Marion Fugléwicz-Bren

 4,4 Sterne bei 5 Bewertungen
Autor von Die Philosophen kommen, Der maskierte Sommer und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Marion Fugléwicz-Bren

Marion Fugléwicz-Bren ist freie Autorin. Vor einigen Jahren gründete sie die Buchreihe "Die Philosophen kommen" samt Webformat und bringt (dort und in anderen Verlagen) pro Jahr im Schnitt ein neues Buch heraus: "Meine Lieblingsbeschäftigung..." ob Sachbuch, Lyrik oder Essay. Sie arbeitet seit 30 Jahren journalistisch an der spannenden Schnittstelle von Medien, Wissenschaft und Gesellschaft und hat zahllose Interviews mit interessanten Menschen geführt. Immer begleitet von der Philosophie, ihrer stillen Liebe im Hintergrund.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Marion Fugléwicz-Bren

Cover des Buches Die Philosophen kommen (ISBN: 9783849543952)

Die Philosophen kommen

 (3)
Erschienen am 26.04.2013
Cover des Buches Der maskierte Sommer (ISBN: 9783753165462)

Der maskierte Sommer

 (1)
Erschienen am 19.02.2021
Cover des Buches Die Philosophen kommen (ISBN: 9783849597580)

Die Philosophen kommen

 (1)
Erschienen am 31.08.2014

Neue Rezensionen zu Marion Fugléwicz-Bren

Cover des Buches Der maskierte Sommer (ISBN: 9783753165462)
M

Rezension zu "Der maskierte Sommer" von Marion Fugléwicz-Bren

Treffende Anekdoten und Gedanken
melinagalanosvor 2 Jahren

Auch wenn sich der erste landesweite Lockdown in Österreich bald jährt, findet Marion Fugléwicz-Bren passende Worte zum etwas anderen Sommer 2020 in Wien. Die Autorin hat es sich zur Aufgabe gemacht, kurze Geschichten des gegenwärtigen „maskierten Sommers“ mit Erinnerungen aus früheren Zeiten zu kombinieren und zu erzählen. Sie schreibt „…ganz bewusst. Er soll nicht der stärkere bleiben, der Maskierte“.
Das Buch liest sich wie ein kleiner Traum, den wir alle bereits gelebt haben. Die kurzen Stories, in welchen sich einige vielleicht selbst wieder finden, behandeln Themen wie die Schönheit und den Tod. Gepaart mit kurzen Poems spannt sich der Bogen bis hin zu witzigen Geschichten, die mich schmunzeln ließen. Ich persönlich habe das Buch langsam gelesen, Zeile für Zeile, Wort für Wort… und tatsächlich konnte ich für einige Minuten, Stunden das Geschehen um mich vergessen und in Gedanken des vergangenen Sommers schwelgen. Zwischen den Zeilen befinden sich - neben den passenden Fotos zu den Kurzgeschichten - immer wieder Fragen, die sich Fugléwicz-Bren wohl selbst gestellt hat - „Suchen wir nicht alle nach der Vollkommenheit, nach dem Wunder, nach dem Unerhörten?“ - mal werden sie eingehend beantwortet, mal bleiben sie lose im Raum stehen und eröffnen die Möglichkeit sich selbst Antwort darauf zu geben.
 Obwohl Fugléwicz-Bren das Buch bereits im Sommer 2020 geschrieben hat, sind viele ihrer Worte immer noch gültig; schlussendlich ist die Coronapandemie noch nicht vorbei und der nächste Sommer steht vor der Tür. Jetzt, wo die Tage wieder länger sind, lädt dieses Buch wunderbar dazu ein, es sich in einem sonnigen Plätzchen gemütlich zu machen und die Gedanken Fugléwicz-Bren zu überlassen; Denn viele Ansätze der Autorin scheinen aktueller denn je. 

 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Philosophen kommen (ISBN: 9783849543952)
A

Rezension zu "Die Philosophen kommen" von Marion Fugléwicz-Bren

Philosoph(i)en für zu Hause
Anna_bellvor 2 Jahren

In ihrem Buch „Die Philosophen kommen“ widmet sich Marion Fuglewicz-Bren Fragen der alten Geisteswissenschaft Philosophie und ob diese in unserer heutigen, modernen und medienorientierten Gesellschaft angekommen ist. Dazu interviewt die Autorin viele Expert:innen zu Philosophie und Medien.


 


Die etwas andere Art zu lesen


 


In Erwartung jetzt ein Buch, wie üblich von vorne nach hinten zu lesen, wird man als Leser:in überrascht: Das Buch hat nämlich nicht „den Anfang“ und „das Ende“, sondern besteht aus 22 Interviews zu verschiedenen Themenschwerpunkten aus Philosophie und Medien, aber auch gesellschaftlichen Themen. So kann man sich als Lesende:r genau das heraussuchen, was einen im Moment interessiert, wie zum Beispiel: Ein Interview mit Gert Scobel, Slavoj Žižek oder Irmgard Klammer und noch vielen mehr. 


Auch die Meinung der Autorin zu den verschiedenen Themen findet sich vor jedem Interview. Im Anschluss an die Fragen an die Expert:innen folgt immer ein Fragebogen nach Marcel Proust, den die Interviewten ausgefüllt haben. Dieser bietet einen netten Einblick in die verschiedenen Persönlichkeiten, abseits von der wissenschaftlichen Ebene.


 


Philosophie ist so viel mehr


 


Wer jetzt aber mit trockenen und verstaubten Theorien und veralteten Ansichten rechnet, irrt. Denn Marion Fugléwicz-Bren zeigt auf 232 Seiten nicht nur, dass Philosophie durchaus auch für die heute Gesellschaft von Bedeutung ist, sondern auch, dass sie weitaus mehr ist, als eine alte Geisteswissenschaft. Das zeigt zum Beispiel ein Interview mit John Casti, das sich mit der Kernfrage „Ist moralischer Fortschritt ohne Katastrophen nicht möglich?“ beschäftigt. Aus der aktuellen Situation heraus kann man nur schlucken, denn Casti beschreibt in diesem Interview exakt das Szenario, in dem wir uns gerade befinden: Einem sogenannten X-Event. Unter einem X-Event versteht man ein extremes Ereignis, das unser ganzes Welt- und Gesellschaftsgefüge durchweg erschüttert und ich denke, da stimmt mir jede:r Leser:in zu: Inmitten genau so eines Events befinden wir uns alle derzeit. 


Marion Fugléwicz-Bren und John Casti bechäftigen sich in diesem Interview unter anderem mit der Fragen wie: Wie kann ein solches X-Event verhindert werden? Wie kann man Menschen dazu bringen aufzuwachen und zu begreifen, dass wir etwas an unseren Lebensumständen ändern und mehr Vernunft und Einfühlungsvermögen an den Tag legen müssen. Man merkt also, die aufgegriffenen Themen in „Die Philosophen kommen“ sind mehr als aktuell und nah an unserer derzeitigen Lebensrealität.


 


Doch auch andere aktuelle Gesellschaftsthemen finden in „Die Philosophen kommen“ ihren Platz. So zum Beispiel das Thema der modernen Informationsverarbeitung: Wie gehen wir mit den ganzen Informationen um, zu denen wir Zugang haben und verlieren dabei nicht die Orientierung? Wie verändert sich die Gesellschaft durch die Medien und brauchen wir die gute alte Philosophie bei so viel neuem Wissen überhaupt noch? Oder erst recht?


 


Philosoph(i)en für zu Hause


 


Marion Fugléwicz-Brens Werk „Die Philosophen kommen“ ist für jeden und jede, der/die sich für die aktuellen Themen in unserer heutigen Gesellschaft und den Zusammenhang zur Philosophie interessiert. Man muss keinen Doktor in Philosophie haben, oder Expert:in für eines der Themen sein, denn das Buch ist sehr verständlich geschrieben und auch bei den Interviewthemen dürfte für jeden etwas dabei sein.


Marion Fugléwicz-Bren lädt den/die Leser:in dazu ein mit verschiedensten Philosoph:innen und Expert:innen zu Hause auf der eigenen Couch aktuelle Themen zu durchdenken und neue Perspektiven einzunehmen. 


Das Werk bietet also einen sehr guten ersten Einstieg in die Philosophie und ihre Themen, aber lädt auch zum Vertiefen und Nachgrübeln ein. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Philosophen kommen (ISBN: 9783849597580)
H

Rezension zu "Die Philosophen kommen" von Marion Fugléwicz-Bren

Neu und erfrischend: Themen, Perspektiven, Interviews mit Philosophen
H_Schoenervor 2 Jahren

Mit ihrem Buch „Die Philosophen kommen – The Next Chapter“ (2014) setzt die in Wien lebende Journalistin und Autorin Marion Fugléwicz-Bren ihre Reihe „Die Philosophen kommen“ fort. Auch diesmal hält sie an der dialogischen Form des Erkenntnisgewinns fest: In essayistischen Interviews mit über 20 Philosophen und interdisziplinären Denkern erörtert sie wesentliche philosophische Fragen. Mit neuen Themenschwerpunkten und Perspektiven schlägt sie somit das nächste Kapitel auf.

 

Anknüpfend an Band eins (https://tredition.de/autoren/marion-fuglewicz-bren-11382/die-philosophen-kommen-paperback-34871/) fragt die Autorin weiterhin nach Stellenwert und Gestalt der Philosophie in der Gesellschaft – heute und in Zukunft. Mit ihren Interviewpartnern bespricht Marion Fugléwicz-Bren Methoden, um den Menschen die oft als verstaubt und elitär wahrgenommene Philosophie zugänglicher zu machen. 

Sind philosophische Festivals, Themennächte oder Slams, die an Popularität zuzunehmen scheinen, die richtigen Mittel zum Zweck, oder bedarf die Philosophie neuer Darstellungsformen? „Je weniger belehrend Philosophie wirkt, desto attraktiver wird sie wahrgenommen.“ (S. 118), stellt Günther Friesinger fest. Dabei dürfe man auch die Möglichkeiten digitaler Medien nicht außer Acht lassen. Die Medien werden ebenso im Zusammenhang mit Ethik betrachtet. Mit Ethik als einem der zentralen Themen des Buchs trifft die Autorin genau den Nerv der Zeit. Das Bedürfnis nach Ethik in den Medien und vor allem in der Wirtschaft steigt: Glück erhält vermehrt den Vorzug vor Geld. 

Neben diesen und vielen weiteren Themen widmet sich das Buch zudem der Philosophischen Praxis. „Es geht dabei darum, Menschen, aber auch Unternehmen oder Institutionen, in bestimmten Fragen […] philosophierend zu unterstützen.“ (S. 48), meint Konrad Paul Liessmann im Gespräch. (Dazu empfehlenswert: Das neue Buch der Autorin, ein Portrait des Top-Philosophen: https://kurz-und-buendig-verlag.com/konrad-p-liessmann-ein-potraet-von-marion-fuglewicz-bren/) Stellt die praktische Philosophie (in Kombination mit Ethik) womöglich einen Leitfaden für all jene dar, die in unserer stets komplexer werdenden Welt nach Orientierung suchen?

Fazit

Durch die Vielseitigkeit der Fragestellungen sowie der Gesprächspartner – Experten in verschiedensten Disziplinen – wird man als Leser mit vielen unterschiedlichen Perspektiven und Ansichten konfrontiert. Genau damit besticht das Buch. Die Kapitel sind in sich geschlossen, sodass der Rezipient keiner vorgeschriebenen Chronologie folgen muss. Ebenso wie im vorausgehenden Band führt Marion Fugléwicz-Bren auch in „The Next Chapter“ ihre originellen Fragebögen fort, die die Kapitel abrunden und den Lesern einen bündigen Eindruck von den Befragten vermitteln. Die Autorin stellt im Buch einige Veranstaltungen mit philosophischem Schwerpunkt vor, wie beispielsweise Die Lange Nacht der Philosophie oder die TEDx-Konferenzen, und schafft es so, Interesse an ebendiesen zu wecken. Im Gegensatz zum ersten Teil der Reihe verzichtet Marion Fugléwicz-Bren diesmal darauf, das Buch mit ihren eigenen Artikeln zu ergänzen. Zwar lässt sich ihre Meinung den jeweiligen Fragestellungen entnehmen, jedoch böten eigene Beiträge einen spannenden Einblick in die Anschauung der Autorin. Nichtsdestotrotz lässt sich zusammenfassend festhalten, dass es sich bei „Die Philosophen kommen – The Next Chapter“ um eine gelungene Fortsetzung handelt. Das Lesen des ersten Bandes ist übrigens keine Voraussetzung ­– wenn auch eine gute Ergänzung. 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks