Marion G. Harmon

 4.1 Sterne bei 21 Bewertungen
Autor von Karriere: Superheldin, Kampf gegen die Zukunft und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Astras Bewährungsprobe

Neu erschienen am 11.10.2018 als Taschenbuch bei Feder & Schwert.

Alle Bücher von Marion G. Harmon

Karriere: Superheldin

Karriere: Superheldin

 (19)
Erschienen am 21.12.2017
Kampf gegen die Zukunft

Kampf gegen die Zukunft

 (2)
Erschienen am 21.06.2018
Astras Bewährungsprobe

Astras Bewährungsprobe

 (0)
Erschienen am 11.10.2018

Neue Rezensionen zu Marion G. Harmon

Neu
Kaitos avatar

Rezension zu "Kampf gegen die Zukunft" von Marion G. Harmon

Auch Superhelden sind nur Menschen - spannende und emotionale Fortsetzung!
Kaitovor 3 Monaten

Im zweiten Roman aus dem Wearing the Cape Universum setzt Autor Marion G. Harmon die Abenteuer der jungen Heldin Astra so spannend, wie realitätsnah fort.

Inhalt:
Astra, alias Hope Corrigan, hat ihre Ausbildung abgeschlossen und ist nun ein waschechtes Mitglied der Chicago Sentinels. Trotzem läuft es mies: posttraumatische Belastungsstörung, schlechte Presse und immer die Gefahr, dass ihre geheime Identität auffliegt...
Gerade als Hope glaubt, die Dinge wieder in den Griff zu bekommen, zeigt eine Reihe von Ereignissen, dass der unangenehme Teil der vom Teatime-Anarchisten prophezeiten Zukunft nicht so veraltet ist wie gedacht. Falls sie es nicht schafft, einen Mord aufzuklären, bevor er geschehen ist, muss Blackstone sterben.

Meinung:
Das Wearing the Cape Universum (für das auch ein Pen-and-Paper Regelwerk auf Basis des FATE Cosmos existiert) versetzt das Superhelden-Genre in eine Was-wäre-wenn?-Welt, wie man sie aus vielen Urban-Fantasy Werken kennt.
Allerdings begegnen wir hier weniger Magiern oder Fabelwesen, sondern Menschen, die durch ein geheimnisvolles Ereignis verschiedenste Superkräfte entwickelt. Superstark, Superschnell, Superschlau, alles ist möglich.

Was mir dabei besonders gut gefällt ist, dass die "Helden" dabei so wunderbar normal bleiben.
So entwickelt Astra zwar übermenschliche Stärke und Zähigkeit aber sie fühlt Verlust ebenso wie Angst, Enttäuschung und Unsicherheit. Sie hat Spaß mit ihren Freundinnen und muss sich alltäglichen Problemen wie dem richtigen Partyoutfit oder Liebeskummer stellen.
Und nicht nur sie, alle Sentinels sind hinter ihren Masken und Kräften ganz normale Menschen.
Ebenso realistisch wie die Helden ist auch die Welt gestaltet.
Astra stolpert nicht von Superschurke zu Superschurke, sondern es gilt auch Routinearbeiten wie Patrouillen oder Einsatzberichte zu bewältigen.

Band zwei setzt kurze Zeit nach Band eins an und erzählt uns nun also wie es mit Astra nach dem Verlust ihres Mentors Atlas weiter geht. 
Der Autor lässt sie sich sowohl neuen Herausforderungen, wie auch ihren Gefühlen stellen. Dadurch wechseln sich Aktion und ruhigere Momente ab. Es wird nie langweilig und die Spannung wird stetig hoch gehalten.
Der Sprachstil trägt zusätzlich zu einem zügigen und flüssigen Lesevergnügen bei. Die Übersetzung durch den Feder&Schwert Verlag konnte mich überzeugen. Kleinere Schreibfehler, die noch in Band eins auftraten, wurden in diesem Band durch das Lektorat fast vollständig ausgemerzt.

Fazit:
Ich konnte mich schon in Band eins schnell mit Hope identifizieren. Und die Welt von Wearing the Cape ist einfach genau mein Ding. Somit kann ich auch über Band zwei nur positives schreiben. Tolle Figuren, eine spannende und packende Handlung. Nicht nur etwas für Fans von Superhelden-Comics, wie ich finde!

Kommentieren0
0
Teilen
Wuerfelhelds avatar

Rezension zu "Kampf gegen die Zukunft" von Marion G. Harmon

Super Superhelden
Wuerfelheldvor 4 Monaten

Im „Pen & Paper“-Rollenspiel „Wearing the Cape“, das nach den „FATE Core“ Regeln gespielt wird, schlüpfen die Spieler in die Rolle von Superhelden einer möglichen Variation der Erde. Wie das aussehen kann, beschreibt auch die Romanserie, die die Abenteuer von „Astra“ verfolgt, einer der stärksten Superheldinnen der Welt.

INHALT
Inzwischen hat Hope Corrigan alias „Astra“ ihre Ausbildung abgeschlossen und ist nun ein vollwertiges Mitglied der Sentinels von Chicago, auch wenn sie große Verluste hinnehmen musste, hat sie doch nicht nur ihren Freund und Mentor Atlas verloren, sondern geriet auch mehrfach in den Fokus des „Teatime Anarchisten“, bei dem ihr nie klar war, ob dieser gut oder böse ist.


Da das Leben trotz einer postraumatischen Belastungsstörung und mieser Presse, weil die Öffentlichkeit und viele Fans ihr den Tod von Atlas anlasten, weiter gehen muss, stürzt sie sich um so mehr in ihre Aufgaben, was bedeutet, dass sie Monster erledigen und durchgeknallte Sentinels aufhalten muss.

Gerade als alles wieder ein bisschen besser läuft und sie wieder neuen Mut schöpft, wird sie daran erinnert, das das Karma immer dann zuschlägt, wenn sie es am wenigsten erwartet. Erst  kann sie bei einem Bankraub nicht alles verhindern, was sie verhindern müsste, dann geschieht ein schrecklicher Mord … und das erinnert sie daran, dass sie ihrem vom „Teatime Anarchisten“ prophezeiten Schicksal wohl doch nicht so gut entgehen kann …

MEINE MEINUNG
Das erfrischende an der Serie ist wohl, dass Hope trotz ihrer besonderen Fähigkeiten immer noch ein Mensch bleibt und ihre Psyche nicht ganz so belastbar ist, wie ihr Körper. Sie spürt Verlust ebenso wie Angst und kämpft natürlich auch mit bitterer Enttäuschung, Gefühlen, die sie erfrischend normal machen.

Bei den Abenteuern spult der Autor im Prinzip das Repertoire ab, das man von einer guten Superheldengeschichte erwartet. Es geht darum, die bösen Buben aufzuhalten, seien es nun Monster unter Bankräuber, durchgeknallte Fanatiker oder andere Supermenschen, die sich und ihre Kräfte nicht unter Kontrolle haben.

Natürlich bekommen sie es diesmal auch mit fiesen Gegenspielern zu tun, die nicht so leicht zu besiegen sind, weil ihre Fähigkeiten es ihnen erlauben, andere – selbst Sentinels – wie auf einem Schachbrett vor sich her zu bewegen.

Und das sorgt für eine abwechslungsreiche Handlung, bei der Hope einerseits kleine Erfolge feiert und wieder an Selbstbewusstsein gewinnt, dann aber auch wieder von dem, mit dem man sie konfrontiert zu Boden geschmettert wird. Neben den Konflikten und Spannungen in der eigenen Gemeinschaft kommen nun auch die gegenüber anderen Superheldengruppen dazu, so dass die Geschichte letztendlich niemals langweilig wird. Tatsächlich gibt es immer noch genug Themen, die neu interpretiert werden und die große Bandbreite eines Superheldendaseins zeigen, auch die private Seite, die in diesem Fall zwar zutiefst amerikanisch ist, aber durchaus zum Lebensgefühl der Serie passt.

Das Buch hat keine Längen, ist durch den flotten Stil angenehm zu lesen und macht durch die vielen Andeutungen und Hinweise Lust, die Abenteuer von Hope und ihren Freunden weiter zu verfolgen, wie lange die auch noch gehen mögen.

„Kampf gegen die Zukunft“ ist wie der erste Band von „Wearing the Cape“ ein spannender und unterhaltsamer Roman, der das Superheldenthema auf erfrischende Weise interpretiert aber sich dennoch augenzwinkernd, mit viel Humor und Abenteuerlust vor diesem Bereich der Popkultur verneigt.

MEINE WERTUNG
4,5 von 5 Helden

Kommentieren0
0
Teilen
Kaitos avatar

Rezension zu "Karriere: Superheldin" von Marion G. Harmon

Wie werde ich ein Superheld?!
Kaitovor 6 Monaten

Bestimmt jeder kennt sie, die großen Superhelden, die mit ihren übermenschlichen Kräften immer wieder Menschen oder sogar die ganze Welt retten.
Aber was ist, wenn eine junge College-Studentin auf einmal Superkräfte entwickelt? Woher weiß sie, was sie mit ihren Kräften alles tun kann und was besser nicht? Und was wird aus ihrem "alten" Leben?

"Wearing the Cape - Karriere: Superheldin" eröffnet eine spannende und interessante Buch-Reihe mit der jungen Hope als Protagonistin. Bei einem schlimmen Anschlag entwickelt sie wortwörtlich Superkräfte und wird daraufhin von einem Heldenteam aufgenommen und geschult.
Viele Dinge sind dem geneigten Superman- oder Batman-Fan längst bekannt: geheime Identitäten, futuristische Ausrüstung, auffällige Kostüme. Aber die Reihe bietet auch Einiges, das ich so bisher nicht aus Superheldengeschichten kannte.
Diese Mischung sorgt dafür, dass man hier nicht einfach nur "noch eine" Heldengeschichte zu lesen bekommt.

Hope ist eine realistische und herzerwärmende Protagonistin, deren Entwicklung und die damit verbundenen inneren Konflikte wir hautnah miterleben dürfen.
Da sind nicht nur die Einsätze in den Reihen der Capes, wie die Superhelden hier genannt werden, sondern auch persönliche und gesellschaftliche Verpflichtungen und Probleme.
Besonders beeindruckend finde ich, dass Hope sich dabei immer treu bleibt. Sie ist selbstbewusst und clever. 

Da eine einfache Superheld-Superschurke Geschichte einfach zu abgedroschen wäre, bedient sich die Autorin auch aus den Bereichen Zeitreisen, Vampire und einigen anderen.
Diese Mischung klingt zuerst ziemlich wild. Aber es hat alles sehr gut zusammen gespasst und für ordentlich Wirbel gesorgt.
Der Sprachstil ist flüssig zu lesen und hat mich sehr schnell gefesselt.
Auch die Nebenfiguren sind toll ausgearbeitet und haben alle ihre eigene Vorgeschichte bekommen.
Einzig die Gegenspieler sind mit insgesamt zu flach geblieben. Sie waren, wie so oft bei Superhelden, mehr Mittel zum Zweck, um die Heldin in Krisen zu stürzen aus denen sie sich dann heraus arbeiten muss.

Trotzdem hat mich das Buch insgesamt so sehr begeistert, dass ich auf jeden Fall an der Reihe dran bleiben werde.
Ich habe Hope lieb gewonnen und bin schon gespannt, was in ihrem nächsten Abenteuer aus ihr werden wird.
Für Fans von Superhelden ist das Buch uneingeschränkt zu empfehlen. Aber auch Leser, die mit den Muskelmännern und Frauen eher wenig anfangen können, sei dieses Buch wärmstens empfohlen. Denn es handelt nicht nur von Menschen mit Superkräften, sondern vor allem von solchen, die alles dafür tun ihre Liebsten zu beschützen!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Feder-und-Schwert_Verlags avatar
*** Träumen wir nicht alle manchmal davon, Superkräfte zu haben? ***
Die Leserunde zum Auftakt einer neuen Urban Fantasy/Jugendbuch-Reihe bei Feder & Schwert!


Liebe LovelyBooks-Community,

wir vom Feder & Schwert-Verlag möchten wieder eine Leserunde mit euch starten und vergeben hierfür 10 Printexemplare und 10 E-Books!

Dieses Mal geht es um den kurz vor Weihnachten bei uns erschienenen Roman Karriere: Superheldin, den Auftakt der brandneuen Wearing the Cape-Reihe.

Und darum geht es:

Die 18-jährige Hope Corrigan ist ein (beinahe) ganz gewöhnliches US-amerikanisches Mädchen: fester Bestandteil einer Mädchen-Clique, eine Mutter, die eine wohltätige Stiftung führt, Feldhockey-Spielerin in der High School, wohlerzogen und katholisch. Eine Zukunft außerhalb des Rahmens von College, gesellschaftlichen Anlässen und späterer Familiengründung hätte sie sich nie vorgestellt.

Als Hope Opfer eines terroristischen Anschlags wird, erhält sie mit einem Schlag Superkräfte - und von da an nimmt das Schicksal seinen Lauf: Atlas, der Kopf des berühmten Superhelden-Teams Chicago Sentinels, nimmt sie unter dem Decknamen Astra als seine persönliche Schülerin und Sidekick auf. Und als wäre das nicht schon genug Umbruch in Hopes Leben, entdeckt sie schnell, dass auch weitere Personen Interesse an Astras Werdegang haben, und sie bemerkt schnell, dass ihr eine herausragende Rolle in zukünftigen Ereignissen zugedacht scheint – auch wenn niemand
sie nach ihrer Meinung gefragt hat …

Hier findet ihr den Anfang des Buches als Leseprobe, wenn ihr euch bereits ein ausführlicheres Bild machen wollt: https://b2l.bz/T343eF

Es erwartet euch ein Coming-of-Age-Roman für Jugendliche und Erwachsene mit jeder Menge Humor, Action und Spannung. Wenn ihr dieses tolle Buch gern lesen und in unserer Leserunde mitmachen möchtet, dann bewerbt euch bis zum 28.1.2018 24:00 Uhr über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet uns folgende Frage: Welche Superkraft hättet ihr selbst am liebsten?

Die Gewinner werden am 29.1.2017 ausgelost und erhalten anschließend ihre Bücher.
Die Leserunde startet dann offiziell am 1.2.2018!

Hinweis:

Der Gewinn eines Buches verpflichtet zum zeitnahen Mitmachen in der Leserunde und einer abschließenden Rezension, ihr solltet euch also nur bewerben, wenn ihr auch Zeit habt, das Buch in etwa 6-8 Wochen zu lesen. Idealerweise solltet ihr schon mindestens eine Rezension auf Lovelybooks veröffentlicht haben.
Wenn mehr Bewerbungen eingehen als wir Verlosungsexemplare haben, werden die Gewinner*innen durch Losverfahren bestimmt.

Die Leserunde wird von mir (Kathrin, Verlagsleiterin von Feder & Schwert und Übersetzerin des Romans) moderiert und betreut.

Wir wünschen allen, die teilnehmen möchten, viel Glück und freuen uns schon auf die gemeinsame Diskussion!

Weitere Informationen zu Feder & Schwert findet ihr hier:
www.feder-und-schwert.com
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 23 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks