Marion Henneberg

 4.4 Sterne bei 158 Bewertungen
Autorin von Das Amulett der Wölfin, Die Entscheidung der Magd und weiteren Büchern.
Marion Henneberg

Lebenslauf von Marion Henneberg

Die Autorin wurde 1966 in Goslar geboren und lebt seit Ende der 1980er Jahre in Baden-Württemberg. Nach einem betriebswirtschaftlichen Studium setzte sie 2004 ihren langgehegten Wunsch um und schrieb ihren ersten historischen Roman, der vier Jahre später im Ullstein-Verlag unter dem Titel "Die Entscheidung der Magd" erschienen ist. Neben ihrer beruflichen Tätigkeit in einem Gemeinnützigen Unternehmen hat sie seitdem weitere Historische Romane geschrieben. Im Herbst 2016 erscheint "Der achte Rabe" beim Karlsruher Verlag "Der Kleine Buch Verlag" - ein Stuttgartkrimi und damit der erste Nicht-Historische Roman!

Alle Bücher von Marion Henneberg

Marion HennebergDas Amulett der Wölfin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Amulett der Wölfin
Das Amulett der Wölfin
 (41)
Erschienen am 15.04.2011
Marion HennebergDie Tochter des Münzmeisters
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Tochter des Münzmeisters
Die Tochter des Münzmeisters
 (37)
Erschienen am 09.09.2009
Marion HennebergDie Entscheidung der Magd
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Entscheidung der Magd
Die Entscheidung der Magd
 (40)
Erschienen am 03.04.2017
Marion HennebergSchwert und Lilie
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Schwert und Lilie
Schwert und Lilie
 (27)
Erschienen am 11.07.2014
Marion HennebergDer achte Rabe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der achte Rabe
Der achte Rabe
 (13)
Erschienen am 30.09.2016
Marion HennebergSchwert und Lilie: Historischer Roman
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Schwert und Lilie: Historischer Roman
Schwert und Lilie: Historischer Roman
 (0)
Erschienen am 03.04.2017
Marion HennebergDas Amulett der Wölfin: Historischer Roman
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Amulett der Wölfin: Historischer Roman
Das Amulett der Wölfin: Historischer Roman
 (0)
Erschienen am 03.04.2017

Interview mit Marion Henneberg

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Meinen ersten Roman habe ich 2004 geschrieben. Eigentlich mehr für mich, um meinen langjährigen Wunsch in die Tat umzusetzen. Der Gedanke, für meine Geschichte einen Verlag zu suchen, kam dann erst nach der Fertigstellung und dem Zuspruch aus der Familie und dem Freundeskreis. Nach fast dreijähriger Suche und einer „Fast-Zusage“ hatte ich Erfolg! Die Einsendung meiner Leseprobe und des Exposés bei der Agentur Schlück brachte mir drei Tage später einen Vertrag mit dem Ullstein-Verlag ins Haus. Weihnachten fiel damit im Jahr 2007 für mich auf November und ein Jahr später erschien mein erstes Buch „Die Entscheidung der Magd“!

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Viele AutorInnen haben mich auf meinen verschiedenen Lebensabschnitten begeistert. Ken Follett ist einer der Autoren, der meiner Meinung nach besonders vielschichtig und fesselnd schreibt. Es gibt aber noch andere, die mir sehr gut gefallen. Davon ab denke ich, muss man seinen eigenen Stil finden und immer weiter daran arbeiten.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Das ist ganz unterschiedlich. Manchmal inspirieren mich besonders geschichtsträchtige Orte oder faszinierende historische Persönlichkeiten. Oft stolpere ich auch bei Recherchearbeiten über ein spannendes Thema. Bei meinem zweiten Roman steht meine Heimatstadt Goslar im Mittelpunkt, das ergab sich einfach, denn dort wird man praktisch von der Historie umfangen.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Ich habe seit einen knappen halben Jahr eine Homepage und biete dort die Möglichkeit, Kontakt mit mir aufzunehmen. Außerdem entstehen bei meinen Lesungen oft nette Gespräche mit LeserInnen. Dieser Kontakt ist für mich sehr wichtig. Und nun kommt noch die Möglichkeit der Kontaktaufnahme bei der Homepage von lovelybooks.de dazu – eine schöne Idee!

Wann und was liest Du selbst?

Meine Zeit zum Lesen ist leider sehr knapp bemessen. Wenn ich an einem neuen Buch arbeite, lese ich natürlich viele Sachbücher zu dem jeweiligen Thema. Ansonsten bleibt noch die Fahrt mit der S-Bahn zu meiner (anderen) Arbeitstelle. Eine wundervolle Möglichkeit ohne schlechtes Gewissen zu lesen! Pro Woche schaffe ich auf diese Weise ungefähr ein Buch. Abends im Bett bin ich dagegen oft zu müde – mehr als ein paar Seiten sind da meistens nicht drin. Während der Zeit, in der ich selbst an einem Roman arbeite, lese ich keine historischen Romane, sondern hauptsächlich Thriller und Krimis. In der Urlaubszeit greife ich aber immer noch gerne nach einem guten historischen Roman!

Neue Rezensionen zu Marion Henneberg

Neu
goats avatar

Rezension zu "Der achte Rabe" von Marion Henneberg

Nichts ist, wie es scheint ...
goatvor einem Jahr

Vor fünf Jahren verschwindet der 18-jährige Falko spurlos aus seinem Elternhaus. Nur ein Brief, mit den Worten, seine Eltern sollten ihn nicht suchen, ist das Einzige, was er ihnen hinterlässt. Während für seinen Vater Steffen und seine Schwester Carolin das Leben irgendwann wieder in normalen Bahnen verläuft, kann Mutter Alexandra das Verschwinden ihres Sohnes nicht verkraften. Sie hat die Hoffnung nie aufgegeben, dass ihr Sohn eines Tages zu ihnen zurückkehrt.

Doch dann erhält die Familie die Nachricht, dass Falko unweit des Elternhauses erschlagen aufgefunden wurde. Hauptkommissar Körschner und seiner Kollegin Beate Friesing nehmen die Ermittlungen auf. Parallel dazu versucht Falkos Mutter herauszufinden, was in den letzten fünf Jahren im Leben ihres Sohnes geschehen ist und warum Falko sterben musste. Weder ihr Mann noch ihre Tochter bringen Verständnis für die Nachforschungen von Alexandra auf. Und an dem, was sie mit ihren Nachforschungen ans Tageslicht bringt, bricht die restliche Familie stetig immer weiter auseinander …

Bei Marion Hennebergs Krimi handelt es sich vielmehr um ein Familiendrama. Die im Prolog erzeugte Spannung konnte nicht aufrechterhalten werden. Sie nimmt erst zum Ende des Buches hin wieder zu. Dennoch wird der Leser mit der Familiengeschichte bestens unterhalten und natürlich war ich die ganze Zeit am rätseln, wer Falko umgebracht haben könnte. Die Autorin legt geschickt mehrere Fährten.

Was den Roman allerdings zum größten Teil ausmacht, ist weniger die Suche nach dem Mörder als die Entwicklung der Familie während Alexandras Ermittlungen. Nichts ist, wie es scheint und aus einer liebevollen Familie werden plötzlich Menschen, die sich gegenseitig misstrauisch beäugen. Die Entwicklung der Protagonisten hat mir sehr gut gefallen und Marion Henneberg hat mich mit „Der achte Rabe“ sehr gut unterhalten. Von mir gibt es fünf Sterne.

Kommentieren0
0
Teilen
Zabou1964s avatar

Rezension zu "Der achte Rabe" von Marion Henneberg

Psychologisch gut durchdachter Kriminalroman
Zabou1964vor einem Jahr

Die Autorin war mir bisher durch ihre historischen Romane bekannt, die ich sehr gerne gelesen habe. „Der achte Rabe“ ist ihr erster Kriminalroman. Ich durfte ihn im Rahmen einer Leserunde mit der Autorin lesen und bin sehr begeistert.


Alexandra lebt mit ihrem Mann in Stuttgart. Vor fünf Jahren ist ihr Sohn Falko von einem auf den anderen Tag von zuhause weggegangen. Hinterlassen hat er nur einen Zettel mit der Aufforderung, nicht nach ihm zu suchen. Seither hat Alexandra nichts mehr von ihm gehört und gesehen. Als eines Tages die Polizei vor der Türe steht und ihr mitteilt, dass Falko erschlagen aufgefunden wurde, bricht eine Welt für sie zusammen. Aber schon bald beginnt sie, auf eigene Faust nach dem Mörder zu suchen. Weder ihr Mann noch ihre Tochter verstehen sie. Einzig bei ihrer Freundin Judith findet sie Halt und Unterstützung. Nach und nach wird ihr klar, was tatsächlich geschehen ist.


Marion Henneberg versteht es ausgezeichnet, den Leser in die Psyche ihrer Protagonisten blicken zu lassen. Dabei legt sie immer wieder falsche Fährten, sodass der Krimi durchgehend spannend bleibt. Im Laufe der Geschichte erfährt man immer mehr über die Mitglieder der Familie, aber auch über Freunde und Feinde. Erst nach und nach wird entschlüsselt, was damals und heute wirklich geschehen ist. Dabei sind alle Figuren authentisch beschrieben, niemand ist nur gut oder nur schlecht.


Sehr gut haben mir auch die beiden Kommissare Körschner und Beate Friesing gefallen. Sie bilden ein perfektes Team und sind beide sehr menschlich dargestellt. Von ihnen würde ich gerne noch mehr lesen.


Der Roman spielt in Stuttgart, ist aber nicht von zu viel Lokalkolorit belastet. Einige Örtlichkeiten werden beschrieben, was für Leser aus dem Raum Stuttgart sicherlich interessant ist. Ich selbst bin vom Niederrhein und fand die Schilderungen interessant, obwohl ich noch nie in Stuttgart war.


Fazit:

Marion Henneberg ist ein sehr spannender, psychologisch gut durchdachter Kriminalroman gelungen, der Lust auf mehr macht.

Kommentieren0
1
Teilen
R

Rezension zu "Der achte Rabe" von Marion Henneberg

Lesetipp: Ein Schelm, wer hier nur an Krimi denkt. Hier gibt's viel mehr.
Renkenvor einem Jahr


Der Stuttgart-Krimi "Der achte Rabe" von Marion Henneberg überrascht. Keinesfalls ist es der klassische Regional-Krimi, wie man ihn erwarten könnte. Vielmehr ist dies eine Familiengeschichte, die vor allem durch ihre Charaktere mitfiebern lässt. 


Zum Inhalt:
In einem Waldstück wird ein Mann kaltblütig erschlagen und tot aufgefunden. Nicht nur die Kommissare Beate Friesing und Gerhard Körschner ermitteln in diesem Mordfall. Auch Alexandra Thalinger, die Mutter des Toten beginnt auf eigene Faust dem Tod und die Vergangenheit ihres Sohnes auf die Spur zu kommen. Fünf Jahre zuvor hat er plötzlich seine  Familie verlassen und ist von der Bildfläche verschwunden. 
Auf ihrer Suche nach der Wahrheit entdeckt Alexandra nach und nach einige ihr bisher vergorgene Geheimnisse, die sie dazu zwingen, ihr bisheriges Leben auf den Kopf zu stellen. 


Mein Eindruck:
Vorurteile sind an der Tagesordnung. Wer den großen Raben auf dem Cover dieses Buches und den Schriftzug "Stuttgart-Krimi" entdeckt, wird ziemlich sicher an einen klassischen Regionalkrimi denken. Wer sich allerdings den Klappentext oder gar die Leseprobe zu Gemüte führt, könnte schon erahnen, dass sich hier etwas mehr verbirgt... So war es auch bei mir...
Mit diesem "Krimi" hat Marion Henneberg mehr eine tragische und absolut lesenswerte Familiengeschichte erzählt. Ohne jetzt zu viel aus dem Inhalt zu verraten, erwarten den Leser neben der inhaltlich spannenden Kriminalgeschichte, vor allem liebevolle und tiefgreifende Charaktere. Alexandra Thalinger sieht sich plötzlich vor einem Wendepunkt in ihrem Leben. Diese Tatsache lässt sie auf den rund 350 Seiten eine ungeahnte Entwicklung nehmen. Es sind mehr die Ereignisse in Alexandras Leben, die den Leser mitnehmen, als der reine Kriminalfall. 


Fazit:
Erstklassige, spannende und tiefgreifende Familientragödie im Kostüm eines Krimis mit leicht regionalem Touch.
Ganz tolle, überzeugende Charaktere und viele Überraschungen und Wendungen. Absolut empfehlenswerte Lektüre !

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
MarionHennebergs avatar
Lust auf ein packendes Familiendrama?

In meinem neuen Roman "Der achte Rabe" geht es um einen Mord und eine geheimnisvolle Vergangenheit, wodurch sich die Aufklärung des Verbrechens für die Kripo immer schwieriger gestaltet.

Mein Stuttgartkrimi erscheint am 30.09.2016 und wenn ihr Interesse und Lust an der Leserunde habt, dann freue ich mich über eure Bewerbung bis zum 05.10.2016. Die Verlosung und Bekanntgabe der GewinnerInnen erfolgt am 06.10.2016 abends. Wie auch schon bei vergangenen (historischen) LR werde ich mit Freude daran teilnehmen und eure Fragen gerne regelmäßig beantworten. Der "Lauinger Verlag" stellt freundlicherweise fünf Freiexemplare zur Verfügung.

Infos zum Buch:

»Die sieben Raben« stand auf dem Cover, das mit düster aussehenden schwarzen Vögeln verziert war. »Ich bin der achte Rabe«, sagte er.

Seit fast fünf Jahren hat Alexandra nichts mehr von ihrem Sohn Falko gehört. Er verschwand spurlos einen Tag nach seinem achtzehnten Geburtstag. All ihre Hoffnungen auf ein Wiedersehen werden auf grausame Art vernichtet, als sie erfährt, dass der junge Mann ganz in der Nähe seines Elternhauses im Waldgebiet bei Zuffenhausen erschlagen wurde. Nun will Alexandra dem Menschen auf die Spur kommen, der die Schuld an seinem Tod trägt. Doch damit stößt sie zunehmend auf Unverständnis bei ihrem Mann und ihrer Tochter. Alexandra gibt nicht nach und setzt ihre Suche fort. Dabei entdeckt sie Dinge, die sie lieber nicht erfahren sollte, und Stück für Stück bricht ihre bisherige Welt zusammen.


Die Unterteilung des Buches in Kapitel erfolgt noch. Wer Lust hat, kann gerne in meiner Homepage stöbern und sich dort, auch über meine bisher erschienen Bücher, informieren.

Die Leseprobe ist jetzt auf meiner Homepage eingestellt:

http://www.marion-henneberg.de/buecher/







Zur Leserunde
MarionHennebergs avatar
Hallo ihr Lieben,

es gibt drei signierte Exemplare meines letzten Historischen Romans "Schwert und Lilie" zu gewinnen!
Es ist die Geschichte der jungen Lukardis, die aufgrund einer Fehde die Ehefrau eines tyrannischen Mannes wird und erst durch die Bekanntschaft mit einer Kaufmannswitwe den Mut fasst, aus ihrer verhassten Ehe auszubrechen. Doch die jahrelang zurückliegende Fehde lässt sie nicht los und Lukardis muss sich zwischen Loyalität zur Familie und der Liebe entscheiden.

Dazu habe ich mir folgendes Thema ausgesucht:
Was fesselt Euch an Geschichten aus zurückliegenden Jahrhunderten, speziell am Hochmittelalter?

Mitmachen könnt Ihr bis zum 24.04.2016. Ich wünsche Euch viel Glück und freue mich schon sehr auf Eure Beiträge!

Herzlichst
Marion Henneberg

NEU:
Hallo liebe "Schwert und Lilie"-BewerberInnen,

ich freue mich sehr über das große Interesse an meinem Roman!

Da die Frist heute um Mitternacht abläuft und der morgige Tag ein ganz normaler Montag und damit Arbeitstag für mich ist, wollte ich euch nur mitteilen, dass die GewinnerInnen erst am Abend bekannt gegeben werden.

ich drücke allen die Daumen und wünsche euch einen schönen Sonntag :-)

Herzliche Grüße
Marion Henneberg

PS. Auf dem angehängten Foto könnt ihr übrigens die Burgruine Ebersburg in der Nähe von Fulda sehen!
Zur Buchverlosung
ginnykatzes avatar

Hallo liebe Historienleser,

heute darf ich Euch wieder zu einer tollen Leserunde einladen.

Wir lesen zusammen mit der Autorin Marion Henneberg ihren neuen Roman:

Schwert und Lilie.

Hierfür stellt der Ullstein Verlag 10 Freiexemplare zur Verfügung. Vielen Dank dafür.

Bewerben könnt Ihr Euch bis zum 06. Juli 2014, 24.00 Uhr.

Am 07. Juli 2014 wird Marion Henneberg dann die Verlosung vornehmen und die Gewinner verkünden.

Die Leserunde beginnt, wenn die Bücher bei allen Gewinnern angekommen sind. Anfangen werden wir dann gemeinsam. Also ist der jetzt folgende Termin auch noch nach hinten verschiebbar.

Die Leserunde startet am Sonntag, dem 13. Juli 2014, um 13.07 Uhr.

Wir hatten es ja angedeutet und nun verschieben wir den Leserundenstart einfach mal auf 


Mittwoch, den 16. Juli 2014,16.07 Uhr.


Da es sich hier um eine autorenbegleitende Leserunde handelt, möchte ich darum bitten, sich nur zu bewerben, wenn die Zeit für die Beteiligung und Rezension vorhanden ist.

Und darum geht es:

Klappentext:

Vor der jungen und schönen Lukardis von Wartenberg liegt ein aussichtsreiches Leben. Doch als die Burg ihres Vaters infolge einer Fehde mit dem Abt zu Fulda im Jahr 1265 zerstört wird und sie eine Pflichtehe eingehen muss, beginnt ein wahrer Alptraum. Erst die nicht standesgemäße, aber tiefe Freundschaft mit der Kaufmannswitwe Hilda lässt Lukardis frischen Lebensmut schöpfen. Als sie dem Ritter Raban von Elfershausen begegnet, erkennt Lukardis entsetzt, wer hinter der unheilvollen Fehde steckt. Nun muss sich Lukardis zwischen der Loyalität zur Familie und der Sehnsucht zweier Herzen entscheiden.


Die Autorin wurde 1966 in Goslar geboren und lebt seit Ende der 1980er Jahre in Baden-Württemberg. Nach einem betriebswirtschaftlichen Studium setzte sie 2004 ihren langgehegten Wunsch um und schrieb ihren ersten historischen Roman, der vier Jahre später im Ullstein-Verlag unter dem Titel "Die Entscheidung der Magd" erschienen ist. Neben ihrer beruflichen Tätigkeit in einem Gemeinnützigen Unternehmen hat sie seitdem weitere Romane geschrieben. Ihr aktueller Historischer Roman "Schwert und Lilie" erschient Im Juli 2014.

Besucht Marion Henneberg auch im Internet unter:
www.marion-henneberg.de

oder auf Facebook.

Nun kann ich nur noch sagen: Viel Glück bei der Verlosung.

Eure ginnykatze
MarionHennebergs avatar
Letzter Beitrag von  MarionHennebergvor 4 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 168 Bibliotheken

auf 24 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks