Marion Henneberg Die Entscheidung der Magd

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(19)
(13)
(3)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Entscheidung der Magd“ von Marion Henneberg

Die temperamentvolle 17-jährige Eilika lebt als Dienstmagd auf der Bernburg. Dort trifft sie auf den stattlichen Ritter Robert von Harsefeld. Beide sind fasziniert voneinander, doch das Schicksal trennt sie sofort wieder: Robert zieht mit seinem Knappen Ingulf, Eilikas kleinem Bruder, für den Sachsenherzog Heinrich den Löwen in den Krieg. Als ein junger Adliger zudringlich wird, flüchtet Eilika zur alten Amme Alda, die sie in die Geheimnisse der Heilkunst einführt, und lernt in Quedlinburg Lesen und Schreiben. Als Heilkundige erfährt sie immer größere Anerkennung. Doch Alda stirbt und Eilika reist dem Kriegsschauplatz entgegen, um Robert und ihren Bruder zu suchen.

Stöbern in Historische Romane

Die Legion des Raben

Invita, die Kriminalbeamtin, versucht einen Mord aufzuklären, um einen ganzen Sklavenhaushalt vor der Hinrichtung zu bewahren.

MalaikaSanddoller

Die Fallstricke des Teufels

Toller, sehr genau recherchierter Roman, der eine spannende Geschichte erzählt!

Ellaliest

Edelfa und der Teufel

Piemont-Saga im 16. Jahrhundert - Gefangenschaft, Reise, Teufel, Liebe, Schicksal - alles kommt vor und sehr schön geschrieben!

Limarie

Die Rückkehr des Erben

Schöner zarter Roman!

Bibi1960

Die Widerspenstige

Ein wirklich lesenswerter historischer Roman, der sich locker und flüssig lesen lässt und kurzweilig spannende Unterhaltung bietet.

HEIDIZ

Der Preis, den man zahlt

Spanien im Bürgerkrieg.Spion ohne Überzeugung zwischen den Fronten. Ein klug komponiertes Buch über Leben&Sterben,Täuschen&Trauen.

franzzi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein schöner Historischer Roman!

    Die Entscheidung der Magd

    Reiko

    05. February 2015 um 21:55

    Zum Inhalt: Die tempramentvolle Eilika lebt als Dienstmagd auf der Bernburg. Dort trifft sie den stattlichen Ritter Robert von Harsefeld. Beide sind fasziniert voneinander, doch das Schicksal trennt sie sofort wieder: Robert zieht für den Sachsenherzog Heinrich den Löwen in den Krieg. Als ein junger Adliger zudringlich wird, flüchtet Eilika zur alten Amme Alda, die sie in die Geheimnisse der Heilkunst einführt, und lernt in Quedlingburg Lesen und Schreiben. Als Heilkundige erfährt sie immer größere Anerkennung. Doch Eilika kann Robert einfach nicht vergessen. Meine Meinung: Da ich momentan wieder etwas anderes brauchte außer Fantasy, hab ich mir mal einen historischen Roman geschnappt, der auch schon etwas länger auf meinem SUB lag. Es ist ein tolles Buch, was ich kaum aus der Hand legen konnte. Die Geschichte um die 17 jährige Eilika hat mich sehr fasziniert. Es ist eine schöne Liebesgeschichte und spielt ungefähr im Zeitraum 1140-1150. Das meiste ist frei erfunden, aber ein paar kleine Fakten sind tatsächlich wahr. Eilika und ihr kleiner Bruder arbeiten auf der Bernburg. Als sie Ritter Robert von Harsefeld kennenlernt, ist es um sie geschehen. Doch als ihr ein aufdringlicher junger Adliger zu nahe kommt, flieht sie. Robert, der ihren kleinen Bruder als Knappe genommen hat, entdeckt sie unterwegs und bringt sie zu seiner alten Amma Alda. Doch die Wege der beiden trennen sich, da Robert in den Krieg ziehen muss. Währendessen lernt Eilika von Alda vieles über Heilkunde. Wird die Liebe der beiden eine Chance haben? Wenn es euch interessiert, lest es selbst, ich möchte euch an dieser Stelle nicht zuviel verraten! Mein Fazit: Ein tolles Buch, was man zwischendurch einfach mal so lesen kann Daher vergebe ich 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Entscheidung der Magd" von Marion Henneberg

    Die Entscheidung der Magd

    ginnykatze

    Der Ullstein_Verlag stellt 10 Freiexemplare für die Leserunde zur Verfügung. Bitte bewerbt Euch bis zum 21. Oktober 2012, 12.00  Uhr für eines dieser Exemplare. Die Gewinner werden noch am Abend bekanntgegeben. Die Leserunde startet am 11. November 2012 um 11.11 Uhr. Die Autorin Marion Henneberg wird diese Leserunde begleiten und steht ab sofort für Fragen zur Verfügung. Bei dem Buch handelt es sich um einen historischen Roman aus dem Jahre 2008. Es war Marion Henneberg´s erster Roman.Bitte nur bewerben, wenn Ihr Euch an der Leserunde beteiligen und zum Abschluss dann eine Rezension schreiben wollt. Und darum geht es: Die Entscheidung der Magd Klappentext: Die temperamentvolle 17-jährige Eilika lebt als Dienstmagd auf der Bernburg. Dort trifft sie den stattlichen Ritter Robert von Haresefeld. Beide sind fasziniert voneinander, doch das Schicksal trennt sie sofort wieder: Robert zieht für den Sachsenherzog Heinrich den Löwen in den Krieg. Als ein junger Adliger zudringlich wird, flüchtet Eilika zur alten Amme Alda, die sie in die Geheimnisse der Heilkunst einführt, und lernt in Quedlingburg Lesen und Schreiben: Als Heilkundige erfährt sie immer größere Anerkennung. Doch Eilika kann Robert nicht vergessen.Habt Ihr schon ein Buch von Marion Henneberg gelesen? Warum wollt Ihr dieses Buch lesen? Viel Glück bei der Verlosung.

    Mehr
    • 521
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Magd" von Marion Henneberg

    Die Entscheidung der Magd

    nirak03

    27. December 2012 um 11:40

    Inhalt: Eilika lebt mit ihrem kleinen Bruder als Dienstmagd auf der Bernburg als sie dem Ritter Robert von Harsefeld kennen lernt. Dann muss sie von der Burg fliehen. Vorher kann sie ihren Bruder noch in die Obhut des Ritters übergeben, er selbst verbirgt Eilika bei seiner alten Amme Alda wo sie in der Kunst des Heilens eingewiesen wird. Aber schon bald muss sie auch diesen Ort wieder verlassen und auf der Suche nach dem Ritter und ihren Bruder landet sie mitten im Krieg. Meine Meinung: Bei „Der Entscheidung der Magd“ handelt es sich um den Debütroman von Marion Henneberg und ich war sehr gespannt darauf wie ihre Anfänge sich gestalten würden. Ich wurde dann auch nicht enttäuscht. Ihr Erzählstil lässt sich auch hier leicht und flüssig lesen und schnell war ich in der Welt ihrer Protagonistin Eilika im 12 Jahrhundert gefangen. Geschickt versteht es Frau Henneberg die wahren Begebenheiten um den Sachsenherzog Heinrich den Löwen mit ihrer Fiktion zu verbinden. So ganz nebenbei erfährt der Leser wie sich das Leben am Hof der Fürsten gestaltet hat und warum sie mal wieder Krieg führen mussten. Die Protagonisten wie Eilika oder die alte Amme Alda sowie natürlich Ritter Robert von Harsefeld, um nur einige mit Namen zu benennen sind facettenreich gestaltet und wurden schnell sympathisch. Das Leben von Eilika schildert die Autorin glaubhaft mit Höhen und kleinen Tiefen. Es war einfach sich mit ihr anzufreunden und sie auf der Suche zu begleiten. Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht von ihr zu lesen und mit ihr mitzufiebern wenn es mal nicht so lief wie sie es gern gehabt hätte. Auch sind die Schauplätze so gut beschrieben, dass ich mir alles gut vorstellen konnte. Die jeweilige Atmosphäre war spürbar. Egal ob nun an der Seite der alten Amme oder später eben im Krieg. Ein kleines Nachwort klärt am Ende was Fiktion und Wahrheit ist. Auch dies hat mir gut gefallen. Mein Fazit: „Die Entscheidung der Magd“ ist ein interessanter historischer Roman aus der Mitte des 12 Jahrhunderts in Deutschland. Er gibt spannende Einblicke in die Fürstenhäuser und in das Leben dieser Zeit. Nicht nur historische Fakten werden beleuchtet sondern auch die Liebe kommt hier nicht zu kurz. Sie ist aber auch nicht so vordergründig, dass es stören würde. Marion Henneberg hat die richtige Mischung gefunden. Für mich war auch dieser Roman wieder viel zu kurz, zu schnell waren die Seiten gelesen und Eilika und Robert wieder entschwunden.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Magd" von Marion Henneberg

    Die Entscheidung der Magd

    Janna_Stati

    24. December 2012 um 16:36

    Meine Meinung Es ist ein hingebungsvoller historischer Roman, den Marion Henneberg erzählt. Von Anfang an war ich sofort ergriffen und wollte das Buch am Liebsten gar nicht erst aus den Händen legen. Es ließt sich fließend und baut langsam und sicher Spannung auf um den Leser nicht mehr loslassen zu wollen. Der Stil hat mir sehr gut gefallen. Er passt sehr gut zu der Geschichte und fügt sich ebenfalls in die gegebene Zeit mit ein. Gleichzeitig vermittelt er ein Gefühl des "Dabeiseins". Das heißt, dass ich mich hin und wieder in die Hauptpersonen so gut hineinversetzen konnte, dass ich die Geschichte praktisch miterlebt habe. Betrachtet man die Handlung, so kann ich an ihr nichts auszusetzen finden. Die Einleitung ist zwar eisern und schockiert, aber der Rest des Buches ist sehr schön aufgebaut. Dadurch kann man der Geschichte sehr gut folgen und sich die Schauplätze vorstellen. Ich will hervorheben, dass die Geschichte keine richtigen Zuspitzungen hatte, in denen es um Leben und Tod ging. Zwar gab es Kämpfe, allerdings wirkte der Schreibstil beruhigend. Das sehe ich ziemlich positiv, da die meisten dieser Zuspitzungen sehr krampfhaft rüberkommen, als würde der Autor mit allen Mitteln versuchen den Leser zu schockieren. Marion Henneberg ist es gelungen eine schöne und weiche Geschichte zu schreiben und das ist nicht so leicht. Zum Schluss soll noch gesagt sein, dass ich das Buch sehr genossen habe. Allerdings am Anfang doch ein wenig verwirrt war, da ich mehr historisches erwartet habe. Die Bezeichnung "Historischer Roman" hat mich wohl ein wenig in die falsche Richtung geführt. Das war dennoch nicht weiter schlimm, denn "Die Entscheidung der Magd" ist ein wundervolles Buch über die Liebe im 12. Jahrhundert! Fazit Ein wirklich schöner Roman, der einen bis zu letzten Seite begeistert und doch nicht erschreckt, sondern einfach Herzflimmern erzeugt! Ich empfehle ich sehr gerne weiter an alle, die nach meiner Rezension das Gefühl bekommen haben "Die Entscheidung der Magd" auch gerne lesen zu wollen!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Magd" von Marion Henneberg

    Die Entscheidung der Magd

    dorli

    05. December 2012 um 20:35

    Eilika und ihr kleiner Bruder Ingulf kommen nach dem Unfalltod ihres Vaters als Magd bzw. Stalljunge auf der Bernburg bei Albrecht von Ballenstedt unter. Um den Zudringlichkeiten von Albrechts Neffen Reinmar zu entfliehen, will Eilika die Burg schnellstmöglich allein verlassen und bittet daher den Ritter Robert von Harsefeld ihren Bruder als Knappen aufzunehmen. Eilika macht sich heimlich auf den Weg und wird gleich in der ersten Nacht überfallen. Gerade noch rechtzeitig kommt Robert ihr zur Hilfe und bringt Eilika zu seiner früheren Amme Alda. Er selbst ist durch Heinrich den Löwe mit Aufgaben zur Vorbereitung des Wendenkreuzzeuges betraut. Bei Alda erlernt Eilika die Heilkunst und die Äbtissin des nahegelegenen Stifts lehrt sie das Lesen und Schreiben. Als Alda stirbt, macht Eilika sich auf nach Braunschweig, eine Kette und einen Brief für Robert im Gepäck… Marion Henneberg wartet in ihrem ersten historischen Roman mit einer tollen Mischung aus geschichtlichen Ereignissen und fiktiver Handlung auf. Die Beschreibungen der Charaktere sowie der Ereignisse und Handlungsorte sind so gut gelungen, dass man von der ersten Seite an mitten im Geschehen ist. Sowohl das Burgleben, Eilikas Lehrzeit bei Alda als auch die Schauplätze rund um den Kreuzzug werden anschaulich und lebendig beschrieben und man bekommt als Leser gute Einblicke in das politische Geschehen und auch in die Begebenheiten des täglichen Lebens. Es hat mir großen Spaß gemacht, Eilika auf ihrem Weg zu einer selbstbewussten jungen Frau zu begleiten. Sie hat es nicht immer leicht, trifft aber mutige, manchmal auch übermütige Entscheidungen, die sie letztendlich an ihr Ziel bringen. Eine kurzweilige und flüssig zu lesende Geschichte, die durchweg gute Unterhaltung bietet.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Magd" von Marion Henneberg

    Die Entscheidung der Magd

    Labradoria

    02. December 2012 um 16:06

    Das Cover ist meiner Meinung nach typisch für historische Romane also eigentlich nichts besonderes. Doch die Geschichte und der Sprachsti der Autorn haben mich vollkommen überzeugt. Wer historische Romane gerne liest, dem wird dieses Buch sicher gefallen. Es ist ein Mix aus Action (natürlich der daalaigen Zeit entsprechend) und Liebesroman. Die Autorin hat mich in den Bann gezogen und man wollte nur noch erfahren wie es weiter geht. Fazit: EInfach toll und verdient die volle Punktzahl!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Magd" von Marion Henneberg

    Die Entscheidung der Magd

    DarkReader

    29. November 2012 um 23:33

    Wie immer bei mir zunächst ein paar Worte zum Cover: Ich habe das Cover der Hardcover- Ausgabe gesehen, auf dem eine Magd abgebildet ist im damaligen Outfit des gemeinen Volkes. Passend zum Titel des Buches gefiel mir auch dieses Cover sehr gut. Bei dem hier vorliegenden Cover handelt es sich um das der Taschenbuch-ausgabe und wurde gänzlich anders gestaltet. Nichts desto Trotz aber mit eben solchem Bezug zum Inhalt des Buches. Sowohl das grüne Kleid, dessen Stoff die Protagonistin von Robert, dem männlichen Hauptdarsteller, geschenkt bekommt, als auch das Medaillon, welches im Buch erwähnt wird, ist auf dem Cover sehr gut zu sehen. Insgesamt muss ich sagen, das mir das Cover sehr gut gefällt, weil es einen Bezug zum Buch hat, sowohl beim Hardcover als auch bei der TB-Ausgabe. Das Buch: Bei diesem Buch ist die geneigte Leserin, die das Genre Mittelalter mag, gleich von der ersten Seite an gefesselt. Jedenfalls war es bei mir so. Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und auch hier hat sie meine in sie gesetzten Erwartungen mehr als erfüllt. Eine präzise Beschreibung der Lebensumstände des Mittelalters, penibel recherierte Hintergrundinformationen, geschichtliche Zusammenhänge und Figuren machen auch dieses Buch zum Lesegenuss. Besonders bedanken möchte ich mich für die Bilder, die Marion Henneberg einer jeden Leserunde hinzu fügt und so der Leserin auch visuell Orte und handelnde Personen, die geschichtlich belegt sind, näher bringt. Ihre Protagonisten lässt sie mit viel Gefühl handeln, so dass einem die meisten Handelnden sehr sympathisch sind und sie einem so ans Herz wachsen, dass man fast traurig ist, wenn das Buch zu Ende ist und man nichts mehr von den lieb gewonnenen Charakteren lesen kann. Sehr interessant fand ich auch die Beschreibungen des Feldzuges, vor sllem die Schilderungen der Versorgung des Heeres. Ohnehin schon nicht gerade mit weltlichen Gütern und Nahrung gesegnet, müssen die armen Bauern auch noch das Wenige, das sie haben, hergeben, um die Ritter und alle anderen Teilnehmer des Feldzuges zu versorgen. Mir taten die armen Menschen Leid, die für die Machterweiterung und den Landgewinn der Herrscher alles hergeben mussten, ohne selbst auch nur den geringsten Nutzen davon zu haben. Fazit: Ein sehr spannendes, hochinteressantes Buch, fesselnd und einfühlsam geschrieben mit vielen sehr gut recherchierten Informationen zur damaligen Zeit. Prädikat: empfehlenswert! Ich hoffe, demnächst wieder ein neues Buch von Marion Henneberg lesen zu können, ihre Bücher sind immer ein Lesegenuß!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Magd" von Marion Henneberg

    Die Entscheidung der Magd

    KatharinaJ

    28. November 2012 um 12:55

    Die 17-jährige Dienstmagd Eilika lebt gemeinsam mit ihrem kleinen Bruder Ingulf auf der Bernburg. Als ihr dort eine Tages der Ritter Robert von Harsefeld begegnet sind beide auf Anhieb voneinander fasziniert. Auch ihr kleiner Bruder ist sehr angetan von dem stattlichen Ritter und seinem wunderschönen Pferd. Das Schicksal führt die drei zusammen und gemeinsam auf den Weg zu Roberts Amme Alda. Als Robert von Herzog Heinrich auf einen Kreuzzug beordert wird kommt Ingulf als sein Knappe mit ihm. Eilika bleibt unterdessen bei der alten Alda und erlernt von ihr die Geheimnisse der Heilkunst. Als Alda schwer erkrankt und stirbt muss Eilika flüchten. Gemeinsam mit einem fahrenden Händler und einem Mönch zieht Eilika durchs Land und verdient dabei ihr Geld mit ihrer Heilkunst. Langsam kommt das ungleiche Trio dem Heer Heinrichs immer näher. Eilika ist hin und her gerissen da Robert ihr vor seiner Abreise deutlich zu verstehen gegeben hat das er kein Mann zum Heiraten ist – Aber das temperamentvolle Mädchen kann den schönen Ritter einfach nicht vergessen. Ein letztes Aufeinandertreffen scheint unausweichlich. Wie werden sich die Liebenden entscheiden? Mit „Die Entscheidung der Magd“ hat Marion Henneberg einen packenden und gleichzeitig sehr schönen historischen Roman geschrieben. Der trotz der Beschreibungen des Kreuzzuges relativ unblutig war – Was mit sehr gefiel. Durch die vielen historischen Fakten und den angenehmen Schreibstil taucht man schnell ab in das Jahr 1147. Der Roman hat mir sehr gut gefallen, was natürlich auch an der netten Begleitung der Leserunde durch die Autorin Marion Henneberg lag. Vielen Dank nochmal hierfür! :o) Von mir 4 1/2 wohlverdiente Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Magd" von Marion Henneberg

    Die Entscheidung der Magd

    elisabethjulianefriederica

    27. November 2012 um 11:39

    Der Erstlingsroman von Marion Henneberg beschreibt das Leben der 17jährigen Magd Eilika, die nach dem Tod ihres Vaters zusammen mit ihrem jüngeren Bruder Ingulf auf der Bernburg bei Graf Albrecht von Ballenstedt (genannt Albrecht der Bär) eine Anstellung findet. Dort lernt sie den Ritter Robert von Harsefeld kennen, der sich in die rothaarige Magd verliebt. Nach Belästigung durch den Neffen Albrechts muß die impulsive Eilika von der Burg fliehen, es gelingt ihr, ihren Bruder Ingulf als Knappen bei Robert von Harsefeld unterzubringen (eigentlich durch die einfache Herkunft Ingulfs nicht möglich, aber Robert stammt aus einer illegitimen Verbindung und nimmt dies nicht so genau). Robert bringt Eilika zu der Heilkundigen Alda, die ihn aufgezogen hatte, nachdem seine Mutter ins Kloster ging. Dort lernt Eilika (nach einer Bewährungsprobe) die Heilkunst und im nahegelegenen Kloster Lesen und Schreiben bei Äbtissin Beatrix. In einem zweiten Handlungsstrang werden die Erlebnisse Roberts und seines Knappen Ingulf geschildert.Der Wendenkreuzzug steht kurz bevor und die Erlebnisse im Kriegslager sind spannend und informativ erzählt. Eilika geht nach dem Tod von Alda als Heilkundige auf Wanderschaft und folgt dem Heerestross, wo sie am Ende der Geschichte wieder auf ihren Bruder und Robert trifft. Das Buch liest sich sehr flüssig, es hat großen Spaß gemacht, in die Geschichte „einzutauchen“ und eingebunden in die historischen Fakten eine schöne Liebesgeschichte zu erleben. Auch die Entwicklung des Knappen Ingulf war lesenswert. Mich hat es angeregt, mich mit der Geschichte des Wendenkreuzzugs näher zu befassen. Ich kann dieses Buch mit 5 Sternen weiterempfehlen, es ist auch für Leser die wenig historische Romane lesen bestens geeignet, weil es die Geschichte äußerst spannend vermittelt und nicht zu umfangreich ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Magd" von Marion Henneberg

    Die Entscheidung der Magd

    Linny

    26. November 2012 um 10:34

    Die Entscheidung der Magd Die 17 jährige Eilika lebt mehr schlecht als recht als Dienstmagd auf der Bernburg. Dort begegnet ihr der Ritter Robert von Harsefeld. Auch er verguckt sich in Eilika. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit den beiden. Sie müssen getrennte Wege gehen. So schwer die Trennung auch ist, Robert zieht in den Krieg und kämpft für Heinrich den Löwen. In ihren Kummer und Angst vor Zudringlichkeiten der Männer auf der Burg. Entschließ sich Eilika zur Flucht, sie kommt bei ihrer alten Kinderfrau unter. Alda versteht sich die Kräuter als Heilmittel einzusetzen. Und Eilika wird ihre Schülerin. Eine der besten. Und kommt zu Ansehen mit ihren können. Doch trotz ihrer Heilkunst wird ihr Herz krank vor Sehnsucht nach Robert. Wer historische Romane liebt, wird begeistert sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Magd" von Marion Henneberg

    Die Entscheidung der Magd

    mecedora

    25. November 2012 um 17:19

    Eilika und ihr kleiner Bruder Ingulf arbeiten auf der Bernburg, nachdem sie durch einen tragischen Unfall zu Waisen geworden sind. Ein arbeitsreiches Leben führen sie - und ein nicht immer schönes. Eilika muss immer öfter den plumpen Übergriffen eines jungen Adligen entfliehen, der sie immer dreister bedrängt. Ihren jüngeren Bruder bringt sie als Knappen bei Ritter Robert unter - einem stattlichen jungen Mann, der auf der Burg zu Besuch ist und mit dem sie vom ersten Moment an auf faszinierende und bislang ungekannte Weise verbunden fühlt. Als sie immer häufiger bedrängt wird und sich gerade so einer Vergewaltigung entziehen kann, flieht die 17-jährige Eilika von der Burg und wird von Robert bei seiner alten Amme, der heilkundigen Alda, untergebracht. Der Ritter selbst muss in die Schlacht ziehen und das zarte Band, das Eilika und ihn verbindet, wird auf eine harte Probe gestellt... Marion Hennebergs Roman "Die Entscheidung der Magd" ist ein ganz klassischer historischer Roman mit den üblichen "Zutaten" - eine junge, schöne, starke Frau, ein stattlicher Ritter mit Idealen, Fehden, Intrigen, Schlachten, Heilkunst, Klosterleben und einer verwickelten Liebesgeschichte. Klingt erst einmal banal - ist es aber nicht. Das Buch ist wirklich kurzweilig zu lesen, stilistisch sehr angenehm und flüssig, an vielen Stellen spannend und ganz und gar nicht langweilig, auch wenn der Ausgang der Geschichte recht schnell abzusehen ist. Besonders hervorzuheben sind die plastisch ausgestalteten Figuren, die keineswegs platt, sondern detailreich beschrieben und hintergründig sind. An so einigen Stellen gerät man als Leser ins Schmunzeln - wenn sich die temperamentvolle Eilika sich mal wieder ein Wortgefecht mit dem bärbeißigen, aber ausgesprochen liebenswerten Ritter Hartwig liefert beispielsweise. Auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Für Freunde des Genres ist dieses Buch ohne Einschränkung zu empfehlen, garantiert es doch kurzweilige Lesestunden mit Kopfkinogarantie. Ich hatte viel Freude mit dem Roman und vergebe die vollen fünf Sterne für "Die Entscheidung der Magd".

    Mehr
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Magd" von Marion Henneberg

    Die Entscheidung der Magd

    Riannah

    24. November 2012 um 20:37

    Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Magd Eilika, die nach dem Tod ihrer Mutter schon früh für ihren Vater und ihren Bruder sorgen muss. Nachdem auch ihr Vater stirbt, zieht sie auf die Bernburg und führt dort das harte Leben einer Magd. Ihr kleiner Bruder Ingulf ist ein wissbegieriger kleiner Kerl, der im Stall Arbeit findet. Sie führen ein geregeltes Leben, was sich aber grundlegend ändert, als der Ritter Robert von Harsefeld zur Burg kommt. Eilika gefällt der Ritter sehr und auch er fühlt sich zu Eilika hingezogen. Aber es gibt Schwierigkeiten: Eilika muss sich vor den Zudringlichkeiten eines Ritters wehren. Um ihren Bruder zu schützen, bittet sie Robert, ihn als Knappen mitzunehmen, wenn er die Burg verlässt. Er entspricht ihrer Bitte und zieht mit Ingulf fort. Eilika verlässt ebenfalls die Burg, begibt sich damit aber in große Gefahr... Marion Henneberg schafft es, den Leser ganz schnell ins Geschehen hinein zu holen, man sieht die Burg und ihre Bewohner förmlich vor sich. Das Buch ist wieder einmal historisch gut recherchiert, aber dieses Mal steht eher die Geschichte von Eilika im Mittelpunkt. Man fiebert von Anfang bis Ende mit ihr mit und am Ende des Buches ist man etwas traurig, dass es schon vorbei ist. Die über 500 Seiten fliegen einfach nur so dahin. Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne eine spannende Liebesgeschichte vor historischer Kulisse lesen möchte und dabei nicht auf eine schöne Sprache verzichten will.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Magd" von Marion Henneberg

    Die Entscheidung der Magd

    Lesefieber

    23. November 2012 um 22:30

    In " Die Entscheidung der Magd" geht es um die junge Eilika, die schon recht früh ihre Eltern verliert! Sie ist verantwortungsvoll, und sie und ihr kleiner Bruder Ingulf kommen bei Graf Albrecht von Ballenstein unter, und dürfen sich dort beweisen. Eilika ist eine sehr starke Persönlichkeit, die Charakter beweist, und sich für ihren Bruder immer einzusetzen weiß. Das tut sie dann inständig, als ein Ritter namens Robert von Hersefeld auf die Burg kommt. Se hat gleich Sympathien für den jungen Mann, und Ingulf ist ganz angetan von ihm und seinen Aufgaben. Sie bittet ihn, sich Ingulf anzunehmen, und wohl nicht ohne Eilika zu Bedenken, nimmt er den jungen Mann auf, und rettet somit auch ihre Haut. Das er sie auch mag, ist nicht zu übersehen! Durch Robert lernt sie die Amme Alda kennen, und lernt viele Heilmethoden von der weisen Frau. Auch Ingulf bekommt seine Lehren von Robert, und erkennt, das es nicht so einfach ist als Ritter im Krieg zu kämpfen. Als Alda stirbt, verliert Eilika eine enge Vertraute, aber das Wissen, was sie ihr hinterlassen hat, kommt ihr später dann zu Güte! Ein toller historischer Roman, mit viel geschichtlichem Hintergrund. Von der Autorin wieder einmal wunderbar erklärt, und den Lesern nahe gebracht , ist dies ein Buch, das man nicht so schnell weglegt. Man ist mitten in der Geschichte, gefesselt von dem damaligen Geschehen, das alles andere als einfach oder harmonisch war. Aber ich empfehle jedem, dieses Buch selber zu lesen, und sich in eine längst vergangene Zeit bringen! Schöne Lesestunden sind garantiert!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Magd" von Marion Henneberg

    Die Entscheidung der Magd

    mabuerele

    20. November 2012 um 17:59

    Eilika ist 10 Jahre alt, als ihr Vater im Jahre1140 tödlich verunglückt. Sieben Jahre später arbeitet sie als Magd auf der Bernburg. Ihr jüngerer Bruder Ingulf kümmert sich um die Pferde. Eines Tages erscheint der Ritter Robert von Harsefeld. Er bringt Nachricht vom Herzog Lothar von Sachsen. Markgraf Albrecht der Bär soll sich an dem geplanten Feldzug gegen die Wenden beteiligen. Markgraf Konrad von Meißen wird sich ebenfalls anschließen. Auf der Burg weilt Irene, eine Nichte des Markgrafen. Sie ist von Robert beeindruckt, muss aber feststellen, dass der auf die Magd Eilika ein Auge geworfen hat. Aus Rache versucht sie, ihren Bruder Reinmar mit Eilika allein zu lassen. Da das misslingt, erwartet Reinmar Eilika in ihrer Kammer. Doch Robert kommt rechtzeitig hinzu. Für Eilika wird das Leben auf der Burg gefährlich, zumal Reinmar Drohungen gegen ihren Bruder ausstößt. Sie bittet Robert, Ingulf als Knappe anzunehmen und verlässt die Burg. Der Roman erzählt die Vorgeschichte und den Verlauf des Wendenfeldzuges. Dabei werden die historischen Zusammenhänge gut dargestellt. Die Kriegshandlungen und ihre grausamen Folgen werden, so weit nötig, dargelegt. Zwar wird klar, dass jede Auseinandersetzung zu Verletzten und Toten führt, doch glücklicherweise wird größtenteils auf blutige Details verzichtet. Wie auch in ihren Folgeromanen zeichnet sich die Autorin schon im Erstling dadurch aus, dass die Personen genau charakterisiert und anschaulich beschrieben werden. Gleiches gilt für die Orte der Handlung. Dem Roman ist eine exakte Recherche anzumerken. Eilika ist eine selbstbewusste junge Frau, die erst handelt und dann denkt. Ihre spontane Art bringt sie häufig in Schwierigkeiten. Ich als Leser durfte ihre Entwicklung von einer Magd zur Heilerin miterleben. Dabei begegnete sie Menschen, die sie behutsam an die Hand nahmen, ihr Wissen vermittelten und sie auf ihre Fehler aufmerksam machten. Besonders hervorzuheben sind Alda, die Amme von Robert, und Äbtissin Beatrix aus Quedlinburg. Auch Robert von Harsefeld musste eine Wandlung durchmachen, bevor die beiden jungen Menschen zueinander fanden. Der Roman ist spannend geschrieben. Er lässt sich flott lesen. Wer sich im Rahmen eines Romans gern über historische Hintergründe informieren lässt, dem ist dieses Buch sehr zu empfehlen. Es frischt Wissen auf, ja ich habe eine Menge über die damalige Geschichte dazugelernt. Auch deshalb hat mir das Buch ausgezeichnet gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Entscheidung der Magd" von Marion Henneberg

    Die Entscheidung der Magd

    ginnykatze

    18. November 2012 um 14:40

    „..ich bin überzeugt, dass du hervorragend geeignet bist, mein Erbe anzutreten…“ Zum Inhalt: Eilika, die 17jährige Tochter eines Bauern muss schon früh lernen, den Haushalt zu führen. Ihre Mutter starb bei der Geburt ihres kleinen Bruders Ingulf. Fortan ist sie die Hausfrau und erledigt Ihre Aufgaben gut. Als dann aber ihr Vater stirbt, stehen die Waisen vor dem Nichts. Sie können in der Bernburg bei Graf Albrecht von Ballenstedt, unterkommen. Ingulf, der nicht gerade ein fleißiger Junge ist, darf im Stall arbeiten und Eilika als Magd. Ihr Leben verläuft daher eigentlich recht angenehm. Als dann ein junger Ritter namens Robert von Harsefeld in der Burg auftaucht, ändert sich Ingulf´s und Eilika´s Leben recht schnell. Ingulf ist fasziniert von dem Ritter und seinem wunderschönen Pferd und Eilika fühlt sich direkt zu ihm hingezogen. Auch Robert findet sofort Gefallen an der schönen Magd und lässt sich auf ein Abenteuer ein, auf dessen Ausmaß er keinen Einfluss zu haben scheint. Robert ist von Herzog Heinrich dem Löwen beauftragt worden, Albrecht den Bären an einem Kreuzzeug zu beteiligen. Als dann Robert mit seiner Antwort die Burg verlassen will, bittet Eilika ihn, Ingulf als seinen Knappen mitzunehmen. Robert willigt ein, mag er Eilika doch sehr und fühlt sich als ihr Beschützer. Außerdem stellt der widerliche Neffe des Burgherrn ihr ständig nach und Robert kann gerade noch das Schlimmste verhindern. Da Eilika sicher weiß, dass ihr Bruder außer Gefahr ist, nutzt sie die sich ihr bietende Gelegenheit und ergreift selbst die Flucht. Ohne weiter darüber nachzudenken, in welche Gefahr sie sich dabei begibt, wird sie überfallen und wieder kann Ritter Robert ihr helfen. Nun nimmt er sich auch ihrer an und bringt sie zu seiner Amme Alda. Diese ist der Heilkunst mächtig und Eilika geht bei ihr in die Lehre. Auch Schreiben und Lesen erlernt sie, durch die Hand der Äbtissin Beatrix aus dem nahegelegenen Kloster. Robert ist weiterhin mit dringenden Botengängen durch Heinrich den Löwen beschäftigt. Der nahende Kreuzzug gegen die Abodriten braucht noch einige Planung. Ingulf ist immer an Robert´s Seite und erlernt sogar den Umgang mit dem Schwert. Als es aber gefährlich zu werden scheint, lässt Robert Ingulf bei seinem Freund Hartwig, der ihn weiter unterweisen soll. Alda, die ja schon alt und schwerkrank ist, stirbt und Eilika erfährt nun, wie das Dorf reagiert. Die Hütte wird niedergebrannt und sie kann gerade noch flüchten. Auf ihrer gefährlichen Reise schließt sie sich einem fahrenden Händler an. Sie will ihr Geld mit der Heilkunst verdienen, die sie doch schon recht gut beherrscht. Ein sehr langer und beschwerlicher Weg führt sie dann sehr nahe an die Truppen des Herzogs heran. Viele Hindernisse stellen sich noch Robert und Eilika in den Weg, bevor sie sich dann wieder begegnen. So mehr verrate ich jetzt aber nicht. Lest selbst. Fazit: Die Autorin Marion Henneberg schreibt hier ihren ersten historischen Roman. Der Schreibstil ist leicht und flüssig lesbar. Die historischen Hintergründe sind sehr fein herausgearbeitet, so dass ich mich gleich in diese Zeit zurückversetzt sah. Die Charaktere beschreibt sie mit viel Gefühl und Liebe, so dass man ständig mit ihnen lachen, weinen und sich auch ängstigen konnte. Eilika hat mir hier besonders gut gefallen. Temperamentvoll, lernbegierig, warmherzig und aufbrausend hätte ich sie doch schon einige Male gerne zur Hand genommen und gesagt, bleib ruhig, fordere nicht zu viel von dir selbst, du schaffst das schon. Auch Robert konnte mich gleich überzeugen, sicher eine tolle Erscheinung und mit viel Gefühl ausgestattet. Auch den anderen Protagonisten haucht die Autorin viel Leben ein, so dass man sie sich gleich gut vorstellen kann. Auch gefiel mir hier sehr gut, dass Ingulf auch immer wieder in den Vordergrund rückte und nicht im Hintergrund blieb. Die Beschreibungen des Kreuzzugs werden detailliert beschrieben, bekommen aber keineswegs überhand. Auch die Kämpfe sind nicht blutrünstig erzählt. Das hat mir sehr gut gefallen. Alles in Allem ein absolut empfehlenswertes historisches Buch, was von mir die volle Punktzahl bekommt. Bedanken möchte ich mich hier noch persönlich bei Marion Henneberg, die die Leserunde bei Lovelybooks mit sehr viel Engagement begleitete. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, hier dabei zu sein.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks