Marion Hogl

 5 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Porträtfotografie, Digitale Fotografie und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Marion Hogl

Marion Hogl arbeitet als freie Fotografin in München mit den Schwerpunkten People und Wildlife/Natur. Sie ist Mitglied bei der GDT (Gesellschaft Deutscher Tierfotografen GDT) und der WPJA (Wedding Photojournalist Association) und gibt Workshops. Ihre besondere Leidenschaft sind Menschen, Emotionen und die Reportagefotografie.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Marion Hogl

Cover des Buches Porträtfotografie9783842106536

Porträtfotografie

 (1)
Erschienen am 24.06.2019
Cover des Buches Digitale Fotografie9783842100855

Digitale Fotografie

 (1)
Erschienen am 08.10.2015
Cover des Buches Digitale Fotografie9783842103245

Digitale Fotografie

 (1)
Erschienen am 27.07.2018

Neue Rezensionen zu Marion Hogl

Neu
S

Rezension zu "Porträtfotografie" von Marion Hogl

top für Einsteiger und Fortgeschrittene
sab-mzvor 10 Monaten

Die Autorin des Buches „Porträtfotografie – Der große Fotokurs“, Marion Hogl, ist Profifotografin. Man findet sie unter „seh-stern“.

Tolle Tipps erwarten die Leser.

Porträtfotografie ist ein weites Feld. Ich habe mich vor langer Zeit etwas intensiver damit beschäftigt, dann nahm das Interesse an anderen Fotothemen zu und die Porträtfotografie musste pausieren.
Vor allem hatte ich einen speziellen Kurs zum Thema gemacht, überzeugt war ich von den Ergebnissen und vom Trainer nicht. Damit war erste einmal die Lust Porträts zu machen weg.

Irgendwie kam nun wieder die Lust auf, mich auch mal wieder dem Thema zu widmen.
Dieses Buch hat mich gleich angesprochen, schon auf dem Einband sind gute Beispiele und Workshops werden auch versprochen.

Und nachdem ich das Buch nun einmal durchgearbeitet habe, muss ich feststellen, es ist super geeignet, um sich in die Porträtfotografie einzuarbeiten oder wieder damit anzufangen.
Selbst für Fotoanfänger ist das Buch, aus meiner Sicht, geeignet.

Die Autorin fängt mit den Grundlagen an, arbeitet sich dann immer weiter vor.

Das Buch ist unterteilt in mehrere Kapitel, die schon zeigen was den Leser erwartet:
– Die optimale Technik für perfekte Porträts
– Porträtbilder gestalten
– Das klassische Porträt
– Natürliche Porträts
– Charakterporträts
– Kinder fotografieren
– Gruppen und Paare
– Feste und Veranstaltungen
– Menschen in Bewegung
– Porträts im Studio
– Schwarzweißporträts und
– Anhang mit Themen wie Ausrüstung, Bildbearbeitung, Bildmontagen, Retusche, Zubehör, etc.

Vom Schnappschuß bis zum Hochzeitsfoto findet man Anregungen und Anleitungen im Buch.
Mir gefallen die Workshops sehr gut, die es zu Themen wie Posing, Anschnitte, das Licht formen, etc. gibt.

Bei den Beispielfotos findet man die Aufnahmedaten, die hilfreich sind, um bei der eigenen Kamera eine Orientierung zu haben wie man alles einstellen kann, um einen Effekt zu erreichen.
Man findet auch mehrere Fotos eines Motivs mit verschiedenen Einstellungen, wo man z.B. bei der Blende den Effekt sehen kann.

Für Anfänger sind auch Themen wie Brennweite, Belichtungszeit, ISO-Werte, Cropfaktor, etc. sehr gut beschrieben.

Und immer wieder gibt es eine hilfreiche Übung, die dem Leser hilft, gleich auszuprobieren was man gelesen hat, um ein Gefühl dafür zu bekommen.
Auch verschiedene Perspektiven werden beleuchtet.

Viele Dinge waren Wiederholung, aber ich habe auch ganz viel neue Tipps mitgenommen, die ich nun nach und nach ausprobieren will.
Mir gefällt es sehr gut, dass die Autorin die Themen gut strukturiert im Buch aufgebaut hat und man sich genau das herausnehmen kann, was man gerade machen möchte.
Man hat immer eine Nachschlagewerk mit Anleitungen da.

Es ist Marion Hogl gelungen das Thema Porträtfotografie systemastisch, anschaulich und gut verständlich, zu Papier zu bringen.
Das Buchist  für Anfänger und auch für Fortgeschrittene , die bei der Porträtfotografie noch nicht so fit sind, geeignet.
 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Digitale Fotografie" von Marion Hogl

Hier steckt das ganze Foto-Wissen drin!
wombatinchenvor einem Jahr

Dieses Buch habe ich als Geschenk ausgesucht. Ich selbst habe noch mit der ersten Ausgabe alles gelernt, was ich über die Fotografie lernen wollte und musste und fand den Schreibstil der Autorin so hervorragend, die Kapitelaufteilung so gelungen und den lehrreichen Umfang so passend - da war klar, das ist das perfekte Geschenk für einen Einsteiger! Weibliche Autoren haben, so empfinde ich es, immer (zumindest die, die ich kenne) eine etwas andere Herangehensweise als Männer. Weniger technisch, praktisch, bildhaft / direkt ran an die Materie. Das gefällt mir persönlich sehr gut. Auch wenn ich den anderen Weg zum Beispiel bei Kamerabüchern durchaus angemessen finde. Im vorliegenden Buch geht es darum zu lernen, wie man manuell scharfstellt, mit Blende und Brennweite die Schärfentiefe beeinflusst, die Regeln der Bildkomposition beherrscht oder bewusst bricht. Es werden viele Genres abgedeckt: People, Studio, Landschaft, Tiere, Pflanzen oder Sport. Es geht aber auch um Bildbearbeitung, Filter und die Präsentation der Bilder.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Digitale Fotografie" von Marion Hogl

‚Nicht viele Menschen nehmen sich noch die Zeit, wirklich zu fotografieren anstatt zu knipsen [...]‘
sabatayn76vor 4 Jahren

Inhalt:
Die Fotoschule von Marion Hogl erwähnt und erklärt die wichtigsten Aspekte, die ein Einsteiger in die Fotografie kennen und verstehen sollte, und bietet aufgrund der Fülle an Informationen auch Fortgeschrittenen ein umfassendes Wissen zur Fotografie. So beschreibt sie anfangs technische Grundlagen, erklärt später, worauf man in Sachen Bildkomposition achten sollte, handelt verschiedene Fotomotive ab und gibt im letzten Kapitel Tipps für die Bildbearbeitung und Präsentation.

Mein Eindruck:
Ich fotografiere seit Jahren selbst und brauche eigentlich keinen Fotokurs mehr, bin aber immer wieder auf der Suche nach guten Fotobüchern, die ich Einsteigern empfehlen kann. Das Buch von Marion Hogl hat sich allerdings auch für mich als ein großer Glücksgriff herausgestellt, denn auch Fortgeschrittene können hier noch sehr viel lernen.

Der Buchtitel verspricht nicht zu viel, es handelt sich tatsächlich um eine ‚umfassende Fotoschule‘, in der sowohl Grundlagen als auch sehr spezielle Themen wie Infrarot-, Drohnen- und Lichtfeldfotografie beschrieben werden. Dabei sind alle Schilderungen sehr gut verständlich und durch die vielen Beispielbilder mit den jeweiligen Kameraeinstellungen (ISO, Apertur, Verschlusszeit, Zoom, Verwendung von Hilfsmitteln wie Stativ oder Reflektor etc.) sowie den Grafiken sehr anschaulich. Neben technischen Grundlagen lernt der Leser so auch mehr über Bildgestaltung, Nachbearbeitung und über rechtliche Aspekte.

Die Fotos im Buch sind sehr gelungen, so dass man sich gerne inspirieren lässt und gerne von der Autorin lernt. Ein paar wenige Bilder (u.a. eines auf dem Einband) fand ich etwas unsauber nachbearbeitet, so dass man genau sieht, wo wie bearbeitet wurde, was mich immer sehr stört.

Die Strukturierung des Buches ist klar und gut nachvollziehbar, so dass man das Buch sowohl als Lehrbuch und systematischen Fotokurs (Lesen von der ersten bis zur letzten Seite) als auch als Nachschlagewerk (Lesen einzelner Kapitel) nutzen kann.

Mein Resümee:
Ein sehr ausführliches Buch, das sich perfekt für den Einstieg in die Fotografie eignet, das aber auch Fortgeschrittenen weiterhelfen kann und viel Inspiration bietet.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks