Marion Johanning

 4.4 Sterne bei 71 Bewertungen
Autorin von Die honigsüßen Hände, Der fremde Reiter und weiteren Büchern.
Marion Johanning

Lebenslauf von Marion Johanning

Marion Johanning lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Köln. Für ihre historischen Romane recherchiert sie sorgfältig und besucht, wenn möglich, sämtliche Originalschauplätze. Mehr unter: http://www.marion-johanning.de/

Alle Bücher von Marion Johanning

Marion JohanningDie honigsüßen Hände
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die honigsüßen Hände
Die honigsüßen Hände
 (36)
Erschienen am 09.02.2016
Marion JohanningDer fremde Reiter
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der fremde Reiter
Der fremde Reiter
 (20)
Erschienen am 16.01.2018
Marion JohanningAelia, die Kämpferin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Aelia, die Kämpferin
Aelia, die Kämpferin
 (15)
Erschienen am 16.02.2016

Neue Rezensionen zu Marion Johanning

Neu
G

Rezension zu "Der fremde Reiter" von Marion Johanning

Gut recherchierter Mittelalterroman
Granini1vor 5 Monaten

Inhalt:
Es geht um Lioba und Thomas, die in den Wirren des Mittelalters gegen Standesunterschiede und Aberglauben für ein freies Leben und ihre Liebe kämpfen.

Meine Meinung:
Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es innerhalb eines Tages verschlungen. Ich bin Fan von Marion Johannings Schreibstil! Er liest sich so gut, man merkt gar nicht wie die Seiten dahinfliegen. Die damalige Lebensweise und Weltansichten wurden glaubhaft beschrieben. Mir ist es mehrmals kalt den Rücken heruntergelaufen, bei dem, was die Menschen damals alles geglaubt haben…

Erst erschien mir Lioba etwas jung, doch schnell entwickelte sie sich in eine starke Frau, die sich für das einsetzt, was ihr wichtig ist. Thomas war mir von Anfang an sympathisch und ich habe richtig mit ihm mitgefiebert.

Alles in allem ein packender Roman!

Kommentieren0
0
Teilen
ConnyZ.s avatar

Rezension zu "Der fremde Reiter" von Marion Johanning

Voller Spannung, Intrigen und natürlich Liebe ...
ConnyZ.vor 6 Monaten

Bereits im Januar 2018 erschien Marion Johanning Werk „Der fremde Reiter“ im Tinte & Feder Verlag. Auf 489 historische Seiten wir der Leser in eine spannende Reise entführt.

Lioba kam noch nie weit vom elterlichen Bauernhof weg, doch als sie einen fremden Mann findet, ändert sich ihr ganzes Denken.
Für ihn begibt sie sich in zahlreiche Gefahren und tritt einen steinigen Weg an. Dieser führt sie zu Intrigen, Gefahr und der ganz großen Liebe ...

Ab und an bin ich einem historischen Roman nicht abgeneigt und freue mich besonders, wenn er so gut ausgearbeitet ist, wie der von Marion Johanning.
Sie hat sich nicht nur die Umgebung des Rheins zur Hand genommen, sondern geht auch ins Jahr 1188 zurück.
Die Protagonistin ist das junge Mädchen Lioba, welche als Bauerntochter stets ihre Stiefmutter zur Hand geht und deren Unmut immer wieder aufs Neue auf sich lenkt.
Nach und nach eröffnet Lioba dem Leser ihre Vergangenheit, wegen deren sie bei ihrer Stiefmutter einen gewissen Ruf innehat.
Mit dem Auftauchen eines Fremden, den sie Thomas nennen, ändert sich Liobas Ansicht, denn mit ihrem vierzehn Jahren reift sie immer mehr zur Frau heran.
Und auch durch die Sichtwechsel kann Thomas das Wort ergreifen und seine Sicht der weiteren Geschichte wiedergeben.
Marion Johanning hat dem Edelmann sein Gedächtnis, aber nicht sein Erbe genommen und so kommt Dynamik in die Handlung hinein.
Es war ein Genuss Liobas Lebensweg mit verfolgen zu können, denn gerade die Liebe zu Thomas ist es, die sie aufrecht durch die Handlung trägt.
Natürlich lauerten in den Zeiten der Kriegszüge viele Gefahren, vor allem für die Burgen und deren Bewohner.
Diese Zeit hat die Autorin mit sehr viel Spannung untermalt und so konnte sie auch pausenlos den Leser an die Seiten fesseln.
Man lernt bei ihr nicht nur einiges über das damalige Leben auf einem Bauernhof oder der Burg, sondern auch zahlreiches der Naturheilkunde wurde wiedergegeben. Auch fand ich das Nachwort interessant, insbesondere das Thomas Charakter und Erbe nach einem wahren Vorbild entstanden ist.

„Der fremde Reiter“ ist ein authentischer, historischer Roman, voller Spannung und natürlich einer Liebesgeschichte.  

Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de
Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Kommentieren0
1
Teilen
Losnls avatar

Rezension zu "Der fremde Reiter" von Marion Johanning

Ein äußerst unterhaltsamer historischer Roman, den es zu lesen lohnt!
Losnlvor 6 Monaten

Der historische Roman „Der fremde Reiter“ von Marion Johanning entführt den Leser ins 12. Jahrhundert und überzeugt durch eine fesselnde Geschichte, sowie seinem bildgewaltigen Schreibstil.

Vissel am Rhein, 1188: Als das Bauernmädchen Lioba einen bewusstlosen jungen Mann im Wald findet, ahnt sie nicht, dass ihr Leben eine entscheidende Wendung nehmen wird. Der Verletzte überlebt, hat aber keinerlei Erinnerung an sein früheres Leben. Thomas, wie er genannt wird, arbeitet von nun an als Tagelöhner auf dem Bauernhof ihrer Eltern. Lioba und er kommen sich näher und spüren eine starke Verbindung, werden aber getrennt, als Thomas zurück zu seiner wahren Identität und Familie findet. Er erfährt, dass er ein Ritter ist, der sich einem Kreuzzug verschrieben hat. Doch Lioba kann den Mann nicht vergessen, der nun ein ganz anderer zu sein scheint. Und auch sie wird von ihrer Vergangenheit eingeholt … 

Die Autorin Marion Johannin nimmt uns mit auf eine Reise ins 12. Jahrhundert, nach Vissel am Rhein. Die junge Bauerntochter Lioba hat sich der Heilkunst verschrieben. Als sie eines Tages im Wald Kräuter sammelt, findet sie einen Bewusstlosen und schwer verletzten Mann. Mithilfe des Pfarrers werden die körperlichen Wunden geheilt, doch seine Erinnerungen an den eigenen Namen sowie seiner Vergangenheit, bleiben ihm aufgrund seines Gedächtnisverlustes verborgen. Die Dorfbewohner taufen ihn auf den Namen Thomas und er arbeitet von nun an, als Tagelöhner auf dem Hof von Liobas Eltern. Die beiden verspüren eine sehr starke Verbindung zueinander. Bruchstückhaft kehrt bei Thomas die Erinnerung zurück und die beiden werden getrennt, als er als Ritter erkannt wird. Thomas kehrt in sein altes Leben zurück und begibt sich sofort auf eine beschwerliche Reise, um dem Kaiser auf seinem Kreuzzug zu begleiten. Doch auch Lioba wird von ihrer Vergangenheit eingeholt. Werden sich die Liebenden je wiedersehen?

Der Einstieg in das Buch fiel mir dank des angenehmen und flüssigen Schreibstils der Autorin sehr leicht. Äußerst bildgewaltig und detailliert, erzählt Marion Johanning die beeindruckende Geschichte von Lioba und Thomas. Die komplexe Handlung aus längst vergangenen Tagen gestaltet sich sehr mitreißend und spannend. Der Autorin gelingt es wunderbar, den Leser in die damalige Zeit eintauchen zu lassen und Bilder im Kopf hervorzurufen, welche in mir zeitweilig das Gefühl entfachten, einen Film zu schauen, anstatt zu lesen.

Die Handlung wird aus zwei Sichtweisen erzählt. Zum einen verfolgt der Leser die Ereignisse und Wendungen rund um Lioba und zum anderen werden die Erlebnisse aus der Perspektive von Thomas geschildert. Zusätzlich werden Themen mit eingeflochten, die in der damaligen Zeit höchst aktuell und brisant erschienen. Somit werden wir mit dem Aberglauben der Menschen, der Hexenverfolgung, dem Einfluss der Kirche, aber auch der gefährlichen Reise des dritten Kreuzzugs nach Jerusalem, einhergehend mit all seiner Grausamkeit, konfrontiert. Zu dem übernehmen Neid, Missgunst und auch die Liebe eine wesentliche Rolle. Marion Johanning hat hierbei ein wundervolles Gleichgewicht zwischen emotionalen Momenten sowie Brutalität erschaffen, welche eine akribische Recherche der Autorin voraussetzt.

Die Charaktere sind äußerst authentisch und lebendig dargestellt, dass es mir sehr gut gelang, mich in diese hineinzuversetzen. Ich habe mit Lioba gebangt, gehofft und gelitten. Sie hat beizeiten ihre Mutter verloren und ist in ihren jungen Jahren schon frühzeitig auf sich allein gestellt. Doch sie beweist mehr als einmal Stärke, Mut und Kraft, was ihr einen Platz in meinem Herzen sicherte. Thomas konnte ich zunächst nicht richtig einordnen. Er war mir aufgrund seiner Hilfsbereitschaft und liebenswürdigen Art sehr sympathisch, doch mit dem Wiedererlangen seiner Erinnerungen, wirkte er zeitweilig sehr unterkühlt. Dennoch konnte auch er sich, im weiteren Verlauf in mein Herz schleichen.

Die zahlreichen Wendungen und Ereignisse, sowie die Erfahrungen dieser beiden Charaktere, raubten mir in manchen Szenen den Atem. Dieser komplexe historische Roman hat mich tief beeindruckt und wird noch lange Zeit im meinem Gedächtnis verweilen.

Fazit

Der Autorin Marion Johanning ist mit “Der fremde Reiter“ ein wundervoller historischer Roman gelungen. Dieser besticht durch eine fesselnde Handlung, einer hauchzarten Liebesbeziehung und überrascht mit atemraubenden Wendungen. Das Buch hat mich tief beeindruckt, mich sehr gut unterhalten und ist folglich absolut lesenswert. 

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
M

Liebe Freunde von historischen Romanen,


am 16. Januar 2018 erscheint mein neuer historischer Roman "Der fremde Reiter“. Ich lade euch herzlich zu einer Leserunde ein.


Möchtet ihr in die mittelalterliche Welt des 12. Jahrhunderts eintauchen? Dann folgt meiner Protagonistin Lioba in eine spannende Epoche deutscher Geschichte.


Darum geht es:

1188: Als das Bauernmädchen Lioba einen bewusstlosen jungen Mann im Wald findet, ahnt sie nicht, dass ihr Leben eine entscheidende Wendung nehmen wird. Der Verletzte überlebt, hat aber keine Erinnerung an sein früheres Leben mehr. Thomas, wie er genannt wird, arbeitet von nun an als Tagelöhner auf dem Bauernhof ihrer Eltern. Lioba und er kommen sich näher und spüren eine starke Verbindung, werden aber getrennt, als Thomas zurück zu seiner wahren Identität und Familie findet. Er erfährt, dass er ein Ritter ist, der sich einem Kreuzzug verschrieben hat. Doch Lioba kann den Mann nicht vergessen, der nun ein ganz anderer zu sein scheint. Und auch sie wird von ihrer Vergangenheit eingeholt...


Verlost werden 15 signierte Print-Exemplare des Buches, die  Amazon Publishing freundlicherweise zur Verfügung stellt.

Bis einschließlich 21. Januar 2018 könnt ihr euch dafür bewerben. Verratet mir in eurer Bewerbung bitte nur kurz, warum euch die Geschichte interessiert.


Ich freue mich auf eure Bewerbungen und auf einen interessanten Austausch in der Leserunde!


Eure

Marion Johanning


* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme an der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension auf LovelyBooks.de und bevorzugt auch auf Amazon. Bitte beachtet, dass Bücher nur innerhalb Deutschlands versandt werden und dass nur ein Buch pro Haushalt verschickt wird.

M
Letzter Beitrag von  MarionJohanningvor 7 Monaten
Danke ;-)
Zur Leserunde
M

Liebe Fans von historischen Romanen,

im  März 2016 hat es mein Roman „Aelia, die Kämpferin“ im Bereich History auf die Midlist des Skoutz-Awards 2016 geschafft.

Aus Freude darüber verlose ich 5 Taschenbücher, die der Verlag edition oberkassel freundlicherweise zur Verfügung stellt.

Und darum geht‘s im Buch:

Trier, im Jahr 441: In der einst blühenden römischen Kaiserresidenz herrschen Verfall und Verbrechen. Die junge Waise Aelia lebt bei einem reichen Händler, der Waisenmädchen zu Kämpferinnen ausbilden lässt, um mit ihnen bei Schaukämpfen Geld zu verdienen. Als ihre Freundin eines Abends nicht zurückkehrt, macht sich Aelia auf die Suche nach ihr. Dabei wird sie in Ereignisse verwickelt, die sie als Spionin an den Hof des gefürchteten fränkischen Königs Chlodio führen.

Es geht um Liebe, Freundschaft und Verrat in den Wirren des untergehenden römischen Reiches.

Ich freue mich über Bewerber/innen, die das Buch anschließend auf LovelyBooks, Amazon und/oder einem eigenen Blog rezensieren möchten.

Wenn ihr mehr über mich und meine Bücher erfahren wollt, schaut doch mal auf meiner Seite www.marion-johanning.de nach.

***Nachtrag: Ihr Lieben, da so viele ihr Interesse an dem Buch bekundet und sich beworben haben, habe ich die Anzahl der zu verlosenden Bücher auf zehn erhöht!***

Herzliche Grüße!

Eure

Marion Johanning

 

M
Letzter Beitrag von  MarionJohanningvor 2 Jahren
Ich danke Euch für die schönen Rezensionen ;-)
Zur Buchverlosung
M

Liebe Leserinnen und Leser von Lovelybooks!

Heute erscheint beim Verlag Amazon Publishing mein historischer Roman „Die honigsüßen Hände“. Ich freue mich riesig und möchte die Gelegenheit gerne nutzen, um euch zu einer Leserunde einzuladen.

Möchtet ihr in die mittelalterliche Welt des 13. Jahrhunderts eintauchen? Mehr über das Leben in einer mittelalterlichen Großstadt wissen? Dann folgt meiner Protagonistin Beatrix nach Köln, wo sie als Geflohene um ihre Existenz und um ihre Liebe kämpfen muss.

 Darum geht es:  

1266: In einer Burg in der Eifel wird die junge Beatrix von ihrem Gemahl Arnold von der Ahe gefangen gehalten. Der skrupellose Ritter, der nur ihre Mitgift wollte, lebt mit seiner Geliebten zusammen. Eines Nachts gelingt Beatrix die Flucht nach Köln. In der aufstrebenden Stadt lebt sie unerkannt und hofft, sich eine Existenz als Bäckerin aufbauen zu können. Sie lernt den reichen Patrizier Daniel Jude kennen und verliebt sich in ihn, aber auch Daniel ist verheiratet. Als Köln von den Kämpfen zweier verfeindeter Bürgerparteien erschüttert wird, muss Beatrix mehr denn je fürchten, von ihrem Gemahl entdeckt zu werden. Verzweifelt kämpft sie um ihre Liebe und ihr neues Leben.

Eine Leseprobe findet ihr auf amazon (hat nicht geklappt mit dem Verlinken...)

Amazon Publishing stellt 20 Rezensions-Exemplare zur Verfügung, für die ihr euch bis einschließlich 18. Februar 2016 bewerben könnt. Die Bücher werden am 19. Februar 2016 verlost und die Gewinner zeitnah von mir benachrichtigt. Die Leserunde beginnt, sobald die Frei-Exemplare bei euch angekommen sind.

Bitte gebt bei euren Bewerbungen auch an, ob ihr ein Taschenbuch oder lieber ein E-Book (nur Amazon-E-Book) möchtet.

Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme an der Leserunde, sowie zum Schreiben einer Rezension, die auf Amazon gepostet werden soll.

Ich freue mich auf eine schöne Leserunde und auf eure Rückmeldungen!

Eure

Marion Johanning

Blausterns avatar
Letzter Beitrag von  Blausternvor 2 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Marion Johanning im Netz:

Community-Statistik

in 108 Bibliotheken

auf 19 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks