Marion Johanning

 4.4 Sterne bei 112 Bewertungen
Autorin von Die honigsüßen Hände, Der fremde Reiter und weiteren Büchern.
Autorenbild von Marion Johanning (©made by bilderrausch-die-fotografen)

Lebenslauf von Marion Johanning

Marion Johanning wuchs in verschiedenen Orten in Nordrhein-Westfalen auf, studierte später in Mannheim und lebt heute als freie Autorin in der Nähe von Köln. Sie entdeckte schon früh ihre Liebe zum Schreiben und interessiert sich für Geschichte, seit sie denken kann. Mit ihren historischen Romanen erreichte sie viele begeisterte Leserinnen und Leser. Ihre Mittelalterromane wurden durchweg Kindle-Bestseller. "Die siebte Schwester" ist ihr fünfter historischer Roman. Mehr unter: http://www.marion-johanning.de/ 

Botschaft an meine Leser

Am 11. Februar 2020 erschien mein neuer Roman "Die siebte Schwester". Ich habe mich sehr über den Austausch mit euch hier in der Leserunde und über die vielen tollen Rezensionen für meinen Roman gefreut!

Alle Bücher von Marion Johanning

Cover des Buches Die honigsüßen Hände9781503954670

Die honigsüßen Hände

 (37)
Erschienen am 09.02.2016
Cover des Buches Der fremde Reiter9781542049788

Der fremde Reiter

 (25)
Erschienen am 16.01.2018
Cover des Buches Die siebte Schwester9782496701388

Die siebte Schwester

 (19)
Erschienen am 11.02.2020
Cover des Buches Aelia, die Kämpferin9783958130296

Aelia, die Kämpferin

 (16)
Erschienen am 16.02.2016
Cover des Buches Die verborgenen Schwestern9782919804801

Die verborgenen Schwestern

 (15)
Erschienen am 18.12.2018
Cover des Buches Die verborgenen SchwesternB07G74PKD2

Die verborgenen Schwestern

 (0)
Erschienen am 18.12.2018
Cover des Buches Die verborgenen Schwestern9782919804818

Die verborgenen Schwestern

 (0)
Erschienen am 18.12.2018

Marion Johanning im LovelyBooks Interview

Im LovelyBooks Interview steht uns Marion Johanning Rede und Antwort zu allem, was sie inspiriert, ihrem Lieblingswort und natürlich zu ihren Büchern.

Was ist das schönste Feedback, das du von Lesern erhalten hast?

„Ich habe an manchen Stellen sogar weinen müssen.“ Wie schön, wenn meine Bücher die Leser so berühren!

Wann kommen dir die besten Ideen?

Draußen in der Natur, beim Spazierengehen oder beim Nordic Walking. Wenn man in einen absichtslosen, entspannten Zustand gerät, kommen die besten Einfälle von ganz allein.

Welche Musik hörst du gerne beim Schreiben?

Keine. Ich liebe Musik, aber beim Schreiben würde sie mich stören, weil ich dann Ruhe brauche.

Hast du ein Lieblingswort?

Die deutsche Sprache hat so viele kreative, lustige und manchmal auch skurrile Wortschöpfungen, dass es eine Freude ist. "Windbeutel" zum Beispiel. Herrlich!

Welches Buch verschenkst du gerne?

Dabei richte ich mich nach dem Geschmack und den Wünschen des zu Beschenkenden. Am liebsten natürlich Bücher, von denen ich auch selbst überzeugt bin. Zuletzt habe ich "Der Fall Collini" von Ferdinand von Schirach verschenkt.

Gibt es etwas, was du gerne lernen würdest?

Bei der Recherche für meine letzten Romane aus der "Rhein-Trilogie" habe ich viel über Heilkräuter und altes Heilwissen gelernt. Aber es ist immer noch nur ein Bruchteil. Ich würde gern mehr über das alte, verlorene Wissen erfahren. Am liebsten wäre mir, eine weise Frau von damals würde mir alles zeigen.

Wofür hast du eine Schwäche oder heimliche Leidenschaft?

Für Irland! Wunderschöne Landschaften, verwunschene Castles, Klosterruinen, magische Parks – das Land übt eine ungeheure Wirkung auf mich aus. Man spürt seine Geschichte an jedem Fleck.

Ein Satz über dein neues Buch:

In "Die siebte Schwester" wird die Geschichte einer Heilerin am Hof des Erzbischofs von Köln Anfang des 13. Jahrhunderts erzählt.

Ein Satz aus deinem neuen Buch:

„Ich wusste noch nicht viel vom Leben. Ich wusste nicht, dass alles, was oben ist, auch eines Tages wieder hinabgezogen wird.“

Zu guter Letzt: Welche Figur aus einer Buchwelt würdest du gerne treffen? Und was würdet ihr unternehmen?

Ich würde gern Scarlett O’Hara auf Tara besuchen und mit ihr über die Felder gehen.

Neue Rezensionen zu Marion Johanning

Neu

Rezension zu "Die siebte Schwester" von Marion Johanning

Eine mutige Frau
Booky-72vor 3 Tagen

Ein Ausflug ins Mittelalter mit dem dritten Teil der interessanten Reihe. Tryngen ist eine junge starke Frau, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Sie arbeitet als Heilerin im Kloster und möchte gern in die geheime Schwesternschaft aufgenommen werden. Ihr Vater hingegen will sie gegen ihren Willen schon bald verheiraten. Hoffentlich kann sie dem entkommen.

Für jeden, der Historische Romane mag, ein Lesehighlight. Flüssiger Schreibstil und gute Recherche zur damaligen Zeit. Sehr viel erfährt man über Heilmethoden dieser Zeit und über das Leben im Koster. Die Autorin war mir vorher schon bekannt und ich kann die Reihe gut empfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die siebte Schwester" von Marion Johanning

Die mutige Novizin
littlecalimerovor 6 Tagen

Tryngen, eine junge Novizin, lernt unter der Infirmaria Maria die Heilkunst im Kloster Weiher in Köln. Dort begegnet sie dem schwerverletzten zukünftigen Erzbischof Engelbert von Berg, der ihre Heilkünste auch am Hofe wünscht.
Um den Plänen ihres Vaters zu entgehen, begibt sie sich an den Hof, nichtsahnend, dass sie in eine große Verschwörung gerät, die sie aufgrund eines eigenen Geheimnisses in große Schwierigkeiten bringt.

Dieses Buch spielt eh schon im düsteren Mittelalter, voller merkwürdiger Vorstellungen, Mythen, Vorgehensweisen- sowohl um die Gesundheit als auch diverse kirchliche Abläufe und Auseinandersetzungen zwischen den regierenden Mächten.
Doch die Geschichte selbst ist auch so unglaublich spannend, dunkel, intrigant und unvorstellbar, dass man wirklich teilweise den Kopf schütteln muss, wozu Menschen doch so fähig sind und aus welchen Gründen sie sich so abgründig verhalten.
Gewisse Riten/Geheimbünde, die scheinbar in Klostern so vorherrschten, ist man doch sehr überrascht, man hat eine Gänsehaut, wenn man überlegt, dass Menschen so fest davon überzeugt sind, andererseits hat der Klerus auch oft dafür gesorgt, dass viele über den Glauben im Dunkeln gehalten wurden und waren der Meinung, sie handeln in Gottes Namen.
Interessant für mich ist auf jeden Fall auch das Nachwort, weil dies nicht nur ein erfundener Roman ist, sondern gewisse Personen tatsächlich gelebt haben und in diese Geschichte mit eingebunden wurden. Das machte das Ganze noch authentischer, dunkler, spannender und fesselnder.
Ich hab mich gut unterhalten gefühlt, dies war das erste Buch der bereits erschienen Rhein-Trilogie. Der Schreibstil, der Spannungsbogen, den die Autorin erzeugt hat, die gut dargestellten/geschilderten Charaktere haben mich wirklich gut unterhalten, diese Geschichte wirklich absolut authentisch wirken lassen, und ich werde mit Sicherheit weitere Bücher von Marion Johanning lesen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die siebte Schwester" von Marion Johanning

Kluge Heilerin in Gefahr
Leseratte61vor 2 Monaten


Klappentext:

Köln, 1215: Die junge, wissbegierige Novizin Tryngen hat sich ganz der Heilkunst verschrieben. Nach einem folgenschweren Ereignis wird sie an den Hof des mächtigen Dompropstes Engelbert von Berg gerufen. Dort muss sie sich bewähren, sonst droht ihr die Vermählung mit einem ungeliebten Mann.

 Engelbert ist im Begriff zum Erzbischof von Köln gewählt zu werden. Tryngen ist nicht die einzige Heilerin in seiner Nähe. Je mehr sie das Vertrauen des ehrgeizigen und eigenwilligen Mannes gewinnt, desto gefährlicher wird es für sie. Denn auch sie selbst hat ein Geheimnis, das nicht ans Licht kommen darf.

Fazit:

Da ich gerne historische Romane lese, wollte ich auch diesen unbedingt lesen, da er mir Spannung versprach. Dieser Wunsch wurde erfüllt.

Ich lernte Tryngen in einer dramatischen Nacht kennen, da mitten in der Nacht Soldaten mit einem Verletzten Einlass in das Kloster begehren, in dem Tryngen als Novizin lebt. Da die Infirmaria sich nicht im Kloster befindet, muss Tryngen sich um den Verletzten kümmern, ohne zu wissen, wer er ist. Da sie sehr gut ausgebildet wurde, gelingt es ihr, dem Verletzten das Leben zu retten. Nun erfährt Tryngen auch, dass es sich bei dem Mann um den Domprobst von Köln handelt.

Kurz darauf wird Tryngen an den Hof des Dompropstes befohlen. Dort hat sie einen schweren Stand, da es auch noch einen weiteren Heiler am Hof gibt, der Tryngen das Leben schwer macht.

Statt am Hof zu dienen möchte Tryngen viel lieber mehr Wissen über die Heilkunst erlangen, um den wirklich bedürftigen Menschen zu helfen. Dennoch ist der Aufenthalt am Hof auch ein Glücksgriff für sie, da ihr Vater das Leben im Kloster nicht billigt und sie unbedingt verheiraten will. So gerät auch der weitere Traum von Tryngen in Gefahr, denn Tryngen will noch einem geheimen Bund von Nonnen beitreten, da sie sich von den Frauen weiteres Wissen verspricht.   

Tryngen bleibt gezwungenermaßen am Hof, um der Zwangsheirat zu entgehen und gerät in ein Netz aus Intrigen, Neid, Verrat und Missgunst. Auch der geheime Bund hat so manche negative und gefährliche Überraschung für Tryngen parat.

Von allen Seiten droht Tryngen Gefahr. Wie soll sie dieser Gefahr entkommen? Wem kann sie noch über den Weg trauen? Das lest bitte selbst, es lohnt sich.

Der Autorin gelang es, mich mit ihrem Buch in den Bann zu ziehen. Der lebendige und schöne Schreibstil sorgte dafür, dass ich das Buch in einem Rutsch gelesen habe. Ich hatte das Gefühl, direkt an Tryngens Seite diese Zeit zu erleben und ich konnte mit Tryngen bangen, hoffen und fühlen. Das schwierige Los der Frauen zu dieser Zeit konnte ich hautnah miterleben und bin glücklich in einer anderen Zeit zu leben. Tryngen als Charakter ist mir schnell an das Herz gewachsen, da sie eine sympathische junge Frau ist, die sich erstaunlich weiterentwickelt. Mit dem Domprobst hatte ich teilweise meine Probleme, da er sehr fordernd, schwierig und egoistisch bei mir ankam. So waren die Männer in der Zeit allerdings. Es gab auch Lichtblicke, die ihn mir dann doch sympathisch machten.

Die Handlung war sehr dicht und spannend. Teilweise gleicht sie einem spannenden Krimi und ich wollte unbedingt erfahren, wer im Hintergrund die Fäden zieht. Interessant war der Schuss Mystik, der geschickt eingewoben wurde.

Insgesamt konnte ich einen spannenden Roman lesen, der mich vom Anfang bis zum Ende fesselte und mich mit guter Recherche überzeugte.

Von mir eine absolute Leseempfehlung.

Kommentare: 1
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Die siebte SchwesterundefinedM

Durch einen Zufall kommt die Heilerin Tryngen im Jahr 1215 an den Hof des Erzbischofs in Köln. Von da an ist nichts mehr wie vorher.

Möchtet ihr eine spannende Geschichte in der Welt des Mittelalters erleben?

Ich lade euch herzlich zu einer Leserunde ein. Schon vor dem Erscheinen des Romans am 11.02.20 habt ihr die Möglichkeit, eins von 20 signierten Print-Exemplaren zu gewinnen.

Liebe Leserinnen und Leser,

schon vor dem Erscheinen meines neuesten Histos "Die siebte Schwester" können wir eine Leserunde starten. Viele von euch habe ich ja schon bei vergangenen Leserunden oder Buchverlosungen kennengelernt. Vielleicht treffen wir uns hier wieder. Aber auch Neue sind herzlich willkommen.

Ich freue mich auf einen regen Austausch mit euch!

Wer mehr über meine Romane und mich wissen möchte:

https://marion-johanning.de/

Eure 

Marion Johanning

246 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die verborgenen SchwesternundefinedM
Liebe Leserinnen und Leser von Lovelybooks,

am 18. Dezember 2018 erscheint mein neuer historischer Roman ‚Die verborgenen Schwestern‘. Dies möchte ich zum Anlass nehmen, eine schöne Weihnachtsverlosung mit euch zu veranstalten.

Ich verlose 20 signierte Taschenbücher, die ‚Tinte und Feder‘ freundlicherweise zur Verfügung stellt.

Und darum geht‘s im Buch:

Köln, 1206: Das Heilige Römische Reich ist seit Jahren in einem erbitterten Krieg zerrissen, in dem zwei Könige um den Thron kämpfen. Trotz großer Gefahr reist die junge Heilerin Maria vom Niederrhein nach Köln, um einer geheimen Schwesternschaft beizutreten. Doch sie muss feststellen, dass die Schwestern nicht mehr in dem Kloster leben.
Maria gibt nicht auf und bleibt der Stadt, die bald vom Stauferkönig Philipp bedrängt wird. Auf ihrer Suche nach den Schwestern begegnet sie den staufischen Feinden. Bald findet sie sich mitten in dem Konflikt zwischen den beiden gegnerischen Parteien wieder, der sie bis in die höchsten Kreise der Macht führt …

Wer meinen letzten Roman ‚Der fremde Reiter‘ gern gelesen hat, kann sich vielleicht noch an Maria, Ziehtochter der Heilerin Relindis, erinnern. Sie ist die Protagonistin dieses Romans.
Der Roman ist aber auch für Neueinsteiger bestens geeignet.

Ich freue mich über Bewerber/innen, die das Buch anschließend auf LovelyBooks, Amazon und/oder an anderen Stellen rezensieren werden.

Ein Versand ins Ausland ist leider nicht möglich. 
Herzliche Grüße!

Eure Marion Johanning
168 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Der fremde ReiterundefinedM

Liebe Freunde von historischen Romanen,


am 16. Januar 2018 erscheint mein neuer historischer Roman "Der fremde Reiter“. Ich lade euch herzlich zu einer Leserunde ein.


Möchtet ihr in die mittelalterliche Welt des 12. Jahrhunderts eintauchen? Dann folgt meiner Protagonistin Lioba in eine spannende Epoche deutscher Geschichte.


Darum geht es:

1188: Als das Bauernmädchen Lioba einen bewusstlosen jungen Mann im Wald findet, ahnt sie nicht, dass ihr Leben eine entscheidende Wendung nehmen wird. Der Verletzte überlebt, hat aber keine Erinnerung an sein früheres Leben mehr. Thomas, wie er genannt wird, arbeitet von nun an als Tagelöhner auf dem Bauernhof ihrer Eltern. Lioba und er kommen sich näher und spüren eine starke Verbindung, werden aber getrennt, als Thomas zurück zu seiner wahren Identität und Familie findet. Er erfährt, dass er ein Ritter ist, der sich einem Kreuzzug verschrieben hat. Doch Lioba kann den Mann nicht vergessen, der nun ein ganz anderer zu sein scheint. Und auch sie wird von ihrer Vergangenheit eingeholt...


Verlost werden 15 signierte Print-Exemplare des Buches, die  Amazon Publishing freundlicherweise zur Verfügung stellt.

Bis einschließlich 21. Januar 2018 könnt ihr euch dafür bewerben. Verratet mir in eurer Bewerbung bitte nur kurz, warum euch die Geschichte interessiert.


Ich freue mich auf eure Bewerbungen und auf einen interessanten Austausch in der Leserunde!


Eure

Marion Johanning


* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme an der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension auf LovelyBooks.de und bevorzugt auch auf Amazon. Bitte beachtet, dass Bücher nur innerhalb Deutschlands versandt werden und dass nur ein Buch pro Haushalt verschickt wird.

258 BeiträgeVerlosung beendet
M
Letzter Beitrag von  MarionJohanningvor 2 Jahren
Danke ;-)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks