Marion Johanning Die honigsüßen Hände

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(12)
(15)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die honigsüßen Hände“ von Marion Johanning

1266: In einer Burg in der Eifel wird die junge Beatrix von ihrem Gemahl Arnold von der Ahe gefangen gehalten. Der skrupellose Ritter, der nur ihre Mitgift wollte, lebt mit seiner Geliebten zusammen. Eines Nachts gelingt Beatrix die Flucht nach Köln. In der aufstrebenden Stadt lebt sie unerkannt und hofft, sich eine Existenz als Bäckerin aufbauen zu können. Sie lernt den reichen Patrizier Daniel Jude kennen und verliebt sich in ihn, aber auch Daniel ist verheiratet. Als Köln von den Kämpfen zweier verfeindeter Bürgerparteien erschüttert wird, muss Beatrix mehr denn je fürchten, von ihrem Gemahl entdeckt zu werden. Verzweifelt kämpft sie um ihre Liebe und ihr neues Leben.

kurzweilige Geschichte

— dieben

Ein Lesevergnügen!

— Die-Rezensentin

Ganz nett, aber mehr auch nicht. Hätte an einigen Stellen spannender und liebevoller geschrieben sein können.

— Berti07

netter Liebesroman im Mittelalter

— nirak03

Stöbern in Historische Romane

Winter eines Lebens

Toller Abschluss der Serie. Absolut empfehlenswert!

KassDi

Die Malerin

Kunst und Liebe

anke3006

Wolfsschwestern

ein Roman über die Schwester Heinrich VIII

malo2105

Marlenes Geheimnis

Ein emotionaler und bewegender Familienroman

janaka

Die Salzpiratin

Die sympathische und mutige Protagonistin schleicht sich schnell in die Herzen der Leser, der Schreibstil ist lebendig und fesselnd.

tinstamp

Die Stadt des Zaren

Ich war leider etwas enttäuscht, hatte ich mir doch aufgrund des Klappentextes einen großartigen Roman versprochen

ChattysBuecherblog

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Historischer Roman

    Die honigsüßen Hände

    Sternenstaubfee

    13. December 2017 um 20:01

    1266: Beatrix ist die Ehefrau von Arnold von der Ahe, der sie in einem Kerker in seiner Burg gefangen hält. Er wollte nur Beatrix Mitgift; an ihr selbst ist er nicht interessiert. Eines Tages gelingt Beatrix mit der Hilfe einer jungen Magd die Flucht. Die beiden jungen Frauen gelangen nach Köln, wo sie sich ein neues Leben aufbauen. Beatrix gelingt es, als Bäckerin zu Ansehen zu kommen. Sie verliebt sich in den reichen Patrizier Daniel, aber die Liebe scheint aussichtslos, denn Daniel ist bereits verheiratet. Und zudem ist Beatrix ebenfalls noch immer verheiratet und muss mit der Angst leben, eines Tages von Arnold entdeckt zu werden... Mein Leseeindruck: Dieser Historische Roman, der im 13. Jahrhundert in Köln spielt, hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte von Beatrix ist sehr packend und spannend erzählt. Ich konnte mit ihr mitfühlen und mich gut in sie hineinversetzen. Es ist genau die richtige Mischung aus Historie, Romantik und Spannung enthalten. Ich lese sehr gerne Geschichten, die in vergangenen Zeiten spielen, daher hat mir dieses Setting hier sehr gut gefallen. Auch den Schreibstil der Autorin mochte ich. Das Buch hat sich angenehm leicht und flüssig lesen lassen und ich konnte eintauchen in die Handlung und den Alltag ausblenden. Fazit: Ein schönes Buch für alle, die Historische Romane mögen!

    Mehr
  • Ein Lesevergnügen !!

    Die honigsüßen Hände

    Die-Rezensentin

    03. July 2017 um 22:05

    Ich muss gestehen, der Buchtitel hat mich zuerst etwas abgeschreckt, doch inzwischen weiß ich, dass er sich aufs Backen bezieht.Die junge Beatrix wird an den adeligen Arnold von der Ahe verheiratet, doch ihre Ehe ist die Hölle. Arnold misshandelt sie und hält sie bei Wasser und Brot auf seiner Burg gefangen.Zusammen mit der Dienerin Mechthild gelingt Beatrix eine abenteuerliche Flucht nach Köln.Dort schafft sie es, sich einen Namen als Kuchenbäckerin zu machen und obwohl sie und Mechthild sich als Schwestern aus der Eifel ausgegeben haben, bietet das nicht wirklich Sicherheit vor Entdeckung.In Köln lernt sie einen Mann kennen, in den sie sich verliebt. Aber er ist nicht frei, genauso wenig wie Beatrix und die Angst, Arnold könnte sie finden, überschattet alles...Marion Johanning hat sehr interessante Charaktere geschaffen, facettenreich und lebendig beschrieben.Obwohl das Buch 500 Seiten dick ist, hatte ich beim Lesen keine Minute Langeweile. Beatrix` Leben verläuft sehr ereignisreich und die Autorin hat gut recherchiert und den Alltag im Köln des 13. Jahrhundert authentisch dargestellt.Auch die Entwicklung der Backkünste vom einfachen Obstkuchen bis hin zu den edelsten Marzipantorten fand ich sehr interessant. Beatrix tüftelt und probiert, bis ihr wieder etwas Neues gelingt. Zur damaligen Zeit war es alles andere als einfach, denn die Zutaten waren schwer bis gar nicht zu beschaffen. Sie musste oft improvisieren, weil ein Gewürz etc. fehlt. Zucker wurde als weißes Gold bezeichnet und war extrem teuer und fast gar nicht zu bekommen.Beatrix stellt trotzdem die herrlichsten Torten her, die ihr jede Menge Kundschaft bescheren, doch gleichermaßen wieder Ärger mit der Zunft.Viele Wendungen und verschiedene Ereignisse machen `Die honigsüßen Hände` zu einem wahren Lesevergnügen! Eine ganz klare Kaufempfehlung von mir !

    Mehr
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Kurzweiliger historischer Liebesroman mit kleinen Schwächen

    Die honigsüßen Hände

    anushka

    30. December 2016 um 23:37

    Deutschland, 1266: Die junge Kaufmannstochter Beatrix weiß nicht, was sie ihrem Mann, dem Ritter Arnold von der Ahe, getan hat, aber seit der Hochzeit hält er sie auf der Burg unter unwürdigen Zuständen gefangen, während sich seine Geliebte als Herrin der Burg aufführt. Beatrix gelingt jedoch die Flucht und sie gelangt in das aufstrebende Köln des Mittelalters, wo sie nicht länger als Kaufmannstochter auftreten kann, sondern muss sich selbst durchschlagen. Als Gehilfin bei einer Bäckerin entdeckt sie ihre Leidenschaft für das Backen und lernt den reichen Patrizier Daniel Jude kennen, zu dem sie sich hingezogen fühlt. Doch es gibt allerlei Hindernisse und wann immer Beatrix Erfolg hat, wirft sie ein Schicksalsschlag zurück. Denn die politische Lage in Köln ist instabil, Beatrix muss sich weiterhin vor Arnold verstecken und Daniel ist verheiratet.Der Titel "Die honigsüßen Hände" bezieht sich auf Beatrix' Backfertigkeiten, die sie trotz fehlender entsprechender Ausbildung schnell zum Liebling der Patrizier machen, was sie nicht zuletzt Daniel Jude zu verdanken hat, der Unmengen ihrer Backwaren verdrückt und bei Feierlichkeiten kräftig die Werbetrommel für Beatrix rührt, die zwar wegen des fehlenden Meisterbriefs nicht auf dem Markt, aber dafür von Haus zu Haus verkaufen darf und damit ordentlich Geld verdient, das ihr aus verschiedenen Gründen und unvorhergesehenen Ereignissen durch die Hände rinnt. Das ist in etwa der mehrfach wiederkehrende Ablauf der Geschichte, aber diese Zusammenfassung wird dem Buch trotzdem nicht gerecht, denn es ist mit Spannung, Romantik, überzeugender Historie und einer sympathischen Heldin gewürzt.Das Buch beginnt mit Beatrix' Gefangenschaft auf der Burg. Hier hatte ich anfangs große Befürchtungen und die Geschichte war immer wieder nah dran, in Klischees abzurutschen, tat es aber nie vollends. Mich hat nur gewundert, dass Beatrix sich ihrem Schicksal so willig fügt und nur selten aufbegehrt, gerade in Anbetracht der Stärke, die sie später zeigt. Nach der Flucht hat sie relativ viel Glück. Obwohl sie schnell mittellos sein müsste, tun sich immer wieder Möglichkeiten auf.Beatrix' Aufstieg als Bäckerin hat mich an die vielen kleinen lokalen Konditoreien erinnert, die derzeit in Großstädten aus dem Boden sprießen. Daher konnte ich einen guten Bezug zu Beatrix herstellen und mir vieles bildlich vorstellen von dem, was sie täglich tut. Schön fand ich auch, dass sich die Liebesgeschichte langsam entwickelt und voller Zweifel ist. Nur ist Daniel meiner Meinung nach zu oft der Retter in letzter Sekunde. Auch war mir das Ende zu abrupt, das hätte eigentlich noch Folgen haben müssen. So war es mir zu schnell abgehandelt.Und trotzdem ... hat mich dieses Buch durchweg gefesselt. Beatrix war mit kleinen Ausnahmen eine überzeugende Protagonistin, die eine Entwicklung durchmacht und der man beim Backen gern über die Schulter schaut und mit ihr fiebert. Die Liebesgeschichte ist sehr zärtlich und vermittelt die aufkommenden Gefühle. Sie ist nicht überstürzt und birgt viele romantische Momente für Fans von Liebesromanen. Gleichzeitig zeichnet das Buch eine schöne historische Kulisse und zeigt Kölns Geschichte als Handelsstadt, in der die verschiedenen Bürgerparteien verfeindet sind und auch Fürsten ihren Einfluss mehren wollen. Die Konflikte und Aufstände sind sehr verständlich dargestellt. Trotz der genannten Schwächen hat mich dieses Buch sehr gut unterhalten, gefesselt und auch für die Liebesgeschichte gewinnen können.

    Mehr
  • Backe dein eigenes Schicksal

    Die honigsüßen Hände

    leucoryx

    13. June 2016 um 19:07

    Der historischen Roman "Die honigsüßen Hände" beginnt im Jahre 1266. Beatrix wurde mit einer hohen Mitgift an Arnold von der Ahe vermählt. Dieser hält Beatrix gefangen und vergnügt sich mit seiner Geliebten. Mit der Magd Mechthild gelingt es Beatrix zu fliehen und in Kölln unterzutauschen. Um über die Runden zu kommen beginnt sie zu backen und dank des reichen Patriziers Daniel Jude kann sie ihr Gebäck auch an reiche Leute verkaufen. Doch Kämpfe bdrohen Kölln und in Beatrix wächst eine verbotene Liebe zu Daniel heran. Wird sie in Kölln ihr Glück finden können?Der Titel des Buches passt hervorrangend zu der Geschichte und das Cover ist sehr schön. Die in Szene gesetzten Hände spielen auf die Backkunst von Beatrix an. Man kommt sehr gut in die Geschichte rein. Der Schreibstil ist sehr angenehm und Beatrix ist sehr sympathisch. Sie verlässt nie dir Mut trotz ihrer misslichen Lage. Immer wieder versucht sie mit kreativen Einfällen ihrer Situation zu entkommen. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, bereit Notlügen zu erzählen und sehr loyal zu Menschen, die ihr viel bedeuten. Es gibt einige Nebencharaktere, die ebenfalls sehr gut dargestellt wurden. Erwähnenswert sind Metchild, Elyachim und der Gewürzhändler. Die sich entwickelnde Liebe zwischen Beatrix und Daniel ist schön beschrieben und die Gefühle sehr lebensnah. Allerdings fand ich deren Geschichte teilweise zu sehr ausgedehnt und teilweise gekünstelt verkompliziert. Wie es letztenendes sich entwickeln und uasgehen würde, war frühzeitig klar. Daher hätte es durchaus kürzer abgehandelt werden können. Beatrix hat die Eigenschaft sich aufgrund ihrer Neugierde und den drang sich einzumischen, sich selbst immer wieder in Gefahr und ungünstige Situationen zu bringen. Aber sie weiß sich durchzukämpfen. Ich mochte die mitteralterliche Atmosphäre Köllns sehr und gut dargstellt.Es ist ein gelungener Histoerienroman im mittelalterlichen Kölln. Die Umgebung, die Charaktere und die Backkunst werden liebevoll dargestellt und an Auseinandersetzungen mangelt es auch nicht. Die Geschichte hätte vor allem in Bezug auf die Liebesgeschichte gekürzt werden können.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die honigsüßen Hände" von Marion Johanning

    Die honigsüßen Hände

    MarionJohanning

    Liebe Leserinnen und Leser von Lovelybooks! Heute erscheint beim Verlag Amazon Publishing mein historischer Roman „Die honigsüßen Hände“. Ich freue mich riesig und möchte die Gelegenheit gerne nutzen, um euch zu einer Leserunde einzuladen. Möchtet ihr in die mittelalterliche Welt des 13. Jahrhunderts eintauchen? Mehr über das Leben in einer mittelalterlichen Großstadt wissen? Dann folgt meiner Protagonistin Beatrix nach Köln, wo sie als Geflohene um ihre Existenz und um ihre Liebe kämpfen muss.  Darum geht es:   1266: In einer Burg in der Eifel wird die junge Beatrix von ihrem Gemahl Arnold von der Ahe gefangen gehalten. Der skrupellose Ritter, der nur ihre Mitgift wollte, lebt mit seiner Geliebten zusammen. Eines Nachts gelingt Beatrix die Flucht nach Köln. In der aufstrebenden Stadt lebt sie unerkannt und hofft, sich eine Existenz als Bäckerin aufbauen zu können. Sie lernt den reichen Patrizier Daniel Jude kennen und verliebt sich in ihn, aber auch Daniel ist verheiratet. Als Köln von den Kämpfen zweier verfeindeter Bürgerparteien erschüttert wird, muss Beatrix mehr denn je fürchten, von ihrem Gemahl entdeckt zu werden. Verzweifelt kämpft sie um ihre Liebe und ihr neues Leben. Eine Leseprobe findet ihr auf amazon (hat nicht geklappt mit dem Verlinken...) Amazon Publishing stellt 20 Rezensions-Exemplare zur Verfügung, für die ihr euch bis einschließlich 18. Februar 2016 bewerben könnt. Die Bücher werden am 19. Februar 2016 verlost und die Gewinner zeitnah von mir benachrichtigt. Die Leserunde beginnt, sobald die Frei-Exemplare bei euch angekommen sind. Bitte gebt bei euren Bewerbungen auch an, ob ihr ein Taschenbuch oder lieber ein E-Book (nur Amazon-E-Book) möchtet. Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme an der Leserunde, sowie zum Schreiben einer Rezension, die auf Amazon gepostet werden soll. Ich freue mich auf eine schöne Leserunde und auf eure Rückmeldungen! Eure Marion Johanning

    Mehr
    • 447
  • Die honigsüßen Hände

    Die honigsüßen Hände

    Blaustern

    20. April 2016 um 16:14

    Köln Ende des 13. Jahrhunderts: Nach dem Tode ihrer Eltern wird die junge Beatrix von ihrem Bruder mit dem Ritter Arnold von der Ahe vermählt. Der heiratet sie aber nur der guten Mitgift wegen. Kurz darauf wird sie von ihm in den Kerker auf der Burg gesperrt und erhält nur eine Hungersmahlzeit. Der Ritter lebt weiterhin mit seiner Geliebten Elsa zusammen. Einzig ihre Magd Mechthild hält zu ihr und bewahrt sie vor dem Hungertod. Als der Tag gekommen ist, flieht sie mit ihr durch einen geheimen Gang. Gemeinsam machen sie sich auf nach Köln, um in der großen Stadt unterzutauchen. Fortan übernimmt Beatrix wieder das Regime, und sie beschäftigt sich mit der Bäckerei. Außerdem lernt sie dabei Daniel kennen, und beide fühlen sich zueinander hingezogen. Daniel ist ebenfalls verheiratet und weiß nichts von Beatrix‘ Vergangenheit. Als in Köln dann der Bürgerkrieg ausbricht, befürchtet Beatrix das Schlimmste. Arnold könnte sie entdecken. „Die honigsüßen Hände“ ist ein abwechslungsreicher historischer Liebesroman, in dem alles vorkommt, was für einen guten historischen Roman vonnöten ist. Liebe, Hass, Schicksalsschläge, Flucht und viel Geschichte. Das historische Köln wird hier aufgrund guter Recherche wunderbar dargestellt, und die Personen mit ihrer Geschichte finden einen perfekten Platz darin. Man glaubt, mit ihnen gemeinsam durch die alten Gassen zu gehen. Auch zu Beginn im Kerker leidet man schrecklich mit Beatrix mit, wie sie hilflos und gedemütigt in diesem Keller sitzt und ihr die Hände gebunden sind. Welch grausame Zeit. In Köln kann sich Beatrix dann zum Glück wieder langsam und allmählich zu einer selbstbewussten Frau entwickeln, die durch die Strapazen an Stärke gewonnen hat. Trotz allem bleibt sie liebenswürdig und hilfsbereit. Das ein oder andere Mal aber auch völlig naiv, und ihre Handlungen sind kaum zu glauben. Jedoch ist häufig gleich eine helfende Hand parat, wobei es mir dabei ein wenig zu viel Zufall ist. Ansonsten ist der Roman durchweg spannend geschrieben, es gibt Überraschungen und liest sich flüssig.

    Mehr
  • Tolle Verknüpfung von Historie und persönlichem fiktivem Schicksal

    Die honigsüßen Hände

    lille12

    28. March 2016 um 20:10

    Cover: Auf dem Cover sieht man eine Frau, die ihre Hände in Höhe des Herzens hält. Das könnte dafür stehen, dass Beatrix ihre Hände zum backen braucht und sie deshalb besonders wichtig sind. Ich finde außerdem die Anordnung der Schrift und auch die Schriftart eine ganz besondere. Es zeigt gleich, dass es sich hierbei um einen historischen Roman handelt. Die Frau auf dem Bild schaut sehr ernst, scheint ab und an Sorgen zu haben. Auch der wolkenverhangene Hintergrund deutet darauf hin. Ich finde das Cover sehr gelungen, besonders weil man gleich sehen kann, dass es historisch ist. Meinung: Ich liebe ja seit der "Wanderhure" von Iny Lorentz historische Romane. Jetzt, nachdem ich meinen eBook-Reader ja zu Weihnachten bekommen habe, habe ich auch endlich mal wieder nach einem Mittelalter-Roman in dieser Art gesucht - und ihn mit "Die honigsüßen Hände" gefunden. Ähnlich dem oben genannten Autorenpaar wird dabei vorrangig auf das Schicksal der Protagonistin, Beatrix, eingegangen. Es gibt aber auch Passagen, die politische Themen anschneiden, die zu dieser Zeit tatsächlich passiert sind. Genau dieser Mix macht für mich einen großen Teil der Spannung aus. Auch wenn manchmal der Bogen natürlich etwas überspannt wird und es Fügungen gibt, die nur ein ganz großer Zufall in die Wege leiten kann, ist das genau die Art historischer Romane, die ich mag. Wunderbare und auch erschreckende Schilderungen haben den flüssigen Schreibstil dabei nur unterstützt. Sollte es eine Fortsetzung geben, werde ich sie in jedem Fall lesen.    Fazit: Trotz einiger doch extrem auffälligen schicksalhaften Fügungen fand ich den Roman sehr gelungen. Mich hätte interessiert, wie die Geschichte um Beatrix weiter geht. Leider gab es auch keinen Epilog. Dieser hat mir doch sehr gefehlt. Dennoch, da es so detailreich und wunderbar geschildert war: 5 von 5 Steren! mehr auf http://celinesbuchwelt.jimdo.com

    Mehr
  • Traumhafte Naschwerke aus Zucker und Marzipan

    Die honigsüßen Hände

    melusina74

    19. March 2016 um 15:22

    Die Eifel im 13. Jahrhundert: Arnold von der Ahe meint es nicht gut mit seiner frisch angetrauten Ehefrau Beatrix.Nachdem er ihre Mitgift kassiert hat sperrt er sie zum Dank in eine dunkle Zelle auf seiner Burg.Während sie bei trockenem Brot und Wasser ihre Tage verbringt,lebt der Burgherr mit seiner Geliebten in Saus und Braus. Irgendwann wagt Beatrix die gefährliche Flucht nach Köln ,denn sie hofft dort unbekannt untertauchen zu können.Doch die Angst,dass Arnold sie entdecken könnte bleibt.In Köln möchte sie sich als Bäckerin versuchen.Das ist für eine Frau in dieser grausamen und düsteren Zeit wahrlich kein Zuckerschlecken. Trotz aller Hindernisse,Rückschläge und boshafter Intrigen verschafft sie sich Ansehen bis in höchste Kreise und begegnet dort dem sympathischen Patrizier Daniel Jude. In diesem wunderbaren historischen Roman wird man ins Köln und die Eifel des 13.Jahrhundert katapultiert.Alles wird so lebendig geschildert,dass man den Eindruck hat selbst durch die Kölner Stadt zu flanieren.Der Beruf der Bäckerin der damaligen Zeit ist so detailgetreu wie nur möglich beschrieben,so dass einem bei der Auflistung der süssen Naschwerke das Wasser im Munde zusammen läuft. Die Kunst Fiktion zusammen mit geschichtlichen Fakten geschickt zu einem unterhaltsamen und lehrreichen Roman zu verflechten,beherrscht Marion Johanning perfekt. Man lernt dazu,ohne mit Daten und Fakten erdrückt zu werden. Alle Liebhaber von historischen Romanen mit Gefühl und Dramatik sollten bei diesem süssen Werk zugreifen. Es lohnt sich!

    Mehr
  • Die Feinbäckerin von Köln

    Die honigsüßen Hände

    Cupcakes2

    14. March 2016 um 10:04

    Vor drei Jahren wurde Beatrix bei einer schlichten Feier in ihrem Elternhaus mit Arnold von der Ahe vermählt. Er heiratete die Kaufmannstochter aus gutem Hause nur wegen ihrer Mitgift. Den Platz der Hausherrin nimmt Elsa ein. Seit der Ankunft auf Arnolds Burg Nechtersheim wird Beatrix gedemütigt und in einer Kammer eingeschlossen. Sie leidet an Hunger, denn zum Essen bekommt sie nur Dörrbohnen, hartes Brot und Wasser. Die Magd Mechthilde versucht zwischendurch für Beatrix Vorräte zu stehlen, damit sie nicht verhungert. Mechthild wünscht sich schon lange ein anderes Leben. Sie kennt einen geheimen Fluchtweg, um aus der Burg zu entkommen. Bevor der Körper von Beatrix endgültig kraftlos wird, will die Magd mit ihr fliehen. Dafür riskiert Mechthild ihr Leben. Der Roman die honigsüssen Hände hat mich geradezu gefesselt. Trotz den vielen Seiten bleibt die Spannung erhalten. Die Erzählungen sind bildlich gut vorstellbar. Somit fühlt man sich der Protagonistin besonders nahe. Selbst glaubt man mittendrin zu stehen. Denn die historischen Ereignisse wurden gut recherchiert und in eine prickelnde Geschichte verpackt. Unsere Protagonistin ist eine starke Persönlichkeit. Sie ist kämpferisch, geschäftstüchtig und zugleich gutmütig. Zu ihrer Gutmütigkeit hinzu kommt ihre Leichtsinnigkeit. Dadurch bekommt sie öfters Schwierigkeiten und steckt in grosser Gefahr. Hier ist auch mein einziger Kritikpunkt in der Geschichte. Immer genau zur richtigen Zeit kommt der Retter. Für mich etwas zu viel. Doch Marion Johanning ist eine ausgezeichnete Erzählerin. Auf weitere Romane freue ich mich bereits. Ein abwechslungsreiches Lesevergnügen mit Demütigungen, Flucht, Verfolgung, Hass und zugleich einer schönen Liebesgeschichte.

    Mehr
  • Ich mochte das Buch von der ersten bis zur letzten Seite und konnte es nicht aus der Hand legen ....

    Die honigsüßen Hände

    alkitabbi

    09. March 2016 um 18:29

    Zu Beginn möchte ich mich bei Marion Johanning bedanken, dass ich an ihrer Leserunde mit einem gewonnenen Leseexemplar teilnehmen konnte. Ich mag ihren unfassbar guten Schreibstil und wie sie es schafft, mich, als Leser die Emotionen spüren zu lassen. Die teils wahre/fiktive Geschichte ist stimmig in einander verwoben und für einen historischen Roman keineswegs langatmig oder gar langweilig. Im Gegenteil, es war viel zu schnell vorbei.  Wir haben neben unserer super sympathischen Hauptprotagonistin, fiese, naive, ritterliche, mutige, arrogante, herzliche und weitere Charaktere. Ebenso facettenreich, wie die Personen, ist der Roman selbst. Eine klare Lese~Empfehlung von mir, absolut 5 verdiente ☆.

    Mehr
  • spannend, dramatisch und romantisch zugleich

    Die honigsüßen Hände

    robberta

    08. March 2016 um 16:11

    Die honigsüßen Hände von Marion Johanning 1266: In einer Burg in der Eifel wird die junge Beatrix von ihrem Gemahl Arnold von der Ahe gefangen gehalten. Der skrupellose Ritter, der nur ihre Mitgift wollte, lebt mit seiner Geliebten zusammen. Eines Nachts gelingt Beatrix die Flucht nach Köln. In der aufstrebenden Stadt lebt sie unerkannt und hofft, sich eine Existenz als Bäckerin aufbauen zu können. Sie lernt den reichen Patrizier Daniel Jude kennen und verliebt sich in ihn, aber auch Daniel ist verheiratet. Als Köln von den Kämpfen zweier verfeindeter Bürgerparteien erschüttert wird, muss Beatrix mehr denn je fürchten, von ihrem Gemahl entdeckt zu werden. Verzweifelt kämpft sie um ihre Liebe und ihr neues Leben. Meine Meinung: Der Einstieg in „Die honigsüßen Hände“ ganz schön emotional, denn Beatrix wird 1266 von ihrem Gemahl Arnold von der Ahe auf seiner Burg gefangen gehalten. Nach dem Tod der Eltern wurde sie von ihrem Bruder verheiratet und die vermeintlich gute Partie hat böse Folgen. Was sie erleidet ist ganz schön krass, aber zu der Zeit bestimmt nicht ungewöhnlich, dass sie da Mordgelüste hat kann man gut nachvollziehen Der lockere Schreibstil und die interessanten sowie vielfältigen Charaktere zusammen mit einem spannenden Plot und dazu sanft eingeflochtene historisch Ereignisse und Begebenheiten runden den historischen Roman ab. Im Vordergrund steht die spannende Geschichte über Beatrix, die trotz diverser Rückschläge nicht aufgibt. Zu dieser Zeit teilten wohl viele Frauen, ihr Schicksal und die Unmündigkeit unter der Knute der Väter, Brüder und Ehemänner. Ich hoffe auf eine Fortsetzung.

    Mehr
  • Der Honigkuchen

    Die honigsüßen Hände

    tinstamp

    07. March 2016 um 15:03

    Darum geht's: Die junge Beatrix wurde nach dem Tode ihrer Eltern mit dem Ritter Arnold von der Ahe verheiratet. Doch dieser wollte nur ihre Mitgift, warf sie in den Kerker und lebt seitdem sein ausschweifendes Leben mit seiner Geliebten Elsa genauso weiter, wie früher. Während Beatrix vor Hunger fast umkommt und nur auf die Hilfe der Dienerin Mechthild bauen kann, feiert Arnold wilde Gelage und Feste. So plant Beatrix mit Mechthild die Flucht und macht sich auf den Weg in die nächste größere Stadt. Köln wird zu ihrer neuen Heimat, doch die Vergangenheit ist immer allgegenwärtig.... Meine Meinung: Schon die Leseprobe bei der Vorstellung des Romans bei Lovelybooks begeisterte mich und ich wollte unbedingt mehr über Beatrix erfahren. Das Leid, das sie in ihrem Verließ erfahren muss und der Hunger, der sie immer mehr schwächt, wird in den ersten Kapiteln sehr bildhaft beschrieben. Die Grausamkeit ihr gegenüber, obwohl sie doch eigentlich die Herrin der Burg ist, ist unbeschreiblich und ich litt mit Beatrix mit. Gemeinsam mit Mechthild gelingt ihr die Flucht und beginnt in Köln Fuß zu fassen. Als Leser lernen wir nun die Stadtgeschichte und das Leben im mittelalterlichen Köln kennen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten findet Beatrix ihre Berufung im Backen von Kuchen und dem Leser erschließt sich der Titel des Buches: "Die honigsüßen Hände". Begeistern konnten mich die Charaktere des Romans. Beatrix, Mechthild und Odilia, aber auch die Nebencharaktere sind so unglaublich bildhaft beschrieben, dass ich mit den Figuren mitlebte. Sie sind authentisch und mitten aus dem Leben gegriffen. Während zu Beginn Mechthild die Stärkere der Beiden ist, wandelt sich dies, als sie Köln erreichen. Beatrix fühlt sich in der großen Stadt wohler. Sie wuchs in Bonn auf und fühlt sich daher in einer größeren Menschenmenge unsichtbar - der beste Schutz vor Arnold und seinen Gefolgsmännern. Beatrix entwickelt sich weiter und erhält ihr Selbstbewusstein und ihre Stärke wieder. Trotzdem handelt sie im Laufe der Geschichte in manchen Lagen sehr unbesonnen und naiv. Diese Handlungen konnte ich manchmal nicht ganz nachvollziehen. Natürlich gibt es auch hier einige Bösewichte, die Beatrix immer wieder ihr Leben schwer machen. Auch die geschichtliche Komponente ist sehr gut ausgearbeitet. Man erhält einen sehr guten Einblick in die damalige Stadtgeschichte und die immer wiederkehrenden Kämpfe zwischen dem Erzherzog und den Patriziern. Zwischen der realen historischen Geschichte und auch einigen historisch belegten Personen hat Marion Johannig einen wunderbaren und spannenden Roman geschrieben. Kommen wir nun zum Negativen.....die Geschichte ist sehr spannend und hat jede Menge unvorhersehbare Wendungen. Allerdings hatte ich manchmal das Gefühl, dass die Autorin in diesem Roman wirklich alles, was ihr so eingefallen ist, reinquetschen wollte. Dadurch blieb zwar der Spannungsbogen hoch, aber man hatte nach einiger Zeit das Gefühl, dass man von einem Ereignis ins nächste schlitterte ohne Luft holen zu können. Dadurch erschienen manche Vorfälle etwas unrealistisch und konstruiert. Damit meine ich nicht nur, dass der Retter in der Not immer zur richtigen Zeit in letzter Sekunde auftauchte....das hält man ja auch bei vielen Blockbustern im Kino so ;)........sondern dass Beatrix wirklich Dinge passierten, die nach einiger Zeit einfach unglaubwürdig erschienen. Hier wäre etwas weniger mehr gewesen! Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist sehr einnehmend und flüssig. Besonders gefallen hat mir die Beschreibung der Charaktere, die allesamt sehr detailreich und bildhaft dargestellt wurden. Sie waren lebendig und authentisch. Ebenfalls ein Kompliment an die gute Recherchearbeit betreffend der Stadtgeschichte Kölns, die im Roman gut dargestellt wurde. Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut. Es hat die typische Aufmachung eines historischen Romanes, sticht aber ins Auge. Auch die Farbgebung gefällt mir. Fazit: Ein gut recherchierter historischer Roman, dem es nicht an Spannung fehlt. Allerdings wollte die Autorin meiner Meinung nach manchmal etwas zu viel. Liebhaber des Genres sollten Marion Joahnning allerdings im Auge behalten. Hier ist definitiv noch Luft nach oben für zukünftige Bücher!

    Mehr
  • Kommt mit in die wundervolle Mittelalterzeit...

    Die honigsüßen Hände

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. March 2016 um 14:56

    Das ist die Geschichte einer starken Frau, die vor ihrem Mann flieht und sich ein neues Leben in einer neuen Stadt aufbaut. Ein wundervolles Buch, dass emotional und spannend geschrieben ist. Sehr realistisch und mit einem historischen Hintergrund. Eine Empfehlung für alle, die auf starke Frauen, Romantik und Mittelalter stehen!

  • Die honigsüßen Hände

    Die honigsüßen Hände

    Engel1974

    07. March 2016 um 09:45

    „Die honigsüßen Hände“ ist ein Debüt der Autorin Marion Johanning. Inhalt: Zusammen mit ihrer Magd flüchtet Beatrix aus der Burg ihres brutalen Ehemannes. Ihr Weg führt sie nach Köln, wo sie zunächst bei einer Brotbäckerin Unterschlupf und Arbeit findet. Durch Unachtsamkeit verliert sie diese Arbeit aber sehr schnell wieder. Eine neue Stellung findet sie bei einer Kuchenbäckerin, bei der sie sich schon bald einen Namen für ihre eigenen süßen Kreationen macht. Alles scheint für den Augenblick perfekt zu sein, währe da nicht die politische Lage in und um Köln und Herr Judes, in den sie sich verliebt hat. Aber auch ihr Ehemann scheint sie nicht vergessen zu haben und ist ihr auf den Fersen. Meinung: Eine geballte, mitreißende Handlung zeichnet diesen Roman aus. Von der ersten Seite bis zur letzten Seite war er spannend und die Autorin setzte dennoch immer wieder neue Highlights drauf. So hat sie es hervorragend verstanden den Leser in den Bann zu ziehen, ich konnte mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören und war schon ein wenig traurig als das Buch zu Ende war. Gern hätte ich hier noch mehr gelesen. Die Personen wirken sehr realistisch, so das ich mich sehr gut in jede einzelnen hineinversetzten konnte. Mit den Hauptprotagonisten habe ich mitgefühlt und mitgefiebert. Der Schreibstil ist sehr bildlich, so wurden viele Szenen sehr gut vorstellbar beschrieben. Ich konnte die süßen Leckereien förmlich riechen. Beim Marzipan lief mir dann sogar das Wasser im Mund zusammen und ich verspürte Heißhunger. In Kürze: Schreibstil: sehr gut und bildlich, liest sich schnell und flüssig Charaktere: wirken realistisch und sind sehr gut ausgearbeitet Inhalt: begeistert durch eine geballte Handlung mit vielen Spannungsmomenten Fazit: so muss ein historischer Roman sein, bitte mehr davon

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks