Marion Knaths Spiele mit der Macht

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(7)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spiele mit der Macht“ von Marion Knaths

»Ich habe es zweimal gesagt. Meinst du, einer hätte zugehört? Und zwei Minuten später sagt Kollege Schröder das Gleiche, und alle sagen: Klasse, Schröder!« – Welche Frau kennt nicht diese oder ähnliche Situationen? Marion Knaths verrät, was Sie tun müssen, damit Ihnen künftig alle zuhören, und sie zeigt, wie Sie als Frau beim Spiel mit der Macht am besten mitspielen.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension Marion Knaths: Spiele mit der Macht

    Spiele mit der Macht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. March 2013 um 12:08

    In Zeiten der Sexismusdebatte und der Diskussion um eine gesetzliche Frauenquote in Unternehmen "vermachte" mir eine Freundin, die ihr Bücherregal entrümpelt hat, ein Buch mit dem Titel "Spiele mit der Macht. Wie Frauen sich durchsetzen" von Marion Knaths. 2008 bei Hoffmann und Campe in der 5. Auflage erschienen strahlt es einen mit der knallig grünen Farbe und den pinken Tupfern förmlich an. Schaut man genauer hin und öffnet die vordere Klappe, so entdeckt man, dass sich die Gestaltung auf der Innenseite der Klappe fortsetzt und die grüne Fläche zu einem Spielbrett, die pinken Kreise zu einzelnen Spielfeldern werden - ähnlich der Optik eines "Mensch ärgere Dich nicht"-Spielfeldes. Die Lektüre der ersten Seiten des Buches bringt dann auch sogleich Licht in das Dunkel dieser doch erst etwas mysteriös anmutenden Umschlaggestaltung. Für die Autorin, früher in einer Spitzenposition eines großen Unternehmens tätig, heute selbstständig als Veranstalterin von Führungsseminaren für Frauen, ist das (berufliche) Verhältnis zwischen Frauen und Männern wie ein Spiel - ein Rangordnungsspiel. Ein Spiel, bei dem die Männer die Regeln machen und Frauen es bereits schwer haben überhaupt als "Spielfigur" wahrgenommen zu werden. Auf 127 Seiten (32 Kapitel) beschreibt Knath auf recht humorvolle Weise die Mechanismen, nach denen Machtstrukturen ihrer Erfahrung nach im Berufsleben oft funktionieren. Teils anekdotenhaft werden Frauen dabei Tipps gegeben, wie "Falls Sie zum Lächelreflex neigen, versuchen Sie, sich diesen abzugewöhnen. Er wird als Zeichen der Unterlegenheit gedeutet." (S. 38) oder "Nutzen Sie inoffizielle Gesprächssituationen, um andere für Ihre Persönlichkeit zu begeistern, nicht für Ihre Leistung." (S. 90). Dies führt zu der immer wiederkehrenden These, quasi zur Grundregel des Machtspiels: "Rangordnung vor Inhalt!". Das Wie zählt, erst dann kommt das Was (der Inhalt). Durchsetzungsvermögen zählt laut der Autorin mehr, als das Vortragen perfekt durchstrukturierter und durchdachter Inhalte. Nicht überraschend ist dann der Hinweis, dass vor allem nach den offiziellen Gesprächen in ungezwungener Runde die entscheidenden Weichen für erfolgreiche Verhandlungen gestellt werden. Es fällt angenehm auf, dass Knaths zwar von dem grundsätzlichen Unterschied zwischen Mann und Frau ausgeht, diesen aber nicht beständig wiederholt und so nicht in den weit verbreiteten Ton verfällt, der Frauen in erster Linie als bemitleidenswerte, unterdrückte Wesen darstellt.

    Mehr
  • Rezension zu "Spiele mit der Macht" von Marion Knaths

    Spiele mit der Macht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. September 2010 um 10:56

    Augenöffner für die unbewussten Kommunikationsregeln im Bussiness...wenn frau mal wissen will, was sie in männderdomninierten Branchen so alles besser machen könnte, wenn sie wöllte

  • Rezension zu "Spiele mit der Macht" von Marion Knaths

    Spiele mit der Macht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. June 2010 um 14:05

    Ein Ratgeber, wenn man mal ein Motivationstief hat - aber mehr LEIDER auch nicht. Hatte mir mehr erhofft. Aber wenn man mal ein paar kluge Worte benötigt, warum wir Frauen einfach die besseren Menschen sind und dennoch nicht den Weg nach oben erklimmen, ohne uns den Machtspielchen der Männer zu bedienen...

  • Rezension zu "Spiele mit der Macht" von Marion Knaths

    Spiele mit der Macht
    Nil

    Nil

    01. February 2009 um 17:51

    Dieses Buch bereitet allen Frauen in der Arbeitswelt den ultimativen AHA-Effekt, die sich schon so manches Mal über Ihre Kollegen gewundert hat. Ein Karrierebuch für Frauen, die einfach verstehen wollen warum sich Männer so benehmen wie sie es tun und wie man dieses Verständnis mit Taktik nutzen kann um selbst voran zukommen. Es kommen Weisheiten wie die von Wilhelm Busch vor: "Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr". Ein kurzweiliges, interessantes (übrigens nicht nur für Frauen) Sachbuch, was einem so manche Situationen leichter macht!

    Mehr