Marion Krafzik Gesichter des Verrats

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gesichter des Verrats“ von Marion Krafzik

spannend, aufwühlend

— Petra54
Petra54

Eine spannende Lebensgeschichte, die allzu real ist...

— Astaja
Astaja

Sehr spannend mit tollen Wendungen!

— jasbr
jasbr
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Geschichte, in die man am liebsten eingreifen möchte!

    Gesichter des Verrats
    Petra54

    Petra54

    26. March 2017 um 12:40

    Schon das Titelbild mit dem halb traurig, halb trotzig schauenden Mädchen hat mich stark angesprochen. Dann schockte mich der Anfang des Romans, denn es geht um eine junge Bettlerin, die sich wie ein gehetztes Tier in einem finsteren Verschlag vor den Menschen versteckt. Und diese Bettlerin erzählt ihre Geschichte. Anne wird von der Mutter abgelehnt und einfach übersehen und hält sich für uninteressant und nicht liebenswert. Da lernt sie einen charismatischen Mann kennen, in den sie sich Hals über Kopf verliebt. Die Liebe wird erwidert. Das Paar heiratet. Und genau hier wird aus dem schönen Roman immer mehr ein heftiger Psychothriller, den ich bald nicht mehr ertrug. Ich hatte plötzlich Angst, weiterzulesen und wollte gar nicht wissen, welcher meiner vielen Gedanken über das weitere Geschehen zutrifft. Die Geschichte ist derart spannend erzählt, dass ich es so untätig beim Lesen bzw. Zusehen nicht mehr aushielt (deshalb der Punkt-Abzug). Ich empfehle diesen Psychothriller allen, die gute Nerven haben und eine sich ständig steigernde Spannung aushalten.

    Mehr
  • Wie nur ein Mensch dein ganzes Leben verändern kann....

    Gesichter des Verrats
    Astaja

    Astaja

    14. September 2016 um 20:20

    # von innen # # erster Satz # Die milde Nachtluft trägt schon einen Hauch von Herbst in sich. Eine angesehene Architektin, die auf der Straße lebt. Mitten in Hamburg. Allein und vergessen. Das ist Annes Leben. Als sie durch etwas ganz banales, ein Stück Erdbeerkuchen, wieder an ihr altes Leben erinnert wird, durchlebt Anne nochmals ihren Abstieg. Anne kam aus „gutem Hause“. Sie wuchs ganz normal bei ihren Eltern auf, gemeinsam mit ihrer großen Schwester, Alexandra. Ihr Vater war einer der größten Architekten Hamburgs und führte ein erfolgreiches Unternehmen. Ihre Mutter jedoch war schwer krank, ein Überbleibsel der schweren Geburt Annes. Und während Alexandra im Leben scheinbar alles zuflog, kämpfte Anne ihr Leben lang um Anerkennung und um ihren Platz in der Familie und eigentlich auch in der Welt. Nach dem Studium fand Anne einen Platz in einem kleinen Architekturbüro, fernab des Einflusses ihres Vaters. Ein lang geplanter Urlaub in Afrika sollte Anne nun endlich auf ihren eigenen Weg führen, abschalten und zu sich selbst finden. Aber sie wurde gefunden. Von Dr. Robert Berg, einem charmanten Hamburger Schönheitschirurgen. Ihr Leben nahm ab diesem Moment einen ganz anderen Lauf..... # Zitat # Ich habe mich überreden lassen, mitzukommen. Warum, weiß ich nicht. Vielleicht aus Neugier, vielleicht aber auch, weil ich wissen will, wie es weitergeht in meinem Leben. Nun, ehrlich gesagt, hatte ich mich bei der Bewerbung um dieses Rezensionsexemplar „vertan“. Irgendwie hatte ich im Kopf, dass es ein Fantasyroman wäre. Als ich meinen Irrtum bemerkte, nahm ich die Chance wahr, dieses – für mich ungewöhnliche – Genre kennen zu lernen. Ein Roman über das Leben. Das Leben von Anne, der ewigen Zweiten. Auch wenn man selbst oft denkt, dass man immer an zweiter Stelle kommt, bei Anne ist es wirklich so. Ich fühlte mich Anne sehr verbunden. Ich wollte ihr helfen! Auf der steten Suche nach Anerkennung, Liebe und Geborgenheit nahm Anne viel zu hungrig jede Chance auf ein wenig Glück an. Ich wollte sie warnen, sah das Unglück schon nahen und war doch machtlos. Während es anfangs „nur“ eine interessante Lebensgeschichte war, wurde es im weiteren Verlauf immer mehr zu einem spannenden Psychothriller. Ich konnte gar nicht so schnell lesen, wie ich die Seiten verschlingen wollte. Dieses Buch ging mir unter die Haut und ließ einen allzu realen Nachgeschmack zurück: es könnte genau so passiert sein und es könnte jedem passieren. Dieses Buch habe ich als kostenloses Rezensionsexemplar erhalten.

    Mehr
  • Sehr spannend mit tollen Wendungen!

    Gesichter des Verrats
    jasbr

    jasbr

    14. September 2016 um 19:43

    Auch wenn ich vom Klappentext gefesselt war, bin ich in die Geschichte selbst doch etwas schwer und holprig hineingekommen. Gleich zu Beginn lernen wir die Protagonistin Anne kennen, die auf Hamburgs Straßen als Obdachlose lebt – wieso und warum, erfahren wir noch nicht. Erst nach einer kurzen Einführung erfahren wir ihre Geschichte, erzählt aus der Ich-Perspektive. Ihre Geschichte beginnt in der Vergangenheit, einige Jahre zuvor. Sie ist Architektin in einer kleinen Agentur, aber sehr erfolgreich und glücklich. Als sie ihren zukünftigen Mann auf einer Reise in Südafrika kennenlernt, scheint das Glück perfekt. Aber der Schein trügt.Und ab dieser Stelle hat mich das Buch dann wirklich gefesselt, sodass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Dinge, die passieren, klingen absurd, aber trotzdem erscheinen sie real. Und Anne wird in einen Strudel gezogen, aus dem sie nicht mehr hinauskommt. Schlag auf Schlag wird sie unglücklicher und entfernt sich von sich und ihren Wünschen. Und daran Schuld sind die Menschen, die ihr am nächsten stehen, also die, von denen man es am wenigsten erwartet. Der Titel des Buches ist deswegen überaus passend. Ich hätte nach dem holprigen Start gar nicht mehr erwartet, dass sich das Buch in so eine spannende und fesselnde Richtung entwickelt.Anne als Protagonistin stand ich ambivalent gegenüber. Mehr als einmal hätte ich sie gerne gepackt, geschüttelt und gesagt „Siehst du denn nicht was hier passiert?“. Auf der einen Seite finde ich sie unglaublich naiv, sie lässt zu viel mit sich machen und ist nicht stark genug, sich selbst durchzusetzen. Das liegt daran, dass sie so nach Harmonie strebt, sich selbst aber dabei vergisst. Auf der anderen Seite tut sie mir einfach nur unendlich leid – denn es muss ein schreckliches Gefühl sein, so zu leben wie sie und keine Chance mehr zu haben, daraus auszubrechen. Dann war sie mir wieder sehr sympathisch. Ich habe mitgehofft, mitgefiebert und ihr nur das Beste gewünscht.Der Schreibstil ist sehr nüchtern gehalten. Das steht im krassen Gegensatz zu dem, was Anne erlebt. Die Schilderung davon, wie ihr ihr Leben aus den Händen gleitet, liest der Leser relativ emotionslos. Das war für mich am Anfang etwas irritierend, hat dann aber super zur Stimmung in dem Buch gepasst. Ansonsten liest es sich sehr flüssig. Es gibt immer mal wieder kleine Zeitsprünge, bei denen ich kurz stutzen musste, aber da die Geschichte chronologisch erzählt wurde, war das kein Problem.Am Ende ist man dann wieder in der Gegenwart. Dass ihre Geschichte so eingebettet ist und sich der Kreislauf am Ende wieder schließt, hat mir sehr gut gefallen. Denn hier erlebt der Leser eine ganz andere Anne: Stark und entschlossen, das Unrecht auszugleichen, das ihr wiederverfahren wurde. Hier kocht die Spannung wieder hoch – also nehmt euch die Zeit zum Lesen, unterbrochen zu werden wäre wirklich doof Insgesamt konnte mich das Buch trotz Startschwierigkeiten noch richtig überzeugen. Es ist zwar ein Roman, aber spannend wie ein Krimi. Deswegen gibt es von mir 4 Sterne!

    Mehr
  • Spannung pur und mit Wendungen behaftet, die einfach gelungen sind

    Gesichter des Verrats
    aly53

    aly53

    07. September 2016 um 20:19

    Auf diese Geschichte habe ich mich sehr gefreut, der Klappentext deutete auf viel Tragik und Leid hin und ich war gespannt, was sich daraus entwickeln würde.Der Einstieg gelang mir gleich recht gut. Man lernt eine junge Frau kennen, die ganz unten ist und man fragt sich automatisch, was ist da nur passiert, das es so kam.Ja und dann erfährt man ihre Geschichte.Annes Geschichte.Anne war mir zunächst nicht besonders sympathisch. Sie war von Zweifeln belastet, unglücklich und unzufrieden. das merkte man doch recht deutlich. Doch dann lernt man ihren Hintergrund kennen. Und ich begann zu verstehen, mich in sie hineinzuversetzen.Anne hatte es nie leicht. Aber soll ihr dieser Weg vorherbestimmt gewesen sein?Man sagt ja immer, alles im Leben hat seinen Grund.Ja, vielleicht ist es so. Vielleicht muss man erst viel überstehen, um daran zu wachsen und zu dem Menschen zu werden, der man letztendlich ist.Aber vielleicht zeigt es uns einfach auch, daß einem nichts geschenkt wird.Egal ob reich oder arm, jeder hat seine Dämonen im Keller.Annes Geschichte hat mich wahnsinnig berührt.Sie ist ein Mensch mit Träumen und Hoffnungen, doch sie ist auch ein Mensch, der weiß, das einem nichts geschenkt wird.Sie ist verletzlich und mit Schmerz behaftet.Dieser Roman ist sehr vielschichtig gestaltet und offenbart Abgründe, die nicht zu ermessen sind.So viel Leid und Tragik verbirgt sich dahinter, es ist kaum ermessbar was sich da abzeichnet.Ich habe unheimlich mit ihr mitgelitten.Während dieser Geschichte fragt man sich immer wieder, worauf es hinauszielt. Nach und nach konnte ich mir ein Bild machen und war einfach nur entsetzt, bei dem was sich zutrug.Hierbei geht es um Psychoterror und ein gewaltiges Netz aus Lügen, Verrat und tiefer Abgründigkeit.Ich musste immer wieder schlucken, so sehr hat es mich runtergezogen.Es ist erschreckend zu sehen, wozu Menschen in der Lage sind.Was sie tun, um das zu erreichen, was sie wollen.So viel Wut, Verzweiflung, Zerrissenheit und Angst hat mich einfach nur ganz tief berührt. Ich konnte Annes Emotionen spüren, ihrem Leben folgen und einfach Anteil nehmen.Ich hätte schreien mögen und wüten, bei dem was hier passierte.Anne hat im Laufe des Buches viel zu meistern, zu ertragen und einfach zu bewältigen.Sie muss Entscheidungen treffen, die sie alles kosten könnte.Und vor allem muss sie entscheiden, wem sie überhaupt vertrauen kann.Ich musste immer wieder über das Buch nachdenken, über Annes Geschichte.Über die Personen in ihrem Leben.Manche von ihnen hab ich sehr ins Herz geschlossen, so wie Carl, Hildchen, Tom und auch Rosi.Andere wiederum haben mich vollkommen wütend gemacht und es ist mir schwer gefallen, da noch an das Gute im Menschen zu glauben.Die Spannung ist die ganze Zeit oben und je mehr man liest, umso weniger kann man sich davon lösen.Es ist ein Buch das zum nachdenken anregt, das uns bewusst macht, was alles passieren kann.Das blindes Vertrauen und tiefe Liebe, glücklich machen kann , aber uns auch zerbrechen und zerstören kann.Die Wendungen die hier eingewoben sind, sind zwar ein Stück weg vorhersehbar, jedoch sehr gut gelungen.Letztendlich ist hier ein sehr gefühlvoller und nervenzerrender Roman über das Schicksal einer jungen Frau entstanden, die einiges erleben und bewältigen muss.Hierbei erfahren wir die Perspektive von Anne, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.Die Nebencharaktere sind gut gezeichnet, authentisch und nehmen völlig für sich ein.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.Fazit:Ein Geschichte über eine junge Frau und ein gut gesponnenes Netz aus Verrat, Lügen und einem Martyrium, das mich vollkommen in den Bann gezogen hat.Ein Protagonistin, die immer mehr ans Herz wächst und ein Schicksal, das verzweifeln lässt.Spannung pur und mit Wendungen behaftet, die einfach gelungen sind.Unbedingt lesen.Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Ein Buch was süchtig macht

    Gesichter des Verrats
    Annika-gier

    Annika-gier

    14. July 2016 um 14:05

    Gesichter des Verratsvon Marion KrafzikEin Buch mit Suchgefahr, die erste Seite fesselte mich direkt an der Geschichte. Die Personen in der Geschichte werden sehr gut beschrieben,  so dass man Sie sich Bildlich vorstellen kann. Der Roman ist sehr spannend geschrieben,  was selten bei einem Roman ist, aber mir hat es sehr gut gefallen. Wenn man so drüber nachdenkt könnte es jedem passieren, die Geschichte ist sehr nah an der Realität. Ich möchte nichts über das Buch verraten aber Anna ist eine Person, mit der man sich mit Freude und Leid gerne teilt.Aber am besten Lest ihr selbst. 

    Mehr
  • Empfehlenswert...

    Gesichter des Verrats
    unclethom

    unclethom

    12. April 2016 um 08:52

    Ich muss gestehen, dass ich Anfang eher eine reine Liebesgeschichte erwartet habe, doch dieses Buch ist so viel mehr als nur das. Glück und Unglück liegen doch oft sehr nahe beieinander und genau dies zeigt auch diese Story auf. War die Autorin noch mit dem Vorgänger ein Geheimtipp, ist sie inzwischen schon nicht mehr so geheim. Wie den Vorgänger kann ich auch diesen Roman wieder sehr empfehlen.Es ist ihr gelungen schon alleine durch den großartigen Spannungsaufbau, den Leser zu fesseln.Dazu die sehr plastisch beschriebenen Figuren und ihr toller Schreibstil, die das Buch zu einem Erlebnis machen.Ok, ich habe eine Weile gebraucht bis ich in der Geschichte angekommen war, aber dann fiel es unwahrscheinlich schwer das Buch wieder aus der Hand zu legen. Ich dachte immer wieder, dass es nicht möglich sei, die Spannung noch zu steigern, aber doch, es war möglich und wie es möglich war. Marion Krafzig hat ein Gespür dafür wann sie die Spannung steigern kann und wann sie das Level beibehält, weil es sonst unglaubwürdig daher kommen könnte. Das ist großes Kino und ich glaube, dass es bestimmt nicht mehr lange dauert bis die großen Verlage an ihrer Türe klopfen werden.Die Figuren wirken keinesfalls konstruiert sondern sie wirken sehr lebendig und echt. Und so kann man sich mit ihnen identifizieren, man leider mit ihnen und man freut sich mit ihnen.Wendungen dort wo man am wenigsten mit rechnet und zu guter Letzt das Finale, mit dem ich so niemals gerechnet hätte runden die ganze Story zu einem tollen Ganzen ab.Für mich sind das 4 von 5 Sternen sowie eine Leseempfehlung. 

    Mehr
  • Gesichter des Verrats von Marion Krafzik

    Gesichter des Verrats
    Helli

    Helli

    07. April 2016 um 21:42

    Gesichter des Verrats von Marion Krafzik Buch: Würde ich auch heute in der Gosse leben, wenn ich ein stärkerer, selbstbewussterer Mensch gewesen wäre, ein Mensch, der geliebt wird? Niemand hat mir erklärt, dass Liebe blind macht. Niemand hat mich gewarnt, dass ich mit meiner Wahl vorsichtig sein sollte. Oder habe ich die Warnungen nur ignoriert? Habe ich die Zeichen einfach verdrängt, weil ich so ausgehungert nach Liebe war? Doch die größte Last, die ich seit jener Nacht vor zwei Jahren in mir trage, ist der Verrat, den ich an dem einzigen Menschen, der mich uneingeschränkt liebte, beging. Aber hatte ich eine Wahl? Autor: Marion Krafzik: "Das Leben ist eine Reise, mit vielen spannenden Momenten, die mitunter Jahre dauern können." Aufgewachsen auf dem Land in der Lüneburger Heide, arbeitete sie als Fotografin. Doch schnell zog es sie in die weite Welt, nach Hamburg. Dort tauschte sie die Fotografie gegen bewegte Bilder ein. Sie wurde Regisseurin für Werbung und Image Filme. Der Drang nach Weite und Abenteuer führte Marion Krafzik nach Südafrika. Dort gründete sie eine Safari Firma und fing an zu schreiben. Mit vielen Geschichten, Eindrücken und Erlebnissen kehrte sie nach Jahren wieder zurück in die Lüneburger Heide. Ihr erster Roman "Gefangen in einem Schwur" erschien am 05.Dezember 2014 als ebook und Taschenbuch. Quelle: http://www.amazon.de/Marion-Krafzik/e/B00RFSBKLS/ref=ntt_dp_epwbk_0 Meinung: Dies ist mein erstes Buch von der Feder der Autorin, Marion Krafzik, gewesen und einmal angefangen, kann man nicht mehr aufhören. Die Geschichte fesselte mich so sehr, dass ich an einem Tag .. ähm Nacht über 300 Seiten verschlungen habe. Die Protagonisten sind wunderbar beschrieben, sodass man sich mit ihnen identifizieren kann. Die Story um Anne ist packend und spannungsgeladen, was dazu führt, dass man in die Geschichte eintaucht - mit Anne lacht, mit fiebert und zittert, aber auch sie an manchen Stellen einfach nur schütteln mag und ihr zurufen möchte: „mach endlich deine Augen auf“! Fazit: Wer das Buch anfängt zu lesen, sollte sich für nächsten Tag krankschreiben und am besten die Tür abschließen, Telefon auf lautlos stellen ;) Unglaublich wie M. Krafzik es schafft, so eine großartige und spannende Handlung zu erfinden, die den Leser in Atem hält. Meine Bewertung: Ich vergebe ★★★★★

    Mehr