Marion Leuther Vier Jahre und ein Tag

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(1)
(15)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vier Jahre und ein Tag“ von Marion Leuther

Mareike kann den attraktiven Schotten aus dem Flugzeug einfach nicht vergessen. Dabei hat sie genug um die Ohren: Von fiesen Chefs an die Luft gesetzt, verschafft ein ausgeklügelter Rachefeldzug ihr zwar kurzfristig Befriedigung - nur leider keinen neuen Job. Auch in der Beziehung könnte es ruhig etwas mehr prickeln. Da steht der Flugzeug-Mann plötzlich wieder vor ihr. Spontan setzt Mareike alles auf eine Karte, um dem unnahbaren Schotten näherzukommen. Doch ihr Befreiungsversuch entwickelt sich zum amüsanten Bumerang! "Grandioses First Date! Dei Perspektive wechselt ständig hin und her - und man erfährt auch all das, was NICHTT gesagt wird. Herrlich!" (VZ) "Amüsant!" (Brigitte Woman)

Erfrischend anders als erwartet

— BettyBexel
BettyBexel

Ein Ende das man nicht erwartet hätte!

— angel1843
angel1843

Ein überraschendes Ende für einen gelungenen Roman.

— FamousNinchen
FamousNinchen

Überraschend anders als erwartet :)

— SallysAngel
SallysAngel

Ein amüsantes Buch, das mit kindischen und kriminellen Racheplänen beginnt, sich dann zur super Unterhaltung mausert.

— Gelinde
Gelinde

Schöner Roman für Ziwschendurch

— nuffel
nuffel

Kurzweilig, witzig und gar nicht so, wie es scheint...

— BeeLu
BeeLu

Kurzweilige Chicklit für entspannte Lesestunden.

— seschat
seschat

Ich habe das Buch begeistert gelesen, freut Euch auf die Leserunde.

— Carriacou
Carriacou

Stöbern in Romane

Die letzten Tage der Nacht

Inhaltlich top, interessante Figuren, aber sprachlich am Schluss leider etwas zu kitschig, daher nur 4 Sterne

Insider2199

Die zwei Leben der Florence Grace

Sehr schöne und gefühlvolle Familien und Liebesgeschichte mit viel Atmosphäre ♡

heidi_59

In jedem Augenblick unseres Lebens

Konnte mich leider nicht berühren

Buchverschlinger2014

Das Brombeerzimmer

Wie geht man mit seiner Trauer um?

Buchverschlinger2014

Die siebte Sprachfunktion

Ein großer intellektueller Spaß. Aber das Ende degradiert die Story komplett...

Fritz_Nitzsch

Ich, Eleanor Oliphant

Ein Buch mit ein paar besonderen Stellen und doch dabei so leer wie seine Protagonistin sich oft fühlt.

MissGoldblatt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Charme, Witz und eine gehörige Portion Überraschung

    Vier Jahre und ein Tag
    BettyBexel

    BettyBexel

    22. January 2016 um 18:13

    Mareike ist in ihrem Leben gefangen. Fiese Chefs machen ihr das Leben schwer, fehlende Perspektiven und eine Beziehung so trist wie eingeschlafene Füße ...... Und immer wieder dieser eine Mann, den sie zufällig trifft und der ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf geht....... Ich fand das Buch sehr erfrischend. Neben witzigen Elementen in denen Mareike ihre Rachegelüste auslebt und die bei mir so gut ankamen das ich mir dachte ..... Richtig so Mädel, kommt ihr trister Alltag zum Tragen. Perspektivlosigkeit und was dieser Umstand aus Freundschaften machen kann. Leider zu oft auch im wahren Leben durchaus genauso zu beobachten. Doch dann trifft Mareike eine Entscheidung. ich wurde vor allem vom zweiten Teil dem Besuch in der Bar gefesselt. Die Autorin nimmt hier einen besonderen Schreibstil auf und beleuchtet ein und das selbe Gespräch abwechselnd zu den einzelnen und gleichen Szenen aus der Sicht von Frau und Mann. Ganz schön witzig was dabei so raus kommt. Gelungen ist die Mischung aus Realität und Fiktion allemal und so erwartet den Leser ein absolut unerwartetes Ende. Ist das Verhalten von Mareike wirklich perfide? Fängt Untreue im Kopf an Zweifel und Jubel, eine Achterbahnfahrt der Gefühle erwartet den Leser, wobei es sich hier nicht um einen tristen und verschnörkelten Liebesroman handelt sondern um eine erfrischende Art den Leser an ein Buch zu binden. Ich war so fasziniert und neugierig, das ich es kaum aus der Hand legen wollte. Immer wieder ein Stück Ungewissheit.....

    Mehr
  • So lala...

    Vier Jahre und ein Tag
    TineBuecherparadies

    TineBuecherparadies

    23. December 2015 um 09:25

    Mareike bekommt den hübschen Schotten einfach nicht aus ihrem Kopf obwohl sie eigentlich in einer festen Beziehung mit Kai steckt. Das komische ist, dass sie den Schotten in 4 Jahren nur sehr kurz 4-mal über den Weg gelaufen ist und er trotzdem so in ihrem Kopf rumschwirrt. Bald haben die kurzen Treffen ein Ende und Mareike und der Schotte haben die Möglichkeit sich kennen zulernen. Was passiert wohl zwischen dem Schotten James und Mareike? Und was ist mit Mareikes Beziehung? Mareike ist eine chaotische, fröhliche und sympathische Protagonistin. Meistens reagiert sie erst bevor sie nachdenkt, was an einigen Stellen echt unnötig ist. Sie übt viele Racheaktionen aus, die mir manchmal gar nicht gefallen haben. Das Cover ist einfach und hat mich nicht so richtig überzeugen können. Der Schreibstil der Autorin ist locker und einfach. Durch die abwechselnde Erzählerweise bekam die Geschichte eigentlich ihren Schwung. Für mich war die Geschichte nicht ganz Rund, an einigen Stellen hat mir die Protagonistin Mareike nicht gefallen. Für eine Frau die Anfang 40 ist, waren einige Stellen einfach nicht altersentsprechend und man hatte das Gefühl man hat es mit einem Teenager zutun. Auch das Ende konnte mich nicht überzeugen. Es kam so überraschend und ich finde es passt nicht wirklich zur Geschichte. Wer einen Roman für zwischendurch sucht und Bücher mag mit einem unrunden Ende, wird das Buch sicher mögen. Mich konnte es leider nicht ganz überzeugen.

    Mehr
  • Was wäre, wenn...

    Vier Jahre und ein Tag
    BeeLu

    BeeLu

    Mareike ist über 40, hangelt sich von einem befristeten Job zum Nächsten und steckt in einer eher unaufregenden Beziehung mit ihrem Partner Kai. Auf dem Rückflug aus dem Urlaub sieht sie das erste Mal den "Flugzeug-Mann" und soll diesem in den nächsten 4 Jahren einige Male zufällig begegnen... Bis zum Tag X, als der Flugzeug-Mann sie tatsächlich anspricht und ins Kino einlädt... "Vier Jahre und ein Tag" ist ein sehr kurzweiliger Roman, der von der Begegnung zwischen Mareike und ihrem Flugzeug-Mann, dem Halbschotten James, erzählt. Zunächst wird Mareikes chaotisches Privatleben mit Job,- Figur,- und Männerproblemen erzählt. Dabei werden einige spaßige, wenn auch überzogene Racheaktionen an ihren Ex-Chefs in den Fokus gerückt und die Protagonistin als impulsiv handelnde Person mit ziemlich lockerem Mundwerk vorgestellt. Hier war ich teilweise etwas von Mareike und ihrer sehr direkten Sprache überreizt, jedoch wird sie mir im Laufe des Buches viel sympathischer. Im Zweiten Teil, dem besonderen Tag X, geht es um das Kennenlernen von Mareike und James. Diesen Teil fand ich sehr schön und aufschlussreich geschrieben. Die Erzählperspektive springt immer zwischen Mareike und James hin und her. James, der kühle, sachlich denkende Mann versus Mareike, die viel plappernde und aufgeregte Frau. Da war es schon zwischendurch sehr lustig und absolut amüsant, die unterschiedlichen Empfindungen beider zum ersten Treffen zu lesen. Besonders angenehm empfand ich da im Gegensatz zu Mareikes aufgeregtem Geplapper die bedachte Erzählweise von James. Es scheint, als wäre die Geschichte von vornherein klar. Jedoch schafft die Autorin es ziemlich gekonnt, die zunächst flach anmutende Story zu einem unerwarteten und kreativen Ende mit mehr Tiefgang als erwartet, zu bringen. Fazit: Ich wurde gut und kurzweilig unterhalten und hatte Freude beim Lesen. Für Zwischendurch ein schöner Roman :) Danke an die Autorin, Marion Leuther, für diese nette Leserunde.

    Mehr
    • 3
    AmberStClair

    AmberStClair

    17. November 2015 um 15:06
  • Leserunde zu "Vier Jahre und ein Tag" von Marion Leuther

    Vier Jahre und ein Tag
    Marion_Leuther

    Marion_Leuther

    Liebe Lovelybooks-Leserinnen, ich möchte euch ganz herzlich zur Leserunde zu meinem Debütroman "Vier Jahre und ein Tag" einladen. Wer hat Lust auf eine witzige Liebesgeschichte? Kurzbeschreibung: Mareike kann den attraktiven Schotten aus dem Flugzeug einfach nicht vergessen. Dabei hat sie genug um die Ohren: Von fiesen Chefs an die Luft gesetzt, verschafft ein ausgeklügelter Rachefeldzug ihr zwar kurzfristig Befriedigung - nur leider keinen neuen Job. Auch in der Beziehung könnte es ruhig mehr prickeln. Da steht der Flugzeug-Mann plötzlich wieder vor ihr. Spontan setzt Mareike alles auf eine Karte, um dem unnahbaren Schotten näherzukommen. Doch ihr Befreiungsversuch entwickelt sich zum amüsanten Bumerang! Erschienen im Storyhouse Verlag, Stuttgart. Hier gehts zur Leseprobe: http://www.amazon.de/Vier-Jahre-ein-Marion-Leuther/dp/3944353056 Und wer "live" einen Einblick in das Buch bekommen möchte, hier ein 3-Minuten-Clip zur Lesung im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2015: Für die Leserunde stehen 20 Taschenbücher zur Verfügung. Die Bewerbungsfrist endet am Montag, 14.09.2015. Ich freue mich sehr auf eure Teilnahme und wünsche euch vergnügliche Lesestunden! Herzlichst   Marion Leuther

    Mehr
    • 221
  • Das Schicksal beim Schopf packen oder nicht?

    Vier Jahre und ein Tag
    angel1843

    angel1843

    Mareike gerade mit ihrem Freund Kai aus dem Schottlandurlaub zurück verliert prompt ihren Arbeitsplatz an eine vollbusige Blondine. Mareike jedoch lässt sich nicht unterkriegen und plant Rache an ihren Ex-Chef, der wie sich später herausstellt, wenig begeistert davon ist; aber auch nicht weis wer das war… Der einzige Hoffnungsschimmer in dem ganzen durcheinander ist der Fremde, den sie im Flugzeug getroffen hat. Mareike nimmt ihre Chance war und verabredet sich mit James und die Geschichte nimmt ihren Lauf… Am Anfang des Romans lässt die Autorin der Protagonistin ganz schön freie Hand, so dass sich Mareike austoben kann. Sie sinnt nicht nur bei einem ehemaligen Arbeitgeber auf Rache, sondern gleich bei zweien. Dann merkt man auch während der Handlung das Mareike immer wieder unsicher wird und nicht weis wie es weitergehen soll. Dann trifft sie unverhofft ihre Flugzeugbekanntschaft wieder und verbringt einen schönen Abend mit ihm. Später erfährt man dann, dass dieser Teil der Geschichte nur der Fantasie der Protagonistin entsponnen ist. Das Interview zum Schluss des Buches ist dann wieder etwas mehr dem was ich eher erwartet hätte. Also sehr aufschlussreich wieso sie dieses geschrieben hat. Man erfährt hier eine ganze Menge über Mareike und auch James. Was ich leider nicht verstanden habe ist, warum Kai noch der Beichte von Mareike noch bei ihr geblieben ist. Ich an seiner Stelle hätte mir das mal gründlich überlegt. Eins würde ich aber auch noch gerne wissen: „Wie wird Kai wohl reagieren, wenn er erfährt das Mareike sich mit James übers Radio verabredet hat?“ Leider bleibt diese Frage unbeantwortet. Schade!  Fazit: Ein sehr schöner Roman, dem aber an manchen Stellen das gewisse Etwas fehlt. Man kann hier leider nicht immer ganz nachvollziehen, warum Mareike gerade „dies“ oder „jenes“ tut?! Dennoch sehr schön geschrieben.

    Mehr
    • 2
  • Unterhaltsam und ungewöhnlich

    Vier Jahre und ein Tag
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Diese Rezension ist nicht mehr verfügbar.

    • 2
  • Vier Jahre und ein Tag - von Marion Leuther

    Vier Jahre und ein Tag
    Nele75

    Nele75

    Mareike verbringt gerne ihre Urlaubstage in Schottland. Als sie eines Tages auf dem Rückflug einem attraktiven Mann begegnet, ändert sich ihr Leben nach und nach. Mit Anfang 40 ist sie nicht glücklich in ihrer momentanen Beziehung mit Kai, wird von ihrem Chef kurzerhand und mit fadenscheinigen Begründungen an die Luft gesetzt und beschließt, von nun an alles anders zu machen. Nach einem ausgiebigen Rachefeldzug beginnt ihr "neues Leben", doch ob dies anders und vor allem besser verläuft als bisher, bleibt abzuwarten - oder einfach nachzulesen ;-) Doch eines ändert sich seit der Rückkehr aus Schottland - sie begegnet immer wieder zufällig "ihrem" Schotten James, vier Jahre lang - bis zu diesem einen Tag, an dem Mareike alles auf eine Karte setzt. Schon das Cover des Buches ist durch das tolle Muster auffällig und so habe ich mich auf unterhaltsame Lesestunden gefreut - habe ich dank Marion Leuther's unglaublich gut zu lesendem Schreibstil auch bekommen - und so begleitet man die "Heldin" Mareike durch eine aufregende Zeit. Oft konnte ich allerdings ihr Verhalten nicht ganz nachvollziehen, jedenfalls nicht, wenn man darüber nachdenkt, dass sie Anfang 40 ist und kein Teenager mehr. Trotzdem hat die Autorin mit ihrer Hauptfigur einen mal mehr mal weniger sympathischen Charakter geschaffen, deren Geschichte einfach gute Unterhaltung bietet. Ab dem Mittelteil des Buches erfahren wir dann auch in abwechselnder Erzählweise über Mareike und James, was die jeweilige Person gerade erlebt und denkt - dies gibt der Geschichte nochmal ziemlich viel Schwung. Einzig der Schluss konnte mich nicht 100%ig überzeugen. Das Ende der Geschichte hat mich zwar vollkommen überrascht, was eigentlich positiv ist - allerdings überhaupt nicht gefallen. Hier hätte ich mir eine etwas andere "Auflösung" der Geschichte gewünscht. Trotzdem vergebe ich sehr gerne 4 von 5 Sternen für "Vier Jahre und ein Tag", denn (bis auf die letzten Seiten) hatte ich viel Lesespass mit Mareike's Geschichte und vor allem der Schreibstil der Autorin Marion Leuther hat mich voll und ganz überzeugt - Daumen hoch. Erschienen im Storyhouse Verlag, Stuttgart.

    Mehr
    • 2
  • Vier Jahre und ein Tag von Marion Leuther

    Vier Jahre und ein Tag
    madamecurie

    madamecurie

    Buchcover:Mareike kann den attraktiven Schotten aus dem Flugzeug einfach nicht vergessen. Dabei hat sie genug um die Ohren: Von fiesen Chefs an die Luft gesetzt, verschafft ein ausgeklügelter Rachefeldzug ihr zwar kurzfristig Befriedigung - nur leider keinen neuen Job. Auch in der Beziehung könnte es ruhig etwas mehr prickeln. Da steht der Flugzeug-Mann plötzlich wieder vor ihr. Spontan setzt Mareike alles auf eine Karte, um dem unnahbaren Schotten näherzukommen. Doch ihr Befreiungsversuch entwickelt sich zum amüsanten Bumerang! "Grandioses First Date! Die Perspektive wechselt ständig hin und her - man erfährt nicht nur, was Mareike und James sagen, sondern auch all das, was sie NICHT sagen. Herrlich!" (VZ) "Amüsant!" (Birgitte Woman) In drei Teilen ist diese Geschichte geschrieben und unterteilt. Es ist eigentlich eine Humorvolle Geschichte, aber leider konnte ich sie nicht ganz nachvollziehen. An manchen Stellen war sie für mich etwas langatmig.. Ansonsten war der Schreibstil super und es ließ sich relativ gut lesen. Aber für mich, war es nicht so ganz meine Geschichte. Liebe Marion danke das ich es Lesen durfte,ich werde es zu einem anderen zeitpunkt nochmal lesen,vielleicht war es auch nicht gerade die richtige Zeit um das Buch zu Lesen.

    Mehr
    • 2
  • Mut zu Veränderungen

    Vier Jahre und ein Tag
    Athene100776

    Athene100776

    Mareike ist gerade vom Pech verfolgt, sie verliert ihren Job. Damit nicht genug lebt sie mehr gewohnheitsmässig mit Kai zusammen, denn im Grunde wünscht sie sich, dass es in ihrer Beziehung mehr prickelt und die anfängliche Verliebtheit wieder hervor kommt.  Dann trifft sie im Flugzeug einen Schotten, doch der erscheint unnahbar und irgendwie ist der ganz anders als Kai. Immer wieder denkt sie an "ihren" Schotten aus dem Flieger und zufällig laufen sie sich in aller Regelmässigkeit über den Weg. Mareike setzt alles auf eine Karte und trifft sich mit ihm. Ob das gut gehen kann? Der Roman hat mir gut gefallen. Mareike war mir persönlich sehr schnell sympathisch. Hin und wieder hat sie allerdings Ideen , die ich für mich nicht so recht nachvollziehen konnte , aber ich möchte sie sehr gerne.  Auch die anderen Charaktere sind toll beschrieben, so unterschiedlich sie auch waren. Somit konnte ich als Leser sie mir sehr gut vorstellen. Der Schreibstil ist witzig und locker gehalten, so dass der Roman herrlich flüssig zu lesen war.  Immer wieder Überraschungen, auf die ich als Leser beim ersten Lesen so gar nicht gekommen wäre, gaben dem Roman etwas Spritziges und "Unberechenbares", was mir sehr gut gefallen hat. Dieser Roman eignet sich hervorragend für einen nass-kalten Wintertag auf dem Sofa und man kann die Welt um sich herum für einen Moment vergessen.

    Mehr
    • 2
  • Vier Jahre und ein Tag

    Vier Jahre und ein Tag
    AmberStClair

    AmberStClair

    Klappentext: Mareike kann den attraktiven Schotten aus dem Flugzeug einfach nicht vergessen. Dabei hat sie genug um die Ohren: Von fiesen Chefs an die Luft gesetzt, verschafft ein ausgeklügelter Rachefeldzug ihr zwar kurzfristig Befriedigung - nur leider keinen neuen Job. Auch in der Beziehung könnte es ruhig etwas mehr prickeln. Da steht der Flugzeug-Mann plötzlich wieder vor ihr. Spontan setzt Mareike alles auf eine Karte, um dem unnahbaren Schotten näherzukommen. Doch ihr Befreiungsversuch entwickelt sich zum amüsanten Bumerang! "Grandioses First Date! Dei Perspektive wechselt ständig hin und her - und man erfährt auch all das, was NICHTT gesagt wird. Herrlich!" (VZ) "Amüsant!" (Brigitte Woman) Meine Meinung: Eine liebe Freundin laß mir dieses Buch vor. Aber leider muß ich sagen das dieses Buch nicht so meinen Geschmack getroffen hat. Vielleicht war es nicht mein Tag um dieses Buch richtig zu verstehen. Denn der Schreibstil war flüssig und an manchen Stellen auch recht amüsant. Es ist halt eine außergewöhnliche Liebesgeschichte mit ein ziemliches kompliziertes Durcheinander und etwas verwirrend. Die Liebesgeschichte mag nicht schlecht sein, aber ich kam sehr schlecht in dieser Geschichte rein. Am besten ist immer wenn man selber das Buch liest und sich eine eigene Meinung bildet. Denn einige fanden die Geschichte sehr gut. Aber ich gebe gut gemeinte 4 Punkte von 5.

    Mehr
    • 2
  • Vier Jahre und ein Tag

    Vier Jahre und ein Tag
    zyrima

    zyrima

    Auf ihrem Rückflug aus dem Schottlandurlaub trifft Mareike einen Mann,der sie von Anfang an faszienert, obwohl es nur eine Begegnung für einen kurzen Moment ist. Mareike ist 40 Jahre alt und hat wenig Glück mit ihren Jobs, beziehungsweise ihren Chefs, an denen sie sich nach der Kündigung auf ihre etwas eigene Art rächt. Auch ihre Beziehung zu Kai läuft nicht so wirklich gut, es könnte ruhig ein wenig mehr prickeln. Die Geschichte " Vier Jahre und ein Tag " ist in drei Teile unterteilt, die sehr verschieden sind. Im ersten Teil erfährt man sehr viel über Mareike und ihr Leben, dieser Teil gefällt mir sehr gut,es steckt auch eine ordentliche Portion Humor in ihm.Der zweite Teil schildert das erste Treffen zwischen Mareike und ihrem Flugzeugmann James, wobei abwechselnd Mareikes und James Sicht der Dinge geschildert wird. Der dritte Teil ist dann in meinen Augen sehr überraschend und ungewöhnlich. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr  gut und er lässt die Seiten nur so dahinfliegen.

    Mehr
    • 2
  • Vier Jahre und ein Tag

    Vier Jahre und ein Tag
    FamousNinchen

    FamousNinchen

    Der Roman „Vier Jahre und ein Tag“ von Marion Leuther, erschienen 2014 im Storyhouse Verlag, handelt von verpassten Gelegenheiten im Leben. Die Geschichte spielt sich in der heutigen Zeit ab. Die Hauptperson Mareike ist eine sehr impulsive 40-jährige Frau, die als Mediendesignerin arbeitet. Leider muss sie so oft die Argenturen wechseln, was ihr aber nichts ausmacht. Im Gegensatz dazu macht ihr der Mann aus dem Flugzeug sehr wohl etwas aus. Mareike hat James, so der Name des mysteriösen Mannes, nur einmal im Flugzeug getroffen. Damals half er ihr, ihr Gepäck aus der Ablage zu zerren und hat auf sie sofort hypnotisierend gewirkt. Mareike gibt zu, dass solche kalten, scheinbar abweisenden Männer sie schwach machen und es stellt sich heraus, dass James genau zu dieser Sorte Männer gehört. Auch nachdem Mareike ihren Job verliert, kann sie ihn nicht vergessen und trifft ihn tatsächlich einmal im Jahr durch Zufall. Bis die beiden sich durch einen Zufall plötzlich näherkommen und Mareike die Chance hat, Eindruck auf den Halb-Schotten zu hinterlassen. Doch dies gestaltet sich schwieriger als erwartet, denn Mareike hat einen Freund und James möchte eigentlich noch gar keine neue Beziehung. Ein zentrales Thema des Romanes sind verpasste Gelegenheiten. Obwohl Mareike und James sich mehrmals zufällig getroffen haben, hat keiner der beiden den jeweils anderen angesprochen und so dauerte es vier Jahre, bis sie sich wirklich kennengelernt haben. Ein weiterer Konflikt ist aber auch die Schnelllebigkeit der heutigen Zeit, denn James ist oft im Ausland und Mareike pendelt immer wieder zwischen verschiedenen Jobs hin- und her. Die Handlung empfinde ich als glaubwürdig und zur beschriebenen Zeit passend. Die Handlungen der Charaktere sind nachvollziehbar und die Geschichte ist schlüssig. Überraschend ist das unerwartet offene Ende des Romans, dass aber auch die zahlreichen verschiedenen Möglichkeiten im Leben aufzeigt. Alles in allem lässt sich sagen, dass es sich bei „Vier Jahre und ein Tag“ um einen gelungen Roman mit überraschendem Ende handelt, der gut für Romantik-Fans aller Art geeignet ist.

    Mehr
    • 2
  • "Vier Jahre und 1 Tag" von Mareike Leuther

    Vier Jahre und ein Tag
    nuffel

    nuffel

    Inhalt Mareik ist über 40 und hält sich mit befristeten Jobs über Wasser. Sie führt eine unaufregende Beziehung mit ihrem Partner Kai. Auf ihrem Rückflug aus einem Urlaub sieht sie zum ersten mal den "Flugzeugmann", den sie danach 4 Jahre immer mal wieder zufällig sieht, bis zum Tag X an dem er sie anspricht und ins Kino einläd... Meine Meinung: Am Anfang wird das Leben von Mareike erzählt, in der sie als impulsive und überdreht Person dargestellt wird, die nicht auf den Mund gefallen ist. Ab Tag X wird das Buch dann in zwei verschiedenen Perspektiven erzählt, was die Geschichte sehr auflockert, weil beide doch sehr unterschiedliche Charakter sind. Beide Charakter sind sehr sympathisch und man erlebt mit ihnen sehr gerne dieses Treffen. Der Schreibstil ist locker und flüssig geschrieben, so das es ein Roman ist den man so für zwischendurch sehr gut lesen kann. Fazit: Ich hatte beim lesen sehr viel Spaß und es war ein schöner Roman für Zwischendurch.

    Mehr
    • 2
  • 4 Jahre und ein Tag

    Vier Jahre und ein Tag
    SallysAngel

    SallysAngel

    Mareike hat zur Zeit nur Pech. Ihre Jobs werden ihr gekündigt und so muss ein ausgeklügelter Racheplan her. Und dann ist da ja auch noch der Mann aus dem Flugzeug, der es ihr angetan hat. Das kann sie eigentlich gar nicht gebrauchen, schließlich hat sie schon einen Freund... Meine Meinung: Der Schreibstil ist locker und amüsant. Die Protagonisten liebevoll und realitätsnah gestaltet. Die Geschichte selbst ist sehr unterhaltsam und hat einige überraschende Wendungen im Gepäck, mit denen man echt nicht gerechnet hat. Das Buch ist flüssig und leicht zu lesen, es macht Spaß der Geschichte zu folgen. Ich kann hier leider nicht so viel schreiben, da man sonst Existenzielles von dem Buch verraten könnte. Mir persönlich war der Epilog zu lang und mir fehlte etwas Tiefgang, aber Alles in Allem war das ein sehr schönes Buch, das die Zeit wert war :) Fazit: Ein sehr schönes Buch für nebenbei, mit unterhaltsamer Geschihcte und unterhaltsamen Charakteren :)

    Mehr
    • 2
  • Vier Jahre und ein Tag

    Vier Jahre und ein Tag
    schokobanane18

    schokobanane18

    Nach ihrem Schottlandurlaub trifft Mareike im Flugzeug nach Deutschland einen Mann, der ihr von da an nicht mehr aus dem Kopf geht. Während sie eine unaufregende Beziehung mit Kai führt, immer mal wieder arbeitslos ist und sich gerne an ihren Ex-Chefs für deren fieses Verhalten rächt, sieht sie in den folgenden Jahren den „Flugzeug-Mann“ immer wieder zufällig auf der Straße, ohne jemals mit ihm zu sprechen - bis zu jenem Tag nach vier Jahren, an dem die beiden sich endlich kennen lernen… Im ersten Teil des Buches lernen wir Mareike kennen, mit all ihren Fehlern und Problemen. Ihre Handlungen sind für mich oft nicht nachvollziehbar. Außerdem hat Mareike ein loses Mundwerk und wäre mir als Freundin zu anstrengend. So erging es mir teilweise auch beim Lesen. Es dauerte eine Weile, bis ich Gefallen an der Geschichte fand. Der zweite und längste Teil des Buches dreht sich um den Tag, an dem Mareike und James sich kennen lernen. Dieser Teil gefiel mir viel besser, vor allem mochte ich, dass die Erzählperspektive zwischen Mareike und James wechselte, sodass man als Leser weiß, was beide in bestimmten Situationen denken und fühlen. Auch der Wechsel des Schreibstils war für mich angenehm, da die Abschnitte aus James Perspektive viel ruhiger und sachlicher wirken. Das kurze Ende war alles andere als vorhersehbar und stellt das bisher Gelesene in Frage. Ich war sehr überrascht, trotzdem hat es mir leider nicht zugesagt und ließ mich unzufrieden zurück.

    Mehr
    • 2
  • weitere