Marion Schreiner Es blieb nur dieser Blick

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Es blieb nur dieser Blick“ von Marion Schreiner

Kale Hatfield wurde als Kind von seinem Sportlehrer missbraucht. Wen interessierte schon sein Wille? Er wollte als Kind Hilfe. Er wollte weg von Ian Morgan. Er wollte, dass man ihm glaubte. Er wollte für seine Angst keine Schläge erhalten. Er wollte Eltern, die ihm Liebe schenken. Er wollte lernen können. Er wollte seine Hände lieben für das, was sie konnten und taten. Er wollte nicht immer von seinen Mitschülern geärgert werden. Er wollte nicht ständig sterben wollen. Er wollte nicht immer daran denken, was er wollte und nie bekam. Es half nichts. Also begann er zu töten. Erst als Rachel in sein Leben tritt, spürt er zum ersten Mal, was Liebe bedeutet ... Wer dieses Buch liest, wird spüren, wie wertvoll Liebe sein kann.

Ein schwieriges Thema fantastisch umgesetzt!

— Linume
Linume
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein schwieriges Thema fantastisch umgesetzt!

    Es blieb nur dieser Blick
    Linume

    Linume

    24. April 2016 um 18:26

    Dieses Mal hat mich das Cover nicht so wirklich angesprochen... Aber die Bücher von Marion Schreiner muss man als Thriller-Leser einfach lieben! Kurz zur Geschichte / Klappentext: Kale Hatfield ist 28 Jahre alt, gutaussehend und schüchtern. Ein junger Mann, wie ihn sich fast jede junge Frau wünscht. Doch mit Kale stimmt etwas nicht … Rachel ist 27 Jahre alt, fröhlich, liebenswert und hin und wieder zerstreut. Beide entwickeln eine merkwürdige Zuneigung zueinander. Rachel ahnt nicht, auf wen oder was sie sich einlässt, denn Kale Hatfield hat durch Missbrauch und Misshandlungen in seiner Kindheit eine multiple Persönlichkeit entwickelt. Und eine seiner Persönlichkeiten tötet… Meine Meinung: Wieder einmal fasziniert mich ein Buch dieser Autorin! Die Charaktere sind tiefgründig und authentisch beschrieben. Die Geschichte fesselt einen sofort von Anfang an. Der Spannungsbogen wird konstant oben gehalten sodass überhaupt keine Langeweile bzw. Langatmigkeit zustande kommt. Das Thema  "multiple Persönlichkeit" wurde sehr gut recherchiert und sehr gut zu einem Thriller ausgearbeitet! Natürlich musste auch ich zwischendurch echt schlucken und teilweise auch mal eine kurze Pause einlegen. Das Thema ist wirklich krass und mir kamen auch mal die Tränen. Also hier ist einfach alles dabei... Lächeln über die Schüchternheit der Beiden.. Freude über die positiven Schritte.. Wut auf die Familie von Kale.. und auch Traurigkeit, wie Erwachsene kleine Kinder behandeln! Also wer auf Thriller steht, wird die Bücher von Marion Schreiner lieben! Aber denkt hier bitte dran.... es ist schon ein hartes Thema.. dessen sollte man sich vorher bewußt sein! Ich freue mich auf die Fortsetzung! 

    Mehr