Marion Zimmer Bradley Die Priesterin von Avalon

(248)

Lovelybooks Bewertung

  • 391 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 12 Rezensionen
(62)
(113)
(61)
(11)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Priesterin von Avalon“ von Marion Zimmer Bradley

Als Tochter der Hohepriesterin wird Helena eine entscheidende Rolle am Wendepunkt zwischen zwei Welten prophezeit. Nach Erwachen ihrer magischen Kräfte und der Geburt des gemeinsamen Sohnes mit dem Feldherrn Konstantius kehrt sie ein letzets mal nach Avalon zurück.

Zum Ende wirkt es eher wie eine Geschichtslehrstunde als wie ein Fantasy Roman

— JennaLightwood77

Hat mir sehr gut gefallen, ist aber schon wirklich einige Zeit her und ich kann mich deshalb leider nicht mehr so gut an das Buch erinnern

— readalittlebook

Die Geschichte der Mutter des römischen Kaiser Konstantin zog sich zwar, aber ich mag diesen Roman der Avalon-Reihe!

— MartinaBaum

Das Buch hab ich nach dem 2. Mal anfangen auch beendet. Es war ganz ok.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Sehr interessantes Buch, leider teilweise schon etwas langatmig.

— Abraxandria

Stöbern in Fantasy

Die Sternenbraut: Roman (Unter dem Weltenbaum 1)

Eine Mischung aus Game of Thrones, Thor und King Arthur. Eine spannende Story, mit kleinen Mankos.

umivankebookie

Der Fluch des Feuers

Düstere Geschichte mit einem interessanten Antihelden und einer beeindruckend bildlichen Erzählweise!

Family_goes_Ostsee

Animant Crumbs Staubchronik

Eine bezaubernde Liebesgeschichte in historischem Gewand. Ein Highlight für mich ^^

MissDarkAngel

Die Verzauberung der Schatten

Tolles Buch mit Charakteren, die vielschichtig in die Tiefe gehen. Freu mich schon auf den Finalband!

MissGoldblatt

Rabenaas

Das Buch ist eine Klasse für sich und ich muss sagen, es war leider nicht ganz so meins. Ich hätte mir mehr erwartet bzw. besseres.

Lillylovebooks

Das Lied der Krähen

Sehr gutes Buch, ich bin schon auf den zweiten Teil gespannt!

Lillylovebooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Leserunde zu "Helene geht baden" von Isabella Archan

    Helene geht baden

    Conte_Verlag

    Hallo liebe BücherfreundInnen! Isabella Archan legt gleich mit Ihrem Erstling einen intensiven und lang nachhallenden Kriminalroman vor, dessen Titel allein schon neugierig macht. Helene geht baden. Passend zum neuen Jahr möchten wir eine Leserunde starten und verlosen dazu 15 Exemplare von Helene geht baden. Bewerben könnt ihr euch bis zum 31.01.2015. Dann wird die Lostrommel gerührt. Wir benachrichtigen die Gewinner und verschicken die Exemplare. Nachdem jeder sein Buch erhalten hat, kann das Lesen beginnen. Isabella Archan wird an der Leserunde teilnehmen und eure Fragen gerne unter der Kategorie Fragen an die Autorin beantworten. Um an der Verlosung teilzunehmen, beantwortet uns einfach diese Frage: Aus welcher Stadt stammt die ermittelnde Polizistin Willa Stark? Zum Inhalt des Buches: Helene ist jung, Helene ist blond, Helene liebt baden. Jeden Abend entspannt sie sich im schaumigen Wasser. Danach kuschelt sie sich auf die Couch ihrer kleinen Singlewohnung, genießt ihr Abendessen vom Lieferservice. Fritz ist alt, Fritz ist verwitwet, Fritz ist einsam. Abends sitzt er mit seinem Fernglas am Fenster und beobachtet seine Nachbarn. Die Greise im Altenheim, den Dicken auf seinem Trimm-Rad. Und Helene. Doch was er eines Abends sieht, lässt die Welt auseinanderbrechen, seine und Helenes. Willa ist Polizistin, Willa ist neu in Köln und Willa ist hartnäckig. Deshalb ist sie bestens geeignet, das Danach für Helene erträglich zu machen und den Täter zu finden. Aber Willa ist unsicher und Helene gebrochen. Isabella Archans Debüt lässt das Grauen in den Alltag einschlagen, lugt durch die Risse in den Masken der Menschen und zeigt den Abgrund hinter dem Zaun unseres Nachbarn. Noch mehr Infos zum Buch bekommt ihr hier. Wir freuen uns auf eure Antworten! Viele Grüße, Christina

    Mehr
    • 314
  • Historischer Fantasy Roman

    Die Priesterin von Avalon

    TineHappy

    04. May 2014 um 17:07

    Das Buch beschreibt das Leben der jungen Helena, welche mit 10 Jahren auf die Insel Avalon geschickt wird um dort zur Priesterin ausgebildet zu werden. In dem Ritual, mit welchem ihre Reifung zur Frau vollzogen wird, sieht sie ihren späteren Mann als Vision. Durch ihre Liebe wird sie aus Avalon verbannt und zieht dann mit ihrem Mann durch die Welt, da er Offizier ist und wieder in den Dienst geholt wird. Später wird er Kaiser und muss sie dafür verlassen um sich in den Stand einzuheiraten. Außerdem hat Helena einen Sohn geboren, welcher auch aufwächst und Kaiser wird. Ich fand das Buch sehr verwirrend, da permanent irgendwelche Namen genannt wurden und ich mich fragte, was damit gemeint ist. In meiner Ausgabe ist am Ende ein Register mit allen Namen, was ich allerdings erst am Ende bemerkt habe. Außerdem fand ich es zwischenzeitlich sehr langweilig, da kaum etwas passiert und nur beschrieben wird, wie ihre Verwandten in die Schlacht ziehen und sie zu Hause sitzt und um sie bangt. Ich konnte mich einfach nicht mit dem Buch identifizieren und fand es dadurch nicht besonders gut.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Priesterin von Avalon" von Marion Zimmer Bradley

    Die Priesterin von Avalon

    SitataTirulala

    09. January 2012 um 16:43

    "Halte nach denen Ausschau, die deine Liebe brauchen, und du wirst reichlich belohnt werden." ---------- Mit diesen Worten verabschiedet Helenas Lehrer die Zehnjährige, als sie zu ihren Wurzeln zurückkehrt und ihre Ausbildung zur Priesterin Avalons beginnt. Doch statt ihr Leben in Ruhe und Abgeschiedenheit dem Dienst der Göttin auf der Heiligen Insel zu widmen und vielleicht eines Tages selbst Herrin von Avalon zu werden, wie ihre Mutter, folgt Helena einer Vision, die ihr zu Teil wurde, und verlässt Avalon an der Seite eines römischen Offiziers. Doch es dauert lange bis aus ihrem Leben nach der Prophezeiung ein selbstbestimmtes wird... Ich habe Helena - von ihrer Mutter Eilan getauft - von ihrer Geburt bis ins hohe Alter begleitet und bei allen Göttern, mit denen sich die Geschichte eingehend befasst, ich kann nur sagen: Endlich hat es ein Ende gefunden. Es spricht denke ich für sich, dass ich in den Ferien für diese knapp 450 Seiten fast 2 1/2 Wochen gebraucht habe. Zu guter letzt war es wirklich nur noch so ein Ego Ding, dass mich das Buch hat zu Ende lesen lassen. Nachdem ich "Die Nebel von Avalon" mit großer Begeisterung schon vor Jahren gelesen habe und immer noch liebe, habe ich mich wieder einmal von Marion Zimmer Bradley und der wunderschönen Weltbild-Ausgabe mit Illustrationen ködern lassen. Leider wurde ich ziemlich enttäuscht, frei nach dem Motto: Nur weil das Cover glänzt, tut der Inhalt es noch lange nicht. Im Grunde ist der Schreibstil recht ansprechend, aber das Buch hat definitiv seine Längen. Und was noch viel mehr zum Tragen kommt ist die Tatsache, dass ich nicht einmal zu einem der Nebencharaktere eine wirkliche Verbindung aufbauen konnte. Ich habe keine der Figuren des Romans gemocht. Aber ich habe auch keine der Figuren gehasst. Sie waren mir schlicht und ergreifend gleichgültig, ich konnte überhaupt nicht mitfühlen und an ihrem Schicksal teilhaben. Alles was in der Geschichte passiert ist, hat mich irgendwie völlig unberührt gelassen - und das über 450 Seiten, was wirklich anstrengend war. Dazu kommen stellenweise wirklich hirnrissige Anfälle von Feminismus, für den Marion Zimmer Bradley ja doch auch oft verschrien ist. Welche Mutter, die bereits ein Kind verloren hat und der nach der Geburt ihres Sohnes eröffnet wird, dass sie keine weiteren Kinder wird haben können, sinniert denn bitte darüber, dass sie als Frau die Macht haben sollte, ihr Kind sterben zu lassen, wenn sie Lust dazu hat? Das war einfach nur haarsträubend und hat mir das letzte bisschen Sympathie für irgendwas in dieser Geschichte verleidet. Da habe ich nach meinem persönlichen Empfinden echt daneben gegriffen und bin froh, dass ich das Buch nur aus der Stadtbücherei ausgeliehen und kein Geld dafür ausgegeben habe. Wie immer empfehle ich aber jedem, sich im Zweifel nicht abschrecken zu lassen, sondern sich einfach selbst eine Meinung zu diesem Buch zu schaffen, denn wie immer ist alles natürlich sehr subjektives Empfinden.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Priesterin von Avalon" von Marion Zimmer Bradley

    Die Priesterin von Avalon

    MissyCat2

    03. October 2011 um 17:34

    In dem Buch geht es um Helena, die Tochter der Hohepriesterin von Avalon, die bei ihrem Vater aufwächst. Später reist sie dann nach Avalon, um dort ihre Ausbildung zur Priesterin zu beginnen. Nach Jahren eines zufriedenen Lebens lernt sie Konstantin kennen, mit dem sie einen folgenschweren Fehler begeht, woraufhin sie von Avalon verbannt wird. Nun beginnt ihr Leben in der wirklichen Welt. Meiner Meinung nach hätte man aus der Handlung viel mehr machen können. DIe Idee, die Handlung in den realen geschichtlichen Kontext einzubauen, ist meiner Meinung nach richitg gut. Großer Minuspunkt ist aber, dass das Buch an zu vielen Stellen zu lang gezogen ist. Deswegen habe ich auch sehr lange gebraucht, um es durchzulesen, da ich mich an zu vielen Stellen quasi durchkämpfen musste.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Priesterin von Avalon" von Marion Zimmer Bradley

    Die Priesterin von Avalon

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. October 2010 um 10:17

    Das Buch ist schon gut vor allem, weil ich die Arthus Sagen liebe. Manchmal zieht es sich nur etwas hin.

  • Rezension zu "Die Priesterin von Avalon" von Marion Zimmer Bradley

    Die Priesterin von Avalon

    Bini1005

    13. August 2010 um 18:01

    DIE AVALON-SAGA GEHT WEITER!
    Hier spinnt die Autorin eine interessante Verbindung zwischen der mystischen Welt von Avalon und belegter Geschichte. Die Mutter des römischen Kaisers, der das Christentum zur Staatsreliogion gemacht hat als Priesterin von Avalon? Eine wirklich neue Idee, die zwar zur Avalon-Saga gehört aber doch eine etwas andere Geschichte erzählt. Absolut lesenswert!

  • Rezension zu "Die Priesterin von Avalon" von Marion Zimmer Bradley

    Die Priesterin von Avalon

    PrinzessinMurks

    31. March 2010 um 21:00

    Nur noch altes Gewäsch nach dem alten Muster. Für einen Sommerurlaub, der die anderen Avalon-Bücher schon durchgebracht hat ganz in Ordnung aber nichts Besonderes mehr.

  • Rezension zu "Die Priesterin von Avalon" von Marion Zimmer Bradley

    Die Priesterin von Avalon

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. June 2009 um 16:33

    Hab das Buch jetzt ausgelesen und bin ein bisschen überrascht, es überhaupt gelesen zu haben bzw. zu besitzen. Eigentlich ist so mythologisch-historisches mit Fantasy etc. gar nicht mein Fall, aber das Buch stand im "to read-Bereich", also hab ichs gelesen. Das Buch handelt von Helena, die auf der heiligen Insel Avalon aufwächst. Diesen ersten Teil des Buches habe ich mit dem meisten Spaß gelesen. Um ihrer Liebe zu folgen, wird Helena von Avalon verbannt und lebt mit ihrem Geliebten in Britannien und in verschiedenen Orten im Römischen Reich. Vieles ändert sich mit den unterschiedlichen politischen Positionen, die ihr Geliebter Konstantius und später ihr Sohn Konstantin einnimmt. Abschließend muss ich sagen, ich bin überrascht, dass mir das Buch recht gut gefallen hat, einige Teile fand ich jedoch recht anstrengend, vor allem politische und kriegerische Angelegenheiten.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Priesterin von Avalon" von Marion Zimmer Bradley

    Die Priesterin von Avalon

    Angelseys85

    07. January 2009 um 10:28

    Ein schönes Buch, die mich wieder in die Welt der Mythen und Sagen hat abtauchen lassen. Ich konnte stellen weise gar nicht aufhören und an anderen stellen hat es sich doch ziemlich geszogen. Aber es ist genauso schöne geschreiben und teilweise beschrieben wie Die Nebel von Avalon

  • Rezension zu "Die Priesterin von Avalon" von Marion Zimmer Bradley

    Die Priesterin von Avalon

    Lingwiloce

    24. August 2008 um 11:10

    Die Geschichte find ich ziemlich ätzend, aber dafür ist in dieser Ausgabe das Cover schön.

  • Rezension zu "Die Priesterin von Avalon" von Marion Zimmer Bradley

    Die Priesterin von Avalon

    Orca4380

    05. August 2008 um 22:58

    Es spielt zwar zum größten Teil im Römischen Reich und nicht in Avalon, aber trotzdem hat es mich gefesselt.

  • Rezension zu "Die Priesterin von Avalon" von Marion Zimmer Bradley

    Die Priesterin von Avalon

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. July 2008 um 12:10

    Der vierte Teil der Avalon-Reihe. Er handelt von Helena, der Mutter des Kaisers Konstantins, die hier als Priesterin von Avalon dargestellt wird und somit zwischen den Kelten und den Römern steht. Der reicht nicht an die Neben heran, aber ist trotzdem unglaublich spannend und toll erzählt.

  • Rezension zu "Die Priesterin von Avalon" von Marion Zimmer Bradley

    Die Priesterin von Avalon

    ICCA

    18. July 2008 um 10:33

    Ich habe alle Avalon Bände verschlungen. Dieser ist nicht so gut wie "Die Nebel..." aber für Fans des Genres ein Muß !

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks