Die private Firmenfeier

Die private Firmenfeier
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die private Firmenfeier"

**** Fortsetzung zu "Die Firmenfeier" **** Karin konnte ihr erstes homoerotisches Erlebnis mit Natalie, anlässlich der Firmenfeier ihrer Partner, die ja in der gleichen Firma arbeiteten, einfach nicht aus dem Kopf bekommen. Immer wieder flogen Gedanken und Bilder ihr durch den Kopf, auch wenn sie sich sagte, es wäre durch die Umstände, den Alkohol und all solcher Dinge geschehen, die eben nur zu diesem Zeitpunkt bestanden hatten ... aber es stimmte nicht, das fühlte sie. Also wollte sie selber nochmals fühlen und sich hinterfragen, ob diese Gefühle echt waren, jetzt noch bestünden ... ein Anruf bei Natalie schien schon Bände zu sprechen und sie verabredeten sich auf einen Kaffee und einen Kaufhausbummel. Was sich im Kaffee wiederum auf der Toilette kurz aufschaukelte, beim Anprobieren von erotischer Unterwäsche, dann fortsetzte, explodiert sodann in einem erotischen Reigen zuhause in Natalies Wohnung, wo sie von einem Erlebnis in das andere getrieben, halb genötigt wird und doch sich danach sehnt, alles bisher auch unerdenkliche mit ihr auszutoben und zu genießen. === Ein echtes Anprobieren war es ja gar nicht, das ging ja auch nicht mit­ten im Gang und unter den Leuten, die zwar hier nicht so dicht ge­drängt wa­ren, wie einen oder zwei Stock unterhalb, wo die Kisten mit den Schnäppchen durch gekramt wurden. Aber es gab sie auch hier, die Stücke, von denen ich ihr vorgeschwärmt hatte, ohne dabei den Namen zu nennen. Extase, das hatte schon was an sich, wie der Name allein be­reits klang und dann auch die optische Erscheinung dazu. Die französische Beschriftung und der Hauch und Klang, wenn man das noch auf der Zunge zergehen ließ, tat noch sein übriges dazu. 'mini-string ouvert', das klang noch sehr erotisch heiß verträumt und nicht fast ordinär wie eine entsprechende Übersetzung im Deutschen fast zwangs­weise lauten musste. Die Modelle Venus und Zambie, allein die ero­tischen Abbil­dun­gen auf dem Cover waren schon ein Grenzgang fast zur Pornographie, denn man wollte ja zugleich zeigen, dass der String offen war und dennoch sollte es nicht eine bloße Zur Schaustellung der an dieser Stelle nicht durch einen Steg gespaltenen Lippen sein. Sondern das Bild wollte ja auch als Beweis gelten, dass durch solch einen offenen String die Lippen fast im Gegenteil dadurch besser zusammen gehalten werden konnten, weil ja von außen her diese zwei feinen Streifen von Stoff oder Seide waren, die den sanften Druck über die dann sichtlich geschwollenen Lippen durchführen würden. Und dann diese kleine Strass­perle, genau dort appliziert, sodass sie ein wenig auf eine unserer so emp­find­lichen Perlen drücken könnte und würde … Es war zum Heulen fast, so sehr erregte alleine die Betrachtung und das genaue Wissen, wie die Wirkung sein könnte. Nein: sein würde, denn auch Natalie fuhr auf die ihr unbekannten Dessousstücke total ab. Es konnte eigentlich nicht gut gehen, das war ihr wohl genauso klar, wie auch mir – denn man sah doch die Kamera in der Umkleidekabine. Und zwar stand es nicht explizit auf der nur mit einem Vorhang zu­ge­zo­genen Kabine, aber auch von der Größe her war es klar, dass hier eher nur eine Person zur gleichen Zeit eintreten sollte. Und nicht zwei, die dann auch noch etwas andere Pläne hatten, soweit die Zeit es zuließ, als nur schnell eines der zur Verfügung gestellten Dessous anzuprobieren, um eben sicher zu sein, dass die Größe auch stimmte. S in Stellvertretung für die Größe 36/38 würde wohl passen – und damit konnte es sowohl von Natalie als auch mir probiert werden, so weit war das alles klar, denn bei mir war es meistens eher die untere Nummer und bei Natalie die obere. Das kam immer auf den berühmten Schnitt an und die Franzö­sin­nen, die galten ja als ganz besonders zart und zierlich – also lieber pro­bie­ren. ..

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B00B0OZQYK
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:74 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:12.01.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
0 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Stöbern in Erotische Literatur

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks