Marisha Pessl

 3.7 Sterne bei 788 Bewertungen
Marisha Pessl

Lebenslauf von Marisha Pessl

Die amerikanische Jungautorin Marisha Pessl wurde am 26. Oktober 1977 in Clarkston, Michigan, geboren. Sie wuchs in einer kreativen Atmosphäre bei ihrer Mutter auf und genoss Reit-, Mal- und Jazzunterricht. Ihr Studium der Englischen Literatur an der Columbia University schloss sie mit Magna-Cum-Laude ab. Nach dem Studium arbeitete sie als Beraterin bei PricewaterhouseCoopers, und begann in ihrer Freizeit zu schreiben. Ihr Debütroman "Die alltägliche Physik des Unglücks" erschien im Jahr 2006 und schaffte es gleich auf die New York Times Bestsellerliste, und wurde in 30 Sprachen übersetzt. Ihr Nachfolgeroman Night Film erscheint im Herbst 2013 unter "Die amerikanische Nacht" im Fischer Verlag.

Alle Bücher von Marisha Pessl

Sortieren:
Buchformat:
Die alltägliche Physik des Unglücks

Die alltägliche Physik des Unglücks

 (578)
Erschienen am 01.10.2008
Die amerikanische Nacht

Die amerikanische Nacht

 (152)
Erschienen am 25.09.2014
Die alltägliche Physik des Unglücks

Die alltägliche Physik des Unglücks

 (10)
Erschienen am 14.03.2007
Die amerikanische Nacht

Die amerikanische Nacht

 (2)
Erschienen am 23.09.2013
Niemalswelt

Niemalswelt

 (0)
Erschienen am 22.03.2019
Special Topics in Calamity Physics

Special Topics in Calamity Physics

 (31)
Erschienen am 24.04.2007
Night Film

Night Film

 (15)
Erschienen am 20.08.2013
Neverworld Wake

Neverworld Wake

 (0)
Erschienen am 05.06.2018

Neue Rezensionen zu Marisha Pessl

Neu
chumas avatar

Rezension zu "Die amerikanische Nacht" von Marisha Pessl

Ein gelungener Roman noir
chumavor 3 Monaten

"Das Leben war ein Anzug, den ich nur zu besonderen Anlässen angezogen hatte. Die meiste Zeit hatte ich ihn hinten im Schrank gelassen und vergessen, dass er da war. Eigentlich sollten wir sterben, wenn die Nähte kaum noch halten, wenn die Ellbogen und Knie fleckig von Gras und Dreck sind, die Schulterpolster schief, weil man ständig Leute umarmt, wenn der Stoff von Wolkenbrüchen und brennender Sonne ausgebleicht ist und die Knöpfe fehlen."

Ashley Cordova stirbt im Alter von nur 24 Jahren. Der Tod der Tochter des berühmt-berüchtigten Regisseurs Stanislav Cordova ist umstritten, denn obwohl alles auf einen Selbstmord hindeutet, gibt es doch auch rätselhafte Umstände, die daran zweifeln lassen. Der Journalist Scott McGrath kann der Verlockung dieses Rätsels aus zweierlei Gründen nicht widerstehen: Er hat Ashley in ihrer Todesnacht gesehen und seine früheren Recherchen zu Cordova selbst kosteten ihn Karriere und Familie. Seine Neugier ist geweckt und er beginnt beinahe obsessiv Nachforschungen anzustellen,  bei denen ihm die junge Nora und der abgehalfterte Hopper zur Seite stehen. Schon bald geraten sie in einen gefährlichen Strudel von Widersprüchen, Wahnsinn und dunkler Magie. Was ist real und was ist Fiktion?

"Die Amerikanische Nacht" (OT: Night Film) von Marisha Pessl ist ein Roman noir mit grandioser Sogwirkung, der trotz seines Umfangs keinerlei Längen aufweist. Ich war von der Geschichte mehr als nur gefesselt und gebannt. Der Roman ist gespickt von abgebildetem Recherchematerial wie Zeitungsartikel, Fotos, Interviews und Artikel auf Websites. Das und die Art wie die Geschichte erzählt wird, lässt den Leser glauben, es handele sich im einen realen Fall. Der mysteriöse Cordova schwebt dabei über allem. Spannung, Horror, Action und auch ein wenig Philosophie – dieser Roman bietet all das, vor allem aber gute Unterhaltung von der ersten bis zur letzten Seite.

4.5☆ für diesen spannenden und fesselnden Roman noir, der den Leser auf eine Reise zwischen Fiktion und Wirklichkeit schickt.

Kommentieren0
11
Teilen
Ro_Kes avatar

Rezension zu "Die alltägliche Physik des Unglücks" von Marisha Pessl

Sprachlich nicht alltäglich
Ro_Kevor einem Jahr

Klappentext (Lovelybooks):

Blue hat den Blues. Ihr Vater, der Universitätsprofessor, zieht schon wieder um. Nie länger als ein Semester bleiben Tochter und Vater an einem Ort. Bald kennt Blue jedes College in Nordamerika. Zum Glück hat sie die Bücher - ihre engsten Vertrauten. Und so hungrig, wie sie Geschichten auf Papier verschlingt, so lustvoll stürzt sie sich ins pralle Leben: Charmant und witzig besticht sie als wandelndes Lexikon und lässt zugleich keine Wodkaflasche an sich vorbeiziehen. Doch dann passiert ein mysteriöser Mord und ihr Leben gerät aus den Fugen.

Meine Meinung:

„Die amerikanische Nacht“ ist DIE Buchentdeckung 2017 für mich und so musste selbstverständlich auch der Debütroman der Autorin seinen Weg in mein Bücherregal finden.

Geplant war es natürlich, diesen Roman selber zu lesen. Nachdem mich jedoch bereits das Inhaltsverzeichnis mit abschliessender Prüfung schon überfordert hat, haben mich dann auch die ersten Kapitel derart angestrengt, dass ich mich letztendlich für das gekürzte Hörbuch entschieden habe.

Zudem wollte ich mir durch die vielen Fußnoten und den Verweisen zu unzähligen Literaturklassikern nicht ständig vor Augen führen lassen, dass ich im Vergleich zu Marisha Pessl ein deutlich bescheideneres Literaturwissen besitze. 

Die gekürzte Hörbuchvariante erwies sich als gute Entscheidung. Die Sprecherin Anna Thalbach besitzt einen sehr angenehmen Ton in ihrer Stimme, der man gut folgen kann und sie beschränkt sich auf den wesentlichen Handlungsstrang. 

Dieser ist jedoch nichts weiter als eine mehr oder weniger interessante „Coming-Of-Age“ Geschichte, die sich dann etwa ab der Mitte in einen spannenden Thriller verwandelt, jedoch den Leser am Ende ohne Abschiedsgruß einfach stehenlässt.

Eine befriedigende Geschichte hat die Autorin mir demnach nicht erzählt. Was sie aber meisterhaft beherrscht, ist der kunstvolle Umgang mit Sprache, denn sie schafft Vergleiche, die ich mir am liebsten einrahmen möchte. Allerdings werden die auch ein wenig überdosiert eingesetzt, so dass sie einzeln schon fast wieder ein wenig an Bedeutung verlieren.

Fazit:

Sprachlich herausragend und eigenständig. Tolle poetische Vergleiche. Die Handlung überrascht, wird jedoch zur Nebenrolle ohne Abschied.

Kommentare: 1
14
Teilen
Insider2199s avatar

Rezension zu "Die amerikanische Nacht" von Marisha Pessl

Ein Jahreshighlight, das noch sehr lange nachwirken wird!
Insider2199vor einem Jahr

Ein Jahreshighlight, das noch sehr lange nachwirken wird!

Die am 26. Oktober 1977 in Clarkston, Michigan geborene Autorin schloss ihr Studium der Englischen Literatur an der Columbia University mit Magna-Cum-Laude ab und begann, neben ihrer Arbeit als Beraterin bei PwC mit dem Schreiben: der vorliegende Roman (Original-Titel: „Night Film“, wird zur Zeit verfilmt) ist ihr 2. Roman nach "Die alltägliche Physik des Unglücks" (2006).

Zum Inhalt: Die 24-jährige Ashley, Tochter des berühmten Horror-Regisseurs Stanislas Cordova, wird in einer Lagerhalle in Manhattan tot aufgefunden. War es ein Unfall, Selbstmord oder gar Mord? Der investigative Journalist Scott McGrath, der schon ein paar Jahre zuvor in unangenehmer Weise mit Cordova in Berührung gekommen war und dabei den Kürzeren zog, beginnt mit seiner Recherche in der Hoffnung, dabei Cordovas Mitschuld am Tod seiner Tochter nachweisen zu können, um sich damit an ihm zu rächen. Doch je tiefer McGrath in den Fall einsteigt, desto mehr scheint er sich ihm zu entziehen.

„Todesangst ist so überlebenswichtig wie die Liebe. Sie berührt den Kern unseres Daseins und lässt uns erkennen, wer wir wirklich sind. Trittst du einen Schritt zurück und schließt die Augen? Oder hast du die Kraft, dich dem Abgrund zu nähern und hinabzusehen? Willst du wissen, was dort unten ist, oder willst du in der dunklen Illusion leben, in der uns diese Welt des Kommerzes eingeschlossen hält wie ein ewiger Kokon in seinem Inneren die blinden Raupen? Wirst du dich mit geschlossenen Augen zusammenrollen und sterben? Oder kannst du dich davon befreien und fliegen?“ – Stanislas Cordova Rolling Stone, 29. Oktober 1977

Meine Meinung: Mit diesem Zitat beginnt der 800-seitige Roman, der einen sofort in seinen Bann zieht und nicht mehr loslässt. Das Buch liest sich wie ein „Film Noir“ (ich hoffe Hollywood macht einen Schwarzweiß-Film daraus!) und wir erleben die Story aus der Ich-Perspektive des Journalisten, verfolgen ihn auf Schritt und Tritt bei seiner interessanten Recherche, die noch durch die sehr bereichernden Neben-Figuren Hopper und Nora weitere Unterstützung erhält. Das Buch wird angereichert durch diverse Internet-Artikel, Interviews usw., sodass der Leser wirklich das Gefühl hat, bei der Aufdeckung jedes neuen Puzzle-Teils mitzuwirken.

Auch sprachlich und stilistisch versteht die Autorin ihr Handwerk: ihre Stärken sind die ausgezeichnete Charakterzeichnung – selbst Statisten werden in 1-2 Sätzen in ihrem Kern beschrieben, sodass sie sofort in der Vorstellung des Lesers lebendig werden – die Beschreibung der Locations, die wunderbar atmosphärisch und düster rüber kommen (New York ist hier eine weitere wunderbare Hauptfigur!) als auch die Metaphern, die mit viel Witz und Charme sofortiges Kopfkino auslösen. Anbei vier Beispiele:

Figur-Beschreibung: "Sharon hätte als blasse Nonne durchgehen können, die aus einem Porträt aus dem 15. Jahrhundert im Flügel für Flämische Malerei im Metropolitan herausstarrte. Nur beherrschte der Maler die menschlichen Proportionen nicht ganz, so dass er ihr einen zu langen Hals, ungleiche Schultern und zu kleine Hände verpasst hatte."

Metapher: "Fogwatt bestand aus ein paar windschiefen weißen Gebäuden, die sich an einen grauen Hang klammerten wie die letzten paar Zähne in einem alten Mund."

Metapher: „Vielleicht litt ich unter demselben Problem wie der Mann, der die Welt umsegelt hatte und jetzt vor seinem Farmhaus stand, seiner Frau und den Kindern, und begriff, dass die Gleichförmigkeit der Heimat, die sich vor ihm erstreckte wie ein ausgetrocknetes plattes Feld, unendlich erschreckender war als jede Sturmböe mit zehn Meter hohen Wellen.“

Witz/Charme: „Mit Aurelia zu schlafen war, als würde man den Zettelkatalog einer menschenleeren Bibliothek nach einem unbekannten, kaum beachteten Eintrag zur ungarischen Lyrik durchstöbern. Es war totenstill, niemand konnte mir sagen, wo ich hinmusste, und nichts war da, wo es sein sollte.“

Fazit: An diesem Roman gibt es absolut nichts auszusetzen! 800 Seiten, die zu keinem Zeitpunkt zäh oder langweilig werden, im Gegenteil: die Lust auf mehr machen; nach dem Ende des Buchs fühlt man große Wehmut aufsteigen, weil der Lesespaß so schnell vorbei ist. Ein absolutes Jahreshighlight, dem ich auch mehr als 5 Sterne geben würde. Unbedingt lesen!! (währenddessen werde ich das Debüt der Autorin so schnell wie möglich nachholen, grins)

Kommentare: 2
19
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Insider2199s avatar

Wir haben beschlossen in der INSIDER-Voting-Challenge zusammen "Die alltägliche Physik des Unglücks" von Marsha Pest zu lesen. 

Wir beginnen ab nächster Woche (oder schon sofort) und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man ein Los dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
Ro_Kes avatar
Letzter Beitrag von  Ro_Kevor einem Jahr
Fange heute mit dem Hörbuch an.
Zur Leserunde
Insider2199s avatar

Wir haben beschlossen in der INSIDER-Voting-Challenge zusammen "Die amerikanische Nacht" von Marisha Pessl zu lesen. 

Wir beginnen am  01.07.2017 und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man zwei Lose dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
Ro_Kes avatar
Letzter Beitrag von  Ro_Kevor einem Jahr
Oh, wie toll. Danke für die Info :)
Zur Leserunde
PenguinRandomHouseUKs avatar
Mit ihrem Debutroman Special Topics in Calamity Physics (Die alltägliche Physik des Unglücks) hat sie unsere Herzen erobert und nun folgt der langersehnte neue Roman der amerikanischen Bestsellerautorin.

Mit ihrem neuen Roman geht sie neue Wege und ihr Buch hat es bereits auf die New York Bestseller Liste geschafft. Hier eine kurze Beschreibung von uns in englisch:

On a damp October night, beautiful, young Ashley Cordova is found dead in an abandoned warehouse in lower Manhattan. 

Her death is ruled a suicide, but veteran investigative journalist Scott McGrath suspects otherwise. As he probes the strange circumstances surrounding her death, McGrath comes face-to-face with the legacy of Ashley’s father: cult horror film director Stanislas Cordova. Rumored to be shuttered away in a remote Adirondack estate, Cordova remains an enigma. Though much has been written about his unsettling films, very little is known about the man himself.


With the help of two strangers, McGrath is slowly drawn into Cordova’s eerie, hypnotic world as he pieces together the answers:

What really happened to Ashley?

Who is Cordova?

And once we face our deepest fears—what lies on the other side?

Marisha Pessl liest einen Auszug hier 

Wer lieber die deutsche Ausgabe lesen möchte – diese ist im S Fischer Verlag erschienen mit dem Titel Die amerikanische Nacht und Ihr findet sie auf Lovelybooks hier

Wir verlosen 10 Exemplare der englischen Ausgabe und wer sich gern in der Originalsprache probieren möchte, müsste nur die folgende Frage beantwortet:

Im Buch geht aus unter anderem um verschiedene Varianten der Angst und wie diese durch eine Mischung von Realität und Fiktion erzeugt werden kann. Welches Buch hat bei Dir am meisten Eindruck hinterlassen und Dir soviel Angst eingejagt, dass Du nur noch unter die Bettdecke kriechen wolltest?
S
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Marisha Pessl wurde am 25. Oktober 1977 in Clarkston, Michigan (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Marisha Pessl im Netz:

Community-Statistik

in 1,481 Bibliotheken

auf 120 Wunschlisten

von 55 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks