Die Luna-Chroniken 1: Wie Monde so silbern

von Marissa Meyer 
4,3 Sterne bei83 Bewertungen
Die Luna-Chroniken 1: Wie Monde so silbern
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (69):
Tini_Ss avatar

Tolle Sprecherin, die mich gefangen nahm! Kreative Ideen, guter Schreibstil, nur leider offenes Ende, deshalb muss ich bald Teil 2 hören...

Kritisch (1):
Cailesss avatar

Langatmig, uninteressant und schreckliche "Dialekte" auf dem Hörbuch; für mich konnte weder Story noch Sprecherin überzeugen. Lahm!

Alle 83 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Luna-Chroniken 1: Wie Monde so silbern"

In Die Luna-Chroniken – Wie Monde so silbern verbindet Marissa Meyer klassische Märchenmotive mit moderner Science Fiction.

Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht der Prinz ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die Prinz Kai unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie in dem großen Ball, auf dem Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783867421577
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Silberfisch
Erscheinungsdatum:20.12.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne45
  • 4 Sterne24
  • 3 Sterne13
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Tigerbaers avatar
    Tigerbaervor 6 Monaten
    Wie Monde so silbern (Luna-Chroniken Band 1)

    Schon seit einer Weile schlummerte „Wie Monde so silbern“ von Marissa Meyer als Hörbuchdownload in meinem Speicher vor sich hin. Am Osterwochenende stand dann Hausarbeit, u. a. Bügeln auf dem Plan und dabei lässt es sich nebenher hervorragend Hörbuch hören ;-)

    Die Geschichte spielt in einer Welt, in der sich Elemente aus den Genre Science- Fiction, Märchen und Dystopie zu einer interessanten Mischung verbinden.

    Ein 4. Weltkrieg hatte die Erde verwüstet und inzwischen leben die Menschen überwiegend wieder in Frieden miteinander. Im asiatischen Teil der Welt haben sich verschiedene Länder zu einem Staatenbund zusammengefunden, der von Neu-Peking aus von einem Kaiser regiert wird.
    In Neu-Peking lebt die 16jährige Cinder zusammen mit ihrer Stiefmutter und ihren beiden Stiefschwestern. Sie arbeitet als Mechanikerin und das Leben unter der Fuchtel ihrer Stiefmutter ist alles andere als einfach.
    Eines Tages steht Prinz Kai, der Sohn des Kaisers an Cinders Marktstand und bittet sie um Hilfe bei der Reparatur einer Androidin.
    Kurz darauf überschlagen sich die Ereignisse und Cinder muss sich ungeahnten Herausforderungen stellen.

    Mit „Wie Monde so silbern“ beginnen die Luna-Chroniken von Marissa Meyer, einer insgesamt vierteiligen Serie. Die Autorin legt scheinbar jedem Teil der Reihe ein anderes Märchen zugrunde. Man könnte das Buch sicherlich als Märchenadaption von „Aschenputtel“ oder „Cinderella“ bezeichnen, aber ich finde, dass sich die Geschichte weit darüber hinaus bewegt, wenn auch Anleihen zu erkennen sind.

    Der Einstieg in die Geschichte hat sich für mich etwas mühsam gestaltet, da man recht unvermittelt ins Geschehen geworfen wird und sich erst nach und nach in dieser unbekannten Welt zurecht findet. Hat man sich aber ein Mal orientiert, zieht einen die Geschichte mit ihrem hohen Spannungsbogen unaufhaltsam in ihren Bann und so hatte ich das Hörbuch dann auch in zwei Tagen „weg gehört“.

    Mein einziger, wenn auch kleiner, Kritikpunkt ist, dass der Handlung eine gewisse Oberflächlichkeit anhaftet und so haben mich die Emotionen der Geschichte nicht so berührt, wie ich mir das gewünscht habe. Ich weiß nicht, ob dieser Umstand der Tatsache geschuldet ist, dass es sich hierbei um einen Jugendroman handelt, zumal ich das eben auch schon anders erlebt habe.

    Nichtsdestotrotz hat mich die Geschichte gut unterhalten und ich bin angesichts des doch sehr offenen Endes dieses Teils glücklich, dass ich die Folgegeschichten schon auf meinen Player gezogen habe und nahtlos weiterhören kann.

    Von mir gibt es 4 Bewertungssterne!

    Kommentare: 2
    13
    Teilen
    Jessica_Stephenss avatar
    Jessica_Stephensvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Wenn Märchen in die Zukunft versetzt werden und mit diversen Sifi-Parts kombiniert werden, ist dies eine interessante Mischung.
    Sifi in der Zukunft, mal etwas ganz anderes

    Der Anfang vom Buch war langatmig und mir fiel es schwer in die Geschichte hereinzukommen. Ich wusste, das es eine Märchenadaption im weitesten Sinne ist und das einen gewissen Part von Sifi gab. Ursprünglich gefiel mir das gar nicht und ich spielte mit dem Gedanken abzubrechen, aber aufgrund der guten Meinungen der Mädels aus meinem Bloggerteam, entschloss ich mich, doch weiter zu hören. Die Geschichte nahm auch irgendwann fahrt auf und irgendwann schaffte ich es, in diese Welt abzutauchen und mitzufiebern. Besonders der spannende Schluss hat mir gefallen und hat mich dazu bewogen auch Band 2 dieser Reihe zu kaufen.
    Denn mich hat die Geschichte insgesamt überzeugt. Vor dem Kauf sollte man sich allerdings klar sein das hier die Märchengrundlage nur einen sehr geringen Einfluss hat und der Sifi - Anteil doch recht hoch ist. Obwohl ich zuvor nie so etwas gelesen habe, hat mich das Ganze dennoch gefesselt und überzeugt.
    Für mich war es mal etwas ganz Neues und eine wirklich interessante Umsetzung der Autorin. Manchmal ist sowas auch ganz lehrreich, wenn man selbst schreibt, aber in diese Richtung werden sich meine Geschichten wohl dennoch nicht entwickeln.
    Mir hat es wirklich gefallen, Cinder kennenzulernen, und ich bin schon gespannt auf die nächste Dame in Band 2.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    B
    buecherzebravor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Märchen wurde ein paar Jahrhunderte in die Zufunkt befördert und es ist einfach zauberhaft geworden
    Die etwas andere Cinderella

    Irgenwann in der Zukunft lebt eine etwas andere Cinderella namens Cinder. Sie lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren beiden Stiefschwestern und arbeitet als Alleinverdienerin in einem Marktstand. Eines Tages taucht Prinz Kai an diesem Stand auf und benötigt ihre Hilfe...
    Am Anfang des Buches wird man mitten in die Welt von Cinder geworfen und braucht ein paar Kapitel, um sich in der Geschichte wiederzufinden.Es lohnt sich allerdings wirklich.
    Wie es der Titel meiner Rezension schon sagt und der Buchtitel vermuten lässt, findet man immer wieder Verbindungen zu dem Märchen Cinderella/Aschenputtel. 
    Marissa Meyer hat einen wunderschönen Schreibstil und auch die Spannung in dem Buch ist nicht zu verachten. Die Charaktere die sie erschaffen hat sind echt gut gelungen und ich fand Cinder auf Anhieb sehr sympatisch.Es war zauberhaft, wie ein so altes und schönes Märchen in die Zukunft befördert wurde und so etwas neues entstanden ist.


    Meiner Meinung nach ist das Buch ein Muss für jeden der Märchen liebt, aber auch für diejenigen, die nicht so viel damit anfangen können verspricht "Wie Monde so silbern" einiges.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Wollys avatar
    Wollyvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine moderne Cinderellastory mit viel Herz, der aber noch der letzte Funke fehlt.
    Eine schöne Märchenadaption, der aber noch der letzte Funke fehlt

    Cinda lebt mit ihrer herrischen Stiefmutter und ihren beiden Stiefschwestern in Neu-Peking. Wenn sie sich nicht gerade zu Hause von ihrer Stiefmutter drangsalieren lassen muss, trifft man sie meist auf dem Markt, wo sie als Mechanikerin einen Stand betreibt.
    Eines Tages kommt Kai, der Prinz des asiatischen Staatenbundes, mit einem Auftrag zu ihr. Sie soll für ihn eine Androidin reparieren, die wichtige Informationen enthält. Cinda ahnt noch nicht, das diese schicksalhafte Begegnung alles ändern wird.

    Die Geschichte des Aschenputtels wird in diesem Buch in die Zukunft versetzt. Zwischen Hovern, Cyborgs und Völkern auf dem Mond treffen wir auf Cinda, die eine moderne, aber auch politischere Version des alten Märchens erlebt. Die Zukunftsaspekte haben dabei ihren ganz eigenen Charme, der im ersten Moment ungewohnt, im Endeffekt aber sehr gelungen ist.
    Die Welt ist der heutigen Zeit nicht ganz fremd, so das es leicht fällt, sie sich vorzustellen. Auch der schöne Stil der Autorin hilft dabei, die altbekannte Geschichte nicht langweilig werden zu lassen. Klar ist sie vorhersehbar, dies sollte dem Hörer aber vorher bewusst sein.
    Die meisten Charaktere des Buches gefallen mir. Stimmig und schön ausgearbeitet, besonder der Doktor. Nicht ganz so gut gefällt mir Cinda selbst. Sie ist mir manchmal zu naiv und begriffsstutzig, was die Sympathie etwas schmälert.

    Gelesen ist das Buch mit viel Herz. Manchmal ein wenig langsam, dafür immer gut verständlich und schön ausgearbeitet. Die Sprecherin ist redlich bemüht jedem Charakter eine eigene Persönlichkeit zu geben, was ihr gut gelingt. Auch hier haben es mir besonders der Arzt und die kleine Androidin angetan.

    Fazit:
    Eine schöne Art das bekannte Märchen zu modernisieren und etwas eigenes daraus zu machen. Manchmal ein bisschen zäh, sodass der letzte Funke noch nicht übergesprungen ist.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Jackls avatar
    Jacklvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Für meinen Geschmack etwas zu vorhersehbar, sonst aber eine schöne Märchenadaption mit SciFi Elementen.
    Etwas vorhersehbar, aber dennoch eine tolle Idee

    ACHTUNG: Band 1 von 4

    Der Einstieg in die Geschichte fiel mir ein bisschen schwer. Das World Building wurde mir hier einfach nicht gut genug beleuchtet. So brauchte ich sehr lange, um wirklich in die Welt eintauchen zu können und mir das ein oder andere richtig vorzustellen. Ein paar ausführlichere Erklärungen wären schön gewesen.


    Bei „Wie Monde so silbern“ handelt es sich um eine Märchenadaption zu Cinderella. Bekannte Elemente aus dem Märchen wurden hier toll in der Geschichte verwoben und ich habe mich immer wieder auf schöne Art und Weise an die alte Geschichte erinnert gefühlt.

    Anders als in vielen Adaptionen, die ich bereits gelesen habe, wurde sich hier aber nicht zu sehr auf das Original versteift. Die Geschichte entfaltet sich frei und ohne sich zu sehr an den Handlungsbogen des Originals zu lehnen.


    Das Setting in dieser Geschichte ist mal was völlig anderes und hat mir gut gefallen. Wer das Genre SciFi jedoch so gar nicht mag, sollte vielleicht lieber zu einer anderen Märchenadaption greifen. Da dieses Buch in der Zukunft spielt, sind Androiden und Roboter hier nämlich Gang und Gebe. Autos wie wir sie kennen, sind dort z.B. Relikte aus einer längst vergangenen Zeit.

    Die Sprecherin fand ich gut und vor allem stimmig zur Geschichte gewählt. Ich konnte Ihr jederzeit gut folgen und habe Ihr gerne gelauscht. Die Stimme passte meiner Meinung nach auch gut zur Protagonistin.


    Die Charaktere werden in der Geschichte nach und nach gut eingebracht und ich konnte mir von jedem einzelnen ein gutes Bild machen. Mit der Protagonistin Cinder, bin ich direkt warm geworden. Auch wenn ich keine tiefere Bindung z ihr aufbauen konnte, war sie mir sympathisch und verhielt sich für mich realistisch. Die Tiefe der Charaktere hat mir allgemein ein bisschen gefehlt. Cinder hatte hiervon noch am Meisten, die Nebencharaktere blieben für mich allerdings zu blass.

    Was den Handlungsverlauf der Geschichte angeht, bin ich leider schon sehr früh dahinter gestiegen und wusste, in welche Richtung sie sich das Ganze entwickelt. Für meinen Geschmack war das viel zu offensichtlich. Die Spannung ist für mich dadurch total verpufft. Das führte auch dazu, dass ich die Geschichte teilweise recht langweilig und auch sehr langwierig fand. Der Ausgang des ersten Buches war für mich also leider viel zu vorhersehbar.

    Nichts desto trotz freue ich mich auf die Folgebände und wünsche mir, dass die kommenden Geschichten etwas spannungsreicher sind.


    Fazit:


    Mal eine etwas andere Märchenadaption. Wer mit SciFi Elementen kein Problem hat, kann hier durchaus auf seine Kosten kommen. Für mich war die Geschichte allgemein leider etwas zu vorhersehbar und die Charaktere s zu oberflächlich. Alles in allem hat mir der erste Band der Reihe aber dennoch gefallen und ich bin gespannt wie es weitergeht.

    Von mir gibt es 4 von 5 Sterne

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    kleine_welles avatar
    kleine_wellevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine tolle Reihe, die ich jetzt schon liebe. :)
    Toller Genremix

    Cinder ist ein Cyborg. Eigentlich ein Mensch, aber Teile von ihr wurden nach einem Unfall aus Metall ersetzt. Dazu kommt das sie eine der Besten Mechaniker von Neu-Peking ist. Und eines Tages steht deswegen Prinz Kai vor ihr und möchte, dass sie seine Androidin repariert.

    Das Cover ist recht einfach, aber trotzdem sehr einprägend und so einen Wiedererkennungswert.
    Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, habe ich mich sehr häufig gefragt, warum ich so lange gewartet habe die Reihe zu beginnen. Denn es stand schon länger in meinem Regal, nachdem ich es gekauft habe, weil mir die Leseprobe so gut gefallen hat.
    Und ich lag goldrichtig, die Mischung aus Märchen, Dystopie und Science-Fiction ist wirklich gelungen und gefällt mir wahnsinnig gut.
    Der Märchenanteil ist ganz klar an Aschenputtel angelehnt und der Autorin ist es wirklich gut und an einigen Stellen sehr witzig gelungen diesen in die Geschichte einfließen zu lassen. Zunächst fällt natürlich direkt der Name auf, Cinder von Cinderella abgeleitet. Sehr schön. 
    Dann hat Cinder natürlich auch zwei Stiefschwestern und eine böse Stiefmutter (hier immer als Vormund genannt) und alle bereiten sich auf einen Ball vor, der im Kaiserhaus stattfinden soll.
    Mag vielleicht nicht jedem so gehen, aber an einigen Stellen finde ich schon, dass die Luna-Chroniken etwas von einer Dystopie haben, denn nach mehreren Weltkriegen, haben sich die Staaten neu zusammengetan und das es jetzt Androiden und Cyborgs gibt, naja, möglich ist alles. ;)
    Obwohl auch vieles etwas an Star Wars erinnert. Und in der Danksagung erwähnt Marissa Meyer auch sowas in der Art als sie sich bei ihrem Bruder bedankt.
    Der Schreibstil ist auch sehr gut und man ist direkt in der Story um Cinder drinnen und kann sich alles gut vorstellen. Die Umgebung und diese neue Welt.
    Cinder gefällt mir auch sehr gut, denn sie ist eigentlich keine wirkliche Heldin, oder möchte es zumindest nicht sein und so versucht sie eigentlich sehr häufig im Buch einfach nur ihr Leben besser zu leben, denn Cyborgs haben es in der Gesellschaft nicht so gut. Aber wenn es drauf ankommt, ist sie voll da und versucht zu helfen. Ein wirklich gelungener Charakter.
    Dazu ist die Geschichte aber auch eine vom Anderssein bzw. Außenseitersein. Und wie man mit den abschätzigen Blicken umgeht und sich nicht unterkriegen lässt.
    Das Ende ist natürlich recht offen und am liebsten wäre ich heute direkt in die Buchhandlung gelaufen und hätte mir den zweiten Teil besorgt, denn ich möchte doch gerne wissen, wie es mit Cinder weitergeht. Aber da heute Sonntag ist muss das warten, aber ich werde die weiteren Teile bestimmt nicht wieder so lange im Regal liegen lassen. ;)
    Ein zusätzlicher Bonus ist, dass es zum Buchkauf kostenlos das E-Book dazu gab. So konnte unterwegs dort weiterlesen, wenn ich das Buch nicht mitnehmen konnte.

    Mein Fazit: Eine wirklich lesenswerte Geschichte mit einer tollen, etwas verplanten Heldin. Diese Reihe gehört jetzt schon zu meinen Lieblingen. :)

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    mairouges avatar
    mairougevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wunderschöne Idee und gute Umsetzung
    Die Luna-Chroniken: Wie Monde so silbern

    Als ich dieses Buch gesehen habe dachte ich als erstes "Wow -  sieht das gut aus!" und als ich den Klappentext gelesen habe, war ich sofort neugierig was sich dahinter verbirgt.
    Cyborg? Lunarierin? - Was ist da nur los?! Klingt zu erst komisch, aber ist super interessant.
    So etwas hatte ich zuvor noch nie gelesen und lässt sich mit keinem Buch aus meinem Bücherschrank vergleichen. Auf wundersame Weise hat es die Autorin geschafft eine Dystopie und ein Märchen zu vereinen und es ist ihr fabelhaft gelungen.
    Sehr authentisch und nachvollziehbar schreibt Marissa Meyer über Cinder, welche das Aschenputtenleben vorbildlich lebt - verstoßen von der Stiefmutter, gehänselt von der Stiefschwester muss sie sich durch das Leben von Neu-Peking kämpfen und trifft auf den traumhaften Prinz Kai, welcher ihr natürlich sofort den Kopf verdreht und schon haben wir den Salat!

    Einziger Kritikpunkt an dem Buch: Als dann endlich der Höhepunkt da war und die Geschichte so richtig in Fahrt kam, ging alles viel zu schnell. Ich musste manche Stellen zwei Mal lesen um überhaupt zu begreifen was da gerade passiert ist.

    Ansonsten kann ich es wärmstens weiterempfehlen, es war wirklich eine tolle Erfahrung und ich warte schon sehnlichst auf den zweiten Band in meinem Briefkasten! :D

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    JeannasBuechertraums avatar
    JeannasBuechertraumvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Märchen Adaption trieft auf Dystopie der extra Klasse!
    Sehr empfehlenswerte Cinderella Adaption

    Inhalt
    Diese Cinderella Adaption spielt einige Jahre in der Zukunft in der nach dem vierten Weltkrieg der Asiatische Staatenbund gegründet wurde. Bedroht wird die Erde von zwei Dingen: der Pest, für die kein Gegenmittel gefunden wird - und durch die Lunarier, die Mondmenschen.
    Protagonistin ist die  16-jährige adoptierte Cinder welche bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern lebt, das Leben einer Sklavin lebt und sich den Unterhalt als Mechanikerin verdient. Sie ist die beste der Stadt - das sie ein Cyborg ist weiß aber kaum jemand. Als Kind wurde sie operiert sodass 36% an ihr nicht mehr menschlich sind, erinnern kann sie sich jedoch an nichts mehr.
    Eines Tages lernt sie Prinz Kai kennen der bei ihr etwas reperieren lassen will, weil er hörte das sie die beste Sei- und so kommt die Geschichte langsam ins rollen und eine wichtige Information nach der nächsten stürtzen über Cinter ein.

    Meinung
    Zuallererst möche ich mein größtes Lob der Sprecherin: Vanida Karun ausprechen. Ich habe schon einige Hörbücher gehört aber sie ist bisher die beste Sprecherin mit Abstand! Sie hat es so verdammt gut betont das die Geschichte einfach perfekt rüber kam! Allein die Stiefmutter! wahnsinnig gut!!

    Und jetzt zur Storry: das ganze ist ein Mix aus Märchen-Adaption, Dystopie, Sci-Fi und Romantik. Ich hatte mir etwas ganz ganz anderes darunter vorgestellt muss aber zu geben das die ganzen positiven Stimmen die man darüber hört berechtigt sind! Auch mir hat es überaus gut gefallen =)
    Das original Märchen ist sehr geschickt in die Geschichte eingefädelt und doch wurde etwas ganz eigenes daraus.
    Prinz Kai, Cinder und der Professor waren meine absoluten Lieblinge mit der "guten" Stiefschwester konnte ich mich allerdings nicht anfreunden.

    Zwar konnte man sich das was am Ende rauskam schon ziemlich früh denken dennoch war das Ende des Buches echt eine kleine Bombe. Nach so etwas kann man nicht einfach aufhören und ich bin echt froh da sich das zweite Hörbuch schon parat liegen hab! :D

    mir hat es sehr viel freude bereitet das ganze anzuhören und ich kann es echt nur weiter empfehlen - bei Jokers kostet es nur 5 € als Hörbuch da kann man Preislich echt nichts merckern bei so ner wahnsinns Storry und so ner tollen Sprecherin =)

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    EifelBuecherwurms avatar
    EifelBuecherwurmvor 2 Jahren
    Fast perfekt

    Inhalt.

    Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie während des großen Balls, auf den Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …

    Design:

    Ich habe das Buch schon im Buchhandel gesehen und habe mich sofort in den Einband verliebt. Es sieht echt toll aus, sowohl das Design als auch die Machart. Ich werde mir die Reihe vielleicht sogar als Print kaufen, da sie so schön im Regal aussieht. Mal sehen ob mich die anderen Bände inhaltlich überzeugen können. ;)

    Meine Meinung:

    Geniale Idee! Ich fing mit dem Buch an und war sofort gefangen. Was für eine außergewöhnliche Protagonistin! Man findet immer wieder Parallelen und Hinweise zu dem Märchen Cinderella, welches die Grundidee hinter dieser Geschichte ist.
    Allerdings befinden wir uns hier in der Zukunft. Cinder ist ein Cyborg, also ein Mensch dem durch Operationen mit künstlichen "Ersatzteilen" das Leben gerettet wurde. In der Gesellschaft gelten Cyborgs nicht mehr als Menschen, sondern eher als Dinge. Daher ist die "böse" Adoptivmutter ihr gesetzlicher Vormund und sie muss alles tun, was sie verlangt. Hört sich doch schon einmal nach Cinder(ella) in der Zukunft an. Natürlich trifft sie auf den Prinzen und die Handlungen überschlagen sich.

    Als Handlungsort befinden wir uns im Asiatischen Staatenbund. Die Erde ist nach weiteren Kriegen und Auseinandersetzungen in fünf Bereiche geteilt. Und dann gibt es da noch den Mond. Böse Lunarier leben dort und bedrohen die Erde.

    Was ich besonders gut fand: ich hatte wirklich den Eindruck, dass die Autorin technisch interessiert ist. Oft liest man Zukunftsgeschichten und fragt sich, ob die Autoren überhaupt wissen über was für eine Technik sie da schreiben. Doch hier ist es anders. Gerade auch dadurch, dass die Protagonistin körperlich und beruflich viel mit Technik zu tun hat erscheint mir alles sehr schlüssig und gut dargestellt.

    Das Buch war spannend, doch leider gefiel mir der Schluss nicht. Es ist ein großer Cliffhanger! Wer nicht direkt Band 2 zur Hand hat wird verzweifeln. Wie geht es weiter? Warum endet das Buch hier schon? So hatte ich mir das nicht vorgestellt.

    Fazit:

    Zunächst dachte ich, dass ich mit diesem Buch ein Highlight des Jahres 2016 gefunden habe. Zwei Drittel des Buches haben mich echt überrascht und fasziniert. Gegen Ende flachte das aber leider ab.
    Vor allem das Ende fand ich nicht gut. Wenn ich mir vorstelle ich könnte nicht direkt weiterlesen würde ich mich sehr ärgern, da das Buch überhaupt nicht abgeschlossen ist und der Leser mitten in der Luft hängen gelassen wird. Daher kann ich nur 4 Sterne vergeben.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    NancysWorlds avatar
    NancysWorldvor 2 Jahren
    Der Auftakt zu einer genialen Triologie

    Cinder ist kein gewöhnliches Mädchen. Sie arbeitet als Mechanikerin im asiatischen Staatenbund und lebt bei ihrer Adoptivfamilie, die es ihr nicht immer sehr leicht macht.
    Eines Tages erhält sie einen Reparaturauftrag des Prinzen Kai und hört von der bösen König aus Lunda, die unbedingt unter allen Umständen den Prinzen heiraten möchte. Immer mehr neue Erkenntnisse kommen ans Licht und ehe sie sich versieht ist sie schon mitten im Geschehen. Auf dem königlichen Ball wie sie Kai und den Staatenbund vor einer Katastrophe schützen, doch leider geht der Plan völlig daneben und endet mit ihrer Flucht.
    Wo Kommt Cinder eigentlich her und welches Interesse hat die Königin von Luna an ihr und dem Staatenbund? Wo ist die damals angeblich zu Tode gekommen Prinzessin von Luna wirklich hin?

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks