Marissa Meyer Heartless

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(9)
(10)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Heartless“ von Marissa Meyer

Long before she was the Queen of Hearts, Catherine Pinkerton was just a girl who wanted to fall in love. Catherine may be one of the most desired girls in Wonderland, and a favorite of the unmarried King of Hearts, but her interests lie elsewhere. A talented baker, all she wants is to open a shop with her best friend. But according to her mother, such a goal is unthinkable for the young woman who could be the next queen. Then Cath meets Jest, the handsome and mysterious court joker. For the first time, she feels the pull of true attraction. At the risk of offending the king and infuriating her parents, she and Jest enter into an intense, secret courtship. Cath is determined to define her own destiny and fall in love on her terms. But in a land thriving with magic, madness, and monsters, fate has other plans. From New York Times bestselling author of The Lunar Chronicles, Marissa Meyer, comes a vision of Wonderland like none you've seen before, telling the untold story of the girl who would the notorious Queen of Hearts. (Quelle:'E-Buch Text/17.11.2016')

Leider nicht ganz so stark, wie erwartet...

— MosquitoDiao

Och Mensch, es hätte so gut sein können, aber hat viel Potenzial verschenkt...

— frauplasma

Von einem netten Mädchen mit Träumen zur "herzlosen" Herzkönigin. Zum Ende hin konnte ich Caths Handlungen nicht wirklich immer nachvollziehen.

— MiHa_LoRe

Eine herzzerreißende und faszinierende Version von Alice im Wunderland, die die rote Königin in neuem Licht erscheinen lässt...

— TraeumenVonBuechern

Heartless hat mir im wahrsten Sinne des Wortes das Herz gestohlen!

— Isabella_

Absolut wahnsinnig abgefahren awesome super!

— Ellisaurier
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hat mir das Herz gebrochen

    Heartless

    Lena_AwkwardDangos

    05. August 2017 um 22:19

    Nachdem ich die Luna-Chroniken förmlich verschlungen hatte, musste auch Marissa Meyers neues Buch unbedingt her. Allerdings hat es mich doch sehr enttäuscht und mit jeder Menge Fragezeichen im Kopf zurückgelassen. Warnung: Dieses Buch auf keinen Fall lesen, wenn man sich ein Happy End erhofft oder auf Diät ist. These things do not happen in dreams. They only happen in nightmares.  (S. 93)♥ Inhalt ♥Long before she was the terror of Wonderland--the infamous Queen of Hearts--she was just a girl who wanted to fall in love. Catherine may be one of the most desired girls in Wonderland, and a favorite of the unmarried King of Hearts, but her interests lie elsewhere. A talented baker, all she wants is to open a shop with her best friend. But according to her mother, such a goal is unthinkable for the young woman who could be the next queen. Then Cath meets Jest, the handsome and mysterious court joker. For the first time, she feels the pull of true attraction. At the risk of offending the king and infuriating her parents, she and Jest enter into an intense, secret courtship. Cath is determined to define her own destiny and fall in love on her terms. But in a land thriving with magic, madness, and monsters, fate has other plans. Text: Feiwel & Friends♥ Cover & Ausstattung ♥ Habt ihr jemals so ein wunderschönes Buch gesehen? ♥.♥ Die Covergestaltung des Hardcovers finde ich gleichermaßen märchenhaft wie das Buch unter dem Schutzumschlag: Während die roten Rosenranken, die den Umschlag zieren, mit einem leichten Metallic-Prägedruck versehen sind, ist das eigentliche Buch in einer Lederoptik gehalten und macht einen unglaublich edlen, hochwertigen Eindruck. Das Schachbrettmuster trägt ebenfalls die Farben Rot und Schwarz und glänzt wunderschön metallisch. Insgesamt passt die Aufmachung sehr gut zum  Wunderland, von dem sich die Autorin hat inspirieren lassen. Zusätzlich ist das Buch überdurchschnittlich groß und somit ein echter Hingucker im Regal.♥ Umsetzung ♥Heartless erzählt die Vorgeschichte der Herzkönigin zu Lewis Carrols Alice im Wunderland. Wie erging es dieser weltbekannten Antagonistin, bevor sie zur skrupellosen Monarchin wurde? Catharine ist eine junge Frau, die nichts auf der Welt mehr liebt als das Backen, aber als Tochter eines angesehenen Lords kann ihr Wunsch nach einer eigenen Bäckerei nur ein Traum bleiben. Stattdessen möchte der König von Hearts um ihre Hand anhalten, doch eine Heirat ohne Liebe und die Verantwortung für ein ganzes Land zu tragen, das ist es nicht, was Catharine sich vom Leben erhofft. Als sie sich Hals über Kopf in den Joker verliebt und Hearts von einem legendären Monster bedroht wird, nimmt das Schicksal schließlich unaufhaltsam seinen Lauf... Eine Geschichte, die so gut anfing und dann katastrophal endete. Marissa Meyer bedient sich bekannter Elemente aus Alice im Wunderland und verwebt diese auf fantasievolle, märchenhafte und manchmal auch lustige Art und Weise mit ihrer eigenen Erzählung. Die Geschichte entfaltet sich eher gemächlich und nimmt sich Zeit, sodass ab und an ein paar Längen enstehen, die Handlung also ein bisschen vor sich hinplätschert. Ein paar Seiten weniger hätten dem Buch wohl ganz gut getan, allerdings entwickelt es nach und nach auch eine enorme Tiefe durch seine langsame Erzählweise. Es wird abgedreht, romantisch, düster, verträumt und traurig, ein wahres Feuerwerk an Emotionen, die Heartless in mir entfacht hat. Zwischen Cath und Jest entsteht eine bittersüße Liebesgeschichte, aber wie auch mit dem großen Traum einer Bäckerei wird schnell klar, dass es für Catherine leider kein glückliches Ende nehmen kann. Immerhin weiß man von Anfang an, dass das Mädchen irgendwann zur Herzkönigin gekrönt werden wird. Dass man das vermeintliche Ende bereits kennt, nimmt jedoch überhaupt nicht die Spannung, im Gegenteil - man möchte unbedingt wissen, wie es zu diesem Ende kommt und was bis dahin alles passiert, wie eine junge Frau, die so voller Hoffnungen und Träume ist, so verbittert werden kann, wie es die Herzkönigin ist. Zunächst hat das Buch mich wirklich mitgerissen und schwärmen lassen; beim Lesen kamen mir sogar einmal die Tränen. Im letzten Drittel des Buches und vor allem gegen Ende häufen sich allerdings eine Menge Ereignisse, mit deren Verlauf ich mich so gar nicht anfreunden konnte, die mich einfach nur aufgeregt und frustriert haben. Noch immer bin ich wirklich fassungslos, in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt - so übertrieben dramatisch und einfach nur unnachvollziehbar. Ich möchte nicht spoilern, aber was ist denn das für eine Aussage? Nicht für sich einstehen und dann vor Problemen weglaufen? Sich einfach seinem Schicksal zu ergeben und dann anderen die Schuld für die eigene Untätigkeit geben? Das alles hat mich einfach nur traurig gemacht. Mir ist klar, dass mich von Anfang an kein Happy End erwartete, doch am Ende des Buches angekommen, wünschte ich mir, dass es doch gut ausgegangen wäre. ♥ Charaktere ♥Catherine ist die zukünftige Herzkönigin aus Carrols Erzählung, die mir anfangs eine unglaublich liebenswerte, sympathische Protagonistin war, im Laufe der Handlung jedoch immer unsympathischer wurde. Trotz ihrer Stellung als Adlige fühlt sie sich in einem Leben aus Glamour und Höflichkeiten nicht wohl. Viel lieber möchte sie ihren Träumen folgen, eine eigene Bäckerei mit ihrer besten Freundin eröffnen und die wahre Liebe finden. Meyer hat mich wirklich mit ihrer Protagonistin leiden lassen. Es tut weh, wie Caths Träume immer wieder zunichtegemacht werden, und anfangs hätte ich diesem Mädchen wirklich alles Glück der Welt gewünscht. Leider kämpft Cath aber einfach nicht für ihre Ziele, lässt sich immer wieder kleinkriegen und bekommt den Mund einfach nicht auf, was ich unglaublich schade fand. Ich kann zwar verstehen, dass man in ihrer Situation irgendwann verbittert, aber ihre passive Einstellung rechtfertigt das für mich einfach nicht und das hat mich irgendwann nur noch aufgeregt. Gerade, als es auf das Ende hinausgeht, trifft sie nur noch Entscheidungen (oder lässt sie treffen), die ich so gar nicht nachvollziehen konnte und die mich richtig wütend gemacht haben. Für einige Wege entscheidet sie sich sogar bewusst, obwohl sie weiß, dass diese auf ein schlechtes Ende hinauslaufen. Letzten Endes ist dann noch nicht einmal so etwas wie Selbstreflexion oder ein Schuldeingeständnis vorhanden, was so zwar beabsichtigt ist, mich aber nur den Kopf hat schütteln lassen. Lacie pulled out the blade. A beating heart was skewered on its tip. It was broken, cut almost clean in half by a blackened fissure that was filled with dust and ash.  (S. 442) Eine weitaus angenehmere Figur ist dagegen Jest, der Hofnarr/ Joker, der mir mit seiner geheimnisvoll-mysteriösen Art sehr gefallen hat. Er hat einen recht undurchsichtigen, aber wirklich mutigen Charakter. Die romantische Anziehung und Spannung zwischen Cath und Jest entwickeln sich zu einer bittersüßen Liebesgeschichte, von der ich gerne noch mehr gelesen hätte. Aber auch die Nebencharaktere empfinde ich als sehr gelungen. Hatta, der (noch nicht verrückte) Hutmacher, ist zum Bespiel ein sehr interessanter, abgedrehter Charakter, der nur langsam durchscheinen lässt, wie er tickt. Ich mochte ihn und seine Hutkreationen unglaublich gerne. Mary Ann, Caths Maid, die den Traum einer Bäckerei mit ihr teilt, erinnerte mich irgendwie stark an Iko aus den Luna-Chroniken, allerdings konnte ich sie von Anfang an nicht wirklich leiden. Lady Maerle dagegen verfügt zwar über eine nervige, besserwisserische Seite, aber sie ist meiner Meinung nach ein sehr liebenswerter und interessanter Charakter abseits aller Stereotypen. Den einfältigen König konnte ich aus irgendeinem Grund auch ganz gut leiden, obwohl er ein sehr willensschwacher Mann ist und Cath immer wieder in unangenehme Situationen bringt. Außerdem gibt es noch eine Vielzahl weiterer fantasievoll ausgearbeiteter Charaktere, gute wie böse, die man am besten für sich selbst entdecken sollte...♥ Schreibstil ♥Marissa Meyer schreibt wie gewohnt sehr detailreich, bildhaft und ausdrucksstark. Die Dialoge sind an das ältere Zeitalter von Alice angepasst, was insgesamt sehr stimmig wirkt, und wirklich genial sowie humorvoll geschrieben, da Cath sehr schlagfertig ist, aber trotzdem angemessene und höfliche Umgangsformen einhalten möchte. Als Leser ist es die meiste Zeit offensichtlich, was sie eigentlich gerne sagen würde, und das hat mich des Öfteren zum Schmunzeln gebracht. Auch die Gebäcke, Torten und der Backprozess an sich werden mit so viel Liebe zum Detail beschrieben, dass mir angesichts dieser Köstlichkeiten richtig das Wasser im Mund zusammengelaufen ist. Die meiste Zeit über hatte ich richtig Hunger beim Lesen und hätte auch gerne Catherines Kreationen probiert. :D Fine literature does work up an appetite. (S. 288)♥ Fazit ♥Heartless hat mir das Herz gebrochen und mich zwiegespalten zurückgelassen. Es ist einerseits ein beeindruckendes, andererseits ein enttäuschendes Buch für mich. Anfangs noch emotionsgeladen und fantasievoll, machten sich im weiteren Verlauf angesichts einiger unerfreulicher Ereignisse starke Ernüchterung und Enttäuschung bei mir breit. Dabei war ich erst so begeistert von dem Buch! Heartless hätte ein außergewöhnlich gutes Buch werden können, denn Emotionen, Tiefe, Charaktere und Ideen stimmten grundsätzlich und Meyer erzählt ihre Geschichte sehr konsequent. Dafür bewundere ich sie wirklich. Mir war auch von Anfang an klar, dass die Vorgeschichte zu Alice im Wunderland nur mit einem Bad End ausgehen könnte, aber der Weg dahin hat mir einfach nicht zugesagt. Obwohl ich also nicht mit falschen Erwartungen an das Buch herangegangen bin, hat mich Heartless letztendlich sehr enttäuscht zurückgelassen. Schweren Herzens vergebe ich: 3,5/5 ♥

    Mehr
  • Leider nicht ganz so stark, wie erwartet...

    Heartless

    MosquitoDiao

    13. July 2017 um 10:06

    „Off with his head,“ she wispered to herself, tossing her gaze wildly around the lobby. Dieses Buch! Ich bin nicht nur ein riesen Fan von Märchen Retellings, sondern auch insbesondere von der Autorin. Mit ihrer Reihe Die Luna Chroniken hat sie sich einen gewaltig großen Platz in meinem Herzen verschafft. So lange habe ich darauf gewartet, endlich die Geschichte rund um die rote Königin lesen zu können und dann habe ich letztendlich, sage und schreibe, 1 1/2 Monate daran gesessen. Wie das passieren konnte? Dazu komme ich jetzt. Bekanntermaßen nerve ich ja nun schon länger damit herum, dass ich mir ein englisches Buch im Monat vorgenommen habe, um zum einen meine Kenntnisse aufzubessern, aber natürlich auch, um endlich Zugang zu den Büchern zu bekommen, die scheinbar nie ins Deutsche übersetzt werden. Bisher lief es mal besser und naja, zeitweise dann wieder anstrengender. Bei Heartless war nicht nur die Vorfreude, sondern auch die Erwartung wirklich hoch! Eigentlich konnte ich mich immer ganz gut damit durchmogeln, dass ich mir die Zusammenhänge einfach denken konnte – ich bin nämlich zu faul, um direkt mitten im Lesen ein Wort nachzuschlagen, außerdem stört es mich beim Lesefluss. Doch, ätsch-bätsch. Wir befinden uns im Wonderland – wo soll man hier logische Zusammenhänge finden?! Catherine bäckt für ihr Leben gern und hat auch darin ihren großen Traum gefunden. Was natürlich auch schön und gut ist, allerdings waren es mir zeitweise zu starke Ausschweife aufs Essen – es hat schon Georg R. R. Martin Züge angenommen! Nach und nach hat sich das aber mehr entspannt und so ca. ab dem zweiten Drittel hat es ich dann auch wirklich gefesselt. Mit Catherine selbst bin ich allerdings nicht ganz warm geworden. Einerseits ist sie sich ihren Gefühlen und Wünschen so sicher, lässt sich dafür, zumindest in meinen Augen, aber doch zu sehr herumschubsen. Außer Jest und Cheshire hat mir wohl keiner gänzlich zugesagt, was ja aber auch gar nicht immer sein muss. Die Charaktere hatten dennoch alle super interessante Aspekte. Auch wenn deren Handlungen in der Geschichte nicht weniger vorhersehbar geworden sind. Natürlich konnte man sich von Anfang an denken, dass es hier keine happy Lovestory wird – schließlich geht es darum, wie Cath zur roten Königin geworden ist, und diese ist schließlich nicht bekannt für ihr liebliches und ausgeglichenes Verhalten. Dennoch finde ich die Entwicklung zwischen Jest und Cath sehr schön, ein kleines Geplänkel, das zu etwas unglaublich Schönem wird. „You have my heart, Jest. I don’t know if you deserve it or not. I can’t tell if you’re a hero or a villain, but it dosn’t seem to matter. Either way, my heart is yours.“ FAZIT Die Idee fand ich wirklich cool und es hat mir sehr gefallen, dass viele Aspekte mit einbezogen wurden, so wie auch Croquet mit den Flamingos und natürlich dem Jabberwocky, der in der Geschichte nicht zu kurz kommt. Leider bin ich nur trotzdem nicht ganz so warm mit den Charakteren geworden, wie ich es mir gewünscht hätte und bisher auch bei der Autorin gewohnt war. Ob das jetzt an meinen Verständnisproblemen lag? Auf jeden Fall nicht nur. Das Ganze habe ich mir einfach noch größer und epischer vorgestellt. Dennoch für jeden Märchen/Wonderland Fan eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Review: Heartless

    Heartless

    readingthroughthenights

    11. June 2017 um 05:02

    Marissa Meyer’s most recent release tells the story of the Queen Of Hearts before she became the Queen Of Hearts. Catherine is one of the most desired girls in the Kingdom of Hearts and holds a special place in the King’s heart. But Catherine doesn’t care about any of that, all she wants to do is bake to her heart’s content and open her own little bakery with her best friend Mary Ann. At a royal ball, Catherine is expected to receive the King’s marriage proposal – instead, she meets the mysterious court joker, Jest and things start to change for Catherine starting that very moment. We follow Catherine on various adventures, meet a variety of fun and loveable characters and learn how Catherine becomes the well-known Queen of Hearts. In the acknowledgments at the end of Heartless Marissa Meyer talks about how she had mentioned to her agenting team that she wished author Gregory Maguire had written the origin story of the Queen Of Hearts to which her foreign rights agent replied ‘Marissa, why don’t you write the story?’. That’s how this story was born and I feel like you can feel Marissa Meyer’s love for the queen’s story throughout the entire novel and I couldn’t be happier to have been introduced to the Queen Of Hearts this way. Unlike a lot of people, I have never dipped my toes into the world of Alice’s Adventures In Wonderland before and didn’t really know any of the characters introduced in Heartless – apart from the Mad Hatter who appeared on Once Upon A Time (played by the oh so lovely Sebastian Stan). I feel like any and all knowledge I have about anything related to Wonderland comes from the tv show. This is also why I had difficulties picturing some of the characters while I was reading this novel at the beginning. In chapter 3 there is this moment: ‘Cath’s father was entertaining the Four, Seven and Eight of Diamonds.’ and this was the first time we’re introduced to the characters that are cards in this novel and I couldn’t figure out if I was supposed to picture them as actual cards or as humans that had the card symbols painted on them/their clothing in some form. I decided to go with the card thing and ended up being right,  as I figured out much later in the book. I wouldn’t blame this on the author or writing, though. This is simply me never having been in this world before. Another problem with this novel was the insta-love trope that I have gotten quite tired of – as have many of you probably. So when Catherine and Jest meet and fall in love in moments (that’s what it felt like) I was quite annoyed for a little bit, but then I just fell really hard for the two of them and was really looking forward to their scenes together and seeing how things developed from their first meeting onward. And I wasn’t disappointed, that’s for sure. Marissa Meyer has such a lovely way with words that I am usually unable to put the book down and I find myself turning page after page, chapter after chapter and when I finally look up from my book I realize that it’s already late afternoon and I really need to make dinner. The biggest problem I had with this book were Catherine’s mother’s constant comments about what Catherine was eating and how much of it. It honestly had me so angry and I feel like it might be triggering for people who have trouble with this kind of thing – so please be aware of this when you decide to pick this book up! And you can tell these comments have been going on for a while and that Catherine believes what her mother tells her (Cath’s mom calls her a walrus multiple times) later on during a different situation when Catherine wonders if she is too heavy to be lifted up. I feel like Marissa always does really well with her cast of side characters and it was no different in this story. Cheshire our little gossiper of a cat, Hatta (I feel like I need to go back and re-read his scenes with an eye for detail soon) and everyone we meet at the tea party, Peter Peter who was so creepy and last but not least Mary Ann! I really enjoyed reading about her relationship with Catherine and seeing their dynamic play out. I almost forgot about Raven! I couldn’t quite figure out what my feelings about Raven were for the longest time (I feel like I almost automatically like anything to do with ravens since reading The Raven Cycle – even if this is a very different type of thing) and then there is the last third of the book and the ending especially. Overall, I truly and fully enjoyed this story and Marissa definitely has made me curious about Wonderland and all of its characters. I feel like I should pick up more books set in Wonderland in the near future!

    Mehr
  • Wie die Rote Königin zur Königin wurde - Heartless

    Heartless

    N9erz

    11. May 2017 um 12:51

    Catherine - uns allen in späterer Folge bekannt als die Rote Königin - hat eigentlich alles was sich ein junges Mädchen wünschen könnte. Sie ist in gutem Hause geboren und der König möchte um ihre Hand anhalten und sie zu seiner Königin machen. Doch Catherine möchte eigentlich etwas ganz anderes. Sie würde viel lieber gemeinsam mit ihrer Dienerin eine kleine Bäckerei aufmachen, ihr Hobby zum Traumberuf machen und irgednwann die große Liebe finden. Vielleicht sogar im neuen Hofnarren des Königs, denn Jest hat es ihr irgendwie angetan. Auf viel Begeisterung stößt Catherine mit ihren Träumen nicht, ihre Eltern wollen sie als Königin sehen und erlauben kaum Widerrede. Doch sie will diesen Gegenspruch nicht einfach sich sitzen lassen - und versucht ihr Bestes um das zu bekommen, was sie sich wünscht... Zumindest wissen wir wie es ausgeht - was dazwischen passiert erzählt "Heartless". ----- Die Erwartungen waren enorm hoch. ENORM hoch. Die "Lunar Chronicles" waren genial und einfach fast schon überirdisch gut. Wenn aus der Feder der selben Autorin jetzt auch noch eine Geschichte mit Bezug zu "Alice im Wunderland" kommt dürfte für meine Verhältnisse eigentlich alles gebongt sein. Das hatte ich zumindest erwartet und wurde - leider - enttäuscht. Woher die Enttäuschung kommt: Wir kennen die Rote Königin alle nur zu gut. Launisch, mürrisch und auf jeden Fall ordentlich böse. In "Heartless" geht es genau darum wie sie so geworden ist. Man erwartet sich somit zu erfahren wie aus einem jungen und eigentlich privilegierten Mädchen diese grantige Schrulle geworden ist. Das bekommt man zwar auch - aber in Form einer schnulzigen Liebesgeschichte... Ganz hart gesagt ist es eigentlich nicht mehr. Wer mich kennt weiß schon mal, ich lese kaum Liebesgeschichten und finde sie einfach nur kitschig und schnulzig. Ich kann mit diesem Genre einfach Nichts anfangen. Umso weniger, wenn ich mir etwas anderes erwartet hätte. Eine Liebesgeschichte als Aufhänger ist ja durchaus in Ordnung aber irgendwann hätte ich halt doch gerne mehr den Umschwung zur Königin gesehen wie wir sie kennen. Nicht nur charakterlich sondern auch storytechnisch. Viel zu lange zieht sich der Traum der Bäckerei und das Hadern damit ob sie die Hand des Königs akzeptieren soll oder nicht. Viel zu viel Schnulze, viel zu viel Gejammer und viel zu wenig Abenteuer, Wunderland oder irgendetwas, das die Geschichte ein bisschen aufputschen würde. Klar - das Wunderland und die Anspielungen an die verrückte Welt sind da. Es gibt eine Teeparty mit den üblichen Verdächtigen, die Grinsekatze schaut immer mal wieder vorbei und auch Kricket wird gespielt. Aber das ist einfach zu wenig, denn im Vordergrund steht immer Catherine mit ihrer Suche nach der Liebe... Ich bin fast versucht *blabla* zu schreiben und werde es (zumindest nicht unkommentiert) tun, weil ich natürlich weiß, dass viele von diesen negativen und fast schon genervten Reaktionen von meiner Abneigung gegenüber Lovestories kommt. Ich wollte einfach mehr sehen. Mehr Wahnsinn, mehr Wunderland und mehr Transformation im Charakter der Roten Königin. Lange ist sie einfach nur das liebe kleine Mädchen, dass mit ihren Entscheidungen im Leben hadert. Und plötzlich soll sie von Null auf beinahe schon 100 die böse Königin sein die wir kennen? Kein langsames anschleichen, keine kleinen Ticks die sich langsam aber doch durchsetzen, keine Transformation sondern eine Kehrtwendung die zu abrupt scheint. Gerne hätte ich gesehen wie sich Catherine langsam verändert und nicht nur wie sie laaange und breit darüber sinniert ob sie den König nun heiraten soll oder doch gegen ihre Eltern entscheiden soll und sich ihrem Traum widmet. Gegen Ende - und hiermit meine ich wirklich die letzten 50-70 Seiten von dem Buch, wir reden hier also gerade mal von 10-15% der gesamten Geschichte - wird das ganze ein bisschen besser. Endlich wird alles abgedrehter, die Rote Königin kommt zum Vorschein und die gesamte Story geht endlich dorthin wo ich es erwartet hatte. Allerdings ist das leider schon viel zu spät. Davor habe ich mich schon über drei Viertel des Buches darüber geärgert wie schnulzig und langweilig es doch ist. Ein gutes oder zumindest passables Ende rettet eben kein gesamtes Buch, denn ohne mein Durchhaltevermögen und den Glauben daran noch irgendetwas Gutes in den Seiten zu finden hätte ich wohl bereits viel früher aufgehört zu lesen. Wäre dieser Link zum Wunderland nicht und das ganze Buch als "Frauenliteratur" bezeichnet - würde ich wahrscheinlich gar nicht so viel herumjammern. Dann ist die ganze Story vollkommen in Ordnung. Aber gerade diese Verbindungen passt halt irgendwie nicht und ist dafür viel zu wenig vorhanden. Die "Anspielungen" an das Wunderland - anders will ich es gar nicht nennen weil viel mehr ist es lange einfach nicht - sind zwar nett aber zu wenig. Für mich genügt es nicht einfach nur hin und wieder eine (geniale!) Grinsekatze einzustreuen oder die Welt hinter den Spiegeln anzusprechen. Ein halbwegs ordentlicher und verrückter Abschluss macht es eben nicht aus - das Wunderland ist mehr als nur Labyrinthe und Teeparties. Das Wunderland ist eine Grundeinstellung, ein Feeling, das hier einfach nicht aufkommt - bis auf die letzten paar Seiten. Schade, denn ich hatte mir echt Großes erhofft und war fast schon überzeugt nicht enttäuscht werden zu können. Es tut mir wirklich fast schon weh so "böse" über dieses Buch zu reden - ich fühle mich fast schon selbst so grantig und böswillig wie die Rote Königin selbst - aber ich kann mit "Heartless" einfach nicht viel anfangen. Die Grundgeschichte mit dieser massiven Liebesstory kommt bei mir einfach nicht an - meine Erwartungen waren ganz andere und wurden damit leider vollkommen enttäuscht. Nur wer auf Liebesgeschichten mit einem klitzekleinen Touch von "Alice in Wunderland" lesen will, der sollte wirklich zu "Heartless" greifen - alle anderen sollen sich danach nicht beschweren, dass ich sie nicht gewarnt hätte ;) Denn ich gebe zu - egal was man mir davon erzählt hätte, ich hätte es selbst auch trotzdem gelesen. Einfach weil ich DAS nie erwartet hätte.

    Mehr
  • Wie Bäckerin Cath zur Herzkönigin wurde ..

    Heartless

    MiHa_LoRe

    05. May 2017 um 18:17

    InhaltCatherine träumt davon, mit ihrer besten Freundin eine Bäckerei zu eröffnen, denn Catherines Spezialitäten sind fabelhaft und jeder liebt sie. Das Problem ist nur, dass dies für eine Lady nicht möglich ist - vor allem nicht mit ihrer Mutter, die sie gern als Königin von Hearts sehen würde.Königin und Bäckerin zugleich? Unmöglich. Das ist nur einer der vielen Gründe, warum Cath den Herzkönig nicht heiraten möchte: sie liebt ihn auch nicht.Auf einem Ball des Königs, wo sie einen Heiratsantrag von ebendiesem bekommen soll, tritt der neue Hofnarr - Joker auf. Seine Vorführung ist fantastisch und Cath ist begeistert und fasziniert von Jests Fähigkeiten, seinem Aussehen und seinem Charme und fühlt sich zum ersten Mal zu jemandem hingezogen. Aber ihre Mutter und der König haben andere Pläne für sie.Wird Cath ihr Schicksal noch irgendwie selbst bestimmen können?CoverDas Cover gefält mir gut mit den Ranken und Farben. Die anderssprachigen Cover finde ich auch okay, nur das mit dem Herz auf den Lippen finde ich schrecklich.ProtagonistenCatherine fand ich am Anfang sehr sympathisch: Sie ist ein junges Mädchen mit Träumen und Hoffnungen, das gerne backt und ihre Leidenschaft zum Beruf machen möchte. So weit alles super. Wäre sie nicht die Auserwählte vom König. Sie fühlt gar nichts für den König und will auch keine Königin sein, aber ihre Eltern haben große Pläne mit ihr. Selbst wenn sie den König nicht heiraten würde, wäre eine Bäckerei für eine Frau von ihrem Stand eigentlich keine Möglichkeit. Nun versucht sie also, irgendwie doch ihrem Traum näher zu kommen und den König abzuweisen - und vielleicht Jest zu einem Teil ihrer Zukunft zu machen.So, nun soll dieses nette Mädchen zu einer grausamen Frau werden. Ihr passieren auch schreckliche Dinge, und man kann den Ausgang all dieser Dinge schon nachvollziehen, allerdings finde ich, dass Cath auch nur von den von Anfng an bekannten Sachen ungeduldig wird. Sie müsste wissen, wie unwahrscheinlich die Erfüllung ihrer Wünsche ist, und jeder sagt es ihr immer und immer wieder. Doch sie mag es einfach nicht akzeptieren. Dazu gibt sie immer anderen Leuten die Schuld und ist sehr aufbrausend, also eigentlich von selbst aus gar nicht mal mehr so sehr das unschuldige Mädchen, für das man sie am Anfang hält. Diese Züge von ihr werden erst nach und nach enthüllt und dadurch ist es Teil ihrer Charakterentwicklung.Und weil sie eben manchmal so unbegründet wütend wurde, verlor sie irgendwann meine Sympathie. Das ist so mein Minuspunkt an diesem Buch.Jest war ein richtiger Gentleman. Er hat Catherine heimlich mit seinen Mitteln umworben, dabei war er sehr charmant. Er hat auch immer unauffällig versucht, ihr zu helfen. Das zwischen den beiden ging schon sehr schnell. Sie waren sofort voneinander fasziniert, was bei Jest Charme noch zu verstehen war.Andere CharaktereDen König fand ich putzig. Der ist schon so wie man ihn kennt: Unbeholfen, klein, lässt sich alles von seiner Frau sagen. Er kam zwar Catherine und Jest in die Quere, aber man kann ihm nicht böse sein, weil er eben so naiv ist wie ein kleines Kind.Hatta - natürlich der Mad Hatter - war hier nur ein Hutmacher, weil er noch nicht verrückt war. Er ist Jest gegenüber unglaublich loyal und stellt solche Loyalitäten vor alles andere. Das hat ihn sehr ehrenvoll erscheinen lassen und deswegen sympathisch gemacht.Und Cheshire Cat war verrückt und irritierend, und auch toll.Ich fand fast alle Charaktere irgendwie liebenswürdig. Nicht alle waren super sympathisch (z.B. Caths Mutter oder Jack), aber lustig. Alle hatten ihre Macken. So war Caths Mutter allein mit ihrer Tochter eher streng, wurde aber bei guten Aussichten was den König betraf sehr herzlich und sehr begeistert. Jack mochte Cath zwar nicht, aber er beleidigt aus unterhaltsame Weise.HandlungDies ist ja quasi eine Vorgeschichte zu Alice im Wunderland, die Herzkönigin ist dabei die Hauptfigur und man soll erfahren, wie sie zu der herzlosen und grausamen Frau wird, die man kennt. Die Idee fand ich auf jeden Fall schon mal sehr gut, eine Antagonistin als anfangs sympathische Person darzustellen, sodass man Mitgefühl hat und ihre Handlungen eher nachvollziehen kann.Sehr gut fand ich auch die Dinge, die aus dem Buch übernommen wurden, wie zum Beispiel Crocket mit Igel und Flamingo. Die Charaktere wie die Karten, Cheshire, der Duke, Mister Rabbit, Turtle ... es war ein bisschen ungewohnt, sich diese Personen vorzustellen, weil sie keine Personen sondern Anderes sind, aber es passte halt zu Alice im Wunderland.SchreibstilEs war schon cool, wie man merkt, dass dieses Buch zu Alice im Wunderland führt. Da gibt es eben Szenen und Sätze, die aus dem Film bekannt sind, und hier erlebt man mit, wie es da zu kam und wie sie sich entwickelt haben.Fazit"Heartless" war eine echt gute Vorgeschichte zu Alice im Wunderland. Aber Caths etwas seltsame Charakterentwicklung hat mich leider sehr gestört.

    Mehr
  • [Rezension] Heartless

    Heartless

    TraeumenVonBuechern

    19. March 2017 um 16:48

    Klappentext: Long before she was the terror of Wonderland—the infamous Queen of Hearts—she was just a girl who wanted to fall in love.Long before she was the terror of Wonderland, she was just a girl who wanted to fall in love. Catherine may be one of the most desired girls in Wonderland, and a favorite of the unmarried King of Hearts, but her interests lie elsewhere. A talented baker, all she wants is to open a shop with her best friend. But according to her mother, such a goal is unthinkable for the young woman who could be the next queen.Then Cath meets Jest, the handsome and mysterious court joker. For the first time, she feels the pull of true attraction. At the risk of offending the king and infuriating her parents, she and Jest enter into an intense, secret courtship. Cath is determined to define her own destiny and fall in love on her terms. But in a land thriving with magic, madness, and monsters, fate has other plans.Cover: Das Cover passt wirklich perfekt zum Buch! Die Farben sehen einfach unglaublich aus und spiegeln das Thema sehr gut wieder: Rot steht natürlich für die Rote Königin und Schwarz für die Gefahren des Wunderlands. Auch die Rosen im Hintergrund spielen sowohl im Original als auch in diesem Buch eine große Rolle.Meine Meinung: Ich muss ehrlich zugeben, dass ich vor "Heartless" noch nie ein Buch von Marissa Meyer gelesen hatte. Als ich dann aber dieses "Alice im Wunderland"-Retelling entdeckt habe, konnte ich einfach nicht widerstehen! ♥Die Charaktere in diesem Buch sprechen hauptsächlich in etwas älterer, vornehmer Sprache, was das Lesen ein kleines bisschen erschwert, allerdings kam ich persönlich trotzdem sehr gut klar und musste nur selten Wörter nachschlagen.Der Schreibstil ist sehr angenehm und teilweise fast poetisch, dadurch wirkt die Welt, in der "Heartless" spielt, noch magischer und man möchte das Buch am liebsten gar nicht mehr verlassen.Cath ist die Protagonistin des Buchs. Sie liebt es zu backen und ihr größter Traum ist es, mit ihrer besten Freundin eine eigene Bäckerei zu eröffnen. Ihr Eltern sind allerdings strikt dagegen, da sie ihre Tochter mit dem König von Hearts verheiraten wollen. Ich fand Cath zwar ganz sympathisch, aber zu meinen Lieblingscharakteren gehört sie trotzdem nicht. Meiner Meinung nach war sie ein wenig zu blass dargestellt und hatte (außer ihrer Liebe zum Backen) keinen wirklich starken Charakter.In Jest habe ich mich dagegen sofort verliebt. Er ist der neue Hofnarr des Königs und begegnet Cath seit einem Ball im Schloss immer wieder... Er ist einfach eine großartige Mischung aus lustig, charmant und geheimnisvoll - und dazu sieht er auch noch richtig gut aus ;-) Ein wirklicher Traummann ♥Das Leben bei Hof ist im Buch sehr gut beschrieben und man kann sich das Leben der Menschen in Hearts gut vorstellen.Besonders schön fand ich die vielen Anspielungen auf "Alice im Wunderland". Die Grinsekatze, die angemalten Rosen, das Krocket-Spiel - alle tauchen in "Heartless" auf und spielen oft sogar eine große Rolle. Außerdem findet man immer wieder Zitate aus dem Original und lernt, woher das berühmte "Ab mit seinem Kopf!" der Roten Königin stammt.Besonders das Ende hat mich sehr berührt und auch einige Zeit später nicht losgelassen.Fazit: Eine herzzerreißende und faszinierende Version von Alice im Wunderland, die die Rote Königin in neuem Licht erscheinen lässt...5 von 5 Sternen! 

    Mehr
  • Ein grandioser Einzelband

    Heartless

    Isabella_

    04. February 2017 um 13:35

    Bevor ich in meine Lobeskapaden ausbreche, einen kleinen Disclaimer: Ich habe weder  Alice im Wunderland gelesen noch irgendeine Filmadaption gesehen -  schlug also mit nahezu keinem Vorwissen  Heartless auf.  Denn  Heartless ist nicht nur irgendeine Geschichte; sie ist eine Vorgeschichte der Königin der Herzen, oder vielmehr Meyers eigene Interpretation davon. Für mich war das Ganze besonders schräg; ich bin  Alice im Wunderland bisher nicht nur entgangen, ich habe es regelrecht gemieden, wirkte es immer etwas befremdlich auf mich.  Heartless habe ich vordergründig wegen der Autorin erworben, wegen meiner Neugier, was sie wohl als Nächstes zu Papier gebracht hat - ich hatte somit keinerlei Erwartungen, als ich an das Buch heranging.  Und ich hatte auch keine Ahnung, was mich erwarten würde. Vom ersten Kapitel an begegnet man als Leser einer ganz besonderen, wundersamen Welt mit sprechenden Hasen, Kartensoldaten und allerlei weiterer wundersamer Bewohner. Meistens ist es so, dass die Hauptfigur selbst neu in solch einer Welt ist; hier allerdings waren alle mit den Begebenheiten vertraut und ich war die "Fremde", die, die sich umsah, sich wunderte, sich mit einer ganz neuen Welt vertraut machte.  Das ist alles bewusst so gewählt - denn Meyers Schreibstil ermöglichte es mir ohne weiteres, die Welt und ihre Bewohner nachzuziehen. Vor meinen Augen erstanden Cheshire, der Laden des Hutmachers, Jest mit seinem Raben als Begleiter, als hätte ich sie mein ganzes Leben lang schon gekannt.  Zu Anfang überwiegt auch die locker-leichte Atmosphäre des Buches - wir schweben in den Düften von Caths Zitronentarts und bissigen Austauschen mit Cheshire.  Schnell aber schwindet diese Atmosphäre, und das Buch wird immer düsterer, düsterer, düsterer - in Dimensionen, die sich nicht mehr mit den  Lunar Chronicles vergleichen lassen.  Inmitten all dem ist natürlich vorrangig Catherine - eine Protagonistin, die ich so noch nie gelesen habe, die ich aber doch schnell ins Herz schloss. Ich konnte mich unglaublich gut mit ihr identifizieren, und kann mir vorstellen, dass ich damit nicht die Einzige bin. Ihr Traum von der Bäckerei ist quasi unmöglich, da ihre Eltern strikt dagegen sind, und doch hört sie nie auf zu träumen - sie schafft den Schritt vom Traum zur Wirklichkeit jedoch nur so halb, ist letztendlich irgendwie eine Gefangene der Gesellschaft. Die ganze Zeit über bleibt die Frage, ob es ihr gelingt, auszubrechen.  Auf der anderen Seite ist Jest. Jest ist einer dieser männlichen Charaktere, die eine oberflächliche Nonchalance mit sich bringen, und ehe ich mich versah, grinste ich nur noch wegen der Gespräche der beiden. Sie haben eine wundervolle Dynamik zusammen, und obwohl von Anfang an klar ist, dass es eine Liebesgeschichte geben wird, so streckt sich diese über das Buch aus und ist einfach herzerwärmend. Ich kann es nicht anders beschreiben - es ist, als wäre  Heartless zu einem Zeitpunkt in mein Leben gekommen, in dem ich es dringend benötigte.  Auch die Nebencharaktere sind alle ein Faszinosum in sich - der Hutmacher, der König, selbst Caths Eltern. Alle sind durch ihre eigenen Charakteristika gekennzeichnet und, obwohl nicht durchgehend liebenswert, passen sich perfekt in dieses wundersame Gefüge ein.  Wie ich oben schon erwähnt habe, ist  Heartless nicht durchweg eine leichte Geschichte. Spätestens ab der Hälfte des Buches schnürte sich mir immer öfter und öfter die Kehle zu, als sich Ahnungen anbahnten, eine düstere als die andere... Und tatsächlich löste das Buch einen Haufen Emotionen aus, von Trauer über Wut bis zu mehr Trauer, ehe ich es zuschlug und einfach gar nicht mehr wusste, was ich fühlen sollte. Auch jetzt muss ich immer noch an die Geschichte denken und kann gar nicht glauben, was Meyer mir damit angerichtet hat - vor allem bei einem Buch, von dem ich keinerlei Erwartungen hatte.  Heartless hat mir definitiv mein Herz gestohlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Buch der Wünsche" von Peter Mathews

    Das Buch der Wünsche

    soffisoflbooks

    https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/So ich hab hier noch mal das Buch geändert. Es tut mir so unendlich leid für das unendlich hin und her!Obwohl mein Ziel ja eigentlich war, dass das alles sehr ruhig vonstatten geht! :/TUT MIR SO LEID!Jetzt müsst ihr schon zum dritten mal Sammelbeiträge einfügen.Aber ich verspreche, dass das das letzte mal ist!Ich wollte nur das alles seine Richtigkeit hat und es so gut gestaltet wie möglich ist.Vergebt mir.

    Mehr
    • 20
  • "Sometimes your heart is the only thing worth listening to."

    Heartless

    Majainwonderland

    27. December 2016 um 10:41

    Ein Mädchen, das gerne backt und Freundschaften schließt.Ein König, der ein Auge auf sie geworfen hat und ihr Schicksal besiegelt.Eine Gesellschaft, die sie in neue Grenzen zwängt und sie dazu treibt, zu etwas zu mutieren, das einem menschlichen Wesen nur im entferntesten ähnelt.Dies` ist die Geschichte von Catherine. Eine junge Frau aus gehobenen Kreisen, die anscheinend das Interesse des amtierenden Königs auf sich gezogen hat dank ihres Charismas und ihrer eigensinnigen Art. Doch Cath verfolgt andere Pläne: Ihr Traum besteht darin eine Bäckerei zu eröffnen zusammen mit ihrer besten Freundin, dem Hausmädchen Mary Ann.Gerade, als Cath ihre Pläne in die Tat umsetzen wollte, taucht auch noch dieser magische, undurchschaubare Gaukler mit seinem Raben als Gefährten auf. Jest.Das Gefühlschaos bringt das Mädchen dazu ihre Mauern und Vorurteile fallen zu lassen und sich Jest anzuvertrauen. In ihm entdeckt sie einen treuen, liebenswürdigen Mann und zusammen erleben sie das zarte Aufblühen einer jungen Liebe.Doch das Schicksal hat andere Pläne für Cath...Sie erlebt Verlust, Kontrolle, Verrat und kämpft um Leben und Tod für das, was ihr wichtig ist, nur um schlussendlich doch alles zu verlieren und zu der tyrannischen Herzkönigin zu werden, die wir alle aus "Alice im Wunderland" schon kennen.Ich persönlich liebe diesen Blick in die Vergangenheit einer der größten Feindinnen, der ich je in einer Geschichte begegnet bin. Dieses Buch hat mich erkennen lassen, dass es nicht nur schwarz und weiß gibt, dass es immer zwei Seiten einer Geschichte gibt und dass nicht jeder Schurke grundlos zum Bösen mutiert.Cath ist mir ans Herz gewachsen mit ihrer eigensinnigen Art, ihrer unaufhaltsamen Hoffnung und ihrem Tatendrang. Es hat mich innerlich zerfressen zu sehen, wie sie nach und nach zu einer Person wird, die sich durch Verrat und Vertrauensbrüche selbst aufgibt. Wo zuvor ein lebendes, schlagendes, fühlendes Herz in ihrer Brust gepocht hatte, war nur noch gähnende Leere vorzufinden.Doch auch die anderen Nebencharaktere, die uns allen bekannt sein sollten, beispielsweise der verrückte Hutmacher, der Jabberwock, oder auch der Märzhase spielen ihre Rollen mit Bravour. Denn auch sie waren nicht von Beginn an so, wie Alice sie im Wunderland vorfand.Wie ist der Hutmacher überhaupt verrückt geworden?Wie kommt es zu der Existenz eines solchen Ungeheuers, wie der Jabberwock es ist?Und warum trägt das Kaninchen immer eine Taschenuhr bei sich?All` diese Fragen werden in "Heartless" beantwortet, eingebunden in eine spannende Geschichte mit faszinierenden Charakteren, atemberaubender Spannung und einer Protagonistin, die einem das Herz stiehlt.Fazit:Eines meiner absoluten Highlights diesen Jahres. Ich habe lange auf dieses Buch hingefiebert und wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte ist unglaublich gut gelungen und hat mich erneut in die Welt von Wunderland entführt.

    Mehr
    • 4
  • Off With Your Head

    Heartless

    Nicks

    27. December 2016 um 10:32

    We were told that Hearts had a queen. We were told that shew as a great ruler – fierce and passionate.Even knowing how it would end (we all know the Queen of Hearts, after all) I dared to hope until the very last possible second. As if I didn´t know better. But the heart wants, what the heart wants. And my heart certainly didn´t want the inevitable to happen. Alice retellings are the best retellings. The world provides so much and yet, authors can pour their own imagination into it. There´s always room for make believes and impossibilities in Wonderland. There´s always room for MORE. Marissa Meyer took that more and crafted it not her own story, used it for her own purpose and let us participate in a heartbreaking reasoning over the Queen of Hearts´ decisions. It was so incredibly brilliant.Don´t let the light and sweet beginning fool you. Really, the whole book feels like a try to stop the dreadful misfortune that looms over the happiness. Reading and enjoying the story is like having a bad feeling you can´t shake. Like an unfortunate event you´ve seen coming all along, but can´t evade. Like a nightmare coming to life. All Catherine wants is to be happy without disrespecting the king, disappointing her parents and giving up herself. Hopes and dreams, laughter and impossibilities, lots of cake and devastatingly swoon-worthy half truths all come together to get crushed under the heeled boot of fate, which- being the bitch it is - doesn´t care for hearts, love or believes. It does care for itself a great deal, though. Prepare to fall in love with a story as colorful as Wonderland can be. Prepare to willingly give your heart to the characters and the entanglements. Prepare to pour your emotions into it and then prepare some bandage to mend the shattered pieces of your Wonderland-loving heart. For their IS a reason the Queen of Hearts became so obsessed with heads and it will break you, for sure. A beautiful tale that turns dark when you finally dared to hope and leaves all the hunting afterthoughts and What Ifs one single decision could provoke, while you are still in denial, screaming NONONO in your head over and over. Full review: www.bookishpeople.com/key-to-my-heart

    Mehr
  • Wunderland, so unglaublich wie noch nie!

    Heartless

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. December 2016 um 10:25

    Inhalt: Catherine ist die beste Bäckerin in ganz Hearts, doch von ihrer Familie bekommt sie dafür keine Anerkennung. Als Adlige aus gutem Hause soll sie eine möglichst gute Partie machen und das Ansehen ihrer Eltern wahren. Und nicht ihren unrealistischen Traum einer Bäckerei hinterherjagen. Doch Catherine lässt sich ihren Traum, eine Bäckerei zu eröffnen, nicht vermiesen. Sie kämpft um ihr Glück. Es ist allerdings nicht so einfach, vor allem als sie merkt, dass der Herzkönig ihr Avancen macht. Catherine dagegen hat nur Augen für den neuen Joker am Hof, Jest. Sie ist entschlossen, selbst über ihr Leben zu entscheiden, doch in Hearts wimmelt es vor Monstern und Magie und das Schicksal hat andere Pläne mit den beiden. Meine Meinung:Heartless ist bisher die beste Neuerzählung von Wunderland für mich. Ich fand es wirklich interessant, die Geschichte aus Sicht der Herzkönigin zu erfahren, vor allem, bevor sie so böse und verrückt wurde, was sie zu dem gemacht hat. Catherine ist ein ganz normales Mädchen aus reichem Hause, welches aber viel lieber ihren Traum von einer eigenen Bäckerei mit ihrer Zofe und besten Freundin Mary wahrmachen würde, als einen reichen Mann zu heiraten, vor allem nicht den König, der nebenbei bemerkt nicht unbedingt der attraktivste und auch nicht der klügste ist. Aber ihre Eltern wollen nichts von Catherines Träumen hören, wollen sie doch nur ,,das Beste" für ihre Tochter, und das ist deren Meinung nach, den König zu heiraten, schließlich würde sich jede Frau glücklich schätzen, Königin werden zu dürfen. Nur eben Catherine nicht. Doch dass diese dabei unglücklich ist und den König unter keinen Umständen heiraten will, merkt keiner. Ihre Mutter drängt sie weiter, den König endlich dazu zu bringen, ihr einen Antrag zu machen, doch Catherine will das Gegenteil erreichen. Der einzige, der merkt, wie unglücklich Catherine darüber ist und der sie versteht ist Jest, der Joker am Hof des Königs, dem sie vor allem bei ihren Treffen mit dem König immer wieder begegnet und der ihr so manches Mal aus der Patsche hilft. Die beiden empfinden bald mehr füreinander, doch Catherine glaubt nicht daran, dass eine Beziehung zwischen den beiden jemals möglich wäre, ihre Eltern würden dies niemals gutheißen, Und dann ist da ja noch der König, den sie vor den Augen aller ablehnen müsste. Ist sie dazu wirklich in der Lage?Und wäre das noch nicht genug, ist da auch noch der Jabberwock, das Monster, dass immer wieder in Hearts auftaucht und unschuldigen Menschen das Leben nimmt. Catherine hat mit all diesen Problemen zu kämpfen und ich konnte wirklich gut nachempfinden, wie sie sich dabei die ganze Zeit gefühlt hat. Irgendwann gibt es eine positive Wendung im Buch, und man denkt, endlich hat sie sich entschieden und zum Glück für das richtige, doch dann wird ihr ihr Glück wieder entrissen. Als Catherine schon alles aufgeben und sich ihrem Schicksal fügen wollte, gibt es abermals eine Wendung und man hofft wieder, dass vielleicht doch noch alles gut wird, Doch dann kommt es noch härter als zuvor, und es passiert, was sie letztendlich zur bösen Herzkönigin gemacht hat. Natürlich hatte ich die ganze Zeit im Kopf, irgendwann muss was schlimmes passieren, dass sie dazu macht, aber ich hatte gehofft, dass es vielleicht mehrere Teile gibt und erst später etwas passiert. Das Ende hat mich wirklich überrascht und geschockt, hätte ich doch damit niemals gerechnet. Was vor allem auf den letzten Satz des Buches zutrifft. Ich bin mir nicht sicher, ob das nun wirklich schon das Ende war oder noch ein Teil oder sogar mehrere erscheinen, aber ich hoffe es wirklich. Ich würde gerne erfahren, wie die Geschichte aus Catherines Sicht der Dinge weitergeht. Und ob die irgendwann vielleicht doch noch ihr Happy End bekommt. Auf jeden Fall gehört dieses Buch zu meinen Highlights dieses Jahr und verdient 5 von 5 Sternen :)

    Mehr
  • Rezension zu "Heartless" von Marissa Meyer

    Heartless

    Cari_f

    18. December 2016 um 23:15

    Die Königin der Märchen Retellings hat ein neues Buch herausgebracht! Heartless von Marissa Meyer ist die Nacherzählung der Geschichte der Herzkönigin aus Alice im Wunderland von Lewis Carroll. Man erfährt, wie aus einem talentierten jungen Mädchen mit ambitionierten Träumen von einer eigenen Konditorei eine unberechenbare, wahnsinnige Monarchin werden konnte. Catherines Liebe zum Backen ist schon von Anfang an zu spüren - allein die erste Seite hat mich schon in Backstimmung versetzt. Mir ist förmlich das Wasser im Mund zusammengelaufen bei der Beschreibung der Zitronentörtchen, die sie im ersten Kapitel backt. Kein Wunder also, dass sie ihr Talent nutzen und sich zusammen mit ihrer besten Freundin selbstständig machen will. Doch dafür braucht sie die Erlaubnis ihrer Eltern, denn die starren Regeln der Gesellschaft verbieten es ihr, sich über sie hinwegzusetzen. Catherine ist ein Mädchen, das es wagt, in den schönsten Farben zu träumen - aber die Realität hat andere Pläne mit ihr. Sie ist gefangen zwischen dem, was sie sich schon immer erträumt hat, und dem was ihre Eltern und ihr gesamtes Umfeld von ihr erwarten. Ihre Gedanken sind für mich sehr nachvollziehbar. In vielen ihrer Gedankengängen zu Beginn des Buches habe ich mich sogar selbst wiedergefunden. Der mysteriöse Jest wirkt anfangs trotz oder vielleicht gerade wegen seiner Tricks und Witzeleien etwas farblos. Erst mit der Zeit lernt man ihn besser kennen und lieben.Ich habe Alice im Wunderland nie gelesen, aber erste Einblicke in die verrückte Welt von Lewis Carroll habe ich durch Tim Burtons Verfilmung des ersten Romans erhaschen können. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich in Chastise und dem verrückten Hutmacher, aber auch dem Jabberwock alte Bekannte wiedergefunden habe. Es ist herrlich, dass sich Marissa Meyer den leicht verrückten Unterton für dieses Buch angeeignet hat und die fabelhaft bunte Welt hinter dem Kaninchenbau wieder zum Erstrahlen bringt. Es gab einige Momente, in denen ich wegen der schieren Verrücktheit in der Geschichte vor mich hingekichert habe. Meyers Schreiben wird mit jedem Buch noch besser!Es gelingt ihr aber auch, trotz all der lustigen Elemente auch eine Kritik an den steifen Konventionen des viktorianischen Englands einfließen zu lassen, die es jungen Frauen unmöglich machte, ihre Träume zu leben.In Heartless kann man auch Elemente aus dem Gedicht The Raven von Edgar Allen Poe und einem alten Kinderreim, Peter Peter Pumpkin Eater, finden. Beide Texte sind auch etwa zu der Zeit geschrieben worden, zu der Alice im Wunderland erschienen ist. Es ist toll, wie Marissa Meyer diese Elemente nimmt und nahtlos in ihre Geschichte hineinwebt.Man weiß, wie die Geschichte endet, aber man kann auf weite Teile des Buches nicht erraten, wie Cath zu so einer Frau wie der Herzkönigin werden konnte. Das macht die Geschichte unglaublich spannend. Ich habe mit der Protagonistin mitgefühlt und ihr trotz allem ein Happy End mit ihrem Märchenprinzen gewünscht. Ich habe es sehr genossen, Heartless zu lesen. Die Charaktere - sowohl die bekannten, als auch die neu vorgestellten - muss man einfach ins Herz schließen. Die Welt ist einfach fantastisch. Die Handlung spitzt sich immer mehr auf das Unverweigerliche zu. Das sind alles die Zutaten für tolle Lesestunden! Diese Rezension und mehr könnt ihr auch auf meinem Blog finden.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks