Wie Monde so silbern

(1169)

Lovelybooks Bewertung

  • 974 Bibliotheken
  • 93 Follower
  • 30 Leser
  • 270 Rezensionen
(700)
(367)
(77)
(17)
(8)

Inhaltsangabe zu „Wie Monde so silbern“ von Marissa Meyer

Cinder lebt mit ihren Stiefschwestern bei ihrer schrecklichen Stiefmutter und versucht verzweifelt, sich nicht unterkriegen zu lassen. Doch als eines Tages niemand anderes als Prinz Kai in ihrer Werkstatt auftaucht, steht Cinders Welt Kopf: Warum braucht der Prinz ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie auf dem großen Schlossball ihren Höhepunkt finden. Cinder schmuggelt sich dort ein und verliert mehr als nur ihren Schuh …

Einfach verzaubernd!

— JWfaether
JWfaether

Einfach super ! Gute Story ! Gut geschrieben !

— DeathAuraLight
DeathAuraLight

Märchen trifft auf Science Fiction!

— Rosisamazinglibrary
Rosisamazinglibrary

Leider so gar nicht meins :/

— Mausimau
Mausimau

Spannendes Buch mit gemeinem Cliffhänger 😅! Muss unbeding wissen wie es weiter geht!

— eyoo
eyoo

Mal was ganz anderes... ...aber leider nicht meins

— Sxndy_03
Sxndy_03

Bzgl. der großen Enthüllung am Ende sehr vorhersehbar, trotzdem spannend und originell.

— Amilyn
Amilyn

Einfach nur toll!

— hi-speedsoul
hi-speedsoul

Wow 😍👌

— _Kim_
_Kim_

eine Märchenadaption die überhaupt nicht mein Fall war.

— rainybooks
rainybooks

Stöbern in Jugendbücher

Spiegel des Bösen

Teilweise sehr gut. Aber die Spannung braucht sich in zuvielen surrealen Verfolgungsszenen schnell auf und die Charaktere bleiben blass.

lex-books

Das Jahr, in dem ich lügen lernte

Eindringlich mit Botschaft, ohne dabei aufdringlich zu sein.

Samaire

Diabolic

Am Anfang echt gut, aber viele Längen zwischendurch und am Ende einfach zu viel des Guten.

3millionen

Worte für die Ewigkeit

Ich kann das buch nur weiter empfehlen. Ich habe das buch sehr spannend gefunden und voralem wie es in den zeiten gesprungen ist.

Emmsi222

GötterFunke. Liebe mich nicht

Ein schöner Auftakt einer neuen Reihe, die sich um Liebe und Götter dreht - mit Potential nach oben.

JessiBuechersuchti

Haus der tausend Spiegel

Ein tolles Buch, dass mich total in seinen Bann gezogen hat und mir viele tolle Lesestunden bereitet hat.

JessiBuechersuchti

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine mal wirklich neue Version der Cinderella-Story …

    Wie Monde so silbern
    Alice1996

    Alice1996

    20. March 2017 um 01:05

    Wie Monde so silbern spielt in ferner Zukunft, darin geht es um Cinder, die bei ihrer Stiefmutter und ihren beiden Stiefschwestern  im Asiatischen Staatenbund lebt. Um Geld für die Familie zu verdienen arbeitet Cinder auf einem Stand des Wochenmarktes, wo sie sich einen Namen als äußerst talentierte Mechanikerin gemacht hat … was allein schon eine beachtliche Leistung ist, da Cinder durch einen schlimmen Unfall in  ihrer frühen Kindheit – an die sie leider keinerlei Erinnerung mehr hat – ein Cyborg, also halb Mensch, halb Roboter ist und diese sind nicht gerade beliebt in der Gesellschaft. Eines Tages taucht plötzlich Kronprinz Kaito an ihrem Stand auf und bittet sie,  seinen Androidin zu reparieren, da diese Möglicherweise die benötigten Informationen hat um einen Krieg zu verhindern. Als dann auch noch die Königin von Luna auf die Erde kommt überschlagen sich plötzlich die Ereignisse: Cinders geliebte kleine Stiefschwester Peony erkrankt an der Pest, Cinder selbst wird in den Palast gebracht um herauszufinden warum diese immun gegen selbige ist und dann stirbt auch noch der Kaiser, bevor ein Gegenmittel gefunden werden kann. Da Cinder Kaitos Androidin noch immer nicht repariert hat, sieht dieser sich gezwungen auf das Angebot von Königin Levana anzunehmen, nämlich diese zu heiraten um einen Krieg zu verhindern. Dabei würde er doch viel lieber Cinder besser kennen lernen um herauszufinden was diese so krampfhaft vor ihm zu verbergen sucht … Meiner Meinung nach ist Wie Monde so silbern mal eine wirklich originelle Aufmachung des Aschenputtel Märchens, auch wenn ich eigentlich nicht so auf diese ganze Sci-Fi Szene stehe. Wir haben die klassische „böse Stiefmutter“, die Cinder für sich arbeiten lässt und stets ihre eigenen Töchter bevorzugt, auch wenn in dieser Version zumindest eine der Schwestern ein Herz besitzt. Der Charakter unserer Hauptprotagonistin lässt sich wirklich gut nachfühlen und so wird sie einem in kürzester Zeit sympathisch, trotz oder vielleicht sogar gerade wegen ihrer Ecken und Kanten,  denn Cinder ist alles andere als perfekt, mit all ihren Unsicherheiten und dem zunächst fehlenden Selbstbewusstsein. Selbst nachdem ich das Buch zu Ende gelesen habe, kann ich noch immer nicht ganz nachvollziehen, warum sie die Reparaturarbeiten an der Androidin des Prinzen so lange aufgeschoben hat. Auch die ganzen anderen Charaktere werden wirklich gut beschrieben, auch wenn ich sagen muss, dass ich Prinz Kaito schon etwas reifer eingeschätzt hätte, vor allem zum Ende hin wird klar, dass er doch mehr von einem bockigen kleinen Jungen hat, als von einem jungen Mann der einen würdigen Nachfolger für seinen Vater werden möchte.   Insgesamt finde ich den Schreibstil von Marissa Meyer wirklich schön,  man fühlt sich sehr schnell in die Geschichte ein und gerade die Beziehung zwischen den einzelnen Charakteren wird sehr schön beschrieben. Am besten gefallen hat mir die Beziehung zwischen Cinder und ihrer Andriodin Iko, welche eine sehr anspuchsvolle Persönlichkeit hat, trotz der Tatsache, dass sie eigentlich nur ein Roboter ist.   Abschließend kann ich nur sagen, dass der erste Teil der Luna Chroniken ein sehr fesselndes und spannendes Leseabenteuer für jeden Fantasy und Sci-Fi Fan ist, allerdings ist die Story nicht ganz perfekt ausgearbeitet und für jeden der normalerweise nicht so viel mit Sci-Fi am Hut hat (wie ich) wird diese Geschichte zunächst erst einmal sehr Gewöhnungsbedürftig sein. Nichts desto trotz, ist Cinders Geschichte sehr lesenswert und auf jeden Fall den Kauf wert und man wird mit einer sehr schönen Story und faszinierenden und starken Charakteren belohnt.

    Mehr
  • Band1

    Wie Monde so silbern
    JWfaether

    JWfaether

    12. March 2017 um 16:16

    "Wie Monde so Silbern" von Marissa Meyer handelt von Cinder, welche bei ihrer schrecklichen Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern lebt. Doch eines Tages trifft sie den Prinzen von Neu Peking und sie erfährt so einiges über sich und ihr früheres Leben.Das Buch handelt in der Zukunft und integriert in jedem neuen Teil ein anderes Märchen.Mir gefällt der Schreibstile sehr und ich hatte nie keine Lust auf das Buch. Es ist sehr anschaulich und spannend geschrieben und enthält natürlich auch eine Liebesgeschichte. Das einzige was mich gestört hat war, dass wenn man die Märchen kannte, teilweise ein wenig gespoilert wurde und die Spannung genommen hat.Allen in einem gehören die Luna Chroniken Reihe zu einer meiner Lieblingsbücher. Ich kann diese nur sehr weiterempfehlen.

    Mehr
  • Wie Monde so silbern von Marissa Meyer

    Wie Monde so silbern
    Rosisamazinglibrary

    Rosisamazinglibrary

    05. March 2017 um 20:17

    Allgemeines Titel: Luna Chroniken 1: Wie Monde so silbern Autorin: Marissa Meyer Format: gebundene Ausgabe Seitenzahl: 384 Seiten Verlag: Carlsen Genre: Jugendbuch, Fantasy Preis: 18,99€ Inhalt Cinder lebt mit ihren Stiefschwestern bei ihrer schrecklichen Stiefmutter und versucht verzweifelt, sich nicht unterkriegen zu lassen. Doch als eines Tages niemand anderes als Prinz Kai in ihrer Werkstatt auftaucht, steht Cinders Welt Kopf: Warum braucht der Prinz ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie auf dem großen Schlossball ihren Höhepunkt finden. Cinder schmuggelt sich dort ein und verliert mehr als nur ihren Schuh … Meine Meinung Ich hatte mit einer „normalen“ Märchenadaption gerechnet aber mit „Wie Monde so silbern“ bin ich an eine Adaption der besonderen Art gestoßen. Märchen trifft auf Science Fiction! Da Science Fiction nur bedingt mein Genre ist, musste ich mich erst einmal darauf einlassen, aber nach der Beendigung der Lektüre bin ich froh, dass ich mich dazu entschieden habe dies zu lesen. Am Anfang wollte ich das Buch schon wider aus der Hand legen und muss gestehen. Es hat gedauert bis ich damit warm geworden bin. Aber am Ende ist es so spannend geworden, dass hat alles wieder wett gemacht. Die Protagonistin Cinder ist Mechanikerin und ein Cybog zugleich. Zusammen mit ihrer Stiefmutter und den beiden Stiefschwestern lebt sie im Neu-Peking im Asiatischen Staatenbund der Zukunft lange nach dem 4. Weltkrieg und arbeitet in einer kleinen Werkstatt, um ihrer Familie ein relativ angenehmes Leben zu verschaffen. An einigen Stellen war ich wirklich geschockt, wie herzlos einige Charaktere, Cinder gegenüber waren. Ihr Leben als Cybog ist sowieso schon nicht einfach und diese Personen helfen nicht wirklich dabei, ihr Leben angenehmer zu machen. Ihr fast schon trauriges Leben wird durcheinander gebracht, als sie einen geheimnisvollen Auftrag vom kaiserlichen Prinzen annimmt und die Blaue Pest, eine umhergehende Seuche, auch vor ihrer Familie nicht Halt macht. Der Auftrag, die Pest und der Besuch der Königin von Luna (ein anderer Planet) sind die entscheidenden Punkte, die den Plot tragen. Insgesamt war ich von der Welt sehr fasziniert. Diese Welt ist zwar auf dem neusten stand der Technik, sprich Autos. Was ist das? Aber trotzdem leben sehr viele Menschen, Roboter und Cyborgs auf engstem Raum in Armut. An einigen Stellen fand ich es leider etwas vorhersehbar, sodass sie mich nicht so sehr überraschten, wie sie vermutlich sollten. Marissa Meyer hat es trotzdem auf faszinierender Weise geschafft, Märchenelemente in eine Welt der Zukunft einzubinden. Der Schreibstil von Marissa Meyer ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Bei diesem war ich nach einer weile sehr gefesselt, dass die Kapitel nur so dahinflogen. Bewertung Insgesamt ist „Wie Monde so silbern“ eine wirklich besondere Märchenadaption. Märchen und Science Fiction treffen aufeinander. Wer beides mag, hat die perfekte Reihe für sich gefunden. Mich hat es auch überzeugen können, obwohl ich Science Fiction nicht immer so zugeneigt bin. Sympathische Charaktere und eine interessante Welt und viel Spannung haben mich über einige vorhersehbare Wandlungen im Plot hinweg sehen lassen. Von mir gibt es 4 Herzen.

    Mehr
  • Wie Monde so silbern

    Wie Monde so silbern
    lenar

    lenar

    01. March 2017 um 21:09

    Meine Meinung: Dieses Buch wurde unglaublich gehypt und da ich sehr kritisch war, ob mir das Buch gefallen wird, wollte ich den Hype erst einmal abklingen lassen. Da ich aber doch neugierig war, wie mir das Buch gefallen wird, habe ich dazu gegriffen und war unglaublich gespannt, was mich wohl erwarten wird. Die Welt, in der das ganze spielt, ist eine Welt, die mir in dieser Form noch nicht begegnet ist. Die Geschichte ist angelegt an das Märchen Cinderella und die Welt beinhaltet Bezüge dazu. Außerdem findet man dystopische Elemente und auch Sci-Fi-Elemente finden hier ihren Platz. Es ist also eine bunte Mischung. Ich musste mich erst einmal in diese Welt hineinfinden, dann fand ich es aber großartig. Die Idee die Marissa Meyer hier hatte, ist einfach toll! Sie hat sich etwas ganz neues ausgedacht, was mir unglaublich gut gefallen hat, denn so sticht dieses Buch aus der Masse hervor. Cinder, die Protagonistin, mochte ich sehr gerne. Sie ist sehr authentisch und ich fand sie wirklich sympathisch. Im Laufe der Geschichte macht sie eine unheimliche Entwicklung durch und sie ist mir richtig ans Herz gewachsen. Das Buch muss die Spannung erst einmal aufbauen. Dadurch dass man sich am Anfang der Geschichte in die Welt einfinden muss, geht Spannung verloren. Aber das hat mich hier nicht gestört, eher im Gegenteil. Ich fand es gut, dass es zu Beginn ruhiger war, denn so hatte man die nötige Ruhe. Im Laufe der Geschichte nimmt die Spannung dann aber zu und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Fazit:“Wie Monde so silbern” hat den Hype auf jeden Fall verdient, auch wenn mir noch eine Kleinigkeit gefehlt hat. Dennoch überzeugt das Buch vor allem durch seine Welt und seine Idee. Alle Märchen und Dystopie Fans sollten sich das Buch auf jeden Fall näher anschauen!

    Mehr
  • Weltbuntmalende Bücher

    Wie Monde so silbern
    WeltbuntmalendeBuecher

    WeltbuntmalendeBuecher

    25. February 2017 um 11:37

    Wie Monde so silbern von Marissa Meyer Ich habe mich nach langem hin und her an den ersten Teil der Reihe von Marissa Meyer gewagt und Wie Monde so silbern gelesen. Meine Meinung dazu aber später. Klappentext: "Cinder lebt mit ihren Stiefschwestern bei ihrer schrecklichen Stiefmutter und versucht verzweifelt, sich nicht unterkriegen zu lassen. Doch als eines Tages niemand anderes als Prinz Kai in ihrer Werkstatt auftaucht, steht Cinders Welt Kopf: Warum braucht der Prinz ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie auf dem großen Schlossball ihren Höhepunkt finden. Cinder schmuggelt sich dort ein und verliert mehr als nur ihren Schuh ..." Im ersten Moment war das Buch für mich sehr befremdlich. Cinder, eine Cyborg mit einigen nicht-menschlichen Körperteilen arbeitet auf der Strasse, an einem Marktstand als Mechanikerin. Als Prinz Kai zu ihr kommt und seine Androidin repariert haben möchte, beginnt die Geschichte auf einmal echt spannend zu werden.  Erster Satz: "Die Schraube in Cinders Finger war verrostet, der Schlitz zur Mulde zermalmt." Die Erde wird bedroht. Zum einen von einer schlimmen Krankheit, gegen die es ein Gegenmittel zu finden gilt, zum anderen aber auch von den Bewohnern des Mondes. Es sieht so aus, dass Cinder bei den Problemen helfen kann, jedoch ohne, dass sie selbst davon weiss. Weiter möchte ich aber nicht auf die Geschichte eingehen, denn es lohnt sich, sie selbst zu lesen.  Der Schreibstil ist flüssig und ziemlich bildlich zu lesen. Ich mochte die Charaktere in dem Buch, obwohl es teilweise schon sehr verwirrend war, den Durchblick zu behalten, da ich die Namen einfach nicht in meinem Kopf bekommen habe.  Doch ich muss wirklich sagen, so sehr ich mich am Anfang an die gegebenen Umstände gewöhnen musste, so sehr gehörte das alles am Ende dann einfach dazu.  Mein Fazit ist also alles in allem ein spannendes Buch, gewöhnungsdürftig, aber mit einigen unerwarteten Wendungen.  Von mir gibt es dafür alles in allem 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Ein wirklich märchenhaftes Sci-Fi-Abenteuer :D

    Wie Monde so silbern
    Gelöschter Benutzer

    Gelöschter Benutzer

    20. February 2017 um 15:14

    Worum geht's? Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie während des großen Balls, auf den Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh … Meine Meinung Normalerweise lese ich nicht sooo gerne SciFi, aber im Buchhandel ist mir zuerst das wundervolle Cover ins Auge gefallen. Und als ich dann den Klappentext gelesen hab - Märchen neu verpackt! Das stand für mich fest: ich muss dieses Buch haben. Von der Autorin hatte ich vorher noch nie was gehört - klar, ist ja auch ihr Debut, aber jetzt hoffe ich, dass sie in Zukunft nach ganz viele Bücher schreiben wird, denn ich würde sie mir alle kaufen ;D Ein Pluspunkt war auch, dass ich keine besonders hohen Ansprüche an das Buch hatte, da ich zuvor noch nie eine Märchenadaption gelesen habe und so konnte es mich noch mehr von sich überzeugen. Die Hauptperson Cinder ist an eine bekannte Märchenfigur angelehnt: Cinderella. Allerdings ist die einzige Ähnlichkeit, die ich feststellen konnte die, dass Cinders Vater tot ist und sie mit ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern in einem der älteren Viertel im asiatischen Staatenbund, in der Stadt Neu-Peking wohnt. Cinder war mir von anfang an sympathisch, auch wenn das Mädchen ein Cyborg ist, d.h. in ihren Körper sind Maschinenteile verbaut, sie ist also kein "reiner" Mensch mehr und dafür wird sie von ihrer Stiefmutter und der älteren Stiefschwester gnadenlos ausgenutzt. Sie ist nicht das typische "stille Mäuschen". Sie ist Mechanikerin und sichert so seit dem Tod ihres Vaters das Einkommen ihrer Familie. Gerade das kam für mich überraschend. Aber es war angenehm, denn dadurch, dass sie mit ihren sechzehn Jahren schon für die Familie sorgen muss, kommt sie um einiges erwachsener und reifer rüber, als sie in ihrem Alter eigentlich sein sollte. Sie ist nicht der Typ, der zu überstürzten Aktionen neigt, sondern analyisiert und überlegt, bevor sie handelt. Außerdem gelingt es ihr auch in stressigen Situationen (meistens) einen klaren Kopf zu bewahren ;) Im Verlauf der Geschichte wird sie von ihrer Stiefmutter dazu gezwungen, an den Forschungen im Palast teilzunehmen, in denen ein Heilmittel für die tödliche Krankheit Letumose gefunden werden soll und sie schlägt sich erstaunlich gut. Außerdem kommt ein Geheimnis über sie heraus, das ich nun wirklich nicht erwartet hätte und vor allem ihre Verwandlung zum Schluss hin hat mir gefallen. Am Ende war sie stärker und widerstandsfähiger, aber doch immer noch die Cinder, die wir kennen und lieben gelernt haben. Bei dem männlichen Gegenpart Kaito - oder kurz: Kai - hat es sich schon schwieriger gestaltet. Er ist der Kronprinz des asiatischen Staatenbundes, nachdem er seinen Vater ebenfalls an die Letumose verloren hat. Dadurch dass er selbst erst neunzehn ist, befürchtet er, den Ansprüchen nicht gerecht zu werden und Fehler zu machen. Obwohl viele Kapitel aus seiner Sicht erzählt wurden und man so erfahren hat, wie viel Angst er hat, in der Politik mit den anderen Staaten Fehler zu machen oder seinen toten Vater nicht richtig vertreten zu können, blieb da doch noch dieses kleine Problem: ich hab ein wirkliches Problem mit Prinzen. Keine Ahnung warum, vielleicht weil sie mir alle zu perfekt sind. Das fand ich in der Selection-Reihe mit unserem lieben Prinz Maxon schon so schlimm und deswegen war ich von Anfang an skeptisch, was Kai betrifft. Glücklicherweise hat er mich ziemlich schnell vom Gegenteil überzeugt: schon auf den ersten Seiten wurde mir klar, dass er trotz seines Gesellschaftsstatus doch eigentlich nichts anderes ist, als ein junger Mann, der sich in seinem Leben zurechtzufinden versucht. Das fand ich ehrlich süß ;) Und zwischendurch hab ich sogar das ein oder andere Mal vergessen, dass er der Prinz ist! Nachdem er seinen Vater an die Krankheit verloren hat, setzt er sich besonders dafür ein, dass ein Heilmittel gegen die Krankheit gefunden wird, wodurch er Cinder doch öfter über den Weg läuft, die ja Experimente mitmacht. Und die Chemie zwischen den beiden stimmt :D Es war wirklich niedlich mitzuerleben, wie sie sich langsam nähergekommen sind. Jedes Mal, wenn sie sich auch nur angesehen haben, hatte ich schon automatisch Herzchen in den Augen, vor allem weil Kai am liebsten vergessen würde, dass er der zukünftige König ist und Cinder auch auf gleicher Augenhöhe gegenübertritt - und dafür muss man ihn doch einfach mögen <3 Trotzdem hoffe ich, in den nächsten Teilen noch mehr über ihn zu erfahren, denn er ist ein Charakter mit viel Potential :) Besonders die Nebenpersonen konnten mich hier überzeugen. Da wäre zum einen Iko. Sie ist eine Androidin, die Cinder selbst zusammengeschraubt hat und die eine etwas...eigenartige Persönlichkeit hat, zumindest für einen Roboter ;D Sie ist nämlich unsterblich in Prinz Kai verliebt und drängt Cinder jedes Mal, sich mit ihm zu treffen. Nochdazu war sie diejenige, die in das ansonsten doch recht ernste Spektakel Humor und Sarkasmus reingebracht hat und da hat man ganz vergessen, dass sie eigentlich eine Maschine ist ;) Peony war super, so gar nicht das, was man sich nach Aschenputtel unter einer Stiefschwester vorgestellt hätte ;) Peony ist die jüngste der Familie und wie Iko schmachtet sie auch den Prinzen an (außer Cinder scheint das jeder zu tun - natürlich). Sie war einfach ein kleines, nettes Mädchen mit einem großen Herz, weswegen mich ihr Schicksal besonders mitgenommen hat... Auch Pearl und Ardi - Cinders ältere Stiefschwester und ihre Stiefmutter konnten überzeugen - und zwar darin, dass sie wirkliche Miststücke sind. Pearl war arrogant und hochnäsig und Ardi hat sich für Cinder geschämt, weil sie ja ein Cyborg ist und das Mädchen deswegen so unfair behandelt, dass ich sie am liebsten eigenhändig erwürgt hätte. Dr. Erland - der Mann, der die Abteilung für die Letumose-Forschung im Schloss leitet und die Experimente an Cinder durchführt - war undurchsichtig und gleichzeitig mit seiner fast kindischen Begeisterung Cinder gegenüber trotz seines Alters schon fast wieder süß ;D Ich hatte ihn gerne, auch wenn er ein Palastbewohner ist und hoffentlich ist seine Geschichte hier noch nicht zuende erzählt. Auch Kais Berater Torin hat mir gefallen - er bewahrt selbst in stürmischen Zeiten Ruhe und beruhigt Kai immer dann, wenn bei diesem sein...nennen wir es mal, Temperament mit ihm durchgeht ;D Es kam mir wirklich so vor, als wäre er eine der einzigen im Palast lebenden Personen, die sich wirklich was aus unserem lieben Prinz Kai machen. Wer wirklich unheimlich war, war die Köngigin der Lunarier - der Mondbewohner. Levana heißt sie und angeblich kann sie Gedanken und Gefühle von Personen manipulieren. Sie war mir einfach unheimlich, vor allem weil sie ihr Volk mit ihrer "Macht" unterdrückt und ihnen ihren Willen nimmt, nur damit sie nicht protestieren. Außerdem wird ihr nachgesagt, sie soll ihre Schwester und ihre Nichte, Prinzessin Selene, umgebracht haben... Sie ist ein interessanter, abgrundtief böser Charakter, über den wir in den Folgebänden noch viel erfahren werden, fürchte ich... Marissa Meyers Schreibstil war nichts besonderes - aber mitreißend und emotional war er allemal, und das ist ja die Hauptsache. Noch dazu sind die Kapitel recht kurz und das Buch ließ sich superschnell lesen ;D Die Autorin weiß einfach, wie sie tausend falsche Fährten legen kann, die der Leser verfolgt, nur um dann doch nicht zum richtigen Ergebnis zu kommen. Und gerade diese Spannung, die zwischen den Seiten mitschwingt, hat mir so zugesagt :) Fazit Ein ungewöhnlicher Mix aus SciFi, Märchen und einem Hauch Dystopie, der allerdings funktioniert hat. Kleinere Charakterfehler konnten durch die liebevoll gezeichnete Welt verziehen werden und lassen darauf hoffen, dass man in den nächsten Bänden mehr über die Liebsten erfährt. Aber wer sich entscheidet, das Buch zu lesen, dem sind im wahrsten Sinne des Wortes märchenhafte Lesestunden garantiert :) Und ich warte gespannt darauf, mit dem zweiten Teil "Wie Blut So Rot" beginnen zu können, indem es angeblich um eine Neuinterpretation des Märchens Rotkäppchen geht. Für ein Autorendebut wirklich außergewöhnlich gut! 4/5 Sternchen Zitat "Ich bin ein Mensch", sagte Cinder leise und ohne Zorn."Nein, Cinder. Menschen weinen."

    Mehr
  • Große Liebe trotz Kritik

    Wie Monde so silbern
    Amilyn

    Amilyn

    15. February 2017 um 21:01

    Aschenputtel mal anders: In ferner Zukunft lebt Cinder mit ihrer Stiefmutter und deren beiden Töchtern in einem Wohnblock in Neu-Peking. Nach einem Unfall in ihrer Kindheit wurden ihr einige Körperteile durch Stahlprothesen ersetzt, was sie zu einem Cyborg gemacht hat, und Cyborgs sind nicht hoch angesehen in der Gesellschaft. Auf dem Wochenmarkt hat die talentierte Mechanikerin einen Stand, auf dem sie eines Tages der kaiserliche Kronprinz Kaito besucht und sie bittet, seine Androidin zu reparieren, denn was diese zu erzählen hat, könnte einen Krieg verhindern. Diese Märchenadaption und zugleich der Auftakt einer ganzen Reihe, in der verschiedene Märchen neu interpretiert werden, hat mich wieder gelehrt, dass nicht nur die Geschmäcker verschieden sind, sondern auch die Wahrnehmungen. Denn auf das Buch wurde ich aufmerksam durch eine vernichtende Videorezension, in der Dinge kritisiert wurden, die ich schlichtweg nicht gesehen habe. Aber so ganz ohne Kritik geht es bei mir auch nicht. Im Gegenteil, ich habe sogar so einiges zu bemängeln, und trotzdem hat mir dieser Roman wirklich sehr gut gefallen. Was war denn da wieder los? Punkt 1: die Logik Wenn wir eine Geschichte lesen oder sehen, die vor lauter Logiklöchern schon aussieht wie ein Schweizer Käse, gibt es zwei Dinge, die wir tun können: 1. uns dran aufhängen und immer mehr finden, das uns nicht gefällt, so dass wir die Geschichte schlechter und schlechter finden und wir sie am Ende am liebsten aus unserem Gedächtnis löschen möchten, oder 2. das alles gepflegt überlesen. Ich habe da wohl letzteres getan. Tatsächlich glaube ich schon, dass wenn der Schreibstil etwas schlechter gewesen wäre, oder wenn mir die Charaktere nicht so gut gefallen hätten, oder ich einfach nur mein Hirn etwas mehr beim Lesen angestrengt hätte, wären mir mehr als nur die ein oder andere Kleinigkeit aufgefallen, die mich stutzig gemacht haben. Aber so ist das manchmal: wenn es passt, passt es einfach, und da denken wir uns auch gern mal: "Gepacktes Deckenbündel über die Schulter werfen, in den Keller gehen, auf selbstgebastelten Krücken, und das alles ohne Fuß?? - Ja, klar!" Punkt 2: Prinz Kaito Schade, der war der Einzige, den ich wirklich nicht mochte. Offenbar ist der gute Kerl schon 19 Jahre alt, benimmt sich aber wie ein trotziger Junge und führt sich bei einer Videokonferenz (oder wie man das dann später mal so nennt) mit anderen Staatsoberhäuptern wie ein peinlicher Schmolli auf. Das beißt sich einfach mit der traditionellen Beschreibung eines späteren zeremoniellen Ereignisses, das mir den Eindruck vermittelt hat, China habe sich in all den Jahren, was das Hofzeremoniell betrifft, nicht gerade gelockert. Ich glaube außerdem nicht, dass irgendein Kronprinz so erzogen worden wäre, dass er sich derart aufführen würde, egal, zu welcher Zeit. Punkt 3: Vorhersehbarkeit und warum man nach 50 Seiten schon hätte Schluss machen können Die große Enthüllung am Schluss ist leider so offensichtlich, dass ich schon vollkommen vergessen hatte, dass da ja noch etwas aufgedeckt werden musste, weil ich dachte, es wäre sowieso schon klar. Und wenn Cinder diese verflixte Androidin mal sofort repariert hätte, so, wie es jeder normale Mensch getan hätte, wenn der Kronprinz des eigenen Landes höchstselbst im Laden gestanden hätte, spätestens jedoch, wenn er das erste Mal herumgedrängelt hätte, hätten es statt 380 Seiten auch 50 getan. Man merkt leider die Hinhaltetaktik der Autorin, die natürlich nicht gleich zu Anfang ihr ganzes Pulver verschießen will, in der Mitte der Geschichte sehr. Aber was soll's? Es hat mir trotzdem unheimlich gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig, Cinder hat mir gut gefallen, sogar ihre blöde Stiefmutter und die Stiefschwestern waren super gezeichnete Charaktere, ganz zu schweigen von Cinders eigener Androidin, die immer einen schönen Spruch auf ihren selbst gemalten Lippen hatte und dem leicht wirren Palastarzt. Und spannend war es allemal, trotz Vorhersehbarkeit, denn in der ein oder anderen Nebenhandlung war es eben nicht vorhersehbar und hat mich wirklich sehr überrascht.  Da ich mir die, wie ich finde, viel schönere Taschenbuchausgabe gekauft habe, hoffe ich, dass der Rest der Reihe auch noch als Taschenbuch herauskommt und bin gespannt, wie die anderen Märchen umgesetzt sind und ob und wie man Cinder wiedersehen wird. Fazit: So viel Kritik und doch wieder 4**** ... Ich fand's halt einfach gut!  Wie Monde so silbern kann man blöd und unlogisch finden, das sehe ich durchaus ein, aber an mir ist das alles abgeprallt. Der Rest der Luna-Chroniken mögen bitte ganz schnell im Taschenbuch erscheinen!

    Mehr
  • Der Auftakt einer vielversprechenden Reihe

    Wie Monde so silbern
    Anni04

    Anni04

    13. February 2017 um 15:47

    In "Wie Monde so silbern" steht eine junge Frau namens Cinder im Mittelpunkt, die als Mechanekerin versucht, den Lebensunterhalt ihres Vormundes und ihrer Stiefschwestern zu verdienen.  Cinder ist kein gewöhnliches Mädchen, sondern sie ist ein Cyborg. Und sie repariert daher auch keine Geräte wie wir sie kennen,  sondern Hover, Portscreens und Androiden. Als sie eines Tages die Androidin des Prinzen des Landes reparieren soll und die Blaue Pest sich ein Opfer aus ihrer Familie sucht, ändert sich für Cinder alles. Sie erfährt Dinge aus ihrer Vergangenheit und über ihre Herkunft, die für sie lebensgefährlich sind.   Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen. Die Handlung war von Anfang an spannend und Cinder ist ein toller Charakter.  Marissa Meyer hat einen packenden Schreibstil und hat eine tolle Welt erschaffen. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht, denn das Ende lässt auf einen turbulenten Folgeband schließen.  

    Mehr
  • Gutes Buch

    Wie Monde so silbern
    heart-for-books

    heart-for-books

    07. February 2017 um 12:47

    Das Buch "Cinder", in der englischen Sprache, habe ich innerhalb von 3 Tagen gelesen. Durch den großen Hype auf Bookstagram und Booktube bin ich erstmals darauf Aufmerksam geworden. Generell verstehe ich die ganze Aufregung um das Buch leider noch nicht. Es ist zwar sehr gut geschrieben und hat eine interessante Handlung, aber trotzdem wurde ich nicht wirklich warm damit.  Cinder hat keinen richtigen Höhepunkt. Es fängt an und wird interessanter, aber bleibt dann konstant auf diesem Niveau. Es ist also nicht ganz rund. Zwar ist es einmal eine Abwechslung im YA-Genre, wessen Bücher meist alle nach dem gleichen Schema aufgebaut sind, dennoch ist das Buch mit seinem neuen Konzept für mich nicht gut genug umgesetzt.  Bücher in der Originalsprache zu lesen, kann ich nur allen jungen Leser_innen empfehlen. Auch Cinder ist mit einigermaßen gutem Englisch relativ einfach zu verstehen. Störend im Lesefluss waren aber einige Fachbegriffe aus der Mechanik, die man jedoch gut und schnell mit einem Leo-Wörtherbuch übersetzen kann. Auch meine eigentliche Abneigung zu Science Fiction Büchern hat mich hier nicht sehr gestört. Cinder spielt nach dem 5. Weltkrieg in der Zukunft und beinhaltet Roboter, Cyborgs und vieles mehr. Schnell findet man sich in dieser Welt wieder und schon ab Seite 53 war für mich klar, dass ich das Buch unbedingt weiterlesen muss.  Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist für mich das sehr voraussehbare Ende und die Naivität der Charaktere. Hier bezweifle ich die Unwissenheit von Prinz Kai, der mit seinem Alter und seiner Bildung schon viel mehr von Politik und Internationalen Beziehungen verstehen müsste. Im Gegensatz dazu kommt es mir bei Cinder vor, als wenn sie nicht wirklich nachdenken würde.  Die Liebesgeschichte der beiden überzeugt mich auch überhaupt nicht. Es ist zwar wie gesagt eine Abwechslung, dennoch fehlt mir hier die typische Romanze. Warum ich dennoch Vier Sterne von Fünf gebe liegt daran, dass das Buch mich trotzdem unglaublich gefesselt hat und ich nicht auf das nächste Buch warten kann. Trotz der vielen Kritikpunkte war es ein unglaublich tolles Buch, das noch viel Potential für die weiteren Teile offen lässt. Ich hoffe sehr das der zweite Teil besser wird und mich noch mehr in seinen Bann reißen wird, als dass es Cinder getan hat.

    Mehr
  • Leserunde zu "LovelyBooks Spezial" von LovelyBooks

    LovelyBooks Spezial
    soffisoflbooks

    soffisoflbooks

    -READING CHALLENGE 2017- Hallihallo, Ich will hier eine eigene Challenge machen, die für mich, und vielleicht auch viele von euch, geeignet und vor allem LÖSBAR ist. Ich habe schon sehr viele Challenge gesehen, die für Leute, die einfach nicht jeden Tag lesen können, fast unmöglich sind. Deswegen wird das eine Challenge der Stufe "mittel", kann man so sagen. Jeder gibt sein eigenes Tempo vor, und kann so viele Aufgaben lösen, wie er möchte. Ich finde Lesen sollte vor allem entspannend sein, deswegen an dieser Stelle: Kein Stress! Habt Spaß mit der Challenge, es würde mich freuen wenn ein paar mitmachen! ;) PS: Sorry, dass ihr dieses ganze Chaos mitmachen musstet. Nach dem ganzen Herumgefuchtele kann nun endlich entspannt gelesen und darüber erzählt werden. Challenge: 1. Cover Buch (wunderschönes Cover) 2. Unbekanntes Buch 3. Aktuelles Buch (spätestens vor 2 Monaten erschienen) 4. Kalter Thriller/Krimi * Blind Walk - Patricia Schröder* 5. Buch mit Fantasy * Throne of glass. Erbin des Feuers -Sarah J. Maas*6. Buch ohne Fantasy 7. SuB Leiche  (mind. 4 Monate) * Der Tag als wir begannen die Wahrheit zu sagen -Susan Juby*8. Colleen Hoover Buch (ein Buch von Colleen Hoover) 9. Märchenadaption (ein Buch in dem Märchen neu erzählt werden) 10. Englisches Buch * Heartless - Marissa Meyer* 11. Graphic Novel (eine Graphic Novel/Comic/Manga) * Death Note . Zero (Band 7)* 12. Empfohlenes Buch 13. Zufälliges Buch (zufällig aus deinem SuB gegriffen) 14. Dystopie  (spielt in der Zukunft) 15. "Hass"Autor (ein Autor den du eigentlich nicht magst) 16. "Hass"Buch (ein Buch, wo du skeptisch bist, es zu lesen) 17. Deutscher Autor 18. Europa Buch (spielt in Europa (+GB)) 19. "Nicht-Europa" Buch (spielt nicht in Europa spielt) 20. Reread 21. Unbekanntes Lieblingsbuch (Lieblingsbuch, von anderen) 22. Unbekanntes Genre 23. Frühlingsbuch (spielt zur Frühlingszeit) 24. Frühlingscover (Cover in pastell/bunten Farben) 25. E-book 26. Dickes Buch (c.a. 500 Seiten und mehr) *Rat der Neun. Gezeichnet -Veronica Roth* 27. Dünnes Buch (weniger als 350 Seiten) 28. Buch zum Film 29. Ein-Tag-Buch -(an einem Tag ließt/lesen kann) 30. Empfohlenes Buch 2.0 31. Nummer-Titel (Buchtitel mit  Nummer) 32. Ein-Wort-Titel  (Buchtitel nur aus einem Wort) *Perfect - Cecilia Ahern* 33. Zwei(+)-Wort-Titel 34. Hardcover 35. Softcover/Broschur 36. Taschenbuch 37. Sommer Lektüre (spielt zur Sommerzeit) 38. SuB Leiche 2.0 39. Männlicher Hauptcharakter *Bodyguard. Das Lösegeld -Chris Bradford* 40. Strandlektüre 41. Gehyptes Buch  42. Road Trip Buch 43. Bad Ass Hauptcharakter (sehr starker Protagonist) 44. Altes Buch (vor mindestens 2 Jahren erschienen) 45. Namen-Titel (ein Name als Buchtitel) 46. Zuletzt gekauft 47. Kürzlich gekauft  (höchstens vor 3 Wochen gekauft wurde) 48. Weiblicher Hauptcharakter 49. Herbstbuch (spielt im Herbst) 50. Herbstliches Cover 51. Weihnachtsbuch (spielt zur Weihnachtszeit) 52. Historischer Roman -Eliza_: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417177318 -AdelheidS: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417043800 -Igelchen: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417054638 -Kady: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417146899 -Janaka: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417171205 -niknak: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417653812 -Mausimau: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417683804 -Finchen411: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1418612832 -LadySamira091062: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1418824488 -Fauchi2206: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1418620865 -Kuhni77: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1419378002 -Farbwirbel: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1431165022

    Mehr
    • 237
    • 31. December 2017 um 23:59
  • Leserunde zu "Das Buch der Wünsche" von Peter Mathews

    Das Buch der Wünsche
    soffisoflbooks

    soffisoflbooks

    https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/So ich hab hier noch mal das Buch geändert. Es tut mir so unendlich leid für das unendlich hin und her!Obwohl mein Ziel ja eigentlich war, dass das alles sehr ruhig vonstatten geht! :/TUT MIR SO LEID!Jetzt müsst ihr schon zum dritten mal Sammelbeiträge einfügen.Aber ich verspreche, dass das das letzte mal ist!Ich wollte nur das alles seine Richtigkeit hat und es so gut gestaltet wie möglich ist.Vergebt mir.

    Mehr
    • 20
  • Verrückte Märchen-Adaption

    Wie Monde so silbern
    Laura_Singer

    Laura_Singer

    08. January 2017 um 11:40

    Ich weiß immer noch nicht was ich zu diesem Buch alles sagen soll? Wie die meisten wahrscheinlich schon wissen geht es in diesem Buch um die Adaption des Märchens "Aschenputtel" oder auch bekannt als "Cinderella". Passend zu diesem Buch heißt die Protagonistin. Im ersten Moment dachte ich, dass das ganze Märchen dann viel zu offensichtlich im Buch abläuft, aber da habe ich mich sehr getäuscht. Das Märchen verläuft ziemlich weit im Hintergrund und wird durch die Science-Fiction und Drama Story völlig verdrengt. Doch das macht das Buch zu etwas besonderem. Ich wusste nicht, dass es in die Science-Fiction Richtung geht und ich habe ehrlich gesagt auch ein paar Probleme mit diesem Genre, aber dieses Buch lässt mich daran glauben, dass ich irgendwann Science Fiction mögen könnte. Es war nämlich fantastisch! Echt eine wirklich krasse und auch sehr spannende Story. Ein Muss zum Lesen. Leider hat das Buch ein sehr sehr sehr offenes Ende, sodass man sich schnellst möglich den zweiten Teil besorgen sollte. Kleiner Tipp: Das Buch macht süchtig. Ich habe nicht mal zwei Tage für das Buch gebraucht. Also beeilt euch mit dem Buchkauf für den zweiten Teil ;-)

    Mehr
  • Leserunde zu "Zauber der Elemente - Schattenmelodie" von Daphne Unruh

    Schattenmelodie
    daphne_unruh

    daphne_unruh

    Schattenmelodie ist der zweite Band der vierbändigen Zauber der Elemente-Reihe, die dich in eine magische Welt voller Abenteuer, Spannung, Fabelwesen und der großen Liebe entführt.Für alle Romantasy-Fans ab 14 Jahren!Die ersten beiden Bände sind nun als wunderschöne Softcover-Ausgabe im Löwe-Verlag erschienen.Der Verlag stellt für diese Leserunde 15 Exemplare zur Verfügung.Um an dieser Leserunde teilnehmen zu können, solltest du bereits Himmelstiefe (Band 1) gelesen haben.Worum geht es in diesem Band?Schattenmelodie erzählt die Geschichte von Kiras Engelfreundin Neve.Als Neve auf einem ihrer Berlin-Besuche von einer geheimnisvollen Melodie in ein altes Haus gelockt wird, weiß sie nicht, dass dort die Liebe auf sie lauert, um mit ihr gnadenlos Achterbahn zu fahren. Während Neve mit ihren vielen neuen Gefühlen und dem Umstand ringt, immer menschlicher zu werden, gehen seltsame Dinge in der magischen Welt vor. Nach und nach zeigt sich, dass das Haus nicht nur Neves Schicksal beeinflusst. Die alten Gemäuer, seine Bewohner und die magische Welt - alles ist miteinander verwoben ... Schreibe in die Bewerbung, was deine Lebensphilosophie ist? Woran glaubst du? Vielleicht sogar an Engel? Ich bin gespannt! :)Bewerbungsschluss ist der 11.Dezember 2016!Ich werde als Autorin die Leserunde begleiten und freue mich auf euch!!Am 12. Dezember gebe ich die Gewinner bekannt.Dann wird es noch einige Tage dauern, bis alle ihre Bücher erhalten haben, so dass wir am 4.Advent mit dem Lesen anfangen und uns mit einer engelhaften Heldin auf Weihnachten einstimmen können. :)

    Mehr
    • 433
    MiraxD

    MiraxD

    07. January 2017 um 16:28
    daphne_unruh schreibt Puuh, gleiche mehrere Prinzen! :D Könnten wir davon vielleicht den einen oder anderen kennen?

    Hehe, da gibt es einige, die mein Herz berührt haben. Viele bekannte, viele unbekannte ;) Ich liste mal ein paar Bücher aus, die das geschafft haben ;)

  • Aschenputtel ganz modern - tolle Adaption

    Wie Monde so silbern
    thora01

    thora01

    05. January 2017 um 17:16

    Inhalt/Klappentext:Cinder lebt mit ihren Stiefschwestern bei ihrer schrecklichen Stiefmutter und versucht verzweifelt, sich nicht unterkriegen zu lassen. Doch als eines Tages niemand anderes als Prinz Kai in ihrer Werkstatt auftaucht, steht Cinders Welt Kopf: Warum braucht der Prinz ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie auf dem großen Schlossball ihren Höhepunkt finden. Cinder schmuggelt sich dort ein und verliert mehr als nur ihren Schuh …Meine Meinung:Sehr schöne Adaption zum Märchen Aschenputtel. Das Märchen wurde sehr gekonnt in eine zukünftige Welt transferiert. Der Schreibstil hat mich sofort gefangen genommen. Die Protagonisten sind sehr sympathisch. Sie sind alle ganz besonders und haben ihre ganz besonderen Eigenheiten. Die sehr detailierte Beschreibung der verschiedenen Personen gefällt mir sehr gut. Die SF-Elemente sind sehr ausgewogen verteilt und der Hauch von Dysopie machen das Buch zu etwas besonderem. Der Abschluss war für mich genau richtig. Er ist spannend und überraschend.Mein Fazit:Sehr schöne Märchenadaption. Die Autorin hat tolle Charaktere erschaffen. Die Geschichte als Mischung aus Märchen ,SF und Dysopie ist sehr gut gelungen.

    Mehr
  • Überraschend süchtigmachend

    Wie Monde so silbern
    wynterwonderland

    wynterwonderland

    04. January 2017 um 15:12

    Bei "Cinder" oder wie die Deutschen sagen "Wie Monde so silbern" geht es ja um Cinder das Cyborg Mädchen mit dem Metallfuß und der Metallhand. Und ausgerechnet sie wird zum Augenmark von Prinz Kai, doch als dann die Königin vom Lunar Planeten zu ihnen kommt und etwas über Cinder herausfindet, droht Cinder in große Gefahr zu geraten.Ich liebe, liebe, liiiiebe Bücher über Märchen. Dennoch war ich ziemlich vorsichtig mit diesem Buch. Cyborgs und Sci-Fi war einfach noch nie meine Welt. Ich hab 2014 auf der Buchmesse die Deutsche Ausgabe als Rezensionsexemplar abstauben können, doch muss ich zugeben, nie über die ersten fünf Seiten hinausgekommen zu sein. Jetzt frag ich mich, wie ich das nicht lesen konnte, aber damals hat mich das ganze gar nicht gereizt, obwohl es eine Erzählung von Cinderella war. Ich hab mir dann das Englische Buch gekauft, weil ich das Cover so schön fand und irgendwann dachte, ich geb ich dem noch mal eine Chance. Und kaum hatte ich das erste Drittel geschafft, war ich wie besessen von diesem Buch und den Charakteren und ich konnte kaum abwarten, wie es weiter ging. Zum Glück hab ich alle Bücher erst 2016 gelesen, so dass ich auf keine Fortsetzung warten musste.Dieses Buch ist nicht so sehr Cyborg und Sci-Fi wie ich dachte, aber es ist hammer gut recherchiert und der Charm geht definitiv nicht unter. Ein wundervoller Auftakt, der mich viel hat Lachen aber auch weinen lassen! Definitiv meine Lieblingsbuchreihe!18tausend Sterne von 5 Sternen.

    Mehr
  • weitere