Die Mütter-WG: Liebesroman

von Marit Bernson 
4,8 Sterne bei14 Bewertungen
Die Mütter-WG: Liebesroman
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Y

Wunderschöner Roman!

classiques avatar

Frauenroman mit Herz und Witz!

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Mütter-WG: Liebesroman"

Sabrina wird ohne Vorwarnung von ihrem Mann Erik sitzen gelassen. Um das Haus für sich und ihre zwei Kinder zu halten, beschließt sie, eine WG zu gründen, die nur aus alleinerziehenden Müttern besteht, Arbeitsteilung inklusive. Die junge Katja betreut die Kinder, Lisa kümmert sich um den Haushalt, Sabrina und die Schreinerin Inge verdienen das Geld. Oberste Regel: Männer dürfen nicht über Nacht bleiben!
Doch Sabrina lernt den Architekten Stefan kennen, und bald schon geraten die Grundsätze der Mütter-WG ins Wanken.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07DBSJR3D
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:155 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:01.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    EulenzaubersBuecherkistes avatar
    EulenzaubersBuecherkistevor einem Monat
    Rezension und Leseempfehlung zu „Die Mütter-WG“ von Marit Bernson

    Zum Inhalt: Sabrina wird ohne Vorwarnung von ihrem Mann Erik sitzen gelassen. Um das Haus für sich und ihre zwei Kinder zu halten, beschließt sie, eine WG zu gründen, die nur aus alleinerziehenden Müttern besteht, Arbeitsteilung inklusive. Die junge Katja betreut die Kinder, Lisa kümmert sich um den Haushalt, Sabrina und die Schreinerin Inge verdienen das Geld. Oberste Regel: Männer dürfen nicht über Nacht bleiben!
    Doch Sabrina lernt den Architekten Stefan kennen, und bald schon geraten die Grundsätze der Mütter-WG ins Wanken.

     

    Meine Meinung: Wenn das ganze Leben von einer Minute zur anderen komplett aus den Fugen gerät …

    Nachdem ihr Mann ihr erklärt hat, dass Familienleben und Kinder doch nicht so ganz das Gelbe vom Ei sind, und auch die finanzielle Lage alles andere als rosig ist, muss Sabrina ihre ganze Beherrschung aufbringen, und setzt mit viel Köpfchen und Kreativität ihren Plan von einer Mütter-WG in die Tat um. Schon die „Vorstellungsgespräche“ der Mütter ließen mich des Öfteren laut lachen, denn wer kennt nicht die unterschiedlichen Mamas und ihr Verhalten, die es wohl überall gibt. Doch schnell sind geeignete Mitbewohnerinnen samt Nachwuchs gefunden, und auch wenn Sabrinas Kinder den Papa sehr vermissen, und nicht alles gleich reibungslos klappt, wachsen die WG-Bewohner von Tag zu Tag mehr zu einer eingeschworenen Gemeinschaft zusammen, wo jeder seine Fähigkeiten und Eigenschaften mit einbringt. Auch ihre Freundin steht ihr gerne jederzeit zur Seite. Und trotzdem schleicht ein bestimmter Mann sich wieder in Sabrinas Gedanken … und was hat es mit ihrem Noch-Mann Erik auf sich? Bei dem scheint auch noch so manches anders zu laufen als gedacht … Humorvoll wird hier das Thema Scheidung und die damit verbundenen Schwierigkeiten und emotionalen Achterbahnfahrten  in einem Roman verarbeitet, den ich in einem Rutsch durchgelesen habe. Der Schreibstil von Marit Bernson gefällt mir außerordentlich gut, er ist locker, flüssig und mitreißend! Meine absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Y
    YH110BYvor einem Monat
    Kurzmeinung: Wunderschöner Roman!
    Die Mütter-WG

    Sabrina wird ganz plötzlich von ihrem Mann verlassen, weil er auf einmal mehr Zeit für sich braucht. Er zieht von heute auf morgen aus dem gemeinsamen Haus aus und lässt Sabrina mit ihren zwei Töchtern alleine. Außerdem teilt er ihr mit, dass er obwohl er selbständig ist, kein Geld hat, um ihr und ihren Töchtern Unterhalt zu zahlen. Sabrina beginnt, wieder Vollzeit zu arbeiten, merkt jedoch, dass alle unter der Situation leiden. Sie möchte unbedingt ihr Haus behalten, dass sie von ihren Großeltern geerbt hat und überlegt, wie sie das schaffen kann. Da kommt ihr auf einmal die Idee, andere alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern ins Haus zu holen und sich die Arbeit und die Kosten zu teilen. Doch kurz nach der Umsetzung ihres Planes lernt sie auf einmal Stefan kennen...Der Roman ist wunderschön geschrieben und hat mich von der ersten Seite an gefesselt und fasziniert. Die einzelnen Frauen wurden sehr gut beschrieben, so dass ich mir alles richtig gut vorstellen konnte. Die einzelnen Charaktere waren mir bis auf Sabrinas Exmann alle total sympatisch. Der Schreibstil ist einfach klasse und die Idee mit der Mütter-WG hat mir richtig gut gefallen. Auch die Liebe und Romantik ist nicht zu kurz gekommen. Alles in allem eine perfekte Mischung für einen gelungenen Roman, der mir sehr, sehr gut gefallen hat und den ich im Urlaub mit Begeisterung verschlungen habe.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    D
    Daniela_Latzelvor 2 Monaten
    Starke Frau/ Mutter, starkes Buch

    Erstmal muss ich sagen das mich das Cover zusammen mit dem Titel neugierig gemacht hat. Ich dachte, das wird bestimmt lustig und interessant ! Und, eins sei gesagt. Das war es auch.

    Die Autorin beschreibt mit Gefühl und Humor das Leben alleinerziehender Mütter. Alleinerziehend und in eine WG lebend. Käme ich nie im Leben drauf , aber unwichtig. Weiter geht's. 

    Schon mir dem ersten Satz hatte sie mich.
    " Gleich Schlag ich ihm mitten ins Gesicht!"
    Das versprach heitere Lesestunden.

    Die Geschichte wird aus Sabrinas Sicht erzählt, so das es ganz leicht war in die Geschichte zu finden. 
    Sabrina ist eine starke Frau, die trotz aller Probleme, ihr Leben mit den Kindern meistert.
    Sehr toller Charakter.
    Die Geschichte ist mitreissend bis zum Schluss. Die Schauplätze, Gefühle und einzelnen Charaktere toll und bis zum Ende durchdacht. 


    Was aber alles in dieser WG passiert und ob doch ein Mann über Nacht bleiben darf, das erfahrt ihr nur wenn ihr das Buch lest. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AnneMayaJannikas avatar
    AnneMayaJannikavor 2 Monaten
    Alle für eine!

    Cover:
    pink - schlicht - gut

    Zum Buch:
    Sabrina wird überraschend von ihrem Mann verlassen. Er behauptete, er bräuche Freiräume und hätte sich zu früh an Frau und Kinder gebunden.
    Sabrina ist geschockt. Sie ist seid der Geburt der Kinder (zwei Mädchen) Hausfrau und kümmert sich um Haus und Hof.  Mangels geld und der tatsache, das sie dann ihr Haus verleirt, gründet sie eine Wohngemeinschaft für ledige/alleinerziehende Mütter, die sich in einer ähnlichen Situation befinden wie sie. So ziehen Katja, Inge und Lisa mit ihren Kindern ein. Männer dürfen zu Besuch kommen, aber nicht über Nacht bleiben.

    Meine Meinung:
    Das Buch von Marit Bernson liest sich locker und flott.
    Sabrinas Mann macht keine halben Sachen und Zack holt sie zum Gegenschlag aus.
    Ihr ist klar, das sie allein das nicht schafft und so schafft sie sich ihre eigene Familie. Ihre neuen Mitbewohner passen perfekt und auch die "Rollen" Verteilung ist klar. Aber man merkt auch, das die Damen Hand in Hand arbeiten. Das für die Arbeiten mehr verständnis vorhanden ist und alle wissen, das Kochen, Putzen und Kinderbetreuung genauso Arbeiten sind, wie ins Büro zu gehen. Die Mädels schätzen einandern.
    Aber dann tauchen Männer auf für die Damen in der WG und eine Menge Geld, so dass Sabrina nicht mehr auf die WG angewiesen ist. Gibt sie die WG auf und zieht mit ihrem neuen Freund zusammen? Oder bleiben die Damen weiter in der WG?

    Fazit:
    Eine wunderbare Idee der Wohngemeinschaft, die viel öfter zum Tragen kommen sollte!

    Ein ähnlicher Ansatz findet sich in folgendem Buch

    https://www.lovelybooks.de/autor/Mamen-S%C3%A1nchez/Heftiges-Umarmen-im-Eingangsbereich-der-Pension-verboten-1459606806-w/

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    J
    Julia_Eberlevor 2 Monaten
    Full House - No Man

    Sabrina erlebt den Schock ihres Lebens, ihr Mann steht mit gepackten Koffern vor ihr und will sie und die zwei gemeinsamen Kinder verlassen. Nicht nur das, er will das Haus von Sabrinas Großeltern das sie geerbt hat verkaufen. Zusammen mit ihrer besten Freundin überlegt sie, wie sie das Haus halten kann. Die Idee eine WG zu gründen, mit alleinerziehenden Müttern ist geboren und soll umgesetzt werden. Als dann plötzlich ein Architekt vor der Tür steht scheint das Chaos perfekt zu sein, denn in die WG dürfen keine Männer einziehen und Männerbesuch muss um 22 Uhr gehen.
    Eine locker, leichte Geschichte, die zeigt, das sich das kämpfen lohnt. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sorriso1966s avatar
    Sorriso1966vor 3 Monaten
    Not macht erfinderisch

    Sabrina wird ohne Vorwarnung von ihrem Ehemann sitzengelassen. Um ihr Haus nicht zu verlieren und ihren beiden Kindern das Zuhause zu erhalten, gründet sie kurzerhand eine Mütter-WG mit drei anderen Alleinerziehenden.


    Die Geschichte über Sabrina und ihre Mütter-WG brachte mich stellenweise zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken.

    In dieser WG ist nicht alles Gold, was glänzt und nicht nur die Kinderschar der vier Frauen muss sich zusammenraufen, sondern auch die Mütter. 

    Dies klappt in diesem kurzweiligen Roman allerdings sehr gut, sogar ohne Streit, nur durch Gespräche.

    Selbst als Sabrina einen neuen Partner hat und dieser mehr sein möchte als nur "Geliebter", regeln die Frauen das gemeinschaftlich, denn grundsätzlich ist eine der WG-Regeln, dass Männer nie über Nacht bleiben dürfen.

    Die Mütter-WG ist eine unterhaltsame, leicht zu lesende Lektüre. Sie stellt uns eine tolle WG vor, deren Mitbewohner samt und sonders Hand in Hand arbeiten.
    Ich bin allerdings der Meinung, dass in der Realität solch eine WG niemals funktionieren würde. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Bluesky_13s avatar
    Bluesky_13vor 3 Monaten
    Es geht auch ohne Männer!

    INHALT

    Erik teilt Sabrina gerade mit, das er sich nicht so früh hätte binden sollen. Sie und die Kinder waren für ihn plötzlich zu viel und er wollte einfach nur raus und leben.

    Die beiden Mädchen waren gerade mal 7 und knapp 5 Jahre alt und das Haus wollte sie auf jeden Fall behalten, er hingegen wollte es verkaufen. Das kam für Sabrina auf keinen Fall in Frage, es war das Haus ihrer Großeltern und das einzige, das sie von ihrer Familie noch besaß.

    Und dann kam ihr die Idee, sie würde eine WG gründen. Nur Mütter und falls jemand einen Freund hatte, dürfte der hier auf keinen Fall übernachten. Keine Männer fest im Haus.


    MEINE MEINUNG

    Dieses Buch geht sehr emotional los und wir erleben sofort die Trennung von Sabrina und Erik. Das ist eine Situation wie sie wahrscheinlich mehr Frauen erleben, als man denkt.


    Die Kinder der beiden sind Laura 7 und Sara fast 5 Jahre alt. Erik hat sich wohl überhaupt keine Gedanken darüber gemacht, was die Kinder darüber denken. Keiner macht sich bei einer Trennung Gedanken um die kleinen, verletzlichen Seelen der Kinder. Die Mädchen wollen ihren Papa sehen und sind sehr traurig darüber, das er sich nicht meldet. Klar greifen sie dann erst mal die Mutter an, weil sonst ist ja niemand da.


    Es ist eine sehr schöne Geschichte, die die Autorin uns hier näher bringt. Es ist so herzig und auch humorvoll erzählt, das es vielen Frauen Mut machen kann, wenn sie sich gerade in einer Trennung befinden.

    Man sieht hier, das es viele Wege aus einer ausweglosen und schwierigen Situation gibt. Man muss nur mutig genug sein und Ideen haben.


    Diese Geschichte zeigt auch, das es sich lohnt zu kämpfen. Ein Haus in dem man aufgewachsen ist, ist einen Kampf wert und man muss sich von Männern nicht alles bieten lassen. Man gibt nicht einfach ein Haus auf, schon

    gar nicht, wenn es den Großeltern gehört hat, bei denen man aufgewachsen ist.


    Ich vergebe hier sehr gerne die vollen 5 Sterne, da ich sehr gerührt und auch berührt war. Ich habe während des Lesens Sabrina sehr bewundert für ihren Mut und ihren Kampfgeist. Trotz ihrer Trauer, der großen Wut und der maßlosen Enttäuschung schafft sie das fast unmögliche.

    Wer das selbst schon durchgemacht hat, der weiß was das alles bedeutet. Ich war damals, als ich plötzlich mit meinem Sohn alleine war, schon stolz darauf als ich die Wohnung komplett tapeziert hatte und Vorhangschienen an die Decke gebohrt. Man ist auf viele Kleinigkeiten stolz und das darf man auch sein.

    Das Buch ist sehr emotional und berührt einen schon sehr, aber es macht auch großen Mut und viel Spaß.

    Ein wunderbares Buch, das alles Frauen lesen sollten und ihren wahren Wert zu erkennen.


    Bluesky_13

    Rosi


    Kommentieren0
    39
    Teilen
    classiques avatar
    classiquevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Frauenroman mit Herz und Witz!
    "Liebe kennt keine Regeln"

    Der Roman "Die Mütter WG" umfasst ca. 272 Seiten auf 21. Kapiteln.


    Kurzer Plot: 

    Sabrina Martens, 33 Jahre alt, seit 8 Jahren mit Erik verheiratet und hat zwei kleine Töchter, steht unter Schock...

    "Ich möchte jetzt mal frei sein. Tun, was ich will, ohne auf jemanden Rücksicht nehmen zu müssen." - verkündet ihr Erik

    Außerdem möchte Erik, dass das Familienhaus verkauft wird, denn er braucht das Geld. Die Töchter Laura (7) und Sara (5) würden natürlich bei der Mutter bleiben. Sabrina schmeißt ihm die Koffer vor die Tür! Was jetzt?

    Sabrina war seit der Geburt ihrer Tochter Laura zuhause, jetzt müsste sie wieder Vollzeit arbeiten gehen. Das Haus in dem die Familie wohnt, gehörte ihren Großeltern. Sabrina hat Erika aber ins Grundbuch mit eintragen lassen. 

    Erik der als Selbstständiger in der Immobilienbranche gutes Geld verdient hat, scheint jetzt Pleite zu sein, und hat alle Familienkonten bis auf 500 Euro, leergeräumt. Sabrina fühlt blanken Hass! 

    Um Job und Kinderbetreuung unter einen Hut zu bekommen, kommt Sabrina auf eine Idee... Wie wäre es eine "Mütter - WG" zu gründen!?! Sie schaltet eine Annonce und bald kommen die ersten Bewerberinnen zum "WG - Gespräch"... Eine Regel der WG ist ganz klar "keine Männer"... aber die Liebe kennt nun mal keine Regeln...

    Mein Fazit:

    Ein schöner Frauenroman der von starken Frauen erzählt, die ihren Weg gehen.

    Der Roman hat einen frischen, spritzigen Schreibstil, und ist dadurch sehr flüssig zu lesen.


    4. Sterne! 

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    jams avatar
    jamvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein unterhaltsamer Frauenroman über ein ungewöhnliches Lebensmodell!
    Erwachsene männliche Besucher haben das Haus in der Regel biss 22 Uhr zu verlassen

    „Übernachtungsbesuch ist grundsätzlich nicht gestattet. Ausgenommen sind Übernachtungsgäste der Kinder.
    Erwachsene männliche Besucher haben das Haus in der Regel bis 22 Uhr, bei besonderen Anlässen wie Geburtstagsfeiern bis ein Uhr zu verlassen.“
    Seite 83

    Als Sabrinas Mann Erik sie plötzlich verlässt, steht sie alleine da mit ihren Kindern. Und dem großen Haus ihrer Großeltern, das sie auf jeden Fall behalten will. 
    Wie soll man ein Haus erhalten? Und neben dem Job auch noch Zeit für die Kinder und den Haushalt finden?
    Da hat Sabrina die rettende Idee: Eine Wohngemeinschaft, nur für Single-Frauen mit genauer Arbeitsteilung und strengen Regeln, was Männer anbelangt. 
    Aber ob da die Männer nicht auch noch ein Wörtchen mitreden wollen?

    Cover und Titel:
    Das Cover ist in Rosa und türkis gehalten, im Vordergrund Sabrina, im Hintergrund ein Baum mit Herzblättern, die Kinder und andere Mütter sieht man nur im Umriss. Die Schrift ist geschwungen, sehr ansprechend.
    Der Titel ließ mich gleich an die Mütter-Mafia und ähnlich unterhaltsame Bücher denken.

    Wie es mir dabei ging:
    Das Buch beginnt mit der überraschenden Trennung und dann geht es Schlag auf Schlag. Glücklicherweise kann Sabrina sofort in ihrem alten Job beginnen, mit mehr Stunden als geplant, die Mitbewohnerinnen sind rasch gefunden. Sabrina ist sehr diszipliniert, steht so unter Schock, dass sie erst mal nur funktioniert und eine Aufgabe nach der anderen abspult. Die To-Do-Liste war mir persönlich etwas zu rasch abgehandelt, ein paar Komplikationen hätten mehr Glaubwürdigkeit gebracht. 
    Mir gefällt die Idee so einer Frauengemeinschaft ganz gut! Die unterschiedlichen Familien sind nett gezeichnet. Sie lernen viel voneinander und bald werden aus Mitbewohnerinnen Freundinnen, die über sich selbst hinauswachsen. Ein Highlight waren für mich auch die Gemeinschaftsprojekte, wo schon mal im knallgelben Jumpsuit mit schwerem Werkzeug hantiert und in der Küche mit tollen Rezepten jongliert wird. Die Kinder gewöhnen sich ein und genießen es, Spielkameraden im gleichen Haus zu haben.
    Und dann kommt ein Mann ins Spiel, und der mischt die Karten neu. Vor allem ihn fand ich sehr nett und glaubwürdig! 
    Der Humor und die tollen Frauen haben mich schnell hineinfinden lassen und ich habe mich in der WG gut aufgehoben gefühlt!

    Fazit: Ein unterhaltsamer Frauenroman über ein ungewöhnliches Lebensmodell!

    Kommentieren0
    76
    Teilen
    Kuhni77s avatar
    Kuhni77vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wirklich toller Roman, den ich in einem Rutsch gelesen habe. So eine Mütter-WG würde mir auch gefallen
    Eine tolle Idee, so eine Mütter-WG

    INHALT:

    Sabrina wird ohne Vorwarnung von ihrem Mann sitzen gelassen. Von einem Tag auf den anderen sitzt sie mit ihren Kindern alleine da und weiß nicht, wie sie das Haus halten soll. Es ist ihr Zuhause, hier ist sie aufgewachsen und sie will es auf keinen Fall verlieren.

    Sabrina beschließt eine Mütter – WG zu gründen, die nur aus alleinerziehenden Müttern besteht und in der die anfallenden Arbeiten gerecht aufgeteilt werden. So kommt es, dass bald Katja, Lisa und Inge mit ihren Kindern ins Haus einziehen. Katja ist für die Kinderbetreuung zuständig, Lisa kümmert sich um den Haushalt, Sabrina und Inge verdienen das Geld. Die Mütter haben feste Regeln an die sich alle halten.

    Die oberste Regel: Männer dürfen nicht über Nacht bleiben und müssen um 22 Uhr das Haus verlassen!

    Alles funktioniert einwandfrei, doch bald schon geraten die Grundsätze der Mütter-WG ins Wanken, denn Sabrina lernt Stefan kennen.

    MEINUNG:

    Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und ich habe sie in einem Rutsch gelesen. Einmal angefangen konnte ich nicht aufhören. Der Schreibstil ist sehr flüssig, humorvoll und die Protagonisten wachsen einem direkt ans Herz. 

    Sabrina fand ich toll. Nach dem ersten großen Schock, sucht sie nach einer Lösung und kommt auf die beste Idee: eine Mütter –WG.
    Gerade alleinerziehende haben es doch wirklich nicht einfach: Haushalt, Kinder, Job – alles muss unter einen Hut gebracht werden und Unterstützung fehlt ganz oft. Eine WG bei der die Mütter sich gegenseitig unterstützen ist doch die perfekte Lösung.
    Das sie sich kurz nach der Gründung in Stefan verliebt war ja nicht wirklich geplant, aber hat der ganzen Geschichte das gewisse Etwas gegeben.
    Wie wird es wohl funktionieren, ihren Regeln treu zu bleiben und trotzdem mit Stefan glücklich zu sein? Wird es funktionieren oder zerbricht nach kurzer Zeit die WG wieder? 

    Wäre ich alleinerziehend könnte ich mir auch vorstellen mit mehreren Müttern unter einem Dach zu wohnen. Das Haus voller Kinder, immer jemanden zum Reden und die Arbeit wird einfach geteilt.

    FAZIT:

    Eine schöne, lockere Geschichte die ziemlich schnell gelesen war. Ich hätte die Mütter-WG gerne persönlich kennengelernt. Das Konzept finde ich klasse!

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    M
    Hallo,

    ich starte meine nächste Leserunde für meinen neuen Liebesroman, der am 1. Juli erscheint.

    Es geht um ein ungewöhnliches Wohnmodell, um Rollenverteilungen und Liebe.

    Im Mittelpunkt steht die 33jährige Mutter Sabrina, die urplötzlich von ihrem Mann verlassen wird und zusehen muss, wie sie das Haus, das sie von ihren Großeltern geerbt hat, halten kann.
    Kurzerhand gründet sie eine Wohngemeinschaft, mit drei anderen Müttern und deren Kindern. Sie teilen sich Arbeit und Haushalt. Männerübernachtungsbesuch ist verboten!
    Doch Sabrina lernt den Architekten Stefan kennen und muss bald überlegen, wie sich eine neue Liebe mit ihrem neuen Lebensmodell vereinbaren lässt.

    Für die Leserunde verlose ich fünf Taschenbücher und fünf eBooks.

    Um teilzunehmen, erzählt doch mal, was ihr über Rollenverteilungen denkt!

    Schreibt unbedingt dazu, in welcher Form ihr das Buch lesen möchtet.

    Ich freue mich auf euch!

    Liebe Grüße
    Marit
    M
    Letzter Beitrag von  MaritBernsonvor einem Monat
    Danke für die schöne Rezension!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks