Außerhalb der Zeit

von Marit Schalk 
4,8 Sterne bei8 Bewertungen
Außerhalb der Zeit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Vampir989s avatar

tolle Fortsetzung

Katharina_2104s avatar

Eine wundervolle und märchenhafte Reise in die Vergangenheit auf der Suche nach der großen Liebe!

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Außerhalb der Zeit"

Die unfreiwillige Zeitreisende Lena hat es aus dem Jahr 1842 wieder zurück in unsere Zeit geschafft. Aber trotz aller Anstrengungen, will es ihr einfach nicht gelingen, ihre große Liebe Henry zu vergessen und ihr altes Leben wieder aufzunehmen.
Als sie auf einen Zeitungsartikel stößt, in dem an den großen Brand von Hamburg im Jahr 1842 erinnert wird, gibt es für sie kein Halten mehr ...
Werden Henry und Lena einander wiederfinden? Und wird es ihnen gelingen, den boshaften Spiegelmacher Tracassin auszuschalten, der das Leben ihres noch ungeborenen Kindes bedroht?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783752804294
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:516 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:27.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    winniehexs avatar
    winniehexvor einem Monat
    Hamburg 1842 vs. 2017

    Lena ist zurück, Sie konnte dem Spiegelmacher entkommen. Aber das Jahr 2017 hält keine guten Nachrichten für Sie bereit. Sie ist sehr in sich gekehrt, trotzdem Sie sich eigentlich freut wieder bei ihrem Bruder und ihre Freundin zu sein. Eines morgens liest Lena durch Zufall die Tageszeitung und sieht darin einen Artikel von einem verheerenden Brand in Hamburg 1842. Ihr erster Gedanke ist Henry, es hält Sie nichts mehr zurück und Sie begibt sich wieder auf eine Zeitreise.

    Das Buch durfte ich in einer Leserunde mitlesen und muss sagen, dass ich total angetan war. Sehr schade das ich den ersten Teil nicht kenne, weil ich finde Marit Schalk schreibt wirklich großartig.

    Wir befinden uns Ende des 19.Jahrhunderts im biedermeierlichen Hamburg wieder. Henry und Lena sind zu einem Paar verschmolzen. Aber ihr Glück währt nicht lange und die beiden müssen sich neuen Abenteuern und Gefahren stellen, diesmal ist die Gefahr noch etwas größer. Denn Lena ist schwanger und das macht den beiden in manchen Situationen schwer zu schaffen.

    Die Geschichte die Marit Schalk hier geschaffen hat ist wirklich großartig. Ich mag diese Mischung, die Sie hier einbringt zwischen Vergangenes und Zukünftiges, es ist immer schwierig den Spagat dazu zu finden. Aber die Autorin hat das hier wirklich gut hinbekommen.

    Die Figuren wirkten immer authentisch, Gefühle und Dialoge waren so beschrieben als wäre man immer dabei gewesen. Für mich wirklich absolut gelungenes Buch.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: tolle Fortsetzung
    tolle Fortsetzung

    Klapptext:


    Die unfreiwillige Zeitreisende Lena hat es aus dem Jahr 1842 wieder zurück in unsere Zeit geschafft. Aber trotz aller Anstrengungen, will es ihr einfach nicht gelingen, ihre große Liebe Henry zu vergessen und ihr altes Leben wieder aufzunehmen. 
    Als sie auf einen Zeitungsartikel stößt, in dem an den großen Brand von Hamburg im Jahr 1842 erinnert wird, gibt es für sie kein Halten mehr ... 
    Werden Henry und Lena einander wiederfinden? Und wird es ihnen gelingen, den boshaften Spiegelmacher Tracassin auszuschalten, der das Leben ihres noch ungeborenen Kindes bedroht?

    Dies ist der zweite Teil einer wunderbaren Fantasygeschichte.Man kann das Buch aber auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers lesen.Es gibt eine kurze Zusammenfassung über die Geschehnisse des 1.Teils,sodass Neueinsteiger keine Probleme haben.
    Ich kannte den 1.Teil schon und so waren meine Erwartungen natürlich sehr groß.Aber ich wurde nicht enttäuscht.Wieder einmal hat mich die Autorin mit diesem Buch in den Bann gezogen.

    Ich begab mich wieder auf eine Zeitreise und  Marit Schalk entführte mich abwechselnd nach Hamburg in die Jahre 2017 und 1842.Ich freute mich Lena wieder zu begegnen und begleitete sie eine Zeit lang.
    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Lena und Henry fand ich natürlich sehr sympatisch und habe sie gleich in mein Herz geschlossen.Aber auch die anderen Personen waren sehr interessant und wirkten auf mich authentisch und lebendig.
    Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt .Ich erlebte wahnsinnig spannende und atemberaubende Momente.Ich war teilweise direkt im Geschehen dabei.Durch die fesselnde und packende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Ich habe mit gefiebert,mitgebangt und mitgelitten.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse.Auch die Einbeziehung einiger bekannter Märchen in die Handlung hat mir sehr gut gefallen.Geschickt hat es Marit Schalk auch verstanden etwas Humor in die Geschichte einzubauen.So habe ich mich bei manchen Situationen köstlich amüsiert und geschmunzelt.Gerade die Mischung aus Fantasy,Spannung und Humor haben für mich diese Lektüre so lesenswert gemacht und mich begeistert.Es blieb von Anfang bis zu Ende einfach wahnsinnig interessant und so kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf.Fasziniert haben mich auch die sehr bildhaften und ansprechenden Beschreibungen der einzelnen  Schauplätze.Ich hatte Hamburg vor meinen Augen und spürte den Flair der Hafenstadt.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zu erleben.
    Das Ende fand ich einfach klasse und ein krönender Abschluss für dieses geniale Werk.
    Auch das Cover finde ich sehr gut gewählt.es passt perfekt zu dieser Geschichte und rundet das brilliante Werk ab.
    Ich hatte viele wunderschöne und lesenswerte Stunden mit diesem Buch.Es hat mich einfach fasziniert .Ich vergebe glatte 5 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Katharina_2104s avatar
    Katharina_2104vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wundervolle und märchenhafte Reise in die Vergangenheit auf der Suche nach der großen Liebe!
    Grandiose Fortsetzung - ich hoffe auf eine weitere!

    Ich war von der Fortsetzung - wie auf vom ersten Band - restlos begeistert! Ich hoffe es wird noch mindestens einer Folgen ... BITTE! Die Geschichte um Henry und Lena und die große Liebe zwischen den beiden ist wundervoll aufgebaut und auch stimmig. Alles passt von den Zeiten und den Geschehnissen, bis hin zu den Tragödien und der Liebe ist alles dabei und an seinem Platz! Ein großes Lob geht natürlich an die Autorin. Ihr ist es gelungen den zweiten Teil genauso großartig zu kreieren, wie den ersten und dabei noch eins drauf zu setzen. Besonders gut gefallen hat mir, dass dieses Mal merh in unserer heutigen Zeit agiert wurde. So hatte man nochmal einen ganz anderen Bezug zu dem Thema. Und auch die Einbindung von Märchen war stimmig zur Story und absolut nicht störend! Die Autorin versteht es Charaktere zu kreieren, die dem Leser ans Herz wachsen. Man leidet, lebt und liebt mit ihnen und fiebert einem positiven Ende entgegen. Ich wünsche mir sehr noch mehr von den Charakteren und natürlich von der Autorin zu lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Frau-Aragorns avatar
    Frau-Aragornvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach großartig!
    Eine wundervolle Weiterführung der Geschichte

    Wie auch vom ersten Teil dieser Geschichte, bin ich auch vom zweiten Teil restlos begeistert. 

    Die Geschichte um Henry und Lena und ihre Liebe über die Zeit ist gut aufgebaut, hervorragend recherchiert und in sich absolut stimmig. 
    Anders als der erste Teil, spielt der größte Teil dieser Geschichte in unserer heutigen Zeit. Mir persönlich gefielen die Passagen in 1842 ein wenig besser, aber es ist Marit Schalk großartig gelungen, den Geist des ersten Teils in den zweiten zu übersetzen und ihn moderner zu machen. 
    Die Verbindung zu weitläufig bekannten Märchen finde ich absolut klasse, die grundsätzliche Logik der Zeitreisen total verständlich. 
    Dieses Buch lebt von seinen Charakteren, die allesamt großartig und authentisch sind. 
    Ich habe diese Geschichte, die ich als eine ganz lange betrachten möchte, statt zweier getrennter, wirklich sehr genossen und hoffen dass es nicht das letzte gewesen ist, was ich von der Autorin gelesen habe. 

    Kommentare: 1
    38
    Teilen
    S
    Schneeflammevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Gute Idee in die Länge gezogen
    Gute idee

    Nun zur Rezension von Marit Schalks „Außerhalb der Zeit- Zu den Sternen“. Hierbei handelt es sich um die Fortsetzung  vom „Über raue Pfade“.

    Das Buch wird beschrieben für  Fans von der Edelstein Trilogie und der Zeitenzauberreihe.  In den beiden Buchserien taucht jeweils ein rotes Buch auf, zudem ist in der deutschen Fassung der Edelsteinreihe auch Scherenschnitt zu sehen. Somit hält sich das Lay Out bereits daran sich hier einzureihen. An sich passt das Cover zu zur Handlung mit dem Spiegel und der Biedermeierzeit. Die Haare von Lena wirken etwas strubblig, was wahrscheinlich auf ihren Charakter hinweisen soll.

    Nun zur Handlung. Lena hat es dank ihrer Freunde wieder ins 21. Jahrhundert geschafft und versucht sich wieder einzureihen. Sie nimmt ihr Leben wieder auf, geht wieder zur Uni. Als sie vom großen Brand in Hamburg liest springt sie jedoch Hals über Kopf wieder in den Zauberspiegel….

    Zu Beginn gibt es eine kleine Zusammenfassung der Geschehnisse aus dem ersten Band. Da ich diesen nicht kenne fand ich es positiv. So konnte ich leichter in die Geschichte einsteigen und hatte keine großen Verständnisfragen. Durch die  Datenanagaben verliert man sich auch nicht darin. Der Leser hat einen Überblick wo genau die Geschichte jetzt spielt. Relativ schnell am Anfang bemerkt man auch die persönliche Entwicklung des Kaufmanns Henry, welcher sein Herz geöffnet hat.

    Vorsicht Spoiler-

    Kommen wir nun zum eigentlichen Problempunkt- Lena. Ich kenne den ersten Teil nicht, im zweiten ist empfinde ich sie nicht als sympathisch. Sie trägt einen Allerweltsnamen, hat einen Zwillingsbruder (der für diese Generation unüblicher weise Georg heißt…) was aktuell auch häufiger vorkommt und ist Psychologiestudentin (was auf circa 90% aller anderen Figuren in ähnlichen Büchern passt). Ich finde die Figur beliebig und austauschbar. Zudem wirkt sie egoistisch, Georg muss sie immer wieder retten. Ich hatte nicht dein Eindruck, dass sie sich Georg gegenüber dankbar gezeigt hat. Nach mehreren Monaten unentschuldigten Fehlen auf der Arbeit wundert sie sich über ihre Kündigung. Sie verdrängt ihre Schwangerschaft, schwänzt Vorlesungen… springt Hals über Kopf mitten in einen Großbrand ohne an Konsequenzen oder die Gefühle ihrer Hinterbliebene zu denken…  An vielen Stellen im Buch scheint ihr Feingefühl zu fehlen und wirkt dann überheblich, wenn sie etwas aus der Psychokiste auspackt. Kurzum die Frau ist mir im gesamten Buch unsympathisch. Sie macht auf mich eher weniger einen erwachsenen Eindruck mit Anfang oder Mitte 20. Als Vergleich zur Edelsteintrilogie da war Gwen erst 16 geworden und hat bereits kritisch hinterfragt.

    Zum Spanungsbogen: Des Rätsels Lösung wird recht früh im Buch bereits verraten. So ist dies bereits im Hinterkopf, womit aber jedoch noch viele Seiten vor dem Leser liegen.  Dies trägt nicht wirklich zur Spannung bei und die Handlung wird etwas unnötig in die Länge gezogen.

    Da ich grundsätzlich Bücher dieses Genres mag und sich auch Mühe gegeben wurde vergebe ich wohlwollende 3 Sterne (weil das Ebook doch recht günstig ist).

    Rezi https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ausserhalb_der_zeit/marit_schalk/EAN9783752804294/ID128408795.html

    https://www.hugendubel.de/de/buch/marit_schalk-ausserhalb_der_zeit-33424064-produkt-details.html

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Tine13s avatar
    Tine13vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Absolut gelungene Fortsetzung der Zeitreise-Geschichte, so geht perfekte Unterhaltung!
    Auch wie gut das niemand weiß, das ich......heiß

    Lena hat es geschafft, sie ist dem gnomenhaften Spiegelmacher und aus dem Jahre 1842 entkommen und zurück ins Jahr 2017 gereist. Dort wird sie begeistert von ihrem Zwillingsbruder Gregor, dessen Freund Alex und ihrer besten Freundin Caro empfangen.

    Doch kaum wieder zu Hause angekommen beginnt Lena sich zurückzusehnen, nach Henry und dessen Familie, ihr Liebeskummer ist einfach gewaltig, kaum auszuhalten! Als sie eines Morgens die Zeitung aufschlägt und auf die Jahreszahl 1842 als Datum des großen Brandes von Hamburg stößt, der sich gerade wieder jährt, ist sie nicht mehr zu halten….


    Im zweiten Band „Außerhalb der Zeit-Zu den Sternen“ der Zeitreisegeschichte von Autorin Marit Schalk geht es wieder ins Biedermeier der Hansestadt Hamburg. Die beiden Liebenden müssen sich einigen Gefahren stellen und es geht bisweilen ums nackte Überleben. Dabei kommt die Liebesgeschichte von Lena und Henry beinahe zu ihrem Höhepunkt! Diesmal ist besonders Henry des öfteren gefordert über seinen Schatten zu springen, denn die holde Weiblichkeit weiß sich durchzusetzen;)

    Auch die Fortsetzung der Geschichte hat wieder ihren Reiz, ist voller Überraschungen und der Spannungsbogen bleibt bis zum Ende gespannt. Der Schreibstil ist einfach herrlich mitreißend, humorvoll und rasant, deshalb fliegen die Seiten nur so dahin.


    Habe mich mit dem Buch wieder super unterhalten gefühlt! Eine Prise Humor, ein Stück Märchen, ein Löffelchen Spannung, eine Messerspitze Action, ein Quäntchen Historisches, Literarisches von Harry Heine;) und, und, und....einfach der perfekte Mix an guter Unterhaltung!

    Dazu die netten Charaktere, allesamt so gelungen beschrieben und sympathisch:)

    Grandiose Fortsetzung des Zeitreise-Romans, hoffe natürlich das es noch weiter geht mit Lena, Henry und deren ganzen Anhang, so dass sie noch jeden Menge Abenteuer zusammen erleben dürfen:))

    Kommentieren0
    69
    Teilen
    katze-kittys avatar
    katze-kittyvor 3 Monaten
    Ein würdiger Abschluß des Zeitreiseromans !

    Lena hat es aus dem Jahr 1842 zurück in die Gegenwart geschafft. Dort bleibt sie allerdings nicht lange, denn als sie durch einen Artikel vom großen Brand in Hamburg von 1842 liest, stürzt sie sich durch den Spiegel zurück in ein brennendes Hamburg. Wird Lena Henry finden ? Ausserdem gibt es immer noch das Problem des Zwerges Tracassin, der das Leben des ungeborenen Kindes bedroht ...


    "Zu den Sternen" ist der zweite und damit auch letzte Band des"Außerhalb der Zeit"  Zweiteilers von Marit Schalk. Achtung: Man sollte dieses Buch nur lesen, wenn man den ersten Band kennt !! Alles andere macht keinen Sinn!!!
    Dieses Buch schließt zeitlos an das Ende des ersten Bandes an- man ist also sofort wieder mittendrin. Auch dieser zweite Teil hat mich einfach nur begeistert und hat vom Niveau in keinster Weise nachgelassen. 
    Auf zwei Zeitebenen wird hier die Geschichte von Henry und Lena fortgeführt- in der Gegenwart im Jahre 2017 und in der Vergangenheit des Jahres 1842. Beides spielt zum Hauptteil in Hamburg, was mich immer noch total fasziniert. Gerade das alte Hamburg mit seinen Kaufmannsfamilien, den Kontoren und das Leben am Hamburger Hafen bringt einem den richtigen Flair rüber. Auch die geschichtlichen wahren Einschübe, wie den großen Brand von 1842 und wahre geschichtliche Personen wie z.B. Salomon Heine macht das Buch sehr interessant.

    Die Bücher sind recht ausführlich und haben viele Seiten, was aber beim Leser nie Langeweile aufkommen lässt. Trotzdem sollte der Leser keine Angst vor dicken Wälzern haben :-)

    Die Hauptcharaktere sind sehr sympathisch und die gesellschaftliche Diskrepanz zwischen den Jahrhunderten sind realistisch dargestellt, so auch das Frauenbild und der Erziehungsstil der damaligen Zeit. Und trotzdem mag ich Henry sehr und es macht Spaß dabei mitzulesen, wie sowohl Lena, als auch Henrys Tochter Sophie versuchen, das ganze aufzubrechen.


    Wer Zeitreisegeschichten mag und sich für das "alte" Hamburg interessiert ist mit diesem Zweiteiler bestens bedient !!!! Ich bin begeistert und kann sie nur weiterempfehlen !!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Ayumauss avatar
    Ayumausvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ich kann es nicht glauben, das der Folge- bzw. Abschlussband genauso super gelungen ist wie der erste. Ich war von Anfang bis Ende begeister
    Eine süchtig machende Fortsetzung der Spiegel-Zeitreise-Saga.

    Klappentext:
    Die unfreiwillige Zeitreisende Lena hat es aus dem Jahr 1842 wieder zurück in unsere Zeit geschafft. Aber trotz aller Anstrengungen, will es ihr einfach nicht gelingen, ihre große Liebe Henry zu vergessen und ihr altes Leben wieder aufzunehmen.
    Als sie auf einen Zeitungsartikel stößt, in dem an den großen Brand von Hamburg im Jahr 1842 erinnert wird, gibt es für sie kein Halten mehr ...

    Zu dem Buch:
    Ich bin wie bei dem ersten Buch wieder einmal geflascht und das passiert nicht oft. Hier gab es an manchen Stellen etwas zu lang gezogene Szenen aber ich denke das sollte so sein. Trotzdem ist es einer meiner absoluten Lieblinge und ich konnte einfach nicht vom Lesen abkommen. Bis in die Nacht hab ich gelesen (Mein Hund hat mich schon angebettelt wann es Gassi geht) und darum hab ich es in zwei Tagen schon durch gehabt. Jetzt bin ich traurig aber ich kann ein gutes Buch nicht langsam lesen.

    Henry hat ja Lena durch den Spiegel zurück in ihre Zeit geschickt. Beide haben sich lieben gelernt und vermissen sich. Vor allem liest man das bei Lena und das merkt man auch an ihrer Stimmung. Nicht nur weil sie schwanger ist sondern weil man einfach mit ihr mitfühlen tut.

    Ich täte an Lenas stelle genau das gleiche. Ich würde mich auch informieren. In manchen Dingen ist Lena aber einfach zu sprunghaft anstatt erstmal zu überlegen und schon ist sie wieder im 19. Jahrhundert, genau in der Zeit, die Hamburg total verändern wird.

    Henry vermisst Lena genauso, nur zeigt er es anderen Leuten nicht. Als die Hamburger-Katastrophe kommt, zieht er Konsequenzen und schickt seine Familie weg. Lena und Henry verpassen sich, finden sich und er gesteht ihr, dass sie schwanger ist und was Tracassins von Lena verlangt. Schon verrückt, dass ein Mann vor der Frau weiß, dass sie schwanger ist.

    Beide überstehen gerade so die Katastrophe und wollen zurück als etwas passiert und Sophie wieder ihre eigene Meinung hat und hilft.

    Henry und Lena sind verletzt. Henry sieht das einzige richtige. Lena deutet es falsch und sagt etwas, was sie sehr bereut.
    Beide warten auf gegenseitige Nachrichten. Henry möchte wie immer alles unter Kontrolle haben und möchte Tracassins das Handwerk legen und beschließt das Ungeborene und Lena zu retten. Alles wird penibel geplant.

    Henry findet sich schnell in die Moderne ein. Beide wissen nicht, dass jeder auf den anderen wartet und dass beide auch noch durch Caro und Konny verbunden sind.

    Hier verpassen sich immer wieder die Vier. Genau die falschen werden verdächtigt und so finden sich Lena und Henry am Ende bei Tracassins wieder. Lena kann Henry, sich und das Ungeborene dank Henry‘s und Konny’s Recherche retten.

    Beide haben eine ordentliche Reise hinter sich und es erinnert an viele Märchen, was ich total schön finde. Märchen können ja doch wahr sein. ;-)

    Das Ende ist wundervoll und Henry kann so ähnlich sein Leben weiterleben. Lena und Henry haben sich besprochen wie es weitergehen soll. So wünsche ich mir zu gerne eine Art 3. Band, um zu wissen wie Henry und Lena das hinbekommen und wie er das mit seinen zwei Familien regelt und über den Spiegel bescheid wissen.

    Es ist einfach so spannend, dass ich einfach MEHR MÖCHTE. Hihi.
    Wieder einmal wundervoll und abhängigmachend geschrieben.

    Ich bin ab der ersten Seite wieder in das Buch super rein gekommen und es gab ja auch Rückblicke, damit der Leser sich daran erinnern kann. So kann man als Neueinsteiger auch mit dem 2. Band beginnen aber als Leser sollte man unbedingt den 1. Band nicht verpassen.

    Ich finde das Cover einfach gehalten aber es passt perfekt zur Geschichte. Hier sieht man eindeutig im Spiegel die Schatten von Henry und Lena. Ich muss aber sagen, dass mir das Cover vom 1. Band noch besser gefallen hat. Es hat so schön in das 19. Jahrhundert gepasst.

    Vielen Dank an die Autorin Marit Schalk und das Du mir die Chance gegeben hast, wieder an Lena‘s und Henry’s Zeitreise-Abenteuer teilnehmen lassen hast

    Schöne Lesegrüße aus Berlin.
    Ayumaus

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks