Marita Spang

 4,7 Sterne bei 221 Bewertungen
Autorin von Hexenliebe, Blut und Seide und weiteren Büchern.
Autorenbild von Marita Spang (©)

Lebenslauf von Marita Spang

Vom 13. bis zum 19. Jahrhundert: Die 1959 geborene deutsche Autorin wuchs als Tochter zweier Geschichtslehrer in der ältesten Stadt Deutschlands auf. Seit dem Abschluss ihres Psychologie-Studiums ist die Mutter einer erwachsenen Adoptivtochter als Diplom-Psychologin und Unternehmensberaterin in der freien Wirtschaft tätig. 2008 veröffentlichte sie unter dem Künstlernamen Mara Blum ihr schriftstellerisches Debüt, den Kriminalroman „Kinderjäger“. Inzwischen hat sie sich auf das Genre Historischer Roman spezialisiert und so schrieb sie 2014 unter ihrem bürgerlichen Namen Marita Spang den auf einer wahren Begebenheit beruhenden Roman „Hexenliebe“, der mit dem Literaturpreis Goldener Homer ausgezeichnet wurde. Das erste Werk, das sie als Marie Lacrosse publizierte, erschien 2018 unter dem Titel „Das Weingut - In stürmischen Zeiten“. Zu letzterem inspiriert wurde sie durch das Weingut, auf dem sie mit ihrem Mann lebt.

Alle Bücher von Marita Spang

Cover des Buches Hexenliebe (ISBN: 9783426514313)

Hexenliebe

 (82)
Erschienen am 02.06.2014
Cover des Buches Blut und Seide (ISBN: 9783426517178)

Blut und Seide

 (62)
Erschienen am 02.11.2015
Cover des Buches Die Frauenburg (ISBN: 9783426520239)

Die Frauenburg

 (38)
Erschienen am 01.03.2018
Cover des Buches Die Rose des Herzogs (ISBN: 9783426520222)

Die Rose des Herzogs

 (39)
Erschienen am 02.11.2018
Cover des Buches Blut und Seide (ISBN: 9783426439067)

Blut und Seide

 (0)
Erschienen am 26.10.2015
Cover des Buches Blut und Seide (ISBN: 9783426439081)

Blut und Seide

 (0)
Erschienen am 26.10.2015
Cover des Buches Blut und Seide (ISBN: 9783426439043)

Blut und Seide

 (0)
Erschienen am 26.10.2015
Cover des Buches Blut und Seide (ISBN: 9783426439074)

Blut und Seide

 (0)
Erschienen am 26.10.2015

Neue Rezensionen zu Marita Spang

Cover des Buches Die Rose des Herzogs (ISBN: 9783426441572)TanjaJahnkes avatar

Rezension zu "Die Rose des Herzogs" von Marita Spang

von Hofart, französischer Revolution, Krieg und der Liebe
TanjaJahnkevor einem Jahr

1841. Wir treffen auf die Greisin Charlotte, die in Angesicht ihres baldigen Ablebens ihr Leben noch einmal Revue passieren lässt. So erleben wir an ihrer Seite den Zeitraum 1786 bis 1804; Jahre der Flucht, Angst, Krieges, Entbehrungen, Abschiede und Verlustes. Aber auch Jahre des Glücks, der Liebe und Hoffnung.
Charlottes Leben war turbulent und geprägt von Hofart, der französischen Revolution und den daraus resultierenden Folgen für den einstmaligen französischen Adel.

Marita Spang kredenzt eine Geschichte voller Bilder und Emotionen. Mehr als einmal standen mir die Haare zu Berge. Ich habe mehrfach mit Charlotte geweint, habe mit Louis-Antoine seinen Großvater und den Krieg verflucht, habe gelitten, getrauert, aber mich ebenso mit ihnen gefreut.
Auch wenn mir bewusst war welche dramatisches Leben Louis-Antoine hatte, habe ich gefiebert und (auch gegen jede Vernunft) auf ein kleines Wunder gehofft.
Eine wirklich eindrucksvolle Geschichte, die mich in ihren Bann zog und auch in meine Träume verfolgte.

Man durchlebt an Charlottes Seite die wesentlichen Stationen ihres Lebens und blicken zuweilen auch anderen Figuren über die Schulter. Dabei vergehen zwischen den einzelnen Stationen auch mal einige Wochen, Monate oder sogar Jahre. Wobei die übersprungene Zeit adäquat in den Erinnerungen der Figuren zusammengefasst oder in Form von Briefen wiedergegeben wird und keinerlei Lücken entstehen und zugleich unnötige Längen vermieden werden.

Kurz gesagt ein Buch, dass mich wirklich begeistert hat und ich jedem wärmstens ans Herz legen möchte.

5 von 5 Rosen

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Frauenburg (ISBN: 9783426520239)HEIDIZs avatar

Rezension zu "Die Frauenburg" von Marita Spang

Historischer Leckerbissen
HEIDIZvor einem Jahr

... kann man, wenn man diesen historischen Roman liest. "Die Frauenburg" erzählt von einer ganz besonderen Frau, der hiermit ein Denkmal gesetzt wurde, es ist sozusagen die Hommage an Gräfin Loretta von Starkenburg-Sponheim, die nch dem frühen Tod ihres ungeliebten Ehemannes die Regentschaft übernimmt für ihren noch unmündigen ältesten Sohn. Sie muss sich verteigen gegen viele Unbilden, gegen Feinde und solche,. die ihr alles andere als wohlgesonnen sind. Und dann ist da noch ihre große Liebe, die ihr das Leben versüßt, aber auch schwer macht. Klug und weitsichtig ist Loretta, sie weiß, sich gegen die Männerwelt durchzusetzen, sie hat ein Schicksal zu tragen, welches sie meistert und sie war die wohl mächtigste Frau des 14. Jahrhunderts.


Wundervoll geschrieben, in die Zeit und die Geschichte eintauchend habe ich dieses Buch sehr genossen. Es beschreibt die Szenen, die Handlungen und die Charaktere lebendig und dem Stil der Zeit entschprechend mit einem bildhaften Schreibstil, der mir sehr gut gefallen hat. Man kann sich von Beginn an in die Geschichte eindenken, die Handlungen der Charaktere, deren Lieben, Leiden .... nachvollziehen und die historischen Hintergründe sind sehr gut dargestellt, so mag ich Geschichte in eine ansprechende Handlung eingebunden, gern lesen. Der Person der Gräfin Loretta wird sehr gut dargestellt, man kann sich mit ihr identifizieren als Frau und nachvollziehen, wie es ihr ging. Ein sehr gut geschriebener ebenso sehr gut recherchierter lebendiger biografisch historischer Roman


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Rose des Herzogs (ISBN: 9783426441572)unclethoms avatar

Rezension zu "Die Rose des Herzogs" von Marita Spang

Leseempfehlung
unclethomvor 2 Jahren

Schon seit meiner Schulzeit waren die französische Geschichte und ich ein eher zerstrittenes Paar.
Doch dank Marita Spang und diesem Buch haben wir uns nun wieder sehr angenähert. Sie hat mir die Freude an dieser Epoche und der französischen Geschichte zurückgegeben, dafür herzlichen Dank!
Marita Spang gelingt es immer wieder aufs Neue, ihren Figuren Leben einzuhauchen und zwar so gut, dass man das Gefühl hat es handle sich komplett um historische Figuren, selbst die die nur in Marita Spangs Kopf historisch real wurden.
Immer wieder schafft sie es in meinem Kopf das Kopfkino in Gang zu setzen und es so lange rattern zu lassen, bis ich das Buch aus den Händen lege und zum Teil auch darüber hinaus.
Die historischen Schauplätze sind so bildhaft beschrieben, so dass man das Gefühl bekommt, man wandle durch diese Schauplätze. Das ist in meinen Augen ganz großes Kino und für mich sind ihre Bücher mehr und mehr Wohlfühlbücher. Und es ist fast zu schade, diese schnell herunterzulesen. Deshalb habe ich für mir entschieden, gerade dieses Buch gemächlich zu lesen, das heißt jeden Tag nicht mehr als 20 Seiten und so konnte ich es richtig genießen und ich hatte zwischendurch sogar die Zeit über das gelesene nachzudenken und auch Teilweise eigne Recherchen im Netz durchzuführen.
So kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass dieses Buch von Marita Spang, wie auch schon ihre vorherigen Bücher wirklich aufs Beste recherchiert wurden.
Die Spannung war zu Beginn eher etwas gemächlicher aufgebaut um dann jedoch immer mehr anzusteigen bis hin zum Finale, das in meinen Augen sehr gut gelungen ist.
Dies ist wieder mal ein historischer Roman den ich gerne verfilmt sehen würde, ich bin gespannt ob das irgendwann einmal jemand auf die Idee kommt dies zu tun.
Insgesamt komme ich hier auf mehr als verdiente 5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung.


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch zu einer Leserunde einladen, die das faszinierende, aber auch tragische Schicksal einer relativ unbekannten Adligen aus der Zeit der Französischen Revolution behandelt: Es ist Charlotte von Rohan-Rochefort, die Großnichte des Kardinals Rohan, der maßgeblich in die Halsbandaffäre verwickelt war, die mit zum Sturz des Ancien Régime beitrug. Zum Klappentext:

Charlotte de Rohan-Rochefort ist wenig begeistert, als der über vier Jahre jüngere Louis Antoine, Herzog von Enghien, 1792 um sie zu werben beginnt. Zu frisch ist Charlottes Trauer um ihren Verlobten, der den September-Massakern in Paris zum Opfer gefallen ist. Doch Louis bleibt hartnäckig, und was als platonische Freundschaft beginnt, entwickelt sich schließlich zu einer tiefen gegenseitigen Liebe – die politischem Kalkül ebenso trotzt wie den häufigen kriegsbedingten Trennungen. Bis die Royalisten Louis zum Thronprätendenten ernennen wollen und er damit zur Bedrohung für Napoleon Bonaparte wird …

Dieses Buch hat mir an Recherche und Verarbeitung historischer Fakten mehr abgefordert als all meine vorigen Romane . Aber gerade weil Charlotte von Rohan nur wenigen Menschen bekannt ist, wollte ich ihr mit meiner Knaur-Reihe "Vergessene Frauenschicksale" ein Denkmal setzen. Ich lade Euch ein, mit zu beurteilen, ob und wie gut mir dies gelungen ist.
Herzlichst
Eure Marita Spang
509 BeiträgeVerlosung beendet
Marie_Lacrosses avatar
Letzter Beitrag von  Marie_Lacrossevor 2 Jahren
Du bist ein Schatz! Vielen Dank!
Liebe Lovelybooks-Leserinnen und -Leser,
über ein Jahr hatte ich kein Buch als Print neu auf dem Markt, in diesem Jahr werden es dafür gleich mehrere. Da mein dritter Roman "Die Frauenburg" als Ebook schon fast 1,5 Jahre erhältlich ist, wurde schon viel darüber diskutiert. Deshalb habe ich mich mit Unterstützung meines Verlags Knaur zu einer Buchverlosung anstelle einer Leserunde entschlossen. Wer das Buch noch nicht kennt, ist ganz herzlich eingeladen, sich an der Verlosung zu beteiligen, sofern er/sie im Anschluss bereit ist, auch eine Rezension zu schreiben und zumindest hier auf Lovelybooks einzustellen, und eine Frage zum Buch richtig beantworten kann.
Lasst Euch mitnehmen in das Leben einer der ungewöhnlichsten Frauen des Mittelalters.
Hier kommt nun meine Frage: In welcher deutschen Stadt spielt der Prolog? Ein kleiner Tipp: Eine Leseprobe gibt es natürlich auf meiner Website www.maritaspang.de.
Nun freue ich mich auf Eure Bewerbungen.
Liebe Grüße  Eure Marita
186 BeiträgeVerlosung beendet
Katzenmichas avatar
Letzter Beitrag von  Katzenmichavor 2 Jahren
Hallo,ich durfte das Buch auch lesen,vielen Dank an die Autorin Marita Spang-die mir die Möglichkeit gab.Gestern habe ich schon hier eingeschrieben-was leider aufeinmal weg war.So versuche ich es heute noch einmal! Ich habe außer hier auf LOVELYBOOKS die Rezensionen auf meinem Blog http://michaelaweber58.wordpress.com gemacht und dann noch bei bücher.de unter Michaela aus Weimar Lahn bei Weltbild unter Michaela W. bei Lesejury unter Katzenmicha bei Thalia unter Kundin aus Weimar bei Hugendubel unter Katzenmicha bei Bücher Pustet unter Katzenmicha bei was liest du? unter Katzenmicha bei eBook.de unter Katzenmicha Nochmals vielen Dank das ich das tolle Buch lesen durfte und liebe Grüße Michaela
Liebe Lovelybooks-Mitglieder,
die Bewerbung zur Leserunde für meinen Debütroman "Hexenliebe" geht jetzt in die letzte Runde. Ich bin sehr glücklich und stolz über die vielen, bereits eingegangenen Bewerbungen und würde mich freuen, wenn sich noch der eine oder andere Interessent dazu gesellt. Das Thema ist aktueller denn je:
Sowohl meine Heimatstadt Trier, in der der Roman beginnt, als auch die kleine Eifelstadt Neuerburg, in der er größtenteils spielt, sind dabei, das dunkle Kapitel "Hexenverfolgung" aktiv aufzuarbeiten. In Neuerburg ist dies sogar durch mein Buch mit angestoßen worden, das auf den wahren Begebenheiten in dieser Region beruht.
Es ist eine düstere Zeit, über die ich geschrieben habe, sie hat oft das Schlechteste im Menschen zutage gebracht. Die Nachbarin klagt die Nachbarin an, der Kaufmann den missliebigen Konkurrenten, Rache, Neid und Missgunst beflügeln die Verfolgungen. Aber wie immer in solchen Zeiten gab und gibt es Menschen, die sich mit Mut und hohem Risiko für sich selbst dagegen gestellt haben. Zum Glück sind nicht nur die "Bösewichter" in meinem Roman den historischen Vorbildern nachempfunden, auch die Tapferen haben reale Vorgänger.
Neugierig geworden? Dann freue ich mich, von euch zu hören und möchte euch das Buch kurz vorstellen:

1613. Überall in Deutschland lodern die Scheiterhaufen. Der Hexenwahn greift um sich und hält auch Einzug in der Eifelherrschaft Neuerburg, nahe Trier. Die junge Claudia von Leuchtenberg kämpft vergeblich dagegen, dass ihr Oheim als Landesvater die Verfolgungen unterstützt.
Hilflos muss sie mit ansehen, wie Unschuldige sterben und sich gewissenlose Richter und Henker schamlos am Gut der Verurteilten bereichern. Erst als Claudias Jugendfreundin Barbara verhaftet wird, ersinnt sie einen waghalsigen Plan, um das System mit seinen eigenen Waffen zu schlagen.


Eine Leseprobe findet ihr auf meiner Website: www.hexenliebe.de. Danke an alle, die mir schon zur Leseprobe ein so gutes Feedback gegeben haben!! Das macht Mut!

Knaur stellt 20 Bücher zur Verfügung, die ich sofort nach dem Ende der Bewerbungsfrist (7. Juni 2014) auslosen werde. Wer gewinnt, verpflichtet sich zum Mitmachen in den Diskussionen und zu einer Rezension. Aber auch alle anderen sind sehr herzlich willkommen, mitzulesen und natürlich mitzubeurteilen!

Alles Liebe für heute

Eure Marita Spang
746 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Marita Spang wurde am 05. Dezember 1959 in Haag (Deutschland) geboren.

Marita Spang im Netz:

Community-Statistik

in 256 Bibliotheken

auf 66 Wunschzettel

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 17 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks