Marita Spang

 4.8 Sterne bei 169 Bewertungen
Autorin von Hexenliebe, Blut und Seide und weiteren Büchern.
Marita Spang

Lebenslauf von Marita Spang

Vom 13. bis zum 19. Jahrhundert: Die 1959 geborene deutsche Autorin wuchs als Tochter zweier Geschichtslehrer in der ältesten Stadt Deutschlands auf. Seit dem Abschluss ihres Psychologie-Studiums ist die Mutter einer erwachsenen Adoptivtochter als Diplom-Psychologin und Unternehmensberaterin in der freien Wirtschaft tätig. 2008 veröffentlichte sie unter dem Künstlernamen Mara Blum ihr schriftstellerisches Debüt, den Kriminalroman „Kinderjäger“. Inzwischen hat sie sich auf das Genre Historischer Roman spezialisiert und so schrieb sie 2014 unter ihrem bürgerlichen Namen Marita Spang den auf einer wahren Begebenheit beruhenden Roman „Hexenliebe“, der mit dem Literaturpreis Goldener Homer ausgezeichnet wurde. Das erste Werk, das sie als Marie Lacrosse publizierte, erschien 2018 unter dem Titel „Das Weingut - In stürmischen Zeiten“. Zu letzterem inspiriert wurde sie durch das Weingut, auf dem sie mit ihrem Mann lebt.

Neue Bücher

Die Rose des Herzogs: Roman

 (2)
Neu erschienen am 01.09.2018 als E-Book bei Knaur eBook.

Alle Bücher von Marita Spang

Hexenliebe

Hexenliebe

 (78)
Erschienen am 02.06.2014
Blut und Seide

Blut und Seide

 (59)
Erschienen am 02.11.2015
Die Frauenburg

Die Frauenburg

 (30)
Erschienen am 01.03.2018
Die Rose des Herzogs: Roman

Die Rose des Herzogs: Roman

 (2)
Erschienen am 01.09.2018

Neue Rezensionen zu Marita Spang

Neu
nirak03s avatar

Rezension zu "Die Rose des Herzogs" von Marita Spang

Eine gut recherchierte Geschichte über das Leben einer unbekannten Dame
nirak03vor 3 Tagen

Die Französische Revolution bestimmt das Leben am Ende des 18. Jahrhunderts. Die Menschen wünschen sich Freiheit und Gleichheit, aber es ist ein harter Kampf um dieses Gut. Charlotte de Rohan-Rochefort lebt in diesen Zeiten. Sie verliebt sich und kann allen Widrigkeiten zum Trotz, eine Verlobung durchsetzen. Aber das Glück ist nicht auf ihrer Seite. Ihr Verlobter folgt seinen Idealen und verliert dabei sein Leben. Erst einige Jahre später erlaubt sich Charlotte eine neue Liebe und eine neue Hoffnung auf ein Leben, aber die Revolution und ihre Folgen machen ihr einen Strich durch ihr Leben. Aber sie hält fest an ihrer Liebe zu Louis-Antoine von Bourbon-Condé und erlebt mit ihm Höhen und Tiefen.


Der Titel „Die Rose des Herzogs“ klingt zu nächst mal so, als würde es sich um einen Liebesroman im historischen Gewand handeln. Sicher ist es auch eine Liebesgeschichte, aber eine mit historischem Wissen. Erzählt wird das Leben der Charlotte Rohan-Rochefort. Sie lebte im 18. Jahrhundert und ist vielleicht nicht so bekannt wie so manch andere adlige Dame dieser Zeit. Dafür war ihr Leben aber spannend und traurig zu gleich. Marita Spang hat dieser Frau ein Gesicht gezeichnet, ihr Leben eingehaucht. Vor dem Hintergrund der Französischen Revolution und ihren Folgen erzählt die Autorin aus dem Leben dieser Frau. Von ihrer Liebe zu Louis-Antoine und von ihrem Kampf am Leben zu bleiben und nicht zwischen den Fronten aufgerieben zu werden. Gerade ihre Beziehung zu diesem Mann, ist geprägt von Ängsten aber auch erfühlt von Liebe.


Über die Zeit der Revolution und die Herrschaft Napoleons habe ich sicher schon einiges gelesen oder im TV gesehen, aber so intensiv, wie hier geschildert, dann eben doch noch nicht. Die Autorin erzählt von den Menschen dieser Zeit, wie sie nicht nur die Revolution erlebten, sondern mit ihr lebten. Es gab interessante Einblicke in die Zeit danach und die Machtergreifung Napoleons. Mich hat die Vielzahl der Protagonisten beeindruckt und vor allem das ganze Wissen, welches diese Geschichte begleitet. Gekonnt hat Marita Spang ihr historisches Wissen mit ihrer fiktiven Geschichte verwoben. Der Erzählstil ist dabei leicht zu lesen, und um die Orientierung nicht zu verlieren, stehen vor jedem Kapitel die Jahreszahlen.


Ein Personenregister, Karten, sowie ein ausführliches Nachwort mit Zeittafel, Glossar der fremden Begriffe und Quellenverzeichnis ist ebenfalls vorhanden. Es war interessant zu lesen, was Fiktion war und wie viel Wahrheit in dieser Geschichte drin steckt.


„Die Rose des Herzogs“ ist ein historischer Roman, der mit einigen spannenden Details über die Zeit des Endes, des 18. Jahrhunderts in Europa daher kommt. Es hat Spaß gemacht aus dem Leben von Charlotte Rohan-Rochefort zu lesen, auch wenn es nicht immer leicht war. Die Frau hatte ein bewegendes und gleichzeitig auch trauriges Leben. Aber sie hat die Hoffnung niemals aufgegeben und ihre Möglichkeiten gut genutzt. Ich habe sie gern ein Stück ihres Weges begleitet. Ihre Liebe zu Louis-Antoine hat mich berührt. Am Ende war ich traurig, sie gehen lassen zu müssen.

Kommentieren0
19
Teilen
lielo99s avatar

Rezension zu "Blut und Seide" von Marita Spang

Einen Stern Abzug, da sehr absehbar
lielo99vor 2 Monaten

Marita Spang hat mit diesem Buch die landläufige Vorstellung historischer Romane bestens bedient. Jugendliche verlieben sich, dürfen nicht zusammenkommen und nach vielen Irrungen und Wirrungen geschieht es dann doch. 
Was mir gut gefiel ist, dass Frau Spang die historischen Geschehnisse ausführlich beschreibt und dafür aufwendige Recherchen betrieb. Auch ihre Sprache gefiel mir, da sie anspruchsvoll und bildhaft ist. Ich konnte mich gut in die Hauptperson hineinversetzen und lernte zudem auch noch einiges über Kräuter und deren Wirkung kennen.

Kommentieren0
5
Teilen
Oriass avatar

Rezension zu "Die Frauenburg" von Marita Spang

Meisterhaft!!
Oriasvor 2 Monaten

Die junge Gräfin Loretta von Starkenburg-Sponheim übernimmt im Jahre 1324 nach dem frühen Tod ihres Gatten die Regentschaft für ihren unmündigen Sohn. In dem Kurfürsten Balduin von Trier findet sie einen mächtigen, aber gefährlichen Verbündeten gegen ihre zahlreichen Feinde - und endlich auch Erfüllung in einer Liebe, die vor der Welt geheim gehalten werden muss. Als sie sich entschließt, eine Burg zu erbauen - ein unerhörtes Ansinnen für eine Frau ihrer Zeit - hat sie endgültig alle machthungrigen Männer gegen sich. Doch neben Klugheit und Weitsicht hilft ihr auch ihre Gabe, Unglück vorherzusehen. Nur ihr eigenes Unglück vermag sie nicht zu erahnen..


Ein Mittelalter-Roman über eine starke Frau, die ihrer Zeit weit voraus war.

"Die Frauenburg" wurde mir als Rezensions-Exemplar zur Verfügung gestellt, wofür ich mich ganz herzlich bedanken möchte. Ich liebe historische Romane, kannte von Marita Spang aber bis dato kein Buch.

Was für ein Genuss!!

Zum Inhalt möchte ich eigentlich gar nichts sagen, denn ich möchte Euch nicht die Spannung und Vorfreude nehmen. Taucht ein in die Welt von Loretta von Starkenburg-Sponheim und erlebt ihre einzigartige Geschichte.

Dieses Buch ist wahrlich ein Meisterwerk von der ersten Seite an. Schön fand ich die Auflistung am Anfang mit den wichtigsten Personen und auch die Erklärungen zum Schluss. Einigen Lesern mögen die ganzen mittelalterlichen Begriffe nicht geläufig sein.

Der Schreibstil ist dem Genre perfekt angepasst, es ist eine Freude Zeile um Zeile zu lesen. Da ich gerne und oft historische Romane lese, hatte ich mit der Schreibe überhaupt keine Probleme, fand sie perfekt eingesetzt und nicht schwulstig.

Hervorheben möchte ich auch die Recherche zur Frauenburg. TOP!!

Die Geschichte um Loretta ist unheimlich spannend, zu gerne liest man von einer Frau, die sich in dieser Zeitepoche behaupten kann. Das Buch ist kurzweilig aber auch sehr umfangreich und so brauchte ich immer wieder Pausen um mich zu sortieren. Welcher Ort gehört zu welchem Lehnsherr, was wurde an wen wann verpfändet, wer "mauschelt" mit wem, wer ist sich Spinnefeind. Die Autorin schreibt so real, das man meint, man ist live dabei. Ein außergewöhnliches Talent.

Ein "Geschichts-Buch", das Geschichte nicht besser erzählen kann und nach meiner Meinung der beste Geschichts-Unterricht ist!

Die Frauenburg bekommt von mir eine klare Leseempfehlung und ist eines meiner Highlights in diesem Jahr. Das nächste Buch von Marita Spang ist schon bestellt.

Kommentare: 3
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
maritaspangs avatar
Liebe Lovelybooks-Leserinnen und -Leser,
über ein Jahr hatte ich kein Buch als Print neu auf dem Markt, in diesem Jahr werden es dafür gleich mehrere. Da mein dritter Roman "Die Frauenburg" als Ebook schon fast 1,5 Jahre erhältlich ist, wurde schon viel darüber diskutiert. Deshalb habe ich mich mit Unterstützung meines Verlags Knaur zu einer Buchverlosung anstelle einer Leserunde entschlossen. Wer das Buch noch nicht kennt, ist ganz herzlich eingeladen, sich an der Verlosung zu beteiligen, sofern er/sie im Anschluss bereit ist, auch eine Rezension zu schreiben und zumindest hier auf Lovelybooks einzustellen, und eine Frage zum Buch richtig beantworten kann.
Lasst Euch mitnehmen in das Leben einer der ungewöhnlichsten Frauen des Mittelalters.
Hier kommt nun meine Frage: In welcher deutschen Stadt spielt der Prolog? Ein kleiner Tipp: Eine Leseprobe gibt es natürlich auf meiner Website www.maritaspang.de.
Nun freue ich mich auf Eure Bewerbungen.
Liebe Grüße  Eure Marita
Zur Buchverlosung
maritaspangs avatar
Liebe Lovelybooks-Mitglieder,
die Bewerbung zur Leserunde für meinen Debütroman "Hexenliebe" geht jetzt in die letzte Runde. Ich bin sehr glücklich und stolz über die vielen, bereits eingegangenen Bewerbungen und würde mich freuen, wenn sich noch der eine oder andere Interessent dazu gesellt. Das Thema ist aktueller denn je:
Sowohl meine Heimatstadt Trier, in der der Roman beginnt, als auch die kleine Eifelstadt Neuerburg, in der er größtenteils spielt, sind dabei, das dunkle Kapitel "Hexenverfolgung" aktiv aufzuarbeiten. In Neuerburg ist dies sogar durch mein Buch mit angestoßen worden, das auf den wahren Begebenheiten in dieser Region beruht.
Es ist eine düstere Zeit, über die ich geschrieben habe, sie hat oft das Schlechteste im Menschen zutage gebracht. Die Nachbarin klagt die Nachbarin an, der Kaufmann den missliebigen Konkurrenten, Rache, Neid und Missgunst beflügeln die Verfolgungen. Aber wie immer in solchen Zeiten gab und gibt es Menschen, die sich mit Mut und hohem Risiko für sich selbst dagegen gestellt haben. Zum Glück sind nicht nur die "Bösewichter" in meinem Roman den historischen Vorbildern nachempfunden, auch die Tapferen haben reale Vorgänger.
Neugierig geworden? Dann freue ich mich, von euch zu hören und möchte euch das Buch kurz vorstellen:

1613. Überall in Deutschland lodern die Scheiterhaufen. Der Hexenwahn greift um sich und hält auch Einzug in der Eifelherrschaft Neuerburg, nahe Trier. Die junge Claudia von Leuchtenberg kämpft vergeblich dagegen, dass ihr Oheim als Landesvater die Verfolgungen unterstützt.
Hilflos muss sie mit ansehen, wie Unschuldige sterben und sich gewissenlose Richter und Henker schamlos am Gut der Verurteilten bereichern. Erst als Claudias Jugendfreundin Barbara verhaftet wird, ersinnt sie einen waghalsigen Plan, um das System mit seinen eigenen Waffen zu schlagen.


Eine Leseprobe findet ihr auf meiner Website: www.hexenliebe.de. Danke an alle, die mir schon zur Leseprobe ein so gutes Feedback gegeben haben!! Das macht Mut!

Knaur stellt 20 Bücher zur Verfügung, die ich sofort nach dem Ende der Bewerbungsfrist (7. Juni 2014) auslosen werde. Wer gewinnt, verpflichtet sich zum Mitmachen in den Diskussionen und zu einer Rezension. Aber auch alle anderen sind sehr herzlich willkommen, mitzulesen und natürlich mitzubeurteilen!

Alles Liebe für heute

Eure Marita Spang
Zur Leserunde
maritaspangs avatar
Liebe Lovelybooks-Leserinnen und -Leser,
die vielen Bewerbungen zu meiner Leserunde im November kurz nach Erscheinen des Buches konnte ich gerade einmal zu einem Viertel berücksichtigen. Trotz der spannenden und fruchtbaren Diskussionen fehlt mir die Zeit, eine zweite Leserunde anzubieten. Außerdem würde mich Eure Meinung zu einer Frage sehr interessieren, die mich seit einiger Zeit beschäftigt.
Nun bin ich auf die Möglichkeit der Buchverlosung gestoßen und möchte diese nutzen.
Ich verlose 5 handsignierte Exemplare von "Blut und Seide" unter allen Bewerberinnen und Bewerbern, die bereit sind, eine Rezension zu schreiben, und mir die folgende Frage beantworten:
Was erwartet Ihr von einem guten historischen Roman? Es wäre toll, wenn es jeweils mindestens drei Kriterien gäbe, die Ihr nennen würdet.
Wer sich vor der Bewerbung näher für das Buch interessiert, dem empfehle ich den Text zu lesen, mit dem ich zur Leserunde eingeladen habe, oder noch besser auf meiner Website zu stöbern: www.maritaspang.de. Dort findet Ihr auch eine Leseprobe.
Ich freue mich auf Eure Bewerbungen und wünsche Euch schöne Osterfeiertage
Eure Marita
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Marita Spang wurde am 05. Dezember 1959 in Haag (Deutschland) geboren.

Marita Spang im Netz:

Community-Statistik

in 229 Bibliotheken

auf 68 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 11 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks