Marita Sydow Hamann Wer zum Teufel ist Butterblume?

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(5)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wer zum Teufel ist Butterblume?“ von Marita Sydow Hamann

Eigentlich wollten Meli und ihre Freundin Wenke nur einmal Wale und Delfine aus nächster Nähe sehen. Doch bereits auf dem Flug zu den Azoren sieht Meli etwas ganz anderes. Ein Mann sitzt plötzlich neben ihr - schwarze Haare, freche grüne Augen. Und dann ist er weg, wie von Geisterhand verschwunden. Und das ist erst der Anfang einer Reihe sehr mysteriöser Ereignisse, die Meli auf Pico erwarten - Stimmen aus der Lavagrotte, Geister in der Nacht. Und dann ist da noch Gary, ein Mann, der ihr gleich zweifach unter die Haut geht …
Bei der Reihe „Magisches Geflüster“ handelt es sich um in sich abgeschlossene und voneinander unabhängige Romane oder Kurzgeschichten. „Magisches Geflüster“ steht für Geschichten aus dem Leben gegriffen, gewürzt mit einer oder mehrerer magisch-mystischen Begebenheiten.
Bereits in der Reihe „Magisches Geflüster“ erschienen:

Astro-Date (Kurzgeschichte)
Unverhofft (Weihnachtskurzgeschichte)
Wer zum Teufel ist Butterblume? (Roman)

Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, kann ich nur empfehlen!

— mabuerele

Stöbern in Science-Fiction

Die Mission

Nicht die erhoffte Offenbarung

Chorchill

QualityLand

Zukunftssatire mit erschreckenden Parallelen zur Gegenwart und mit einem Schuss Känguru ;-) Den Stempel "witzig" hat sich das Buch verdient

Fernweh_nach_Zamonien

Die Granden von Pandaros

Ein gelungenes Weltraumabenteuer mit dem Fokus auf den Gefühlswelten der Protagonisten. Für Sci-Fi Fans zu empfehlen!

Nenatie

Die Verlorenen

Science-Fiction-Romane beschreiben nicht nur die Faszination des Unbekannten, manchmal sind es mehr die Charaktere...

einz1975

Enceladus

Geniale Hard Science-Fiction

Brivulet

Superior

Ich fand es genial!

Edition_S

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Wer zum Teufel ist Butterblume?" von Marita Sydow Hamann

    Wer zum Teufel ist Butterblume?

    MaritaSydowHamann

    Hallo liebe Lovelybooker, mein Name ist Marita Sydow Hamann und dies ist mein erste Leserunde. Seht es mir also nach, wenn ich noch nicht genau weiß wie bei euch der Hase läuft. Diese Leserunde halte ich zu meinem Roman "Wer zum Teufel ist Butterblume? -  Magisches Geflüster". Genre: Romance mit Fantasyeinschlag Zum Inhalt: Eigentlich wollten Meli und ihre Freundin Wenke nur einmal Wale und Delfine aus nächster Nähe sehen. Doch bereits auf dem Flug zu den Azoren sieht Meli etwas ganz anderes. Ein Mann sitzt plötzlich neben ihr – schwarze Haare, freche grüne Augen. Und dann ist er weg, wie von Geisterhand verschwunden. Und das ist erst der Anfang einer Reihe sehr mysteriöser Ereignisse, die Meli auf Pico erwarten – Stimmen aus der Lavagrotte, Geister in der Nacht. Und dann ist da noch Gary, ein Mann, der ihr gleich zweifach unter die Haut geht … Bei der Reihe „Magisches Geflüster“ handelt es sich um in sich abgeschlossene und voneinander unabhängige Romane oder Kurzgeschichten. „Magisches Geflüster“ steht für Geschichten aus dem Leben gegriffen, gewürzt mit einer oder mehrerer magisch-mystischen Begebenheiten. Ich stelle 20 digitale Exemplare (epub und mobi) bereit. Ihr könnt euch ab sofort dafür bewerben, bis zum 13.03.2016. In der Woche darauf gebe ich bekannt wer mitliest und dann gehts los. Sollten sich mehr Interessenten melden, werde ich auslosen. Wer das Buch bereits haben sollte und interessiert ist, ist natürlich herzlich willkommen! Bedingungen für die Teilnahme: - Nehmt nur Teil, wenn euch das Thema wirklich interessiert - Rezension auf verschiedenen Portalen (z.B. Amazon, Lovelybooks) und Beteiligung an der Leserunde wird erwartet. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie so eine Leserunde läuft und freue mich auf eure Bewerbungen! Viel Glück!  Mehr Infos über mich: http://www.marita-sydowhamann.com/ Link zu Amazon mit Leseprobe

    Mehr
    • 62
  • Wer spielt hier Schicksal?

    Wer zum Teufel ist Butterblume?

    mabuerele

    Tom hat nach seiner überstandenen Operation des Hirntumors mit Gary ein neues Leben auf der Insel Pico geplant. Beide wollen auf einer Finca leben, Gästezimmer anbieten und Wein anbauen. Während seines Hinflugs ruft Tom Gary, der schon an Ort und Stelle ist, aus dem Flugzeug an. Kaum ist das kurze und humorvolle Gespräch beendet, wird es um Tom dunkel. Zwei Jahre sind vergangen. Meli Berger ist mit ihrer Freundin Wenke auf den Weg zur Insel Pico. Auf der Flugreise lernen sie die allein Reisende Alexa kennen. Plötzlich hat Meli den Eindruck, dass ein fremder Mann neben ihr sitzt. Er ähnelt dem Mann ihrer Träume. Wenige Minuten später ist das Traumbild verschwunden. Die Autorin hat einen abwechslungsreichen Liebesroman mit mythischem Einschlag geschrieben. Das Buch lässt sich gut lesen und hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Schon die Wahl der Protagonisten finde ich gelungen. Meli ist ohne Vater aufgewachsen. Obwohl ihr Leben in geordneten Bahnen verläuft, scheint sie auf der Suche nach sich. Sie ist in ihrem Leben noch nicht angekommen. Das zeigt sich an manchen Kleinigkeiten. Wenke, ihre Freundin, ist Realistin. Außerdem ist sie handwerklich begabt. Zu ihrem Leben gehört die Katze Flauschi. Damit sind die Rollen gut verteilt. Während sich Meli bei gemeinsamen Unternehmungen um den Papierkram kümmert, übernimmt Wenke den praktischen Part. Alexa ist verheiratet, gönnt sich aber öfter einer Urlaub von der Ehe. Ihr liegen die Männer zu Füßen. Doch mehr als gucken erlaubt sie ihnen nicht. Und dann wäre noch Gary. Auf seiner Finca kämpft er mit den inneren Dämonen. Die Geschichte wird lockerleicht von Meli erzählt. Speziell bei Garys Part aber schwingt ein melancholischer und sehr ernster Ton mit. Erst nach und nach klärt sich, was vor zwei Jahren passiert ist. Die Folgen davon lassen Gary nicht los. Er interpretiert sie auf sseine Weise. Gleichzeitig wird Meli mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert. Die Autorin versteht es, die Spannung zwischen Gary und Meli aufzubauen und zu halten. Für mich als Leser ist Garys Verhalten nachvollziehbar, Meli fühlt sich oft vor den Kopf gestoßen. Ihr fehlen einfach Informationen, die ich habe. Gut gefallen hat mir, dass der Part des geheimnisvollen Fremden immer kursiv hervorgehoben wurde. Damit weiß ich sofort, ob ich es mit realen Menschen zu tun habe oder nicht. Viel Wert hat die Autorin auf die Wiedergabe der Emotionen gelegt. Dazu benötigt sie nur wenige Worte. Wichtiger ist ihr das Handeln der Protagonisten. In Garys Verhalten wird die innere Zerrissenheit und das Schuldgefühl in jeder Szene deutlich. Meli dagegen fällt durch ihre Sturheit auf. Ausführlich beschrieben wird die Insel Pico und ihre Sehenswürdigkeiten. Schön fand ich den immer wieder gezeichnete kleine Delphin zwischen einzelnen Absätzen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es erzählt eine ungewöhnliche Geschichte und zeigt, dass es mehr zwischen Himmel und Erde geben könnte, als unsre Sinne erfassen.

    Mehr
    • 4

    Avirem

    27. March 2016 um 06:44
  • Ein Liebesroman voller Mystik

    Wer zum Teufel ist Butterblume?

    marielu

    16. March 2016 um 15:59

    Zum Inhalt:Das Buch startet mit Tom, der nach einem geheilten Gehirntumor sich auf den Weg zur Insel Pico begibt um dort zusammen mit Gary eine kleine Finca zu bewirtschaften. Doch während des Fluges passiert etwas mit ihm. Zwei Jahre später fliegt Meli mit ihrer besten Freundin Wenke dorthin, doch schon während des Fluges hat sie die Erscheinung eines Mannes, der ihr sagt: „Sie sei die Richtige“. Doch für was? Das alles erfahren wir so nach und nach. Denn nicht nur dieser Mann erscheint ihr immer wieder, nein auch die Insel selbst scheint mit ihr in Kontakt zu stehen. Und dann ist da auch noch Gary, der versucht, seinen eigenen Dämonen zu entgehen. Was hat das alles zu bedeuten? Meine Meinung: Bei der Reihe „Magisches Geflüster“ handelt es sich um in sich abgeschlossene und voneinander unabhängige Geschichten, gewürzt mit magisch-mystischen Begebenheiten. Dies war mein erstes Buch dieser Autorin aus dieser Reihe. Das Cover wirkt nicht so perfekt, aber ich finde gerade deshalb strahlt es Wärme aus. Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte ist angenehm zu lesen. Schnell kommt man in die Geschichte hinein und möchte doch so gerne erfahren, was es mit diesem Mann auf sich hat, den Meli ständig sieht. Sicher nach kurzer Zeit ahnt man schon auf was das Ganze hinaus läuft, doch das tut dem Lesefluss keinen Abbruch. Selbst als ich mal dachte, oh jetzt wird’s kitschig, konnte das Buch einen schnell wieder einfangen. Meli wächst einen schnell ans Herz, eine mutige Frau, die gerade auch wegen ihrer Tollpatschigkeit sehr sympatisch wirkt. Marita Sydow Hamann beschreibt die Protagonisten genauso lebendig wie den Schauplatz der Geschichte, die Insel Pico. Fazit: Eine Kurzgeschichte der Liebe, die Mystik und stimmungsvolle Umgebung in sich vereint.

    Mehr
  • einfach nur toll

    Wer zum Teufel ist Butterblume?

    Letanna

    12. October 2015 um 08:33

    Meli hat sich schon auf den Urlaub auf den Azoren mit ihrer besten Freundin Wenke gefreut, aber schon auf dem Hinflug sieht sie diesen Mann mit den grünen Augen und den schwarzen schwarzen Haaren, den sonst niemand außer ihr sehen kann. Das ist erst der Anfang, denn dieser Mann taucht immer wieder auf, so das Meli schon an ihrem Verstand zweifelt. Als er ihr dann eines Tages in Echt gegenübersteht, ist die Verwirrung. Wer ist dieser Gary und warum hat sie ständig Halluzinationen von ihm? Dies ist bereits der 3. Teil in der Reihe Magisches Geflüstert und für mich bisher der beste Teil dieser Reihe. Die Autorin liefert uns hier eine unglaublich tolle Geschichte, die mich von der 1. Seite an begeistern konnte. Die Geschichte hat genau die richtige Mischung aus Liebesgeschichte mit mystischen Elementen und einer guten Portion Humor, die dafür sorgt, dass man sich nie langweilt. Meli ist ein wirklich sympathischer Charakter, die man sehr schnell ins Herz schließt. Sie ist so völlig "normal", das man sich sehr gut mit ihr identifizieren kann. Gary ist der typische tortured Hero, der es erst einmal nicht schafft, seine Vergangenheit zu vergessen geschweige denn zu verarbeiten. Die Liebesgeschichte konnte mich von Anfang an überzeugen. Gemischt wird das ganze mit einer guten Portion Mysterie. Die Autorin hat mich mit der Auflösung sehr überrascht, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Insgesamt ein rundum gelungener magischer Roman, der von mir die volle Punktzahl bekommt.

    Mehr
  • Wenig überraschend, dennoch gut

    Wer zum Teufel ist Butterblume?

    Natalie77

    01. October 2015 um 12:25

    Inhalt: Meli und ihre Freundin Wenke sind auf den Weg zu den Azoren. Sie wollen Wale sehen und tolle drei Wochen dort verbringen. Doch schon auf dem Hinflug erscheint Meli ein gut aussehnder Mann, der sie anspricht. Doch im nächsten Moment ist er weg und dort wo er saß sitzt wieder ihre Freundin. Sie tippt auf einen Traum, der sich mit in die Realität geschlichen hat, doch dann erscheint ihr der Mann auf auf der Insel, neben seltsamen Stimmen in einer Grotte. Dann begegnet sie Gray und dieser Mann geht ihr nicht mehr aus dem Sinn, auch wenn er alles macht um síe von sich fern zu halten Meine Meinung: Wer zum Teufel ist Butterblume gehört zur Kurzgeschichten-Reihe: Magisches Geflüster. Jeder dieser Bände kann unabhängig gelesen werden und haben nichts miteinander zu tun, aber auch dieser Band steht wieder für eine kurzweilige Unterhaltung. Dabei ahnte ich schon ziemlich schnell worauf es hinaus laufen wird. Ich denke das ist so gut wie jedem klar der das erste Drittel gelesen hat. Doch ist es interessant zu sehen wie sich die Geschichte entwickelt und sie am Ende doch noch überraschen kann. Die Figuren sind wieder sehr überschaubar. Meli, die Hauptfigur. Sie hat geisterhafte Erscheinungen- Hält sich selber schon ein wenig für übergeschnappt, will dem Ganzen aber trotzdem auf den Grund gehen. Ein Tolpatsch irgendwie. Sie stolpert ein wenig durchs Leben und das im wahrsten Sinne des Wortes. Dabei ist sie aber sehr sympathisch und normal. Auch Wenke ihre Freundin ist herrlich normal in dieser Geschichte. Kein Getue und eher noch bodenständiger als Meli, denn ihre Geschichte von dem Mann tut sie als Träumerei mit offenen Augen ab. Alexis lernen die Beiden auf den Weg auf die Azoren kennen. Sie ist etwas überdreht. Glaubt aber Meli und unterstützt sie. Alle drei bilden eine kleine schöne Gruppe in der ich mich wohl fühlte. Dazu gibt es noch Inselbewohner wovon Gary und auch José am Wichtigsten sind. José ist Arzt und eine Art väterlicher Freund für Gary. Gary ist Besitzer einer Finca und vor zwei Jahren auf die Insel gekommen. Er ist zu Beginn ein recht unangenehmer Geselle, der alle Menschen von sich weist und mit seinen Dämonen kämpft. Am Ende gab es noch eine kleine Überraschung, aber im Großen und Ganzen war es so wie ich es erwartet hatte. Doch trotzdem hatte ich unterhaltsame Lesestunden.

    Mehr
  • Wer zum Teufel ist Butterblume?

    Wer zum Teufel ist Butterblume?

    sunflower130280

    13. September 2015 um 18:04

     Wer zum Teufel ist Butterblume? ist der dritte Band der "Magisches Geflüster - Reihe" von der Autorin Marita Sydow Hamann. Die Bücher sind jeweils in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. Auch dieses Mal konnte die Autorin mich wieder direkt an die Geschichte fesseln. Man tauchte ab der ersten Seite tief in die Handlung ein. Die Mischung aus Mystisch und Romantik, machte auch hier wieder eine interessante Geschichte daraus. Die Schauplätze rund um die Insel "Pico", sind bildlich gut beschrieben und man fühlt sich, als wäre man selber mit dabei. Neben den verregneten letzten Tagen, holt man sich so noch ein Stückchen Sommerfeeling auf den E-Reader. Die Story rund um Meli und ihrer Freundin Wenke, die zusammen Urlaub machen wollen, ist spannungsbeladen, denn es gibt immer wieder neue Wendungen, die man so nicht kommen sehen hat. Meli, die auf dieser Reise immer wieder Begegnungen der mystischen Art hat, tut diese als Halluzinationen ab. Der Geist allerdings hat seinen eigenen Kopf und versucht Meli in die richtige Richtung zu schieben. Je weiter die Geschichte vorran schreiten, desto verständlicher wird der Plan des Geistes. Marity Sydow Hamann besitzt einen tollen und lockeren Schreib und Erzählstil, man wird davon einfach mitgerissen und fiebert von Anfang an mit. Die Protagonisten sind authentisch, vom Leben gezeichnet und verpassen der Story das gewisse etwas.  Gerade Meli, die einen leichten Hang zur Tollpatschigkeit hat, frischte die ja doch teilweise Traurige Story immer wieder aufs neue auf. Mit ihr wurde es nie langweilig und man konnte öfters schmunzeln. Gary, ist der typische "Harte Schale, weicher Kern", ihm hat das Schicksal tiefe "seelische" Narben hinterlassen. Je mehr man über ihn und seinen Zwilligsbruder Tom erfährt, verstand man auch sein Verhalten anderen gegenüber. Mit ihm litt man einfach mit.    Fazit : Mit Wer zum Teufel ist Butterblume? hat Marita Sydow Hamann wieder einmal eine ganz tolle, wenn auch manchmal etwas traurige Geschichte erschaffen. Für mich war es wie immer ein wahres Lesevergnügen, denn sie weiss ganz genau wie sie den Leser in ihren Bann ziehen kann.

    Mehr
  • Fesselnd, mystisch und magisch wie immer...

    Wer zum Teufel ist Butterblume?

    Kitty411

    13. September 2015 um 14:47

    Wie eigentlich bisher jedes Buch dieser Autorin, so hat mich auch dieser Roman aus der Reihe „Magisches Geflüster“ absolut begeistert. Von Beginn an ist man in der Geschichte gefangen, und auch wenn man im ersten Moment nicht weiß, wie die aus unterschiedlichen Sichten geschriebenen Kapitel zusammengehören, so erkennt man sehr schnell den Sinn dahinter und vertieft sich mit jedem Satz mehr in eine tolle Lektüre, die sowohl Romantisches, als auch Mystisches miteinander verbindet und den Leser einfach nur in den Bann zieht. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich hervorragend lesen, dieses sorgt natürlich für einen großen Lesegenuss. Ich bin aber der Meinung, dass für eben diesen noch etwas anderes sehr mitverantwortlich ist, und zwar die Art der Autorin, die Story zu erzählen, ebenso wie ihre einladende Art, auch die Örtlichkeiten dem Leser nahe zu bringen. Ich konnte regelrecht die besondere Anziehungskraft der Insel Pico spüren, ihre Magie und die Stimmung dort. Dadurch habe ich mich dem Geschehen sehr nah fühlen können. Lachen musste ich, als mir zum Ende der Lektüre klar wurde, wie der Titel des Buches zustande kam, diese Frage wird sich im Verlauf des Buches sicher der ein oder andere auch stellen ;-) Alles in allem ist dieser Roman ein absoluter Genuss und ich habe ihn verschlungen, die Mischung aus Romantik, Magie, Mystik und der stimmungsvollen Umgebung sind einfach der Hammer! Von mir gibt es 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung!!

    Mehr
  • neue Geschichte aus der Reihe "magisches Geflüster"

    Wer zum Teufel ist Butterblume?

    Sonnenbluemchen67

    12. September 2015 um 10:32

    Inhalt: Eigentlich wollten Meli und ihre Freundin Wenke nur einmal Wale und Delfine aus nächster Nähe sehen. Doch bereits auf dem Flug zu den Azoren sieht Meli etwas ganz anderes. Ein Mann sitzt plötzlich neben ihr – schwarze Haare, freche grüne Augen. Und dann ist er weg, wie von Geisterhand verschwunden. Und das ist erst der Anfang einer Reihe sehr mysteriöser Ereignisse, die Meli auf Pico erwarten – Stimmen aus der Lavagrotte, Geister in der Nacht. Und dann ist da noch Gary, ein Mann, der ihr gleich zweifach unter die Haut geht … (Text by Amazon)   Mein Fazit: Das vorliegende Buch gehört in die Buchreihe „Magisches Geflüster“ der Autorin Marita Sydow Hamann. Hierbei handelt sich stets um abgeschlossene Geschichten, die unabhängig voneinander gelesen werden können. Das nun oben genannte Buch hat mich ziemlich sofort in seinen Bann genommen. Doch das bin ich nun schon so manch ein Buch von der Autorin gewohnt. Und auch dieses Mal hat sie es wieder geschafft mich mit in ihre Welt zu nehmen. Dieses Mal wurde es so richtig geheimnisvoll, da ihre Protagonistin immer wieder von einem ihr unbekannten Mann „heimgesucht“ wurde. Nur sie sah ihn und nur sie wusste nicht wirklich, ob sie nun verrückt wurde oder ob sich wohl alles aufklären würde. Noch dazu, dass dieser „Geist“ sie zu einem anderen Mann führte, der ihm zum Verwechseln ähnlich sah. Marita hat es wieder geschafft, den Spagat zwischen Wirklichkeit und Fantasy so gekonnt zu beschreiben, dass man sich mitten im Geschehen wähnte. Dabei driftete sie nie ins utopische ab. Gewürzt mit ein wenig Liebe, die sich jedoch mit vielen Widrigkeiten erst entwickeln musste. Ich kann dieses Buch  nur empfehlen und werde es mit Sicherheit noch weitere Male lesen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks