Marjane Satrapi Persepolis

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Persepolis“ von Marjane Satrapi

Tells the story of Marjane Satrapi's life in Tehran from the ages of six to fourteen, years that saw the overthrow of the Shah's regime, the triumph of the Islamic Revolution and the devastating effects of war with Iraq. This title paints a portrait of daily life in Iran and of the bewildering contradictions between home life and public life. (Quelle:'Flexibler Einband/06.07.2006')

Stöbern in Comic

Sherlock 1

Ein Fall von Pink - in Grautönen gehalten. Sherlock, mal ganz anders und rückwärts... mich hat es überzeugt.

kleeblatt2012

Valerian & Veronique

Wer den Film mochte wird das Comic lieben

dieDoreen

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

Der nasse Fisch

Fabelhafte, grandios umgesetzte Graphic Novel der Bestseller-Krimi-Reihe aus den 20er Jahren! Optisch & inhaltlich ein großer Genuß!

DieBuchkolumnistin

Wir sehen uns dort oben

Beeindruckendes Buch. Intensiv und teilweise unglaublich gut geschrieben. Ein Highlight

PagesofPaddy

Devolution

Wow der Wahnsinn ... Extrem cool gezeichnet .. Story und Charakterzeichnung super ... Was für ein Trip! Ganz klare Empfehlung!

reason

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Persepolis" von Marjane Satrapi

    Persepolis
    einhornlachen

    einhornlachen

    18. February 2009 um 16:27

    Ich bin auf dem Gebiet der “Graphic Novel” wenig bis gar nicht bewandert - und so bot es sich an, nachdem ich weder Zeit noch Muße hatte auf die Verfilmung, mich mit dem Ursprung, also der Graphic Novel von “Persepolis” auseinander zusetzen. Aus finanziellen Gründen auf Englisch gelesen, war ich doch überrascht, dass trotz des harten, sehr breiten Zeichenstils ich sofort einen Zugang zu den Figuren gefunden habe. Historische Hintergründe werden nebensächlich eingeführt; man bekommt einen guten Überblick über die Geschichte des nahen Ostens, über die Geschichte des Irans. Die Protagonistin Marji ist auf den ersten Blick sympathisch; ihre Probleme mit einer sich schnell verändernden Welt zurecht zu kommen, Verständnis bei anderen Menschen zu finden, aber auch ihre Erfahrungen in dem Wien der 80er Jahre als “ausländische Unberührbare” werden sehr plastisch, auch sehr emotional geschildert. Diese Graphic Novel ist ein Erlebnis - sehr vielschichtig, die Bilder trotz ihrer Größe erschlagen einen aufgrund des Inhalts, der sehr sparsam dargestellt wird, manchmal sehr abstrakt, ausgearbeitet mit sehr viel Symbolik.

    Mehr