Marjetta Geerling Fünf Regeln für mein zuckersüßes Leben

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(12)
(12)
(5)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Fünf Regeln für mein zuckersüßes Leben“ von Marjetta Geerling

Eine Protagonistin, die man einfach ins Herz schließen muss Fünf goldene Regeln, um die »wahre Liebe« zu finden, hat die 15-jährige Abby aufgestellt. Und Regel Nummer 1 lautet: Finde jemand Neues! Ha – das ist leichter gesagt als getan, wenn man zwei schwangere große Schwestern hat, die so ziemlich mit JEDEM(!)Typen aus der Stadt schon mal aus waren. Wenn der beste Freund sich als schwul outet und dessen Bruder, der Abby einst das Herz gebrochen hat, sich verdächtig macht, eventuell der Vater von einem der Schwesternbabys zu sein. Doch Abby hält fest an ihrem Plan! Blöd nur, dass ihr dabei die eigenen fünf Regeln manchmal gewaltig im Wege stehen ...

Ein sehr schönes Buch über eine chaotische Familie.

— Goldblume276
Goldblume276

Ein süßes Buch für zwischendurch.

— Jennis-Lesewelt
Jennis-Lesewelt

Super Buch für zwischendurch und jedenfalls "tiefgründiger" als man vom cover erwartet!

— precious
precious

Titel und Cover täuschen total! Eine wirklich gute, sehr lustige und sogar etwas traurige Geschichte mit Figuren, die einem ans Herz wachsen

— WordLover
WordLover

Fantastisch,schön und romantisch

— mimi0700
mimi0700

Ein echtes Lesevergnügen für Zwischendurch in dem es traurig kitschig und auch romantisch zugeht :)

— EmmisBuecher
EmmisBuecher

Der Wahnsinn !! Die Protagonistin top. ebenso wie die anderen Charaktere :) Und die Familie, sooo chaotisch! PS: Der Schreibstil ist mega

— ASchmiedi
ASchmiedi

Ein Buch, in dem es drunter und drüber geht, man die lustigen, aber auch die traurigen Seiten des Lebens erfährt. Aber absolut lesenswert!

— JacquelineBre
JacquelineBre

Stöbern in Jugendbücher

Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)

Hatte Potenzial, war in der Mitte zäh, die Überraschungen fehlten & die Geschichte ist sehr konstruiert. Blöd, dass der Name geändert wurde.

killerprincess

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WOW! Was für eine geniale Mischung aus Spannung, Gefühlen,Kampf und Fantasy -ich bin vollkommen gflasht! Band 2 schlägt den ersten um längen

love_books92

The Hate U Give

5 Sterne! Das Buch ist ergreifend, witzig, sehr sehr emotional und v. a. leider immer noch aktuell. Rassismus ist immer noch ein Thema.

sommerstuermisch

Ein Kuss aus Sternenstaub

Ein tolles Buch, welches ein in den Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Stone10

Moon Chosen

Interessante postapokalyptische Szenerie, die leider erzählerisch und sprachlich hinter ihren Möglichkeiten bleibt. Aber schönes Cover.

Marapaya

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein sehr gelungener Abschluss einer genialen Reihe! Unbedingt lesen!

dreamsbooksandfantasy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fünf Regeln für mein zuckersüßes Leben

    Fünf Regeln für mein zuckersüßes Leben
    EmmisBuecher

    EmmisBuecher

    05. August 2015 um 17:55

    Meine Meinung : So ein verrücktes Leben wie Abby möchte wohl kaum jemand haben.Manchmal hatte ich sogar echt Mitleid mit ihr. Wer möchte den bitte in so einer Familie aufwachsen ?! Ich habe mich oft gefragt, wie Abby es dort aushält - Da muss sie doch theoretisch genauso sein ?! Doch schnell wird klar, das Abby ganz anders ist, als der Rest ihrer echt schrägen Familie und eben auch anders sein will. Aber auch andere Charaktere bekommen schnell ein Gesicht und unverwechselbare Charakterzüge. Besonders mochte ich auch Cody, Abbys besten Freund, dessen Eltern mal so gar nicht damit einverstanden sind, das ihr Sohn schwul sein soll. (Chaos vorprogrammiert) Homosexualität wird da natürlich auch zum Thema, dennoch hätte ich mir da gegen Ende mehr von Cody gewünscht, da man nicht wirklich weiß, was aus ihm wird. Auch der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut. Er ist leicht und locker zu lesen, oft schreibt sie mit viel Ironie. Die Geschichte hat allerdings keinen wirklichen roten Faden und Abby stolpert von einer Situation in die andere, was aber gar nicht mal schlimm ist. Trotzdem ist die Handlung dabei etwas durcheinandergeraten und man muss dann teilweise erstmal überlegen, wer vorher noch wo und wann, was getan hat. Das Buch ist bis auf die Sache mit Jackson auch nicht wirklich vorhersehbar.

    Mehr
  • Ein Teenagerbuch der Anderen Art

    Fünf Regeln für mein zuckersüßes Leben
    Grumii

    Grumii

    01. February 2014 um 15:58

    Eine Protagonistin, die man einfach ins Herz schließen muss Fünf goldene Regeln, um die »wahre Liebe« zu finden, hat die 15-jährige Abby aufgestellt. Und Regel Nummer 1 lautet: Finde jemand Neues! Ha – das ist leichter gesagt als getan, wenn man zwei schwangere große Schwestern hat, die so ziemlich mit JEDEM(!)Typen aus der Stadt schon mal aus waren. Wenn der beste Freund sich als schwul outet und dessen Bruder, der Abby einst das Herz gebrochen hat, sich verdächtig macht, eventuell der Vater von einem der Schwesternbabys zu sein. Doch Abby hält fest an ihrem Plan! Blöd nur, dass ihr dabei die eigenen fünf Regeln manchmal gewaltig im Wege stehen ... Dieses Buch handelt nicht wie andere Jugendromane vom ersten Mal, Partyleben oder einer geheimnisvollen Vergangenheit die man vergessen will. In diesem Buch geht es um, die erste große Liebe, eine schwierige Familie, dazu zu stehen wie man ist, seinen Gefühlen freien lauf zu lassen und eine Freundschaft die jede schwere Zeit übersteht. Dieses Buch lädt zum lachen, weinen, schreien, vor Freude hüpfen und zum dahinschmelzen ein. Skurril, erfrischend, humorvoll und immer wieder Überraschungsmomente die einen fesseln und dazu einladen weiter zu lesen. Wer mal etwas anderes als die üblichen Jugendromane lesen will sollte sich aufjedenfall dieses Buch zulegen es lohnt sich. Zu der Geschichte möchte ich mehr nicht sagen, lasst euch einfach überraschen.

    Mehr
  • Ein Teenagerbuch der anderen Art

    Fünf Regeln für mein zuckersüßes Leben
    Grumii

    Grumii

    19. January 2014 um 00:07

    Dieses Buch handelt nicht wie andere Jugendromane vom ersten Mal, Partyleben oder einer geheimnisvollen Vergangenheit die man vergessen will. In diesem Buch geht es um, die erste große Liebe, eine schwierige Familie, dazu zu stehen wie man ist, seinen Gefühlen freien lauf zu lassen und eine Freundschaft die jede schwere Zeit übersteht. Dieses Buch lädt zum lachen, weinen, schreien, vor Freude hüpfen und zum dahinschmelzen ein. Skurril, erfrischend, humorvoll und immer wieder Überraschungsmomente die einen fesseln und dazu einladen weiter zu lesen. Wer mal etwas anderes als die üblichen Jugendromane lesen will sollte sich aufjedenfall dieses Buch zulegen es lohnt sich. Zu der Geschichte möchte ich mehr nicht sagen, lasst euch einfach überraschen. Ich wünsche euch allen ganz viel Spaß beim Lesen. Eure Grumii

    Mehr
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Zuckersüß!

    Fünf Regeln für mein zuckersüßes Leben
    lenawagner

    lenawagner

    23. August 2013 um 07:21

    Das Buch ist einfach wunderschön. Eine schön schräge, traurige, unglaublich lustige und schöne Geschichte. Genau nach meinem Geschmack. Einfach ein tolles Buch. Mehr kann ich dazu gar nicht sagen :D Ich hoffe das die Autorin noch mehr Bücher schreiben wird!

  • Zuckersüß? Eher salzig!

    Fünf Regeln für mein zuckersüßes Leben
    splitterherz

    splitterherz

    05. July 2013 um 12:11

    "Was deine Familie wirklich gut draufhat, ist Risiken einzugehen. Sie stürzen sich einfach in Sachen rein, ohne auch nur einmal an die Konsequenzen zu denken. Auf eine ziemlich bescheuerte Weise ist das irgendwie auch cool. Sie sind so furchtlos. [...] Liebe ist halt ein Risiko. Und deine Regeln lassen das nicht zu. [...] Vielleicht solltest du was riskieren und jemanden fragen, mit dem du wirklich gern zusammen wärst." [”5 Regeln für mein...” // Marjetta Geerling // S.217] Erster Satz: Wenn es ums Verlieben geht, sollte man unbedingt fünf Grundregeln beachten. Inhalt: Die sechnzehnjährige Abby Elizabeth Savage will nur eins: Mit ihrem besten Freund Cody nach New York ziehen, um den Fängen ihrer Familie zu entkommen, die fast nur aus Frauen besteht, denn die sind nicht nur peinlich, sondern tauschen die Männer untereinander, wie ihre Unterwäsche. Da kann es schon einmal vorkommen, dass Abbys ältere Schwester Kait von ihrem Freund, der jetzt mit ihrer Mutter verheiratet ist, schwanger ist und sowieso hat Abby sich vorgenommen in Sachen Liebe nicht die Fehler ihrer Schwestern zu begehen. Um dies zu verhindern, hält sie sich strikt an fünf Regeln. Regeln Nr. 1 lautet: "Finde jemand Neues" - und das ist leichter gesagt, als getan, denn mit dem könnte Abby schon zusammen sein, der noch nicht mit einer ihrer Schwestern zusammen war? Das Chaos wird perfekt, als Codys Bruder Jackson wieder ins Land kommt (der allerdings mal was mit Kait hatte) und Cody sich endlich aus homosexuell outet! Schon bald stehen Abbiys fünf Regeln ihr im Weg... Schreibstil: Marjetta Geerling schreibt auf eine lustige und dennoch oft sehr kritisch wirkende Art, die sie oft in Ironie verpackt. Die Geschichte ist jedoch sehr jugendlich und relativ anspruchslos gehalten, was aber im Grunde genau richtig ist. Manchmal haben mir ein paar nachdenkliche, selbstreflektierende Szenen gefehlt, aber alles in allem hat man viel Spaß mit dem Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt und mich oft zum Lachen gebracht hat. Insgesamt wird auf eine blumige oder poetische Sprache völlig verzichtet, sodass der Stil auch keinen nennenswerten Wiedererkennungswert besitzt. Meine Meinung: Manchmal stehen Cover und Titel in einem absoluten Gegensatz zur Geschichte und man kann einfach nicht nachvollziehen, wer auf die Idee gekommen ist. Das ist auch bei "Fünf Regeln für mein zuckersüßes Leben" der Fall, denn wenn diese Geschichte etwas nicht ist, dann ist das definitiv "süß". Und was sie noch viel weniger ist: zuckersüß. Das Lesen des Buches hat sich in etwa so angefühlt, als würde man sich süßes Popcorn kaufen - alles spricht dafür, dass das Popcorn süß ist: die Verpackung, der Geruch, der Name - und salziges wäre drin. Ähnlich verhält es sich auch mit der Geschichte: Man denkt, es verläuft alles normal und oberflächlich und plötzlich geschehen Dinge, die nicht so richtig zum Cover passen wollen und am Ende bleibt der salzige Film auf den Lippen, obwohl doch eigentlich etwas ganz anderes auf der Verpackung stand. Das alles macht "Fünf Regeln für mein zuckersüßes Leben" aber definitiv nicht zu einem schlechten Buch; ganz im Gegenteil: Es ist einfach ganz anders, als Cover und Titel vermuten lassen, auch wenn die Geschichte natürlich auch ihre zuckersüßen Momente hat. Was mir aber zuerst einfällt, wenn ich daran zurückdenke, wäre "schräg". Oder durchgeknallt. Vielleicht auch ein bisschen asozial - zumindest, was Abbys Familie angeht. Die Geschichte beginnt nämlich reichlich merkwürdig, was vor allen Dingen die ziemlich fragwürdigen Familienverhältnisse betrifft, die man so gar nicht richtig glauben will, mausert sich aber schon bald (gerade auch wegen eben dieser Verhältnisse) zu einer guten Geschichte, die durchaus auch Tiefe beweist und sich mit schwerwiegenderen Problemen beschäftigt, als man gedacht hätte. Ein großes Thema der Geschichte sind Familien - Abbys Familie um genau zu sein und auch wenn du jetzt denkst, deine Familie wäre schlimmer: Lies dieses Buch, dann wirst du vermutlich dankbar sein, dass du nicht Abby bist. Mit einer Hippiemutter, die sich zum dritten Mal scheiden lässt und ziemlich egoistisch ist, zwei älteren Schwestern, die eine schwanger, die andere schon mit Kind und immer noch zu Hause wohnen, ist das Abbys Leben nicht unbedingt einfach. Sie scheint die einzig Normale der Familie zu sein und darf sich um alles kümmern - auch um das Kind ihrer Schwester, weil diese viel zu sehr damit beschäftigt ist, alles in ihr Bett zu zerren, was nicht bei Drei auf dem Baum ist. Abby an sich ist eine sympathische Figur, der man aber anmerkt, dass sie nicht wirklich weiß, wo sie hingehört und was sie eigentlich will. Nur eins weiß sie: Sie will nie so werden, wie ihre Familie und gerade mit dieser Angst beschäftigt sich die Geschichte. "Alles läuft ziemlich O.K. und dramafrei, genau so wie ich mir mein Leben immer gewünscht habe. Ich hasse es wie noch nie." [S.245] Doch auch andere Themen finden einen Platz in der Geschichte - und das nicht einmal einen kleinen. Gerade Homosexualität spielt eine große Rolle und wird kritisch behandelt. Cody, der schwul ist, sich aber noch nicht geoutet hat, wird von allen Seiten gehänselt und schafft es nicht, zu seiner Neigung zu stehen. Hier hätte ich mir allerdings noch ein wenig mehr Ausarbeitung gewünscht, da nicht erklärt wird, wie sein Leben weitergeht und wie seine Familie damit umgeht. Die ist übrigens im Gegensatz zu Abbys Familie ziemlich spießig und so geht es auch um die Vor- und Nachteile verschiedener Familien und das normal nicht immer die beste Wahl ist. Die Autorin stellt immer wieder die Extreme gegenüber, was zeitweise für so einige Lacher gut ist, insgeheim aber doch mehr als witzig ist, sondern sich viel mehr kritisch mit der Gesellschaft auseinandersetzt. Handlungstechnisch ist die Geschichte eher durcheinander. Sie folgt keinem roten Faden, sondern läuft eher (wie das Leben selbst eben) irgendwohin und verliert sich dort, was zeitweise zu wenig Spannung führt, andererseits aber auch eine gewisse Natürlichkeit aufrecht erhält und größtenteils unvorhersehbar ist (außer im Bezug auf Jackson natürlich!). Insgesamt dreht sich die Geschichte darum, dass Abby lebt und auf der Suche nach ihrem Gegenstück ist, obwohl das so extrem gar nicht thematisiert wird - nur das Abby an ihren Regeln festhält. Positiv an der Geschichte empfand ich auch die Tatsache, dass Teenager endlich mal glaubhaft dargestellt werden. Keiner ist hier perfekt, es wird Alkohol getrunken und von Sex geredet. In der Hinsicht ist die Geschichte glücklicherweise ziemlich direkt und orientiert sich an einer realen und keiner fiktiven Jugend. Fazit: Ihr wollt fünf Gründe, warum ihr dieses Buch lesen solltet? 1. Es ist lustig und zwar auf eine ironische Weise. 2. Es ist nicht so rosa, wie es von Außen wirken mag - ganz im Gegenteil. 3. Es geht ein wenig in die Tiefe und beschäftigt sich auch mit kritischeren Themen wie Homosexualität. 4. Es handelt von einer völlig durchgeknallten Familie, die man irgendwann (wie auch immer das möglich ist) ins Herz schließt. Und 5. Es ist eine Geschichte aus dem Leben. All das und noch mehr hat "Fünf Regeln für mein zuckersüßes Leben" für mich zu einem schönen Leseerlebnis gemacht, obwohl das Buch durchaus seine Schwächen hat. Insgesamt macht es aber einfach Spaß und hätte hier und da nur einen kleinen Feinschliff und etwas mehr Ausführungen nötig gehabt. Als Lektüre für zwischendurch mit einer kleinen Portion Tiefe kann ich die Geschichte um Abby, Jackson und Cody jedem ans Herz legen, der keine klischeehaften und süßen Teeniegeschichten mag, sondern das Leben, so wie es eben spielt.

    Mehr
  • Rezension zu "Fünf Regeln für mein zuckersüßes Leben" von Marjetta Geerling

    Fünf Regeln für mein zuckersüßes Leben
    Dubhe

    Dubhe

    27. November 2011 um 11:28

    Abby sucht ihre große Liebe, doch das ist nicht ganz so einfach, vor allem wenn ihre zwei älteren Schwestern schon mit so ziemlich jeden ausgegangen sind. Auch ihre Mutter ist gerade frisch verliebt in den Gitarristen, der zuerst etwas mit ihrer nächst älteren Schwester, Kait, hatte, die nun von ihm schwanger ist, schließlich zu Shelby, zu Abbys ältester Schwester gewechselt ist und danach ihre Mutter geheiratet hat. Wenn das nicht eine schräge Familie ist! Und um ihre große Liebe zu finden hat Abby 5 Regeln aufgestellt, und kaum jemand aus dieser Stadt erfüllt diese. Doch da ist ja noch ihr bester Freund Cody, von dem Abby weiß, dass er schwul ist, aber Angst hat, sich zu outen, dem sie alles erzählen kann. Das neue Schuljahr beginnt dann auch noch und Codys großer Bruder Jackson kommt auch noch zurück. Abby war einmal mit Jackson zusammen, doch dann hat sie etwas schreckliches herausgefunden. Und Jack´son will sie anscheinend zurück und der hinterhältige Teil in Abby will ihn auch. Und schon wird das perfekte Chaos serviert! . Ein ziemlich chaotisches Buch und doch einfach genial. Es erscheint einem ziemlich schräg am Anfang, doch man sollte hineinlesen, bevor man sich sein Urteil bildet. Die Charaktere sind alle sehr sympathisch, außer denen, die es eben nicht sein sollen. Und eigentlich ist von Anfang ziemlich klar, mit wem Abby am Ende zusammen kommt. Aber das stört eigentlich nicht so.

    Mehr