Der Spezialist

von Mark Allen Smith 
3,7 Sterne bei189 Bewertungen
Der Spezialist
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (114):
JoeAhlfs avatar

Solider Thriller mit sympatischem Antihelden und spannendem Plot.

Kritisch (17):
CorneliaPs avatar

nicht mein Fall

Alle 189 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Spezialist"

Sie brauchen eine Information? Sie kennen die Person, die diese Information hat, aber sie hüllt sich in Schweigen? Lassen Sie das meine Sorge sein. Ich hole immer die Wahrheit aus meiner Zielperson heraus. Denn ich bin ein Spezialist. Dabei befolge ich stets meinen Kodex.

Eines Tages bekam ich den Auftrag, gegen meinen Kodex zu verstoßen. Die Folgen waren schrecklich. Für meinen Auftraggeber.

Mein Name ist Geiger. Ich liebe Violinenkonzerte. Und foltere Menschen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404271481
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:10.06.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 17.02.2012 bei Lübbe Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne43
  • 4 Sterne71
  • 3 Sterne58
  • 2 Sterne13
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    rebells avatar
    rebellvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch kann man lesen, aber es war anders als ich erwartet habe.
    Geiger und sein Beruf...

    Inhaltsangabe:
    Sie brauchen eine Information? Sie kennen die Person, die diese Information hat, aber sie hüllt sich in Schweigen? Lassen Sie das meine Sorge sein. Ich hole immer die Wahrheit aus meiner Zielperson heraus. Denn ich bin ein Spezialist. Dabei befolge ich stets meinen Kodex.
    Eines Tages bekam ich den Auftrag, gegen meinen Kodex zu verstoßen. Die Folgen waren schrecklich. Für meinen Auftraggeber.

    Mein Name ist Geiger. Ich liebe Violinenkonzerte. Und foltere Menschen.

    Das Cover ist gut gemacht. Das Röntgenbild passt gut zum Namen, allerdings spiegelt es nicht so ganz die Story wieder, man kann nur erahnen worum es geht.
    Ich habe leider etwas gebraucht bis ich mit der Story und den Protagonisten zurecht kam. Man wird in eine Welt geschmißen, über die man nicht groß nachdenkt. Die ersten doch sehr detailierten Seiten musste ich kurzzeitig etwas verdauen. Der Autor hat da gewisse Szenarien beschrieben, die nichts für schwache Nerven sind. Während der Story treten solche Situationen immer mal wieder auf, aber nicht so oft wie ich selber erwartet habe. Im allgemeinen wurde ich was die Story anging etwas überrascht. Sie führte in eine ganz andere Richtung als ich dachte und daher stehe ich nun etwas verloren da. Es war gut geschrieben und auch ein sehr gut ansteigender Spannungbogen war vorhanden, und ich habe mich auch gut unterhalten gefühlt. Aber dadurch das aus einem Folterer ein Gejagter und Jäger wird, war irgendwie nicht so ganz meins. Manches was Geiger anging, war auch vorhersehbar.Die Storyentwicklung selber war nicht so ganz meins...
    Die Story wird aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Die Anzahl der Protagonisten ist da doch noch recht überschaubar. Doch was am Ende einen ins straucheln bringen könnte, sind die vielen verschiedenen ständig wechselnden Sichtweisen. Ich musste mich zum Ende hin sehr stark konzentrieren und fand die ständigen unterbrechungen in Form von Abschnitten nervig.
    Also man kann das Buch lesen ja, aber ich habe schon weitaus bessere Thriller in den Händen gehalten.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    JoeAhlfs avatar
    JoeAhlfvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Solider Thriller mit sympatischem Antihelden und spannendem Plot.
    Solider Thriller

    Erstes Highlight: das Cover. 

    Das Röntgenbild des Kopfes sticht sofort ins Auge und passt wunderbar zur Story. Ich finde es wirklich gelungen.

    Die Geschichte selbst handelt von einem Herrn Geiger, der zusammen mit seinem Freund Harry Boddicker einen lukrativen Geschäftszweig für sich entdeckt hat. Ihre Firma hat es sich zum Ziel gemacht, Informationen aus Menschen heraus zu holen. Die Art und Weise, wie sie an diese Informationen gelangen, kennt dabei kaum Regeln.

    Dementsprechend sollte man jetzt natürlich denken, dass diese skrupellosen Kerle unsympathische Hau-drauf-Jungs sind, aber das ist weit gefehlt. Der eine kennt sich selbst nicht richtig und versucht mittels Therapie Licht in sein Leben zu bringen und der andere hat eine behinderte Schwester, um die er sich rührend kümmert. So ist es letztlich doch nicht verwunderlich, als die beiden "Antihelden" bei ihrem neuesten Auftrag an ihre Grenzen stoßen. Entgegen ihren Prinzipien sollen sie sich einem kleinen Jungen widmen.

    Was folgt ist eine spannende Hetzjagd. Denn eines steht fest: Die Auftraggeber sind auch nicht gerade zimperlich...

    Der Schreibstil des Autors ist durchgehend flüssig und leicht lesbar.

    Von mir bekommt dieses Buch 4 von 5 Sternen und kann guten Gewissens weiterempholen werden.

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    TheSilencers avatar
    TheSilencervor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Rasant, hart, plastisch - so muß es sein!
    Die Reacher-Alternative

    Geiger gibt es nicht. Genauso wenig, wie es seinen Job gibt: er verhört Menschen. Und er bekommt Antworten. Dafür wendet er Folter an. Keine Schlachtszenarien, wie die Kollegen seiner Branche, er zerstört Menschen auf einer ganz anderen Ebene; auf der psychologischen.

    Dennoch hat Geiger etwas, das er als Moral definiert. Diese schließt zum Beispiel aus, daß er seine Techniken bei Kindern anwendet. Als man ihn linkt und sein nächstes Verhörziel minderjährig ist, öffnet man Geigers Pandoras Box.

    Mark A. Smith ist mit "Geiger" eine faszinierende Figur gelungen. Mal keine tote Frau oder das obligatorische Alkoholproblem. Geiger hat mit anderen Dämonen zu kämpfen. Die sind nicht ganz neu, aber im Zusammenhang mit einem Helden neu definiert.

    Eine rasante, harte Story und durchweg plastische Figuren erinnern an die Plots von Lee Childs "Jack Reacher"-Romanen.

    Den Umschlagstext - den hier einige warum auch immer zitieren - ist übrigens fehlerhaft. Aber das liegt dann eher am deutschen Verlag Bastei/ Lübbe, die für ihre Präzision diesbezüglich nicht gerade bekannt sind - Hauptsache es klingt reißerisch.

    Geiger kommt übrigens wieder: im August 2013 erschien "Der Experte".

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Stuffed-Shelvess avatar
    Stuffed-Shelvesvor 2 Jahren
    Ungewöhnlicher Protagonist, starker Roman

    [...] „Der Spezialist“ ist wieder einmal ein Beweis dafür, dass meine Frau ein echt glückliches Händchen bei Büchern hat. Die Geschichte, so bekannt sie auch sein mag, wird von der ersten Seite an äußerst spannend erzählt und besonders die beiden Hauptcharaktere sind äußerst gelungen gezeichnet und fernab von gewöhnlich. Eine runde Sache, auf deren im November erscheinenden Nachfolger „Der Experte“ ich mich schon sehr freue. Eine echte Empfehlung für jeden Thriller-Freund!


    Die komplette Rezension wie immer auf Stuffed-Shelves.de 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Virginys avatar
    Virginyvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender Einblick in das Leben eines "Berufsfolterers"...
    Mein Name ist Geiger. Ich spiele VIoline. Und ich foltere Menschen...

    Sein Name ist Geiger, kurz und knapp, und er hat einen ganz besonderen Job, für genügend Geld holt er die geforderten Informationen aus jedem heraus, mal mehr, mal weniger blutig und er hat nur 2 Tabus, Kinder und alte Menschen, denn bei letzteren ist die Gefahr eines Herzinfarktes ab einem bestimmten Alter einfach zu hoch.
    Seine Klienten kontaktieren ihn übers Internet, nimmt er den Auftrag an, müssen sie die Leute bei ihm abliefern und dürfen den Verhören auch beiwohnen.
    Geigers neuer Auftrag beginnt ganz normal, er soll den Dieb eines Kunstwerkes verhören und so herausbekommen, wo es sich befindet, möglichst, bevor es verkauft wird, doch sein Klient patzt bei der Entführung und so landet stattdessen der 12-jährige Sohn in Geigers Folterkeller.
    Dem wird schnell klar, das irgendwas nicht mit rechten Dingen zugeht, für ein Bild foltert er keinen kleinen Jungen und so wendet er sich gegen seinen Auftraggeber und ergreift mit dem Kleinen die Flucht, wohl wissend, dass seine Karriere damit beendet ist und er sich womöglich bald selbst im Folterstuhl wiederfinden wird, denn er ist nicht der Einzige seiner Zunft...

    Mark Allen Smiths "Der Spezialist" bringt uns den Alltag und die Vorgehensweise von Folterspezialist Geiger näher, der nebebei einen Psychiater aufsucht, um herauszufinden, wer er ist.
    Als er auf Ezra, sein potentielles Opfer, trifft, ändert sich sein Leben,  auch wenn er mit dem Jungen erstmal nichts anfangen kann...

    Geiger als sympatischer Antiheld bekommt von mir 4 von 5 Sternen und natürlich werde ich mir den Folgeband auch noch zulegen :)

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    Wenxues avatar
    Wenxuevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: "Mein Name ist Geiger. Ich spiele Violine. Und foltere Menschen."
    Folter für jeden Leser bis zu letzten Seite!

    Ein Blickfang ist vor allem das Cover, dass eher mit seiner schlichten Gestaltung auf sich aufmerksam macht. Die Gestaltung deutet allerdings schon auf den Inhalt des Buches hin. Der Klapptext unterstützt das Cover, was die Neugierde für alle Thriller Fans noch steigert. So schafft es das Buch, Fragen aufzuwerfen, schon bevor der Leser überhaupt damit begonnen hat, sich mit den Informationen auseinander zu setzten. Der Autor schafft es, bei dem Leser ein mitreißendes, packendes Gefühl zu entwickeln, was dem Leser keine Ruhe gibt, sogar wenn man eine Lese-Pause einlegt.Später, fühlt man sich wie in einer dunklen Straße, in der so viele Geheimnisse und Unklarheiten lauern, die nach und nach Licht freisetzten, und diese Straße beleuchten. Schon der Klapptext lässt einen fragen, 'Was ist das für ein Geiger?' aber vor allem, 'Kann es in dieser Branche überhaupt einen Kodex geben?'. All das, lässt die Hochspannung in dem Buch nie absinken. Der Protagonist scheint zu beginn wenig liebenswürdig, eher seltsam. Diese Sicht ändert sich aber nach und nach. Auch die Geheimnisse über den Protagonist machen das Buch sehr packend. Sehr detailgetreu werden seine Tätigkeiten beschrieben, wobei anderes im Verborgenen bleibt. Stück für Stück wird dem Leser klarer, um was für einen Kodex es sich handelt, und kurze Zeit später ist man auch schon Mitten im geschehen. Die Vergangenheit des Protagonisten wirft immer weiter Fragen auf. Um was für einen Auftrag handelt es sich? ; Was für Folgen hat es für den Auftraggeber? Bis zum Ende fiebert man, denn die Handlung ist nicht vorhersehbar, und nicht vergleichbar mit anderen Thrillern. Aufgewühlt lässt der Autor den Leser nach dem Ende zurück, und man kann es kaum erwarten, sich in den zweiten Teil zu vertiefen! Mark Allen Smith hat mit diesem Werk etwas neuartiges, etwas noch nie dagewesenes geschaffen! Das alles macht es zu einem fesselnden Lese-Vergnügen für alle Thriller Fans!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Suckowhanaus avatar
    Suckowhanauvor 3 Jahren
    Mein Name ist Geiger

    Habe den Roman gerade innerhalb eines Tages regelrecht verschlungen.

    Cover :

    Auf dem Cover, dass man auch aufklappen kann sieht man das Röntgenbild eines Kopfes. Hat mich da ich sowieso die meisten Bücher nach Cover kaufe sofort angesprochen.

    Handlung:

    Geiger führt zusammen mit seinem Freund Harry Boddicker eine Firma , die es sich zum Ziel gemacht hat, aus jedem Menschen die Wahrheit und auch die vom Auftraggeber gewünschten Informationen herauszubekommen .Dabei schrecken sie auch vor Folter nicht zurück.

    Als er einen Auftrag bekommt, bei dem es sich um einen kleinen Jungen handelt geraten Geiger und Harry in immense Schwierigkeiten., da es zu ihren Prinzipien gehört nie etwas mit Kindern zu Übernehmen.

    Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten.

     

    Charaktere:

    Geiger ist einem von Anfang an sympathisch, obwohl er wegen seiner Tätigkeit eigentlich nicht den typischen Held darstellt. Da Geiger nicht viel über seine Vergangenheit weiß, geht er einmal die Woche zu einem Psychologen um mehr über sich zu erfahren. Sein Beruf bleibt dabei aber Tabu. Man erfährt auch das Geiger sich schwer tut ,sich in der "normalen "Welt zurechtfinden.

    Harry Boddicker, der sich um das Administrative  kümmert ist einem auch sofort sympathisch, da er für seine Freunde durchs Feuer geht. Er kümmert sich auch rührend um seine behinderte Schwester.

    Die restlichen Charaktere sind auch so beschreiben, dass man sich gut in sie reinversetzen kann.

    Schreibstiel :

    Mark Allen Smith hat  mit seinem Erstling alles richtig gemacht. Er versteht es einen sofort zu fesseln. Der Spannungsbogen ist auch sehr gut gezogen. Der Autor versteht es auch sehr flüssig zu schreiben. Man kann sich sehr gut in die Handlung und die Charaktere hineinversetzen.

     

    Bewertung:

    Mark Allen Smith hätt mit seinem Erstling Der Spezialist einen sehr guten Thriller abgeliefert. Konnte das Buch fast nicht aus den Finger legen. Muss unbedingt auch den Zweiten Teil lesen.

    Gebe ihm Vier solide Sterne da er schon sehr gut ist ich aber auch noch bessere Thriller gelesen habe.

    Gerade ist mir noch folgendes aufgefallen:

    Auf der Rückseite steht

    Mein Name ist Geiger

    Ich spiele Violine.

    Habe aber im ganzen Roman nichts davon gelesen, dass Geiger selber Violine spielt.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Krimifee86s avatar
    Krimifee86vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Buch über einen Folterexperten, von dem ich leider mehr erwartet habe, das aber dennoch nicht schlecht ist!
    Sein Name ist Geiger...

    Klappentext: Sie brauchen eine Information? Sie kennen die Person, die diese Information hat, aber sie hüllt sich in Schweigen? Lassen Sie das meine Sorge sein. Ich hole immer die Wahrheit aus meiner Zielperson heraus. Denn ich bin ein Spezialist. Dabei befolge ich stets meinen Kodex. Eines Tages bekam ich den Auftrag, gegen meinen Kodex zu verstoßen. Die Folgen waren schrecklich. Für meinen Auftraggeber. Mein Name ist Geiger. Ich spiele Violine. Und foltere Menschen.

    Cover: Das Cover ist richtig cool gemacht, denn es ist eine Art Röntgenbild. Man kann praktisch die oberste Schicht „abziehen“, sodass es dann wirklich so aussieht, als hätte man ein Röntgenbild in der Hand. Finde ich echt klasse. Leider sieht man das nicht und vor allem wird erst nicht deutlich, was das Bild mit dem Buch zu tun hat. Das erfordert dann schon ein wenig an Interpretation beim Leser. Mir gefällt es aber wirklich gut.

    Schreibstil: Der Schreibstil von Mark Allen Smith ist okay. Am Anfang fand ich das Buch richtig spannend geschrieben. Nicht, dass ich im Einzelnen wissen muss, wie gewisse Foltermethoden funktionieren, aber diese wurden ebenso wie das, was im menschlichen Körper dadurch passiert sehr anschaulich dargestellt, sodass man eine gute Vorstellung davon bekam. Zum Ende hin flacht die anfängliche Spannung dann leider ab, da das Buch sehr vorhersehbar wird. Hier fehlt es meiner Meinung nach an einer gewissen Raffinesse im Schreibstil.
    Die Charaktere sind ganz gut dargestellt, jedoch auch extrem überzogen. Von ihren Verhaltensweisen und Denkarten her finde ich sie gelungen, von ihren Handlungen her jedoch nicht. An vielen Stellen hat man das Gefühl, gerade von einem Roboter zu lesen und nicht von einem echten Menschen. Insbesondere dann, wenn es an die actionreicheren Szenen geht, in denen beispielsweise Menschen angeschossen werden und trotzdem noch problemlos weiterkämpfen als hätten sie nur einen Kratzer abbekommen. Das halte ich für äußerst unrealistisch.

    Die Story: Aufgrund des wirklich tollen Klappentextes hatte ich mir eine tolle Story vorgestellt, von einem Folterer, der von seinen Auftraggebern hereingelegt wird und Jagd auf sie macht, um sich zu rächen. Das Ganze natürlich ein bisschen blutig und sehr spannend. Die Realität ist aber leider, dass der Folterer von seinen Auftraggebern hereingelegt wird, ihnen aus Rache das nimmt, was sie wollen und dann von ihnen gejagt wird. Das ist leider nicht halb so spannend, wie die andere Variante der Geschichte. Insofern war ich von der Geschichte leider ziemlich enttäuscht.
    Nichtsdestotrotz muss ich sagen, dass bei einem anderen Klappentext und entsprechend niedrigeren Erwartungen die Geschichte für sich genommen gar nicht so schlecht ist, wie das jetzt klingen mag. Sie verliert aber in der Realität einfach auch ihren besonderen Reiz.

    Fazit: Ich hatte mir leider vom Klappentext her mehr erwartet und auch irgendwie, dass die Geschichte in eine andere Richtung geht. Denn während der Klappentext suggeriert, dass Geiger Jagd auf seinen Auftraggeber macht, um sich zu rächen, ist es eigentlich andersherum, - Geiger reagiert mehr als dass er agiert. Wenn man aber mal die Vorstellungen, die man sich gemacht hat und die Realität, die das Buch einem bietet, voneinander trennt, kommt man zu einer wirklich spannenden Geschichte rund um Verfolgungsjagden und der Frage, wem man trauen darf und wem nicht.
    Insgesamt durchaus nicht schlecht, aber auch leider nichts Besonderes. Ich vergebe dafür drei Punkte.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    makamas avatar
    makamavor 4 Jahren
    Der Folterer

    Geiger ist Verhörspezialist --- sein Job ist Menschen die tiefsten Gehimnisse zu entlocken und dabei ist er zimperlich...
    Er schreckt auch vor Folter nicht zurück...
    Doch auch er hat einen Ehrenkodex....
    So ganz konnte mich dieses Buch nicht überzeugen, deshalb nur 3,5 Sterne.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Jen-Wins avatar
    Jen-Winvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Tolles Cover animiert zum Lesen und entäuscht auch nicht!
    Super Buch

    Durch das sehr ansprechende und außergewöhnliche Cover bin ich auf dieses Buch gestoßen.
    Der Autor kann unwahrscheinlich gut auf die menschliche Psyche eingehen und hat den Spannungsbogen von der ersten Seite bis zur letzten aufrechterhalten.
    Am Ende nimmt alles ein gutes Ende...und man will gleich das darauffolgende  Buch lesen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    melanie_reicherts avatar

    Hallo zusammen,

    ich habe das Buch exklusiv vorab zum Lesen bekommen (es erscheint am Freitag) und ich habe mir überlegt, dass ich es wandern lasse, wenn sich mindestens 7 Leute anmelden :)

    Es gelten die allgemeinen Wanderbuchregeln.

    Das Buch ist nicht gebunden sondern im Ringbuchformat. Nur so als Info. Lies sich aber auch so gut lesen. Etwas ungewohnt, aber gut ;)

    Also meldet euch!

    1.) Pennelo --> hier seit 02.03.
    2.) fabulanta --> hier seit 21.03.
    3.) Queenelyza --> hier seit 07.04.
    4.) Fruehlingsgewitter --> hier seit 28.04
    5.) Schnippsi --> hier seit 29.06.
    8.) Punxie --> hier seit 27.07. / verschickt am 09.08.
    9.) sissy84 --> hier klemmt es...

    RUNDE 2 (Punxie hat eins ertauscht)

    10.) World_of_tears91 --> hatte es
    14.) Lutra --> liest seit 22.11 / verschickt am 1.12.
    15.) chatty68 --> liest seit 04.12 / verschickt am 15.01.
    16.) pullerente --> liest seit 22.1. /
    19.) gamaschi --> liest seit 1.2.
    12.) Yara_liest --> liest seit 25.2.

    13.) Anett_Kraeuter


    Abschließend noch mal zu Pennelo

    melanie_reicherts avatar
    Letzter Beitrag von  melanie_reichertvor 6 Jahren
    Lass dir ruhig Zeit, kein Problem und einen guten Flug :)
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks