Mark Benecke Vampire unter uns!

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(5)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vampire unter uns!“ von Mark Benecke

Vampire gibt es. Sie sind lebendig, sehen nicht schlecht aus und denken öfters an Blut und Hälse. Die älteren Semester sind verschattete Figuren oder Konzern-Chefs. Die jüngeren können hingegen sexy bis zum Anschlag sein. Eins haben sie alle gemeinsam: Es fehlt ihnen Energie. Und die müssen sie sich holen.

Informativ, gut erklärt und wahnsinnig interessant – für jeden der gerne über seinen Tellerrand blickt.

— Tialda
Tialda

kurzweilig und abwechslungsreich, aber sehr viele Rechtschreibfehler oder tw. auch falsch geschriebene Namen, was das Lesevergnügen trübt

— BeverlyMarsh19
BeverlyMarsh19

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

Aufregender Trip in den Urwald von Honduras. An manchen Stellen etwas zu trocken, aber insgesamt ein interessante Erfahrung.

AberRush

Nur wenn du allein kommst

Volle Leseempfehlung. Sehr beeindruckende Geschichte.

Sikal

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gibt es sie?

    Vampire unter uns!
    Vivien95

    Vivien95

    03. June 2015 um 14:43

    Eine wirklich interessante Forschung über das Thema Vampire: "Gibt es sie wirklich?" Ich fand auch das Thema und die Erläuterungen über Vlad Tepes im Vergleich zu Bram Stoker´s Dracula wahnsinnig informativ.
    Ich bin sehr begeistert von diesem Teil und freue mich auf die nächsten!

  • Wahnsinnig interessant

    Vampire unter uns!
    Tialda

    Tialda

    31. January 2014 um 18:31

    Rezension: Auf den ersten Band von “Vampire unter uns!” von Mark Benecke, Lydia Benecke, Kathrin Sonntag und Nastassia Palanetskaya wurde ich auf einem Festival aufmerksam. Nachdem ich den Klappentext durchgelesen hatte, beschloss ich diesen ersten und auch den zweiten Band direkt mitzunehmen, denn dass es in unserer Welt Vampire geben soll, klingt doch wahnsinnig interessant. Das Buch ist nicht besonders dick, enthält aber tatsächlich einen richtig guten und flüssig zu lesenden Einblick in das Thema des Vampirismus. So folgt nach der Einführung anhand einer wahren Geschichten aus dem Jahr 2003 der Beweis, dass in mehreren Ländern immer noch an Vampirismus geglaubt wird und die Toten eine dementsprechende Behandlung erfahren. Aber auch eine lebendige Vampirszene existiert mitten unter uns, welche informativ vorgestellt wird – so gibt es die einerseits solche, die ihren Mitmenschen Energie abzapfen (das Wort Energievampir kennt man ja mittlerweile), aber auch diejenigen, die tatsächlich menschliches Blut trinken (wenn auch nicht auf solch dramatische Weise wie in den Medien). Richtig interessant fand ich das Interview mit einer 27-jährigen Münchnerin, die aus ihrem Leben als Vampyrin erzählt und davon, wie schwer es ist, Gleichgesinnte von ‘Spinnern’ zu unterscheiden. Auf den Bezug zur Gothic-Szene wird ebenso eingegangen wie auf angebliche Vampirerkennungszeichen aus der Historie – und natürlich darf auch eine kurze Abhandlung über den historischen ‘Dracula’ und ihm gegenüber die Literaturfigur nicht fehlen. Fazit: Informativ, gut erklärt und wahnsinnig interessant – für jeden der gerne über seinen Tellerrand blickt.

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire unter uns!" von Mark Benecke

    Vampire unter uns!
    Psychovampirelady

    Psychovampirelady

    18. January 2012 um 14:01

    In den Buch geht es um Vampire. Ob es sie gibt und wie man sie entdecken kann bzw erkennen kann. Wie sich Vampire in unserer Gesellschaft verhalten und leben. Geschichten über die entstehung dieser Art und wo alles anfing. In den Buch geht es um Fakten und um Gespräche mit Menschen die von sich sagen ich bin ein Vampier. Die Menschen erzählen ihre Geschichte und wie sie Leben und wie die Leute mit ihnen um gehen bzw wie sie auf die Leute wirken. Was sie tun wenn sie einen sogennanten HUnger verspüren. Welche Arten es von Vampiren der heutigen Zeit gibt und wie sie unerkannt bleiben aber sie dennoch existieren.

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire unter uns!" von Mark Benecke

    Vampire unter uns!
    Revontulet

    Revontulet

    03. December 2011 um 22:20

    Das Buch ist eigentlich nicht schlecht, aber ich hatte mir mehr erwartet.
    Es gibt viele verschiedenen Themen: Vampire, Vampyre, Energievampire, Hintergründe zu Dracula etc.
    Super Themen, sehr interessant, aber leider, leider kam alles viel zu kurz. Da hätte man locker noch mehr als 100 Seiten schreiben können.

  • Rezension zu "Vampire unter uns!" von Mark Benecke

    Vampire unter uns!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. January 2010 um 11:29

    Vampire gibt es. Sie sind lebendig, sehen nicht schlecht aus und denken öfters an Blut und Hälse. Die älteren Semester sind verschattete Figuren oder Konzern-Chefs. Die jüngeren können hingegen sexy bis zum Anschlag sein. Eins haben sie jedoch alle gemeinsam: Es fehlt ihnen Energie. Und die müssen sie sich holen! Soviel zur Beschreibung des Buches auf der Rückseite. Die süßen 119 Seiten hab ich gestern abend in der Badewanne und dann im Bett vorm Einschlafen gelesen. Leider ist das Buch für meinen Geschmack etwas zu kurz und knapp geraten. Man hätte mehr draus machen können. Trotzdem ist es interessant zu lesen, dass es tatsächlich echte, lebende Vampire gibt; wie der falsche Mythos um Vlad Tepes entstand und welche Fehler Bram Stoker beim Schreiben von "Dracula" unterlaufen sind. Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir der Teil über die Gothic-Szene und der Kommentar einer Psychologin zur genannten Szene. Für mich als inaktiven, aber im Herzen immer noch schwarzen Goth, sehr sehr interessant. (Rezension vom 24.12.2009)

    Mehr