Mark Benecke Warum Tätowierte mehr Sex haben

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(3)
(6)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Warum Tätowierte mehr Sex haben“ von Mark Benecke

Wissen Sie, warum Tätowierte mehr Sex haben als Menschen ohne Tattoos? Wie viele Fotos nötig sind, damit bei einem Gruppenbild keiner blinzelt? Oder ob man in Schleim genauso schnell schwimmen kann wie in Wasser? Im Auftrag des Komitees des Spaß-Nobelpreises hat sich Mark Benecke auf die Suche nach Erklärungen für diese und viele weitere Rätsel gemacht. Und beweist dabei einmal mehr: Wissenschaftliches Arbeiten bedeutet nicht zwangsläufig nur Zählen, Messen und Dokumentieren, sondern kann absolut spannend sein! Man muss sich nur den richtigen Fragen stellen und darf selbst vor bizarren Experimenten nicht zurückschrecken ...

Provokanter Titel, witzige Experimente und alles wissenschaftlich belegt. Herrlich

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Humor

Traumprinz

Verdienter Bestsellerautor, dessen Bücher mich zum lachen bringen - so auch dieses!

Hilde1945

Gustaf Alter Schwede

Halbwegs skurril-originelle Geschichte

Soeren

Loving se Germans

Mehr als eine banale Schauspielerbiografie. Fulton-Smiths Erstling unterhält formidabel, ohne zu langweilen.

seschat

Und ewig schläft das Pubertier

Sehr kurzweilige, lustige Kolumnen über das Wesen des Pubertiers.

sumsidie

Ihr seid natürlich eingeladen

Ich finde den Roman einfach wundervoll und absolut lesenswert !!! Ich mag Schauspielerin Andrea Sawatzki und auch die Autorin

HEIDIZ

Ich war jung und hatte das Geld

Das Buch versucht witzig zu sein, ist es aber nicht. Absolut langweilig!

buecherjase

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wissenschaft mit Humor

    Warum Tätowierte mehr Sex haben
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Sachbücher müssen nicht immer staubtrocken sein. Und schon gar nicht dann, wenn es um wissenschaftliche Experimente geht. Dr. Mark Benecke, seines Zeichens Kriminalbiologe, zeigt in seinem Buch „Warum Tätowierte mehr Sex haben“, zu welchen Forschungen sich Wissenschaflter hinreißen lassen, getreu dem Motto „Erst lachen, dann denken!“ Ja, der Titel hat mich als Tattoo-Trägerin angezogen. Jedoch erfolgte die Ernüchterung schon im ersten Kapitel. Es ist nicht so, wie man gerne glauben möchte. Wie es wirklich ist, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Dennoch schaffte es Mark Benecke auf humorvolle Art und Weise aufzuzeigen, wie selbst Wissenschaftler nicht gegen Vorurteile gefeit sind. Doch weg von Tattoos hin zu den wichtigen Sachen im Leben. Habt Ihr Euch schon mal gefragt, warum Spaghetti NIE in nur 2 Teile brechen? Oder wie die perfekte Formel zum Einparken lautet? Schwimmt man in Gelee langsamer als in normalem Wasser? Und wie bekommt man die perfekte Schaumkrone beim Bier hin? Diese und andere Fragen stellten sich auch Forscher auf der ganzen Welt und haben sie unter Laborbedingungen, durch Experimente und ähnliches versucht zu lösen. Die Ergebnisse erläutert der Herr der Maden, wie Mark Benecke auch genannt wird, sehr anschaulich, mit seinem eigenen Humor unterlegt und so verständlich, dass selbst ich als Laie sowohl Versuchsanordnungen als auch die Grundlagen verstanden habe. Ein toller Einblick! Die Kapitel sind dabei angenehm kurz und eignen sich somit auch für einen Blick zwischendurch ins Buch oder zum Besserwissen beim nächsten Kochabend mit Freunden. Jede Studie ist mit Quellen angegeben, so dass der interessierte Leser sich auch die ursprünglichen Formulierungen und Anordnungen zu Gemüte führen kann. Klasse! Der Stil von Mark Benecke ist sehr gut und flüssig zu lesen. Seine Schilderungen wirken locker-leicht und er erklärt die Beobachtungen der Forscher ähnlich verständlich wie es die Maus jeden Sonntag tut. Für mich eine gelungene Mischung. Fazit: wir Bunten sind auch nur normale Menschen und Forscher haben ab und an auch mal Spaß. Ich kann das Buch empfehlen.

    Mehr
    • 2