Mark Billingham Die Schande der Lebenden

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(7)
(12)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Schande der Lebenden“ von Mark Billingham

Fünf Menschen, die sich zufällig begegnen, bilden einen Kreis. Jeder von ihnen hat ein dunkles Geheimnis. Doch eines davon ist schwarz wie die Nacht.Fünf Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, versammeln sich jeden Montag im selben Haus. Sie alle sind Verlorene, die in ihrem Leben Schande auf sich geladen haben und sich nun auf der Suche nach Hilfe zufällig begegnet sind. In ihrer Mitte sitzt der Therapeut Tony De Silva, der eine ganz eigene Vergangenheit hat. In ihrem Kreis offenbaren sich die fünf gegenseitig ihre dunkelsten Geheimnisse. Dabei gibt es nur eine Regel: Nichts von dem, was zwischen ihnen besprochen wird, darf jemals nach außen dringen. Selbst als einer der fünf ermordet aufgefunden wird, bricht keiner sein Schweigen. Und doch ist nichts mehr wie zuvor. Denn zum Kreis gehört nun auch ein Mörder – der alles über die anderen weiß.

Ein Psychogramm der menschlichen Sucht.

— SA-M-T

Ganz große Klasse, eine Spannung, die immer am oberen Level gehalten wird, tolle Charaktere....was will man mehr?

— hans-bubi

Ganz große Klasse, - ein ausgefeilter und kniffliger Krimi mit subtiler Spannung

— Julitraum

Spannung und gute Unterhaltung

— Vampir989

Die Spannung im Buch ist eher unterschwellig aber sie ist da. Tolle Charakterdarstellungen und viel Psychologie. Ein ruhiges Buch

— Kerstin_KeJasBlog

Das Buch ist ganz gut geschrieben, aber irgendwie fehlt mir auch immer ein wenig das Packende dabei.

— winterdream

Gut durchdacht und unvorhersehbar! Wieder ein spannender Billingham...

— Wildpony

Überzeugend, spannend und realistisch. Schon wieder ein Roman von Billingham, der mich begeistern konnte!

— merlin78

Ein ergreifendes Thema in einem psychologischem Krimi verpackt

— Alaska111

Eine raffiniert ausgeklügelte Auflösung, ein Roman, den man in seiner Ganzheit betrachten muss.

— louella2209

Stöbern in Krimi & Thriller

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Spannende, dunkle Abgründe.

Grossstadtheldin

Die perfekte Gefährtin

Grandioser Reihenauftakt!

Lotta22

Tausend Teufel

Authentisch, spannend und der interessante Schauplatz Dresden 1947

faanie

Dominotod

Klassische Ermittlungsarbeit der Polizei mit flacher Spannungskurve und zu wenig schwedischer Atmosphäre. Leider nur Durchschnitt.

jenvo82

Stille Wasser

Spannend bis zum Schluss.

Himmelsblume

Fiona

Komplexer Fall, komplexe Hauptfigur. Insgesamt überzeugender Krimi.

Gulan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was in der Gruppe besprochen wird, bleibt auch dort ...

    Die Schande der Lebenden

    SA-M-T

    11. December 2016 um 20:04

    Fünf Menschen sitzen in einem Raum. Sie alle sind auf eine andere Art süchtig: Alkohol, Spielsucht, Drogen. In ihren jeden Montag stattfindenden Therapiesitzungen wollen sie einander davon erzählen und sich gegenseitig helfen. Robin, Caroline, Diana, Heather und Chris sind wie eine Familie, bis eines Tages bei einer Sitzung etwas offenbart wird, das das Gleichgewicht durcheinander bringt - eine der fünf Personen wird ermordet. Nun liegt es an Detective Tanner herauszufinden, was genau passierte.  Mark Billingham zeichnet auch in seinem neuen Werk ein Psychogramm aller Beteiligten und lässt des Leser mehr und mehr hinter die Kulissen blicken, wo naturgemäß nichts so ist, wie es anfangs scheint. Selbst jene Personen, die zunächst nur periphär in Erscheinung treten, leisten plötzlich einen Beitrag, der das Misstrauen in der Gruppe nur verstärkt. Das Karussell dreht sich schneller und schneller. 

    Mehr
  • Ganz große Klasse - ein ausgefeilter und kniffliger Krimi mit subtiler Spannung

    Die Schande der Lebenden

    Julitraum

    17. October 2016 um 20:06

    London: Jeden Montagabend treffen sich bei Therapeut Tony de Sliva 5 Menschen zu einer offenen Therapiesitzung als Gruppe, um zu reden und sich gegenseitig zu unterstützen. Alle Gruppenmitglieder sind süchtig gewesen und versuchen abstinent zu bleiben. Die Gruppe könnte unterschiedlicher nicht sein, sowohl vom Alter, der Herkunft oder dem sozialen Status unterscheiden sich die Fünf massiv, dennoch schaffen sie es meist, sich gegenseitig Halt zu geben und über die vergangene Woche zu sprechen. Spannungen gibt es schon mal, aber der Therapeut Tony vermittelt jeweils und gibt Hilfestellung. Jeder in dieser Gruppe hat ein Geheimnis, eine Schande auf sich geladen, die oft der Auslöser für sein Suchtverhalten war. Tony versucht die Gruppenmitglieder zu ermutigen, sich ihrer Schande bewußt zu werden und sie zu offenbaren, sich ihr zu stellen, damit derjenige sein Problem besser verarbeiten kann. Eine schwierige Aufgabe für die Gruppe. Nicht jedes Mitglied kann sich so offen dazu äußern. Dann ist plötzlich einer der Fünf tot, ermordet. Die Polizei stellt schnell die Verbindung zur Therapiegruppe her. Doch Tony, der Therapeut ist zur Schweigepflicht verdammt und auch die Mitglieder seiner Gruppe haben untereinander Stillschweigen geschworen. Nichts was in der Gruppe besprochen wurde, darf je nach außen dringen. Außerdem gab es keinerlei Anhaltspunkte, daß jemand in der Gruppe einen Grund gehabt hätte, das Opfer zu ermorden. Die Ermittler der Polizei haben da doch so ihre Zweifel, da es keinerlei andere Anhaltspunkte gibt. Doch wie sollen sie in dieser schwierigen Konstellation ein Motiv geschweige denn einen Verdächtigen ausmachen? Ein kniffliges Puzzlestück für die Ermittler.Dieser außergewöhnliche Krimi beginnt ruhig und baut langsam und subtil seine besondere Art der Spannung auf. Der Autor Billingham ist darin ein wahrhafter Meister. Geschickt lässt er uns Stück für Stück das Innenleben und die Nöte der Figuren sowie ihr Verhältnis zueinander erfahren. Dabei bedient er sich stetig dem spannungsförderden Wechsel von der Gegenwart in die Vergangenheit. Ein Krimi voller Atmosphäre und feinstem psychologischem Tiefgang. Ganz große Klasse!

    Mehr
  • Sehr viel Spannung und gute Unterhaltung

    Die Schande der Lebenden

    Vampir989

    06. October 2016 um 18:42

    Es geht hier um eine Therapiegruppe von fünf Menschen.Diese trifft sich jeden Montag .Jeder von ihnen ist auf seine Art und Weise anders und alle sind in Irem Wesen unterschiedlich und hat ein anderes Problem aus seiner Vergangenheit.Der Therapeut Tony De Silva soll Ihnen helfen mit diesem Problem fertig zu werden.Doch plötzlich wird einer von Ihnen ermordet aufgefunden.Wer von Ihnen war der Mörder?Das Buch bewgt sich in zwei Zeitwelten der Vergangenheit und der Gegenwart.Der Autor versteht es diese gekonnt miteinander zu verbinden.Die einzelenen  Charaktere und Ihre Probleme werden detailiert beschrieben und so kann man sich ein deutliches Bild von Ihnen machen.Man bekommt einen Einblick in die Welt der Psychischen und seelischen Probleme und lernt diese zu verstehen.Die Spannung bleibt von Anfang bis Ende erhalten und man rätselt bis zum Ausgang wer der Mörder ist.Das Cover finde ich sehr gut gewählt und passend zum Buchtitel.Dem Autor ist hier ein wirklich spannender und interessanter Krimi gelungen.Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur empfehlen.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. October 2016 um 18:18
  • Langatmiger Krimi

    Die Schande der Lebenden

    Isabell47

    28. September 2016 um 10:08

    "Fünf Menschen, die sich zufällig begegnen, bilden einen Kreis. Jeder von ihnen hat ein dunkles Geheimnis. Doch eines davon ist schwarz wie die Nacht.Fünf Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, versammeln sich jeden Montag im selben Haus. Sie alle sind Verlorene, die in ihrem Leben Schande auf sich geladen haben und sich nun auf der Suche nach Hilfe zufällig begegnet sind. In ihrer Mitte sitzt der Therapeut Tony De Silva, der eine ganz eigene Vergangenheit hat. In ihrem Kreis offenbaren sich die fünf gegenseitig ihre dunkelsten Geheimnisse. Dabei gibt es nur eine Regel: Nichts von dem, was zwischen ihnen besprochen wird, darf jemals nach außen dringen. Selbst als einer der fünf ermordet aufgefunden wird, bricht keiner sein Schweigen."(Quelle:lovelybooks)Die Idee des Autors war genial, doch in meinen Augen haperte es an der Umsetzung. So gab es Passagen im Buch, die sich für mich hinzogen und für die Geschichte in meinen Augen nicht von Belang waren. Mein weiteres Problem war, dass ich mit keinen der Figuren irgendwie sympathisieren konnte und mich überhaupt nicht in sie hineinversetzen konnte. Das Ende der Geschichte hat mich dann ein wenig mit dem Buch versöhnt, denn es war überraschend und äußerst vielschichtig.... Alles in allem habe ich schon andere Bücher von Mark Billingham gelesen, die mich wirklich in Atem gehalten haben, doch durch dieses quälte ich mich eher hindurch. Deswegen gibt es von mir auch nur drei Sterne!

    Mehr
  • Innenleben

    Die Schande der Lebenden

    books_are_proof

    22. September 2016 um 22:29

    Fünf Menschen, die sich zufällig begegnen, bilden einen Kreis. Jeder von ihnen hat ein dunkles Geheimnis. Doch eines davon ist schwarz wie die Nacht. Fünf Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, versammeln sich jeden Montag im selben Haus. Sie alle sind Verlorene, die in ihrem Leben Schande auf sich geladen haben und sich nun auf der Suche nach Hilfe zufällig begegnet sind. In ihrer Mitte sitzt der Therapeut Tony De Silva, der eine ganz eigene Vergangenheit hat. In ihrem Kreis offenbaren sich die fünf gegenseitig ihre dunkelsten Geheimnisse. Dabei gibt es nur eine Regel: Nichts von dem, was zwischen ihnen besprochen wird, darf jemals nach außen dringen. Selbst als einer der fünf ermordet aufgefunden wird, bricht keiner sein Schweigen. Und doch ist nichts mehr wie zuvor. Denn zum Kreis gehört nun auch ein Mörder – der alles über die anderen weiß.Dieses Buch hat mehrere Sichtweisen aus denen erzählt wird, beispielsweise aus der Sicht der Mitglieder der Therapiegruppe, die des Therapeuten oder auch der Kommissarin, die versucht den Fall zu lösen. Auch spielen die Handlungsstränge in verschiedenen Zeiten, doch man kann die Geschichte trotzdem sehr gut nachverfolgen und man gerät nicht durcheinander, da die Kapitel Überschriften mit ,,Jetzt‘‘ oder ,,Damals‘‘ gekennzeichnet sind. Das einzige, was mich anfangs verwirrt hat ist, dass in ,,Damals‘‘ die Hauptcharaktere nur bei den Vornamen und im ,,Jetzt‘‘ nur bei den Nachnamen genannt werden.Die Spannung ist schwer zu beschreiben. Sie ist nicht so auffällig, da es eher um die Charaktere geht, als um actionreiche Handlungen, aber sie ist definitiv da. Sie ist eher unterschwellig, man weiß, dass auf der nächsten Seite oder Kapitel etwas wichtiges passieren kann.Das Bild, in welchem die Charaktere dargestellt sind, ist nicht schön, doch es ist realistisch, es zeigt die hässlichen Seiten des Lebens, Gefühlsumstände, mit denen man möglicherweise nicht klarkommt, aber auch kleine Dinger, über die man sich freut. Es wird auf viele psychologischen Aspekte geachtet, die ebenfalls, so weit ich es beurteilen kann, realistisch beschrieben werden.Doch es stört mich, dass Tony, der Therapeut, überhaupt nicht auf seine Tochter eingeht, die Probleme mit Essstörungen und leichte Drogen hat.Alles in allem ist dieses Buch aber sehr lesenswert, es hält eine gewisse Spannung aufrecht und gibt einen Einblick in die Welt von Süchtigen, psychischen Problemen und emotionalem Stress.

    Mehr
  • Immer Montagabend - Charaktertreffen!

    Die Schande der Lebenden

    Kerstin_KeJasBlog

    22. September 2016 um 21:35

    „Ich frage mich, woher diese Wut kommt.“ (Buch, Seite 254) Wut, Lügen, Hass und Scham – darum geht es in dieser Geschichte. Der Autor Mark Billingham hatte mich mit seiner unglaublich einnehmenden Erzählart schon in „Die Scherben der Wahrheit“ restlos begeistert. Irgendwie schaffte es der Autor die Geschichte im Hintergrund verschwinden zu lassen und nur durch die Gestaltung und Entwicklung der Charaktere immer weiter eine Art Gesamtkunstwerk zu schaffen.Kein schönes Bild, dass er da ‚zeichnet‘, denn es sind eher die Aussenseiter und ihre Gedanken und Emotionen die geschildert werden, aber es gelingt ihm hervorragend das man sich hinein vertieft und man seinen Blickwinkel ändert. „Die Schande der Lebenden“ ist eine leise Geschichte, die sich konstant entwickelt. Ein Roman mit einer sehr unterschwelligen Spannung und der Gewissheit beim Lesen, dass da noch was kommt, auf der nächsten Seite, im nächsten Kapitel, irgendwann, irgendwo – aber es kommt. Aber erst einmal kurz zur Story:Fünf Menschen treffen sich jeden Montagabend in Tonys Wintergarten. Tony ist Therapeut, diese 5 Menschen sind fünf ehemals Süchtige, weitergehend gesund, aber noch lange nicht geheilt. Allesamt total unterschiedlich, Anfangs aber nur. Junkie, Spieler, Fresssüchtige, Alkoholiker – das Repertoire ist breit gefächert. Die Gemeinsamkeiten liegen aber auf der Hand. Irgendetwas ‚frisst‘ an jedem Einzelnen von ihnen. War vielleicht sogar Auslöser der Sucht.  Etwas verborgenes, vergangenes, geheimnisvolles. Eine Art „Scham-Geständnis“ soll es zu Tage fördern und den Heilungsprozess unterstützen. Doch es kommt zu einer Tragödie.  Ein Gruppenmitglied wird brutal ermordet. Warum? Von wem? Die Polizistin Tanner macht sich an die Ermittlungen. Tanner ist eher nur eine Nebenfigur. Es geht im Buch gar nicht darum diesen Mordfall aufzuklären. Viel wichtiger empfand ich diese Studien zu den Charakteren und ihren psychologisch bedingten Verhaltensmuster. Dieses „wir sind alle lieb und nett zueinander“ wird alsbald ersetzt durch Neid, Wut und Hass. Auf eine fast schon voyeuristische Weise folgt man den Einzelnen durch ihr Leben und erfährt Dinge die durchaus schockieren. Was mich am meisten traf war diese enorme Einsamkeit von Heather, Chris, Robin, Diana und Caroline. Hier hat der Autor wirklich wieder ein Feingefühl für die Charakter-Darstellungen bewiesen. Die Geschichte ist in angenehm kurze (oder lange) Kapitel unterteilt. ‚DAMALS‚ und ‚JETZT‚ – was mich als LeserIn immer wieder fragend zurücklies und damit die Neugierde anheizte. Wer wird da im Gefängnis besucht und von wem? Welches Scham-Erlebnis hatten diese 5? Wer spielt dieses falsche Spiel mit Robin? Wer hatte einen Grund zu morden? Ein Mitglied der Truppe oder jemand Aussenstehendes? Viele, viele Fragen – die alle beantwortet werden, inklusiver so mancher Überraschung. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Der Autor hat es geschafft, dass ich miträtsele, mir Gedanken zu Motiv und Täter mache und auch wenn ich total falsch lag hat es mich überzeugt. Als etwas blass und unglaubwürdig empfand ich den Therapeuten, hier hätte ich mir gerade in Bezug auf seine Familie mehr Professionalität gewünscht. Das war mir zu konsturiert und den Gegebenheiten angepasst. Lesenswert auf jeden Fall und zu empfehlen für Alle die lieber einen ruhigeren Spannungsroman möchten und Wert auf Problem-Protagonisten und ihre Geschichten legen. c)K.B. 09/2016 Ein herzliches Dankeschön an Netzwerk Agentur Bookmark & Atrium Verlag für den Erhalt des Rezensionsexemplars und der Möglichkeit an einer Leserunde teilzunehmen!

    Mehr
    • 3
  • Konnte mich leider nicht so überzeugen

    Die Schande der Lebenden

    winterdream

    22. September 2016 um 07:00

    Inhalt/Klappentext: Fünf Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, versammeln sich jeden Montag im selben Haus. Sie alle sind Verlorene, die in ihrem Leben Schande auf sich geladen haben und sich nun auf der Suche nach Hilfe zufällig begegnet sind. In ihrer Mitte sitzt der Therapeut Tony De Silva, der eine ganz eigene Vergangenheit hat. In ihrem Kreis offenbaren sich die fünf gegenseitig ihre dunkelsten Geheimnisse. Dabei gibt es nur eine Regel: Nichts von dem, was zwischen ihnen besprochen wird, darf jemals nach außen dringen. Selbst als einer der fünf ermordet aufgefunden wird, bricht keiner sein Schweigen. Und doch ist nichts mehr wie zuvor. Denn zum Kreis gehört nun auch ein Mörder – der alles über die anderen weiß.   Cover: Das Cover fand ich sehr gut, obwohl es nichts Außergewöhnliches ist und mit dem eigentlichen Inhalt des Buches auch nicht so viel gemeinsam hatte.   Mein Fazit: Ich konnte das Buch gut und flüssig lesen. Die Schreibweise war eingängig und leicht zu verstehen. Die Stimmung des Buches war gleichbleibend, aber dazu muss ich auch leider sagen, dass es nicht sehr fesselnd geschrieben war. Auch in die Charaktere konnte ich mich nicht so wirklich gut hineinversetzen.   Das Buch ist ganz gut geschrieben, aber irgendwie fehlt mir auch immer ein wenig das Packende dabei. Man möchte zwar wissen, wie es weitergeht, aber mich konnte das Buch leider nicht so begeistern. Was ich an Büchern nicht so wirklich mag ist, wenn es ein offenes Ende hat und das Gefühl hatte ich bei diesem Buch leider ein wenig. Insgesamt konnte mich das Buch auch nicht so überzeugen und mitreißen. Ich vergebe hier 3 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Und wofür schämst du dich? Wieder ein spannender Billingham...

    Die Schande der Lebenden

    Wildpony

    21. September 2016 um 09:32

    Die Schande der Lebenden  -  Mark Billingham Kurzbeschreibung Amazon: Fünf Menschen, die sich zufällig begegnen, bilden einen Kreis. Jeder von ihnen hat ein dunkles Geheimnis. Doch eines davon ist schwarz wie die Nacht. Fünf Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, versammeln sich jeden Montag im selben Haus. Sie alle sind Verlorene, die in ihrem Leben Schande auf sich geladen haben und sich nun auf der Suche nach Hilfe zufällig begegnet sind. In ihrer Mitte sitzt der Therapeut Tony De Silva, der eine ganz eigene Vergangenheit hat. In ihrem Kreis offenbaren sich die fünf gegenseitig ihre dunkelsten Geheimnisse. Dabei gibt es nur eine Regel: Nichts von dem, was zwischen ihnen besprochen wird, darf jemals nach außen dringen. Selbst als einer der fünf ermordet aufgefunden wird, bricht keiner sein Schweigen. Und doch ist nichts mehr wie zuvor. Denn zum Kreis gehört nun auch ein Mörder – der alles über die anderen weiß. Mein Leseeindruck: Genau wie die Vorgänger-Bände, welche ich bereits von Mark Billingham gelesen habe, bietet dieses Buch eine große Portion an menschlichen Emotionen und einem Sog, der einen an das Buch richtig bindet. Diese Treffen der Menschen, die in diesen "Therapiesitzungen" von ihrer "Sucht" befreit werden war für mich sofort ab Anfang an eine aufregende Sache und nur zu gern habe ich mich auf die Vergangenheit der einzelnen Protagonisten eingelassen und fand es sehr spannend, was für "Probleme" sie haben. Natürlich sticht hier sofort der Protagonist Chris heraus, der mir von Beginn an nicht wirklich sympathisch war. Ich kann mir gut vorstellen wir sich die Neue, Caroline, bei der Ankunft in diesem Kreis gefühlt haben muss. Doch dann passiert ein Mord und keiner der Teilnehmer weicht von den Vorgaben ab: Was in der Gruppe passiert bleibt in der Gruppe! Kurzum: ein wirklich gut durchdachtes Buch mit mehreren überraschenden Wendungen, das nicht vorhersehbar ist und das mir wieder super gut gefallen hat. Auch wenn ich nun der Meinung bin das ich niemals zu so einer Therapie gehen würde, so kann ich nicht abstreiten das dieses "Spannerfeeling", das man bei den einzelnen Hintergründen der Protagonisten hatte sich doch beim lesen sehr gut angefühlt hat. Fazit: Wieder ein richtig tolles Buch von Mark Billingham. Hat bei mir für schöne und gemütliche Lesestunden gesorgt und durch den flüssigen Schreibstil kann man es gut weg lesen. Wozu auf die Seite legen wenn es doch so fesseln ist das man immer weiter lesen möchte? Ohne Wenn und Aber wieder ein großes Lob an den Autor und von mir gerne 5 Sterne!

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Schande der Lebenden" von Mark Billingham

    Die Schande der Lebenden

    NetzwerkAgenturBookmark

    Fünf Menschen, die sich zufällig begegnen, bilden einen Kreis. Jeder von ihnen hat ein dunkles Geheimnis. Doch eines davon ist schwarz wie die Nacht.... Habt Ihr Lust den neuen Roman von Marc Billingham kennenzulernen? Dann bewerbt Euch direkt für eines der 20 Rezensionsexemplare von "Die Schande der Lebenden" & begebt Euch auf die dunklen Pfade der Geheimnisse.Fünf Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, versammeln sich jeden Montag im selben Haus. Sie alle sind Verlorene, die in ihrem Leben Schande auf sich geladen haben und sich nun auf der Suche nach Hilfe zufällig begegnet sind. In ihrer Mitte sitzt der Therapeut Tony De Silva, der eine ganz eigene Vergangenheit hat. In ihrem Kreis offenbaren sich die fünf gegenseitig ihre dunkelsten Geheimnisse. Dabei gibt es nur eine Regel: Nichts von dem, was zwischen ihnen besprochen wird, darf jemals nach außen dringen. Selbst als einer der fünf ermordet aufgefunden wird, bricht keiner sein Schweigen. Und doch ist nichts mehr wie zuvor. Denn zum Kreis gehört nun auch ein Mörder – der alles über die anderen weiß. LeseprobeMark Billingham, 1961 in Birmingham geboren, ist einer der international erfolgreichsten britischen Krimiautoren, seine Bücher erscheinen in über zwanzig Sprachen. Einem großen deutschen Publikum wurde er erstmals mit seinem Thriller "Die Lügen der Anderen" bekannt, der 2014 bei Atrium erschien und zum Bestseller wurde. Billingham lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern im Norden Londons und in Florida. Wir suchen nun 20 Leser,  die gerne das Buch gemeinsam in der Leserunde lesen möchten, Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben! Bewerbungsfrage: Wie ist Euer Eindruck zur Leseprobe Schaut auch gerne im aktuellen Programm vom Atrium Verlag rein, vielleicht haben wir noch weitere schöne Lesehäppchen für Euch! Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen! *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des BuchesErwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt.

    Mehr
    • 397
  • Überzeugend, spannend und realistisch!

    Die Schande der Lebenden

    merlin78

    20. September 2016 um 06:48

    Jeden Montag trifft sich die Therapiegruppe um den Therapeuten Tony in seinem Haus und versucht einen Weg zu finden, ohne Sucht durchs Leben zu kommen. Sie sind eine eingeschworene Gemeinschaft. Nur selten gibt es einen Wechsel der Teilnehmer. Doch an diesem Montag kommt Caroline neu in die Gruppe und wird nicht unbedingt herzlich empfangen. Doch ganz langsam gewöhnen sie sich alle aneinander. Bis zu dem Tag, als einer aus der Gruppe ermordet wird. Gibt es vielleicht jemanden, der ein falsches Spiel spielt?Jedenfalls stehen die Gruppe und der Therapeut sehr schnell im Fokus der ermittelnden Beamten.Wer ist der Täter und welches Motiv könnte der Auslöser gewesen sein?Die spannende Suche nach Möglichkeiten beginnt und nimmt den Leser von der ersten Minute an gefangen. Denn die Geschichte ist nicht nur sehr unterhaltsam, sondern deckt regelmäßig neue Überraschungen und Wendungen auf.Mark Billinghams neustes Werk „Die Schande der Lebenden“ ist eine weitere Erzählung, die nicht nur perfekt und gut durchdacht, sondern auch intensiv und packend beschrieben wurde.Der Autor hat durch seine kleinen Feinheiten Wechsel innerhalb der zeitlichen Abfolge ermöglicht, die nur während des Lesens auffallen. So berichtet er ab und an vom Jetzt oder vom Damals. So lässt er beide Handlungsstränge parallel entstehen und offenbart ganz langsam alle nötigen Details. Doch das geht nur langsam vonstatten. Zu Beginn ahnt der Leser noch nicht einmal, wie sich alles entwickeln könnte, denn erst nach gut 100 Seiten steht fest, wer das eigentliche Opfer ist.Interessant ist auch der Aufbau der Charaktere. Obwohl sie einiges von sich preisgeben, bleiben immer Fragen offen. Nur portionsweise werden sie vorgestellt und entpuppen sich als die, die sie tatsächlich sind. Dabei wirken sie alle sehr authentisch und glaubwürdig. Auch die Polizistin, die versucht dem wahren Täter auf die Spur zu kommen, ist realistisch und lebendig. Sie ist ein Mensch mit vielen Ecken und Kanten und wirkt dadurch weder aufgesetzt noch übertrieben. Sondern vielmehr wie eine Person, die es tatsächlich geben könnte. Zusätzlich verbindet der Schriftsteller die dramatische Handlung stets mit etwas Privaten und ermöglicht so vielschichtige Gedankengänge. Es wird emotional und tiefschürfend.Da die Protagonisten so bildlich erscheinen, fällt es ganz leicht, sich die Gruppe vorzustellen und sich ihrer Probleme anzunehmen. Die Suchtbewältigung ist dabei ein großer Faktor, doch auch das Fehlen von Freundschaften und sozialen Kontakten kommt dabei deutlich auf den Tisch. Dadurch ist es einfach, sich in die Handlung einzufinden und sich auf die Erlebnisse einzulassen.Schon wieder ein Roman von Billingham, der mich überzeugt hat!Mein persönliches Fazit:Zu Beginn wollte ich nur einen kurzen Blick in die Handlung werfen und mich dann erst einem anderen Buch widmen, doch schon nach wenigen Seiten musste ich einfach wissen, wie es weitergehen wird. Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an begeistert und an die Geschehnisse gefesselt. Mark Billingham beschreibt seinen Roman so ergreifend und komplex, dass alles Hand und Fuß hat und so von A bis Z überzeugt. Bei dem Werk spürt der Leser richtig, dass der Autor sich ausgiebig mit seinen Vorgaben beschäftigt und eine glaubwürdige Kulisse kreiert hat.  Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Ein Roman, den man in seiner Ganzheit betrachten muss.

    Die Schande der Lebenden

    louella2209

    19. September 2016 um 10:10

    Inhalt:Robin, Heather, Diana, Chris und Caroline, eine Therapiegruppe, deren Leben von verschiedenen Suchtverhalten bestimmt wird und die aus sehr unterschiedlichen Gesellschaftsschichten stammen, treffen sich jeden Montag mit Therapeut Tony de Silva um ihren Teufelskreis zu durchbrechen. Der grausame Mord an Heather lässt die Gruppe fast auseinander brechen. Denn sie ahnen bereits, der Mörder ist unter ihnen. Jeder von ihnen trägt ein dunkles Geheimnis in sich, doch einer treibt ein falsches Spiel. Die Frage ist nur wer? Die Ermittlerin dieses Falles ist sehr beharrlich und tritt jedem der Verdächtigen unangenehm auf die Füße. Hält der wahre Mörder diesem Druck stand oder offenbart er sich schließlich doch noch der Gruppe? Meine Meinung: Der Autor Mark Billingham fasziniert in seinem neuen Roman mit psychologischer Raffinesse und kitzelt gekonnt menschliche Abgründe aus seinen Protagonisten heraus. Er erzählt im „Damals“ und „Jetzt“. Das „Damals“ wird von den Therapiesitzungen bestimmt und das „Jetzt“ von der Ermittlungsarbeit der Polizei. Dabei verrät der Autor aber nicht allzu viel. Der Leser erfährt nicht mehr als die Polizei und muss sich diesen Fall auch erst erarbeiten. Anfangs haderte ich etwas mit dem Spannungsaufbau. Man wird mit vielen Fragen konfrontiert und der Roman beschäftigt einen ohne wirklich zu fesseln. Der Autor hält sich mit Offenbarungen sehr bedeckt, lässt viel Raum für Spekulationen und sein Schreibstil ist eher nüchtern und neutral. Die Charaktere bleiben während der gesamten Handlung unberechenbar und es ist schier unmöglich hinter ihre Gedanken zu blicken. Die einzelnen Schicksale ließen mich relativ kalt. Ich war nur auf die Gespräche und die Ermittlungen fokussiert, Emotionen kamen nicht so recht an. Vielleicht lag darin aber auch die Absicht des Autors, das man nicht mit einer bestimmten Figur sympathisiert, sondern alle auf eine Stufe stellt. Denn die Essenz dieses Thrillers sind eindeutig die zwischenmenschlichen Konflikte innerhalb der Gruppe. Man hat ständig ein Puzzle vor Augen, dessen entscheidende Teile noch fehlen. Die Auflösung, schließlich, ist grandios ausgeklügelt und lässt den Aufbau der Handlung als großes Ganzes erscheinen. Von mir gibt es 4 Sterne für diese eigenwillige Lektüre.

    Mehr
  • Die Montagsgruppe

    Die Schande der Lebenden

    tweedledee

    18. September 2016 um 11:40

    "Die Schande der Lebenden" von Mark Billingham ist ein psychologisch ausgefeilter Roman um eine Gruppe ehemals Süchtiger, die sich jeden Montag bei dem Therapeuten Tony de Silva in dessen Haus trifft. So unterschiedlich die Teilnehmer sind, sie alle haben ihre Sucht überwunden und versuchen, nicht wieder rückfällig zu werden. Bei fast allen handelte es  sich um Alkohol- oder Drogenmissbrauch. Tony war in früheren Zeiten selbst süchtig und kann sich deswegen in seine Klienten sehr gut hinein versetzen, kennt die richtigen Methoden, um ihnen zu helfen. Bei den Treffen gibt jeder seine gut gehüteten, dunklen Geheimnisse preis, wohl wissend dass die Gruppenregeln vorgeben, dass alles Gesagte in der Gruppe bleibt und nie ein Wort nach außen dringen wird. Immer wieder kommt es zu unschönen Szenen, die meist von Chris ausgehen. Doch trotzdem  treffen sich alle nach den Sitzungen noch im Pup, um zu reden. Als jemand aus dem Kreis der Gruppe ermordet wird ändert sich alles. Billingham hat seine Geschichte sehr gut aufgebaut, sie ist unterteilt in "Damals" und "Jetzt". Nach und nach erfährt man, was damals in den Therapiesitzungen vorgefallen ist, im "Jetzt" verfolgt man die Ermittlungen der Polizei im Mordfall. Die Befragungen der Teilnehmer und des Umfelds des Toten, die Schwierigkeiten mit denen die Ermittler zu kämpfen haben. Der Großteil der Handlung beschäftigt sich aber mit den Sitzungen, was ich persönlich sehr interessant fand. Jeder der Teilnehmer hat seine eigene Vergangenheit, muss sich auf dem "heißen Stuhl" offenbaren, seine Ängste und seine Scham gestehen. Man merkt dass der Autor hier sehr gut recherchiert hat, die Sitzungen kommen lebhaft und authentisch rüber. Der Fokus liegt auf den jeweiligen Persönlichkeiten und ihren Beziehungen untereinander, die sich verändern, als ein neuer Teilnehmer in die Gruppe kommt. Alle Protagonisten sind sehr gut skizziert, man lernt jeden von ihren gut kennen und kann sich ein Bild über die Persönlichkeit machen. Doch ist einer aus der Runde auch fähig einen Mord zu begehen?  Die Spannungskurve steigt konstant an, dazu trägt auch bei dass lange nicht klar ist, wer das Opfer ist. Die Auflösung ist in sich stimmig und lässt keine Fragen offen. Fazit:"Sie Schande der Lebenden" hat mir sehr gut gefallen, kommt allerdings nicht ganz an die beiden Vorgänger heran, so dass ich im Vergleich nicht die volle Punktzahl vergeben kann. Verdiente 4 Sterne für einen psychologisch sehr spannenden Roman.

    Mehr
  • "Die Schande der Lebenden" von Mark Billingham

    Die Schande der Lebenden

    Alaska111

    17. September 2016 um 12:37

    Zum Inhalt: Fünf Menschen, die sich zufällig begegnen, bilden einen Kreis. Jeder von ihnen hat ein dunkles Geheimnis. Doch eines davon ist schwarz wie die Nacht.Fünf Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, versammeln sich jeden Montag im selben Haus. Sie alle sind Verlorene, die in ihrem Leben Schande auf sich geladen haben und sich nun auf der Suche nach Hilfe zufällig begegnet sind. In ihrer Mitte sitzt der Therapeut Tony De Silva, der eine ganz eigene Vergangenheit hat. In ihrem Kreis offenbaren sich die fünf gegenseitig ihre dunkelsten Geheimnisse. Dabei gibt es nur eine Regel: Nichts von dem, was zwischen ihnen besprochen wird, darf jemals nach außen dringen. Selbst als einer der fünf ermordet aufgefunden wird, bricht keiner sein Schweigen. Und doch ist nichts mehr wie zuvor. Denn zum Kreis gehört nun auch ein Mörder – der alles über die anderen weiß.Zum Cover:  Das Cover hat mir wirklich gut gefallen, durch die Mischung aus grün und schwarz wirkt es mal ganz anders als die sonstigen Cover, die man sieht. Außerdem scheint es einen reellen Bezug zum Buch zu haben, die grüne, fremdartige Gestalt scheint der Geist der Vergangenheit zu sein, mit dem jeder Patient aus Tony de Silvas Gruppe zu tun hat. Dann der Titel, der wirklich hervorragend passt, sowohl zum Inhalt als auch zum Cover. Zur Bewertung:Also zuerst einmal muss gesagt werden, dass dieses Buch einen Seitenumfang von 445 Seiten hat. Mir hat total gut gefallen, dass die Sehnsucht nach Drogen von ehemaligen Süchtigen deutlich wird und wie schwierig der Weg zurück ins normale Leben ist. Wie schwierig es ist, sich immer weiter vorwärts zu bewegen und dass es durchaus zu Rückfällen kommen kann. Das Buch war schon fast beängstigend realitätsnah und man war in einigen Passagen so gefesselt von der Geschichte. Allerdings war diese Geschichte an anderen Stellen wieder etwas zu langwierig, manchmal kam man einfach nicht voran. Nichts desto trotz war es super  MIix aus pyschologischer Spannung und einem ergreifenden Thema, das heutzutage immer öfter auftritt. 

    Mehr
  • Ein sicherer Ort?

    Die Schande der Lebenden

    Baerbel82

    16. September 2016 um 19:55

    Um es gleich vorwegzunehmen, „Die Lügen der Anderen“ von Mark Billingham hatte ich mit Begeisterung verschlungen und so war ich schon gespannt auf „Die Schande der Lebenden“. Die Inhaltsangabe ließ erneut auf einen packenden Psychothriller hoffen und ich wurde nicht enttäuscht. Worum geht es? Fünf Menschen treffen sich jeden Montagabend im Haus eines Londoner Therapeuten. Sie alle haben eine Suchtkarriere hinter sich und versuchen nun, mit Unterstützung der Gruppensitzungen nicht rückfällig zu werden. Spannungen und Streit sind vorprogrammiert. Tony De Silva leitet diese Gruppe. Früher war er selbst ein Junkie. Eines Tages wird ein Gruppenmitglied tot aufgefunden, ermordet in der eigenen Wohnung. Nicola Tanner und ihr Kollege ermitteln. Doch eine eiserne Regel verhindert die schnelle Auflösung. Zitat: »Dieser Kreis ist ein sicherer Ort. Seine Regeln gelten uneingeschränkt. Was auch immer in diesem Kreis besprochen wird, dringt niemals nach außen…« „Die Schande der Lebenden“ ist eine Geschichte über Sucht und Lügen, Scham und Mord und besticht durch perfekte psychologische Hochspannung. Opfer und Täter bleiben lange im Dunkeln. Auch wenn der Leser der Polizei immer einen Schritt voraus ist, wird dennoch Spannung aufgebaut. Denn erst ganz am Schluss weiß man wirklich, was passiert ist. Wechselnde Zeitebenen, die mit „Damals“ oder „Jetzt“ überschrieben sind sowie wechselnde Perspektiven sorgen für Dynamik. Die Figurenzeichnung ist glaubhaft und durchdacht. Schnell ist klar, dass der Mörder nur ein Teilnehmer der Suchtgruppe sein kann. Nichts ist wie es scheint, niemand ist, wer er zu sein scheint. Zitat: »Heather ist der Prügelknabe«, sagt Chris. »Robin ist ein langweiliger Besserwisser mit haarigen Ohren, Caroline, eine fette Kuh und Diana eine verzogene Zicke mit zu viel Zeit. Kann ich jetzt wieder auf meinen Platz? « Chris selbst ist schwul und spielt gern den Clown. Und welche Rolle spielt Tony? Fazit: Beste psychologische Spannung. Ein echter Billingham eben. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks