Mark Burgess

Lebenslauf von Mark Burgess

Mark Burgess, geboren 1957, ist ein bekannter Kinderbuchillustrator und kolorierte bereits die Originalillustrationen von Pu dem Bären.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Mark Burgess

Cover des Buches Burgess, M: Winnie-the-Pooh Goes To London (ISBN: 9781405291323)

Burgess, M: Winnie-the-Pooh Goes To London

 (1)
Erschienen am 31.05.2018
Cover des Buches Harriet and the Haunted School (ISBN: 0316916234)

Harriet and the Haunted School

 (0)
Erschienen am 01.06.1987
Cover des Buches Harriet and the Robot (ISBN: 0671660217)

Harriet and the Robot

 (0)
Erschienen am 01.04.1988

Neue Rezensionen zu Mark Burgess

Cover des Buches Pu der Bär. Rückkehr in den Hundertsechzig-Morgen-Wald (ISBN: 9783855356485)F

Rezension zu "Pu der Bär. Rückkehr in den Hundertsechzig-Morgen-Wald" von David Benedictus

Die neuen Abenteuer stehen dem Kinderbuchklassiker in nichts nach!
Fernweh_nach_Zamonienvor 9 Monaten

Inhalt: 

Christopher Robin ist zurück!

Dieses Gerücht geht im Hundertsechzig-Morgen-Wald um und Pu und seine Freunde sind ganz aufgeregt vor Freude.

Christopher Robin hat seinerseits auch Neuigkeiten im Gepäck: Er geht nun in die Schule.

Die Freunde veranstalten gemeinsam Buchstabierwettbewerbe, machen eine Volkszählungen, suchen Honig oder träumen von Afrika.


Abschließend finden sich Steckbriefe über David Benedictus und Mark Burgess sowie über A. A. Milne und Harry Rowohlt.


Altersempfehlung:

ab 5 Jahre


Illustrationen: 

Den Vorsatz des Buches schmückt eine Karte des Hundertsechzig-Morgen-Walds und die zehn Abenteuer werden ergänzt durch zahlreiche große und kleine Illustrationen. 

Diese wurden den Original-Zeichnungen von Ernest H. Shepard nachempfunden. Und genauso wie beim Original wurden sie von Mark Burgess mit viel Liebe zum Detail und farbenfroh gestaltet.


Mein Eindruck:

Alan Alexander Milne schrieb die Abenteuer von Winnie-der-Pu für seinen Sohn, Christopher Robin, und erschuf für ihn die unbeschwerte und fantasievolle Welt im Hundertsechzig-Morgen-Wald.

Seine Erzählungen haben - obwohl sie fast hundert Jahre alt sind - nichts von ihrer Leichtigkeit und ihrem Charme verloren. Es sind zeitlose Geschichten mit außergewöhnlichen Charakteren.

In diesem Buch versammeln sich zehn neue Abenteuer, beginnend mit der Rückkehr von Christopher Robin.

In England sind sie bereits 2009 erschienen, zum achtzigsten Geburtstag von Pu, wurden von Harry Rowohlt (der auch das Original übersetzt hat) ins Deutsche übertragen. Das Buch ist zunächst bei Dressler erschienen und wurde nun bei Atrium neu aufgelegt.

Dass David Benedictus mit seiner Weitererzählung in große Fußstapfen tritt, ist ihm bewusst und er macht dies im Vorwort deutlich.

Behutsam erzählt er die Geschichten im Hundertsechzig-Morgen-Wald weiter und bleibt dabei dem ursprünglichen Kern treu: Pu dichtet wieder ganz meisterlich, es kommt zu falsch verstandenen Nachrichten und zu lustigen Verwechslungen.

Die Charaktere sind so grundverschieden und man schließt sie schnell ins Herz: 

Christopher Robin wirkt erwachsener. Und auch die Bewohner des Waldes sind reifer und leicht verändert/gealtert.

Pu ist ruhig und gemütlich, ein unerschütterlicher Optimist. Er hat das Herz am rechten Fleck.

Ferkel ist übervorsichtig und ängstlich, aber wenn es darauf ankommt, sofort zur Stelle. Wie auch Pu gibt es immer wieder humorvolle Weisheiten von sich:

"Es ist ungerade seltsam [...] wenn es elf (Honigtöpfe) sind. Und wenn es zehn sind, ist es geradezu seltsam." (vgl. S. 15)

Tieger dagegen ist ungestüm und abenteuerlustig. I-Ah ist der Pessimist der Truppe und dauerhaft traurig und Eule ist altklug und weiß alles.

Es gibt aber nicht nur ein Wiedersehen mit alten Bekannten, sondern es tauchen auch neue Charaktere auf wie z. B. Otterdame Lotti.

Mein Highlight sind die Ratschläge aus dem Buch "1001 Tipp, wie man sich in den Schulferien sinnvoll beschäftigt" :-) Diese wunderbare Lektüre wurde Christopher Robin zum Geburtstag geschenkt. Tipp aus Seite 3: Geräteschuppen aufräumen.

Nach Seite 7 hat Christopher Robin aufgehört zu lesen :-D

In den warmherzig erzählten Geschichten verstecken sich Weisheiten und Wahrheiten, so dass dieses Buch nicht nur für Kinder ein (Vor-) Lesevergnügen ist.

Freundschaft und Zusammenhalt, Respekt und Akzeptanz, aber auch Trauer, Heimweh und Hoffnung werden thematisiert.

Ein wahrer Kinderbuchschatz und für Jung und Alt ein (Vor-) Lesevergnügen.


Fazit:

Die zeitlosen Abenteuer des wohl berühmtesten Bären werden weitererzählt:

Weise, warmherzig und berührend. Voller Humor und Liebe zum Wort.

Vervollständigt werden die Geschichten durch zahlreiche farbenfrohe, liebevoll gestaltete Illustrationen, die den Original-Zeichnungen nachempfunden sind.


... 

Rezensiertes Buch "Pu der Bär - Rückkehr in den Hundertsechzig-Morgen-Wald" aus dem Jahr 2020, erschienen im Atrium Verlag

Kommentieren0
5
Teilen
Cover des Buches Pu der Bär. Rückkehr in den Hundertsechzig-Morgen-Wald (ISBN: 9783855356485)C

Rezension zu "Pu der Bär. Rückkehr in den Hundertsechzig-Morgen-Wald" von David Benedictus

Total schön und bezaubernd!
CorniHolmesvor 2 Jahren

4,5 Sterne


Als großer Pu-der-Bär-Fan habe ich mich riesig darüber gefreut, dass es nach so vielen Jahren endlich neue Abenteuer mit Pu und seinen Freunden im einmaligen Hundertsechzig-Morgen-Wald gibt. Zugleich war ich aber auch skeptisch. Ich persönlich halte es einfach für unmöglich einen so einzigartigen Klassiker wie „Pu der Bär“ so gekonnt weiterzuerzählen, dass er komplett an das Original heranreicht. Natürlich wollte ich die Weitererzählung von David Benedictus aber dennoch unbedingt lesen. Obwohl ich schon die Ausgabe aus dem Dressler Verlag besaß, ließ ich nur zu gerne auch die Neuauflage aus dem Atrium Kinderbuch Verlag bei mir einziehen. Vom Inhalt unterscheiden sich die Ausgaben zwar nicht, aber vom Format und vom Cover. Als großer Pu-Liebhaber muss ich zudem einfach die verschiedensten Pu-Ausgaben besitzen. Diese buchige Sammelleidenschaft werden bestimmt so einige buchverrückte Menschen kennen. ;)

Da mein Dressler-Exemplar, Schande über mich, bis heute ungelesen in meinen Regal steht, habe ich es mir nun mit der Atrium-Ausgabe gemütlich gemacht und mit dem Schmökern losgelegt.



Habt ihr schon gehört? Christopher Robin ist wieder da! Aber kann das wirklich sein? Die Bewohner des Hundertsechzig-Morgen-Waldes können es zunächst gar nicht glauben, aber dann wird das Gerücht bestätigt: Ja, Christpoher Robin ist zurückkehrt, hurra! Um das große Wiedersehen zu feiern, sind sie alle gekommen: Pu, Ferkel, Kaninchen, Eule, Känga, Klein-Ruh – sogar I-Ah lässt sich blicken. Zu Ehren von Christopher Robins Rückkehr wird ein großes Fest gefeiert mit lauter leckeren Köstlichkeiten. Und da ist er endlich: Christopher Robin! Auf einem schicken Fahrrad kommt er angefahren und er hat sogar Geschenke für seine Freunde dabei. Das tolle Fest soll aber erst der Anfang sein. Ein aufregender Sommer voller wunderbarer Momente erwartet Pu und seine Freunde.



Da ich mir, wie oben bereits erwähnt, einfach nicht vorstellen konnte, dass die Weitererzählung von David Benedictus genauso großartig wie das Original aus der Feder von A. A. Milne ist, habe ich versucht nicht mit zu hohen Erwartungen an das Buch heranzugehen. Dementsprechend positiv überrascht und begeistert war ich, als ich feststellte, wie bewundernswert es dem britischen Autor geglückt ist, im Stil von A. A. Milne zu schreiben. Diesen besonderen Zauber aus dem Original habe ich persönlich zwar ein wenig vermisst, aber wunderschön finde ich das Buch dennoch. Ich bin auf jeden Fall unheimlich froh darüber, dass es David Benedictus gewagt hat, zehn neue Pu-Kapitel zu schreiben. Es war einfach die reinste Freude für mich, auf lauter liebgewonnene Charaktere wiederzutreffen und gemeinsam mit ihnen neue aufregende Abenteuer im traumhaften Hundertsechzig-Morgen-Wald zu erleben.


Meiner Meinung nach ist es David Benedictus wunderbar gelungen, Pu und seinen Freunden neues Leben einzuhauchen. Christopher Robin mag nun etwas älter und neunmalkluger sein und den schwarzseherischen I-Ah habe ich persönlich als etwas weniger Trübsal blasend empfunden, aber im Großen und Ganzen sind die Figuren die Alten geblieben. Der honigliebende Pu, das ängstliche Ferkel, der pessimistische I-Ah, die weise Eule, der ungestüme Tieger, das sensible Kaninchen, Känga, Klein-Ruh und Christopher Robin – alle sind sie wieder mit von der Partie und verzaubern uns Leser wie gewohnt mit ihren liebenswerten Eigenarten.

Neben altbekannten Gesichtern dürfen wir sogar die Bekanntschaft einer neuen Figur machen: Lotti, eine äußerst hochnäsige und unsympathische Otterdame, die den anderen mit ihrem unausstehlichen und besserwisserischen Gehabe auf die Nerven geht.


Zusammen mit unseren Buchhelden werden wir einen unvergesslichen Sommer voller Fantasie und lustiger Momente erleben. Es wird ein Buchstabierwettbewerb veranstaltet, Pu wird sich auf die verzweifelte Suche nach seinem heiß geliebten Honig machen, es wird Schule und Kricket gespielt, der an Heimweh erkrankte Tieger wird wieder gesund gepflegt werden… - insgesamt zehn neue tolle Abenteuer erwarten unsere Freunde und somit auch uns Leser. Zehn neue Geschichten, die einem immerzu ein breites Lächeln auf die Lippen zaubern und die Herzen kleiner und großer Pu-Fans höher schlagen lassen.


David Benedictus hat aber nicht nur inhaltlich prima an das Original angeknüpft – auch sprachlich ist es ihm, wie ich finde, erstklassig gelungen. So kommen wir Leser selbstverständlich reichlich in den Genuss von Pus witzigen Liedern, Eule zieht nach wie vor die S-Laute lang und auch die amüsanten Wortspielereien kommen nicht zu kurz. In meinen Augen hat David Benedictus einen wirklich hervorragenden Job gemacht. Ein großes Lob gebührt selbstverständlich aber auch Harry Rowohlt, der die Geschichten so grandios übersetzt hat. Seine Art zu übersetzen war einfach unnachahmlich.


Wovon ich euch endlos etwas vorschwärmen könnte, sind die wunderhübschen Illustrationen von Mark Burgess. Mein Highlight war ganz klar die unglaublich schöne Karte vorne und hinten im Buch, die den bezaubernden Hundertsechzig-Morgen-Wald aus dem Blickwinkel von Christopher Robins Haus zeigt. Diese doppelte Illustration ist ein wahrer Traum, sag ich euch! Also da muss ich ja schon gestehen, dass ich ein bisschen neidisch auf den guten Christoper Robin bin, weil er einen so fantastischen Ausblick hat. ;)


Neben der umwerfenden Karte sind aber natürlich auch die vielen, vielen farbigen Illustrationen, die den Text begleiten, zum Verlieben schön. Nicht nur David Benedictus und Harry Rowohlt haben eine Runde Applaus verdient, auch vor Mark Burgess kann man nur den Hut ziehen. Wie es ihm gelungen ist, in diesem herrlich nostalgischen Zeichenstil von E. H. Shepard zu zeichnen, ist famos. Die zahlreichen Bilder besitzen allesamt diesen zeitlosen Charme aus der Originalausgabe und schaffen eine ganz besondere, märchenhafte Atmosphäre. Also ich konnte mich an den vielen hinreißenden Zeichnungen gar nicht sattsehen.


Fazit: Wunderschön und zauberhaft! Auch wenn die Fortsetzung des britischen Autors David Benedictus in meinen Augen nicht ganz an das Original heranreicht, bin ich total begeistert von dem Buch. Die Geschmäcker sind natürlich verschieden, es wird sicherlich so einige Pu-Fans geben, die nicht so glücklich mit dieser Weitererzählung sind – ich jedenfalls kann für mich nur sagen, dass David Benedictus zusammen mit der phänomenalen Zeichenkunst von Mark Burgess etwas ganz Wundervolles vollbracht hat. Die neuen warmherzigen Abenteuer, die wir zusammen Pu und seinen Freunden im sommerlichen Hundertsechzig-Morgen-Wald erleben dürfen, laden durchweg zum Träumen, Staunen, Schmunzeln, Mitfiebern und Entdecken ein und verzücken uns Leser mit ihren vielen originellen Ideen und den liebenswürdigen Macken der Figuren. Egal ob Groß oder Klein, ob zum Vor- oder Selberlesen, ob eingefleischter Pu-Liebhaber oder Pu-Neueinsteiger – ich kann „Pu der Bär – Rückkehr in den Hundertsechzig-Morgen-Wald“ wärmstens empfehlen und vergebe 4,5 – hier gerundet auf 5 von 5 Sternen!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks