Mark Burnell Bleib ja nicht stehen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bleib ja nicht stehen“ von Mark Burnell

Die Geschichte an sich klingt dermaßen an den Haaren herbeigezogen, dass sie sich doch genau so in der Welt ereignet haben könnte.

— NicoleP

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Bestimmung des Bösen

Ein biologischer Thriller, der auch mit ethischen und moralischen Fragen aufwartet und daher zum Nachdenken und lernen anregt.

nessisbookchoice

Die Einsamkeit des Todes

Bis zum Schluss sehr fesselnd

0Marlene0

Zu viele Köche

Einer der besten der Nero Wolfe Romane

Orest

Ich bin nicht tot

Toller Thriller mit überraschendem Ende.

_dieliebezumbuch

Todesreigen

ein unglaublich spannendes Buch an dem man Stundenlang zu lesen hat. Es gibt ebenfalls eine spannende Wendung die mich aus den Socken haut

jordy

Die Brut - Die Zeit läuft

Perfekte Einstimmung auf den letzten Teil. Rasant geschrieben, aber auch mit kleineren Längen

harakiri

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Naja - Geschmackssache

    Bleib ja nicht stehen

    NicoleP

    30. March 2016 um 19:35

    Eine Frau, viele Gesichter – wer ist sie wirklich? Als Stephanie bei einem Flugzeugunglück fast ihre gesamte Familie verliert, gerät sie endgültig auf die schiefe Bahn. Drogenabhängig und als Prostituierte mit dem Namen Lisa wird sie von einem Reporter aufgespürt, der sich sicher ist, dass das Flugzeugunglück ein Attentat war.Als dieser Journalist ermordet wird, will Stephanie/Lisa die Wahrheit herausfinden und gerät in eine Organisation, die nicht existiert. Sie wird zur Terroristin Petra und hat verschiedenste geheime Aufträge zu erledigen. Als Tarnung lebt Stephanie/Lisa/Petra als Pharma-Beraterin Marina. Immer auf der Suche nach dem Mann, der ihre Familie getötet hat.Was nach einer spannenden Geschichte klingt, war leider an vielen Stellen langatmig, und das Weiterlesen musste teilweise „erzwungen“ werden. Mark Burnell schafft es zwar, die Charaktere und die innere Identitätskrise von Stephanie gut darzustellen, aber das war es auch schon.Die Erzählung wechselt zwischen dem Geschehen und den Gedanken von Stephanie hin und her – dadurch kann der Leser ihre Gefühle besser nachempfinden. Die Geschichte an sich klingt dermaßen an den Haaren herbeigezogen, dass sie sich doch genau so in der Welt ereignet haben könnte. Wer weiß schon, wo überall die geheimen Organisationen ihre Fäden ziehen. Vielleicht noch nicht mal sie selbst.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks