Mark Childress

 4.2 Sterne bei 212 Bewertungen
Autorenbild von Mark Childress (© Kelly Campbell)

Lebenslauf von Mark Childress

Mark Childress wurde 1957 in Monroeville, Alabama geboren. Er gilt als einer der wichtigsten neuen Autoren der Südstaaten und wird hin und wieder mit Harper Lee verglichen. Childress verbrachte seine Kindheit im Mittleren Westen und in den Südstaaten von Amerika. Nachdem er sein Studium an der Universität von Alabama 1978 abgeschlossen hatte begann er als Journalist und Zeitschriftenredakteur zu arbeiten. Mit seinem Roman »Verrückt in Alabama« befand sich Childress zehn Monate lang auf der Spiegel Bestsellerliste. Sein Roman wurde zusätzlich von Hollywood verfilmt. Bisher sind all seine Werke im Goldmann Verlag erschienen. Mark Childress lebt heute sowohl in New York als auch New Orleans.

Alle Bücher von Mark Childress

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Abgebrannt in Mississippi (ISBN: 9783442466634)

Abgebrannt in Mississippi

 (54)
Erschienen am 11.04.2008
Cover des Buches Haben Sie das von Georgia gehört? (ISBN: 9783442473526)

Haben Sie das von Georgia gehört?

 (16)
Erschienen am 15.04.2013
Cover des Buches Verrückt in Alabama, Geschenkausgabe (ISBN: 9783442441808)

Verrückt in Alabama, Geschenkausgabe

 (87)
Erschienen am 01.11.1999
Cover des Buches Tender (ISBN: 0345419030)

Tender

 (1)
Erschienen am 28.04.1998

Neue Rezensionen zu Mark Childress

Neu

Rezension zu "Der Bruchpilot" von Mark Childress

Ein subtiler Psycho-Roman
Faiditvor 2 Monaten

Die ersten Seiten dachte ich, dass es ein oberflächlicher Roman mit oberflächlichen Protagonisten wäre: Ein von seinem Leben in Überfluss gelangweilter Rockstar fliegt nach einem erfolgreichen Konzert alleine in seinem kleinen Privatflugzeug mit zugedröntem Kopf nach Hause, während seine Frau und seine Band den Tourbus nehmen. Eine üble Wetterlage zwingt ihn den Kurs zu ändern. Dann spinnt der Kompass und das Benzin geht aus. Bleibt nur eine Notlandung auf einer tropischen Insel. Ein geheimer Wunsch scheint sich zu erfüllen. Die Notlandung wird ein Bruch und der Pilot schwer verletzt. Die Bewohner der Insel, darunter einige illustre Gestalten, kümmern sich um ihn. Und wie das so ist, wenn man ans Bett gefesselt auf einer Insel festsitzt: Man rekapituliert sein Leben… 

Der Roman scheint derart unrealistisch, dass er besonders vor dem Hintergrund des momentanen Weltgeschehens schon sehr nah an der Realität ist. Vor allem die Abgründe des menschlichen Charakters, der sich bei einem Gewinn an Macht oder Geld völlig verändern kann, sind in der Darstellung verschiedener Persönlichkeiten sehr lebensecht herausgearbeitet. Bisweilen wurde die Welt des Protagonisten unter dem Einfluss von Drogen oder der Manipulation seiner Wahrnehmung durch Gegenspieler derart surreal vom Autor dargestellt, dass meine eigene Vorstellungskraft beeinflusst und mitgerissen wurde. Egoismus, Machtmissbrauch, Manipulation, psychische und physische Gewalt zerstören ein Paradies und das Vertrauen der jahrzehntelang zusammengewachsenen Kommune, die sich plötzlich in Despoten und Unterdrückte und einen unterschiedlichen Sinn für Gerechtigkeit aufteilt. 

Der Schreibstil des Autors hypnotisiert und die Stimmungen im Roman gehen an die Psyche. Als Leserin konnte ich tief in das dadurch entstehende Gefühlschaos eintauchen, sodass der Roman mir fast zu sehr unter die Haut ging. Dies attestiert dem Autor eine große Fähigkeit in eingängiger Sprache sehr subtil zu fabulieren. Doch das beinahe unerträgliche Erleben wird durch tiefsinnige Erkenntnisse des Protagonisten, wie mit reifer Sichtweise mit dem Leben und den Mitmenschen umzugehen ist, abgemildert und schließlich zu einem die Seele bereichernden Abschluss geführt.   

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Abgebrannt in Mississippi" von Mark Childress

Super!
andre-neumannvor 3 Jahren

Ich habe vor vielen Jahren mal "Verrückt in Alabama" vom gleichen Autor gelesen. Dieses Buch ist genauso gut. Sehr flüssig geschrieben, tolle, realistische Dialoge. Sehr unterhaltsam, tragisch, komisch. Toll!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Welt aus Feuer" von Mark Childress

Von Poesie keine Spur.
Armilleevor 6 Jahren

Ich bin hier nicht weit gekommen. Der Anfang schon war für mich schwer zu verstehen. Ich konnte nichts von den handelnden Personen nachvollziehen. Und dann die Kommunikation unter den Romanfiguren, das war mehr als gewöhnungsbedürftig. Jacko ist der jüngste einer sehr kinderreichen Familie. Die Mutter, Callie hat einen verheirateten Geliebten, von dem sie 8!! Kinder bekam, der nur Sonntags vorbei kommt. Jacko ist 1 Jahr und 4 Monate und bekommt noch immer die Brust. Stella, die Älteste mit 13 Jahren ist bei der Mutter im Zimmer, während Jacko trinkt. 

Callie entblößte ihre Schulter und lehnte sich zurück in das Kissen. Jackos Mund begann mit der Arbeit. Ein Grinsen huschte über das Gesicht seiner Mutter, schräg und verschmitzt. Sie begann zu singen. "Mamas kleine Titte wird kälter, kälter, Mamas kleine Titte wird kälter im Bett"


Dann kommen solche Aussagen...: 
- Das is ungezogen
- Hörste das da oben, lieber Gott
- wünsch dir nich, was nich sein kann

Nicht mein Ding. Dafür nur einen Stern

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
L
Hat jemand dieses Buch schon gelesen und kann es empfehlen?
0 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 242 Bibliotheken

auf 20 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks