Mark Edwards

 4.1 Sterne bei 34 Bewertungen
Autor von Dir auf der Spur, Glücklich sind die Toten und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Mark Edwards

Sortieren:
Buchformat:
Dir auf der Spur

Dir auf der Spur

 (23)
Erschienen am 24.01.2017
Glücklich sind die Toten

Glücklich sind die Toten

 (4)
Erschienen am 07.08.2018
Aus der Wiege entführt

Aus der Wiege entführt

 (4)
Erschienen am 18.08.2015
Nesträuber (German Edition)

Nesträuber (German Edition)

 (1)
Erschienen am 19.08.2014
Nesträuber

Nesträuber

 (0)
Erschienen am 19.08.2014
Because She Loves Me

Because She Loves Me

 (0)
Erschienen am 02.09.2014
The Lucky Ones

The Lucky Ones

 (0)
Erschienen am 15.06.2017

Neue Rezensionen zu Mark Edwards

Neu
StefanieFreigerichts avatar

Rezension zu "The Lucky Ones" von Mark Edwards

“The art of living well and the art of dying well are one"
StefanieFreigerichtvor 2 Monaten

“The art of living well and the art of dying well are one” p 7

German translation as “Glücklich sind die Toten“

Fiona Redbridge is 49 and has recently received a heart transplant. She now tries to live life to the fullest. When she is on her way back home on bike, she meets the guy with the van. Not her luckiest day, or?
Not far away, Ben Hofland, 36, wanna-be-novelist, does not have time to ponder his luck – it would be just pointless. After he had caught his wife Meghan having sex with the man he once considered his friend, his life is in turmoil. He left their life together in London behind and moved back to his native Shropshire, taking their eleven-year-old son Ollie with him. So now he lost his wife, faces Meghan fighting about the London flat and Ollie fighting about the new home, and has to deal with his mother’s terminal illness, the lack of a stable income, and neighbours from hell. But then things change. 

At the same time, DI Imogen Evans it out to hunt the man who has already killed three, all found with that weird look upon their faces. The media dubbed him the “Shropshire Viper”. When she questions the families of the victims, something catches her attention. But would not that be just too far-fetched? She meets Ben as a witness when violence strikes next door.

I heard and, occasionally, read this (Whispersync). I had some ideas from the start, thanks to a large number of clues laid out by author Mark Edwards. None of them did really help … I got to like Ben, Imogen, and Olli and got wrapped up in a feeling of foreboding and ever-looming thrill (Ollie, speak to Dad, please!!!). Well, until the picture got clearer and I thought ‘oh, so what, then I will “only” (hah!) continue because it is so thrilling although I know the motive and I do not need to continue to figure out who did it’. How wrong I was! That guy knows how to set up a turning point AND is bold enough to pull it through even at the risk that the reader might think how much cleverer he is from a very early point on.

I thouroughly enjoyed how the book was being read by Simon Mattacks. English is not my mother tongue, so I did love his crystal-clear pronounciation of every single syllable. He also managed to give each of the characters their own voice, from Ollie’s sullen teenage-“but-Daaaad”-mode to dialects and accents and weirdo. I whispersynced to the ebook when in search for how the names would be spelled or quotations.

Very minor critical remark: somebody out at the editors thinks it is needed to switch the point-of-view, include that of the killer in particular. I get bored by that feature, honestly. It is very short in here, though. Oh, and the text on the cover might have been a little less informative / misleading.

For those sensitive about it: no sexual violence included. The violence in here is mostly depicted from its outcome (e.g. dead body – wound is such and such), rather than in describing torture. Language in general might be considered graphic (I found it convincing ;-).

I discussed that lately: if you have read enough crime stories/thrillers, you easily bore out. This one did manage to surprise me, deserved the name thriller and kept me going! I will look out for more from author AND speaker! 5 stars.

Kommentieren0
16
Teilen
coffee2gos avatar

Rezension zu "Glücklich sind die Toten" von Mark Edwards

interessantes Motiv
coffee2govor 2 Monaten

Meine Meinung zum Buch:

Der Schreibstil von Mark Edwards sagt mir sehr zu, er ist relativ einfach gehalten, schnörkellos und geradlinig, trotzdem geht er weit genug ins Detail um eine persönliche Bindung zu den Charakteren und Handlungen aufzubauen. Vor allem Ben und Ollie fand ich als Charaktere sehr nett und sie haben sich auch im Laufe der Geschichte weiterentwickelt, ist mir positiv aufgefallen. Die Sichtweise des Täters für seine Handlungen finde ich interessant, allerdings hätten es für meinen Geschmack nicht so viele Taten sein müssen. Hier wäre eine geringere Anzahl sogar glaubwürdiger gewesen. Der Aufbau ist super gelungen und der große Showdown am Schluss genauso. Dadurch, dass die Kapitel relativ kurz und bündig sind, habe ich mich auch an keiner Stelle gelangweilt, im Gegenteil.

Das Ende des Buches hat mir sehr gut gefallen, vor allem, da nicht alles nur positiv und happy war, sondern der Ausblick auf eine Fortsetzung möglich ist.

 

Mein Fazit:

Es war mein erster Thriller von Mark Edwards, allerdings könnte ich mir gut vorstellen, noch weitere von ihm zu lesen.


Kommentieren0
3
Teilen
Inasbuecherregals avatar

Rezension zu "Glücklich sind die Toten" von Mark Edwards

Kurzweiliges Buch mit interessanten Wendungen
Inasbuecherregalvor 2 Monaten

Ben, Schriftsteller/Texter auf Arbeitssuche, ist nach der Trennung von seiner Frau mit seinem 11jährigen Sohn Ollie von London in den Ort seiner Kindheit gezogen. Doch bald treibt ein Serienmörder in dem beschaulichen Ort sein Unwesen. Doch warum lächeln die Toten?

Das Buch besticht durch kurze und klare Sätze. Wörtliche Rede kommt eher weniger vor. Aufgrund des flüssigen Schreibstils ist das Buch gut zu lesen.

Die Stimmung und die Bedrohung der einzelnen Szenen wird vom Autor sehr gut wiedergegeben, zB als Fiona auf den Transporter trifft: Vögel sind verstummt, ein blutrot gefärbter Himmel etc.
Die Sorgen und Probleme, die Ben mit seinem Sohn hat, sind hausgemacht. Als Mutter mit Kids in ähnlichem Alter habe ich schon hin und wieder den Kopf geschüttelt, ich hatte teilweise sogar Verständniss für Ollie.

Der Täter bleibt bis zum Schluß im Verborgenen, obwohl hin und wieder doch ein Verdächtiger präsentiert wird. Da die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, bleibt das ganze Buch der Spannungsbogen oben, immer wieder geschieht etwas unvorhergesehenes. Dabei kommt da Buch ganz ohne allzu blutrünstige Szenen aus.

Ein kurzweiliger Thriller mit interessanten Wendungen.

Kommentieren0
34
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 70 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks