Mark Edwards

 4 Sterne bei 148 Bewertungen
Autor von Dir auf der Spur, Heimgesucht und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Mark Edwards

Cover des Buches Dir auf der Spur (ISBN: 9781477817933)

Dir auf der Spur

 (42)
Erschienen am 24.01.2017
Cover des Buches Heimgesucht (ISBN: 9782496701203)

Heimgesucht

 (34)
Erschienen am 10.03.2020
Cover des Buches Stalker (ISBN: 9783442745715)

Stalker

 (35)
Erschienen am 14.08.2017
Cover des Buches Fieber (ISBN: 9783442745708)

Fieber

 (17)
Erschienen am 13.10.2014
Cover des Buches Glücklich sind die Toten (ISBN: 9782919800841)

Glücklich sind die Toten

 (5)
Erschienen am 07.08.2018
Cover des Buches Nesträuber (ISBN: 9781477827253)

Nesträuber

 (5)
Erschienen am 19.08.2014
Cover des Buches Aus der Wiege entführt (ISBN: 9781503948112)

Aus der Wiege entführt

 (5)
Erschienen am 18.08.2015

Neue Rezensionen zu Mark Edwards

Cover des Buches Heimgesucht (ISBN: 9782496701203)Alexandra_Wagners avatar

Rezension zu "Heimgesucht" von Mark Edwards

atmosphärisch
Alexandra_Wagnervor 14 Tagen

Spannung, die sich eher langsam, aber mit viel Atmosphäre aufbaut. Mir gefiel's.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Heimgesucht (ISBN: B07WY5KR5J)NiWas avatar

Rezension zu "Heimgesucht" von Mark Edwards

Bemerkenswerter Schauer-Thriller
NiWavor 4 Monaten

Lucas Radcliffe sucht die Abgeschiedenheit eines Schriftsteller-Refugiums in Wales, um sein aktuelles Buch voranzubringen. Nichtsahnend gerät er in eine düstere Geschichte, die selbst seiner Fantasie als Horror-Autor überlegen ist.

Bei "Heimgesucht" handelt es sich um einen Roman, der in der Liga von Mystery-Thrillern im Sinne eines Schauerromans, einzuordnen ist.

Aufgrund einer Empfehlung habe ich mir dieses Buch gegönnt, und mit Protagonist Lucas Radcliffe schaurige Geheimnisse entdeckt.

Lucas ist Schriftsteller, vornehmlich Horror-Autor. Er zieht sich in ein Schrifsteller-Refugium in Wales zurück, um seinen neuen Roman auf die Beine zu stellen. Bisher hinkt er mit der Arbeit hinterher und hofft in der schaurig-abgeschiedenen Umgebung voranzukommen. Doch die tragische Geschichte der Hausbesitzerin Julia lässt ihm keine Ruhe. Es ist zwei Jahre her, dass ihr Mann ertrank und ihre Tochter verschwand. Außerdem denkt sie, dass die kleine Lily nach wie vor am Leben ist. Daraufhin stellt Lucas eigene Nachforschungen an.

Das Setting um das Schriftstellerhaus hat mir ausgezeichnet gefallen. Lucas kommt an und ist mit einem bunten Reigen aus Erzählenden konfrontiert. Er trifft auf skurrile Charaktere, verbissene Bestseller-Autoren und überragende Selfpublisher, die händeringend um ihren Platz im Regal der Leser kämpfen.

Das Haus selbst ist von einer schaurigen Atmosphäre geprägt. Es häufen sich mysteriöse Ereignisse, gruselige Laute und unerklärliche Phänomene. Teilweise werden sie mit Einbildung, einer Unachtsamkeit oder einem Missverständnis abgetan. Trotzdem bleibt ein nagendes Gefühl, ein Hauch von Angst und dunklen Ahnungen, was sich durch die gesamte Geschichte zieht.

Diesen Schauerfaktor fand ich exzellent umgesetzt. Gemeinsam mit Protagonist Lucas bekommt, man es teilweise mit der Angst zu tun. Mark Edwards hat es genau bis zum perfekten Punkt getrieben, um die Anspannung durchgehend konstant zu halten. Nächtliche Ereignisse empfindet man als gespenstisch, während man sie im Licht des Morgens abschüttelt und als eigene Überreaktion abtut.

Die Handlung fand ich gut, dafür waren das Ende und die Hintergründe nicht nach meinem Geschmack. Lucas ist von der Hausbesitzerin Julia fasziniert und interessiert sich für ihre Geschichte. Dafür stößt er Ermittlungen an, die auf einen Sumpf ländlichen Zusammenhalts, dörflicher Geheimnisse und regionaler Besonderheiten sowie Legenden versinken. Dieser Part hat mir überaus gut gefallen und ich fand ihn realistisch dargestellt.

Die Hintergründe der mysteriösen Ereignisse überzeugten mich weniger. Hier hat Edwards zu einem Kniff gegriffen, der mir persönlich nicht gefällt und mir meistens sauer aufstößt. Dabei ist mir durchaus bewusst, dass es für einen Schriftsteller schwierig ist, die Balance aus Spannung und Logik bis zum Ende des Romans zu halten.

Letztendlich habe ich diesen gruseligen Thriller sehr gern gelesen. Die Ausgangslage um das Schriftsteller-Haus fand ich originell, den Rahmen um regionale Legenden schauerlich und geheimnisvoll, und das anhaltende Schauergefühl hat für ein gespenstig-wohliges Leseerlebnis gesorgt, das mir ausgesprochen gut gefällt.

Meiner Meinung nach ist „Heimgesucht“ ein bemerkenswerter Thriller mit Gruselwirkung, und ich bin mir sicher, dass ich zu weiteren Werken des Autors greife.

Kommentare: 13
21
Teilen
Cover des Buches Heimgesucht (ISBN: B07WY5KR5J)zanis_book_storys avatar

Rezension zu "Heimgesucht" von Mark Edwards

Heimgesucht von Mark Edwards
zanis_book_storyvor 5 Monaten

Klappentext: 
Lucas Radcliffe mietet sich in einem einsam gelegenen Schriftsteller-Refugium in Wales ein, um an seinem neuen Buch zu arbeiten. Schnell zieht ihn die düstere Geschichte der Hausbesitzerin Julia in den Bann. Vor zwei Jahren ertrank ihr Mann im nahen Fluss, weil er die Tochter retten wollte. Aber Lilys Leiche wurde nie gefunden. In ihrer Verzweiflung glaubt Julia, dass sie noch lebt.

Fasziniert von Julia, will Lucas herausfinden, was wirklich passiert ist. Er recherchiert und findet im Dorf verstörende Erklärungen zwischen Fluch und Aberglauben. Doch er muss bald feststellen: Der wahre Abgrund ist noch lange nicht erreicht …


Mein Fazit:
Wow 😮 was für ein Buch! 


Das Buch wird aus der Sicht von Lucas erzählt. 

Nicht nur Julia, sondern auch Lucas hat emotional mit einem Verlust zu kämpfen. 

Genau so wie Julia, finde ich die Beschreibung, was Lucas und die anderen Charaktere betrifft, ziemlich passend und sehr gut gewählt. 

Julias endlosen Schmerz um ihre verschwundene Tochter, hat mich sehr berührt und konnte ich als Mama sehr gut nachvollziehen. Ich habe mitgefiebert, gehofft und gebangt... 

Auch habe ich gemeint, auf einige offene Fragen die Antwort schon zu kennen. Tatsächlich wurde ich aber von Seite zu Seite immer wieder überrascht. Die Spannung in dem Buch war kaum auszuhalten und hat mich als Leserin bis zum Schluss nicht losgelassen. 

Das war mein erstes Buch von Mark Edwards, aber defintiv nicht das Letzte. 


Von mir gibt es 5 von 5 Sternchen 

⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 221 Bibliotheken

von 83 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks