Mark Franley Grimstein

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Grimstein“ von Mark Franley

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Grimstein" von Mark Franley

    Grimstein
    Fabella

    Fabella

    08. June 2012 um 13:55

    Inhalt: Michael ist ein junger Pfarrer, der sich einer neuen Gemeinde annimmt. Der bisherige Pfarrer ist vor Kurzem verstorben. Doch ihm schlägt Mißtrauen entgegen und so ganz kann er die Geschichten über den Tod seiner Vorgänger nicht glauben. Doch Michael versucht, das Vertrauen seiner Gemeinde zu gewinnen. Anfangs gelingt es ihm auch sehr gut, doch dann geschehen unheimliche Sachen. Er begegnet Menschen, bei denen er nicht sicher ist, ob sie leben oder ob es Geister sind. Seine Angst steigt zunehmend, so dass er versucht, sich Hilfe in benachbarten Gemeinden zu holen. Und tatsächlich wird ihm vermeintliche Hilfe zuteil. Doch ob das genau das ist, was er sich erhoffte? Meine Meinung: Eine schöne Kurzgeschichte mit übernatürlichen Phänomen. Obwohl, für eine Kurzgeschichte war sie mit ihren ca. 150 Seiten fast schon zu lang - und zu kurz für einen richtigen Roman :-) Die Geschichte liest sich leicht und locker, hat gerade so viel Spannung, dass man nicht aufhören möchte und nicht zu viele gruselige Einschläge. Meinem Geschmack nach hätte ich gern noch ein bisschen mehr Gänsehaut erfahren, allerdings bin ich auch nicht so leicht zu ängstigen. Ich fand die Geschichte sehr schön durchdacht, hätte mir an der ein oder anderen Stelle vielleicht noch ein bisschen etwas ausführlicheres gewünscht - gerade zum Ende hin, aber das ist wohl eher Geschmackssache. Fragen blieben jedenfalls keine offen. Der Schreibstil des Autors lässt sich flüssig lesen, an manchen Stellen wirkt es ein bisschen unbeholfen, jedoch für den Verlauf der Geschichte auf keinen Fall störend. Den Charakter des Michael mochte ich sehr gern, ich hätte mir vielleicht noch ein bisschen mehr Hintergrund zu seiner Person und später auch zu seinen Gefühlen gewünscht, ausser die auf einmal auftretenden Beteuerungen, auf die ich hier aber nicht näher eingehen möchte, um nichts zu verraten. Mir kam das etwas zu spontan. Die weiteren Charaktere waren nicht wirklich wichtig für das Buch und so reichte mir da die mehr oder minder knappe Schilderung völlig aus. Die Beschreibungen der Orte und Plätze dagegen gefielen mir recht gut, es war relativ einfach, das Kopfkino anzuschalten und sich bildlich vorzustellen, wo sich Michael gerade befand. Fazit: Eine nette kleine Gruselgeschichte, die einem mit der richtigen Portion Spannung ein paar vergnügliche Stunden bereitet. Zu dem angebotenen Preis definitiv eine Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Grimstein" von Mark Franley

    Grimstein
    World_of_tears91

    World_of_tears91

    30. April 2012 um 15:53

    Als der junge Pfarrer Michael in das entlegene Kuhdorf Grimstein kommt, um dort die Nachfolge des verstorbenen Vorgängers anzutreten, scheint alles noch idyllisch zu sein. Doch Grimstein und vor allem dessen Kirche bergen ein düsteres Geheimnis, welches den jungen Pfarrer bald an den Rand des Wahnsinns treibt. Die Geschichte beginnt ganz harmlos mit Michaels Anreise und dem langsamen Herantasten an die etwas eigentümliche Bevölkerung des kleinen Dörfchens. Doch schon bald erlebt er Dinge, die ihn nicht nur an seinem Verstand sondern auch an seinem Glauben zweifeln lassen. Wir bekommen es mit einer klassischen, gut gemachten Horrorgeschichte zu tun. Wer auf blutrünstige, brutale und abgedrehte Aktionen wartet, der wird enttäuscht sein, denn es handelt sich um subtilen Grusel und übernatürliche Geschehnisse. Das hat mir persönlich recht gut gefallen, weil es doch das ist, wovor sich der Mensch am meisten fürchtet - was er nicht begreifen kann, macht ihm Angst. Der Schreibstil ist recht einfach und lässt sich leicht lesen, manchmal kam er mir aber ein klein wenig holprig vor, allerdings ist das im Lesefluss nicht weiter störend. Insgesamt fand ich auch den Spannungsaufbau und die Charaktere gelungen, mir persönlich war die Geschichte aber an der ein oder anderen Stelle einfach zu vorhersehbar und hat auch ein paar Horrorklischees nicht ausgelassen. Im Großen und Ganzen aber eine unterhaltende Gruselgeschichte, die gut gemacht und ihr Geld allemal wert ist!

    Mehr