Mark Franley

 4 Sterne bei 224 Bewertungen
Autor von Heuchler, Benutzt und weiteren Büchern.
Autorenbild von Mark Franley (©Mark Franley)

Lebenslauf von Mark Franley

1972 in Nürnberg geboren, ist Mark Franley bis heute seiner Heimat treu geblieben. Inspiriert durch die lange und oftmals auch dunkle Geschichte seiner Stadt, wird diese zur perfekten Kulisse für das, was einen guten Psychothriller ausmacht. Die Eigenschaft mit offenen Augen durch die Welt zu laufen, spiegelt sich in all seinen Geschichten wieder und erklärt sicherlich auch den Erfolg, von bisher über 750.000 verkauften eBooks. Immer wieder finden sich gesellschaftliche Themen, geschickt eingebettet in fiktive Geschichten, und regen so zum Nachdenken an. Einige kurze, prägnante Sätze genügen, um den Leser in eine andere Welt zu holen und ihn dort festzuhalten. Spannung ist in jedem Fall garantiert!

Neue Bücher

Schmutzige Seelen - Ein Ruben-Hattinger-Thriller

 (5)
Neu erschienen am 27.08.2019 als Buch bei Edition M.

Alle Bücher von Mark Franley

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Heuchler (ISBN:9782919808885)

Heuchler

 (56)
Erschienen am 23.04.2019
Cover des Buches Benutzt (ISBN:9782919808908)

Benutzt

 (43)
Erschienen am 22.05.2019
Cover des Buches Nachtkalt (ISBN:9782919808946)

Nachtkalt

 (29)
Erschienen am 22.05.2019
Cover des Buches Karla (ISBN:9782919808939)

Karla

 (25)
Erschienen am 22.05.2019
Cover des Buches Hochmut (ISBN:B00OLUQK2M)

Hochmut

 (17)
Erschienen am 16.10.2014
Cover des Buches Traumaspiel (ISBN:9781530888993)

Traumaspiel

 (14)
Erschienen am 03.04.2016
Cover des Buches Das Flehen der Engel: Psychothriller (ISBN:9781539493990)

Das Flehen der Engel: Psychothriller

 (9)
Erschienen am 25.10.2016
Cover des Buches Seelenfeind (ISBN:B00X3X8418)

Seelenfeind

 (9)
Erschienen am 03.05.2015

Neue Rezensionen zu Mark Franley

Neu
D

Eine junge Frau, mit einem Drahtseil um den Hals, zielt auf ihren eigenen Vater. Er hat ebenfalls eine Waffe in der Hand. Einer der beiden wird sterben. Der Anblick ist selbst für die unerschrockene Oberkommissarin Eva Lange zu viel. Doch es bleibt nicht bei dieser einen Hinrichtung. Eva bekommt Unterstützung von dem Sonderermittler Ruben Hattinger. Gemeinsam versuchen sie den „Mörder“ habhaft zu werden, bevor er sein nächstes Opfer auserkoren hat.

 

Das Buch hat mir gut gefallen. Es war spannend und flüssig geschrieben. Ich habe mit Eva und Ruben mitgefiebert und gehofft, dass sie den „Mörder“ finden werden. Das Motiv war mir am Anfang auch nicht so klar und in welchem Zusammenhang die einzelnen Opfer gestanden haben. Aber dieser Punkte wurde später aufgeklärt. Das ich lange im dunklen getappt habe, hat mir ganz gut gefallen, denn es ist nicht immer alles so wie es scheint und das offensichtliche nicht immer das Richtige. Also kurz gesagt, der Schluss war super mit einer etwas unvorhersehbaren aber doch realistischer Wendung. 4 von 5*.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Schmutzige Seelen - Ein Ruben-Hattinger-Thriller" von Mark Franley

Extrem Gut
Nordlichtliestvor 15 Tagen

"nichts für schwache Nerven" - Für mich ja eine Einladung, auf solche Formulierungen springe ich immer an.

Maria, die Tochter eines Polizisten wird entführt. Sie schafft es eine Mitteilung abzusenden und den Ort mitzuteilen wo sie sich befindet. Die Hinweise sind dürftig weil Maria nicht viel Zeit hatte, aber das Team von Eva Langer kann sie dennoch aufspüren. Doch was sie sehen lässt ihr Blut in den Adern gefrieren. Am Tatort ist auch der Vater von Maria (ein Kollege von Eva). Tochter und Vater stehen sich gegenüber und bedrohen sich gegenseitig mit einer Waffe. Um Marias Hals ist ein dünner Draht gespannt. Eva erkennt die Bedrohung und möchte den Draht durchtrennen. Der Hilfeversuch schlägt allerdings fehl und so rollt ihr Marias Kopf vor die Füße.

Allein dieser Abschnitt könnte ein ganzes Buch füllen - aber vertraut mir, das ist nur 5% von der ganzen Story. Es passiert noch so unglaublich viel, dass ich das Buch in kurzer Zeit durchhatte. Der Täter ist total krank und ein Vorfall jagt den nächsten. Ich musste das Buch öfters weglegen weil das einfach zuviel war.

Die Ermittler haben Ecken und Kanten aber nicht übertrieben sondern menschlich. Ich mochte sowohl Eva als auch Ruben Hattinger der mich (allerdings nur im ersten Moment) an Sneijder von Andreas Gruber erinnert hat. Ihre Ermittlungen werden toll beschrieben und vorallen Ruben glänzt durch Ideen und der Fähigkeit sich in den Täter hineinzuversetzen. Es hat total Spaß gemacht ihre Fortschritte zu verfolgen.

Kurz vor Ende wird alles aufgelöst und Du denkst das wars nun und lehnst Dich entspannt zurück und dann .... dann gehts erst richtig los. Am richtigen Ende wird alles zu 100% aufgelöst, es bleiben keine Fragen mehr offen und ich kann diesen Thriller WIRKLICH empfehlen!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Schmutzige Seelen - Ein Ruben-Hattinger-Thriller" von Mark Franley

Packend, zermürbend, einfach Klasse
Nele33vor 18 Tagen

Eine neue Thriller Reihe von Mark Franley, da war die Erwartung groß und wurde in keinster Weise enttäuscht.

Hauptkommissarin Eva wird zu einer Rettungsaktion gerufen. Als sie vor Ort ankommt bietet sich ihr ein bizarrer Anblick. Das Entführungsopfer, Marie die 17 jährige Tochter eines Kollegen, steht ihrem Vater mit einer Waffe gegenüber und soll ihn auf Anweisung des Entführers töten.
Ruben Hattinger befindet sich im Urlaub in der nähe des Tatortortes und wird zu einer Vernehmung eines mutmasslichen Täters hinzugezogen. Hattinger hat einen herrlich trockenen Humor und gerät direkt zwischen die Fronten. Schober, nicht gerade  Evas Lieblings- Kollege ist nicht an einer Zusammenarbeit interessiert , bekommt aber von Anfang an die besondere Art Hattingers zu spüren. Sehr zum Leidweisen seiner Familie wird Hattinger in den Fall hereingezogen-Urlaub ade.
Schon verschwindet das nächste Opfer, ein 17 jähriger Junge. Warum werden sie ausgewählt, was haben sie gemeinsam? Ich kann nur sagen, der Teteil des Thrillers passt exzellent zum Inhalt. Schmutzige Seelen-welche Sünden haben die Opfer in den Augen des Täters begangen?

Mark Frankey hat einen düsteren und überaus spannenden Thriller geschrieben. Die Spannung ist von der ersten Seite an gegeben und wird immer wieder bis zum phänomenalem Ende gesteigert.
Es ist ihm gelungen gerade genug privates der Protagonisten zu berichten, jedoch steht der Fall immer im Mittelpunkt. Der Schreibtsil ist wie gewohnt bei Franley kurz und knackig, ohne viel Schickschnack jedoch sehr detailliert.

Dieser Thriller hat viel Spass gemacht, ist nicht unbedingt etwas für ganz sensible Nerven.
Ich für meine Teil freue mich auf die angekündigte Fortsetzung nächstes Jahr.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Zum Start meiner neuen Thriller-Reihe möchte ich Euch zu einer Leserunde einladen. 

Der unkonventionelle Ruben Hattinger ermittelt in einem Fall, der nichts für schwache Nerven ist. Es erwartet euch ein Wechsel aus Hattingers ziemlich spezieller Art und skrupelloser Verbrechen.

Ich freue mich auf Eure Teilnahme!

Ich freue mich auf Eure Meinung und wünsche Euch viel Glück für die Verlosung!

Viele Grüße

Mark

347 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Mark Franley wurde am 27. April 1972 in Nürnberg (Deutschland) geboren.

Mark Franley im Netz:

Community-Statistik

in 207 Bibliotheken

auf 51 Wunschlisten

von 11 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks