Mark Franley

 4 Sterne bei 196 Bewertungen
Autor von Heuchler: Psychothriller, BENUTZT: Psychothriller und weiteren Büchern.
Mark Franley

Lebenslauf von Mark Franley

1972 in Nürnberg geboren, ist Mark Franley bis heute seiner Heimat treu geblieben. Inspiriert durch die lange und oftmals auch dunkle Geschichte seiner Stadt, wird diese zur perfekten Kulisse für das, was einen guten Psychothriller ausmacht. Die Eigenschaft mit offenen Augen durch die Welt zu laufen, spiegelt sich in all seinen Geschichten wieder und erklärt sicherlich auch den Erfolg, von bisher über 750.000 verkauften eBooks. Immer wieder finden sich gesellschaftliche Themen, geschickt eingebettet in fiktive Geschichten, und regen so zum Nachdenken an. Einige kurze, prägnante Sätze genügen, um den Leser in eine andere Welt zu holen und ihn dort festzuhalten. Spannung ist in jedem Fall garantiert!

Alle Bücher von Mark Franley

Sortieren:
Buchformat:
Heuchler: Psychothriller

Heuchler: Psychothriller

 (47)
Erschienen am 12.08.2012
BENUTZT: Psychothriller

BENUTZT: Psychothriller

 (40)
Erschienen am 28.02.2013
Nachtkalt: Psychothriller

Nachtkalt: Psychothriller

 (27)
Erschienen am 21.03.2014
Karla: Psychothriller *** NEU ***

Karla: Psychothriller *** NEU ***

 (17)
Erschienen am 20.09.2013
Hochmut

Hochmut

 (17)
Erschienen am 16.10.2014
Traumaspiel

Traumaspiel

 (13)
Erschienen am 03.04.2016
Das Flehen der Engel: Psychothriller

Das Flehen der Engel: Psychothriller

 (8)
Erschienen am 25.10.2016
Seelenfeind

Seelenfeind

 (7)
Erschienen am 03.05.2015

Neue Rezensionen zu Mark Franley

Neu
miissbuchs avatar

Rezension zu "DreamTown: Die Selektion" von Mark Franley

Dreamtown - Die Selektion. Mark Franley
miissbuchvor einem Monat

INFOS ZUM BUCH

Titel: Traumaspiel
Autor: Mark Franley
Seiten: 390
Verlag: CreateSpace Independent Publishing
Handlungsort: Sacramento (Kalifornien)/ Washington D.C./ Seattle (Washington)/ Virginia Beach (Virginia)/ Manteo (North Carolina), USA; Berlin, Berlin-Neukölln, Berlin-Schöneberg (Berlin)/ Stadt Erkner, Müncheberg (Brandenburg)/ Wendlingen am Neckar (Baden-Württemberg)/ Frankfurt (Hessen), Deutschland; Bantham, England; Metz, Frankreich
Erstveröffentlichung: 29. Januar 2018

INFOS ZUM AUTOR
„Mark Franley wurde im Jahr 1972 in Nürnberg, Deutschland, geboren, wo er auch heute noch lebt und arbeitet. Obwohl seine Karriere als Schriftsteller erst mit Ende dreißig begann, schaffte es bereits sein erster Thriller „Heuchler“, ohne Umwege in Amazons deutsche Top 10 Kindle-Charts.
Die Hauptfigur des Werkes, Mike Köstner, erfreute sich so großer Beliebtheit, dass auch die Nachfolgebände „Benutzt“, „Karla“, „Nachtkalt“ und „Hochmut“ innerhalb von wenigen Tagen in den Top 5 zu finden waren.
Aufgrund der großen Resonanz und der vielen positiven Rückmeldungen der Fans und Leser zur Köstner-Reihe, entsteht nun aktuell eine neue Thrillerserie rund um das Nachfolgeteam von Mike Köstner und den jungen Komissar Lewis Schneider.“ (Quelle)

REZENSION
Dieses Buch habe ich vom Autor selbst zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle für dein Vertrauen in mich. Meine Meinung wurde dadurch durch keine Weise beeinflusst.

Samuel Faith wird im Rahmen seiner Arbeit beim BND auf Dinge aufmerksam, die alles andere als gewöhnlich sind. Irgendjemand scheint zu versuchen die Welt aus den Fugen zu bringen, ähnlich sieht das Linda, die Schwester seines guten Freundes, der spurlos verschwunden ist. Doch nicht nur in Deutschland geschehen merkwürdige Dinge, auch James Hilton CIA-Agent beobachtet merkwürdige Geschehnisse doch sein Ruhestand steht kurz bevor und diesen möchte er, seiner Frau zu Liebe auch nicht mehr aufschieben. 

Das Cover finde ich ganz nett gestaltet. Hätte ich dieses Buch gesehen hätte es sicherlich keinen Cover-Kauf hervorgerufen, aber es gab schon deutlich hässlichere. Allerdings finde ich im Nachhinein, dass das Cover von der Gestaltung her sehr gut zum Inhalt des Buches passt. Auch den Titel finde ich gut gewählt, da er den Inhalt des Buches gut zusammenfasst. 

Wie ihr wisst, hab ich ein ganz großes Thrillerherz und auch wenn Thriller auf dem Buch steht, war kein Thriller drin – also finde ich zumindest. Ich fände Science Fiction würde deutlich besser passen, allerdings war ich trotzdem sehr angetan von dem Buch. Es war kein gewöhnlicher Thriller so viel war schon beim Lesen des Klappentextes klar, denn ein Mord steht hier sicher nicht im Vordergrund. Zumindest nicht der Mord an einzelnen Personen, sondern der Mord an der Menschheit. An den Menschen, die nicht zur Selektion gehören, die sich nicht gegenüber anderen durchsetzen können, die natürlich selektiert werden.

Der Einstieg ins Buch war direkt von Spannung geprägt und von ebenso vielen Fragezeichen. Ich weiß nicht, was ich erwartet hatte, aber dies irgendwie nicht, zumal ich dachte, dass der Hauptort Berlin bzw Deutschland ist. Ich fand den Einstieg also durchaus spannend, war aber auch wirklich verwirrt, da ich zunächst nicht einordnen konnte, was Datenlecks mit Impfstoffen zu tun hat. Mir fällt es wirklich schwer den Inhalt des Buches wiederzugeben, dieser war wirklich total komplex und irgendwie habe ich direkt das Gefühl zu spoilern. Aber da der Inhalt des Buches gut war, hat dieser auch keinen negativen Einfluss auf die Bewertung. 

Ich war von dem Buch wirklich angetan, Franley hat es geschafft eine Grundspannung aufzubauen, die es ermöglicht hat an das Buch gefesselt worden zu sein. Ich hatte immer etwas „Herzrasen“ (das ist jetzt übertrieben, aber ihr wisst sicher was ich meine) und war unglaublich gespannt, wie es weiter geht. Ich glaube im Endeffekt habe ich immer auf den großen Knall gewartet, der die Bezeichnung Thriller rechtfertigt, dieser ist allerdings ausgeblieben. Den Schreibstil im Allgemeinen fand ich aber gut, was mich nur richtig gestört hat, waren kleine Unachtsamkeiten wie das Verwechseln von Namen – besonders bei Hauptfiguren.

Etwas, was ich ebenfalls sehr befremdlich fand war das Benennen großer realer Firmen. Eigentlich kenne ich das gar nicht aus Büchern dort Werbung für Versandhäuser o.ä. zu machen und finde dies auch eher weniger professionell.
Was mir hingegen besonders gut gefallen hat, waren die unterschiedlichen Handlungsorte und Personen. Ich fand sowohl das Duo Samuel&Linda in Deutschland sehr spannend, wenn auch etwas unrealistisch oder unwirklich, als auch James&seine Frau und seine ehemaligen Kollegen in den USA sehr nett. Ich habe mich bei beiden Gruppen sehr wohl gefühlt, fand ihre Gedankengänge nachvollziehbar und interessant.

Den eigentlichen Inhalt des Buches fand ich sehr spannend, vor allem aber erschreckend. Besonders die Stromausfälle fand ich sehr Angst einflößend, allerdings nicht erschreckend genug um die Bezeichnung Thriller zu rechtfertigen. Von mir gibt es dennoch 4 Sterne, auch wenn noch Potential nach oben bleibt. 

Kommentieren0
1
Teilen
D

Rezension zu "Der Tod wird dich vermissen (Mike Köstner 7)" von Mark Franley

Hammer
Daniela_Latzelvor 2 Monaten


Das Cover mag ich sehr. Schlicht aber dennoch auffallend durch die geschriebenen Worte.

Der Klappentext klingt mega spannend .


Die Story ist klasse.
Hier hat der Autor durch starke Charaktere, detailreiche Schauplätze und Szenendarstellungen wieder genau ins Schwarze bei mir getroffen.
Nichts für schwache Gemüter und nur bedingt als Bettlecktüre geeignet.

Der fliessende und zu keiner Zeit abschweifend Schreibstil hat dafür gesorgt, dass ich  es in 2 Rutschen weggesuchtet habe!

Gern mehr davon

Kommentieren0
0
Teilen
D

Rezension zu "DreamTown: Die Selektion" von Mark Franley

Leider nicht so meins
Daniela_Latzelvor 2 Monaten

Das Cover ist sehr interessant gestaltet, da ich ohne den Klappentext zu lesen nicht erahnen konnte um was es geht. Und selbst als ich den las, war es mir noch nicht so ganz klar.


Auch hier ist die Schriftart und Grösse im Tb für mich optimal und einzelne Kapitel sind nicht zu lang gehalten.

SiFi ist ja nicht ganz so mein Ding, hier bin ich diesmal nicht zu 100% Fan der Geschichte. Zudem spielt sie mir an zu viele Orten. 
Am fliessenden Schreibstil des Autors ändert das aber nichts.
Einige Dinge aus der Geschichte können durchaus in der Zukunft eintreffen.
Sie Charaktere sind hier auch wieder gut gelungen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Mark Franley wurde am 27. April 1972 in Nürnberg (Deutschland) geboren.

Mark Franley im Netz:

Community-Statistik

in 172 Bibliotheken

auf 31 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks