Mark Franley BENUTZT: Psychothriller

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 7 Rezensionen
(7)
(18)
(8)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „BENUTZT: Psychothriller“ von Mark Franley

Viel Spannung zum Mitfiebern. Jedoch wirklich erst ab 16 Jahre geeignet!

— nickypaula
nickypaula

Teilweise beängstigend dicht am Geschehen, durchweg spannend, aber manchmal etwas zu oberflächlich abgehandelt. Dennoch klasse!

— parden
parden

36/2016 Der Plot war super, hätt aber noch mehr hergegeben. Genervt haben die Ausrufezeichen und die verheerenden Rechtschreibfehler

— HerrCharly
HerrCharly

Ermittlungen, die keinen Fortschritt erzielen, ziemlich vorhersehbarer und unlogischer Plot, viel zu viele Ausrufezeichen pro Kapitel ...

— Beyond
Beyond

Alles was ein Psychothriller braucht. Einzig, was dem Hauptprotargonisten alles zugemutet wird, ist schon grenzwertig. Freue mich schon auf

— Utee
Utee

Eine ganz nette Idee, die aber nicht neu ist. Wirklich gefesselt hat es leider nicht.

— Izzy1906
Izzy1906

Ein guter Thriller für ganz umsonst

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Viel Spannung zum Mitfiebern. Jedoch wirklich erst ab 16 Jahre geeignet!

    BENUTZT: Psychothriller
    nickypaula

    nickypaula

    13. October 2016 um 11:37

    ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Dies ist der zweite Band der Mark Köstner Reihe. Er kann durchaus auch zuerst gelesen werden, wenn man das möchte, doch für den optimalen Lesegenuss empfehle ich lieber mit Band 1 zu beginnen. Dieses Buch ist übrigens nicht für Leser unter 16 Jahren geeignet.   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fassungslos müssen die beiden Kommissare Köstner und Groß dabei zusehen, wie tausende Menschen in den perfiden Plan eines Entführers hineingezogen werden. In seinem Spiel „Die Drei", nutzt er die abgestumpfte Sensationsgier der Medien gnadenlos aus und bringt Menschen wie dich und mich dazu, folgenschwere Entscheidungen zu treffen. Im Laufe der Ermittlungen wird der Fall immer undurchsichtiger. Die Grenzen zwischen Opfern und Täter verschwimmen mehr und mehr, denn „Unschuld" ist nur noch ein leeres Wort! (Amazon)   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Passt perfekt zur gesamten Serie! Von daher gibt’s da nichts zu meckern. Das Cover sagt eigentlich auch schon aus, in welche Richtung es geht.   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Da ich inzwischen sowohl Band 1 als auch den ersten Band der neuen Serie von Mark Franley gelesen habe, habe ich mich nun an Band 2 der Mark Köstner Reihe herangewagt. Da das Buch als >Hart, quälend und interlässt Spuren< angepriesen wird, war ich etwas vorsichtig. Auch der Klappentext ließ darauf schließen, dass diese drei Schlagworte durchaus berechtigt sein konnten. Immerhin leben wir in einer modernen Welt, in der Kinderpornos und Vergewaltigungen gerne im Netz landen, wo sich dann irgendwelche (entschuldigt den Ausdruck) gestörten Idioten daran aufgeilen. Daher war ich neugierig, wie der Autor die Geschichte umgesetzt hat. Vorweg muss ich sagen, dass ich zuletzt sein neustes Werk gelesen habe und dort eine deutliche Steigerung vom Schreiben und Ausdruck zu Band 1 der Mark Köstner Reihe wahrgenommen habe. Es fühlte sich schon wie ein kleiner Schritt zurück an, aber in 3 Jahren passiert nun einmal auch viel, was Sprache etc. angeht. Aus diesem Grund sehe ich das hier nicht so verbissen. Ich habe mich mehr auf die Handlung konzentriert und muss zugeben, dass gerade die Storyparts die aus Sicht der Opfer beschrieben wurden, einem echt an die Nieren gehen kann. Ich versetze mich da immer sehr hinein, wodurch ich teilweise froh war, dass wir noch aus Sicht des Täters und aus Sicht der Polizei die Geschichte erlebt haben. Der Täter kam wirklich gut rüber, doch diesmal hatte ich mit der Justiz so meine Probleme. Irgendwie fühlte es sich an, als würden sie nicht wirklich vorankommen. Das hatte ich in Band 1 nicht so im Gefühl. Natürlich ist es auch mal so, dass die Polizei einfach im Dunkeln tappt, doch am meisten aufgeregt hat mich das Ende des Buches. Zur Erklärung setze ich jetzt den Spoilerpart in Klammern. Also bitte nicht lesen, wenn ihr nicht gespoilert werden wollt! (((Am Schluss des Buches erhält der Täter eine Haftstrafe, die mich echt würgen ließ. So ein Mann verdient eigentlich lebenslänglich! ABER und nun kommt das Aber… Ich habe selbst 3 Jahre in dem Beruf der Rechtsanwaltsfachangestellten gearbeitet und ich WEIß wie unsere Justiz funktioniert und das letztlich die Täter immer nur geschont davon kommen. Es ist echt grausam, aber leider wird sich daran nicht so schnell etwas ändern, solange man sich an diese ganzen Rechte der Täter etc. klammert. Gut, Ende der Diskussion :) )))   So also zusammengefasst kann ich sagen: Gute Ausarbeitung aus Sicht der Opfer und der Täter. Die Polizei war mir diesmal einfach zu langsam. Aber ich weiß, dass es in der wirklichen Welt nun einmal so sein kann, von daher ist es in Ordnung. Trotz allem war der Spannungsbogen sehr hoch und ich habe mit dem Kommissar wieder sehr mitgelitten. Es muss echt die Höhle sein, wenn das Leben von 3 Personen in den eigenen Händen liegt. Da ich dieses Buch jedoch nicht so stark fand, wie Band 1, kann ich diesmal nur 4 Sterne geben. Mal sehen wie Band 3 der Reihe wird. Das hab ich hier noch liegen und kommt demnächst dran :)   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Viel Spannung zum Mitfiebern. Jedoch wirklich erst ab 16 Jahre geeignet!   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wem würde ich das Buch empfehlen? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Allen Thriller-Liebhabern ab 16 Jahren :)   Nicky von Nickypaulas Bücherwelt

    Mehr
  • Wahrheit!

    BENUTZT: Psychothriller
    parden

    parden

    10. July 2016 um 22:33

    WAHRHEIT! Ich habe mich richtig gefreut, dem Hauptkommissar Mike Köstner wiederzubegegnen in seinem zweiten Fall. Er hat sich noch kaum von dem bitteren Geschehen im ersten Fall erholt, als ihn eine zunächst harmlos anmutende Ermittlung erwartet. Ein junger Mann wurde in einem Waldstück von einem Lieferwagen überfahren - doch die untersuchenden Ärzte finden einige Verletzungen, die nicht durch den Unfall erklärlich sind. Der Pathologe geht den Verdachtsmomenten nach, und bald steht fest: hier handelt es sich um Mord. Doch wer ist der junge Mann überhaupt? Und weshalb wurde er umgebracht? Noch während Mike Köstner und sein Kollege Peter versuchen, die Identität des Opfers herauszufinden, werden drei junge Mädchen entführt. Es gehen keine Erpressungsschreiben ein, doch bei Youtube taucht ein Video auf: der Trailer zu einem Realitygame - "Die Drei" -, das demnächst live starten soll. Zu sehen ist im Trailer der junge Mann, der vom Lastwagen überrollt wurde. Doch auch als allmählich Zusammenhänge klar werden, tappen die Ermittler lange weiter im Dunkeln - und vor allem weiß niemand, wo die drei Mädchen versteckt wurden. Der Coutnown läuft, und landesweit beginnen sich Menschen an dem perfiden Spiel des Entführers zu beteiligen, in dem es um die 'Wahrheit' geht. Die Klicks der Zuschauer entscheiden darüber, was den Mädchen widerfährt - und sie sind live dabei... Wieder legt Mark Franley ein hohes Tempo vor, wobei zwischendurch zumindest für kurze Einblicke in das Privatleben Mike Köstners Zeit bleibt. Natürlich ist es nach den Vorfällen im ersten Band interessant zu verfolgen, wie Köstner es geschafft hat, über alles hinweg zu kommen - oder eben nicht. Doch in erster Linie geht es hier um den aktuellen Fall, denn die Ermittler arbeiten gegen die Uhr. Niemand weiß, wie weit der Täter gehen wird, und es scheint fraglich, ob es gelingen kann, die drei Mädchen noch rechtzeitig vor Ablauf des 'Spiels' zu retten. Teilweise lässt Franley den Leser beängstigend nahe an das perfide Geschehen um die entführten und misshandelten Mädchen heran, und der Plot ist durchweg spannend. Allerdings bedingt das hohe Tempo zuweilen eine gewisse Oberflächlichkeit, die ich punktuell auch als störend empfand. An manchen Stellen hätte ich mir gewünscht, dass sich die Erzählung mehr Zeit lässt. Was Franley wie bei 'Hochmut' auch hier gekonnt demonstriert, ist das Verwischen der Grenze von gut und böse, richtig und falsch. Die Grenzen zwischen Opfern und Täter verschwimmen mehr und mehr, so dass "Unschuld" zunehmend zu einer hohlen Phrase wird. Dieser Aspekt hat mir einmal mehr gut gefallen. Auch die Kritik an der Sensationsgier der Menschen, die vor nichts halt zu machen scheint, wird hier geschickt ins Geschehen eingewoben. Insgesamt ein gelungen konstruierter Thriller, der sich vielleicht manchmal zu wenig Zeit nimmt, insgesamt aber spannende Unterhaltung bietet und Lust auf mehr macht. Band 3: ich komme! © Parden Die Reihenfolge der bisher erschienenen Thriller um Mike Köstner von Mark Franley: 1. Heuchler 2. Benutzt 3. Karla 4. Nachtkalt 5. Hochmut 6. Seelenfeind

    Mehr
    • 6
  • Anspruchsloser Psychothriller mit etwas extremer Auslegung

    BENUTZT: Psychothriller
    Beyond

    Beyond

    26. January 2016 um 22:18

    Nach dem für mich sehr zweifelhaften ersten Teil von Mark Franley, wollte ich dem viel gelobtem Autor (laut Amazon) eine weitere Chance geben. Möglicherweise würden ja all meine Kritikpunkte aus dem ersten Buch passé sein, wie zum Beispiel die oft auftretenden Ausrufezeichen am Satzende oder auch die auffallende Häufigkeit an sexuellen Handlungen des Hauptprotagonisten. Einige Punkte haben sich tatsächlich verbessert in „Benutzt“, während andere Mankos beibehalten wurden (wahrscheinlich eine Stilvariante, die mir dann wohl einfach nicht passt). Die Geschichte startet einige Zeit nach dem Debütbuch des Autors, Hauptkommissar Mike Köster hat sein traumatisches Erlebnis weitestgehend verarbeitet und pflegt eine neue Beziehung (mit angenehm dezent verpackten sexuellen Elementen), während sein Partner Peter Groß sich besonders auffällig verhält. Der neue Fall für die beiden Hauptkommissare stellt das Ermittlerduo vor eine neue Herausforderung, denn diesmal ist das Medieninteresse unaufhaltbar immens und die Umstände umso prekärer. Im Mittelpunkt steht hier die Richterin Magwart, deren Tochter als vermisst gemeldet wird und die durch eine Internetbekanntmachung der besonderen Art von Reality-Game wiedergefunden wird. Tausende Schaulustige wollen sich an dem Spiel beteiligen, wo man selbst richten kann über den Wahrheitsgehalt der Aussagen der „Schauspieler“ – bei unzufriedener Antwort wird die Wahrheit per Foltermethoden aus den drei Opfern herausgekitzelt. Der Hintergrund des Täters ist plausibel erklärbar, allerdings gibt es hier keine Punkte für Innovation, da die Motivation des Täters recht simpel gehalten wurde. Gefallen hat mir, dass man als Leser das Gefühl hatte, er sei immerhin noch ein menschliches Wesen, wobei seine technischen Fähigkeiten dezent übertrieben wirken, während die polizeiliche Technikabteilung wie ein Haufen Amateure abschneidet. So wird die Spieleseite nicht von der Polizei manipuliert, sodass sich hunderttausende Spielefreaks die makabre Vorstellung ansehen können. Hier haben mich vor allem zwei Faktoren wahnsinnig gestört: 1. Gamer werden hier doch sehr als skrupellose Puppenspieler dargestellt. Ja, man trifft manchmal grauenvolle Entscheidungen in Spielen, aber die meisten Spielebegeisterten haben auch einen Sinn für Gerechtigkeit und Anstand. Folterszenen gehören nicht zum alltäglichen Repertoire eines Gamers, genau so wenig wie Begeisterung an Waffen und Kriegshandlungen. Videospiele machen keine Psychopathen, die züchtet sich die Gesellschaft von alleine groß und ausgelöst werden sie durch den langwidrigen Verlauf von Kettenreaktionen! 2. Absolut abwegig, dass sich eine Mordkommission so auf der Nase herumtanzen lässt. Die IT-Abteilung würde sicherlich eine Lösung finden, um die Seite so zu manipulieren, dass der Täter denkt, sie würde von Zuschauern besucht werden, die fleißig generierte Votes abgeben. Aber Hunderttausenden die Möglichkeit offenhalten, bei einer waschechten Folter dabei zu sein? Niemals. Die hohe Anzahl von Ausrufezeichen an Satzenden hat sich meiner Meinung nach etwas verringert, ist aber weiterhin störend und unnötig. Der Schreibstil ist einfach gehalten und liest sich flüssig. Der Ermittlungsweg ist recht vorhersehbar und wenig überraschend. So kann der aufmerksame Leser schnell die Motive und Rollen der einzelnen Personen wie das 1x1 erfassen. Leicht aufstoßend wirkt in dieser Hinsicht der finale Schlag der Ermittler, der so gar nichts mit intelligenter Ermittlungstaktik zu tun hat. Alles zusammen in einem Fazit aufgelistet, kommt ein wenig überzeugender Psychothriller raus (wobei ich mich persönlich immer noch frage, was genau die Bezeichnung Psychothriller an den Büchern verdient hat), der kaum für überwältigende Wendepunkte sorgt, aber dafür möglicherweise kleine Aufreger erzeugen könnte. Hier kann ich nur auf das zusammenfassende Ende der Geschichte hinweisen. War wohl der einzige Moment, wo ich Lachen musste und das hatte keinen lustigen Ursprung, sondern war eher eine Form des urkomischen Unglaubens, was einem da als absolut unrealistisches Resultat geboten wird. Dies beziehe ich nur auf einen speziellen Teil des Abschlusses, der Rest ist realistisch, wenn auch etwas stereotypisch.

    Mehr
  • Benutzt

    BENUTZT: Psychothriller
    Utee

    Utee

    04. June 2015 um 18:11

    Alles was ein Psychothriller braucht. Einzig, was dem Hauptprotargonisten alles zugemutet wird, ist schon grenzwertig. Freue mich schon auf den dritten Teil "Karla".

  • Ein gutes kostenloses Ebook

    BENUTZT: Psychothriller
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. October 2014 um 12:50

    Vor langer Zeit hatte ich mir diesen kostenloser Thriller auf meinen Kindle geladen und in den letzten Tage war ich in der Stimmung ihn zu lesen. Wodan Döring, ein zu Unrecht verurteilter Sexualtäter, wird nach fünf Jahren Haft entlassen. In dieser zeit war er schwersten Misshandlungen und Vergewaltigungen ausgesetzt. Sein einziger Verbündeter war ein alter Nazi, mit dem er die Zeit nach der Zeit besprechen konnte und von dem er einen wertvollen Tipp bekam, wo er die Zeit danach verbringen kann. Mike und Peter - zwei Nürnberger Kommissare mit großen eigenen Problemen (Der erste hat seine Familie verloren, man erfährt leider nicht, wobei und der zweite leidet während der ganzen Geschichte an wahnsinnigen Schmerzen und offenbart am Ende ein finales Krebsleiden.) - werden mit einem neuen Computerspiel konfrontiert, das beworben wird und "Die Drei" heißen soll. Leider ist das Spiel kein solches und die anvisierten Schauspieler keine. Wodan Döring hat als Urheber anderes vor. Mark Franley entwirft eine solide Geschichte, die mich in den Bann gezogen hat. Bei aller Brutalität des Täters versteht man seine Beweggründe, auch wenn diese sein Tun niemals rechtfertigen können. Ich habe mich allerdings dabei ertappt, dass ich ihn irgendwie nachvollziehen konnte. Die Story ist in sich schlüssig und intelligent aufgebaut. Bis zum Schluss bleibt es spannend, auch wenn sehr früh feststeht, wer hinter dem Spiel steckt.  Ein wenig schade fand ich die vielen Rechtschreibfehler, über die ich einem "Kostet-nix-Buch" aber hinwegsehen kann. 

    Mehr
  • Makabres Onlinespiel und nichts für schwache Nerven

    BENUTZT: Psychothriller
    Seehase1977

    Seehase1977

    Klappentext: Fassungslos müssen die beiden Kommissare Köstner und Groß dabei zusehen, wie tausende Menschen in den perfiden Plan eines Entführers hineingezogen werden. In seinem Spiel „Die Drei", nutzt er die abgestumpfte Sensationsgier der Medien gnadenlos aus und bringt Menschen wie dich und mich dazu, folgenschwere Entscheidungen zu treffen. Im Laufe der Ermittlungen wird der Fall immer undurchsichtiger. Die Grenzen zwischen Opfern und Täter verschwimmen mehr und mehr, denn „Unschuld" ist nur noch ein leeres Wort! Ein Mann wird von einem Kleintransporter überfahren und ist sofort tot. Die Polizei geht zunächst von einem Unfall aus, doch in der Rechtsmedizin stellt sich schnell heraus, der Tote wurde vor seinem Unfall gefoltert. Unterdessen versetzt ein neues und brutales Reality-Spiel die Menschen im Netz in Hochspannung und ganz schnell auch das Ermittlerteam Köstner und Groß in erhöhte Alarmbereitschaft. Ein makabres Lüge-Wahrheitspiel mit drei jungen Frauen, bei dem die Zuschauer mitentscheiden dürfen und jede Lüge mit Folter bestraft wird. Was die Zuschauer jedoch nicht wissen: Das Spiel ist so real, wie es nur sein kann. Alle drei Frauen wurden entführt und tatsächlich  gefoltert. Und der Unfalltote hat ebenfalls seine Rolle in diesem Folterspiel erhalten. Die beiden Kommissare Köstner und Groß haben nur wenige Tage Zeit, um den Aufenthaltsort des Entführers und der drei Opfer zu finden.  Die Zeit drängt, denn lange werden die drei jungen Frauen nicht mehr durchhalten - doch nicht nur den Aufenthalt der Opfer zu finden ist für die Polizei eine Herausforderung, sondern auch die Frage nach dem wahren Grund für den perfiden Plan des Täters… Mark Franley zieht den Leser in eine mysteriöse Geschichte über einen  zu Unrecht Verurteilten, der  Selbstjustiz anwendet um sich zu rächen. Außerdem hält er der gierigen Medien-Gesellschaft den Spiegel des Voyeurismus vor. Sehr gut und spannend geschrieben, allerdings ist es vielleicht ratsam, den Vorgängerband zu lesen, da sonst einiges was Kommissar Köstner angeht, etwas undurchsichtig bleibt. Dennoch ist es eine in sich abgeschlossene Story, die leider teilweise etwas unrealistische Szenen beinhaltet. Manche Hintergründe hätte ich mir ausführlicher gewünscht und  das Ende wirkt irgendwie „zusammengestaucht“ so als wollte Franley schnell zum Ende kommen.  Schade. Dennoch gibt es von mir vier sehr gut gemeinte Sterne für einen tollen Plot und konstante Spannung.      

    Mehr
    • 3
  • grausame Story mit noch mehr Potential

    BENUTZT: Psychothriller
    Buchfeeling

    Buchfeeling

    10. December 2013 um 12:47

    Die Handlung.... ist erschreckend, grausam und glaubhaft....  und das Schlimmste: Ich als Leser habe mich genauso schuldig gefühlt wie das Publikum des "Spiels"... denn... wenn ich so ein Buch mit Genuss lese, bin ich dann besser als die, die ich in dem Buch instinktiv verurteilen würde? Wirklich erschreckend... wie der Mensch so tickt... Ich habe das Vorgängerbuch bewusst nicht gelesen, in dem es ebenfalls um die gleichen Kommissare geht, diese aber persönlich involviert sind, (ich bin irgendwie gesättigt an Büchern, in denen die Kommissare zu Opfern werden) doch das stört nicht.  Die Vergangenheit wird kurz angerissen und das reicht eigentlich, um sehr schnell in die Handlung zu kommen. Zur Geschichte selbst möchte ich gar nicht so viel verraten... es ist auf eine Art grausam, ohne detaillierte Beschreibungen von Mord und Verstümmelung.... ....es ist psychisch grausam... und genau das macht auch den Reiz dieses Buches aus. Die Handlung ist neu, unverbraucht und wird mit jeder Seite spannender....  Ich konnte das Buch schon nach 20 Seiten einfach nicht mehr aus der Hand legen! Die Schreibweise des Autors finde ich sehr gelungen, rasant, ehrlich und einnehmend. Der Leser fühlt sich sofort drin im Geschehen. Der Epilog hätte für meinen Geschmack ruhig noch ein wenig ausführlicher geschrieben werden können...  aber irgendwie hat es auch schon wieder was, wie wir in kurzen, knappen Sätzen erfahren, was aus den Protagonisten wurde....

    Mehr