Mark Huckerby , Nick Ostler Defender - Superheld mit blauem Blut. Der Schwarze Drache

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(3)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Defender - Superheld mit blauem Blut. Der Schwarze Drache“ von Mark Huckerby

»Voller Action und unverschämt lustig!« Derek Landy (Autor von »Skullduggery Pleasant«) Er ist der neue König – und geheimer Superheld London, heute: Der vierzehnjährige Prinz Alfie wird plötzlich Englands neuer König. Doch eigentlich würde er lieber ein ganz normales Leben führen, statt sich vor den Paparazzi in Müllcontainern verstecken zu müssen … Was Alfie nicht weiß: Als König soll er auch die Rolle des legendären »Defender« übernehmen. Dieser geheime Superheld beschützt England seit Jahrhunderten vor den fiesesten Superschurken der Welt. Gemeinsam mit seiner Freundin Hayley muss Alfie den Schurken zur Strecke bringen, der seinen Vater auf dem Gewissen hat und das ganze Königreich bedroht: der Schwarze Drache! Ein königliches Lesevergnügen voller Action und Humor! Fortsetzung folgt!

Spannend- märchenhaft- fantasievoll- ein gelungenes Abenteuer in einem geheimnissvollen London.

— Buchraettin
Buchraettin

Eine schöne Geschichte über einen Jungen der eigentlich kein Superheld sein will, es aber trotzdem sein muss...

— Uwes-Leselounge
Uwes-Leselounge

Eine abenteuerliche Geschichte mit viel Action, Spannung und Humor sowie einem ungewöhnlichen Helden wider Willen.

— BookHook
BookHook

Wahnsinnig toll! Spannend, witzig, fesselnd!

— TJsMUM
TJsMUM

Defender ist ein unterhaltsames Buch, welches nur zu empfehlen ist!

— BuechersuechtigesHerz
BuechersuechtigesHerz

Stöbern in Kinderbücher

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Einfach super!!! Ich bin ein mega Penny Fan...meine Lieblings Kinderbuch Reihe ...und meine Tochter hat alle Bücher und 2 CDs😍 "schwärm"

SunnyCassiopeia

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

Miraculous - Die geheime Superheldin

Ein tolles Abenteuer für alle Fans der Serie und die, die es noch werden wollen.

NickyMohini

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

Nickel und Horn

Eine nette Geschichte, deren Charaktere jedoch ausbaufähig sind

pantaubooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine schöne Geschichte über einen Jungen der eigentlich kein Superheld sein will, es aber trotzdem s

    Defender - Superheld mit blauem Blut. Der Schwarze Drache
    Uwes-Leselounge

    Uwes-Leselounge

    20. December 2016 um 07:46

    Der 14-jährige Alfie ist in der Thronfolge der nächste König von England. Zum Glück hat dieses hohe Amt sein Vater inne, denn Alfie möchte gar nicht König werden. Viel lieber wäre er ein ganz normaler Teenager und könnte so tun und lassen, was er möchte. Doch leider ist ihm dies nicht vergönnt. So versucht er immer wieder aus "seinem Gefängnis" zu entkommen, nur um sich im nächsten Moment in einer lächerlichen Situation wiederzufinden, was für die Paparazzi ein gefundenes Fressen ist, und sorgt somit immer wieder für kleinere Skandale. Sein Schicksal soll sich jedoch schneller erfüllen, als ihm lieb ist. Denn sein Vater stirbt "offiziell" an einem Herzinfarkt und nun ist er der neue König von England. Geschockt über den Tod seines Vaters muss Alfie zudem erfahren, dass sein Vater der legendäre "Defender" war und im Kampf gegen das Böse getötet wurde. Und diese Lücke, als Superheld, soll nun Alfie ausfüllen. Unerwartete Hilfe erhält er durch Hayley, ein Mädchen aus der Bevölkerung, welches er vorher retten muss. Wird es den beiden gelingen, den Schwarzen Drachen und gleichzeitig den Mörder seines Vaters zur Strecke zu bringen und das Königreich zu beschützen?"Defender - Superheld mit blauem Blut - Der Schwarze Drache" von den beiden Autoren Mark Huckerby und Nick Ostler, erschienen im Fischer KJB Verlag, ist eine lustige und zugleich spannende Geschichte über einen Jungen, der weder König noch Superheld sein möchte und doch genau dieses sein muss.Der 14-jährige Alfie ist in der Thronfolge der nächste König von England. Leider ist er sehr tollpatschig, nicht gerade der hellste Kopf und von Verantwortung und Ehre hat er noch keine Ahnung. Er möchte einfach nur ein normaler Junge sein, doch diese Rolle wurde ihm nicht zugedacht. Auch im Internat wird er von den Kindern nur geärgert und so zieht er sich immer mehr zurück. Hilfe bekommt er nur von seinem Bruder Richard.Sein Bruder Richard, 10 Minuten jünger, ist das genaue Gegenteil von Alfie. Er ist klug, stark, verantwortungsbewusst und frei von Skandalen. Er ist die Nummer 2 in der Thronfolge und akzeptiert dieses auch ohne Murren. Beide sind sich einig, dass Richard der bessere König wäre.Es war schön zu lesen, dass Alfie im weiteren Verlauf der Story immer mehr in seine Rolle hinein wächst. Er wird mutiger, selbstbewusster und überlegt zum größten Teil seine Handlungen.Unterstützung erhält er von der frechen und klugen Hayley. Hayley lebt bei ihrer Großmutter, pflegt diese, macht den Haushalt und wenn es die Zeit zulässt, geht sie auch mal in die Schule. Das Geld ist immer knapp, aber sie versucht mit dem wenigen auszukommen. Ihre Großmutter liebt alles, was mit den Royals und der Krone zu tun hat. Daher möchte Hayley ihr eine Freude machen und so verbringen die beiden einen Tag am Buckingham Palast inklusive einer Tower Führung. Bei dieser Führung werden sie Zeuge eines Kampfes zwischen dem Defender und einer großen schwarzen Echse. Während dieses Kampfes verliert die Echse eine ihrer Schuppen, welche Hayley geistesgegenwärtig einsteckt. Doch ob dies so klug war?FAZIT: "Defender - Superheld mit blauem Blut - Der Schwarze Drache" hat mich gut unterhalten und ich hatte es innerhalb eines Tages durchgelesen. Es ist ein tolles Jugendbuch, über einen Superhelden Widerwillen, der aber dadurch zu sich selbst findet und mit seinen Aufgaben wächst. Darüber hinaus ist das Buch auch immer wieder lustig und die Charaktere sind vielschichtig und gut ausgearbeitet.Eine Geschichte zum Abtauchen in die Jugend meiner Superhelden, wie Spiderman und Co., die mich zu überzeugen wusste.Dieses Buch stellt den Auftakt einer Reihe dar und ich freue mich schon, wenn es mit Alfie und Hayley weitergeht - 4 von 5 Nosinggläser.

    Mehr
  • Spannend- märchenhaft- fantasievoll- ein gelungenes Abenteuer in einem geheimnisvollen London.

    Defender - Superheld mit blauem Blut. Der Schwarze Drache
    Buchraettin

    Buchraettin

    01. December 2016 um 09:49

    Mal ehrlich, wer träumt nicht mal davon ein Prinz oder eine Prinzessin zu sein? Aber wenn man das dann ist, vor allem der Kronprinz, ist das bestimmt auch alles andere als angenehm. Alfie, 14 Jahre, wird geärgert von seinen Mitschülern, auf Schritt und Tritt bewacht von seinem Leibwächter und zu dem immer von der Presse verfolgt- er ist der Kronprinz von Großbritannien. Eine zweite Erzählperspektive berichtet von einem Mädchen, das sich um seine Großmutter kümmert. Hayley erlebt beim Besuch des Towers von London ein unheimliches Abenteuer. Es kommt zu einer Art Kampf zwischen einem Ritter auf einem silbernen Pferd und einer merkwürdigen Echse- aber diesen „ Defender“, dieser Superheld ist doch nur ein Märchen? Oder gibt es in diesem Königreich doch mehr zwischen Himmel und Erde, als die Menschen es zu sehen bekommen? Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Es ist absolut spannend, es bietet Action und Abenteuer. Es hat den Hauch des Geheimnisvollen. Es lädt seine Leser zum Träumen ein – einmal Prinz- einmal Superheld- einmal ein verrücktes Abenteuer erleben. Gut gefallen haben mir die Figuren. Alfie, der so normal wirkt, nicht wie ein Prinz, sondern eher wie ein ganz normaler Junge, mit dem sich die Leser gut identifizieren können und mit dem der Leser zusammen Abenteuer erleben kann. Hayley für die weibliche Sicht. Sie ist ein wenig forsch, selbstbewusst und auch mutig. Mir waren die Figuren aber manchmal etwas oberflächlich im Verhalten, gerade in Situationen, die ein wenig emotional werden. Sie reagierten mir da ein wenig zu kühl und forsch. Spannend waren auch die Visionen, die Alfie immer wieder in die Vergangenheit entführen. Ich mochte die Ideen, die Katakomben unter London, diese geheime Organisation, das Hauptquartier. Ich glaube, dass dieses Buch vor allem die männliche Leserschaft begeistern wird. Wer wäre nicht gern mal ein Prinz oder eine Prinzessin und dazu noch ein Superheld? Spannend- märchenhaft- fantasievoll- ein gelungenes Abenteuer in einem geheimnisvollen London.

    Mehr
    • 3
  • lesenswert, aber wir hatten uns ein wenig mehr erhofft!

    Defender - Superheld mit blauem Blut. Der Schwarze Drache
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    25. November 2016 um 21:22

    Unsere Meinung: -Es dauert recht lang bis man die „Inhaltsangabe“ an Informationen eingeholt hat! Das heißt, meine Tochter und ich haben auf die Stelle hingefiebert, an der endlich etwas Neues passiert – das dauerte aber über 100 Seiten lang. Natürlich waren auch die Erklärungen bis dahin nicht uninteressant, aber Spannung kam leider keine auf, da wir ja schon alles wussten! -Insgesamt dümpelt die Geschichte anfangs eher vor sich hin! Mit dem Auftauchen von Hayley kommt ein wenig Witz in die Geschichte und auch inhaltlich geht es voran. -Alfie selbst fanden wir beide gar nicht so besonders. Da waren Hayley und ihre Großmutter schon interessanter und auch Brian oder der HM. Diese Charaktere konnten uns überzeugen! -Die Ausrüstung des Superhelds hat uns unheimlich gut gefallen und vor allem ein Utensil begeisterte uns sehr – ist es doch so magisch und anders! -Der Superschurke ist wirklich gefährlich und die Kämpfe zwischen ihm und dem Defender gar nicht so ohne. Hier kommen auch Menschen zu Schaden! Der Plot hinter dem Ganzen fand ich persönlich interessant (geschichtliche Rückblicke) – meine Tochter fand diesen eher langweilig. Beim Vorlesen musste ich immer ankündigen, dass es sich wieder um eine Rückschau handelt. -Das Ende fanden wir beide spannend und auch gut – gibt es doch ganz am Ende noch eine Überraschung – mit der ich gerechnet habe, meine Tochter aber überhaupt nicht. **************** Fazit: Auf der einen Seite hat uns das Buch richtig gut gefallen, auf der anderen Seite war es streckenweise eher langatmig! Wir hatten mehr Humor erwartet , da das Buch mit „unverschämt lustig“ beworben wird! Lesenswert, aber für uns ohne das gewisse Etwas oder den erhofften „Wow-Effekt!

    Mehr
  • Ein royaler Superheld sorgt für viel Spannung, Action und Überraschung

    Defender - Superheld mit blauem Blut. Der Schwarze Drache
    BookHook

    BookHook

    31. October 2016 um 11:00

    Zum Inhalt:Eigentlich ist Alfie ein ganz normaler 14jähriger Junge mit den typischen Teenager-Problemen. Doch in einem, entscheidenden Punkt unterscheidet er sich von allen anderen: Er ist der englische Thronfolger und durch ein tragisches Ereignis von einem Tag auf den anderen der neue König von England. Und nicht nur das…Meine Meinung:„Defender –Superheld mit blauem Blut“ ist das Debut der beiden britischen Autoren Mark Huckerby und Nick Ostler, die als Drehbuchautoren für das englische Fernsehen arbeiten (u.a. für die englische Kultserie »Danger Mouse«), und der erste Band einer neuen Kinderbuchreihe (Band 2 ist auf Deutsch für August 2017 avisiert).Der Start in die Geschichte ist gleich super spannend und sehr temporeich, denn der Leser begleitet Alfie bei seinem Ausbruchsversuch aus dem „Gefängnis“. So humorvoll dies im Nachhinein ist, so sehr blitzt hierbei schon der ernste Kern der Geschichte durch, denn wir lernen einen Teenager kennen, der eigentlich nichts weiter sein möchte als stink normal. Doch ausgerechnet das wird Alfie wohl nie sein können als „Prinz Alfred Henry Alexander Louis, Prinz von Wales“. Ich mochte den kleinen „Anti-Helden“ von Anfang an und habe mit ihm zusammen im Verlaufe des Buches Höhen und Tiefen durchlebt und seine wirklich tolle Entwicklung bestaunt. Hier ist den beiden Autoren ein Held ganz nach meinem Geschmack gelungen! Aber auch die weiteren Charaktere habe ich als sehr gelungen empfunden, allen voran die mutiger Mitstreiterin Hayley und der britisch-konservative Hofmarschall alias „HM“, der mich stellenweise an Batmans Diener Alfred erinnert hat. Ein tolles Team!Der erste „Fall“, mit dem Alfie in seiner neuen Rolle konfrontiert wird, hat es gleich so richtig in sich. Denn welcher Gegner ist für einen royalen Superhelden wohl passender als ein mysteriöser schwarzer Drache? Kein Wunder also, dass diese Geschichte mit ganz viel Spannung, Tempo und auch einer riesigen Portion Action daher kommt. Die Autoren garnieren das Ganze mit wohl dosiertem Humor (gerne auch Galgen-Humor) und ein paar Überraschungen, die sich gewaschen haben. So steuert die Geschichte unaufhaltsam dem großen Finale entgegen, das ich atemlos mitverfolgt habe. Gekrönt wird diese royale Superheldenstory durch eine wirklich große Überraschung zum Schluss, die sowohl ein Cliff-Hanger als auch ein Versprechen für den Folgeband ist. Das haben die Autoren wirklich sehr gut gemacht! Ich freue mich auf Band 2!FAZIT:Eine abenteuerliche Geschichte mit viel Action, Spannung und Humor sowie einem ungewöhnlichen Helden wider Willen.

    Mehr
  • Fantasie- und humorvoll

    Defender - Superheld mit blauem Blut. Der Schwarze Drache
    esposa1969

    esposa1969

    26. October 2016 um 08:52

    Klappentext:Er ist der neue König – und geheimer SuperheldLondon, heute: Der vierzehnjährige Prinz Alfie wird plötzlich Englands neuer König. Doch eigentlich würde er lieber ein ganz normales Leben führen, statt sich vor den Paparazzi in Müllcontainern verstecken zu müssen … Was Alfie nicht weiß: Als König soll er auch die Rolle des legendären »Defender« übernehmen. Dieser geheime Superheld beschützt England seit Jahrhunderten vor den fiesesten Superschurken der Welt. Gemeinsam mit seiner Freundin Hayley muss Alfie den Schurken zur Strecke bringen, der seinen Vater auf dem Gewissen hat und das ganze Königreich bedroht: der Schwarze Drache!Leseeindruck:In diesem spannenden und auch humorvollem Fantasy-Jugendbuch (Altersempfehlung ab 10 Jahren) lernen wir den vierzehnjährigen Prinz Alfie kennen, der nach dem überraschenden Tod des Königs von England nun den Thron übernehmen muss. Nicht gerade eine wünschenswerte Aufgabe für ein vierzehnjähriges Kind. Wie man dem Cover bereits entnehmen kann, wartet aber noch eine ganz besondere Aufgabe auf ihn: Er nämlich muss nun die Rolle des legendären "Defender" übernehmen, Englands Superheld in Superhelden-Rüstung, im Kampf gegen die gemeinsten Superschurken der Welt um Englad zu beschützen....Dieser fantastische Roman, den ich gemeinsam mit meinem 12-jährigen Sohn im Rahmen einer Leserunde lesen durfte, hat uns vom Schreibstil und Handlung her von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Sehr aktionsgeladen, unterhaltsam mit jeder Menge Fantasie. Alfie ist der Protagonist dieser Heldengeschichte. Ein wenig unköniglich, mit kaum Selbstbewusstsein behaftet und auch nicht gerade spektakulär. Tatsächlich hat er blaues Blut und das nicht nur im übertragenem Sinne. Und wie jeder Superheld hat er auch Freunde, die ihn unterstützen. Mit vielen lebendigen Dialogen wird dieses Buch bereichert.Das Autorenduo Mark Huckerby und Nick Ostler schafften die Geschichte überzeugend und packend rüberzubringen und mein Sohn und ich freuen uns auf Band 2, das bereits in Vorbereitung ist.Das Cover gefällt uns sehr gut, da es Lust auf Fanatsie und Superheldentaten macht!Wir vergeben gemeinsam gerne 5 Sterne!@ esposa1969 mit Felipe

    Mehr
  • Atemberaubend spannend, witzig und abwechslungsreich zugleich!

    Defender - Superheld mit blauem Blut. Der Schwarze Drache
    TJsMUM

    TJsMUM

    23. October 2016 um 10:58

    Ich bin ehrlich, als das Buch am, war ich zunächst nicht so wirklich überzeugt davon, das Cover lässt schon sehr erahnen, dass es um eine Fantasygeschichte geht. Da ich mich aber gerne auch auf Sachen einlasse, die ich zunächst nicht so toll finde, begann ich zu lesen... ... und was soll ich sagen, ich konnte nicht mehr aufhören! Habe es in einem Satz durchgelesen. In der Geschichte geht es um Alfie, der eigentlich der Kronprinz von England ist und noch vor seiner Krönung unter der Bürde des Amtes zu ersticken droht und nur noch ausbrechen will.  Dann stirbt sein Vater und dessen Tod macht alles nur noch schlimmer, denn nun muss Alfie schneller als gedacht, seine geerbte Rolle erfüllen. Er ahnt nicht, dass der König von England noch andere Aufgaben hat als nur zu repräsentieren und die "echte" Geschichte des Landes ganz anders aussieht. Mit jeder Menge eisernem Willen, von dem Alfie dachte, dass er ihn gar nicht hat, gelingt es ihm schließlich sich mit der neuen Rolle anzufreunden und sein Land vor dem schwarzen Drachen zu beschützen. Doch ich will nicht zu viel verraten. Das Buch von Huckerby und Ostler ist toll geschrieben, auch für Erwachsene wunderbar zu lesen. Jugendliche werden erstaunt sein, dass sie es nicht mehr aus der Hand legen können. Schon der Beginn ist herzerfrischend spannend. Meint man doch zunächst, der Protagonist Alfie hat eine ganz andere Rolle. Auf die des Kronprinzen kommt man zunächst gar nicht. Die Autoren schaffen es wunderbar, die spannenden Wendungen durch das Buch durch zu ziehen und nicht nach zu lassen. Es bleibt stringent spannend und auch lustig. Flache Witze sind fehl am Platz, das Buch lebt von einer gewissen Spontanität, die nicht zu beschreiben ist und einem Spannungsbogen, der seinesgleichen sucht. Ich würde sogar sagen, es handelt sich nicht um einen einzigen Spannungsbogen, sondern um viele aneinandergereihte, die sich aber gegenseitig nichts schenken, aber auch nichts vermissen lassen. Hat man die Sehenswürdigkeiten Großbritanniens bereits selbst einmal gesehen, die in der Handlung beschrieben sind, wird das Leseerlebnis noch intensiver.  Als Leser kommt man sich vor, als wäre man Alfies bester Freund und ständiger Begleiter, der immer dabei ist, und mit ihm weint, mitfiebert und sich überwindet. Ein grandioses Buch für Jugendliche, die vielleicht auch einmal mit sich selbst hadern. So wird gezeigt, wie schön es sein kann, über seine eigenen Grenzen zu gehen, neue Aufgabenfelder anzunehmen und Selbstbewusstsein zu ernten, wenn etwas geschafft ist. Ich werde mir nun das Hörbuch besorgen, obwohl ich sonst gar kein Freund von Hörbüchern bin und bin gespannt, ob es mal eine Verfilmung geben wird, denn diese muss spektakulär werden. Schade, dass es bis zum zweiten Band noch so lange dauern wird. Meine Empfehlung: Unbedingt lesenswert!!!!!!!! 10 Sterne

    Mehr
  • Defender ist ein unterhaltsames Buch, welches nur zu empfehlen ist

    Defender - Superheld mit blauem Blut. Der Schwarze Drache
    BuechersuechtigesHerz

    BuechersuechtigesHerz

    17. October 2016 um 18:47

    Alfie ist Prinz von Großbritannien und steht als Nachfolger für die Thronfolge fest. Somit interessiert sich die Welt ganz besonders für ihn. Doch er möchte eigentlich nichts lieber, als ein ganz normales Leben führen. Viel schneller als erwartet muss Alfie dann seinen Platz auf dem Thron einnehmen, da sein Vater diesen nicht mehr inne halten kann. Schnell stellt er fest, dass er mehr als nur die üblichen Pflichten hat. Zugleich ist er auch der neue Defender, der das Land vor Monstern beschützt. Doch ist er dieser neuen Aufgabe gewachsen?Das Cover mit dem weißen Ritter auf seinem Pferd über die Stadt fliegend hat mir sehr gut gefallen. Es macht neugierig auf den Inhalt des Buches. Der Einstieg in die Geschichte gelang ohne weitere Probleme und durch den einfachen Schreibstil konnte man ihr gut folgen. Die Hauptfigur Alfie ist der tollpatschige Prinz, der eigentlich nie König werden sollte, denn sein gerade mal zehn Sekunden jüngerer Bruder Richard ist der perfekte Prinz Charming. Trotz adligen Blutes könnte er genauso gut ein ganz normaler Junge sein und das wiederum macht ihn sehr sympathisch. Besonders im ersten Kapitel konnte ich mich schon direkt mit ihm anfreunden, da der Aufwand, den er betreiben muss, um eine Pizza zu essen, enorm ist. Die Tatsache, dass er dieses in Kauf nimmt finde ich klasse. Er sticht somit aus der Masse hervor und ist nicht der Prinz, wie man ihn sich vorstellt oder was eher gesagt die Gesellschaft erwartet. Im Laufe der Geschichte merkt man aber, wie Alfie immer mehr an Selbstbewusstsein gewinnt und sich im positiven Sinne weiterentwickelt und seine neuen Verpflichtungen ernst nimmt. Ein Pluspunkt ist, dass keine Längen aufgekommen sind und die Seiten flogen förmlich an einem vorbei. Was mich ein wenig stört ist, dass die Tatsache, dass die Existenz des Defenders und auch Monstern von einigen Personen, wie zum Beispiel Hayley, mit einer solchen Gelassenheit aufgenommen wird, als wäre dies völlig selbstverständlich. Es fehlt der „Oh mein Gott! - Effekt“. Unterm Strich ist es ein gutes Buch, bei dem es nicht wirklich viel zu bemängeln gibt.Defender ist ein unterhaltsames Buch, welches nur zu empfehlen ist, wobei ich hier an eine Altersgrenze von 12 bis 15 Jahren denke. Wobei Ausnahmen möglich sind, siehe mich! Rockt sein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    Mehr