Mark Lauren , Mark Lauren Fit ohne Geräte

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(8)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fit ohne Geräte“ von Mark Lauren

Seit Jahren bereitet Mark Lauren Elitesoldaten physisch auf ihren Einsatz bei Special Operations vor. Dabei hat er ein einfaches und extrem effizientes Trainingskonzept entwickelt, das ganz ohne Hilfsmittel auskommt und nur das eigene Körpergewicht als Widerstand nutzt. Die Übungen sind auch auf kleinstem Raum durchführbar und erfordern ein Minimum an Zeit: Viermal pro Woche 30 Minuten trainieren genügt, um in Rekordzeit schlank, stark und topfit zu werden.Diese Fitnessformel ist auch für den modernen Arbeitsmenschen ideal, denn sie lässt sich in jeden Lebensplan integrieren. Ob zu Hause, in einem Hotelzimmer oder im Büro - das Training kann überall stattfinden. Vorbereitungszeit ist nicht nötig, denn man braucht ja keine Ausrüstung und auch die Anfahrt zum Fitnesscenter entfällt. Mit den 125 Übungen in diesem Buch trainiert jeder auf seinem eigenen Level, ob Anfänger oder Profi. Dazu gibt es Motivations- und Ernährungstipps vom Experten.

Gutes Buch, aber nicht gerade einfach für Anfänger

— FabiSch
FabiSch

Gutes Buch und Profitrainer, ich hätte mir jedoch noch etwas mehr gewünscht

— lesenbildet24
lesenbildet24

Das Trainingsprogramm an sich shcient gut zu sein, aber das Geschriebene außenrum gefiel mir nicht so gut.

— leucoryx
leucoryx

Dranbleiben führt definitiv zu phänomenalen Ergebnissen!

— EFST79
EFST79

Stöbern in Sachbuch

Nur wenn du allein kommst

Volle Leseempfehlung. Sehr beeindruckende Geschichte.

Sikal

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Die Stadt des Affengottes

Ein lesenswerter Expeditionsbericht über eine verschollene Stadt in Honduras.

Sancro82

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gutes Buch, aber nicht gerade einfach für Anfänger

    Fit ohne Geräte
    FabiSch

    FabiSch

    25. February 2017 um 12:50

    Das Buch ist gut, der Trainer kompetent. Aber ich als Anfänger finde die Übungen sind nicht einfach und man kann ohne Trainer schnell falsche Haltungen einnehmen.
    Aber für Fortgeschrittene oder fürs Heimtraining eine klare Empfehlung

  • Profitrainer!

    Fit ohne Geräte
    lesenbildet24

    lesenbildet24

    19. February 2017 um 18:04

    Gutes Buch und Profitrainer, ich hätte mir jedoch noch etwas mehr gewünscht

  • Muskelaufbau und Fitness fast ohne Geräte

    Fit ohne Geräte
    R_Manthey

    R_Manthey

    10. July 2015 um 09:09

    Wer sich schon einmal ernsthaft einer Sportart gewidmet oder gar Kampfsport betrieben hat, dem werden viele der in diesem Buch vorgestellten Übungen recht bekannt vorkommen. Vielleicht ist das ja gerade der Grund, warum sich dieses Buch einer solchen Beliebtheit erfreut. Es bietet eine wunderbare und systematische Zusammenstellung von bewährten und einfachen Übungen für jedes Fitnessniveau, die das Ziel hat, eine verbesserte Leistungskraft und ein gesteigertes Wohlbefinden zu erreichen. Dazu gibt Lauren, selbst Ausbilder amerikanischer Eliteeinheiten, für jedes Niveau ein 10-Wochenprogramm vor, das aus Variationen seiner vorher erklärten einfachen Übungen besteht und an vier bis fünf Tagen der Woche ein intensives, aber nur halbstündiges Programm beschreibt. Alles in diesem Buch ist erprobt und hat Hand und Fuß. Man muss nicht ins Fitnesscenter rennen und sich an irgendwelchen Maschinen betätigen, sondern kann natürlich trainieren, indem man einfach seinen Körper einsetzt. Allerdings fehlt dann der Gruppendruck oder die aus einem bezahlten Beitrag herrührende Motivation. Man ist alleine. Dafür kann man sich nun nicht mehr herausreden. Ganz ohne Geräte geht es natürlich nicht. Die Türen in meiner Wohnung machen die Übungen, die Lauren an ihnen vorschlägt, nicht lange mit. Und wenn er mit Büchern oder Kisten herumturnt, kann man stattdessen auch leichte Hanteln benutzen. Seine Vorrichtung fürs umgekehrte Bankdrücken muss man sich erst einmal basteln, weil sie von der eigenen Armlänge abhängt. Aber das sind alles Kleinigkeiten, die man für sich ohne große Mühe klären kann, indem man beispielsweise doch einfache und nicht teure Geräte benutzt oder sich welche baut. Wenn es überhaupt eine Kritik an diesem Buch geben kann, dann berührt sie ein grundsätzliches Defizit eines solchen Trainings. Es führt zu einer Verkürzung von Muskeln. Deshalb sollte man an jedes Training dieser Art Dehnungsübungen anschließen. Solche Übungen fehlen in diesem Buch. Drei Viertel des Buches nehmen die Beschreibungen der einzelnen Übungen und der verschiedenen Programme sowie Hinweise zur Intensität und Art des Trainings ein. Zu Beginn diskutiert der Autor darüber hinaus grundsätzliche Fragen der Fitness und einer vernünftigen Ernährung. Auch das ist sehr lesenswert. Insgesamt also ein wunderbares Buch. Es ist einfach und klar geschrieben und lässt keine Ausreden mehr zu. Und vor allem: Jeder, der ihm ernsthaft folgt, weiß spätestens nach einem Monat, dass es funktioniert.

    Mehr