Mark Logue , Peter Conradi The King's Speech

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The King's Speech“ von Mark Logue

The King's Speech erzählt die wahre Geschichte von Albert, Duke of York, dem späteren König George VI.Albert muss sich nach der Abdankung seines älteren Bruders, König Edward VIII., der aufgrund seiner Liebe zu der bürgerlichen Amerikanerin Wallis Simpson auf die Krone verzichtet, auf die Rolle als künftiger König vorbereiten. Diese Aufgabe fällt ihm besonders schwer, da er seit seiner Jugend extrem stottert und deshalb Reden in großer Runde ein wahrer Alptraum für ihn sind. Nach erfolgloser Behandlung durch zahllose Ärzte macht seine Frau Elizabeth, heute besser bekannt als Queen Mum, den australischen Logopäden Lionel Logue ausfindig. Mithilfe dessen unkonventioneller, teilweise provokanter Methoden überwindet Albert sein Stotterleiden und ist fähig, seiner Rolle als Monarch auch sprachlich gerecht zu werden. Der Höhepunkt seiner Heilung besteht in der historischen Rede an das britische Volk, in der er den Eintritt Englands in den Krieg gegen Deutschland erklärt. Zwischen George und Logue entwickelt sich eine enge, lebenslange Freundschaft, die in persönlichen Briefen des Königs an seinen Freund und Arzt dokumentiert ist. Der Film The King's Speech erhielt bereits den Golden Globe für den besten Film und ist in allen wichtigen Kategorien für den Oscar nominiert.

Stöbern in Biografie

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

Heute ist leider schlecht

Witzig, intelligent und unterhaltsam

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The King's Speech" von Mark Logue

    The King's Speech
    Draco_Tenebris

    Draco_Tenebris

    "The King's Speech" erzählt die wahre Geschichte von König George V., oder einfach nur genannt "Bertie", und wie er es schaffte, mit Hilfe des australischen Sprachtherapeuten Lionel Logue sich mit seinem Sprachfehler auseinander zu setzen und diesen zu bekämpfen. Es ist kein Roman sondern ein Sachbuch, das den Werdegang des britischen Monarchs, im Kampf gegen eine heimtückische Schwäche beschreibt und dies geschieht sehr gefühlvoll. Auch gibt es diese Art von Sachbüchern, die furchtbar trocken und zum Gähnen langweilig geschrieben sind - aber dazu zählt "The King's Speech" absolut nicht! Ganz im Gegenteil: es beginnt nämlich bei der Übersiedelung Lionel Logues von Australien nach England. Diese ist so ausführlich geschildert, sogar Gespräche und Tagebuch-Einträge wurden genau niedergeschrieben, so das man einen neuen Film vor seinem geistigen Auge ablaufen sieht. Und das war für mich das wunderbare an dem Buch! Ich habe die Geschichte, wie Lionel nach England kam, sehr genossen. Oder wie er seine geliebte Frau Myrtle traf und sie beide beschlossen, eine Familie zu gründen und in England zu bleiben. Danach ging alles eigentlich Schlag auf Schlag: durch eine Reihe von Zufällen und auch weniger zufälligen Ereignissen, gerät der begnadete Sprachtherapeut an den vom Schicksal gebeutelten zukünftigen König George V., nachdem dieser schon eine Reihe von ungeheuerlichen wie seltsam anmutenden Behandlungsmethoden hinter sich hat. Im Film sieht man wunderbar, wie George - oder auch "Bertie" genannt - selbst vor Lionels Methoden Angst hat, aber kein Wunder, nach allem, was der bereits ziemlich verängstigte und gestresste Monarch durchmachen hat müssen. Und dies wird von Anfang bis Ende in dem Buch beschrieben. Es hat mir wirklich sehr gut gefallen und nach einer Weile habe ich mich daran gewöhnt, das es trotz allem kein Roman war, obwohl mir ein Roman zu diesem wunderbaren Film dennoch sehr gefallen hätte. Es ist überaus ausreichend recherchiert und sehr genau beschrieben, auch wenn ich die Jahreszahlen und die Statistiken der ersten beiden Weltkriege bereits wieder vergessen habe. Ich habe es sehr genossen es zu lesen und bin froh darüber, es gekauft zu haben! Übrigens hat dieses Buch der Enkel von Lionel Logue, Mark Logue verfasst und eine Menge aus dem Familien-Archiv heraus geholt. Worüber ich sehr froh bin denn so sind auch noch einige hoch interessante Fotos ans Tageslicht gekommen. Fazit: ich bin wirklich mehr als begeistert und hoffe, das ich bald wieder ein so tolles Sachbuch bekomme, wie das von Mark Logue!

    Mehr
    • 2