Wie ein springender Delfin

von Mark Lowery 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Wie ein springender Delfin
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wie ein springender Delfin"

Martin hat sich für seinen kleinen Bruder Charlie eine großartige Überraschung ausgedacht: Sie werden heimlich mit dem Zug an die Küste Cornwalls fahren, denn dort ist der Delfin wieder aufgetaucht, der Charlie im letzten Sommer so glücklich gemacht hat. Doch so eine Reise ist nicht einfach, wenn man einen Bruder wie Charlie hat. Und wenn die Eltern schon an jedem Bahnhof durch die Polizei nach einem suchen lassen. Und wenn man ein Mädchen trifft, das offenbar eine selbstgebastelte Bombe dabeihat, auf das man aber dringend angewiesen ist. Und wenn man auf einmal seinen Rucksack mit der wichtigen Keksdose verliert – und Charlie!

Ein wildes Abenteuer zweier ganz besonderer Jungen – spannend und tief bewegend zugleich.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499217753
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:224 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:22.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Federchens avatar
    Federchenvor 8 Monaten
    Es ist nicht immer, wie es scheint...

    Martin ist 13 Jahre alt, als er sich seinen 10jährigen Bruder Charlie schnappt und mit ihm heimlich in den Zug steigt. Charlie geht es nicht so gut. Immer wieder wird er krank, kam schon viel zu früh auf die Welt, leidet an Asthma. Martin will ihn überraschen. Mit seinem Delfin. Im vergangen Sommer waren sie mit Mama und Papa am Meer. Dort haben sie den Delfin das erste Mal gesehen. Charlie beharrte darauf, jeden Tag des Urlaubes zum Hafen zu fahren, um seinen Delfin sehen zu können, bis der Delfin verschwand. Über eine Internetseite hat Martin herausgefunden, dass der Delfin wieder gesichtet wurde. Martin liebt seinen Bruder, seine Familie über alles. Also macht er sich mit ihm auf den Weg, der abenteuerlicher ist, als er gedacht hätte. Die beiden treffen auf Hen, ein Mädchen, was schon sehr lange nicht mehr zu Hause war. Gerade als es sehr chaotisch wird, ist sie zur Stelle. Doch dann ist plötzlich Martins Rucksack weg und Charlie ist ebenfalls verschwunden.

    "Wie ein springender Delfin" ist ein tief bewegendes Buch über die Bindung zweier Brüder, über die Liebe einer Familie und über Freundschaft, die dort auftaucht, wo man sie am Wenigsten erwartet. Es ist ein Jugendroman, der zeigt, dass Andersein nicht Ausgrenzung bedeutet, sondern das jeder auf seine Weise Teil des Ganzen sein kann. Mark Lowery erzählt seine Geschichte aus der Ich-Perspektive von Martin, was zur Folge hat, dass man sich mitten im Geschehen, mitten im Abenteuer der beiden befindet. Der Schreibstil ist klar und schnörkellos und dennoch besonders. Bedient sich der englische Autor doch einer Metapher, die sich erst gegen Ende herauskristallisiert. Mark Lowery verwendet direkte Rede und innere Monologe seines Protagonisten Martin ganz harmonisch miteinander. Die Selbstzweifel, die Liebe, der Mut, aber auch die Angst, die Martin während der Reise empfindet,  treten genauso stark in den Vordergrund, wie der beinah als altklug zu bezeichnenden Charakter von Charlie. Diese zwei Figuren tragen das Buch von Anfang bis Ende. Keine Spur von Langatmigkeit, kein zähes Gebrabbel.

    Doch "Wie ein springender Delfin" ist nicht nur das Abenteuer zweier Jungs, es ist auch eine Sammlung von Gedichten, von Gedichtformen. Martin besucht als Einziger einen Lyrikclub in seiner Schule. Dabei scheint der Lehrer meist begeistert von seinen Gedichten zu sein. Egal ob es ein Haiku, ein Gesang oder ein Formgedicht ist. Dieses Gefühl bestärkt Martin darin, immer wieder sein Heft heraus zu nehmen und Gedichte zu schreiben. Für Charlie. Mark Lowery kann ganz wunderbar erzählen, so dass sich erst sehr spät beim Leser der Gedanke festsetzt, dass nicht alles so sein kann, wie es scheint. Geschickt bindet er Dinge in seine Handlung ein, die diesen Verdacht auch immer wieder wegwischen lassen. Die Behinderung von Charlie spielt dabei eine große Rolle, denn so lebenslustig wie er ist, merkt er, dass er lieber gern ein Delfin wäre. Die sind frei und ungezwungen in ihren Entscheidungen.

    (c) buchgefieder.blogspot.com

    Kommentieren0
    25
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Das Wichtigste an Mark Lowerys Roman bleibt, dass das ganze Unternehmen zutiefst anrührend ist, und zugleich spannend und aberwitzig. (.) Uwe-Michael Gutzschhahns Übersetzung sichert den Lesefluss, macht auch die stillen Momente zu einem Lesevergnügen erster Güte.

    Ein Buch, das lange nachwirkt, denn es birgt ein großes Geheimnis, das nicht verraten werden darf.

    Die Reise der Jungs ist verrückt, poetisch, witzig, traurig - und offenbart am Schluss, dass alles anders ist, als man dachte. So anders, dass es einem das Herz zerreißt.

    Mark Lowery hat sich eine schräge Geschichte ausgedacht, mit vielen Irrungen und Wirrungen - und jeder Menge Humor. Ewig möchte man mitreisen. (.) Ein wunderschöner Schluss.

    Ein Buch, in dem unglaublich viel steckt: eine spannend erzählte Geschichte, tiefe Emotionen, eindrucksvolle Charaktere, ein großer Kummer und ein Ende, das tief berührt.

    Der Leser lacht und weint gleichzeitig und wird vom Romanende hübsch überrumpelt.

    Tieftraurig, berührend und wunderschön. Ein Ausnahme-Buch!

    Ich bin ehrlich: bei der Vielzahl von Jugendbüchern, die wir euch bisher auf spandau4u.de vorgestellt haben, kann ich mit Gewissheit behaupten, noch nie bei einem Jugendbuch über mindestens 35 Seiten dermaßen geheult zu haben. Unbedingt lesenswert!

    Eine starke Geschichte über Geschwisterliebe und das Leben - spannend, witzig, berührend, nachdenklich, traurig und bereichernd.

    Die mitreißende Geschichte bringt Jugendlichen verschiedene Seiten des Lebens näher, wie die innige Beziehung zweier Geschwister oder den Verlust eines geliebten Menschen.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks