Mark Millar

 4.2 Sterne bei 123 Bewertungen
Autor von Wolverine: Old Man Logan, Civil War und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Mark Millar

Mark Millar ist einer der erfolgreichsten Comic-Autoren der Gegenwart. Seine Karriere begann der 1969 geborene Schotte auf dem britischen Markt. In den USA veröffentlichte er ab Ende der 90er u. a. THE AUTHORITY, GENOSSE SUPERMAN, CIVIL WAR, DIE ULTIMATIVEN und WOLVERINE: OLD MAN LOGAN. Nach der Verfilmung seines Comics WANTED verlegte sich Millar mehr und mehr auf unabhängige Eigenkreationen, darunter die ebenfalls verfilmten Kracher KICK-ASS, HIT-GIRL und KINGSMAN - THE SECRET SERVICE. Hinzu kommen NEMESIS, SUPERIOR, MPH – SCHNELLE PILLEN, STARLIGHT, JUPITER’S LEGACY und JUPITER’S CIRCLE, EMPRESS, REBORN und SHARKEY THE BOUNTY HUNTER - KRAWALL IM ALL. Inzwischen ist Millar als Projektentwickler und Autor exklusiv für Netflix tätig, was dem Bestsellerautor völlig neue Möglichkeiten und Zielgruppen erschloss. Heute entwickelt er Stoffe wie THE MAGIC ORDER, PRODIGY und SPACE BANDITS parallel als Comic und als Content für den Streaming-Giganten. Millar lebt mit Frau und Tochter in Glasgow. Auf Twitter findet man ihn unter @mrmarkmillar.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Space Bandits

Neu erschienen am 26.05.2020 als Taschenbuch bei Panini Verlags GmbH.

Chrononauts

 (1)
Erscheint am 23.06.2020 als Taschenbuch bei Panini Verlags GmbH.

Marvel Must-Have: Wolverine: Old Man Logan

Erscheint am 21.07.2020 als Hardcover bei Panini Verlags GmbH.

Marvel Must-Have: Civil War

Erscheint am 21.07.2020 als Hardcover bei Panini Verlags GmbH.

Alle Bücher von Mark Millar

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Wolverine: Old Man Logan9783866074620

Wolverine: Old Man Logan

 (12)
Erschienen am 06.02.2010
Cover des Buches Civil War9783866075801

Civil War

 (11)
Erschienen am 12.02.2008
Cover des Buches Kick-Ass 1 Gesamtausgabe9783862010400

Kick-Ass 1 Gesamtausgabe

 (8)
Erschienen am 21.09.2010
Cover des Buches Wanted9783866078871

Wanted

 (8)
Erschienen am 18.09.2009
Cover des Buches Kick-Ass. Bd.19783866077430

Kick-Ass. Bd.1

 (6)
Erschienen am 01.04.2010
Cover des Buches Wolverine: Old Man Logan Deluxe Edition9783741601927

Wolverine: Old Man Logan Deluxe Edition

 (4)
Erschienen am 14.02.2017
Cover des Buches Superman: Genosse Superman9783957980946

Superman: Genosse Superman

 (3)
Erschienen am 24.11.2014

Neue Rezensionen zu Mark Millar

Neu

Rezension zu "Mark Millar: The Magic Order – Der magische Orden" von Mark Millar

Einstieg in neue GN-Reihe "The Magic Order"
paevalillvor 8 Tagen

An "The Magic Order" hatte ich durch die Starbesetzung (u.a. Mark Millar) relativ hohe Erwartungen. Leider konnte mich der Einstieg in diese Reihe noch nicht überzeugen.

Es beginnt damit, dass es mir schwer fällt, eine eigene Inhaltsangabe zu verfassen. Die offizielle Inhaltsangabe lautet folgendermaßen:

"We live in a world where we’ve never seen a monster, and The Magic Order is the reason we sleep safely in our beds. By day, they live among us as our neighbors, friends, and co-workers, but by night they are the sorcerers, magicians, and wizards that protect us from the forces of darkness… unless the darkness gets them first. Magic meets the Mob in THE MAGIC ORDER, as five families of magicians—sworn to protect our world for generations—must battle an enemy who’s picking them off one by one.Collects THE MAGIC ORDER #1-6"

Positiv ist, dass der Leser doch vieles an Hintergrundwissen zu den Charakteren erhält. Der "Feind" bleibt dagegen recht blass, ein echtes Motiv für dessen Handlungen konnte zumindest ich nicht so recht erkennen. Dazu waren mir die Feinde zu eindimensional. Eine echte Offenbarung gab es, die mich tatsächlich überraschte und gleichzeitig absolut logisch nachzuvollziehen war. Doch das reißt das dünne Motiv noch nicht so recht raus.

Das enttäuscht insofern, da Mark Millar mit Kick-Ass und The Secret Service schon deutlich hochwertigere Werke geschaffen hat. Ob sich hier der Marvel-Einfluss niedergelassen hat?

Das Abenteuer ist in sich abgeschlossen, Fortsetzungen sind aber wohl angekündigt. Und tatsächlich kann ich mir gut vorstellen, mich noch einmal an einen weiteren Band heranzuwagen, nicht zuletzt, weil die Protagonisten durchaus Potential und einen gewissen Tiefgang besitzen.

Tolle Arbeit haben die Illustratoren geleistet, da die Bilder viel Atmosphäre verströmen und die es absolut wert sind, gesehen zu werden.

Insgesamt finde ich, dass "The Magic Order" Potential für ein spannendes neues Universum hat. Doch da mich der Einstieg noch nicht umhauen konnte, bleibe ich skeptisch. Für Marvel-Fans, die keine Probleme mit eher dünnen Stories haben, könnte dieser Graphic Novel aber durchaus einen guten Ersatz fürs Kino darstellen.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Prodigy" von Mark Millar

Alleskönner = Allesmacher?
Mueli77vor 3 Monaten

Edison Crane. Genie, Alleskönner und Universalgelehrter. Während seine Kindheit nicht ganz so einfach war und er oft wegen seines Intellekts Ärger bekam, ist er nun der Mann für alle Fälle. Gibt es irgendwo auf der Erde irgendwelche Probleme, sei es eine Ouvertüre für ein Fest, ein neues Telekommunikationssystem, ein Polymer, welches Essen länger frisch hält, oder ein drohender Asteroid der die Erde zerstören will, Edison Crane ist der Richtige für diese Aufträge. Eines Tages taucht eine junge Agentin auf, die ihn darum bittet merkwürdige Materialisationen zu untersuchen, bei denen Raumschiffe, Fahrzeuge und andere Dinge einfach so auftauchen …

Mark Millar, der smarte und sympathische Brite, lässt mal wieder seine grauen Zellen zu Hochtouren auflaufen und präsentiert eine faszinierende, aber auch teils sehr abgedrehte Story, die oberflächlich betrachtet auch von einem einfachen 08/15-unbekannten Durchschnittsautoren stammen könnte. Ja, wenn da nicht die Millartypischen Merkmale sind, an dem einen oder anderen Punkt über die Stränge zu schlagen und Konventionen über Bord zu werfen. Wer also bereits Arbeiten von Millar gelesen hat, wird sofort wissen, was ich meine und nein, es bezieht sich nicht auf die auch hier immer irgendwie präsente Gewalt in Millars Werken. Sei es das Sprengen eines Menschen in dessen Körper sich plötzlich ein Auto materialisiert, oder wenn geisteskranke Millionäre eine fröhliche Kinderjagd veranstalten. Doch genauso wie die Gewalt, sind es vor allem die Charaktere, die Millar „zeichnet“, die sofort faszinieren. Edison Crane ist einerseits sehr freundlich und hilfsbereit, andererseits aber auch ein arrogantes und überhebliches Arschloch. Kurzum gesagt, er vereint zwei Extreme in seinem Geist. So wie Millar vielleicht auch?

„Never Change a Winning Team“ sagt ein bekanntes Sprichwort, und genauso könnte man es auch mit Mark Millar und Rafael Albuquerque sehen. Immerhin haben die beiden bereits den Erfolgshit „Huck: Held wider willen“ auf die Beine gestellt und ähnlich erfolgversprechend lässt es sich nun mit Prodigy an. Albuquerques realistisches Artwork ist genau das Gegenstück zur teils doch sehr unwirklich erscheinenden Handlung des Bandes, wodurch diese aber deutlich an Glaubwürdigkeit gewinnt. Auch Albuquerques Spiel mit den Panels und Blickwinkeln hat fast schon etwas cineastisches. So könnte ich mir „Prodigy“ auch durchaus als Film oder Miniserie sehr gut vorstellen. Einzig über die Mimiken Albuquerques könnte man streiten. Zwar schafft er es glaubwürdig negative Emotionen über die Mimik der Figuren darzustellen, wahre positive Emotionen wirken dagegen eher gezwungen oder skurril.

„Prodigy: Die böse Erde“ ist ein gelungener Superhelden-Action-Thriller mit viel Potenzial und faszinierenden Charakteren, denen es stellenweise jedoch ein wenig an Tiefe und Glaubwürdigkeit mangelt. Auch wird die Handlung ab der Mitte des Bandes im Vergleich zur vorangegangenen Hälfte zu schnell vorangetrieben. Andererseits kann man dies auch als Vorteil ansehen, da weniger spannende Sequenzen so abgekürzt werden. Unterm Strich bleibt dennoch ein sehr unterhaltsamer Band mit sehr gutem Artwork.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Kick-Ass: Frauenpower" von Mark Millar

Action pur, emotional und dann auch noch genial gezeichnet
Annejavor 5 Monaten

Wer die Filmreihe rund um den Superhelden Dave Lizewski alias Kick-Ass gesehen hat, der weiß das hier das Heldendasein gehörig auf die Schippe genommen wird. Um so aufgeregter war ich, als ich die Comicreihe „Kick-Ass Frauenpower“ entdeckte, welche mittlerweile ihren 3. Band erhielt. Besonders toll war dabei, dass man die Comics zur Originalreihe nicht einmal kennen musste. So lohnte sich der Einstieg in die Reihe gleich doppelt.



Schon die ersten Seiten zeigten mir, dass dies ein Comic wird, der mich beeindruckt. Dies lag vor allem an Patience. Schon auf dem Cover zeigte sie mir, das ihr schlanker Körper eine ganze Menge Kraft hat. Wem das nicht ausreicht, der sollte man in ihre Augen sehen, denn diese sprühen vor Selbstbewusstsein und Angriffslust. Neben diesem starken Auftreten, war es aber ihr Wesen, das mich fesselte. Neben dem Militär ist sie Mutter, was für sie bedeutet, das die Arbeit zuhause nichts zu suchen hat. 


 


Bevor es aber in eine große Patience-Schwärmerei ausartet, möchte ich lieber die Story weiter bewerten. Dieser fehlte es nämlich nicht an Action, Spannung und emotionalen Momenten. Allerdings muss ich sagen, dass es der Humor der Originalreihe nicht so stark in den ersten Band geschafft hat. Alles wirkt viel ernster, was besonders anders Patience und ihrem Leben lag. Doch war das schlimm? Überhaupt nicht, denn anstatt großen Lachern findet man eben das echte Leben, mit all seinen Hochs und Tiefs. 



Doch was wäre das ganze ohne den richtigen Stil? Nichts, eben! Doch auch hier bleibt mir nichts anderes übrig, als die Schöpfer des Bandes zu belobigen. Nicht nur das die Charakterzeichnungen voller Details sind, nein, auch die Farbauswahl hätte besser nicht sein können. Dies bemerkte ich schon auf am Anfang. Denn wenn Patience kämpfte waren die Farben meist viel dunkler, als wenn es um ihr Leben mit den Kindern ging. Hier war es nämlich so, da die Farben förmlich strahlten und man sofort merkte, das Patience jetzt in einem Moment der Zufriedenheit war. 


 


Ich kann nur sagen, das ich die Nachfolger auf jeden Fall lesen möchte, da schon dieser eine Band mir verdammt viel Mut machte. Er zeigte mir, das man mit seinen Stärken, die Schwächen sehr gut in den Griff bekommen kann. Bitte weiter so.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 84 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks