Mark Roderick

 4,1 Sterne bei 776 Bewertungen

Lebenslauf

Vom Wirtschaftsexperten zum Thrillerautor: Der 1968 geborene Autor, der als Mark Roderick aber auch unter anderen Pseudonymen seine Werke veröffentlicht, studierte Betriebswirtschaft und hat jahrelang als Personalentwickler, Projektmanager im Finanzbereich und im Controlling eines juristischen Fachverlags gearbeitet. „Tränen aus Blut“ erschien 2016 und ist der erste Band der „Post Mortem“-Thrillerreihe. Sie handelt von einer bestialischen Mordserie, die sich ausgehend von München und Frankfurt über ganz Europa hin- und den Leser mitzieht. Der Schriftsteller lebt mit seiner Familie in der Nähe von Stuttgart.

Alle Bücher von Mark Roderick

Cover des Buches Post Mortem - Tränen aus Blut (ISBN: 9783596031429)

Post Mortem - Tränen aus Blut

 (299)
Erschienen am 25.02.2016
Cover des Buches Post Mortem - Zeit der Asche (ISBN: 9783596031436)

Post Mortem - Zeit der Asche

 (160)
Erschienen am 27.04.2016
Cover des Buches Post Mortem - Tage des Zorns (ISBN: 9783596297078)

Post Mortem - Tage des Zorns

 (114)
Erschienen am 16.03.2017
Cover des Buches Post Mortem - Spur der Angst (ISBN: 9783596702275)

Post Mortem - Spur der Angst

 (62)
Erschienen am 25.04.2018
Cover des Buches Post Mortem - Herzen aus Wut (ISBN: 9783596702350)

Post Mortem - Herzen aus Wut

 (50)
Erschienen am 27.03.2019
Cover des Buches Morbus (ISBN: 9783596704101)

Morbus

 (49)
Erschienen am 29.04.2020
Cover des Buches Morbus (ISBN: B07ZGH9BCM)

Morbus

 (1)
Erschienen am 01.03.2020
Cover des Buches Post Mortem- Herzen aus Wut (ISBN: B07JN14S7Z)

Post Mortem- Herzen aus Wut

 (1)
Erschienen am 27.03.2019

Videos

Neue Rezensionen zu Mark Roderick

Cover des Buches Post Mortem - Tränen aus Blut (ISBN: B01BU5OJDM)
Yennefers avatar

Rezension zu "Post Mortem - Tränen aus Blut" von Mark Roderick

Komm nach Hause und räche dich an denen, die uns getötet haben.
Yennefervor einem Monat

Wirklich Spannung kam in diesem Buch leider selten auf, wenn dann lag es immer am Sprecher Richard Barenberg, der eine überaus atmosphärische Sprechweise hat; die mich sehr fesselte. Allerdings war die Geschichte eher schwach, was er auch nicht wirklich retten konnte. 

Den obwohl ich die Story schon sehr interessant fand, tröpfelte es insgesamt nur vor sich hin und hat wenig Begeisterung entfacht. 

Sprachlich sind mir hier so einige Wiederholungen aufgefallen, die mich irgendwann den letzten Nerv gekostet haben.

Die Charaktere waren ok, so gut wie ich Avram Kuyper fand, so schlecht fand ich Emilia Ness. Denn diese fiel hauptsächlich durch ihre naiven Handlungsweisen und dem anschmachten ihres Arbeitskollegen auf. Obwohl Emilia eine steile Karriere bei der Polizei hinlegte, später sogar nach Interpol wechselte, waren die Szenen mit ihr einfach nur schwach und unauthentisch. Auch dass sie von ihrem Kollegen wieder gerettet werden musste, hat bei mir schmerzhaftes Augenrollen verursacht. 

Avram Kuyper ist zwar das wandelnde Badboy- Klischee, das auf der Suche nach dem Mörder seines Bruders über Leichen geht, konnte mich aber gerade wegen dieser Gradlinigkeit gut unterhalten. Bei beiden Protagonisten hätte ich mir mehr Tiefgang gewünscht. 

Insgesamt konnte mich das Hörbuch aber gut unterhalten, was ich aber Richard Barenberg zu verdanken habe; trotzdem werde ich wohl zu dem Folgeband greifen. 

Cover des Buches Post Mortem - Tage des Zorns (ISBN: 9783596297078)
Hortensia13s avatar

Rezension zu "Post Mortem - Tage des Zorns" von Mark Roderick

Aus zwei wird eins
Hortensia13vor einem Jahr

Während ihren Ermittlungen zu einem aktuellen Interpol-Fall erhält die Interpol-Agentin Emilia Ness ein grausiges Päckchen mit einem abgeschnittenen Ohr darin. Kurz darauf erfährt sie, dass ihre Tochter Becky entführt wurde. Stammt das Ohr sogar von ihr? Nur noch einer kann ihr helfen, der Profikiller Avram Kuyper. Obwohl dieser gerade auf der Spur eines alten Rivalen ist, steht er Emilia bei und beide werden in eine hinterhältige Falle gelockt.

Dieses Buch ist der dritte Band der «Post Mortem»-Reihe rund um den Profikiller Avram Kuyper und der Interpol-Agentin Emilia Ness. Von Anfang an entwickelten sich zwei Erzählstränge unabhängig voneinander. Als sie aber dann zueinanderkamen, entstand ein Bruch in der Geschichte, den ich etwas störend fand. Denn der weitere Verlauf der Erzählung wirkte plötzlich wie ein anderes Buch. Trotzdem fand ich alles spannend und actionreich.

Mein Fazit: Aus zwei Erzählungen wurde eins. Abgesehen von diesem Bruch in der Geschichte, konnte mich das Buch fesseln. 4 Sterne.

Cover des Buches Post Mortem - Tränen aus Blut (ISBN: 9783596031429)
_books_lara_s avatar

Rezension zu "Post Mortem - Tränen aus Blut" von Mark Roderick

Ein paar Startschwierigkeiten
_books_lara_vor 2 Jahren

Können wir bitte noch kurz warten und dieses grandiose Cover feiern? I mean, das sieht doch einfach hammer aus, oder?!

Okay, da ich das nun wenigstens einmal erwähnt habe, beginne ich einfach mal mit dem Prolog. Der ist nämlich ganz nach meinem Geschmack – mysteriös, spannend, krank, und in diesem Buch auch relativ blutig. Jedenfalls hat der Prolog mein Interesse geweckt und ich war sofort gespannt auf die eigentliche Geschichte. 

Der Einstieg in diese hat mich dann aber zunächst ein wenig ernüchtert. Es ging tatsächlich anfangs sehr schleppend voran. Woran das liegt, kann ich nur vermuten. Unter anderem tragen die sehr ausführlichen Umgebungsbeschreibungen einen großen Teil der Schuld daran, aber auch ein paar winzige Logikfehler, die zum Glück nicht allzu dramatisch waren – aber trotzdem vorhanden. Zudem bin ich in den ersten Kapiteln nicht so richtig mit Emilia, einer der Protagonist*innen, warm geworden. Ich fand es nervig, wie sie sich sofort an Hauptkommissar Kessler rangemacht hat, obwohl sie ihn gerade mal wie lange kannte? Zwanzig Minuten? 

Avram Kuyper, den anderen Protagonisten, mochte ich dagegen von Anfang an sehr gerne. Ich mochte sein Auftreten, seine Gedankengänge und sein Handeln, weil es auf mich logisch wirkte und gar nicht mal so unrealistisch, auch wenn ich das schlecht einschätzen kann, weil ich schließlich noch nie Kontakt mit einem echten Profi-Killer hatte. Zum Glück.

Spätestens ab der Hälfte nimmt die Geschichte dann aber doch noch mal an Fahrt auf. Zwar war es nicht so nervenzerreißend wie ich es mir erhofft hatte, aber trotzdem spannend. Ungefähr zu dem Zeitpunkt wurde mir Emilia dann auch endlich etwas sympathischer, was den Lesefluss auf jeden Fall verbessert hat. 

Ein weiterer Pluspunkt ist für mich auch, dass die Figuren – und insbesondere Emilia und Avram – sehr tiefgründig behandelt wurden. Ihr Privatleben hat eine für einen Thriller verhältnismäßig große Rolle gespielt, was ich jedoch nicht kritisch sehe, weil ich mich dadurch besser in sie hineinversetzen konnte und weil ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehbarer wurden. 

Der Prolog nimmt zwar in gewissem Maße schon vorweg, wer der Täter ist und was genau mit den Opfern geschieht, aber das war gar nicht so schlimm, weil Avram und Emilia ihren eigenen Spuren gefolgt sind, bis es am Ende, wo sie dann am selben Ziel angekommen sind, zum großen Showdown kommt. Dieser war gespickt mit der richtigen Menge an Dramatik, Brutalität und Action, und ich glaube, dass ich zum Ende hin immer schneller durch die Seiten geflogen bin. 

Fazit

Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten habe ich das Lesen von »Post Mortem – Tränen aus Blut« sehr genossen und freue mich schon auf den zweiten Teil der Reihe!

Gespräche aus der Community

Zurückgekehrt von der Leipziger Buchmesse habe ich euch 5 Messe-Pakete mit Büchern und Goodies geschnürt. In einem Paket könnt ihr dieses Schmankerl gewinnen. Ist das nicht spitze? :D

Teilnehmen könnt ihr über meinen Blog, indem ihr im Kommentarfeld einfach euer Wunschpaket nennt: http://litis-fabelhafte-welt-der-buecher.blogspot.de/2016/04/gewinnspiel-messe-pakete-mit-buchern.html

Viel Glück!

P.S. (Bitte nehmt nur per Kommentar über meinen Blog teil - nicht über Kommentar via LovelyBooks)
3 BeiträgeVerlosung beendet
L
Letzter Beitrag von  Lunamoniquevor 8 Jahren
Manchmal ist es gut, ein bisschen spät dran zu sein. Das hat mir diesen Thriller beschert. Meine Erwartungen wurden erfüllt. Lesepausen ließen sich aufgrund der spannenden Lektüre schwer einrichten. Ich bin gespannt auf Band 2 und hoffe, die Grausamkeiten halten sich im Rahmen. Hier ist meine Rezension zu finden: http://www.lovelybooks.de/autor/Mark-Roderick/Post-Mortem-Tr%C3%A4nen-aus-Blut-1202011932-w/rezension/1239038563/

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks