Mark Roderick

 4.1 Sterne bei 578 Bewertungen

Lebenslauf von Mark Roderick

Vom Wirtschaftsexperten zum Thrillerautor: Der 1968 geborene Autor, der als Mark Roderick aber auch unter anderen Pseudonymen seine Werke veröffentlicht, studierte Betriebswirtschaft und hat jahrelang als Personalentwickler, Projektmanager im Finanzbereich und im Controlling eines juristischen Fachverlags gearbeitet. „Tränen aus Blut“ erschien 2016 und ist der erste Band der „Post Mortem“-Thrillerreihe. Sie handelt von einer bestialischen Mordserie, die sich ausgehend von München und Frankfurt über ganz Europa hin- und den Leser mitzieht. Der Schriftsteller lebt mit seiner Familie in der Nähe von Stuttgart.

Neue Bücher

Post Mortem - Herzen aus Wut

 (25)
Neu erschienen am 27.03.2019 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch. Es ist der 5. Band der Reihe "Post Mortem".

Herzen aus Wut: Post Mortem 5

 (1)
Neu erschienen am 27.03.2019 als Sonstige Formate bei Argon Verlag.

Alle Bücher von Mark Roderick

Sortieren:
Buchformat:
Post Mortem - Tränen aus Blut

Post Mortem - Tränen aus Blut

 (259)
Erschienen am 25.02.2016
Post Mortem - Zeit der Asche

Post Mortem - Zeit der Asche

 (140)
Erschienen am 27.04.2016
Post Mortem - Tage des Zorns

Post Mortem - Tage des Zorns

 (94)
Erschienen am 16.03.2017
Post Mortem - Spur der Angst

Post Mortem - Spur der Angst

 (42)
Erschienen am 25.04.2018
Post Mortem - Herzen aus Wut

Post Mortem - Herzen aus Wut

 (25)
Erschienen am 27.03.2019
Herzen aus Wut: Post Mortem 5

Herzen aus Wut: Post Mortem 5

 (1)
Erschienen am 27.03.2019
Post Mortem - Tränen aus Blut

Post Mortem - Tränen aus Blut

 (7)
Erschienen am 25.02.2016
Zeit der Asche (Post Mortem 2)

Zeit der Asche (Post Mortem 2)

 (4)
Erschienen am 27.04.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Mark Roderick

Neu

Rezension zu "Post Mortem - Herzen aus Wut" von Mark Roderick

Rasanter Thriller
Anivor 6 Tagen

Profikiller Avram Kuyper sitzt seine Strafe im Gefängnis ab. Allerdings wird er von dort entführt und soll für ein hohes Kopfgeld an einen geheimnisvollen Auftraggeber übergeben werden. Kuyper kann fliehen und versucht herauszufinden, wer hinter der Entführung steckt. Erste Spuren führen ins Baltikum. Da Kuyper auf eine Mauer des Schweigens trifft, bittet er die Interpol-Agentin Emilia Ness, die ihm noch etwas schuldig ist, um Informationen. Dabei stößt Emilia Ness auf eine grausame Mordserie, bei der Schwangere oder junge Mütter entführt und gefoltert werden. Avram Kuyper und Emilia Ness ahnen nicht, mit wem sie es zu tun bekommen werden...

 

"Post Mortem - Herzen aus Wut" ist nach  "Post Mortem - Tränen aus Blut", "Post Mortem - Zeit der Asche" , "Post Mortem - Tage des Zorns" und "Post Mortem - Spur der Angst" bereits der fünfte Band der Reihe. Die ersten beiden Teile sollte man auf jeden Fall nacheinander lesen, da die Handlung aufeinander aufbaut. Die dann folgenden Bände kann man aber durchaus unabhängig lesen, da die Fälle in sich abgeschlossen sind. Zum besseren Verständnis der privaten und beruflichen Nebenhandlungen, empfiehlt sich allerdings, wie bei jeder anderen Bücherserie auch, die Einhaltung der Reihenfolge.

 

Der Einstieg ins Geschehen gelingt mal wieder mühelos, denn Mark Roderick versteht es hervorragend, sofort das Interesse an der Handlung zu wecken. Dazu verwendet er unterschiedliche Perspektiven, die häufig an entscheidenden Stellen stoppen und somit dafür sorgen, dass man unbedingt erfahren möchte, wie es weitergeht. Unterstützt wird dieser Sogeffekt noch dadurch, dass die Kapitel relativ kurz sind. Dadurch wird bereits am Anfang ein hohes Tempo aufgebaut, das durchgehend gehalten wird und sich im Verlauf der Handlung sogar noch steigern kann. 

 

Allzu zartbesaitet sollte man beim Lesen dieses Thrillers nicht sein, denn hier wird nicht gerade zimperlich mit den Opfern umgesprungen. Auch wenn Mark Roderick die Misshandlungen der Frauen zum Glück nicht genau ausführt, gelingt es ihm bereits durch seine Andeutungen, dafür zu sorgen, dass das Kopfkino beim Lesen anspringt und blutige und schmerzvolle Details liefert. Beim Lesen wird schnell klar, dass der Täter mit äußerster Brutalität vorgeht und gute Beziehungen hat, die ihm sein Vorgehen ermöglichen. Die Gefahr, in der sich Avram Kuyper und Emilia Ness durch ihre Nachforschungen begeben, ist zwischen den Zeilen stets spürbar. 

 


Thriller sind ja meine absoluten Favoriten und deshalb habe ich bereits die gesamte Reihe mit Begeisterung gelesen. Auch dieser Band konnte mich wieder voll und ganz überzeugen, da ich das Buch, einmal angefangen, nur ungern aus der Hand legen mochte und es deshalb beinahe in einem Rutsch verschlungen habe. Auf meiner persönlichen Bewertungsskala bekommt dieser Thriller deshalb auch alle fünf Bewertungssternchen und eine klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
127
Teilen

Rezension zu "Post Mortem - Spur der Angst" von Mark Roderick

Was ist der Wartberger Kreis?
hanka81vor 9 Tagen

Einmal mehr begegnen sich Avram Kuyper und Emilia Ness bei Ermittlungen rund um den Wartberger Kreis. Sie haben das gleiche Ziel – die Zerschlagung – aber ihre Wege und Methoden sind grundverschieden.

Dieser Band beginnt mit einer recht langen Einleitung um die Geschichte von Lina Sattler zu erzählen. Als Kind wurde sie entführt und sucht nach Informationen über ihrer Vergangenheit. Dabei kann ihr nur einer helfen: Avram Kuyper. Also arbeiten sie zusammen und als sie weitere Informationen brauchen, wenden sie sich an Emilia Ness. Getrennt voneinander verfolgen sie verschiedene Spuren um hinter das Geheimnis des Wartberger Kreises zu kommen.

Wer sind die Mitglieder und welches Ziel verfolgen sie? Das ist Dreh- und Angelpunkt dieses Buches und das, was die Spannung bis zum Schluss aufrecht erhalten kann.

Im Verlauf des Buches wird nicht an brenzligen, gefährlichen Situationen gespart. Erstaunlich wie hier eine Flucht gelingen soll…  Zum Glück für uns Leser ist es doch nicht immer so einfach!

Kritik: Für meinen Geschmack war zu offensichtlich wer hinter „Scylla“ steckt.

Kommentieren0
12
Teilen

Rezension zu "Post Mortem - Spur der Angst" von Mark Roderick

Schwächster Band der Reihe
Pergamentfaltervor 22 Tagen

Viel Verwirrung, wenig Spannung und teilweise fehlende Glaubwürdigkeit: „Spur der Angst“ ist für mich der bisher schwächste Band der „Post Mortem“-Reihe, obwohl eine neue interessante Hauptfigur eingeführt wird.

Fehlender Übergang von Band 3
Band 3 hatte sich mit einem ganz schönen Knall verabschiedet. Umso gespannter war ich, wie es mit Emilia in dieser Fortsetzung weitergehen würde. Von dem „Weiter“ merkte ich aber lange Zeit nichts. Vielmehr fragte ich mich, ob ich in irgendeinem Zwischenband gelandet sei, denn ganz abgesehen davon, dass der Klappentext bereits massiv spoilert, ist ganze 235 Seiten so gut wie gar keine Rede von den vergangenen Ereignissen. Es wird mal kurz eingeworfen, dass seitdem über ein Jahr vergangen ist, aber mehr nicht. Auf die Handlung und die Charaktere konzentrieren konnte ich mich dadurch nicht, denn die Frage, warum Band 3 gar keine Rolle mehr spielt und die Charaktere einfach weitermachen, als wäre nichts gewesen, war nahezu omnipräsent.

Wenig Spannung
Den Hauptteil der Handlung nimmt eine Spurensuche ein, die sich extrem zäh gestaltet. An der Stelle hilft es leider auch nicht, dass die Perspektive immer mal wechseln. Eine schleppende Suche bleibt schleppend. Spannung kam dadurch kaum auf. Auch die paar actiongeladenen Szenen konnten wenig retten, denn letztlich kehrte die Handlung danach immer wieder in ihre lahme Bahn zurück.

Interessante neue Hauptfigur
Neu an Bord ist dieses Mal Lina Sattler, eine Geldeintreiberin ohne Erinnerungen an ihre Kindheit. Sie wird dieses Mal zur treibenden Kraft der Geschichte und bringt mit ihrer Mischung aus Naivität und Draufgängertum wenigstens etwas frischen Wind in die ansonsten leider sehr ausgelutscht und müde wirkende Runde.


SPOILER: Lügen und Unglaubwürdigkeit
Ganz abgesehen davon, dass der Klappentext spoilert, enthält er auch eine Lüge, deren Sinn ich immer noch nicht verstehe. Er behauptet, Linas Eltern seien ermordet wurden, was einfach mal nicht stimmt. Hier hätte ich mir einen passenderen Text gewünscht.
Zudem erscheint mir Avrams Erklärung für seine Flucht ziemlich fadenscheinig. In dem letzten Teil aus seiner Perspektive in Band 3 realisiert er, dass seine Beine beinahe taub sind. Trotzdem behauptet er jetzt, er hätte alles nur gespielt und konnte daher fliehen. Überzeugt hat mich das nicht.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Interpol-Agentin und Profikiller auf gemeinsamer Mission

Schon zum fünften Mal wagen sich Interpol-Agentin Emilia Ness und Profikiller Avram Kuyper gemeinsam auf dünnes Eis: Im fünften Band der Post Mortem Reihe verschlägt es sie in das Baltikum. Hier machen sie Jagd auf einen der einflussreichsten Männer der Region. Kyril Owalischenko handelt mit Wodka, Kaviar, Drogen – und Mädchen. Um die Frauen aus seinen Fängen zu befreien, begibt sich das ungewöhnliche Ermittler-Team selbst in Lebensgefahr...


Wir verlosen 25 Exemplare von "Post Mortem – Herzen aus Wut" von Autor Mark Roderick.  Für eine Chance auf knapp 500 Seiten Hochspannung aus dem FISCHER Taschenbuch Verlag müsst ihr uns nur bis zum 13. März 2019 die folgende Bewerbungsfrage beantworten: 

Interpol-Agent oder Profikiller – welchen Protagonisten aus Post Mortem würdest du bei seiner Arbeit unterstützen?

Autor Mark Roderick steht euch im Rahmen der Buchverlosung für Fragen zur Verfügung! Stellt ihm eure Fragen einfach im Unterthema " Fragen an den Autor Mark Roderick". 

Ich bin gespannt auf eure Antworten und drücke euch für die Verlosung die Daumen!

Zur Buchverlosung

Schau in den Abgrund und fleh um deinen Tod

Für hartgesottene Thriller-Leser ist "Post Mortem – Tage des Zorns" von Mark Roderick ein echtes Juwel!  Auch mit seinem neuen Band um die Interpol-Ermittlerin Emilia Ness und den Profikiller Avram Kuyper gelingt es Mark Roderick, den Leser so zu packen, dass selbst im gemütlichsten Lesesessel Gänsehaut entsteht und man sich ängstlich umblicken muss.

Ermittlerin Emilia Ness erhält ein grausames Päckchen. Der Inhalt: ein abgeschnittenes Ohr. Handelt es sich hierbei tatsächlich um das Ohr ihrer Tochter, die entführt wurde? Um den Täter zu finden, muss Emilia mit Profikiller Avram Kuyper zusammen arbeiten. Denn beide stehen in der Schusslinie eines mächtigen Gegners ... 

Über das Buch:    
Emilia Ness ermittelt noch in einem aktuellen Interpol-Fall, als sie ein grausiges Päckchen erhält – mit einem abgeschnittenen Ohr darin. Kurz darauf erreicht sie eine Videobotschaft: Ihre Tochter Becky wurde entführt. Und alles deutet darauf hin, dass das Ohr von ihr stammt. Es gibt nur einen Menschen, der ihr jetzt helfen kann: Profikiller Avram Kuyper. Der hat im Moment jedoch ganz andere Sorgen, denn er verfolgt die Spur eines alten Rivalen. Viel zu spät wird ihm klar, dass er – genau wie Emilia – in eine hinterhältige Falle gelockt wurde. Ihr Gegner will nicht nur ihren Tod, er will sie leiden sehen. Denn sie haben beide seinen Zorn auf sich gezogen.
Hart und unglaublich spannend: Der neue Thriller von Mark Roderick lässt auch deine Nerven vibrieren.

>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!   


Über den Autor:
 
     
Mark Roderick ist ein Pseudonym. Seine extrem spannenden Thriller entstehen in den frühen Morgenstunden, wenn nichts und niemand ihn vom Schreiben ablenken kann. Mark Roderick lebt mit seiner Familie in der Nähe von Stuttgart.

Gemeinsam mit FISCHER Taschenbuch vergeben wir in unserer Leserunde 25 Exemplare von "Post Mortem – Tage des Zorns". Was du tun musst, um dabei zu sein? Bewirb dich bis einschließlich 08.03. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und löse folgende Aufgabe:  

Welche Elemente muss ein Thriller für dich unbedingt haben, um dich zu fesseln?

Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen.        

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.  
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Mark Roderick im Netz:

Community-Statistik

in 524 Bibliotheken

auf 183 Wunschlisten

von 17 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks