Post Mortem - Tage des Zorns

von Mark Roderick 
4,1 Sterne bei85 Bewertungen
Post Mortem - Tage des Zorns
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (64):
ChattysBuecherblogs avatar

RODERICK schafft es, sowohl die Story als auch die Protagonisten lebhaft erscheinen zu lassen

Kritisch (6):
DamlaBuluts avatar

Ein enttäuschender 3.Teil

Alle 85 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Post Mortem - Tage des Zorns"

Schau in den Abgrund und fleh um deinen Tod

Hochspannend und schockierend: Spiegel-Bestsellerautor Mark Roderick legt mit „Post Mortem – Tage des Zorns“ den dritten Band mit Interpol-Agentin Emilia Ness und Profikiller Avram Kuyper vor.

Emilia Ness ermittelt noch in einem aktuellen Interpol-Fall, als sie ein grausiges Päckchen erhält – mit einem abgeschnittenen Ohr darin. Kurz darauf erreicht sie eine Videobotschaft: Ihre Tochter Becky wurde entführt. Und alles deutet darauf hin, dass das Ohr von ihr stammt.

Es gibt nur einen Menschen, der ihr jetzt helfen kann: Profikiller Avram Kuyper. Der hat im Moment jedoch ganz andere Sorgen, denn er verfolgt die Spur eines alten Rivalen. Viel zu spät wird ihm klar, dass er – genau wie Emilia – in eine hinterhältige Falle gelockt wurde. Ihr Gegner will nicht nur ihren Tod, er will sie leiden sehen. Denn sie haben beide seinen Zorn auf sich gezogen.

Hart und unglaublich spannend: Der neue Thriller von Mark Roderick lässt auch Ihre Nerven vibrieren.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596297078
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:512 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:16.03.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 16.03.2017 bei Argon Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne39
  • 4 Sterne25
  • 3 Sterne15
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    ChattysBuecherblogs avatar
    ChattysBuecherblogvor einem Monat
    Kurzmeinung: RODERICK schafft es, sowohl die Story als auch die Protagonisten lebhaft erscheinen zu lassen
    RODERICK schafft es, sowohl die Story als auch die Protagonisten lebhaft erscheinen zu lassen

    Schonungslos startet auch dieses Mal der Autor die Fortsetzung. Da ist von Amputaten die Rede, die lebenden Menschen entnommen wurden und für perfide Spielchen verwendet werden. So auch im Falle von Emilia. Es ist wirklich nervenaufreibend, mit welcher Spannung und unter welchem Druck die Ermittlerin ihre Spur verfolgt. Man spürt beim Lesen sofort die innere Zerrissenheit zwischen Mutterdasein und Ermittlungen. Der Spannungsbogen war in diesem Handlungsstrang wirklich zum zerreißen gespannt.

    Aber auch Avrams Geschichte war spannend, wenngleich sie mich nicht gänzlich in ihren Bann gezogen hat. Manches war mir zu lang, zu ausschweifend, zu irreal. Dann bin ich aber über eine doch seltsame Sache gestolpert. Ab etwa der Hälfte des Buches wird auf einmal davon berichtet, dass Avrams Nichte ebenfalls im Versteck sein und vom Entführer misshandelt bzw. getötet werden soll. Ähem... davon war vorher aber nie die Rede. Woher wusste also Avram davon? Es gab keinen Hinweis auf einen Anruf seiner Familie in der das besprochen wurde noch sonst irgendwelche Informationen. Hat der Autor hier dem Leser etwas unterschlagen?

     Sehr gut hat mir die Zusammenführung beider Handlungsstränge gefallen. So erhalten beide Stränge eine gewisse Dramatik, die dann in einer nervenzerfetzenden Spannung endet.

     RODERICK schafft es, sowohl die Story als auch die Protagonisten lebhaft erscheinen zu lassen. Klar, wie in jeder erfundenen Story, gibt es auch hier immer mal wieder so kleine Haken, aber durch die Spannung und Eigendynamik, hat mich dieses überhaupt nicht gestört.

    📚  Lesespaß oder Lesefrust? 📚

    Bei einem so nervenaufreibenden Thriller von Spaß der Frust zu sprechen, wäre unpassend. Hauptsächlich Emilias Handlungsstrang hat mich derart in ihren Bann gezogen, dass mir in manchen Szenen nahezu der Atem stockte. Ich darf hier nur an die Szene im Sarg erinnern. Hier war ich voller Adrenalin und wollte immer weiter lesen. Da sich die Kapitel mit Avram und Emilia immer abwechselten, gab es nach dem Nervenkitzel dann auch wieder Beruhigung, zumindest habe ich das so empfunden. Ich möchte damit nicht die Story um Avram schmälern, aber wie oben bereits beschrieben, war eben die Entführung von Becky für mich bedeutender. Ich konnte hier auch besser mitfühlen.

     Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die bereits auf meinem Regal auf mich wartet.


    Meine komplette Rezension findet ihr hier:

    https://chattysbuecherblog.blogspot.com/2018/09/912018.html

    Viel Spaß beim Lesen und Stöbern.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Stupss avatar
    Stupsvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: SPANNUNGSGELADEN!
    Rasant, temporeich und extrem spannend!

    Bei dem Buch handelt es sich um Band drei der Reihe und mir geht es auch diesmal so, wie bei den Vorgängern - ich kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Es kann aber unabhängig gelesen werden, alle relevanten Details aus den ersten beiden Büchern werden kurz erklärt.

    Mark Roderick schafft es, dass man einen Autragskiller mag! Avram, der Killer mit Herz! Auch wenn es sich bei ihm um einen gesuchten Schwerverbrecher handelt, überschreitet er gewisse Regeln nicht. Nach dem Verlust seines Sohnes sieht er auch die Welt mit veränderten Augen. Interessant in diesem Buch war für mich, die Vergangenheit, welche ihn einholt.

    Emilia Ness, das genaue Gegenteil von Avram, ist Agentin bei Interpol. Sie ist auf der Jagd nach einen brutalen Serienkiller, als ihre Tochter Becky entführt wird. Zum Wiederholten Male kreuzen sich die Wege der beiden und sie können es nur zusammen schaffen.

    Das Buch liest sich leicht und flüssig. Die Spannung beginnt schon auf der ersten Seite und steigt stetig an um in einen grandiosen Finale zu enden. Die Protagonisten sind gut gezeichnet, man fühlt und leidet mit ihnen.
    Es wird abwechselnd aus Avram und Emilias Sicht und hin und wieder gibt es Rückblenden was vor 9 Jahren geschah. Dieser Perspektivwechsel erhört die Spannung ungemein und man wird sozusagen gezwungen weiterzulesen.

    Der Autor schafft es einen bis zum Schluss am Rätseln zu halten und überrascht immer wieder.

    FAZIT: Spannung, Spannung, Spannung!!! Und ein Blick in die menschlichen Abgründe.
    Eine gelungen Fortsetzung, wer Band 1 und 2 noch nicht kennt, wird sie nun wohl unbedingt lesen wollen.

    Reihe Post Mortem:
    Band 1     Tränen aus Blut
    Band 2     Zeit der Asche
    Band 3     Tage des Zorns


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Karin_Zahls avatar
    Karin_Zahlvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ich kann sie euch empfehlen,die bisher erschienen sind super!!
    Hochspannung!!!

    Tage des Zorns
    Auch diesen dritten Teil,habe ich mit Genuss gelesen.Auch wenn sich manches erahnen lassen konnte und vielleicht einiges zu unglaubwürdig darstellt,ich bin einfach Fan.Ich habe natürlich alle drei Bücher gelesen.Wer nicht von Anfang an dabei sein möchte,kann direkt in diesen dritten Teil einsteigen.Denn es ist ein unabhängiger Fall,auch wenn sich hier Avram und Emilia wieder treffen und beide das Schicksal erneut zusammen fügt.Kann man dieses Buch getrost lesen,ohne die anderen Bücher gelesen zu haben.Vieles wird nämlich aufgegriffen,was den beiden zuvor passiert ist.Ich mag die Reihe und möchte kein Buch umgehen.Manchmal kommen die beiden doch als die Superhelden daher.Die Kapitel sind kurz und man möchte nicht aufhören zu lesen.Manchmal zieht es sich zwar einwenig in die Länge,das tut der Spannung aber keinen Abbruch.Im Gegenteil,man wird süchtig nach mehr.Ob am Ende die super Kräfte ausgereicht haben? Man darf gespannt bleiben.Manche Darstellungen sind schon sehr brutal gewesen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Talathiels avatar
    Talathielvor 9 Monaten
    Kann mit den ersten beiden Bänden nicht mehr ganz mithalten

    Wieder einmal will es das Schicksal, oder eher der ärgste Rivale von Avram Kuyper so, dass die Interpol-Agentin Emilia Ness und der Profikiller zusammenarbeiten. Viel zu spät erkennen die beiden, dass sie ihrem Gegner in die Falle getappt sind, denn der hat es nicht nur auf ihr Leben abgesehen, sondern er will sie auch noch leiden sehen. Denn in seinem Zorn auf Ness und Kuyper hat er auch kurzerhand die Tochter von Ness und die Nichte von Kuyper entführt, deren Leben ebenfalls in Gefahr ist….

    Mark Roderick bleibt seiner Linie treu und so ist auch der dritte Band seiner Post Mortem Reihe recht düster und ziemlich brutal. Auch hier müssen Interpol-Agentin Emilia Ness und Profi-Killer Avram Kuyper mal wieder ihr Können beweisen. Auch wenn die Handlung sehr spannend ist, so ist sie nicht wirklich neu. Wieder einmal wird die Familie der Protagonisten bedroht, was wir ganz ehrlich schon aus den Bänden davor kennen. So langsam gibt es zumindest in der Hinsicht Abnutzungserscheinungen.
    Ansonsten ist die Geschichte wieder recht solide. Spannend durchaus, ein paar Wiederholungen hier und da. Durch Rodericks Schreibstil muss man auch wissen, was als nächstes passiert. Einige der beschriebenen Szenen sind wieder ziemlich brutal, also auch dieser Band ist definitiv nichts für zart besaitete Seelen. Was mir diesmal nicht gefallen hat, ist die Tatsache, dass es eine gefühlte Ewigkeit dauert, bis die Geschichte richtig Fahrt aufnimmt. Bei einem Nachfolgeband hätte ich schon eher erwartet, dass man hier schneller zur Sache kommt. So muss man sich zu Beginn noch ein wenig gedulden, aber man wird letztendlich noch mit einer nervenaufreibenden Geschichte belohnt. Ob ich allerdings den vierten Band noch lesen werde, da muss ich nochmal tief in mich gehen.

    „Tage des Zorns“ bietet an sich eine recht solide und spannende Handlung, zeigt aber im Grunde eine ähnliche Thematik wie die Vorgängerbände und ist somit nicht ganz so neu, was die Ideen angeht.

    Kommentieren0
    44
    Teilen
    Kodabaers avatar
    Kodabaervor 9 Monaten
    Kurzmeinung: zieht sich etwas, bis es wieder Fahrt aufnimmt. Einige Wiederholungen störten mich minimal, trotzdem wieder ein spannender Thriller
    wieder mal spannend

    Diese Reihe konnte mich bisher so richtig überzeugen.

    Zwischen dem ersten und dem zweiten Teil lagen ein paar Wochen und mich störten da die Wiederholungen im zweiten Band weniger. Da ich jetzt recht zeitnah den dritten Band gelesen habe, fiel es mir wahrscheinlich hier mehr auf und war für mich unnötig. Lesern, bei denen unter Umständen mehrere Wochen/Monate zwischen den verschiedenen Bänden liegt, denen helfen diese kleinen Gedächtnisstützen wahrscheinlich sehr.

    Die Spannung steigerte sich in diesem Buch meiner Meinung nach etwas langsamer als in den Vorbänden. Auch fand ich es zu Beginn Schade, dass scheinbar kein Zusammenhang zwischen Avram Kuyper's und Emila Ness's Fall besteht/bestand. Zum Inhalt will ich auch wieder nicht zu viel verraten. Man darf sich auf ein Treffen mit alten Bekannten freuen und auf ein actionreiches Finale. Auch darf ich Euch verraten, dass die Reihe noch weiter Fortgesetzt wird, da zum Ende hin bereits eine Leseprobe des vierten Bandes der Post Mortem Reihe angehängt wurde. Ob alle alten Bekannten, weiterhin dabei sein werden? Aus mit bekommt ihr nichts raus.

    Der Aufbau der Story und die kurzen Kapitel aus den verschiedenen Sichtweisen halten auch in diesem Band die Spannung durchgehend oben. Empfehlung von mir.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    lesebiene27s avatar
    lesebiene27vor 9 Monaten
    Teil 3: Es wird wieder persönlich...

    Inhalt:

    Interpol-Agentin Emilia Ness ermittelt in dem Fall des Serienmörders Dante, als ihr ein Päckchen zugespielt wird, dessen Inhalt grausig und eine Drohung zugleich ist. Als sie dann noch die Nachricht erhält, dass ihre Tochter von eben diesem Killer entführt wurde, tut sie alles, um ihre Tochter zu befreien. Und auch der Profikiller Avram Kuyper steht einer ganz besonderen Bedrohung gegenüber, wurde er doch in eine hinterhältige Falle gelockt. Beide sind bereit alles zu tun und geraten dabei in ein Spiel um Leben und Tod mit einem Gegner, der keine Skrupel hat.

     


    Meine Meinung:

    Bei diesem knapp 500 Seiten starken Thriller handelt es sich um den dritten Teil der „Post Mortem“-Reihe, der ähnlich spannend ist, wie seine beiden Vorgänger. Der Band ist in sich abgeschlossen, baut jedoch auf den Ereignissen der Vergangenheit auf. Daher würde ich empfehlen die Reihe der Chronologie nach zu lesen.


    Ein markanter Schreibstil, der bereits im ersten und zweiten Teil Anwendung gefunden hat, ist der Wechsel der Erzähl-Perspektive zwischen Avram und Emilia. Dies führt dazu, dass man die kurzen Kapitel schnell lesen möchte, um zu wissen, wie es bei der jeweils anderen Person weitergeht. Das macht das Buch zu einem wahren Page-Turner.


    Die Geschichte an sich ist sehr spannend gehalten und enthält neben den kurzen Kapiteln einen flüssigen und leichten Schreibstil mit vielen Beschreibungen. Dadurch kann man sich gut in die beiden Protagonisten Avram und Emilia hineinversetzen. Emilia ist mir mit diesem Band wieder ein wenig unsympathischer geworden, während die Sympathie für Avram gestiegen ist. Beide sind mutig, aber absolute Einzelgänger, die anderen nur schwer vertrauen können.


    Wie bereits in den Bänden zuvor streut der Autor nach einiger Zeit Bemerkungen ein, die den Leser an das bisher Geschehene erinnern sollen. In diesem Fall war mir das jedoch anfänglich zu viel des Guten, wenn sogar innerhalb eines Kapitels die Erinnerungen aufgefrischt werden sollen. Später wurde dies jedoch weniger und damit wieder angenehm.


    Gut gefallen hat mir, dass die brutalen Szenen keine Überhand nehmen und der Autor darauf verzichtet, die Gewaltszenen unnötig auszuschmücken.


    Das Thema Bolivien-Einsatz wurde meiner Meinung nach erst zu spät aufgelöst. Bereits am Anfang wurde immer wieder erwähnt, dass es einen Einsatz gegeben hat, doch wurde erst sehr spät konkreter darauf eingegangen. Hier hätte ich es sinnvoller gefunden, wenn zumindest am Anfang angedeutet worden wäre, dass es sich um einen Einsatz handelt, der noch nicht thematisiert wurde.

     

     

    Fazit:

    „Tage des Zorns“ ist eine gelungene Fortsetzung der Post Mortem-Reihe, die wieder sehr spannend geschrieben wurde. Für den dritten Band von Mark Roderick gibt es von mir aufgrund der kleineren Mängel 4 von 5 Lesesterne.


    Meine Meinung zum ersten Band: „Tränen aus Blut“

    Meine Meinung zum zweiten Band: "Zeit der Asche"

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    teretiis avatar
    teretiivor 10 Monaten
    Kurzmeinung: fesselnd ab der ersten Seite
    Muss man gelesen haben

    Der erste Teil der Post Mortem Serie war ja super. Der zweite Teil hat mich allerdings nicht mehr ganz so umgehauen, darum hab ich hin und her überlegt ob ich Teil 3 noch lesen soll. Aber ich bin froh das ich mich dafür entschieden habe. Teil 3 macht Teil 2 wieder gut. Spannung ab der ersten Seiten. Man will das Buch garnicht mehr weglegen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    DamlaBuluts avatar
    DamlaBulutvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein enttäuschender 3.Teil
    Tage des Zorns

    INHALT
    Schau in den Abgrund und fleh um deinen Tod 

    Hochspannend und schockierend: Spiegel-Bestsellerautor Mark Roderick legt mit „Post Mortem – Tage des Zorns“ den dritten Band mit Interpol-Agentin Emilia Ness und Profikiller Avram Kuyper vor. 

    Emilia Ness ermittelt noch in einem aktuellen Interpol-Fall, als sie ein grausiges Päckchen erhält – mit einem abgeschnittenen Ohr darin. Kurz darauf erreicht sie eine Videobotschaft: Ihre Tochter Becky wurde entführt. Und alles deutet darauf hin, dass das Ohr von ihr stammt. 

    Es gibt nur einen Menschen, der ihr jetzt helfen kann: Profikiller Avram Kuyper. Der hat im Moment jedoch ganz andere Sorgen, denn er verfolgt die Spur eines alten Rivalen. Viel zu spät wird ihm klar, dass er – genau wie Emilia – in eine hinterhältige Falle gelockt wurde. Ihr Gegner will nicht nur ihren Tod, er will sie leiden sehen. Denn sie haben beide seinen Zorn auf sich gezogen. 

    Hart und unglaublich spannend: Der neue Thriller von Mark Roderick lässt auch Ihre Nerven vibrieren.

    MEINUNG
    Leider muss ich zugeben, dass auch der Anfang in diesem 3.Teil nicht besonders spektakulär war.Ich schätze, meine Erwartungen waren einfach viel zu hoch.Aber glücklicherweise steigert sich die Spannung im Laufe des Buches.
    Den Leser erwarten Brutalität, Action und Intrigen. Die Spannung hält sich auf Dem höchsten Level.
    ... Nur leider nicht all zu lange. Zum Ende hin nimmt die Spannung rapide ab und man wartet vergeblich auf eine Überraschung.
    Auf diesen den 3.Teil hatte ich mich besonders gefreut. Meine Erwartungen waren extrem hoch. Leider konnte sie nicht erfüllt werden.
    Ein eher enttäuschender 3.Teil

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    MrsFoxxs avatar
    MrsFoxxvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ich verabschiede mich endgültig von dieser Reihe.
    Post Mortem 03 - der dritte Fall für Avram Kuyper und Emilia Ness

    Klappentext:
    Schau in den Abgrund und fleh um deinen Tod
Emilia Ness ermittelt noch in einem aktuellen Interpol-Fall, als sie ein grausiges Päckchen erhält – mit einem abgeschnittenen Ohr darin. Kurz darauf erreicht sie eine Videobotschaft: Ihre Tochter Becky wurde entführt. Und alles deutet darauf hin, dass das Ohr von ihr stammt.
Es gibt nur einen Menschen, der ihr jetzt helfen kann: Profikiller Avram Kuyper. Der hat im Moment jedoch ganz andere Sorgen, denn er verfolgt die Spur eines alten Rivalen. Viel zu spät wird ihm klar, dass er – genau wie Emilia – in eine hinterhältige Falle gelockt wurde. Ihr Gegner will nicht nur ihren Tod, er will sie leiden sehen. Denn sie haben beide seinen Zorn auf sich gezogen.

    Eigentlich hatte ich diese Reihe ja nach den enttäuschenden zwei Vorgängern ad acta gelegt. Für die Fischer-Lesechallenge auf Lovelybooks habe ich mir den dritten Teil dann doch nach langem zweifeln aus der Bücherei mitgenommen. Leider habe ich das schon nach den ersten zehn Kapiteln stark bereut, denn wieder wird hier nur angedeutet und nicht wirklich etwas beschrieben, was das Buch zu einem Thriller machen könnte. Avram Kuyper wird nicht nur alt – er ist auch mehr als leichtgläubig. Würde ich als Profikiller so arbeiten, das 56. Lebensjahr hätte ich auf keinen Fall erlebt. Emilia Ness bleibt ihrer Naivität, Einfallslosigkeit und Nervigkeit aus den Vorgängern treu. Ihre Ermittlungsmethoden erinnerten mich mehr an zielloses Stolpern als an scharfsinnigen Ermittlergeist.
    Die ständigen Wiederholungen der vorhergehenden Ereignisse – aus diesem Buch wohlgemerkt! – hinterlassen den Eindruck, als würde man dem Leser nicht zutrauen, die Zusammenhänge und grundlegenden Ereignisse über ein paar Seiten hinweg im Gedächtnis zu behalten. Dazu kommen zu dem überaus einfachen Schreibstil noch zu viele Rechtschreibfehler, so konnte die so hoch gelobte Spannung bei mir nicht ansatzweise aufkommen. Da halfen auch die sehr kurzen Kapitel und der schon gewohnte Perspektivenwechsel zwischen Avram und Emilia nichts. Der vierte Teil ist bereits angekündigt, aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich, also werde ich mir diesen dann erst recht nicht mehr zu Gemüte führen.

    Fazit: Quälende Langeweile gepaart mit unglaubwürdigen Darstellern erhält von mir keine Leseempfehlung. Das wars für mich jetzt endgültig mit dieser Reihe.

    Reihenfolge:
    01. Tränen aus Blut
    02. Zeit der Asche
    03. Tage des Zorns

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Tom_Read4us avatar
    Tom_Read4uvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine tolle und würdige Fortsetzung. Spannendes und actiongeladenes Kopfkino. Freu mich auf Band 4!
    Spannend, grausam, actiongeladen - Band 3 der Reihe begeistert

    Es ist mittlerweile der dritte Band mit der Interpol-Agentin Emilia Ness und dem Profikiller Avram Kuyper, aber ist es keineswegs langweilig, denn wieder einmal hat es Mark Roderick geschafft einen spannenden und actiongeladenen Thriller zu schreiben, der einem beim Lesen keine Ruhe lässt  bis die letzte Seite gelesen wurde.

    Bereits zu Beginn lässt sich das Unheil erahnen, was Emilias Tochter widerfahren wird. Von einem falschen Brief ihres vermeintlichen Lovers macht sich Becky um Mitternacht Richtung Sportplatz auf, um dort Danny zu treffen. Doch zu ihrem großen Entsetzten war es nicht Danny und ehe sie sich versieht, wird sie entführt.  Währenddessen ist Emilia mitten in einem aktuellen Fall und erhält schließlich ein grausiges Päckchen mit einem abgeschnittenen Ohr darin. Kurz darauf erreicht sie eine Videobotschaft, dass ihre Tochter Becky entführt wurde. Ob das Ohr von ihr stammt? Es beginnt nun ein rasantes und äußerst grausames Katz-und Mausspiel. Emilia muss alles versuchen um den Psychopathen zu stoppen, der ihr immer wieder Pakete mit menschlichen Körperteilen samt Zitaten aus Dante Alighieres „Göttlicher Komödie“ schickt. Emilia wird immer verzweifelter und weiß sich nicht mehr zu helfen. Niemand kann ihr und ihrer Tochter helfen – außer einer vielleicht, Avram Kuyper.
    Zeitgleich ist aber Avram wieder in seinem „Beruf“ als Auftragskiller voll in seinem Element und soll die angeblich entführte Tochter eines Schweizer Großindustriellen befreien. Desweiteren erhält er kuriose Mails, denn er soll jemanden observieren und umbringen, doch anstatt einer Bezahlung soll er selbst für diesen Auftrag eine halbe Million bezahlen. Gerade als er den Auftrag ablehnen wollte, erfährt er um wen es sich handelt und ohne langes Zögern nimmt er daraufhin den Auftrag an. Die Jagd beginnt, doch wer ist Jäger und wer der Gejagte?

    Hochspannung von der ersten Seite bis zum Schluss.  Wieder einmal begeistert Mark Roderick mit seinem tollen Wechselspiel zwischen Emilia Ness und Avram und dem überaus flüssigem Schreibstil, der einen stets zu fesseln weiß und mit den kleinen Cliffhanger am Ende der Kapitel unsere Neugierde wieder auf die Folter spannt.  Durch perfekt gesetzte Wendungen und mehrdeutige Anspielungen steht dieser Teil dem ersten beiden in fast nichts nach. Ein Pageturner par excellence, der definitiv Lust auf den 4. Teil macht und vielleicht sogar noch auf mehr. Auch möchte ich noch an dieser Stelle anmerken, dass es wie bei den ersten Teilen wieder sehr grausam und blutig zugeht, denn abermals treibt ein Psychopath mit perversen Neigungen sein Unwesen. Doch dieses Mal sind Emilia und Avram die Opfer und ein Spiel um Leben und Tod beginnt. Besonders diese letzten Abschnitte im Buch erinnern stark an Horrorfilme der Reihe Saw und sind definitiv nichts für schwache Nerven. Eine tolle und würdige Fortsetzung. Spannendes und actiongeladenes Kopfkino mit einem recht offenen Ende. Band 4 wird zeigen, wohin die Reise mit diesen beiden „Thriller-Helden“ gehen wird.

    Kommentieren0
    25
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Marina_Nordbrezes avatar

    Schau in den Abgrund und fleh um deinen Tod

    Für hartgesottene Thriller-Leser ist "Post Mortem – Tage des Zorns" von Mark Roderick ein echtes Juwel!  Auch mit seinem neuen Band um die Interpol-Ermittlerin Emilia Ness und den Profikiller Avram Kuyper gelingt es Mark Roderick, den Leser so zu packen, dass selbst im gemütlichsten Lesesessel Gänsehaut entsteht und man sich ängstlich umblicken muss.

    Ermittlerin Emilia Ness erhält ein grausames Päckchen. Der Inhalt: ein abgeschnittenes Ohr. Handelt es sich hierbei tatsächlich um das Ohr ihrer Tochter, die entführt wurde? Um den Täter zu finden, muss Emilia mit Profikiller Avram Kuyper zusammen arbeiten. Denn beide stehen in der Schusslinie eines mächtigen Gegners ... 

    Über das Buch:    
    Emilia Ness ermittelt noch in einem aktuellen Interpol-Fall, als sie ein grausiges Päckchen erhält – mit einem abgeschnittenen Ohr darin. Kurz darauf erreicht sie eine Videobotschaft: Ihre Tochter Becky wurde entführt. Und alles deutet darauf hin, dass das Ohr von ihr stammt. Es gibt nur einen Menschen, der ihr jetzt helfen kann: Profikiller Avram Kuyper. Der hat im Moment jedoch ganz andere Sorgen, denn er verfolgt die Spur eines alten Rivalen. Viel zu spät wird ihm klar, dass er – genau wie Emilia – in eine hinterhältige Falle gelockt wurde. Ihr Gegner will nicht nur ihren Tod, er will sie leiden sehen. Denn sie haben beide seinen Zorn auf sich gezogen.
    Hart und unglaublich spannend: Der neue Thriller von Mark Roderick lässt auch deine Nerven vibrieren.

    >> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!   


    Über den Autor:
     
         
    Mark Roderick ist ein Pseudonym. Seine extrem spannenden Thriller entstehen in den frühen Morgenstunden, wenn nichts und niemand ihn vom Schreiben ablenken kann. Mark Roderick lebt mit seiner Familie in der Nähe von Stuttgart.

    Gemeinsam mit FISCHER Taschenbuch vergeben wir in unserer Leserunde 25 Exemplare von "Post Mortem – Tage des Zorns". Was du tun musst, um dabei zu sein? Bewirb dich bis einschließlich 08.03. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und löse folgende Aufgabe:  

    Welche Elemente muss ein Thriller für dich unbedingt haben, um dich zu fesseln?

    Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen.        

    Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.  
    Zur Leserunde
    Marina_Nordbrezes avatar

    "Post Mortem" – Die SPIEGEL-Bestsellerserie geht weiter!

    Mark Roderick
    schafft es in seiner "Post Mortem"-Reihe wie kein Zweiter beim Leser für Gänsehaut-Momente zu sorgen. 

    Die Leser bei LovelyBooks sind von den Vorgängerbänden begeistert:

    "Ein super spannender Thriller. Nicht alle Guten sind gut, aber auch nicht alle Bösen nur böse!" – Stups

    "Wie der erste Teil einfach super und Gänsehaut beim Lesen." – Kattatafisch

    "Spannende und actionreiche Fortsetzung der Reihe" –  ConnyMc

    ###YOUTUBE-ID=5I5e3RvMufM###


    Bereits vor dem offiziellen Erscheinungstermin dürfen wir euch nun den vierten Teil der Reihe - "Post Mortem – Spur der Angst" - in unserer Buchverlosung präsentieren. Dieses Mal stehen Interpol-Agentin Emilia Ness und Profikiller Avram Kuyper im Visier einer Gruppe von mächtigen, skrupellosen Männern, die alles tun würden, um ihre Interessen zu wahren ... selbst, wenn das bedeutet, über Leichen zu gehen ...

    Mehr zum Buch
    Lina Sattler ist Geldeintreiberin. Im Hamburger Milieu kennt man sie, sie ist berüchtigt wegen ihrer Wutausbrüche, Gefühle wie Angst oder Mitleid sind ihr fremd. Lina hat keinerlei Erinnerung an ihre Kindheit, sie weiß nur, dass ihre Eltern brutal ums Leben kamen. Doch warum?
    Als sie Hinweisen folgt, die mit ihrer Vergangenheit zu tun haben könnten, stößt sie auf die Spur eines Profikillers: Avram Kuyper. Er kann ihr helfen, weiß er doch um das Komplott, das seinerzeit von einer mächtigen verschwiegenen Organisation aus Wirtschaftsbossen und einflussreichen Politikern geschmiedet wurde. Sie wissen ihre Interessen zu verteidigen, selbst höchste Kreise von Interpol sollen involviert sein.
    Gemeinsam mit Interpol-Agentin Emilia Ness versuchen sie, diese Gruppe zu zerschlagen, auch wenn ihrer aller Leben nur mehr an einem seidenen Faden hängt.

    >> Neugierig geworden? Mehr Spannung gibt es in der Leseprobe!

    ###YOUTUBE-ID=2XiXfEIcds0###


    Mehr zum Autor
    Mark Roderick ist ein Pseudonym. Seine extrem spannenden Thriller entstehen in den frühen Morgenstunden, wenn nichts und niemand ihn vom Schreiben ablenken kann. Mark Roderick lebt mit seiner Familie in der Nähe von Stuttgart.

    Gemeinsam mit FISCHER Taschenbuch  verlosen wir  10 Exemplare von "Post Mortem – Spur der Angst" sowie 3 Buchpakete mit allen vier Bänden der "Post Mortem"-Reihe. 

    Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 22.04.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und nutzt die Gelegenheit dem Autor Mark Roderick eure Fragen rund um "Post Mortem" zu stellen!    
     

    Bitte vermerkt in eurer Bewerbung auch, ob ihr den Einzelband oder das Buchpaket gewinnen möchtet!   

    Ich freue mich sehr, dass sich Mark Roderick die Zeit nimmt, unsere Fragen an ihn zu beantworten und drücke euch ganz fest die Daumen für die Verlosung! 

    Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!
    Zur Buchverlosung

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Achtung, extrem spannend.

    Die schnellen Perspektivwechsel verleihen der Geschichte viel Tempo, der spannende Plot und die sympathischen Hauptfiguren lassen die ein oder andere Schwäche verzeihen.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks