Mark Russell

 3,2 Sterne bei 26 Bewertungen

Lebenslauf von Mark Russell

MARK RUSSELL schrieb einige ideenreiche sowie satirische Storys mit Lex Luthor, Schweinchen Dick, Swamp Thing, Harley Quinn, der Familie Feuerstein, Red Sonja und anderen. Der 1971 geborene Amerikaner wurde bereits mehrfach für den Eisner Award sowie einen GLAAD Media Award nominiert.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Mark Russell

Cover des Buches Das Jahr des Schurken (ISBN: 9783741618345)

Das Jahr des Schurken

 (2)
Erschienen am 09.06.2020
Cover des Buches Harley Quinn (ISBN: 9783741615221)

Harley Quinn

 (1)
Erschienen am 24.09.2019
Cover des Buches God Is Disappointed in You (ISBN: 9781491584774)

God Is Disappointed in You

 (0)
Erschienen am 16.12.2014

Neue Rezensionen zu Mark Russell

Cover des Buches Das Jahr des Schurken (ISBN: 9783741618345)Belladonnas avatar

Rezension zu "Das Jahr des Schurken" von Mark Russell

Eine interessante Darstellung einiger Superhelden-Widersacher
Belladonnavor einem Monat

Meine Meinung

Im zweiten DC Sonderband zum Event »Das Jahr des Schurken«  haben sich drei in sich abgeschlossene Storys versammelt, in denen die Persönlichkeiten der Widersacher unserer Superhelden genauer unter die Lupe genommen werden.

Lex Luthor wurde durch die göttliche Mutter des Multiversums Perpetua als Apex Lex wiedergeboren und sucht nun die vielversprechendsten Bösewichte des DC Universums auf, um ihnen zu mehr Macht zu verhelfen. In der ersten Geschichte dieser Sammlung, »Nur Luthor« von Jason Latour und Bryan Hitch begleiten wir Lex Luthor höchstpersönlich auf einer Reise durch die Multiversen, in denen er sich selbst aufsucht, um von den diversen Lex Luthor Versionen zu lernen und alle Optimierungsmöglichkeiten aufzudecken.

Die zweite Story ist von Dan Watters und Miguel Mendonca und trägt den passenden Titel »König«. Hier erfährt man etwas über Aquamans Halbbruder Orm, der sich selbst als mächtiger König der Meere sieht und zu gerne sein eigenes Reich als Ocean Master befehligen würde, auch wenn dies bedeutet, dass er seine menschliche Frau und ihren Sohn erst einmal zurücklassen muss. Da kommt Lex Luthors Geschenk doch gerade recht, oder?

Während ich die ersten zwei Storys eher mittelmäßig fand und mich vor allen Dingen die Action sowie die bunten Illustrationen bei Stange gehalten haben, konnte die dritte Geschichte das Ruder dann doch noch für diese Anthologie der bösen Schurken herumreißen.

Mark Russell und Mike Norton haben mit »Harley Quinns Schurke des Jahres« eine kurzweilige, humorvolle und ziemlich schräge Geschichte aus dem Ärmel gezaubert. Harley Quinn moderiert eine glamouröse Party, bei der wirklich niemand aus der Schurken-Szene fehlen darf. Die Auszeichnung mit einem Doomie, der immer an die gleichen geht, und von den einen mehr ersehnt wird als von den anderen steht im Mittelpunkt der Veranstaltung, bei der im allgemeinem solche Galas in einer wunderbar schrägen Art und Weise aufs Korn genommen werden.

Fazit

Eine interessante Darstellung einiger Superhelden-Widersacher, auch wenn mich in diesem zweiten Sonderband nicht alle Storys im gleichen Maß begeistern konnten.

--------------------------------   

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 31.08.2020

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Das Jahr des Schurken (ISBN: 9783741618345)Angel1607s avatar

Rezension zu "Das Jahr des Schurken" von Mark Russell

Leider nicht überzeugt!!!
Angel1607vor 10 Monaten

Worum gehts?


Apex Lex, das Genie hinter dem Aufstieg der Bösen, trifft in den Weiten des Multiversums viele verschiedene Lex Luthors. Und während der frühere atlantische König Ocean Master entscheiden muss, was ihm wirklich wichtig ist, moderiert Harley Quinn die Schurken Awards, die von einem der Anwesenden torpediert werden …

Neue Storys mit Harley Quinn, Lex Luthor und Aquamans Halbbruder Ocean Master!

(Quelle: Panini Comics)


Wie ergings mir?


Im 2. Sonderband zum Jahr des Schurken bekommen wir nur 3 von einander unabhängige Stories geboten.

Die erste Geschichte handelt von Apex Lex selbst, welcher durch die verschiedenen Realitäten des Multiversums springt und dabei auf andere Lex Luthor trifft. Diese sind in ihren Charaktereigenschaften stets grundverschieden. Irgendwie fehlten mir zu dieser Geschichte ein paar einleitende Worte. So ganz klar war mir der Sinn dieser Handlung nämlich zu Beginn nicht. Ich konnte mir am Ende nur meine eigenen Gedanken dazu machen. Für mich war diese Geschichte eigentlich komplett unnötig, außer dass man hier sehen konnte, welche Macht Apex Lex seit seiner Auferstehung genießt.

In der zweiten Geschichte ging es um den Ocean Master. Diese fand ich eigentlich ganz nett, hat jetzt aber in meinen Augen derzeit nicht viel in einem Sonderband zum Jahr des Schurken zu suchen. Ich wüsste jetzt wirklich nicht, welche Relevanz diese Ereignisse haben sollten um einen Platz in einer Sonderausgabe mit nur 3 Geschichten zu beanspruchen. Man zeigt hier nur, dass Lex wirklich auf alle Schurken Einfluss zu nehmen versucht, wobei dies hier noch nicht einmal der Fall ist. Irgendwie habe ich zu dieser Geschichte die gleiche Einstellung wie zur ersten. Sie war in meinen Augen komplett unnötig.

Harley Quinn durfte dann in der dritten und letzten Geschichte dieser Sonderausgabe das Zepter an sich reißen. Diese Geschichte war, wie zu erwarten, total verrückt. Zumindest war diese sehr unterhaltsam und machte mir wirklich Spaß. Diese darf man jedoch nicht als ernstgemeint ansehen, sondern muss man als solches nehmen was sie ist. Dennoch war diese mein Lichtblick ein einer sonst eher langweiligen Sonderausgabe.

Naja, mein Fall war dieser Sonderband nicht. Es wirkte alles komplett ersetzbar und hatte eigentlich nicht viel zu erzählen. Hätte man gerade eine größere Aquaman-Story am Laufen, dann könnte man Ocean Master noch eine Existenzberechtigung andichten um hier abgedruckt zu werden, aber eine solche wäre mir jetzt gerade nicht bekannt. Die Geschichte rund um Lex Luther hätte man auch in ein oder zwei Doppelseiten in einer normalen Justice League Ausgabe erzählen können, dafür hätte man hier nicht unbedingt einen Sonderband gebraucht. Harley Quinn sorgte mit ihrer verrückten Geschichte zumindest für ein wenig Unterhaltung und für ein paar Lacher. Mich konnte diese Sonderausgabe nicht überzeugen. Den Sonderband Nr 1 fand ich dagegen noch um einiges besser. Vielleicht erkennen aber andere Leser eher das große Ganze dahinter. Mir blieb es leider verborgen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Harley Quinn (ISBN: 9783741615221)Angel1607s avatar

Rezension zu "Harley Quinn" von Mark Russell

Super genial!!!!!!!!
Angel1607vor einem Jahr

Worum gehts?

Während Harleys Welt durch eine schlechte Nachricht ihre Familie betreffend zu zerbrechen droht, muss sie aber dennoch einen kühlen Kopf bewahren und einige schwere Prüfungen bestehen. Unteranderem steht sie in Gotham unter Mordverdacht, wodurch Batman ihr einen Besuch abstattet. Doch es kommt oft anders als man denkt und Batman ermittelt gemeinsam mit Harley…..

Wie ergings mir?

Die Einstiegsstory in diesem Band ist eher ruhiger und ohne große Relevanz für den weiteren Verlauf der Geschichte, aber dennoch fand ich sie ganz angenehm. Die nächste Geschichte bringt für Harley eine sehr schlechte Nachricht, die sogar mich sehr traurig machte, weil sie eine meiner vielen Ängste widerspiegelt. Ich konnte mich also sehr gut in Harley hineinversetzen. Doch wie so oft, versucht sie nicht den Mut zu verlieren und eine Lösung zu finden – auch wenn es eigentlich auswegslos scheint….

Währenddessen untersucht Batman einen Mordfall, der ihn nach Coney Island zu Harley führt, denn sie ist die Hauptverdächtige. Doch es steckt viel mehr dahinter als man im ersten Moment vielleicht denkt und im Endeffekt bilden Batman und Harley ein erfrischendes Duo im Kampf gegen das Böse und  der Suche nach Beweisen für Harleens Unschuld.

Ich mochte die Kombination aus Batman und der schrillen Clownprinzessin, da sie eine ganz eigene Dynamik entwickelten, bei der der Humor absolut nicht zu kurz kam. Harley hat ihre ganz eigene Art sich in Szene zu setzen und bringt mich oft genug zum Schmunzeln. Vorallem mit dem dunklen Ritter an ihrer Seite ist es ein neuer, frischer Wind, der weht und der Geschichte viel positive Effekte verschafft. Ist doch Batman wirklich absolut das Gegenteil von unserer Heldin!

Auch die grundlegende Story, die ihren Beginn in dieser Ausgabe nimmt und Harley in gewisser Weise in die „Welt der Götter“ bringt, fand ich spannend! Vorallem weil sie auch noch im nächsten Band weitergehen wird und man – wie kann es anders sein – mit einem Cliffhanger zurückgelassen wurde.

Zusammenfassend kann ich mit Überzeugung sagen, dass der 10. Band um einiges besser ist als der Vorgänger, da er eine klare Linie hat und die Vorzüge von Harley als Individuum heraushebt. Sie ist einfach speziell, aber dennoch schlägt ein gutes Herz in ihrer Brust und einmal mehr können wir das hier miterleben.

Kommentare: 1
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo ihr Lieben, 

in meinem Buch erfahrt ihr alles zu folgenden Themen: 
  • Geschichte des Whisky
  • Herstellung des Whisky
  • und viele leckere Rezeptideen

bewirbt euch einfach beimir und erhaltet das Buch als kostenlose PDF. 

Im Gegenzug würde ich mich super über eine ehrliche Rezension auf Amazon freuen. 

Vielen Dank!
41 BeiträgeVerlosung beendet
Hallo ihr Lieben, 

das ist meine erste Leserunde. 

ich würde mich sehr über eure Meinungen zu meinen Buch "GIN" freuen.

Die 3 Hauptthemen des Buches sind
  • die Geschichte des Gin
  • die Herstellung 
  • verschiedene leckere Rezepte. 
Das Buch sende ich euch dann via PDF zu! Über zahlreiche Meinungen und Bewertungen würde ich mich im Gegenzug super freuen!

Danke!
70 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

von 7 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks