Mark Spörrle Weg da, das ist mein Handtuch!

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(5)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weg da, das ist mein Handtuch!“ von Mark Spörrle

Willkommen auf dieser ziemlich deutschen spanischen Insel! Ein überbuchtes Hotel 'all inclusive', dauerreservierte Liegen und Poolbars in urinwarmen Gewässern. Essen aus der Resteküche, unfähige Kinderbetreuung und Animateure, die immer gut drauf sind – erholen können Sie sich woanders!

Wie angenehm doch so ein Pauschal urlaub sein kann :D

— Moorteufel
Moorteufel

Stöbern in Humor

Crazy America

Einfach nur toll! Lustig, faszinierend und schockierend zugleich...

Geschichtensammlerin

Pommes! Porno! Popstar!

Witzigste Sommerlektüre 2017

kruemelmonster798

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Mal wieder ein köstlicher Roman!

Julchen77

Der Letzte macht den Mund zu

Sarkastisches Gemeckere über First World Problems. Kurzweilige Essay-Sammlung mit Anekdoten des witzigen YouTubers.

Ping

Besser als Bus fahren

Unterhaltsam und amüsant , tut ganz gut mal zwischendurch.

Rees

American Woman

Ein Buch, indem auf amüsante Weise amerikanische und deutsche Eigenheiten gegenüber gestellt werden

Curin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mach mal Urlaub

    Weg da, das ist mein Handtuch!
    Moorteufel

    Moorteufel

    Was gibt es schöneres,als endlich in den Urlaub zu verschwinden.am besten noch dahin wo es schön warm und sonnig und das Meer ist. Das wünschen sich Pete,Oliver,Susan ,Jessica,Mario auch.Naja eigentlich hat jeder ,bis auf Oliver was ganz anderes als Urlaub im Sinn. Pete ist schon da,nur leider unfreiwillig im Bad eingeschlossen,weil der Türgriff angefallen war.Und nun versucht auf sich aufmerksam zu machen. Oliver reist mit seiner Frau ,den Zwillingen und seinen Schwiegereltern,ins schöne Spanien,damit er und seine Frau sich mal entspannen können und weil die Schwiegereltern doch gerne mal auf die kleinen aufpassen wollen,damit Oliver und seine Frau auch mal zeit zu zweit verbringen können. Susan ,wurde bitter von ihren Exfreund enttäuscht,als sie dachte das sie noch zusammen wären.Und sucht nun nur nach einer passenden möglichkeit sich das Leben  zu nehmen. Jessica ,denkt nur an ihre Arbeit und kann auch in ihren Urlaub,in dem sie unfreiwillig gesschickt  wurde,nicht davon lassen,und ackert was das Zeug hält. Mario ist mehr scharf darauf genügend Frauen abzuschleppen und  versucht zu sparen wo er nur kann. Und dann ist da noch Moritz,ein bekannter Schauspieler der inkognito unter falschen Namen im Hotel absteigt.Was ihn aber kaum einer glauben will,und auf der Suche nach einen Häuschen ist.aber da so seine Probleme mit dem Makler hat. Sie alle könnten einen wundervollen aufenthalt in dem Pauschalhotel genießen,wenn alles in Ordnung wär.Aber wie das immer so ist,hat jeder von ihnen seine großen und kleinen Probleme,seis mit sich selber oder den Angestellten.Abwechselnd wird die Geschichte aus den genannten Personen erzählt und es gab einiges zum schmunzeln und zum Kopfschütteln. Und ich beende mal diese Rezie mit dem tollen Lied: https://www.youtube.com/watch?v=Iq0UsXnmwPs

    Mehr
    • 3
  • Von Liegestuhlreservierern und anderen Pauschalurlaubern

    Weg da, das ist mein Handtuch!
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    Willkommen im Urlaub – erholen können Sie sich woanders! Bestsellerautor Mark Spörrle schickt seine Helden in den Kampf gegen überbuchte All-inclusive-Hotels, dauerreservierte Liegen und die Konkurrenz am Kinderbüfett. Gegen Schwimmnudeln, Poolbars in urinwarmen Gewässern, welkes Essen aus der Resteküche, nervende Zimmernachbarn und Animateure, die rund um die Uhr gut drauf sind… (Klappentext) Diesmal begleiten wir Mark Spörrle „Auf der Suche nach dem perfekten Urlaub“. Schauplatz der Handlung ist ein typisches Clubhotel auf einer „ziemlich deutschen spanischen Insel“. Mit unseren verschiedenen Protagonisten verbringen wir dort einen mehr oder weniger erholsamen achttägigen Urlaub. Eigentlich haben sie außer dem gemeinsamen Hotel nichts gemeinsam... Da ist zunächst einmal Pete, der sich versehentlich in seinem Badezimmer eingeschlossen hat und nun auf Hilfe wartet. Dumm nur, dass er vorher ein „Bitte nicht stören“-Schild rausgehängt hat… Oliver bräuchte dringend ein wenig Erholung von seiner Arbeit und seinem Chef. Er hofft auf ein paar schöne gemeinsame Tage mit seiner Ehefrau. Leider gab es gewisse Fehler bei der Buchung und die eigentlich zur Betreuung der Kinder mitgereisten Schwiegereltern sorgen stattdessen für eine Krisensituation nach der anderen… Jessica ist eine Top-Karrierefrau. Für Urlaub hat sie überhaupt keine Zeit. Die Reise hat sie nur angetreten, da ein wichtiger Geschäftskunde sie ihr geschenkt hat. Vor Ort wird weitergearbeitet, um ja keinen Termin zu verpassen. Aber ein Clubhotel ist nun doch kein Büro und ihr passiert ein gewaltiger Fehler… Mario hat nur zwei Ziele: Zum einen so viele Bräute wie möglich aufzureißen und zum anderen so viel zu essen und zu trinken, dass er die Reisekosten für den all-inclusive-Aufenthalt wieder reinholt. Dabei übertreibt er es allerdings und gerät in ziemliche Schwierigkeiten… Susan hat schwersten Liebeskummer und sitzt schon mit Selbstmordabsichten im Flugzeug. Da dies dummerweise nicht abstürzt, versucht sie es vor Ort weiter… Moritz ist ein Star. Jeder kennt ihn, den berühmten Schauspieler. In der Hoffnung, einmal in Ruhe Urlaub machen zu können, gibt er sich als sein eigener Doppelgänger aus… In diesem Buch haben wir das Vergnügen mit sämtlichen Vorurteilen (oder Wahrheiten?) über deutsche all-inclusive-Reisende und Clubhotels. Aber wie immer bei Mark Spörrle nicht böse sondern mit einem Augenzwinkern geschrieben, so dass man sich auch dann herrlich amüsieren kann, wenn man es liest, während man selber im Liegestuhl auf den Beginn der nächsten Club-Animation wartet.

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    31. March 2014 um 23:21
  • oh je

    Weg da, das ist mein Handtuch!
    abuelita

    abuelita

    11. August 2013 um 12:57

    Nicht ganz meine Art von Humor…und irgendwie hatte ich auch mehr Witz erwartet… Hier handelt es sich eher um Einzelgeschichten- beginnend beim Urlaubsanfang jedes einzelnen und diese Personen begleiten wir nun auf die „deutsche“ Insel in ein ziemlich grauenhaftes Hotel…. Was im Urlaub so alles schief gehen kann – ich glaube, davon kann jeder einzelne von uns auch ein Lied singen. Dieses geballte „ich will mich erholen und hier geht schief, was schief gehen kann und alles ist nur scheusslich“ – aber war und ist mir zu viel. Vielleicht war es auch ein Fehler, das Buch in einem Stück zu lesen – die einzelnen Episoden auf viele Tage verteilt wären vielleicht besser zu ertragen gewesen …*g*….

    Mehr
  • Rezension zu "Weg da, das ist mein Handtuch!" von Mark Spörrle

    Weg da, das ist mein Handtuch!
    gurke

    gurke

    17. September 2011 um 20:48

    Urlaub kann so schön sein. Viel Entspannung und Spaß, den Alltag mal komplett vergessen und die Seele einfach baumeln lassen. Seid ihr auch ganz neidisch, wenn es mal wieder nicht mit der Reise in den warmen Süden geklappt hat, weil das Geld oder die Zeit mal wieder nicht gereicht haben? Ich kann euch beruhigen, denn das eine Reise auch Stress pur bedeuten kann und man oft am Ende einfach nur Urlaub vom Urlaub braucht, beweist diese Lektüre. Wir lesen gleich von fünf verschiedenen Personen, die sich auf die spanische Insel aufgemacht haben, um sich endlich mal wieder so richtig zu erholen. Doch da erleben sie alles andere als Spiel, Spaß und Entspannung. Was in einem Urlaub alles schief gehen kann, lesen wir in "Weg da, das ist mein Handtuch" nachlesen und wir werden feststellen, das Erholung zu Hause so schön sein kann... Der Aufbau des Buches ist in mehrere große Kapitel aufgeteilt. Diese gehen immer nach dem Wochentag. Diese Tage wiederum sind nach den Personen aufgeteilt, um die es in dem Buch geht und deren Geschichten auch aus der Sicht der einzelnen Charaktere geschildert. Anfangs wirkt das ein wenig verwirrend, da ich mir nicht auf Anhieb die ganzen verschiedenen Charakter und deren Erlebnisse weder merken, noch zuordnen konnte. Der Ahaeffekt kam meist erst viel später. hat man sich aber daran gewöhnt, kommt man relativ gut durch das Buch. Der Schreibstil selbst ist recht humorvoll, ironisch und flüssig. Typisch Urlaubslektüre eben. Die Protagonisten sind leider rech oberflächlich beschrieben. Ich hätte gerne mehr über die Personen erfahren. Aber wahrscheinlich sollte man bei einem Buch dieser Art nicht zuviel erwarten. Meiner Meinung nach ist das Buch aber keines, was man in einem Rutsch durchlesen kann. Eher liest man zwischendurch ein paar Seiten, um über die eine oder andere Anekdote schmunzeln zu können. Alles in allem fand ich das Buch recht amüsant. Es war für mich ein perfekter Schmöker für zwischendurch. Es lies sich schön leicht lesen und war ein kleines Trostpflaster für Daheimgebliebene, oder um sich doch an regnersischen Sommertagen, die Sonne zumindest ein klein wenig ins Zimmer holen zu können. Verwöhnten Lesern die gerne anspruchsvolles lesen, muss ich hier leider vom Kauf abraten, da es sich hier wirklich nur um eine herrlich komische Sommerlektüre handelt.

    Mehr
  • Rezension zu "Weg da, das ist mein Handtuch!" von Mark Spörrle

    Weg da, das ist mein Handtuch!
    saba

    saba

    07. August 2011 um 16:10

    "Weg da, das ist mein Handtuch" von Mark Spörrle, erfüllt so ziemlich jedes Klischee des deutschen Pauschaltouristen. Vom "Dauermeckerer" über den "Aufreißertypen" bis hin zum "Liegenreservierer". Hinzu kommen rund um die Uhr gut gelaunte Animateure. Insgesamt kommen die Charaktere schon reichlich überzogen rüber, trotzdem musste ich an einigen Stellen schmunzeln. Man sollte bei dem Buch keine Glanzleistung in Ausdruck und Schreibstil erwarten, was ja aber der dargestellten Atmosphäre in dem Buch dient. Insgesamt vergebe ich drei Sterne, weil der Roman zwar keine wirklich fesselnde Handlung hat, aber trotzdem kurzweilig war.

    Mehr
  • Rezension zu "Weg da, das ist mein Handtuch!" von Mark Spörrle

    Weg da, das ist mein Handtuch!
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    17. July 2011 um 21:17

    Sommer, Sonne Strand und Meer - das wünschen sich viele Deutsche, wenn es um den Urlaub geht. Da die wenigsten dieses vor ihrer Haustür finden, zieht es die meisten auf spanische Urlaubsinseln. Leider muss man sich dort den Strand, das Büfett und den Pool mit vielen anderen deutschen Touristen teilen und begegnet dabei etlichen Stereotypen, die alle eins gemeinsam haben: Auf ihre individuelle Art und Weise sind sie exzentrisch und nerven. Der gesamte Roman wird aus der Sicht der jeweiligen Protagonisten geschildert. Diese sind sehr unterschiedlich und individuell. Das Vorwort des Romans beschreibt am besten, um was für Charaktere es sich handelt, denn schöner und kürzer kann man diese Personen nicht darstellen: "Oliver, der mit Frau und vierjährigen Zwillingen im Ersatzzimmer mit Ameisen einquartiert wird. Seine perfekten Schwiegereltern, die immer alles besser wissen und sich plötzlich streiten, dass es kracht. Moritz, Schauspieler und Star, der sich als sein eigener Doppelgänger ausgibt. Jessica, die in den Ferien durcharbeitet und dabei einen folgenschweren Fehler macht. Mario, Profi-Liegen-Reservierer und ausgekochter Pauschalurlauber, der jedes All-inclusive-Angebot mitnimmt. Pete, der dringend auschecken will und schon an der Badezimmertür scheitert. Und schließlich Susan, die aus Liebeskummer ihrem Leben eigentlich ein Ende setzen will." (Vorwort zum Buch) Der Roman präsentiert also jede erdenkliche Gattung vom deutschen Urlauber, auf den man auf spanischen Inseln treffen kann. Dabei werden die Charaktere ausführlich beschrieben und erscheinen authentisch, wenn auch manchmal mit etwas übertriebenen Reaktionen. Aber die Handlung soll ja auch zum Lachen anregen und das schaffen die ausgearbeiteten Macken der Urlauber hervorragend. Für einen Leser des Romans haben die Protagonisten alle einen großen Unterhaltenswert, aber im eigenen Urlaub möchte man keinem von ihnen begegnen. Aus eigener Erfahrung kann ich aber bestätigen, dass man durchaus einigen dieser Stereotype im Urlaub über den Weg laufen kann, glücklicherweise meistens nicht so konzentriert, wie es in diesem Roman der Fall ist. Mario verteilt fleißig Visitenkarten an schöne Frauen. Darauf steht: "Wenn Sie heute Nacht mit mir schlafen wollen, dann lächeln Sie jetzt. Wenn Sie lieber morgen Nacht mit mir schlafen wollen, dann gucken Sie jetzt richtig böse." (Seite 16) Das Buch weist eine strukturierte Gliederung auf. Über 8 Tage hinweg erhält der Leser Einblick in die Urlaubswoche der Gäste, die alle im gleichen Hotel wohnen. Dabei berühren sich die einzelnen Passagen der Urlauber manchmal, wenn diese im Hotel oder am Strand aufeinander treffen. Den Abschluss bildet das Kapitel "Einige Tage später". Der Schreibstil ist einfach und locker gehalten, passt hervorragend zu einem Roman dieses Genres und vermag es zu unterhalten. Ich behaupte mal, letzteres ist auch das Ziel dieses Buches. Man sollte daher keine Tiefe in der Handlung erwarten, sondern sich einfach der modernen Geschichte hingeben, das Buch bereits mit einem Lächeln auf den Lippen beginnen und sich auf die humorvollen Situationen einlassen. Mich selbst enttäuschen Bücher sehr oft, die angeblich witzig sein soll. Dieses Buch hingegen hat mich oft zum Schmunzeln und zum lauten Lachen gebracht, was schon etwas heißen will :) Fazit: Ein humorvolles Buch rund um den Strandurlaub mit hohem Unterhaltungswert. Taschenbuch: 256 Seiten Verlag: Malik; Auflage: 2 (31. Mai 2011) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3890293956 ISBN-13: 978-3890293950

    Mehr