Mark Twain Huckleberry Finn

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 63 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(14)
(19)
(8)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Huckleberry Finn“ von Mark Twain

Am Ufer des Mississippi liegt das beschauliche Städtchen, in dem Huck lebt - alles ist langweilig und zu ordentlich für ihn. Kaum zu glauben: Sein Vater versucht ihm zu verbieten, in die Schule zu gehen! Und so dauert es nicht lange, bis er unter abenteuerlichen Umständen fliehen muss. Huck, der weiße Außenseiter und Jim, der schwarze Sklave, tun sich zusammen; in einer Zeit, in der Rassismus und Sklaverei fest verwurzelt waren. Auf einem Floß lassen sie sich den Fluss hinunter treiben und erleben ein Abenteuer nach dem anderen. Eine witzige, anarchische und spannende Geschichte!

Stöbern in Jugendbücher

Aquila

Toller Spannungsbogen, der am Ende direkt ins Schwarze trifft. Stellenweise jedoch etwas zu konstruiert und mit ein paar Längen.

Ro_Ke

The Hate U Give

Unfassbar ergreifend - diese Geschichte bleibt hängen.

Helentonia

Ich und die Heartbreakers

süßes Jugendbuch

Journeythroughbooks

Goldener Käfig

Konnte mich nicht ganz so überzeugen wie die Bände davor.

Jessica_Stephens

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

WUNDERSCHÖN💖💖😍

iamMarii

Glücksspuren im Sand

Für mehr Mut im Leben! Eine wundervolle Geschichte.

bibliophilehermine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Huckleberry Finn" von Mark Twain

    Huckleberry Finn
    evilein

    evilein

    20. February 2013 um 17:48

    Mein absolut ältestes eigenes Buch - 1964 hab ich es bekommen zusammen mit dem ersten Band Tom Sawyer. Während Tom Sawyer ein richtig tolles Abenteuer war, ist Huckleberry Finn eher die Beschreibung einer Zeit und ihrer Eigenarten, die lange vorbei ist. Die Reise von Huckleberry und dem "Nigger" Jim mit dem Floß ist gut zu lesen - gerade wegen der Sprache, dem Wortschatz und den Beschreibungen von Land und Leben. Das machte das Lesen des Buches so interessant, der Rahmen besser als das Bild sozusagen.

    Mehr
  • Rezension zu "Huckleberry Finn" von Mark Twain

    Huckleberry Finn
    ChaosQueen13

    ChaosQueen13

    27. November 2009 um 16:54

    Huckleberry Finns Abenteuer, sehr schwer, den vielen begeisterten Kritiken noch etwas hinzuzufügen. Huckleberry Finn" ist nach "Tom Sawyer" das bekannteste Werk von Mark Twain und gleichzeitig sein Meisterwerk. Huck Finn, der Sohn eines stadtbekannten Säufers, stellt anfangs klar: "Das Buch hat Mr. Mark Twain gemacht", aber es ist s e i n e Geschichte, die er erzählt. Die Geschichte, wie er zusammen mit dem geflohenen Sklaven Jim auf einem Floß den Mississippi hinunterfährt. Wie den beiden Gefahren von allen Seiten drohen, von der Natur ebenso wie von mehr oder weniger wohlgesonnenen Mitmenschen. Zusammen schlagen sie sich durch, sie treffen auf biedere Farmer und gerissene Gauner, und sie lassen den Leser die Südstaaten der 1840er Jahre miterleben. Eine spannende Abenteuergeschichte, und gelacht werden darf dabei auch. "Huckleberry Finn" gilt als eines der wichtigsten Werke der amerikanischen Literatur, man kann sogar sagen: der Weltliteratur. Ein Glücksfall für die Kinderliteratur ist es obendrein. Wer den Huck Finn als Erwachsener liest oder wieder liest, wird das Buch genauso wenig freiwillig aus der Hand legen. Meine Empfehlung an alle die ein spannendes Abenteuer lesen wollen und an denen, die sich vielleicht noch mal an ihre Kindheit zurück erinnern wollen.

    Mehr