Mark Twain The Mysterious Stranger

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Mysterious Stranger“ von Mark Twain

How is this book unique? Font adjustments & biography included Unabridged (100% Original content) Illustrated About The Mysterious Stranger by Mark Twain The Mysterious Stranger is the final novel attempted by the American author Mark Twain. He worked on it periodically from 1897 through 1908. The body of work is a serious social commentary by Twain addressing his ideas of the Moral Sense and the "damned human race". Twain wrote multiple versions of the story; each is unfinished and involves a supernatural character called "Satan" or "No. 44".

Eine wirre Geschichte voller satirischer und sarkastischer Kommentare über die Menschheit, Glück und Religion.

— Sakuko
Sakuko
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wirre, fiese Geschichte über die Menschen und Religion

    The Mysterious Stranger
    Sakuko

    Sakuko

    31. July 2017 um 11:12

    In einem ländlichen, österreichischen Dorf treffen drei Jungen auf den Engel Satan. Dieser bezaubert die Kinder mit wunderbaren Fähigkeiten, die ihn nur einen Gedanken kosten, aber er ist auch grausam, ohne Moral und verachtet die Menschen für ihre Moral. Dennoch freunden die Kinder sich mit Satan an und bitten ihn um allerlei Hilfe bei Problemen im Dorf, die dieser aber auf eher unzufriendenstellende Art löst, da ihm das Ganze Konzept von Qual und Unglück etc. fern liegt.Das Buch ist ein wirres Werk, das wenig zusammenhängenden Plot hat. Tatsächlich werden einige Unglücksfälle der Dorfbewohner detailliert erläutert und Satans eingreifen und die Konsequenzen darauf. Auch belehrt Satan die Kinder häufig mit langen Monologen zur Albernheit der Menschen und ihrer absurden Moral, zum Religiosität und Glückseligkeit und Unzufriedenheit der Menschen. Am Ende stellt sich aber alles als völlig nichtig heraus.Die sarkastischen und satirischen Kommentare von Satan sind oftmals recht interessant, aber die Geschichten und Schicksale an sich scheinen keine tiefere Bedeutung zu haben und gelegentlich auch mit logischen Fehlern bestückt zu sein.  Was aber auch daran liegen kann, dass das Werk erst posthum aus einzelnen Entwürfen entstanden ist und danach noch durch den Herausgeber abgeändert wurde.Jedenfalls würde ich das Buch nicht unbedingt empfehlen, weil es doch sehr langatmig ist und nicht übermassig interessant.

    Mehr