Mark Villain Der Apfelfresser

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(12)
(1)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Apfelfresser“ von Mark Villain

WEIHNACHTSSPECIAL: Bist zu 87% reduziert! Nur am Wochenende 11.Dez.-13.Dez. 2015 »Noch nie war das Böse so nah.« In Berlin wird ein Mann brutal ermordet. Schnell führt die Spur in die Vergangenheit. Der Apfelfresser - ein bis heute nicht identifizierter Serienmörder aus den 1980er Jahren, der stets einen Apfel bei seinen bestialisch gequälten Opfern platziert hat - scheint erneut zugeschlagen zu haben. Aber warum hat er dreißig Jahre lang nicht gemordet? Warum jetzt wieder? Kommissarin Karla Franke übernimmt den Fall und beschließt, den damaligen Leiter der Ermittlungen, Hans-Werner Dubrowski, mit ins Team zu holen. Doch schnell überschlagen sich die Ereignisse, als es plötzlich einen Geständigen gibt und sowohl Karla Franke als auch Dubrowski in einen todbringenden Strudel hineingesogen werden. Ein perfides Katz-und-Maus-Spiel beginnt, denn anscheinend geht es dem Apfelfresser nur um eines: Blutige Rache … Mit seinem Erstlingswerk "Der Apfelfresser" ist Mark Villain ein guter Spagat zwischen Krimi und Psychothriller gelungen.

Großartig! Tolle Charaktere, spannende und ungewöhnliche Handlung! Echter Lesegenuss!

— ullipi
ullipi

NETTER ZEITVERTREIB, aber

— hunz
hunz

super!

— Julia2505
Julia2505

hat mir gefallen. Mal was anderes

— Martha26
Martha26

Nachdenkliches Werk. Mehr Krimi als Thriller. Einer der besten selbstverlegten Bücher auf dem Markt.

— HUnI
HUnI

Story:Gut Ende:Perfekt Figuren: geht so Idee: ungewöhnlich

— AmaTheos
AmaTheos

Pageturner. konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

— saggitarius66
saggitarius66

Wow, einfach nur Wow. Tolles Buch

— Mara_lesemaus
Mara_lesemaus

Genialer Thriller mit interessantem Ende

— Brull
Brull

Grausam geschriebener "Thriller"...

— MSteinhausen
MSteinhausen

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Harry Hole is back

sabine3010

Die gute Tochter

Spannende Lektüre!

Gluecksklee

Das Original

Mein erster Grisham - und mir hat er sehr gefallen!

Daniel_Allertseder

SOG

Eine Todesliste, die einen ganz tragischen Hintergrund hat - unheimlich spannend, erschreckend und nervenzerreisend geschrieben

EvelynM

Todesreigen

Wie alle Bücher der Reihe ein absolutes Muss für alle Thrillerfans.

Tina06

Ermordung des Glücks

Der Autor überzeugt mit guter Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen.

NeriFee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller, deutscher Thriller von einem NewComer

    Der Apfelfresser
    ullipi

    ullipi

    17. April 2017 um 16:00

    Großartig! Hatte gerade den neuen Fitzek gelesen und war etwas angefressen, weil einfach zu fad, bin sowieso immer enttäuschter von Fitzek. Da ist mir dieses Buch spontan auf den Kindle gerutscht und ich war ehrlich begeistert! Der Autor ist unbekannt und ich konnte nicht viel über ihn herausfinden, aber das Buch "der Apfelfresser" hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es liest sich locker, die Charaktere haben mir gefallen, ja auch Karla, die Protagonistin (die mich irgendwie ein bisschen an Lisbeth Salander erinnert) und die Dialoge waren pfiffig. Musste doch tatsächlich ein paar Mal wirklich lachen. Dann gibt es natürlich ein paar überraschende Wendungen, die wirklich clever gemacht sind. Und die Auflösung ist wirklich grandios! (Ein Punkt, der mir echt wichtig ist, weil ich soviele Bücher die letzte Zeit gelesen haben, die so eine beknackte Auflösung haben - ich nenne jetzt keine Namen!) Und NEIN - ich will jetzt hier nichts gewinnen! :-)

    Mehr
  • Genialer Thriller mit interessantem Ende

    Der Apfelfresser
    Brull

    Brull

    09. April 2017 um 08:52

    Ich bin in einer facebookgruppe auf diesen Roman aufmerksam gemacht worden. Zunächst mal war ich skeptisch, dann las ich aber die Leseprobe und wollte mehr. anfänglich eher Krimi, dann immer mehr Thriller. Ein spannungslosen bis kurz vom Ende. Es hat sich gelohnt zu lesen.

  • Apfelfresser von Mark Villain 2. Auflage 2017

    Der Apfelfresser
    Thrime

    Thrime

    01. April 2017 um 13:48

    Vor zwei Tagen habe ich mir das Buch Apfelfresser von Villain besorgt. Natürlich hat mich das Gewinnspiel gereizt. Aber, der Urheber hat es nicht nötig. Das Buch ist toll. Ich bin gerade fertig. Einzig Tipp an den Autoren: Du hättest die Hauptfigur früher ins Spiel bringen müssen. Zum Schluss kapiert man, warum es so rum sein muss, aber das war eine kleine Hürde beim Lesen. Schön fand ich auch die Figur Joachim Viersted aka JOJO. Ich konnte mir ihn gut vorstellen. Ein herzensguter Typ, der einfach immer an das Gute im Menschen glaubt. Vielleicht etwas blauäugig. Ein verschmitzter Lausbub. Karla fand ich am Anfang seltsam, später bekommt man aber raus, warum sie so ist. Schön, dass das Klischee mal umgedreht wurde!!!! Hans Werner Dobrobski ist natürlich der Hammer!  Bedenkt man, dass es sich um keinen Verlagsautoren handelt, MUSS ich dem Apfelfresser die volle Punktzahl geben. Ich habe in den letzten zwei Jahren von etablierten Bestsellerautoren gelesen, die einen unrealistischen Nonsens abgeliefert haben. Einziges Manko sind die teilweise komplexen Sätze. Hier wäre Einfachheit besser. Siehe Simon Beckett (Anfang von C.d.T.) Ein menschlicher Körper beginnt fünf        Minuten nach dem Tod zu verwesen. PUNKT.  Der Körper, einst die Hülle des Lebens, macht nun die letzte Metamorphose    durch. PUNKT  Er beginnt sich selbst zu verdauen. PUNKT  Die Zellen lösen sich von innen nach außen auf. PUNKT Das Gewebe wird erst flüssig, dann gasförmig. PUNKT allright, so einfach wie bei Chemie des Todes braucht es auch nicht sein.

    Mehr
  • interessantes Erstlingswerk

    Der Apfelfresser
    MariaDr

    MariaDr

    31. March 2017 um 16:17

    Lese normalerweise in diesem Genre eher Fitzek, Strobel, Beckett. Ich gebe zu, am Anfang war ich skeptisch. Es brauchte etwas, bis ich in den Roman eintauchen konnte, aber ab da an habe ich jede Minute genossen. Das Thema, das zum Teil offene Ende, das nach einer Fortsetzung schreit. Das alles war ganz großes Kino. 
    Zum Inhalt wurde schon sehr viel geschrieben, daher spare ich es mir hier.

  • Ein absolut außergewöhnlicher Roman! Ich war gefesselt und tief berührt

    Der Apfelfresser
    LeserattenJule

    LeserattenJule

    Achso ja, Mark Villain, falls du das hier siehst, ich möchte natürlich auch mitmachen! tinyurl.com/apfel500  Und ich habe diese Rezension auch schon viel früher gemacht, ich bin wirklich ein Fan der ersten Stunde! <3 Ich möchte über ein Buch schreiben, dass mich wie kein Zweites in den letzten vier Jahren beschäftigt hat (einmal musste ich sogar weinen). Und zwar lange, nachdem ich es zu Ende gelesen hatte. Die Rede ist von dem Erstlingswerk von M. Villain "der Apfelfresser". Offiziell ist es dem Genre Thriller/Krimi zugeordnet und gibt selbst an, ein "Psychokrimi" zu sein, aber für mich ist es eher ein larviertes Drama, das sich den Rahmen eines grundsoliden Kriminalromans zu eigen macht, um die höhere Botschaft unterzubringen. Die Handlung an sich ist nichts Weltbewegendes. Ein toter Mann auf einen Autobahnrasthof, schnell führt eine Spur in die Vergangenheit, denn alles deutet daraufhin, dass ein Serienmörder aus den 1980er Jahren dahintersteckt. Der Titelgebende "Apfelfresser", ein Täter, der bei allen seinen sieben Opfern ein Apfel platziert hat. Und der bis heute unentdeckt bleiben konnte.  Die Kommissarin Karla Franke, die später auch die Mordkommission leitet, bietet Hans-Werner Dubrowski, den damaligen Leiter der Ermittlungen um Rat. Ab hier geht das Buch in der Ich-Erzählung weiter, was zunächst eine Umstellung war. Schnell aber hat man  Dubrowski lieb, auch wenn, (oder gerade weil) er ein gebrochener Mensch ist. Der Frühpensionär, der an Diabetes, Angstattacken und Impotenz leidet, ist nicht der Klischeeheld, den man aus unzähligen Büchern kennt. Er geht tiefer. Schnell wird klar, dass er ein dunkles Geheimnis hat. Auch andere Charaktere scheinen gebrannte Kinder zu sein. Zu behaupten, sie haben "keine leichte Kindheit" gehabt, würde bei dem einen oder anderen einen Euphemismus darstellen, allerdings würde ich zu viel verraten, wenn ich mehr ins Detail gehen würde. Das interessante ist Mark Villains Schreibstil. Mit ganz wenigen angedeuteten Details, die genau so viel Spielraum für die eigene Fantasie lassen, wie es gerade so ertragbar ist, schafft es der Autor, einen Spannungsbogen über das ganze Buch hin aufrechtzuerhalten. Selbst scheinbar (ja scheinbar, nicht anscheinend) Nebensächliches wirkt plötzlich spannend und facettenreich. Aber seine größte Stärke ist auch zeitgleich seine größte Schwäche. Dieses Buch ist nicht für jedermann. Wer sich lieber berieseln lassen will, oder bis ins Detail beschriebene Mordopfer braucht, der ist bei diesem Werk fehl am Platz.  Fazit: "Der Apfelfresser" ist nicht der TINDER-Boy, der genau das sagt, was Frau hören will (bei dem man aber sofort weiß, dass sein ganzes Lügenkonstrukt nicht die erste Nacht überleben wird), sondern eher der Mann, der beim ersten Treffen zu einem langen Spaziergang um einen See einlädt, an dessen Ende man als anderer Mensch herausgeht. Und die einzige Frage, die man sich als Leser vorher stellen sollte, ist die, ob man etwas für eine Nacht sucht, oder für länger.

    Mehr
    • 6
    Brull

    Brull

    05. February 2016 um 14:10
    LeserattenJule schreibt Das interessante ist Mark Villains Schreibstil. Mit ganz wenigen angedeuteten Details, die genau so viel Spielraum für die eigene Fantasie lassen, wie es gerade so ertragbar ist, schafft es der ...

    Kann ich mich nur anschließen.

  • Volle Punktzahl - die Geschichte gefällt mir

    Der Apfelfresser
    Brull

    Brull

    05. February 2016 um 14:07

    Ich schließe mich der mehrheitlichen Meinung an: das Buch ist genial. Ja, es hat manchmal nicht so einfach Sätze, wie man es heutzutage gewohnt ist, aber ich mag das. Wer etwas Intelligenz besitzt, der wird dieses Buch lieben, wer nicht, ---->nun ja, der sollte sowieso keine Bücher lesen.

  • Geniales Buch

    Der Apfelfresser
    Brull

    Brull

    05. February 2016 um 13:58


  • Für Thriller- und Krimifans ein MUST-Have

    Der Apfelfresser
    SeFi-Fan

    SeFi-Fan

    21. January 2016 um 14:51

    Ich gebe zu, ich habe mir das Buch DER APFELFRESSER nur zugelegt, weil ich von der traurigen Backgroundstory erfahren habe. Ich dachte mir, zur Not unterstütze ich einen Jungautoren, und erwartete dementsprechend nur ein Durchschnittsbuch. Als ich anfing zu lesen, war ich aber schnell angenehm überrascht. Die Figurenzeichnung ist gut, auch wenn sie mir hier und da noch etwas zu wenig war.  Der Plot ist gut durchdacht. Schnell führt eine Spur zu einer ungeklärten Mordserie der Vergangenheit. Das ist großartig. Schnell öffnet sich der Raum zu einer weiten Handlung. Ich mag das. Das Ende ist spektakulär. Zwar wusste ich bereits gegen Mitte des Buches, wer alles dahintersteckt, hatte aber lange Zeit keine Ahnung, warum. Es ist schwer zu sagen, ob DER APFELFRESSER ein gutes Buch oder ein nicht so gutes Buch ist. Für einen echten Krimi,- oder Thrillerfan ist er ein Muss!

    Mehr