Mark Werner

 3,2 Sterne bei 63 Bewertungen
Autor von Hölle, all inclusive, Knautschzone und weiteren Büchern.
Autorenbild von Mark Werner (© laion.de)

Lebenslauf von Mark Werner

Mark Werner studierte Germanistik und Geschichte und arbeitete als Zeitungsreporter und Fernsehredakteur. Er schrieb als Headwriter und Autor Drehbücher für TV-Erfolge wie "Mein Leben & Ich", "Ritas Welt", "Alles Atze" oder "Nikola". Für seine Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Fernsehpreis. Mark Werner lebt und arbeitet im Bergischen Land bei Köln. Bereits sein erster Roman "Hölle, all-inclusive" war ein großer Erfolg. Sein neuer Roman "Knautschzone" erscheint am 01. September 2011 im Rowohlt Verlag.

Alle Bücher von Mark Werner

Cover des Buches Hölle, all inclusive (ISBN: 9783499249877)

Hölle, all inclusive

 (32)
Erschienen am 02.06.2009
Cover des Buches Knautschzone (ISBN: 9783499256349)

Knautschzone

 (30)
Erschienen am 01.03.2013
Cover des Buches Hölle, all inclusive (ISBN: 9783941168138)

Hölle, all inclusive

 (1)
Erschienen am 19.05.2009

Neue Rezensionen zu Mark Werner

Cover des Buches Hölle, all inclusive (ISBN: 9783499249877)

Rezension zu "Hölle, all inclusive" von Mark Werner

Hölle, all inclusive von Mark Werner
Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Unser schönes Deutschland präsentiert von Anke Engelke und Bastian Pastewka (ISBN: 9783651000162)H

Rezension zu "Unser schönes Deutschland präsentiert von Anke Engelke und Bastian Pastewka" von Chris Geletneky

Rezension zu "Unser schönes Deutschland präsentiert von Anke Engelke und Bastian Pastewka" von Chris Geletneky
halbkreisvor 9 Jahren

Bin seit ca. zwei Stunden mit diesem Hörbuch durch und kriege diese albern-gruselige "Ho ho ho"-Lache von Wolfgang Funzfichler aka "euer verrückter Wolfgang" aka Bastian Pastewka mit fake!bayrischem Akzent und Ausspracheproblemen von Worten, die mit "W" beginnen (selbiges Problem hat übrigens auch die werte Gattin, ich würde bei beiden auf eine Fehlstellung der vorderen Schneidezähne bzw, Überbiss tippen) nicht mehr aus dem Kopf. Ho ho ho.

Bin anfangs etwas schwer reingekommen (vielleicht, weil ich diesen Deutschland-Reiseführer außerhalb von Deutschland angefangen habe?), habe länger pausiert und dann doch relativ zügig und gut amüsiert das Werk vollendet. Erste Warnung an die Freunde des gedruckten Textes: Ich weiß nicht, ob das auch so gut als Buch funktioniert, ganz ehrlich. Für mich hat die Lesung von Wolfgang und Anneliese (also Pastewka und Engelke) eine ganz große Menge des Charmes ausgemacht.

Wer Wolfgang und Anneliese kennt, weiß, was einen hier erwartet. Der Humor ist derb, teilweise augenscheinlich an der Grenze zu platt - aber bei genauerer Betrachtung ist das Ganze doch erstaunlich feinsinnig, weil so "echt", dass es eigentlich eher traurig stimmen sollte ;)

Es wird viel und gerne mit Klischees gearbeitet, bei dem der ein oder andere Hörer anfangs vielleicht verstohlen zustimmen würde - wenn er damit allerdings Wolfgang zustimmt, sollte er noch einmal nachdenken, ob er sich auf diese Stufe begeben möchte - ho ho ho ;) Aber nun, ich gebe es ja gerne zu, auch ich habe Wolfgangs herrlich politisch unkorrekte Art mit einer Mischung aus Häme und Fremdschämen genossen. Am besten ist er sowieso, wenn er zu einer seiner berüchtigten Tiraden ausholt - etwa gegen fruchtige Biermischgetränke (der Untergang des Abendlandes), versteckte Stasi-Mitarbeiter mitten unter uns (der Untergang des Abendlandes II) oder Männer mit längeren Haaren (Annelieses nicht so heimliche Leidenschaft). Auch immer schön: Die ständige Kabbeleien zwischen dem Ehepaar Funzfichler, die sich auf eine verschämt unverschämte derbe verbale Art gegenseitig fertig machen.

Ach ja, tatsächlich ist es sogar so, dass man so ganz nebenbei viele Kleinigkeiten über Deutschland erfährt - danke Anneliese und ihres strebsamen Mitteilungsbedürfnisses (Wolfgang würde sagen: "Klugscheißerei - laaaaaangweilig!"). Ho ho ho, sag ich. Darauf einen Ostfriesenwitz!

Kommentieren0
6
Teilen
Cover des Buches Hölle, all inclusive (ISBN: 9783499249877)winter-chills avatar

Rezension zu "Hölle, all inclusive" von Mark Werner

Rezension zu "Hölle, all inclusive" von Mark Werner
winter-chillvor 9 Jahren

Das Buch ist nett und erfüllt den Zweck einer seichten Strandlektüre, bei der man nicht viel denken muss und bei der es auch nicht schlimm ist, wenn man ein paar Sätze oder Passagen verpasst. Mehr aber auch schon nicht. Die Figuren sind recht konturlos, Pointen fehlen gänzlich. Grausam fand ich vor allem den Witz des Buches, der total verkrampft und erzwungen wirkt. Vor allem auch Werners Art Figuren – auf wohl humorige Weise – zu beschreiben fand ich sehr uninspiriert und auf Dauer auch anstrengend (zum Beispiel: das Nick-Nolte-Double, ein Paar aus dem Katalog für Doku-Soap-Redakteure usw.). Als ich erfahren habe, dass der Autor auch Drehbücher für Sendungen wie Ritas Welt oder Alles Atze schreibt, war mir einiges klar. Das ist auch überhaupt nicht mein Humor.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Abhauen, ein neues Leben beginnen, aus dem immer gleichen Alltag ausbrechen. Davon träumen viele Menschen. Und Hendrik „Henny“ Hinkelberch, 31, setzt das in die Tat um. Zwei Minuten, nachdem ihm seine Freundin Alexa eröffnet hat, dass sie schwanger ist. Henny hat einen soliden Job, er ist seit zehn Jahren Verwaltungsfachangestellter bei der Gemeinde Lichtenberg, die 23 000 Einwohner zählt. Noch mehr als streberhafte Anzüge von Hugo Boss hasst Henny seinen eigenen Boss. Bürgermeister Friedjolf Meer. Und er ist auch daran schuld, dass Henny sich werktags in einen Anzug zwängen muss. Der Anzug dient „zur positiveren Wahrnehmung unser aller Verwaltung in der Öffentlichkeit“. Ist der lästige Anzug abgelegt, schlüpft Henny in seine zweite Haut: Jeans, Cowboystiefel und eine schwarze Lederjacke mit blanken Kragenecken. Ausgleich findet er als Sänger und Drummer der Band „YoYo Men“. Mit seinen Kumpels hängt er den Träumen von einem Plattendeal nach und schwärmt vom großen Geld. Der Anblick von Alexas Katze, die Henny nur „Stalin“ nennt, reißt ihn aus seiner Erstarrung. Seine Freundin ist schwanger. Doch von Freude keine Spur. Er dreht der 120 Quadratmeter Wohnung, die die beiden mietfrei bewohnen, da Geldanlage von Hennys Schwiegervater in spe, den Rücken. Und macht sich auf und davon. Gleich zu Beginn des wundervollen Romans „Knautschzone“ von Mark Werner, der im September bei Rowohlt erscheint, treffen zwei, eigentlich schöne, Dinge des Lebens aufeinander. Den Mut zur Veränderung und eine Schwangerschaft. Leider stehen sie im totalen Gegensatz. Henny haut ab. Doch kann das die Lösung sein? Der Autor Mark Werner begleitet die Leserunde. Es sind 25 Testleser für „Knautschzone“ gesucht. Bewerbt euch einfach mit einem Kommentar bis einschließlich Sonntag, den 28. August im Unterthema „Bewerbung & Bekanntgabe der Gewinner“, wenn ihr „Knautschzone“ lesen, euch hier darüber austauschen und eine Rezension schreiben wollt. Henny träumt von einer Karriere als Rockstar. Was würdet ihr als erstes tun, wenn ihr eines Tages aufwacht und feststellt, dass ihr plötzlich ein unfassbar reicher, unfassbar berühmter Musiker seid?
250 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Mark Werner im Netz:

Community-Statistik

in 81 Bibliotheken

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks