Marko Z. Kristin Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 14 Rezensionen
(8)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch“ von Marko Z. Kristin

Eben~Welt zu Beginn des Jahres 633 z. z. ZA: Im hohen Norden Rahs, dem Reich der Himmelsberge, gewinnt eine betörende Geistesmacht an Wirksamkeit, deren Zentrum sich weitab der Grenzen jenes Landes weiß. Rotten von Binsenteufeln, vor langen, leidvollen Jahren an die Ränder der Packeiswüste vertrieben, ziehen erneut über die Randgebirge, fallen ein in Rah. Neben Mord und Raubzug verfolgen sie das Unterfangen, sich der Häupter der Schamanen jenes Landes zu bemächtigen und in deren Waldhütten nach einem Buch von geheimnisvoller Inschrift zu suchen. Worin liegt für die Bestien dabei nur der Wert? Selbst jene Schamanen des hohen Landes, die ihren Überfällen entgehen können, haben darauf zunächst keine gewisse Antwort. Nur eines scheint gewiss: Die Ereignisse sollen im Zusammenhang mit einer alten Prophezeiung stehen. Einer Prophezeiung, die vom Losbruch der Weltenläufte spricht und vom Erstehen der vier Auserkorenen, wie sie jener Geistesmacht von Folterwillen und Zerstörungslust eine Widernatur sein können. Werden die Auserkorenen in den Wirren des heraufziehenden Krieges der Verdammnis in der Lage sein, ihre Bestimmungspfade zu beschreiten und die Mächte der Willensgeister zu beschwören? Werden sie imstande sein, diese Mächte auf irdischen Fluren geltend zu machen und gegen die üble Gesinnung der Verdammnis zum Einsatz zu bringen? Oder sind die Schicksalswege Eben~Welts darauf ausgerichtet, die Verdammnis selbst heraufzubeschwören, die Wege der Auserkorenen im Chaos irdischer Zufallsketten umzuleiten?

Anspruchsvolles Fantasybuch dass einen in eine fremde Welt entführt und neugierig auf den zweiten Teil macht......

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Mehr als nur lesenswert, ein MUSS für jeden Fantasyfreund! :)

— LiberteToujours

Stöbern in Fantasy

Das Herz der verlorenen Dinge

Endlich zuhause! :)

Kopfgestoeber

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Irgendwie konnte es mich leider nicht so begeistern wie die Pan Trilogie.

TuffyDrops

Der Schwarze Thron - Die Königin

Spannung, Dramatik, Romantik, Intrigen und viele Wendungen zeichnen dieses Buch aus.

Tanzmaus

Nevernight

Grandioser Auftakt!

Chianti Classico

Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

Ich hab etwas gebraucht, um wieder reinzukommen, aber dann wars wirklich großartig, spannend und mit vielen Überraschungen!

Aleshanee

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Hach, wie immer ist es einfach hammermäßig gut gelungen. Es ist einfach super zu lesen, die Story ist spannend und interessant.

Lillylovebooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Youtube-Rezension: WüstenEis von Marko Z. Kristin

    Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch

    Nici86Leyla

    Schaut rein und erfahrt mehr :)

    Mehr
    • 2
  • Wenn Worte Welten schaffen

    Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch

    J_H_Prassl

    24. February 2014 um 12:20

    „... in verschleierten Zeiten, da wir es noch lange nicht müde waren, in den Riegelkammern unserer Einbildungskraft nach Möglichkeiten zu suchen, die Wahrheit, wie sie uns dargeboten wird, in Frage zu stellen. Und mögen jene unter uns, die sich noch von Schleiern der Traumkunst umgeben wissen, ihre Wahrheit finden.“ In Buch Eins des „Wüsteneiszyklus“ hallt Nietzsches „Werde der du bist!“ dem jungen Rianu aus dem kühnen Volk der Zirkiander wie ein Lockruf voraus, als er den Weg eines der vier Willensgeister beschreitet, um seines Vaters Erbe anzutreten und als Rakan der Standhafte Ebenwelt vor der Bedrohung durch Xarox zu bewahren. Und damit sei dem Inhalt auch schon genüge getan, denn hier geht es ja um eine Einschätzung der Qualität von Autor und Buch (auf der Grundlage des persönlichen Geschmacks) und nicht um eine Nacherzählung.   Der Wüsteneiszyklus ist zweifelsfrei ein Heldenepos, ein Epos über den Kampf des Ehrenhaften gegen das Unehrenhafte, ein Epos über das Hehre, das Göttliche, das Irdische und das Schicksal, aber nicht ein x-beliebiges, wie es die Verlage heute in Massen zu produzieren wissen. Mit dem Lesen dieses Romans wurde mir schlagartig klar, dass eine klassische Saga über Helden, deren Kampf gegen das Böse und die Rettung der Welt auf Epik, Dramatik und Pathos angewiesen ist, die sich wiederum nur über einen adäquaten Schreibstil vermitteln lassen. In zu salopper Sprache verfasst, büßt eine Heldenmär die Besonderheit des Epischen vollends ein. Marko Z. Kristin ist ein Autor, der das Wort Pathos erfunden haben könnte. Seine Feder ist wie dafür geboren, ein Epos zu schreiben, ja, sie scheint mehr die Feder eines alten Lyrikers zu sein, als die eines jungen Autors des einundzwanzigsten Jahrhunderts. Es darf daher nicht verwundern, dass hier die Sprache einen besonderen, manchmal fast befremdlichen Klang hat, aber dabei Szenenbilder zu schaffen vermag, wie man es sonst in keinem „modernen“ Roman, welchen Genres auch immer, in dieser Art finden wird. Mut erfordert also nicht nur die Entscheidung des Hauptprotagonisten, sein Schicksal zu suchen und anzunehmen, sondern auch der Entschluss des Autors, seine Saga in einem Stil zu verfassen, den man heute als unmodern bezeichnen könnte, der aber für ein Epos diesen Inhalts schlicht und ergreifend die bestmögliche Sprache ist. (Der Autor hat sich für seinen ganz persönlichen Stil entschieden, weil er sich vom Markt nicht gängeln lassen und sich selbst treu bleiben wollte, und daran tat er zweifelsohne gut). Der Begriff „Wortgewaltig“ ist als Eigenschaft des ersten Bandes in einigen Rezensionen bereits gefallen und absolut zutreffend. Ich möchte aber hier noch eines hinzufügen: Die Aussage Wittgensteins „die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt“ trifft es im Falle Marko Z. Kristin auf den Punkt. Kraft seines Wortreichtums bläst er den Fassungsraum seiner Welt gewissermaßen auf und schafft es damit, die Grenzen ein Stück weit nach außen zu verschieben. Sicher ist, er versteht es mit angeborener, fast tänzelnder Leichtigkeit, Innenperspektiven, Umgebungsbeschreibungen und kulturelle Besonderheiten so zu schildern, dass man kaum je den Eindruck gewinnt, man habe Ähnliches bereits in gleicher Weise anderswo gelesen. Hier sind Wortschatz und Handhabung desselben zweifelsfrei einzigartig. Die Welt: Es ist naheliegend, dass Ebenwelt aufgrund der stilistischen Besonderheit zu spürbarem Leben erwacht, weil schon das Flair der alten Sprache das besondere Flair der Welt und ihrer unterschiedlichen Kulturen erzeugt. Davon abgesehen beweist der Autor, dass er im Beschreiben seiner Welt und Völker auf fundierte Kenntnisse der erforderlichen Wissensbereiche zurückgreifen kann, sei es nun auf Fakten zu historischen Waffen oder Gewandungen, Architektur, Geologie, oder Ethnologie. So erfahren Traum, Wirklichkeit und Klischee eine überzeugende Verquickung und es entsteht rasch der Eindruck: Diese Welt ist echt! Der Prolog ist meiner Meinung nach das Aushängeschild des ersten Buchs, weil hier der „altlyrische“ Stil (ich bezweifle, dass es diese Bezeichnung überhaupt gibt) des Autors am besten zur Wirkung kommt. Der Inhalt: Ist im Grunde nicht das, was ich gewöhnlich lese. Daher war es für mich auch nicht ganz so leicht, mich auf die Geschichte über die vier Auserwählten und ihren Weg im Kampf gegen die dunkle Aura Xarox einzulassen. „Ja! Ich weiß, woher ich stamme! Ungesättigt gleich der Flamme Glühe und verzehr' ich mich. Licht wird Alles, was ich fasse, Kohle Alles, was ich lasse, Flamme bin ich sicherlich.“ So wie Nietzsches Ecce Homo rankt sich auch der Inhalt dieses Epos um die Annahme des eigenen Schicksals und die Suche nach dem eigenen Ich und seinem Platz in der Welt. Für die Folgebände würde ich mir wünschen, dass die Protagonisten auf ihrer Suche noch die eine oder andere Hürde zu nehmen haben – nicht nur im Kampf gegen die Widersacher, sondern im Sinne innerer Abgründe auf dem Weg zur Selbstfindung. Kritik: Klar gibt es auch ein zwei Dinge zu kritisieren. Ich bin ja der Überzeugung, es gibt keinen perfekten Roman. Dieser hier hat auch seine kleinen Schwächen. Mag der Stil auch einzigartig sein, Marko Z. Kristin neigt dazu, aus der Besonderheit einen Overkill zu machen, wodurch er es dem Leser erschwert, das Einzigartige seines Stils als solches wahrzunehmen und zu genießen. Stattdessen gibt es Passagen, wo man sich redlich anstrengen muss, um den Zugang nicht zu verlieren. Die Unmittelbarkeit zum Plot schwindet dadurch an entsprechenden Stellen und man verliert den Faden. Komplexe Satzkonstruktionen sind wunderbar, wenn mit einfacheren Sätzen schön durchgeschüttelt. Ein paar weniger Adjektive und ein bisschen mehr Spontanität in Formulierung und Erzählweise würden der Geschichte, meiner Meinung nach, gut tun. Fazit: Einzigartigkeit, in welcher Gestalt sie auch immer in Erscheinung tritt, muss honoriert werden. Darum fünf Punkte für diesen Auftakt zu einem großen Epos. Als Autorin muss ich mich vor der Sprachgewalt und Stileleganz dieses Autors verneigen und bin ehrlich froh darüber, über ihn und sein Werk gestolpert zu sein. Abgesehen von dem Genuss, sich in seiner Sprache zu verlieren, fand ich auch die Motivation, mir selbst wieder etwas mehr stilistische Gelenkigkeit und Eleganz anzueignen. Für alle, die das Pathos lieben und für alle, die es müde sind, die „einfach ist nun mal verständlicher und darum besser (oder bequemer)“ - Texte, wie wir sie heute allzu oft vorgesetzt bekommen, zu lesen, ist der „Losbruch der Weltenläufte“ eine absolute Pflichtlektüre!

    Mehr
  • Leserunde zu "Wüsteneis" von Marko Z. Kristin

    Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch

    MZK

    Hi Leute, endlich finde ich Zeit mich der Erstellung dieser Leserunde hier zu widmen. Seit zwei Wochen ist das erste Buch der WüstenEis-Saga nun online lieferbar, und das Ganze hält mich bereits denkbar auf Trapp. Soviel zur Vorrede, nun zum Interessanten: Ich möchte gerne 15 Exemplare der Printversion (Wunderschöne Bücher mit 11 schwarz-weiss Illustationen als Kapitelbilder, sowie zwei Landkarten, versehen) unter euch verlosen, und diese anschließend hier mit euch besprechen.  Das Buch sollte nach Erhalt zeitnah innerhalb von 2 Wochen gelesen und anschließend rezensiert werden. Außerdem wäre es toll, wenn ihr das Buch auch bei Amazon rezensieren würdet. Jede Menge Hintergrundinformationen & Illustrationen zum Buch, als auch zu mir, findet ihr auf der Verlagsseite des Allwind-Verlags: www.allwind-verlag.de Die Leseprobe findet ihr direkt hier: http://www.allwind-verlag.de/leseprobe-we-ew.html --> Diese ist für den ganzen Ablauf auch von entscheidender Bedeutung, denn hierin findet ihr schonmal den ersten Anhaltspunkt, eines der Bücher zu gewinnen! Wie ihr sehen werdet, bleibt das zweite Rätsel, welches einer der beiden Waldruden Rianu zur Aufgabe stellt, in der Leseprobe ungelöst :) (S. 27) Um die Gewinner der Bücher zu ermitteln, möchte ich also gerne folgendes Spielchen spielen: A) Bitte eure Antwort auf das zweite Rudenrätsel einfach hier in den Thread schreiben. (Ich werde die richtige Antwort erst nach Bewerbungsschluss nennen) B) Zusätzlich hätte ich einfach gerne in 2-3 Sätzen von euch erfahren, was ein gutes Fantasybuch eurer Meinung nach auszeichnet. - Zu den Spielregeln sei angemerkt, dass durchaus auch jemand gewinnen kann, der eine tolle Antwort auf B parat, A jedoch falsch beantwortet hat und umgekehrt. Wer beides richtig / interessant gelöst hat, hat mit Sicherheit gewonnen. Sollte es unter euch solcher, spitzfinderger Leute mehr als 15 geben, werde ich die Verlosungsexemplare auf 20 Stück anheben. Versprochen! So, jetzt bin ich wahnsinnig auf eure Bewerbungen gespannt und lehne mich vorerst zurück. liebe Grüße, Marko

    Mehr
    • 352
  • Der Beginn einer weiten Reise...

    Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch

    Sterny88

    17. February 2014 um 16:27

    Die Saga rund um Eben-Welt beginnt mit Rianu. Dieser ist auf dem Weg zu dem altehrwürdigen Guruchan seines Volkes, um den neuen Namen seines Bruders segnen zu lassen. Sein Weg führt ihn im tiefsten Winter durch den nahe gelegenen Wald, wo er auf Ruden trifft, die ihm in gewohnt rätselhafter Art schreckliche Ereignisse weissagen. Von innerer Unruhe vorangetrieben findet er die Hütte des Guruchan verwüstet vor und muss dem Tod das erste Mal ins Auge blicken.  Um den Besitz eines wertvollen Buches reicher macht er sich auf den Rückweg, um sein Volk von diesem unerwarteten Todesfall zu unterrichten. Währenddessen hat das Grauen jedoch schon längst seinen Heimatort heimgesucht… „Wüsteneis“ erzählt von einer anderen Welt, die vor langer Zeit von verschiedenen Mächten geschaffen wurde und deren Vielfältigkeit seinesgleichen sucht. Von den Ereignissen gezeichnet macht sich Rianu mit seiner Familie und anderen Vertrauten auf einen weiten Weg durch das für ihn größtenteils unbekannte Land.  Doch Rianu verbirgt ein Geheimnis und das wird nicht das Einzige der Geschichte bleiben. Die Charaktere haben mir zu großen Teilen sehr gut gefallen. Rianu ist entschlossen, tiefgründig und doch gibt es Passagen, die sich seinem jugendlichen Übermut widmen. Dadurch wirkt er vielschichtig und ist ein sympathischer Protagonist.Die Charakterzüge seines Bruders werden erst in den letzten Zügen des Buches deutlich, was mir persönlich etwas zu spät war.  Ebenso wird Filiane, die Mutter der Beiden, eher dürftig beschrieben. Bei einigen Gelegenheiten wird ihre Figur zwar als starke und wunderschöne Frau geschildert, doch das scheint mir etwas wenig. Während der langen Reise trifft man unter anderem auf das Volk der Zwerge, welches ich gleich ins Herz geschlossen habe. Ihre Beschreibung gefiel mir außerordentlich gut und ich habe es genossen, dass man eine Zeitlang aus ihrer Perspektive die Geschehnisse erlebt. Mir persönlich fehlte eindeutig die Balance zwischen dem Voranschreiten der Geschichte und den ausufernden Beschreibungen der Umgebung.  Nur bei wenigen Gelegenheiten waren mir diese nicht zu langatmig. Positiv in Erinnerung geblieben ist mir da wiederum die Heimat der Zwerge, deren Lebensart dadurch umso deutlicher wurde. Ich hätte mir, im Verhältnis zur Dicke des Buches, wesentlich mehr Interaktion zwischen den Charakteren gewünscht.  Das Gefühl mehr über ein Gebäude oder eine Gegend zu wissen, als über einige der Hauptcharaktere, lässt mich leider nicht los. Nun möchte ich aber klar herausstellen, dass ich sonst nicht in diesem Genre (der ‚High Fantasy‘) zu Hause bin. Ich habe mir sagen lassen, dass sehr detaillierte Beschreibungen dort üblich sind und gerade diese haben mich persönlich gestört. Die Idee und das Setting  gefallen mir sehr gut und mich würde auch interessieren, wie der weitere Werdegang von Eben-Welt ist, aber die Umsetzung ist momentan nicht mein Fall. Ein Pluspunkt übrigens auch für die schönen Zeichnungen, die manches Kapitelende begleiten. Für mich 3,5 Sterne :)

    Mehr
  • WüstenEis - Losbruch der Weltenläufte

    Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch

    Kitayscha

    06. January 2014 um 17:28

    Eine neue Welt, ein anspruchsvoller Schreibstil, eine neue Saga. Dies alles und noch mehr wird einem hier geboten! Im Prolog erschafft Marko Z. Kristin eine komplett neue Welt und lässt uns dann mitten hineinfallen. Bildgewaltig werden wir in lyrisch angehauchten Schachtelsätzen durch Schlachten, Emotionen und Kulisse geführt. Die Protagonisten sind gut durchdacht und haben Tiefe und auch die Idee der Geschichte ist ausgeklügelt. Man merkt, dass sehr viel Arbeit hinter und in diesem Buch steckt. Selbst eine neue Sprache wurde eigens entwickelt. Was mir besonders gefällt, sind die graphischen Darstellungen, die in diesem Buch untergebracht sind. Ein kleines ABER habe ich allerdings auch: Öfters verliert sich der Autor in den Beschreibungen, wodurch man gelegentlich den Faden verliert. Ich denke sie sind nur eine Idee zu lang und ausufernd, sodass einem gerade die Puste ausgeht bevor es weiter geht oder der Spannungsfaktor zu weit runter geht für die folgende Szene, aber nichtsdestotrotz sind sie interessant. Was mir auch zu kurz kommt, ist die wörtliche Rede, da sich das aber in den letzten Kapiteln bessert, bin ich voller Hoffnung für den 2. Band. ;-) Schlussendlich kann ich sagen: Ein gelungener Auftakt einer neuen Fantasy-Saga, die ich jedem empfehlen kann der gern anspruchsvolles liest.

    Mehr
  • Leserunde zu "Symbiose (Schicksal)" von Andrea Brunner-Huysamen

    Symbiose (Schicksal)

    AndreaBrunnerHuysamen

    Liebe LovelyBooks Leser und Leserinnen! Dies ist nun meine zweite Leserunde und es gibt wieder 8 Bücher zu gewinnen. Ich möchte euch kurz meinen Fantasie-Roman Symbiose (Schicksal) vorstellen: Youna hat endlich den Sorgerechtsbescheid für Fabienne, ihre 11 Jährige Schwester, in der Tasche. Zusammen will sie mit ihrer besten Freundin Lucia, ein neues  und sorgloses Leben beginnen. Eigentlich fängt alles gut an, bis Youna sich in den attraktiven und undurchsichtigen Logan Blair verliebt. Schnell begreift sie, dass das gewünschte Leben nur ein unerfülltes Verlangen bleiben wird. Denn mit Logan stimmt etwas nicht. Doch das ist nicht der einzige Grund zur Sorge. Fabienne und Lucia haben einen schrecklichen Unfall. Danach wird nichts mehr wie früher sein. Youna‘s kleine Familie hat mehr mit Logan's Welt gemein als sie es je für möglich hielt.   Ganz liebe Grüße Andrea P.S. Ich würde mich am Ende der Leserunde um Abgabe über einer Rezension auf LovelyBooks und/oder Amazon, auf euren Blogs etc. freuen.  Vielen Dank und viel Spaß!

    Mehr
    • 183

    Kitayscha

    03. January 2014 um 01:30
    Sunreading schreibt Ich durfte gerade erst an der Leserunde zu "Die Schattenleserin" von Sandy Williams teilnehmen. Der Fantasy-Roman war für mich mein persönliches LovelyBooks Highlight 2013 und hat mich infiziert. ...

    Ich kann Thorn Gandir und Wüsteneis empfehlen, sind beides allerdings sehr anspruchsvolle Bücher.

  • Losbruch der Weltenläufte... Wüsteneis

    Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch

    Ayumi1

    14. December 2013 um 09:37

    ++Inhalt++ Wenn die Natur sich entschließt, einen ihr würdigen Planeten zu erschaffen, dann wird dieser voller faszinierender Gegenden-kleine Inseln mit Unterwasserhöhlen, Gebirge, Wälder und kristallklaren Bächen. In dieser Eben-Welt lebt Rianu, ein Zirkiander. Doch in dieser Welt hat sich auch das Böse eingenistet in Form einer manifestierten schöpferischen Aura. Durch deren Treiben findet Rianu, als er den Guruchan seines Dorfes aufsucht, diesen tot vor. Seine Hütte ist durchwühlt und alles liegt auf dem Boden. Doch Rianu findet, was die Mörder nicht gefunden haben- eines der 4 heiligen Bücher. Mit diesem Schatz kehrt er so schnell wie möglich zurück zu seinem Dorf, um es zu warnen, denn der Mord am Guruchan ist nur der Auftakt eines grausamen Krieges um die Herrschaft über Eben-welt. Doch als er ankommt, ist alles schon zerstört und nur wenige haben überlebt. So brechen sie in die Königsstadt Krondona auf, um gemeinsam gegen den mächtigen Feind zu bestehen... Aber welche Rolle spielen Rianu und sein Bruder in der Geschichte Eben-welts? ++Meine Meinung++ Das Buch ist etwas für Liebhaber der klassischen Fantasybücher. Mit seinem etwas altmodischen und verschachtelten (aber gut verständlichen) Schreibstil erzeugt er eine realistische Stimmung rund um das ganze Buch. Es ist unglaublich, mit welcher Liebe zu Details eine ganze Welt erschaffen wurde. Der Anfang des Buches fesselt einen sofort- die Schlacht im Heimatdorf Rianus. Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und man findet sie sofort symphatisch, auch wenn die eigentliche Hauptfigur in den ersten Kapiteln kaum vorkommt. Leider folgt nach dem spannenden Auftakt eine Reise, die sich etwas hinzieht, da kaum Dialoge da sind und hauptsächlich die Umgebung beschrieben wird. (Sie ist aber trotzdem schön zu lesen). Das Ende ist dann wieder richtig gut und mitreißend. Außerdem findet man zwischen den Kapiteln immer wieder Bilder der Charaktere oder liebevoll entworfene Karten der Landschaft, durch die sie gerade reisen. Auch das Cover ist fantastisch und ist meiner Meinung nach orientiert nach dem heiligen Buch, das Rianu findet.  Also ich kann das Buch nur empfehlen für alle, die Spaß an epischen Schlachten haben, aber auch an ruhigeren Episoden und detaillierten Landschaften oder der fantastischen Tierwelt. Auch Zwergenliebhaber werden zeitweise auf ihre Kosten kommen. 

    Mehr
  • Wortgewaltiges Debüt

    Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch

    rallus

    In Wüsteneis entführt uns Marko Z.Kristin in die Ebenwelt, eine von extremer Kälte aber auch Hitze polarisierende Welt, die liebliche aber auch höllische Elemente in sich vereint. Wortstark werden wir in die Entstehung der Welt eingeführt, das im eigenen Verlag vertriebene sehr schöne Buch, wird bestens ergänzt durch liebevolle Zeichnungen der Eben-Welt. Landkarten und Skizzen von den handelnden Rassen, Tieren und Gegenständen machen es einem leicht einzutauchen in einer andere Umgebung, der Autor hat sich hier sehr viel Mühe gegeben auch im kleinsten Detail. Sogar eine eigene Sprache hat er kreiert. Sich bei einem Fantasyroman hervorzuheben ist nicht einfach in diesen Zeiten. Zu sehr hat der Bücher- und Filmemarkt plötzlich die Vampire, Zauberer Schwerter, Helden und die Möglichkeiten in andere Welten abzutauchen erkannt und den Konsumenten überschwemmt. Seit Harry Potter ist die Welt wieder magischer geworden. Wüsteneis ragt meiner Meinung nach aus diesem, manchmal zu sehr massenkompatiblen, nach dem schnellen Geld gierenden Markt, hervor. Zu allererst macht das 'haptische' Element einem Freude aufs Lesen - unbedingt das Buch besorgen und es in der Hand halten! Die ersten Seiten machen klar - das ist kein Buch für nebenbei. Für, die Welt die Marko dort erschaffen hat, ist voll der unterschiedlichen und buntesten Rassen, fremdartigen Tieren zuhauf, eine Natur in die man durch die bildlichen Vergleiche, die facettenreiche Sprache absolut schnell hineingleitet - doch auch voll der greulichen Gestalten die einem die Haare zu Berge stehen lassen. Schon alleine die Sprache ist anders. Marko verwendet z.B. das Wort 'Für' in einer stärkeren Form. 'Für' als stärkere Betonung wie 'Denn' (wie im eben gelesenen, vorherigen Satz). Das ist ungewohnt, aber schnell kommt man in diese mächtige, ja starke Sprache hinein. Als erstes werden wir Zeuge eines Kampfes von Binsenteufel mit einem friedlichen Dorf im Norden. Hier wird die Stärke von 'Wüsteneis' offenbar. Durch die detaillierten, genauen Beschreibungen, atmen wir die Atmosphäre des Kampfes, die Verzweiflung der Menschen, die Bösartigkeit der Binsenteufel, ein. Wir leiden und hoffen mit, für, dieser Kampf nimmt eine andere Wendung als gedacht. Im Laufe des Buches wird es ruhiger, alleine die Naturbeschreibungen stechen hervor. Wenn es einen Sonderpreis für Naturdokumentationen im Fantasybereich gäbe, Wüsteneis wäre weit vorne! Doch hier zeigt sich auch die Schwäche von Marko Kristins gewaltigem Werk, was auf lange Stunden Lesegenuss abzielt. Obwohl er die Rassen, Menschen Zwerge, Zirkiander, Bösewichter, Drachen, Trachten, Kleidung, Tiere, ja Gilden höchst einfallsreich beschreibt, bleiben die Charaktere höchst blass. Kaum einmal sind Gedanken zu der Reise, zu dem eigenen Schicksal vorhanden, Dialoge findet man selten. Was da ist, wird unter einer Decke von Wörtern erstickt. Falls ein neuer Charakter auftritt, werden minutiös die zahlreichen Kleidungsstücke im Einzelnen erwähnt. Das ist jetzt von mir natürlich schwer übertrieben und der Autor hat auch Momente wo er zeigt, dass er es kann. Nur das Ende fand ich persönlich misslungen, da hat er meines Erachtens die fein balancierte Waage zwischen geschwollenener Übertreibung und mächtiger Sprache in Richtung der nichtigen Wortblase wanderen lassen. Gerade als es um die weitere Fortführung der Geschichte, die Überleitung in das nächste Buch ging. Das Buch hatte ich bei vom Autor selbst aufgesetzten Leserunde gewonnen, die anderen Leser waren (wie man sieht) schlichtweg begeistert. Im nächsten Buch (Oktober 2014) soll auch mehr auf die Charaktere eingegangen werden. Danke für den Mut des Autors und das insgesamt sehr interessante Fantasybuch und dass ich in der RUnde mitlesen konnte. Für mich 7 von 10 Punkten, knapp die 4 Sterne erreicht.

    Mehr
    • 5
  • Ein Muss für alle High-Fantasy-Fans

    Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch

    denises-lesewelt

    09. December 2013 um 14:54

    HANDLUNG Im Jahre 633 in Eben~Welt - der junge Zirkiander Rianu ist auf dem Weg zum Guruchan, einem Schamanen der üblicherweise außerhalb des Dorfes lebt. Sein wichtiges Ereignis: die Namensgebung seines Bruders.Doch soll alles ganz anders kommen. Die Guloks, oder auch Binsenteufel genannt, sind auf dem Vormarsch und hinterlassen eine Schneise der Verwüstung. Einst vertrieben sind sie jetzt auf der Suche nach den Büchern der "Glatthauthexer".Die einzige Hoffnung liegt in einer alten Prophezeiung - eine Prophezeiung, die vom Losbruch der Weltenläufte berichtet. GESTALTUNG Das Logo der Buchreihe ist der wohl absolute Blickfang hier. Passend zum Thema und der fantasievoll kreierten Welt erinnert der Großteil des Einbandes an gegerbte Tierhaut. Wer genau hinschaut erkennt an den Rändern sogar Runen.Im Buch treibt man das ganze dann noch weiter auf die Spitze. Positiv gemeint. Zur Anschauung habe ich hier eine Illustration für euch.Scan aus meinem Exemplar von meiner Lieblingsillustration.Die Geschichte ist mit eben solchen Zeichnungen, sowie auch einer Karte dieser Welt gespickt.Es lockert diese anspruchsvolle Storyline doch schon um Einiges auf und ich habe mich auch immer die Zeit genommen die Bilder genau zu betrachten. MEINE MEINUNG Dieses Buch ist anders als gewöhnliche Fantasy-Geschichten.Ich habe das Buch vom Autor selbst vorgestellt bekommen und er hat mich bei seiner Erzählung sehr mitgerissen. Sein Schreibstil unterscheidet sich stark von anderen. Das selbst bezeichnete Genre "Poetische Fantasy" beschreibt dies am Besten.Dadurch ist das Lesen dieser Geschichte meiner Meinung nach auf jeden Fall anspruchsvoller. Heißt aber nicht, dass es langweiliger ist oder der gleichen.Die Storyline ist sehr ansprechend und kreativ gestaltet. Die ganze Welt, die wir vor uns haben ist selbst kreiert und von vorne bis hinten schlüssig. Die oben genannten Illustrationen haben dies immer schön untermalt und mich zusätzlich voran getrieben, auf der Suche nach dem nächsten Bild.Trotz anspruchsvoller Sprache und verschachtelten Sätzen konnte ich es sehr gut lesen. Allerdings habe ich länger gebraucht als sonst. Aber ich habe auch noch nie ein Buch so aufmerksam gelesen. Meine Lieblingswesen waren mitunter die Waldruden (hoffentlich richtig geschrieben). Mir gefiel ihre Sprache, also die Art ihre Sätze zu formulieren, und ihre schönen Rätsel. Irgendwie fand ich sie niedlich.Die Figur Rianu hat mich ebenfalls am Meisten angesprochen, was wohl daran lag, dass sie der erste Charakter war, den man richtig kennen lernen konnte.Allerdings empfand ich die anderen, von der Natur geschaffenen Kreaturen, etwas interessanter als die Zirkelnder. Die Bewohner der Kristallhöhen wurden zum Beispiel so interessant beschrieben. Die Beschreibung fast sämtlicher Bewohner dieser Welt und wie die Natur Wälder, Berge und Flüsse schuf, finden sich in den drei Prologen. Diese wurden so geschrieben, dass der Autor seine Welt mit unserer Erde verglich und seine Unterschiede hervorhob. Im ersten Moment hatte es mich stutzig gemacht, aber es war definitiv mal eine andere Einführung in eine neue Welt. Allerdings eine ziemliche Masse an Informationen. Also schön aufmerksam lesen. FAZIT Eine wortgewaltige, anspruchsvolle, aber äußerst interessante Fantasy-Geschichte. Auf jeden Fall ein gelungener Auftakt einer Fantasy-Saga.Auch wenn es mir manchmal nicht ganz so leicht viel seinen Satzstrukturen zu folgen, so komm ich nicht umhin auch die nächsten Bücher zu lesen. Ein Muss für High-Fantasy Fans!

    Mehr
  • Ein seltener Schatz anspruchsvoller High Fantasy

    Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch

    Reike2000

    07. December 2013 um 13:22

    Wüsteneis Losbruch der Welten Erstes Buch Mako Z. Kristin Taschenbuchaugabe Allwindverlag 490 Seiten Inhalt: Wir befinden uns im Jahre 633 in Eben – Welt, der Junge Rianu ist auf dem Weg zu Guruchan, dem Schamanen, doch alles soll ganz anders werden als erwartet. Unheilvolle Geschehnisse kündigen sich an. Das Volk der Zirkiander wird angegriffen, ein unvorstellbarer Krieg bricht aus. Die Binsenteufel überrennen das Land, beherrscht von einer dunklen Macht die sich das Land untertan machen will. Eine alte Prophezeiung ist die einzige Hoffnung, doch selbst die Schamanen scheinen machtlos zu sein. Meine Meinung Ein geklungener Auftakt einer besonderen High Fantasie Reihe. Der Einstieg in das Buch ist nicht ganz einfach, man benötigt ein wenig Zeit um vollends in die Geschichte hineinzufinden, aber spätestens auf Seite 30 taucht man komplett in die Erden Welt ein. Der Grund ist ganz einfach, kaum ein Autor erschafft eine so detailgetreue Welt. Man findet bekannte Gestalten wie die Zwerge, auch mit dem Volk der Zirkiander ist ein ungewöhnlicher Menschenschlag entstanden, mit eigener Geschichte, Riten und besonderen Charakteren. Mako Z. Kristin [MZK] nimmt sich die Zeit die Landschaft, Gebirge und dörfliche Strukturen genau zu beschreiben, dadurch einsteht ein genaues Bild der Welt für den Leser. Auch den Kampfszenen widmet MZK besondere Zuwendung. Jeder der Zirkiandergruppen hat seinen persönlichen Kampfstil, der auch in den Friedenszeiten weiter entwickelt wird, es finden freundschaftliche Übungskämpfe statt. Genau werden die Bewegungsabläufe beschrieben, auch die Waffen sind bedeutungsvoll und persönlich. Tief stach Bator in den Schuppenzwischenraum, gewährte beiden Händen Rions starken Halt, und fraß sich den erstarrten der Drachenschlange herab. In mächtiger Höhe erstarrt. Kein Winden und kein Flügelschlag, obgleich noch nicht zum Tode gestreckt Doch womöglich gleischsam ihr Schicksal da erkennend freigesagt vom schwarzen Bann, der sie durch Eismeernacht und Frostgewitter hatte hergebracht. (...)“ S. 107 Am Ende des Buches stehen unsere Helden und Gefährten vor einer großen Aufgabe. Ich kann es kaum erwarten das der nächste Band erscheint. Fazit: Dieses außergewöhnliche Buch ist das richtige für jeden Liebhaber guter Fantasie Bücher. Durch seinen Schreibstil ist das Buch jedoch nicht ganz einfach zu lesen, wer also eher was für zwischendurch sucht sollte zu einem anderem Buch greifen. Dieses Buch benötigt volle Aufmerksamkeit, doch dafür wird der Leser mit einer unglaublichen Welt belohnt die ihresgleichen sucht.

    Mehr
  • Wun-der-bar!

    Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch

    AddictedToBooks

    03. December 2013 um 11:36

    Marko Z. Kristin erzählt in seinem Fantasyroman "WüstenEis" von Ebenwelt, einer Welt, die unserer ähnelt, jedoch gleichzeitig komplett anders ist. Dieses Buch ist der Auftakt einer Reihe um eben diese Welt, die voller Magie, Sagen und Legenden ist. In diesem Teil geht es darum, einen Krieg abzuwenden. Deshalb macht sich Rianu, der Protagonist, auf den Weg, um Rätsel zu lösen und die Welt zu retten.  Dieses High-Fantasy-Buch ist etwas ganz Besonderes. Derzeit ist es nicht leicht, ein Buch auf den Markt zu bringen, das so begeistert wie WüstenEis. Nach einem kleinen Problemchen zu Beginn (obwohl der Prolog sehr interessant und auch aufgeteilt ist, zieht er sich etwas), wurde das Buch später noch super und ich habe jede Minute genossen, es zu lesen. Die Geschichte ist außergewöhnlich und anders, Ebenwelt ist ganz toll beschrieben und die Erlebnisse berühren einen tief. Obwohl alles frei erfunden ist, ertappt man sich doch dabei, sich selbst in einigen Gedanken und Sätzen zu erkennen. Leider war das Buch viel zu schnell ausgelesen, aber umso länger habe ich Zeit, auf den nächsten Teil zu warten, den ich ganz sicher wieder lesen werde. Ich kann dieses Buch ohne Zweifel weiterempfehlen und bin mir sicher, dass es jedem gefallen wird. Es bereitet sehr schöne Lesestunden - sollte jedoch nicht unterschätzt werden, denn man sollte sich schon die Zeit nehmen, sich richtig ins Geschehen hinein zu versetzen. Da mir dieses Buch super gefallen hat, erhält es von mir ganze 5 Sterne.

    Mehr
  • Wundervoller Auftakt der Ebenwelt Reihe!

    Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch

    Solara300

    03. December 2013 um 06:55

    Anspruchsvolle Fantasy vom Feinsten! Marko Z Kristin hat mit Wüsteneis Losbruch der Weltenläufe und seiner Eben-Welt eine Fantasygeschichte geschrieben die einfach mit reißt. Er hat eine Welt erschaffen die mit viel Fantasie und Liebe zum Detail Staunen läßt. Seine bildhafte Sprache läßt die Geschichte vor meinem Auge vorüberziehen, man taucht ein die Welt und erlebt hautnah mit was passiert. Eben-Welt ist unserer Welt ähnlich und doch ist vieles völlig anders. Die Völker sind sehr unterschiedlich, haben sich jedes auf seinem Gebiet spezialisiert und sind sehr mit ihrer Natur und ihren Göttern verbunden. Ihre Welt ist voller Magie, Legenden, fremdirdische Sagen und Mythen. Er setzt unserer Vorstellungskraft Flügel auf wenn wir es zulassen. Es gibt Drachen, Zwerge, Eispanther und andere fantastische Tiere und Wesen. Doch diese Welt wird bedroht und es kommt völlig unerwartet. Das Dorf unserer Auserwählten wird unter großen Opfern gerettet, doch das ist erst der Anfang. Unsere Helden gehen auf eine Reise die einen starken Willen, Mut und Vertrauen erfordert. Wisse um deine Stärke, den daraus resultiert der Mut. Ich bin begeistert und kann hier nur 5 von 5 Sternen vergeben! Freue mich schon auf den nächsten Band.

    Mehr
  • Ein gelungener Auftakt

    Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch

    summer225

    02. December 2013 um 14:37

    Die neue Fantasy Reihe von Marko Z Kristin zieht die Leser gleich in ihren Bann. Die Erschaffung Eben - Welts  ist sehr ausführlich und mit viel liebe zum Detail beschrieben. Der Autor hat eine Welt erschaffen und eine Geschichte geschrieben in die es lohnt einzutauchen und zu erleben.  Man fühlt sich in dieser wundervollen Fantasygeschichte als Teil des Geschehens. Eben- Welt ist voller Magie, Mythen, Legenden und Sagen, unserer Welt ähnlich und doch ist vieles anders. Es geht darum einen Krieg abzuwenden der die ganze Welt ins Chaos zu stürzen droht. Rianu obliegt es als erster ein Buch zu finden und Rätsel zu lösen die ihn seiner Aufgabe näher bringen. Der erste Angriff kommt überraschend, doch es gelingt ihn mit großen Opfern abzu wehren. Mit seinem Bruder, seiner Mutter und ein paar Kriegern macht er sich auf einen Weg der ihn und alle die ihn begleiten verändern wird. Die Geschichte hat mich gefesselt und ich freue mich auf den zweiten Band um zu erfahren wie es mit Rianu, Gowinda, Filiane und ihren Begleitern weiter geht.  Weniger

    Mehr
  • Fantasy der besonderen Art

    Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. November 2013 um 21:45

    In einer Welt, die unsere ähnlich ist und dennoch vollkommen anders, begleiten wir Rianu auf seiner Reise, zu sich selbst und seiner Bestimmung. Vorweg darf man jedoch erst einmal intensiver Zeuge sein, bei der Entstehung dieser wundersamen Welt und ihrer Natur und Geschöpfe. Mit liebevoller, bildlichen Erklärung widmet der Autor viel Zeit um dem Leser die Chance zu geben, in dieser Welt an zu kommen und an der Geschichte teilhaben zu dürfen. Rianu findet, durch die Lösung eines Rätsels,  ein Buch, kann jedoch den Guruchan der es zuvor versteckte, nicht mehr fragen, welche Bedeutung es hat, da die Guloks in enthauptet haben.  Entsetzt eilt er in sein Dorf zurück und findet es verwüstet vor, Guloks sind auch dort eingedrungen und haben die Bewohner bekämpft, ein Drachenwesen half den Guloks und wurde durch Rianus Vater getötet und somit noch größeres Unheil verhindert, jedoch stirbt sein Vater bei dieser Heldentat. Rianus Mutter entscheidet sich, tief in Trauer, mit Rianus und ihrem zweiten Sohn Gowinda das Dorf mit Khan zu verlassen. Khan hat den Auftrag den König von den Ereignissen zu berichten und um Rat und Hilfe zu bitten. Niemand ahnt, das Rianu ein mächtiges Buch mit sich trägt. Diese Fantasy Geschichte ist vorweg, keine für eben mal zwischendurch zu lesen. Zu Beginn muss man sich an die altertümlich Schreibweise erst einmal gewöhnen und sich mit Fantasie auf die tollen Orte und Wesen einlassen. Jedes Volk, jedes Wesen und jeder Ort wird so detailliert beschrieben, dass man sie vor dem bildlichen Auge förmlich sehen kann. Mir selber hätten ein paar Zeichnungen mehr, sehr gut gefallen. Auch eine Landkarte hätte die Reise im eigenen Kopf erleichtert.  Zumal die Zeichnungen sehr schön sind. Unglaublich begeistert bin ich, dass sich der Autor zu jedem Volk seine eigenen Gedanken gemacht hat, von der Bestimmung bis zur Art wie diese Leben, sich kleiden, gleichen sie sich kaum und man wird immer wieder überrascht, wenn Rianu auf seiner Reise in einem neuen Ort ankommt. Die Völker leben im Einklang mit der Natur, haben besondere Gaben und nutzen auf unterschiedliche Weise ihr natürliches Umfeld.   Auch die Seite des Bösen wird nicht außer Acht gelassen und gut beschrieben, so das man beim Lesen eine Gänsehaut bekommt. Leider, leider bin ich nun mit dem ersten Buch durch und werden sehnsüchtig auf das Zweite warten, in der Hoffnung, mich dann wieder schnell in die Geschichte hinein denken zu können.  Ein Buch, dass den Geist fördert und die Fantasy beflügelt. So soll Fantasy sein!  

    Mehr
  • 4,5 Sterne für diesen sehr anspruchsvollen und komplexen High-Fantasy-Schatz

    Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch

    Nova7

    24. November 2013 um 05:51

    Mehr Rezensionen auf Zuckerwattewelten KlappentextEben~Welt zu Beginn des Jahres 633 z. z. ZA: Im hohen Norden Rahs, dem Reich der Himmelsberge, gewinnt eine betörende Geistesmacht an Wirksamkeit, deren Zentrum sich weitab der Grenzen jenes Landes weiß. Rotten von Binsenteufeln, vor langen, leidvollen Jahren an die Ränder der Packeiswüste vertrieben, ziehen erneut über die Randgebirge, fallen ein in Rah. Neben Mord und Raubzug verfolgen sie das Unterfangen, sich der Häupter der Schamanen jenes Landes zu bemächtigen und in deren Waldhütten nach einem Buch von geheimnisvoller Inschrift zu suchen. Worin liegt für die Bestien dabei nur der Wert? Selbst jene Schamanen des hohen Landes, die ihren Überfällen entgehen können, haben darauf zunächst keine gewisse Antwort. Nur eines scheint gewiss: Die Ereignisse sollen im Zusammenhang mit einer alten Prophezeiung stehen. Einer Prophezeiung, die vom Losbruch der Weltenläufte spricht und vom Erstehen der vier Auserkorenen, wie sie jener Geistesmacht von Folterwillen und Zerstörungslust eine Widernatur sein können. Werden die Auserkorenen in den Wirren des heraufziehenden Krieges der Verdammnis in der Lage sein, ihre Bestimmungspfade zu beschreiten und die Mächte der Willensgeister zu beschwören? Werden sie imstande sein, diese Mächte auf irdischen Fluren geltend zu machen und gegen die üble Gesinnung der Verdammnis zum Einsatz zu bringen? Oder sind die Schicksalswege Eben~Welts darauf ausgerichtet, die Verdammnis selbst heraufzubeschwören, die Wege der Auserkorenen im Chaos irdischer Zufallsketten umzuleiten?Quelle: Amazon.de, Eingabename: "Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte Band 1" Erster Satz"Es heißt, auf einem Planeten, der dem unseren in vielen Dingen sehr ähnelte, wussten die Völker, von denen in diesen Schriften berichtet sein soll, von zwei Kontinenten."aus "Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte Band 1" von Marko Z. Kristin, S. 9 MeinungIch muss zugeben, nach dem sehr anstengendem Prolog mag manch einer daran zweifeln, ob das Buch wirklich etwas für denjenigen ist. Zumindest ging es mir so. Allerdings hat sich das schnell geändert, spätestens ab ~ Seite 35. Der Autor hat nicht einfach so die Geschichte niedergeschrieben - nein, er hat die Sprache benutzt, als wäre er ein Maler und das geschriebene Wort die Farbe, mit der er sein Kunstwerk gestaltet. Er hat einen sehr poetischen und komplexen Sprachgebrauch, was den durchschnittlichen Leser allerdings auch vor Probleme mit der Verständnis stellen könnte. Nicht hilfreich für dieses Problem sind auch die schnellen und unvorbereiteten Perspektivenwechsel des auktorialen Erzählers, durch die man doch mal schnell ins Stolpern und Holpern geraten kann. Nichts desto Trotz hat Marko Z. Kristin eine komplett neue fiktive Welt mit alt bewährten, aber auch komplett neuen Wesen und Ideen geschaffen. Ein großes Lob an den Autor für die so detailliert ausgeklügelte Geschichte mit den tollen, spannenden und komplexen Hintergründen zum Rätseln und Mitdenken. Für erfahrene High Fantasy-Leser ist das wirklich etwas ganz Besonderes, wenn Autoren eine solch extrem vielschichtige und auch nachvollziehbare Welt erschaffen. Was ich etwas an der Gestaltung des Buches doof finde, ist, dass die beiden Karten irgendwo mitten im Buch erst auftauchen. Hätte ich Beide von Anfang an gesehen, wären die vielen Reisen der Protagonisten viel leichter zu verfolgen gewesen. Außerdem fände ich im nächsten Band ein Mini-Lexikon mit zusammengefassten Short-Infos und ein Personenregister ganz toll. Bei dieser extrem neuen und komplexen Welt wäre das mit Sicherheit sehr hilfreich. Leider, leider, habe ich noch einen Kritikpunkt: Mit den Protagonisten wurde ich erst relativ spät und auch nur mäßig warm. Aber ich glaube mit den folgenden Bänden wird sich das deutlich bessern. Auf jeden Fall haben mir die Illustrationen aber umso mehr gefallen! Das hat mich immer so an die alten Märchenbücher erinnert. Solche Bücher sind meiner Meinung nach richtige Schätze. Mit Sicherheit werde ich das Buch noch ein zweites Mal lesen müssen, damit ich alles noch besser in mich rein saugen kann und mir merken kann. Vor allem, damit ich im zweiten Band auch zu 100% mitkomme. Denn bei diesem Band musste ich doch ein paar Mal nachlesen, weil der Sprachstil einfach nicht gerade leicht ist. :D Fazit 4,5/5 Eulen Dieses Buch ist weniger etwas für Fantasy-Anfänger, dafür aber ein Highlight für erfahrene und anspruchsvolle High Fantasy-Leser. Voraussetzung für dieses Buch ist auf jeden Fall die Fähigkeit aufmerksam, konzentriert und mit Köpfchen lesen zu können. Ansonsten kann man sehr schnell den Faden verlieren. Dafür ist dieses Buch mit viel Konzentration und Durchhaltevermögen ein wahrer Schatz. SerieWüsteneisBand 1: Losbruch der Weltenläufte (2013)Band 2: ???Weitere: ???

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks