Markus Bäuchle , Eliane Zimmermann 111 Gründe, Irland zu lieben

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „111 Gründe, Irland zu lieben“ von Markus Bäuchle

Was fasziniert uns an Irland? Irland ist anders. Anders als Deutschland, anders als das kontinentale Europa, und auch deutlich anders als das Image, das die Grüne Insel im deutschsprachigen Europa genießt. Anders im Sinne von erkenntnisfördernd: Wer sein Leben lang auf der rechten Straßenseite gefahren ist, wird das Linksfahren als Herausforderung, als Bereicherung oder aber als Zumutung betrachten. Wer deutsche Direktheit gewohnt ist, wird sich angesichts der freundlich-positiven irischen Umgangsformen schulen – oder scheitern. Und wer Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und absolute Präzision zu seinen Tugenden zählt, wird sich ändern – oder wieder gehen. So vieles ist anders als das, was wir in Mitteleuropa kennen: die Farben, die Geräusche, das Wetter, das Essen, die Arbeit, die Freizeit, ja selbst das Bier – und das alles nur zwei Flugstunden von München, Basel, Frankfurt oder Wien entfernt. Willkommen in Irland! EINIGE GRÜNDE Weil es in Irland noch Orte mit Geheimnissen gibt. Weil in Irland die Tasse Tee die Lösung für (fast) alles ist. Weil die Iren den Tod in Ehren halten und die Toten feiern. Weil man in das »Traumland Irland« einfach umziehen kann. Weil der Aberglaube in Irland selbst Auto-Kennzeichen ändert. Weil ein Ire dem 16. Juni ein literarisches Denkmal gesetzt hat. Weil Irland die meisten und schönsten Steinkreise der Welt hat. Weil die Iren die besten Verlierer der Welt sind. Weil das ländliche Irland ein kleiner Raum der Freiheit ist. Weil man in Irland hervorragend Delfine und Wale beobachten kann. Weil Irland die perfekte Filmkulisse ist. Weil die Zahl der Grün-Schattierungen noch immer ein Rätsel ist. Weil Schlossruinen höchst interessante Geschichten erzählen. Weil die irische Mythologie die Bäume in Ehren hält. Weil Irland nicht Dublin und Dublin nicht Irland ist. Weil bei irischen Männlichkeitsritualen kaum Blut fließt. Aktualisierte und erweiterte Neuausgabe. Jetzt mit Farbteil!
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen