Markus Blaschzok Gebt uns Freiheit!

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gebt uns Freiheit!“ von Markus Blaschzok

Die Deutschen leben in einer Scheinwelt, die ihnen Freiheit, Selbstbestimmung und Wohlstand vorgaukelt. Kaum ein anderes Volk ist so desinformiert, so manipuliert und lebt so fernab der politischen sowie der ökonomischen Realität. Die Mainstreammedien setzen alles daran, die Wahrheit zu verschleiern und den um sich greifenden wirtschaftlichen Niedergang schönzureden. Opposition gibt es nicht, alles ist »alternativlos«. Die Deutschen sehen lethargisch zu, wie die Europäische Zentralbank ihr Vermögen in ganz Europa verteilt. Markus Blaschzok zeigt als Experte der Österreichischen Schule der Nationalökonomie logisch, wissenschaftlich fundiert und doch einfach die wahren Ursachen des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Niedergangs auf. Aus dieser Analyse liefert er nicht nur Lösungen, sondern enttarnt wirtschaftliche und politische Mythen sowie Scheinlösungen, die gezielt gestreut werden, um die öffentliche Meinung nur noch weiter in die Irre zu leiten, weg von der ökonomischen und individuellen Freiheit.

Stöbern in Sachbuch

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen